Laufen

Nina Stein gewinnt Hindernislauf „Hell Of The Brave“ in Hohenroda

Am 06.10.2018 fand die erste Auflage des Extrem-Hindernislaufs „Hell Of The Brave“ in Hohenroda statt. Die Strecke umfasste 24 sogenannte „Masterchief“-Kilometer – ein „Masterchief“-Kilometer variierte dabei zwischen 800 Metern und 1,7 Kilometern. Letztlich waren daher gut 30 „normale“ Kilometer zu absolvieren. Besondere Erschwernisse dabei waren die 50 zu überwindenden Hindernisse, wobei einige (dank Wendeschleife) zweimal zu bezwingen waren.

Gestartet wurde auf dem Sportplatz in Ransbach. Das erste Hindernis wartete bereits direkt nach dem Start: Eine etwa 2 Meter hohe Holzwand galt es zu überwinden. Nach den ersten 150 Metern folgte dann das erste Schlammfeld, welches zu durchkriechen war. Über Strohballen und riesige Kabeltrommeln führte die Strecke zum alten Bahnhof in Ransbach. Über Schienen und steile Abhänge ging es dann zum ersten großen Hindernis: Es galt durch Betonröhren zu kriechen, Reifenfelder zu durchqueren und sich unter knapp über dem Boden aufgereihten Reifen durchzuquetschen, um sich im Anschluss über einen etwas breiteren Bach zu hangeln. Danach waren an die 8 Kilometer absolviert. Es folgten dann die wirklich unangenehmen Hindernisse: Ein 90 Meter langes, mit Stromzaun überspanntes Feld galt es zu durchkriechen. Eine Berührung mit dem Zaun war äußerst unangenehm, so dass man gut beraten war, jeglichen Kontakt zu vermeiden. In Anbetracht der Höhe des gespannten Zauns war dies allerdings äußert schwierig. Nach dem Stromfeld folgte dann das Hindernis „Loch Ness“:  Ein See war zu durchschwimmen. Die Schwimmstrecke war mit etwa 50 Metern nicht besonders lang, die Wassertemperatur lag allerdings bei 8°C, was tatsächlich Probleme mit der Atmung verursachte. Hatte man den See bezwungen, wurde man bereits von vier ca. 3-4 Meter tiefen Schlammgruben erwartet, die zu durchqueren waren. Alleine hatte man hier keinerlei Chance aus den Gruben herauszukommen; dies gelang nur durch Zusammenarbeit mit anderen Startern. Nach den Schlammgruben folgte eine etwas weitere Laufstrecke, auf der man sich etwas erholen konnte, bevor man nach 17 Kilometern wieder auf die nächsten Hindernisse traf. Es waren Container, Autos und Strohhaufen zu überwinden. Über einen sehr steilen Anstieg, der natürlich mehrfach hoch und runter zu laufen war ging es dann wieder zurück zu den Schlammgruben. Von dort waren alle Hindernisse des Hinwegs erneut zu absolvieren. Inzwischen war man gut 3 Stunden unterwegs und die Kraft ließ langsam merklich nach. Die Kriechhindernisse erwiesen sich als äußerst schmerzhaft, da mittlerweile auch Knie und Ellbogen aufgescheuert waren und bluteten.

Dennoch erreichten letztlich 134 Teilnehmer das Ziel. Das sehr knapp bemessene Zeitlimit von 5 Stunden konnten dabei allerdings nicht einmal die Hälfte der Teilnehmer einhalten. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) erreichte das Ziel nach 4:47:44 Stunden und gewann damit die Frauenwertung. Im Gesamteinlauf aller 134 Teilnehmer belegte sie damit Platz 34.

 

Einen Tag später – am 07.10.2018 – startete Nina Stein dann bei der 28. Auflage des Rennsteig Herbstlaufes, um die Rennsteigserie „Rennsteig hoch 3“ zu komplettieren. Insgesamt gingen fast 500 Läufer auf die angebotenen Strecken von 10 und 20 Kilometern. Da der Hindernislauf vom Vortag seine Spuren hinterlassen hatte, startete Nina Stein nur über die 10 Kilometer-Strecke. Auch dies erwies sich als recht schwergängig. Die Strecke verlief rund um Masserberg und war mit ca. 300 Höhenmetern recht gut profiliert. Nina Stein belegte mit einer Zeit von 56:36 Minuten Platz 4 in der mit 18 Starterinnen besetzten Altersklasse W35. Im Gesamteinlauf der 121 Läuferinnen bedeutete dies Platz 25.


Armin Hast

Gute Ergebnisse beim RSC-Saison-Finale in Steinbach

Im Rahmen des Steinbacher Salzberglaufs fand am 22.09.2018 der diesjährige Rhön-Super-Cup seinen Abschluss. Bereits um 13.30 Uhr fiel der Startschuss für den letzten Wertungslauf der diesjährigen Saison.

Über den 11,2 Kilometer langen Hauptlauf gingen Klaus Heller und Harald Heyde (beide TV 03 Breitenbach) an den Start. Die Strecke führte vom Sportplatz in Steinbach über 3 Kilometer hinab in das Haunetal. Es folgte eine lange Steigung von ca. 4 Kilometern bis der höchste Punkt der Strecke erreicht war. Die restliche Strecke verlief relativ eben und führte zurück zum Sportplatz in Steinbach.

Harald Heyde erreichte nach 58:08 Minuten das Ziel auf Rang 1 der Altersklasse Mc70. Klaus Heller belegte mit einer Zeit von 1:03:52 Stunden Platz 10 in der Altersklasse M 60. Bernd Willibald vom LC Marathon Rotenburg benötigte für die Strecke 1:00:58 Stunden und erreichte damit Platz 14 in der Klasse M 30.

Auf der relativ flach verlaufenden 5 Kilometer-Strecke erreichte Nina Stein (TV 03 Breitenbach) das Ziel nach 23:59 Minuten auf Platz 3 der WHK. Florian Stein (TV 03 Breitenbach) lief in 33:03 Minuten auf Rang 28 der MHK.

Im Anschluss an den Lauf fand die Siegerehrung für die diesjährige Gesamtwertung statt. Gewertet wurden die 6 besten Läufe der Saison. Harald Heyde konnte in der Gesamtwertung die Altersklasse M 70 für sich entscheiden – er war eine sehr starke Saison gelaufen; gewann er doch bei jedem Wertungslauf die Altersklasse M 70. Insgesamt platzierten sich 5 Läufer in der Klasse M 70. Klaus Heller beendete die Saison auf Rang 5 in der Altersklasse M 65. Er konnte sich im Vergleich zur Vorjahressaison verbessern und war daher mit dem Ergebnis zufrieden. Bernd Willibald vom LC Marathon Rotenburg beendete die Saison auf Platz 8 der Altersklasse M 35.

Einen erfolgreichen Saisonabschluss gab es auch auf der Kurzstrecke: So erreichte Nina Stein Rang 2 in der Altersklasse W 30; Florian Stein wurde Vierter in der Altersklasse M 30.

 

Von links nach rechts: Florian Stein, Nina Stein, Klaus Heller, Harald Heyde


Armin Hast

Gute Ergebnisse beim Berlin-Marathon

Bei idealen Laufbedingungen ging am 16.09.2018 der Berlin-Marathon in seine bereits 45. Auflage. Insgesamt gingen rund 45.000 Teilnehmer auf die klassische Marathondistanz von 42,195 Kilometern, darunter auch Timo Eschtruth und Nina Stein (beide TV 03 Breitenbach). Die Strecke führte wie üblich vom großen Stern vorbei an der Siegessäule über Moabit zum Alexanderplatz. Von dort ging es über Neukölln nach Kreuzberg Richtung Steglitz. Nach ca. 36 Kilometern wurde der Kurfürstendamm erreicht, über den Potsdamer Platz ging es sodann wieder Richtung Ziel am Brandenburger Tor.

Aufgrund des großen Teilnehmerfelds wurde der Start in mehreren Wellen vollzogen. Timo Eschtruth, der bereits mehrere Male in Berlin gelaufen war, startete im vorderen Block und konnte so bereits um 9.15 Uhr auf die Strecke gehen. Er lief ein sehr gleichmäßiges Tempo und erreichte die Halbmarathonmarke nach 1:24:53 Stunden. In der zweiten Streckenhälfte verringerte er das Tempo etwas, konnte die zweite Hälfte aber dennoch in 1:31:19 Stunden absolvieren. Den Zieleinlauf am Brandenburger Tor erreichte er somit nach 2:56:11 Stunden auf Platz 36 in der Altersklasse M 50. Insgesamt belegte er damit Platz 1121 im Gesamteinlauf der Männer.

Mit der zweiten Startwelle folgte ihm Nina Stein auf die Strecke. Auch sie konnte ein recht gleichmäßiges Rennen laufen und erreichte die Halbmarathonmarke nach 1:56:39 Stunden. Auch sie verlor in der zweiten Hälfte etwas Zeit und benötigte für die zweite Streckenhälfte 2:02:02 Stunden. Das Ziel erreichte sie nach 3:58:40 Stunden auf Platz 479 in der Altersklasse W 35. Im Gesamteinlauf der Frauen bedeutete dies Platz 2720.

Für beide Breitenbacher Läufer verlief der Tag damit recht erfolgreich. Die Tatsache, dass Eliud Kipchoge an diesem Tag den Marathon-Weltrekord auf 2:01:39 Stunden verbesserte, rundete das Ganze natürlich noch ab.


Armin Hast

Schnelle Zeiten bei traumhaften Bedingungen

Bei der zwölften Auflage des Kassel-Marathons gingen am Sonntag, den 16. September 2018, sieben Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach sowie weitere heimische Aktive erfolgreich an den Start. In diesem Jahr herrschten bei Temperaturen um 15°C, völliger Windstille und strahlendem Sonnenschein traumhafte Bedingungen für die Teilnehmer, so dass schnellen Zeiten verbunden mit guten Leistungen nichts mehr im Wege stehen sollte.                                                                                                             

Die Halbmarathonstrecke führte auf einer großen mit einigen Steigungen versehenen Runde mit Start in der Nähe des Auestadions durch Waldau, Forstfeld, Bettenhausen, die Wolfhager Straße, den Vorderen Westen über die Friedrich-Ebert-Straße, die Wilhelmshöher Allee, die Kohlenstraße und parallel zur Frankfurter Straße zum stimmungsvollen Zieleinlauf im Auestadion. In die Marathonstrecke waren einige zusätzliche Passagen eingebaut worden, um auf die benötigte Streckenlänge zu kommen.

Stefan Rehn (TV 03 Breitenbach) hatte sich in den letzten Monaten sehr akribisch auf sein Marathondebut vorbereitet. Im Feld der leider nur knapp 370 Marathonstarter war Stefan Rehn den größten Teil des Laufs auf sich allein gestellt. Diese zusätzliche Herausforderung meisterte er sehr gut, so dass er nach 3:42:59 Stunden auf Platz 9 der M 50 freudestrahlend das Ziel im Auestadion erreichte. Ob es bei dem ersten und letzten Marathon seiner Karriere bleibt, wie er es im Vorfeld angekündigt hatte, ließ Stefan Rehn nach dem für ihn erfolgreichen Debut erst einmal offen.

Mit 2.125 Läuferinnen und Läufern nahm der überwiegende Teil der Starter die Halbmarathonstrecke unter die Füße. Bedingt durch die Einbindung der Hessischen Halbmarathonmeisterschaften ging ein sehr starkes Teilnehmerfeld an die Startlinie.

Sandra Barborseck und Armin Hast (beide TV 03 Breitenbach) liefen die ersten neun Kilometer Seite an Seite durch die Straßen Kassels. Nach schnellen ersten Kilometern pendelten sich die beiden auf eine Endzeit von deutlich unter 1:30 Stunden ein. Bei Kilometer 9 konnte sich Armin Hast leicht absetzen. Sandra Barborseck behielt ihn jedoch immer im Auge, so dass der Rückstand auf nie mehr als 20 Sekunden anwuchs. Nach den letzten Steigungen wussten beide, dass sie die sehr guten äußeren Bedingungen für ein deutliches Unterbieten der eigenen Ziele nutzen würden. Im Ziel blieben die Uhren für Armin Hast schließlich bei 1:26:44 Stunden stehen, womit er Platz 9 in der M 50 belegte. Sandra Barborseck folgte exakt 20 Sekunden später. Mit dieser Zeit erlief sie sich bei den Hessischen Meisterschaften den zweiten Platz in der W 45 und den 8. Platz im Gesamteinlauf der Frauen.

Wolfgang Fehling (TV 03 Breitenbach) war mit nicht allzu großen Erwartungen an den Start gegangen. Nachdem er die erste Hälfte sehr gut absolviert hatte, stieg die Hoffnung wider Erwarten eine gute Zeit zu laufen. Dieses Vorhaben gelang ihm mit einer Zeit von 1:39:15 Stunden sehr gut. Diese Zeit führte ihn auf Platz 37 in der M 50.

Bernd Eisel (ESV Weiterode) konnte auch erst seit einigen Monaten wieder kontinuierlich trainieren. Unter Berücksichtigung des kurzen Zeitraums der Vorbereitung war er mit seiner Zeit von 1:44:35 Stunden und Platz 71 in der M 45 zufrieden.

Uwe Herzig (TV 03 Breitenbach) ließ sich trotz seiner Achillessehnenprobleme einen weiteren Start in Kassel nicht nehmen. Trotz des sehr geringen Trainingsaufwands konnte er mit seiner ganzen Routine einen guten Lauf absolvieren, der ihn in einer Zeit von 1:49:21 Stunden auf Platz 73 der M 50 führte

Nur eine Woche nach seinem Start bei Halbmarathon in Fulda konnte sich Stefan Scherer (Rotenburg) über eine Zeit von 1:55:36 Stunden (125. M 45) und die Verbesserung seiner  persönlichen Bestzeit freuen.

Thomas Gleim (TV 03 Breitenbach) begleitete auf der kompletten Strecke Jenny Grunwald vom LC Marathon Rotenburg, Gemeinsam überquerten sie nach 1:58:48 Stunden die Ziellinie im Auestadion. Diese Zeit führte Thomas Gleim auf Platz 136 der M 45.

Jürgen Wilhelm (TV 03 Breitenbach) bekam während des Laufs erhebliche Probleme mit seinem rechten Fuß, die ihn zu einigen Massagepausen zwangen. Trotz dieser Probleme lief er nach 2:08:31 Stunden auf Platz 105 der M 55 ins Ziel,

Sabine Schlüter hatte sich zusammen mit Beate Jargon (beide TV 03 Breitenbach) auf ihr Halbmarathondebut vorbereitet. Leider musste Beate Jargon erkältungsbedingt passen, so dass Sabine Schlüter alleine an der Startlinie stand. Konsequent lief sie das geplante und häufig trainierte Tempo, so dass sie nach 2:09:43 Stunden überglücklich über das gelungene Debut das Ziel auf Platz 41 der W 50 erreichte.

 


Armin Hast

Gute Leistungen zum Abschluss des diesjährigen Nordhessencups

Am Samstag, den 8. September 2018, gingen zum Abschluss des diesjährigen Nordhessencups beim 29. Körler Volkslauf noch einmal einige Aktive der heimischen Vereine an den Start. Die Läuferinnen und Läufer konnten sich bei Temperaturen um 20°C und einem leichten Wind auf nahezu ideale Laufbedingungen freuen. Die Körler Laufstrecken gelten als anspruchsvoll und verlangen den Aktiven einiges an Erfahrung ab, da es gilt sich die Kräfte gut einzuteilen.

Dieses gelang Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) auf der Langstrecke über 18,9 km sehr gut, denn er konnte bei seinem letzten Testlauf vor dem Berlin-Marathon am kommenden Wochenende mit einer Zeit von 1:13:56 Stunden den zweiten Platz im Gesamteinlauf belegen.

Über 10 km hatte sich Armin Hast (TV 03 Breitenbach) den Lauf ebenfalls sehr gut eingeteilt und konnte die Strecke überwiegend in einer kleinen Gruppe laufend mit einer Zeit von 41:38 Minuten auf Platz 3 der M 50 beenden. Nur wenig später, nämlich nach exakt 42:32 Minuten überquerte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) als Gesamtsiegerin mit mehr als vier Minuten Vorsprung die Ziellinie auf dem Körler Sportplatz. Sandra Barborseck, die in diesem Jahr die Kombiwertung läuft, musste bereits am Mittwoch im Orgalauf über 5 km an den Start gehen, da sie diesen Lauf benötigte, um die Kombiwertung zu vervollständigen. Bei diesem Lauf, für den sie 20:37 Minuten benötigte, belegte sie ebenfalls den ersten Platz aller Frauen.

Bereits seinen 16. Start in diesem Jahr über 5 km absolvierte Christian Zülch (RKV Athletics Bebra). Er schloss den Lauf nach einer Zeit von 23:50 Minuten auf Platz 3 der M 20 ab.

Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach), der sich über den erfolgreichen Abschluss seiner 33. Nordhessencup-Teilnahme freute, lief beim Orgalauf nach 44:16 Minuten ins Ziel.


Armin Hast

Platz 3 für Sandra Barborseck bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften am Brocken

Am Samstag, den 01.09.2018, fanden im Rahmen des 48. Brockenlaufs die Deutschen Berglaufmeisterschaften in Ilsenburg statt.

Bei kühlem und sonnigem Wetter herrschten zur Startzeit um 9:30 Uhr am Marktplatz ideale Laufbedingungen für die 345 Teilnehmer.

Die insgesamt 11 km lange Strecke führte zunächst leicht ansteigend 2,1 km durch die Ortslage von Ilsenburg. Nach 400 m Forstweg ging es nach dem Zanthierplatz auf einer Strecke von 4,2 km auf zum Teil schmalen und mit Steinen und Wurzeln durchsetzten Wegen weiter, auf denen nicht an allen Stellen überholt werden konnte. Hier war neben der Kondition vor allem die Koordination gefragt. Danach führte der Weg auf einem 1,9 km langen Forstweg zur Hermannklippe, welche auf einer Höhe von 750 m liegt. Auf den letzten 3,1 km über Betonplatten des ehemaligen Kolonnenweges wurde spätestens jedem Teilnehmer klar, dass der Brocken ein Berg ist, denn hier mussten noch 390 Höhenmeter absolviert werden.

Auf dem letzten Kilometer hatte man bereits das Brockenhaus im Blick, doch man musste ca. 450 Meter vor dem Ziel noch die Bahnline der Harzer Schmalspurbahn überqueren, bevor man das Ziel in 1.142 Metern Höhe erreichte.

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Hessischen Meisterschaft, die am Meißner durchgeführt wurde, hatte sich Sandra Barborseck für die Teilnahme am Brockenlauf entschieden.

Da der Startschuss bereits um 9:30 Uhr erfolgte, übernachtete sie erstmals in einer Turnhalle, dadurch stand sie am nächsten Morgen leicht unausgeschlafen an der Startlinie.

Sie hatte keine Gelegenheit zur Streckenbesichtigung, deshalb ging sie den Lauf mit großem Respekt an. Vor allem wusste sie, dass man sich noch Kraft für die letzten 3 Kilometer aufheben musste.

Der Trailabschnitt erforderte große Konzentration, sie war froh, bereits beim Wandern Erfahrung mit vergleichbarem Untergrund gesammelt zu haben. Da sich der Streckenabschnitt am Ufer der Ilse entlang schlängelte, war es stellenweise nicht ganz ungefährlich und aufgrund der Beschaffenheit des Weges kamen einige Teilnehmer zu Fall.

Sandra Barborseck absolvierte diesen Abschnitt in Sichtweite bekannter Läufer der LAG Wesertal, bevor die Strecke auf die steilen Betonplatten führte. Hier wurde der Lauf zur Kopfsache, denn es wurde sehr steil und das Ziel war noch weit entfernt.

Auf dem letzten Kilometer überholte sie noch weibliche Konkurrentinnen und erreichte schließlich nach 1:10:02 Stunden überglücklich das Ziel.

Im Ziel wurde sie von der Brockenhexe begrüßt und bekam sofort einen Ausdruck über ihr Laufergebnis in die Hand. Sie durfte sich über Platz 16 aller weiblichen Starter bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften freuen und erreichte in der Altersklasse W 45 mit dem 3. Platz einen Rang auf dem Treppchen.

Im Anschluss konnten die Teilnehmer die tolle Aussicht auf dem Brocken genießen, bevor sie entweder mit der Harzer Schmalspurbahn oder zu Fuß bei einer Wanderung durch die wunderschöne Landschaft den Heimweg zurück nach Ilsenburg antraten.

 


Armin Hast

Ideales Laufwetter, viele neue Sieger und Premiere der neuen Zeitmessung

Beim 36. Breitenbacher Sommervolkslauf, dem siebzehnten Wertungslauf des diesjährigen Nordhessencups, zeigte sich das Wetter von seiner sehr läuferfreundlichen Seite. Trotzdem gingen bei idealen Temperaturen um 15°C und bedecktem Himmel nur 220 Teilnehmer an den Start. Diejenigen, die den Weg nach Breitenbach gefunden hatten, zeigten auf den anspruchsvollen, aber landschaftlich sehr reizvollen Strecken gute Leistungen und nutzten den Lauf, um ihr persönliches Punktekonto zu vervollständigen oder zu verbessern.

Besonders stark war der LC Marathon Rotenburg mit 46 Startern vertreten.

Gespannt war der TV 03 Breitenbach auf den erstmaligen Einsatz der neuen Zeittechnik, die seit diesem Jahr im Nordhessencup eingesetzt wird.

Über 5 Kilometer konnte sich Lorenz Funck (MT Melsungen) von Beginn an deutlich vom restlichen Feld absetzen. Bis zum Ziel, das er nach 17:48 Minuten erreichte, konnte er seinen Vorsprung auf fast zwei Minuten ausbauen. Auf Platz 2 folgte ihm Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg), der 19:40 Minuten für die anspruchsvolle Strecke benötigte. Patrick Adler (TSV Heiligenrode) folgte ihm nur drei Sekunden später auf Platz 3. Nur sieben Sekunden nach Holger Gumbel (TSV Obervorschütz), der nach 20:05 Minuten über die Ziellinie lief, erzielte Nina Voelckel (SC Meißner Eschwege) bei den Frauen einen deutlichen Erfolg vor der Zweitplatzierten. Diesen Platz belegte in 22:00 Minuten, die der Altersklasse W 45 angehörende Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen). 22:14 Minuten benötigte Cecile Löber (TSV Retterode) und reihte sich auf Platz 3 ein. Auch die Viertplatzierte Alena Herrmann (LG Reinhardswald) zeigte einen guten Lauf und lief nach 22:24 Minuten ins Ziel.

Den Gesamtsieg über 9,8 Kilometer sicherte sich der in der hiesigen Region unbekannte Pole Karol Machowski, der nach 37:08 Minuten die Ziellinie überquerte. Exakt 25 Sekunden später folgte ihm Martin Erbe (LG Vellmar) auf Platz 2. Den dritten Platz belegte der Jugendliche Paul-Simon Reiß (TuS Fritzlar), der für die sehr anspruchsvolle Strecke 38:32 Minuten benötigte.

Bei den Frauen erlief sich die bereits der W 50 angehörende Andrea Wenderoth (MT Melsungen) überraschend den Gesamtsieg. Nach 48:10 Minuten lief sie freudestrahlend als Erste ins Ziel. Nur 20 Sekunden später folgte ihr die fast gleich alte Ilona Hildmann (TV Hessisch Lichtenau) auf Platz 2. Den dritten Platz belegte in 51:59 Minuten ihre Vereinskameradin Nicole Hobein (TV Hessisch Lichtenau). Auf Platz 4 lief Jenny Grunwald (LC Marathon Rotenburg), die 52:35 Minuten benötigte, dicht gefolgt von Nicole Schilling aus Lispenhausen, die nur sieben Sekunden länger brauchte.

Auf der Langstrecke über 18,8 Kilometern konnte sich Stefan Zimmermann aus Eisenach durchsetzen. Er erreichte das Ziel an der Mehrzweckhalle nach 1:13:40 Stunden. Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) kommt nach seiner mehrmonatigen Verletzungspause wieder besser in Schwung und konnte mit einer Zeit von 1:15:04 Stunden den zweiten Platz belegen. Bereits auf Rang 3 reihte sich nach 1:16:32 Stunden Marcel Neumann aus Bad Hersfeld ein.

Bei den Frauen erlief sich Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) nach 1:29:27 Stunden den Gesamtsieg in Breitenbach. Den zweiten Platz sicherte sich Ewa Szczeblewski (PSV Grün-Weiß Kassel) in 1:32:23 Stunden. Rang 3 belegte Marion Brethauer (MT Melsungen), die eine Zeit von 1:35:56 Stunden benötigte. Bemerkenswert ist, dass alle drei Erstplatzierten bereits der Altersklasse W 50 angehören.

Bei dem Bambinilauf und bei den beiden Schülerläufen wurden die jungen Aktiven von den Zuschauern mit viel Applaus bedacht.

Bei den weiblichen Bambinis siegte Elisa Victoria Kapl (LG Kaufungen) in 2:18 Minuten. Paul Dedecke (TSV Heiligenrode) setzte sich bei den männlichen Bambinis in 1:56 Minuten mit mehr als 15 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten durch.

Über 1 km gingen bei den Mädchen die ersten sechs Plätze an den LC Marathon Rotenburg:  Marlene Altmann, die für die flache Wendepunktstrecke 3:53 Minuten benötigte, gewann den Lauf. Mit einer Zeit von 3:59 Minuten konnte sich Celina Hüttl den zweiten Platz sichern. Theresa Offer lief in 4:01 Minuten auf Platz 3, gefolgt von den in 4:03 Minuten zeitgleichen Läuferinnen Mia Tach und Emily Harms. Adele Vesper überquerte nach 4:21 Minuten die Ziellinie als Sechste.

Bei den Jungen konnte sich Jakob Hoffmeister (SC Meißner Eschwege) nach 3:27 Minuten mit 6 Sekunden Vorsprung vor Julius Hoffmeister (SC Meißner Eschwege) durchsetzen.

Die neue Zeitmessung erlebte eine sehr erfolgreiche Premiere, da unmittelbar nach dem letzten Läufer die Ergebnislisten und die Urkunden gedruckt werden und die Siegerehrung beginnen konnte. Bereits 45 Minuten nach dem letzten Zieleinlauf war die Siegerehrung beendet. Lediglich bei der Erfassung der Läufer, die zu einer deutlichen Verzögerung des Starts über 5 Kilometer führte, gibt es noch Optimierungsbedarf.

Für die Siegerehrung hatten sich die Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt und Herbert Heisterkamp als Vertreter des Kreises eingefunden, die von Ilona Michalke, Sandra Barborseck und Georg Dreßler, die die Siegerehrung durchführten, aktiv eingebunden wurden.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich unter der Rubrik „36. Breitenbacher Sommervolkslauf 2018“ zur Verfügung.

Mehr als 450 Bilder vom Hauptlauf sind unter folgendem Link zu sehen:

https://photos.google.com/share/AF1QipPo1r28giRfweTdEm9ekkEkFIm9I3QJYDLtrHa6niMtm4A6upG4I51nrulxrGr8nQ?key=YkxjNXRYYk1NREZpeXgzcHYtUlNWbHlXSlhndTBn

Weitere Platzierungen heimischer Starter:

500 m:

männlich: 3. Lias Weichgrebe (LCM) 2:18 min, 4. Robin Schalles (LCM) 2:36 min, 5. Bendix Schwarz (TGR) 2:37 min, 7. Adrian Berthel (LCM) 3:08 min, 8. Raffael Schalles (LCM) 5:21 min; weiblich: 3. Lea Strauch (LCM) 2:22 min, 5. Johanna Hefter (TVB) 2:29 min, 6. Ida Susdorf (LCM) 3:07 min, 7. Alina Berthel (LCM) 3:38 min

1 km:

MK U12: 4. Tom Susdorf (LCM) 3:59 min, 8. Felix Uhlemann (LCM) 4:26 min; WK U10: 1. Mathilda Vesper (LCM) 4:30 min, 2. Amelie Hefter (TVB) 4:38 min, 3. Bente Susdorf (LCM) 4:57 min, 4. Alea Riemenschneider (TVB) 6:23 min; WK U12: 8. Eliza Marth (LCM) 4:34 min

5 km:

M 20: 2. André Fuckner (TVB) 21:26 min, 3. Christian Zülch (RKV) 23:16 min; M 30: 2. Marcus Mey (LCM) 21:15 min, 3. Christian Engelmann (TVB) 21:54 min; M 40: 2. Dirk Susdorf (LCM) 27:04 min, 4. Andreas Uhlemann (LCM) 32:22 min; M 60: Wolfgang Huth (LCM) 30:27 min; M 70: 2. Horst Weichgrebe (SVO) 34:39 min, 3. Manfred Strobel (TVB) 42:20 min; WJ U16: 4. Henrike Altmann (LCM) 26:24 min, 6. Lea Uhlemann & Annelie Wahl (LCM) 29:17, 8. Kekona Schölzchen (LCM) 30:26 min; W 20: 3. Sabrina Stückrad (LCM) 26:57 min; W 30: 2. Marina Mey (LCM) 26:11 min; W 40: 2. Katja Marth (LCM) 25:32 min, 3. Evelyn Mey (LCM) 26:19 min, 4. Katja Brand (LCM) 26:32 min, 5. Kirsten Jähnert (LCM) 26:47 min, 6. Marion Offer (LCM) 26:55 min, 7. Simone Wagner (LCM) 28:03 min, 8. Ulrike Uhlemann (LCM) 28:04 min, 10. Christina Susdorf (LCM) 31:24 min, 11. Sonja Langheld (LCM) 31:26 min; W 50: 3. Bettina Huth (LCM) 29:24 min, 8. Birgit Hertel (LCM) 35:54 min; W 60: 4. Ingrid Meyer (LCM) 36:11 min

9,8 km:

M 40: 5. Thorsten de Weerd (LCM) 53:00 min, 7. Stefan Scherer (Rotenburg) 56:45 min; M 50: 3. Andreas Altmann (LCM) 44:41 min

18,8 km:

M 40: 1. Martin Zapf (Wei-Wie-Läufer) 1:34:01 h, 12. Bernd Eisel (ESV Weiterode) 1:36:14 h, 13. Jürgen Ullrich (Wei-Wei-Läufer) 1:37:07 h; M 50: 3. Thomas Stieglitz (Lispenhausen) 1:29:09 h, 13. Frank Schölzchen (LCM) 2:03:49 h

Vereinsabkürzungen:

TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, RKV = RKV Athletics Bebra, SVO = SV Osterbach


Armin Hast

Erfolgreiche Nordhessencup-Premiere in Vellmar

Der sechzehnte Lauf des diesjährigen Nordhessencups fand im Rahmen des 1. Ahnepark-Laufs der LG Vellmar am Freitag, den 24. August 2018, statt. Auf den abwechslungsreichen, sehr gut zu laufenden Strecken fanden die Läuferinnen und Läufer bei Temperaturen von 20°C optimale Laufbedingungen vor. Die LG Vellmar hatte sich sehr gut auf die Premiere vorbereitet und wurde durch die Teilnahme von 647 Läuferinnen und Läufern belohnt.

Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) reihte sich unmittelbar nach dem Start über die 17,3 km-Distanz auf Platz 2 des Teilnehmerfeldes ein. Die Langstrecke führte in zwei welligen Runden durch die Gemarkung rund um Vellmar in Richtung Möncheberg. Diesen zweiten Platz gab er bis zum Ziel nicht mehr ab. Mit einer Zeit von 1:07:43 Stunden gewann er zudem die Altersklasse M 50.

Auf der 10 km-Strecke war Armin Hast (TV 03 Breitenbach) unterwegs. Große Teile der Strecke konnte er zusammen mit einem Mitläufer bestreiten, wodurch sich beide gegenseitig motivieren konnten das Lauftempo hochzuhalten. Nach 40:48 Minuten lief er als Sieger der M 50 über die Ziellinie im Stadion.

Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) konnte mit seinem zweiten 5 km-Lauf die Serienwertung vervollständigen. Er benötigte für den Rundkurs 21:46 Minuten, was ihn auf Platz 5 in der M 45 führte.

Auch Ulli Bieber (SV Osterbach) belegte in seiner Altersklasse einen Podestplatz. Mit einer Zeit von 23:03 Minuten lief er auf Platz 2 der M 40.

Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) kommt immer besser in Schwung. Bereits nach 22:40 Minuten überquerte er auf Platz 4 die Ziellinie.

Der 78-jährige Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach) benötigt nach Platz 3 in der M 75 in einer Zeit von 42:31 Minuten noch einen Start über 5 km, um seine 33. Nordhessencup-Teilnahme erfolgreich abzuschließen.


Armin Hast

Gute Ergebnisse in Poppenhausen

Am 18.08.2018 machte der Rhön-Super-Cup Station in Poppenhausen. Bei sehr warmen Temperaturen gingen drei Breitenbacher Läufer an den  Start.

Der Startschuss fiel um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Poppenhausen. Sowohl die 4,5 Kilometer lange Strecke als auch die 11,2 Kilometer-Distanz wiesen einige Höhenmeter auf und waren damit insgesamt recht anspruchsvoll profiliert. Beide Strecken führten rund um Poppenhausen durch die Rhön und gaben einen schönen Blick auf die Wasserkuppe frei. Beide Strecken boten allerdings nur wenig Schatten, was das Laufen bei Temperaturen um die 30°C doch etwas erschwerte.

Harald Heyde startete über die 11,2 Kilometer und erreichte hier erneut als erster der Altersklasse M 70 nach 58:39 Minuten das Ziel.

Über die 4,5 Kilometer lange Distanz gingen Nina und Florian Stein an den Start. Nina Stein belegte mit einer Zeit von 23:37 Minuten Rang drei in der WHK. Florian Stein benötigte für die Strecke 32:26 Minuten und erreichte damit Platz 19 in der MHK.


Armin Hast

Sandra Barborseck und Timo Eschtruth sichern sich Gesamtsiege

Der fünfzehnte Lauf des diesjährigen Nordhessencups fand im Rahmen des 18. Obervorschützer Volkslaufs am Freitag, den 17. August 2018, statt. Auf den sehr gut zu laufenden Strecken fanden die Läuferinnen und Läufer trotz der Temperaturen von 28°C, aber dafür bedecktem Himmel und aufkommendem Wind sehr gute Laufbedingungen vor.

 

Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach), die sich in diesem Jahr für die Kombiwertung entschieden hat, ging erstmals über die 5 km-Strecke an den Start. Durch die Kürze der Strecke musste sie von Beginn an ein höheres Tempo als gewohnt laufen, was ihr sehr gut gelang. Bereits nach einem Kilometer hatte sie sich von den anderen Läuferinnen abgesetzt und sicherte sich schließlich in einer Zeit von 19:59 Minuten mit deutlichem Vorsprung den Gesamtsieg bei den Frauen.

Mit seinem achten Lauf komplettierte André Fuckner (TV 03 Breitenbach) die Serienwertung und lief in einer Zeit von 21:36 Minuten als Vierter der M 20 über die Ziellinie auf dem Obervorschützer Sportplatz.

Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach), der sich auch für die Kombiwertung entschieden hat, absolvierte ebenfalls seinen ersten 5 km-Lauf in diesem Jahr. Im Ziel war er mit einer Zeit von 22:45 Minuten und Platz 4 in der M 45 sehr zufrieden, da er ein höheres Tempo laufen konnte, als er es sich selbst zugetraut hatte.

Christian Zülch (RKV Athletics Bebra), der in Obervorschütz bereits den 13. Nordhessencuplauf in diesem Jahr absolvierte, benötigte für die Strecke 23:35 Minuten und reihte sich auf Platz 5 der M 20 ein.

Einen sehr guten Lauf zeigte Thorben Weichgrebe (SV Osterbach). Seine Zeit von 23:47 Minuten brachten ihn auf Platz 2 der M 40.

 

Die Charakteristik der 10 km-Strecke kam Armin Hast (TV 03 Breitenbach) entgegen. Nach einem Anstieg auf dem ersten Kilometer folgten lange Geraden mit wenig Kurven, bevor es leicht bergab gegen den deutlich spürbaren Wind ins Ziel ging. Armin Hast sicherte sich auf dieser Strecke mit einer Zeit von 40:41 Minuten den Sieg in der M 50 und vervollständigte die Serienwertung.

 

Wie in der Vorwoche setzte sich auch Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) von Beginn an an die Spitze des Läuferfeldes. Von Kilometer zu Kilometer vergrößerte er seinen Vorsprung. Im Ziel über die 20 km-Strecke, das er nach 1:18:32 Stunden erreichte, hatte er letztlich einen Vorsprung von über 6 Minuten auf den Zweitplatzierten. Auch er absolvierte in Obervorschütz den für die Serienwertung erforderlichen achten Lauf.


Armin Hast

Timo Eschtruth erläuft sich Gesamtsieg

Beim 37. Wehlheider Volkslauf waren am Sonntag, den 12. August 2018, einige heimische Teilnehmer am Start, um ihr Punktekonto zu vervollständigen bzw. zu verbessern. Am frühen Sonntag fanden die Starter sehr gute Laufbedingungen bei viel Sonne, aber noch angenehmen Temperaturen vor. Auf den leicht welligen Strecken im Park Schönfeld konnten die heimischen Teilnehmer gute Ergebnisse erzielen.

Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) konnte sich auf der 17,6 km-Strecke bereits auf den ersten 400 m vom restlichen Teilnehmerfeld absetzen und seinen Vorsprung im weiteren Verlauf kontinuierlich vergrößern. Mit einem Vorsprung von fast 5 Minuten gelang ihm in einer Zeit von 1:08:06 Stunden ein überlegener Start-Ziel-Sieg.  

Sein Vereinskamerad Georg Dreßler nutzte den Lauf als Trainingslauf, bevor er auf das Rennrad stieg und sich auf den Weg zurück von Kassel nach Bebra begab. Nach 1:28:06 Stunden überquerte er auf Platz 10 der M 45 die Ziellinie in der Buchenau-Kampfbahn.

Über die 10 km-Distanz lief Armin Hast (TV 03 Breitenbach) ein sehr gleichmäßiges Rennen, war jedoch fast das komplette Rennen auf sich allein gestellt. Mit einer Zeit von 40:58 Minuten war er sehr zufrieden und belegte Platz 2 in der M 50.

Über 5 km war Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) am Start. Er beendete den Lauf nach 25:21 Minuten auf Platz 10 der M 20.


Armin Hast

Nina Stein beim Pitz Alpine Glacier Trail in Tirol

Der Pitz Alpine Glacier Trail in Tirol sollte der letzte Qualifikationslauf für den Ultra Trail du Mont Blanc sein. Würde Nina Stein (TV 03 Breitenbach) hier im Zeitlimit ankommen, hätte sie genug Qualifikationspunkte für eine Anmeldung erlaufen. Angemeldet war sie für den „P42-Riffelsee“ - ein Marathon der tatsächlich 45 Kilometer umfasste und 2.700 Höhenmeter im Aufstieg bereithielt. Es war also von vornherein klar, dass dies kein einfaches Unterfangen werden würde; zumal auch die Durchgangszeiten nicht gerade sehr großzügig bemessen waren. Dennoch gingen am 4. August 2018 insgesamt 94 Läufer an den Start. Der Startschuss fiel um 7 Uhr in den wirklich kleinen Ort Mandarfen. Es waren insgesamt zwei Runden zu absolvieren, wobei die erste Runde 29 Kilometer umfasste und die zweite dann weitere 16 Kilometer. Die erste Runde musste dabei binnen 7 Stunden geschafft sein, andernfalls war für einen das Rennen vorzeitig beendet. Für gewöhnlich sollte es ja kein Problem sein, innerhalb von 7 Stunden 29 Kilometer zu absolvieren….

Der Startschuss fiel um 7 Uhr im Zentrum von Mandarfen. Nach einem Kilometer erreichte man bereits die erste schwierige Bergaufpassage: Es galt knapp 700 Höhenmeter auf einer Distanz von 3,5 Kilometern zu bewältigen, wobei die Strecke äußerst steinig und unwegsam war. Den Gedanken daran, dass man später diesen Anstieg nochmals bewältigen musste, nämlich auf der zweiten Runde, schob man erst einmal beiseite. Nach knapp 5 Kilometern erreichte man die erste Verpflegungsstation auf der Sunna Alm auf einer Höhe von 2.300 Metern. Ein Blick auf die Uhr ließ einen staunen: Knapp 1 Stunde für 5 Kilometer! Kurz hochgerechnet hieß das: Nicht trödeln, sonst könnte es tatsächlich knapp werden mit den 7 Stunden für 29 Kilometer.

Die Strecke führte sodann um den Riffelsee bevor sie weiter hoch Richtung Gletscher abbog. Das Gelände wurde stetig unwegsamer und steiler. Es galt Geröllfelder zu durchlaufen und Bäche zu überwinden. Der Glacier Trail war als äußerst technisch ausgeschrieben und er hielt diese Versprechung auch. Man musste flink und wendig sein, um in einem einigermaßen moderaten Tempo voranzukommen. Nach 16 Kilometern hatte man schließlich den höchsten Punkt der Strecke - das „vordere Köpfle“ auf 2.600 Metern Höhe - erreicht. Hier hatte man einen sehr schönen Blick auf den nahen Gletscher. Dann ging es über steile Trails wieder bergab Richtung Mandarfen. Die erste Runde hatte Nina Stein nach 5:18:00 Stunden im Zeitlimit absolviert.  Die zweite Runde folgte im groben Verlauf der ersten, wobei der erste Anstieg wie erwähnt erneut zu absolvieren war. Wie befürchtet, erwies es sich als äußerst anstrengend nochmals diese 700 Höhenmeter hochzukommen, nachdem man bereits 30 Kilometer hinter sich hatte. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis wieder die Sunna Alm in Sicht kam und das Gelände wieder etwas moderater wurde.

Nach 8:29:47 Stunden erreichte Nina Stein das Ziel in Mandarfen auf Platz 11 im Gesamteinlauf der Frauen, insgesamt kamen 22 Frauen ins Ziel. Von den 94 gestarteten Läufern erreichten letztlich nur 66 das Ziel. Fast ein Drittel hatte die Durchgangszeiten nicht geschafft oder von selbst aufgegeben. Daher war Nina Stein äußerst zufrieden mit ihrem Ergebnis.


Armin Hast

Sehr gute Laufbedingungen beim Meißner-Berglauf

Am Sonntag, den 05.08.2018, fanden im Rahmen des 21. Meißner-Berglaufs erneut die Hessischen Berglaufmeisterschaften statt. Bei Temperaturen um 24°C und einem Wechsel zwischen Wolken und strahlenden Sonnenschein herrschten im Gegensatz zu den sehr heißen vergangenen Tagen zur Startzeit um 10:00 Uhr sehr gute Bedingungen für den bevorstehenden anstrengenden Lauf. Auf der Strecke von 9,6 km mussten 430 Höhenmeter zurückgelegt werden, so dass vor allen Dingen eine geschickte Laufeinteilung erforderlich war. Direkt nach dem Start in Abterode war ein 300 m langer steiler Anstieg zu bewältigen, bevor die nächsten 3,5 Kilometer sehr flach verliefen. Auf den folgenden beiden Kilometern folgte die eigentliche Schwierigkeit: Eine knapp 2 km lange 14 %-ige Steigung die Kohlenstraße hinauf bis zum Schwalbenthal. Die abschließenden 3,8 km bis zum Zieleinlauf auf dem Meißner-Hochplateau verliefen wieder nahezu eben bzw. mit einer moderaten Steigung zwischen Kilometer 7,5 und 8,5. Unter den insgesamt 142 Teilnehmern stellten sich vier Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach, zwei Läuferinnen und Läufer des LC Marathon Rotenburg sowie ein ehemaliger Breitenbacher Läufer der Herausforderung.

Besonders erfolgreich waren die beiden weiblichen Starterinnen, die Hessische Meisterinnen in ihren Altersklassen wurden.

Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) hatte sich den Berglauf sehr gut eingeteilt. Mit einer Zeit von 49:42 Minuten gewann sie wie im Vorjahr überlegen die Altersklasse W 45 und belegte im Gesamteinlauf Rang 5.

Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) konnte den letztjährigen Silberrang in diesem Jahr vergolden. Mit einer Zeit von 55:00 Minuten siegte sie mit mehr als zwei Minuten Vorsprung in der Altersklasse W 50. Im Gesamteinlauf bedeutete dies Rang 8.

Elias Jargon, der Breitenbacher, der studienbedingt für den ASC Darmstadt startet, wagte sich an seinen ersten Berglauf. Dieses Unterfangen gelang ihm außergewöhnlich gut. Er hatte sich den Lauf sehr gut eingeteilt, so dass er auch auf den letzten Kilometern noch sehr viel Kraft hatte und ein hohes Tempo laufen konnte. Mit einer Zeit von 44:30 Minuten belegte er Platz 17 im Gesamteinlauf.

Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) ging den Berglauf kontrolliert an, musste am Steilstück ein wenig kämpfen und konnte aber auf den letzten 3,8 Kilometern wieder ein sehr zügiges Tempo laufen, das ihn im Ziel mit einer Zeit von 47:50 Minuten auf Platz 4 der M 50 brachte.

Armin Hast (TV 03 Breitenbach) lief die ersten vier Kilometer so an, dass er am Steilstück 13 Teilnehmer, unter denen auch sein Vereinskamerad Timo Eschtruth war, überholte. Auf der flachen Schlusspassage konnte er seine Stärke am Berg leider nicht mehr nutzen und wurde wieder von einigen Teilnehmern überholt. Auch Timo Eschtruth konnte Armin Hast am letzten Anstieg knapp 1,5 km vor dem Ziel wieder überholen. Mit einer Zeit von 48:18 Minuten konnte er sich gegenüber dem Vorjahr um fast eine Minute verbessern und lief auf Platz 5 der M 50.

Torsten Schwarz, der das zweite Mal auf der neuen Strecke unterwegs war, konnte am Steilstück ebenfalls Timo Eschtruth überholen, musste ihn aber auf dem Flachstück ebenfalls wieder ziehen lassen. Nach einem sehr guten Lauf lief Torsten Schwarz um mehr als 80 Sekunden gegenüber dem Vorjahr verbessert auf Platz 4 der M 40 über die Ziellinie.

Eine gute Vorstellung zeigte auch Andreas Altmann (LC Marathon Rotenburg), der trotz „schwerer Beine“ den Lauf nach 51:49 Minuten auf Platz 8 der M 50 beenden konnte.

 


Armin Hast

Gute Ergebnisse auf anspruchsvollen Strecken

Am 29.07.2018 machte der Rhön-Super-Cup Station in Dammersbach. Bei sommerlichen Temperaturen gingen mehrere heimische Läufer an den Start.

Bereits um 9 Uhr fiel der Startschuss für die 6,2 km lange SJS-Strecke; 7 Minuten später folgten die Starter über die 11 km-Distanz. Gestartet wurde auf dem Sportplatz in Dammersbach. Sodann führten die Strecken in den nahe gelegenen Dammersbacher Wald, wo sowohl die Kurz- als auch die Langstrecke eine entsprechend lange Runde zu absolvieren hatte, bevor es zum Zieleinlauf zurück auf den Dammersbacher Sportplatz ging. Beide Strecken hatten einen anspruchsvollen Charakter, da doch einige Höhenmeter zu bewältigen waren.

Über die 6,2 km lange Strecke erreichte Nina Stein (TV 03 Breitenbach) nach 32:41 Minuten das Ziel und konnte sich damit über ihren ersten Klassensieg beim Rhön-Super-Cup freuen. Im Gesamteinlauf der Frauen belegte sie damit Rang 3.

Für die 11 km lange Distanz hatten sich gleich mehrere heimische Läufer entschieden. So lief Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) nach jahrelanger Rhön-Super-Cup-Abstinenz nach 53:40 Minuten auf Rang 12 der M40 ein. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) erreichte nach 54:23 Minuten die Ziellinie und konnte damit erneut die Altersklasse M70 gewinnen. Unmittelbar nach ihm folgte Bernd Willibald vom LC Marathon Rotenburg mit einer Zeit von 54:28 Minuten auf Platz 12 der Altersklasse M30.


Armin Hast

Harald Heyde weiterhin gut in Form

Am 14.07.2018 fand der 7. Wertungslauf des Rhön-Super-Cups in Unterreichenbach statt. Neben den klassischen Distanzen über 5 und 10 km wurde auch ein Halbmarathon angeboten. Als einziger heimischer Läufer ging Harald Heyde über die 21,1 km an den Start.

Vom Sportplatz in Unterreichenbach führte die Strecke auf den Vogelsberger Südbahn-Radweg und wieder zurück. Sie war recht gut profiliert und wies einige durchaus anspruchsvolle Steigungen auf.

Harald Heyde erreichte nach 1:47:39 Stunden das Ziel und belegte damit Platz 1 in der mit 4 Läufern besetzten Altersklasse M 70. Damit konnte er seinen 7. Altersklassensieg in Folge feiern und seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausbauen.


Armin Hast

Gutes Ergebnis für Nina Stein beim Schneekopflauf

Am 07.07.2018 fiel in Schmiedefeld der Startschuss zum 16. Schneekopflauf. Der 12,7 km lange, 450 Höhenmeter umfassende Berganstiegslauf lockte diesmal knapp 450 Läufer an den Start.

Gestartet wurde auf dem Sportplatz in Schmiedefeld (711 m). Von dort ging es durch den Ort Richtung Rennsteig, der nach 3,3 km erreicht wurde. Bereits auf diesem Streckenabschnitt galt es einen sehr steilen Anstieg zu überwinden. Anschließend ging es auf dem Rennsteig hinauf zum Großen Finsterberg (944 m), wo es nach 5,9 km eine Zwischenzeitnahme gab. Von dort führte die Strecke zur Wetterstation oberhalb der Schmücke. Nach dem Passieren der Straße in Richtung Oberhof war dann bald das Schneekopfplateau (978 m) erreicht, welches einen mit einer sehr schönen Aussicht auf die Umgegend für die Anstrengungen belohnte.

Bei idealen Laufbedingungen konnte Nina Stein (TV 03 Breitenbach) zunächst ein recht gleichmäßiges Rennen laufen, bis sie auf einem etwas unwegsamen Streckenabschnitt stürzte. Trotz des dem Sturz geschuldeten Zeitverlustes erreichte sie nach 1:21:28 Stunden das Ziel. Im Gesamteinlauf der Damen belegte sie damit Platz 21; insgesamt erreichten 92 Starterinnen das Ziel. In der mit 12 Läuferinnen recht stark besetzten Altersklasse W35 bedeutete dies zugleich Platz 2.


Armin Hast

Perfektes Laufwetter beim RSC in Mackenzell

Am 25.06.2018 machte der RSC Station in Mackenzell. Beim 6. Wertungslauf der diesjährigen Cupwertung herrschten ideale Laufbedingungen.

Für die Läufer der 5,3 Kilometer-Strecke fiel der Startschuss um 18.50 Uhr auf dem Sportplatz in Mackenzell. Gelaufen wurde dann durch Mackenzell in die angrenzenden Felder und wieder zurück. Abgesehen von zwei kleinen Anstiegen verlief die Strecke insgesamt recht flach. Gegen 19 Uhr folgten die Starter der 10 und 15 Kilometer-Distanz. Die Strecken waren bis Kilometer 2 identisch mit der Kurzstrecke, führten jedoch dann weiter durch die umliegenden Feld- und Waldstücke. Die 10 Kilometer-Läufer erreichten nach ca. 6,5 Kilometern den höchsten Punkt der Strecke. Die 15 Kilometer-Läufer mussten noch ein paar Höhenmeter mehr bewältigen, bevor auch sie wieder auf den leicht abfallenden Kurs Richtung Ziel kamen.

Auf der 5,3 Kilometer Strecke lief Nina Stein in einer Zeit von 26:01 Minuten auf Rang 4 der WHK. Florian Stein folgte nach 33:29 Minuten auf Rang 32 der MHK.

Klaus Heller startete über die 10 Kilometer-Distanz und erreichte das Ziel nach 53:20 Minuten und belegte damit Platz 6 in der Altersklasse M 60.

Über die 15 Kilometer ging Harald Heyde an den Start. Er konnte mit einer Zeit von 1:15:14 Stunden die Altersklasse M 70 gewinnen. Bernd Willibald vom LC Marathon Rotenburg benötigte für die Strecke 1:13:12 Stunden und belegte damit Platz 13 in der Altersklasse M 30.


Armin Hast

Nordhessencup macht Station beim 36. Breitenbacher Sommervolkslauf

Am Sonntag, den 2. September 2018, findet im Rahmen des Nordhessencups der 36. Breitenbacher Sommervolkslauf statt. Die Veranstalter des TV 03 Breitenbach hoffen auf eine große Anzahl an Startern, da es sich um die vorletzte Station des Nordhessencups handelt und noch viele Starter ihre Punktezahl vervollständigen bzw. verbessern wollen. Auch für heimische Läufer bieten sich die landschaftlich schönen und abwechslungsreichen Strecken ideal als Wettkampf an.

Bei den 500 m- und 1 km-Strecken handelt es sich um flache Wendepunktstrecken im Fuhrmannweg. Die 5 km-Strecke ist ebenfalls eine Wendepunktstrecke, die auf dem Hinweg leicht ansteigt. Die 9,8 km-Strecke verläuft über Lüdersdorf und biegt dann nach 2,5 Kilometern in den Wald ab. Nach einem knapp drei Kilometer langen Anstieg führt die Strecke auf den nächsten vier Kilometern bergab ins Ziel an der Mehrzweckhalle. Die 18,8 km-Strecke führt ebenfalls über Lüdersdorf, steigt bis zur Hohen Buche an, verläuft flach bis zu den Drei Stöcken. Nach drei abfallenden Kilometern trifft die Strecke kurz nach Kilometer 12 auf die 9,8 km-Strecke und führt auf dem gleichen Weg bis ins Ziel.

Die exakten Streckenverläufe mit zugehörigen Höhenprofilen sind im Netz über folgende Links erreichbar:

5 km:                    http://www.gpsies.com/map.do?fileId=nqsyauclpwqteypo&referrer=trackList

9,8 km:                http://www.gpsies.com/map.do?fileId=aunbeacggnqogpnr&referrer=trackList

18,8 km:              http://www.gpsies.com/map.do?fileId=fnmouequweifiugh&referrer=trackList

Die Anmeldung zum Lauf sollte bis spätestens 30 Minuten vor dem jeweiligen Start in der Mehrzweckhalle Breitenbach erfolgen. Die Starts über 500 m und 18,8 km erfolgen um 10.00 Uhr. Anschließend werden die Läufe über 1 km gestartet. Um 10.40 Uhr werden die 5 und die 10 km-Läufer auf die Strecke geschickt.

Im Anschluss an die Läufe können sich die Aktiven und die Zuschauer bei Kaffee und Kuchen sowie Würstchen, Steaks und kühlen Getränken in der Mehrzweckhalle stärken, in der auch ab ca. 11:30 Uhr die Siegerehrung stattfindet.

Weitere Informationen sind im Download-Bereich unter "36. Breitenbacher Sommervolkslauf 2018" verfügbar.


Armin Hast

Nina Stein Elfte beim Ultratrail „Mozart 100“

Am 16.06.2016 fand die 7. Auflage der Mozart 100 in Salzburg statt. Angeboten wurden 6 Distanzen von 13 bis 103 Kilometern. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) ging über die 61 Kilometer lange, 2000 Höhenmeter umfassende Ultradistanz an den Start.

Gestartet wurde um 8 Uhr auf dem Kapitelplatz, am Fuße der Festung Hohensalzburg inmitten der Altstadt. Die Strecke führte dann aus Salzburg hinaus Richtung Glasenbachklamm, wo die erste nennenswerte Steigung (200 Höhenmeter) begann. Nachdem dieser Anstieg überwunden war, ging es vorbei am Plötz-Wasserfall zum steilen Anstieg auf den Gitzenberg (810 müNN). Oben angekommen hatte man dann bereits die 20-Kilometermarke erreicht. Sodann führte die Strecke leicht abfallend hinunter zum Fuschlsee. Dieser war auf sehr welligen Pfaden komplett zu umlaufen, bevor es stetig ansteigend hinauf ging zum Watzmannblick (757 müNN). Nach einem steilen Abstieg erreichte man schließlich das weitläufige Koppler Moor. Von dort aus ging es auf den vorletzten Berg der Strecke: Den Nockstein auf 1000 Metern Höhe, der einen sehr schönen Blick auf Salzburg bot. Über Nocksteinklamm und Gersbergalm ging es steil bergab Richtung Salzburg. Inzwischen hatte man bereits gut 58 Kilometer absolviert und freute sich schon auf das nahende Ziel. Jedoch stand einem ein sehr anspruchsvoller Streckenabschnitt erst noch bevor: Es ging über 600 Treppenstufen hinauf zum höchsten Punkt des Kapuzinerbergs – dem Franziskischlössl (630 müNN). Dort angekommen ging es stetig bergab Richtung Salzburger Altstadt und zum Ziel auf dem Kapitelplatz.

          

Auf der 61 Kilometer Strecke kamen insgesamt 174 Teilnehmer ins Ziel, davon 44 Frauen. Nina Stein erreichte bei ihrem ersten Ultratrail in den Bergen das Ziel nach 10:00:55 Stunden auf Platz 11 der Juniorenklasse. Insgesamt wurden drei Altersklassen gewertet – junior, master und senior. Im Gesamteinlauf der Frauen bedeutete dies Rang 21. Mit diesem Ergebnis war sie mehr als zufrieden, da ursprünglich eine Zielzeit von um die 12 Stunden angedacht war.


Armin Hast

Heimische Läufer beim Rhön-Super Cup in Hünfeld erfolgreich

Am 16.06.2018 machte der Rhön-Super-Cup Station in Hünfeld. Die 11 Kilometer lange Strecke des Hauptlaufes startete wie üblich auf dem Hünfelder Sportplatz und führte dann durch den Haselgrund und entlang des Haselsees in die nahe gelegene Ortschaft Großenbach. Nach einer Wendeschleife führte die Strecke dann wieder leicht ansteigend zurück nach Hünfeld.

Bei recht warmen Temperaturen gingen mehrere heimische Läufer an den Start. Manuel Unruh (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 47:41 Minuten Rang 5 in der Altersklasse M 40. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) folgte in 55:08 Minuten auf Rang 1 der Altersklasse M 70. Sein Vereinskamerad Klaus Heller erreichte nach 1:01:39 Stunden auf Platz 10 der Altersklasse M 60 das Ziel. Ebenfalls am Start war Bernd Willibald vom LC Marathon Rotenburg, der für die Strecke 56:11 Minuten benötigte und damit Platz 10 in der Altersklasse M 30 belegte.


Armin Hast

Gute Laufbedingungen in Melsungen

Der zwölfte Lauf des diesjährigen Nordhessencups fand im Rahmen des 49. Bartenwetzer Volkslaufs am Samstag, den 16. Juni 2018, in Melsungen statt. Auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken fanden die Läuferinnen und Läufer bei Temperaturen um 25°C sehr gute Laufbedingungen vor.

Über 5 km überquerte Lukas Gießler (TV Obersuhl) nach 18:52 Minuten auf Platz 4 der M 20 die Ziellinie. André Fuckner (TV 03 Breitenbach) sicherte sich in 20:51 Minuten den vierten Platz in der M 20. 26:18 Minuten benötigte Jürgen Wilhelm (TV 03 Breitenbach), der mit dieser Zeit Platz 14 der M 50 belegte. Horst Weichgrebe (SV Osterbach) lief bei seinem Nordhessencupdebut mit einer Zeit von 38:12 Minuten auf Rang 3 der M 70. Platz 2 in der M 75 belegte sein Vereinskamerad Manfred Strobel, der 43:17 Minuten benötigte.

Über die 9,5 km-Distanz belegte Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) in 50:20 Minuten Rang 19 in der M 40. Gisela Schenk (LG Alheimer) gewann in einer Zeit von 52:27 Minuten die Altersklasse W 60. Heidrun Wilhelm (TV 03 Breitenbach) lief mit einer Zeit von 52:59 Minuten auf Platz 5 in der W 50.


Armin Hast

Schweißtreibende Temperaturen in Baunatal

Am Samstag, den 9. Juni 2018, machte der Nordhessencup Station beim 35. Baunataler Abendlauf. Bei schweißtreibenden Temperaturen gingen einige heimische Teilnehmer auf die unterschiedlich langen Strecken.

Auf der 5 km-Strecke lief Lukas Gießler (TV Obersuhl) erneut die schnellste Zeit der heimischen Starter. Er überquerte nach 18:45 Minuten auf Platz 3 der M 20 die Ziellinie im Baunataler Parkstadion. Auch André Fuckner (TV 03 Breitenbach) präsentierte sich in guter Form: Er benötigte 21:19 Minuten und platzierte sich als Vierter der M 20. Ulli Bieber (SV Osterbach) konnte mit einer Zeit von 22:37 Minuten die Altersklasse M 40 gewinnen.

Über 10 km belegte Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) in 55:24 Minuten den 9. Platz in der M 40.

Über 18,6 km lief Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 1:31:43 Stunden auf Platz 2 der M 45.


Armin Hast

Heimische Läufer erfolgreich beim 46. Rennsteiglauf

Der traditionelle Gutsmuths-Rennsteiglauf lockte am 26.05.2018 bei seiner 46. Auflage
15.868 Starter in den Thüringer Wald und zählt damit zu Europas größten
Crossläufen. Zur Auswahl standen wie üblich verschiedene Distanzen, vom Halbmarathon über den Marathon bis hin zum Supermarathon über 73,9 km. Auf den verschiedenen Strecken gingen einige heimische Läufer an den Start.

Den Anfang machten die Supermarathonis: Der Startschuss für die knapp 2.000 Teilnehmer fiel bereits um 6 Uhr früh auf dem Marktplatz in Eisenach. Die Strecke führte aus Eisenach hinaus hoch auf den Großen Inselsberg, der nach ca. 26 km erreicht wurde. Bis dahin waren schon einige Höhenmeter zu überwinden, so dass ein sehr defensives Lauftempo geboten war. Vom Großen Inselsberg ging es dann mit geringen Höhendifferenzen über den Spießberg und das Possenröder Kreuz zur Verpflegungsstation „Ebertswiese“. Dort hat man Kilometer 37,5 erreicht und somit die Hälfte der Strecke geschafft. Über den Glasberg und den Sperrhügel führte die Strecke nun langsam Richtung Oberhof. Bei Kilometer 54,7 erreichte man die Verpflegungsstation „Grenzadler“. Bis hierher war ein Zeitlimit von 9 Stunden angesetzt. Wer später kam, wurde aus dem Rennen genommen. Zudem bestand die Möglichkeit mit Zeitnahme aus dem Rennen auszusteigen. Aber wer will das schon? Schließlich ist das Ziel jetzt nur noch an die 20 Kilometer entfernt! Allerdings steht nun noch der Anstieg zum Großen Beerberg bevor, dem höchsten Berg des Thüringer Waldes. Über Schmücke führt die Strecke zur letzten Verpflegungsstation „Bierfleck“, die man nach 69,3 Kilometern erreicht. Nun war es nicht mehr weit: Über den Skilift am Eisenberg erreichte man nach 73,9 Kilometern das Ziel in Schmiedefeld. Insgesamt waren auf der Strecke knapp 1.900 Höhenmeter im Anstieg und 1.400 Höhenmeter im Abstieg zu überwinden. Eine zusätzliche Erschwernis boten die stetig steigenden Temperaturen. Schon auf den ersten Kilometern kam man richtig ins Schwitzen, zum Ende des Laufs wurde es eine Art „Hitzeschlacht“.

Im Starterfeld dabei waren Manuel Unruh, Uwe Herzig und Nina Stein (alle TV 03 Breitenbach) sowie Frank Schölzchen (LC Marathon Rotenburg). Manuel Unruh hatte sich mehr als ein halbes Jahr intensiv auf sein Debüt vorbereitet. „Als gebürtiger Oberhofer musste ich natürlich den Rennsteig-Supermarathon irgendwann bewältigen“, waren seine Worte, die ihn motivierten die Anstrengungen in Angriff zu nehmen. Bis kurz vor dem Grenzadler lief es sehr gut, obwohl die schwüle Witterung dazu führte, dass man stark schwitzte und gar nicht ausreichend Flüssigkeit aufnehmen konnte. Ab Kilometer 50 kamen muskuläre Probleme hinzu, ein Ausstieg war jedoch keine Option. Stattdessen nahm er wenig Tempo heraus, um keine Krämpfe zu bekommen. Nach 7:37:10 Stunden überquerte er überglücklich die Ziellinie auf dem Sportplatz in Schmiedefeld auf Platz 48 der M 45 und war stolz die Medaille und das Finisher-Shirt entgegenzunehmen. Uwe Herzig hatte den Ultramarathon bereits sehr häufig absolviert. Er erreichte das Ziel nach 10:04:32 Stunden und belegte damit Platz 242 in der Altersklasse M 50. Für Nina Stein hingegen war es der erste Lauf über eine Distanz von mehr als 50 km, so dass hier das Ziel schlichtweg „Ankommen im Zeitlimit“ hieß. Sie lief nach 10:38:08 Stunden in Schmiedefeld über die Ziellinie und belegte damit Platz 36 in der Altersklasse W 35. Frank Schölzchen finishte nach 11:56:20 Stunden auf Rang 308 in der Altersklasse M 50.

Auf der Marathon-Distanz starteten bei bestem Läufer-Wetter, wobei die im Laufe des Vormittags schnell steigenden Temperaturen den Teilnehmern einiges abverlangten, 3.304 Starter von Neuhaus am Rennweg in das schönste Ziel der Welt nach Schmiedefeld. Insgesamt weist die Marathonstrecke eine Höhendifferenz von 770 m auf und verlangt durch die stets wechselnden Untergründe mit Steinen und Wurzelwerk auf Trails und Waldwegen den Teilnehmern alles ab.

Dieser Herausforderung stellte sich nach fünfjähriger Marathon-Abstinenz Torsten Schwarz vom TV 03 Breitenbach, der von der abwechslungsreichen Strecke durch die schöne Landschaft und der besonderen Atmosphäre sehr begeistert war. Dank der zielgerichteten Vorbereitung mit vielen Höhenmetern konnte er die zahlreichen Anstiege gut bewältigen, wobei die kniffligen Trailpassagen höchste Konzentration erforderten. Mit einer Zeit von 3:33:14 Stunden erreichte Torsten Schwarz auf Platz 17 der Altersklasse M 40 bzw. auf Platz 105 im Gesamteinlauf das Ziel in Schmiedefeld, wo alle Finisher frenetisch gefeiert wurden.

Ebenso beeindruckt von der Atmosphäre war sein Vereinskamerad Christian Engelmann, der die Stimmung an der Strecke und die wunderschöne Umgebung genoss. Überglücklich und sehr zufrieden mit seiner Zeit von 4:11:26 Stunden lief er auf Platz 98 der M 35 ins Ziel.


Armin Hast

Nina und Florian Stein starten beim Pfingstlauf in Haina

Am Pfingstmontag, den 21.05.2018, starteten Nina und Florian Stein (beide TV 03 Breitenbach) kurzentschlossen bei der 16. Auflage des Pfingstlaufes in Haina. Angeboten wurden Distanzen von 3 und 10 Kilometern. Der Start befand sich auf dem Sportplatzgelände in Haina; die Strecken führten sodann durch das naheliegende Nessetal und wieder zurück. Der Lauf war einfach gehalten, aber sehr gut organisiert.

Nina und Florian Stein gingen auf der wellig verlaufenden 3 Kilometer-Strecke an den Start. Nina Stein erreichte das Ziel nach 15:38 Minuten und belegte damit Platz 3 im Gesamteinlauf der Frauen. Florian Stein folgte nach 19:39 Minuten auf Platz 14 im Gesamteinlauf der Männer.


Armin Hast

Sehr stimmungsvolle Atmosphäre beim Dorflauf in Niedermeiser

Am Samstag, den 26. Mai 2018, machte der Nordhessencup Station beim 5. Niedermeiser Dorflauf. Bei Temperaturen um 27°C und strahlendem Sonnenschein mussten sich die Teilnehmer die einzelnen Distanzen sehr gut einteilen. Die 5 km- und die 21,1 km-langen Strecken führten auf zwei Runden durch den Ort und die Gemarkung. Für die 10 km-Distanz waren vier Runden zurückzulegen. Beeindruckend war, wie gut die zum dritten Mal im Rahmen des Nordhessencups durchgeführte Laufveranstaltung von der Niedermeiser Bevölkerung unterstützt wurde. 

Über 21,1 km konnte sich Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) über den zweiten Gesamtsieg nach dem Erfolg der Vorwoche in Heiligenrode freuen. Dieses Mal siegte er in einer Gesamtzeit von 1:25:39 Stunden mit mehr als vier Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Lukas Gießler (TV Obersuhl) zeigte einen sehr guten Lauf über 5 Kilometer und belegte nach 18:38 Minuten den zweiten Platz im Gesamteinlauf. Auch André Fuckner (TV 03 Breitenbach) kam mit den Temperaturen sehr gut zurecht. Er lief nach 20:59 Minuten als Dritter der M 20 über die Ziellinie. Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach), der sich für einen Doppelstart entschieden hatte, benötigte 22:04 Minuten: Eine Zeit, die ihn auf Platz 6 der M 45 führte. In 24:30 Minuten lief Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) auf Platz 7 der M 20.

Über 10 km musste Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) nur Laura Hottenrott, die in diesem Jahr bei der Heim-EM im Marathonlauf in Berlin startet, den Vortritt lassen. Sie gewann aber mit einer Zeit von 41:47 Minuten die Altersklasse W 45. Den Gesamtsieg bei den Männern sicherte sich in 34:05 Minuten der in Lispenhausen wohnende Thomas Schönemann, der für den PSV Grün-Weiß Kassel startet. Auch Armin Hast (TV 03 Breitenbach) war mit seinem Lauf, der ihn nach 40:50 Minuten auf Platz 3 der M 50 führte, sehr zufrieden. Sein Vereinskamerad Georg Dreßler hatte sich trotz der nur knapp 15-minütigen Pause nach dem Zieleinlauf über 5 Kilometer gut erholt und lief über 10 Kilometer nach 49:27 Minuten als 10. der M 45 über die Ziellinie.


Armin Hast

Neue Strecken beim Rhönsupercup in Eichenzell

Am 18.05.2018 lud der TLV-LT Eichenzell zur 25. Jubiläumsausgabe seines Frühlingslaufes ein. Wie üblich wurde neben der 4,9 Kilometer langen SJS- und der 9,8 Kilometer langen RSC-Strecke eine Halbmarathondistanz angeboten.

Der Halbmarathon startete wie gewohnt am Bahnhof in Gersfeld. Die Strecke führte dann stetig abfallend über Lütter und Lingeshof zurück nach Eichenzell. Lediglich ein kleiner Anstieg war auf der Strecke zu überwinden, so dass hier schnelle Zeiten erreicht wurden. Harald Heyde lief hier nach 1:41:52 auf Platz 1 der M 70.

Auf der 9,8 Kilometer langen RSC Strecke ging Klaus Heller an den Start. Die Strecke wurde im Vergleich zum Vorjahr fast gänzlich geändert und führte nun vom Sportplatz in Eichenzell in den Eichenzeller Turmwald und wieder zurück. Die Strecke wies zwar einen welligen Charakter auf, hatte aber keine starken Steigungen zu bieten. Klaus Heller erreichte nach 52:10 Minuten auf Platz 4 der M 60 das Ziel.

Gleiches galt für die 4,9 Kilometer lange SJS-Strecke, die mit der Streckenführung des RSC-Laufs identisch war – nur verkürzt um die Runde im Eichenzeller Turmwald. Hier erreichte Nina Stein nach 23:12 Minuten das Ziel auf Platz 3 der WHK. Florian Stein belegte mit einer Zeit von 29:38 Minuten Platz 23 der MHK.

Bericht von Nina Stein


Armin Hast

Timo Eschtruth gewinnt Langstrecke

Bei der neunten Station des diesjährigen Nordhessencups in Heiligenrode hatten die mehr als 550 Starter sehr gute Laufbedingungen. Bei Temperaturen um 15°C gingen die Läuferinnen und Läufer auf die abwechslungsreichen und welligen Strecken in der Heiligenröder Gemarkung.

Über die 20,3 km lange Strecke konnte sich Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) deutlich von seinen Mitläufern absetzen und sicherte sich nach 1:20:22 Stunden mit fast fünf Minuten Vorsprung überlegen den Gesamtsieg

Auf der 10,3 km langen Strecke überholte Armin Hast (TV 03 Breitenbach) auf der zweiten Streckenhälfte einige Konkurrenten und lief nach 42:25 Minuten auf Platz 3 der M 50 über die Ziellinie im Heiligenröder Stadion.

Über 5,2 km belegte Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) mit einer Zeit von 25:55 Minuten den siebten Platz.


Armin Hast

Schönes Wetter, anspruchsvolle Strecken, gute Leistungen

Am Samstag, den 12. Mai 2018, machte der Nordhessencup Station beim 46. Volkslauf der LG Kaufungen. Bei sommerlichen Temperaturen um 25°C erzielten die heimischen Läuferinnen und Läufer auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken viele vordere Platzierungen. 

Über 5 km zeigte Lukas Gießler (TV Obersuhl) erneut ein sehr gutes Rennen. Mit einer Zeit von 19:03 Minuten belegte er Platz 3 in der M 20. Ulli Bieber (SV Osterbach) absolvierte bereits seinen achten Wertungslauf und konnte sich im Ziel über eine Zeit von 22:16 Minuten und den Gewinn der Altersklasse M 40 freuen. Auf ebenfalls acht Läufe kommt Christian Zülch (RKV Athletics Bebra), der mit einer Zeit von 25:02 Minuten auf Platz 11 der M 20 die Ziellinie überquerte.

Über 10 km hatte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lange mit einer hartnäckigen und ehrgeizigen Konkurrentin zu kämpfen. Erst auf einem Gefällestück nach Kilometer 6 konnte sie sich lösen und letztlich nach 42:59 Minuten einen souveränen Gesamtsieg erlaufen.

Armin Hast (TV 03 Breitenbach) lief ein sehr konstantes Rennen und konnte sich nach und nach weiter nach vorne arbeiten. Mit einer Zeit von 42:18 Minuten sicherte er sich letztlich den zweiten Platz in der M 50.

Ihr Vereinskamerad Georg Dreßler, der erst einen Tag zuvor im Orga-Lauf, erfolgreich den Wiedereinstieg geschafft hatte, begab sich ebenfalls auf die 10 km-Strecke. Mit einer Zeit von 48:21 Minuten schloss er das erfolgreiche Wochenende auf Platz 7 der M 45 ab.

Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) ging beim Orga-Lauf über die 19,4 km-Strecke an den Start. Mit einer Zeit von 1:15:54 Stunden belegte er den zweiten Platz in der M 50.

Über 5 km belegte im Orga-Lauf André Fuckner (TV 03 Breitenbach) den dritten Platz in der M 20. Sein Vereinskamerad Georg Dreßler lief bei seinem ersten Wettkampf nach einer mehr als viermonatigen verletzungsbedingten Wettkampfpause nach 22:41 Minuten auf Platz 3 der M 45 über die Ziellinie. Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach) benötigte 41:45 Minuten und gewann mit dieser Zeit die M 75.


Armin Hast

In Gersfeld ist es bergig – anspruchsvolle Strecken beim Rhön-Super-Cup

Am 05.05.2018 machte der Rhön-Super-Cup mit seinem dritten Wertungslauf in Gersfeld Station; der Gersfelder Lauf „Rund um den Wildpark“ ging damit in seine 6. Auflage. Aufgrund seiner gut profilierten Strecken ist die Veranstaltung bei den Läufern nicht allzu beliebt, was sich auch in den im Vergleich zu anderen Veranstaltungen etwas geringeren Starterzahlen niederschlägt.

Dennoch waren vier Breitenbacher Läufer am Start. Die knapp 12 Kilometer lange Strecke des Hauptlaufes startete am Sportplatz in Gersfeld und führte dann stetig ansteigend in das auf 650 m üNN gelegene Mosbach. Dabei waren teilweise sehr steile Anstiege zu bewältigen. Entlang des Galgenbergs – mit Blick auf die Wasserkuppe – führte die Strecke dann wieder absteigend zurück zum Ausgangspunkt. Harald Heyde benötigte für die Strecke 1:02:22 Stunden und lief damit auf Rang 1 in der Altersklasse M 70. Klaus Heller folgte ihm in 1:08:57 Stunden auf Platz 12 in der mit 15 Startern besetzten Altersklasse M 60.

Auf dem 4,2 Kilometer langen Rundkurs der SJS-Strecke gingen Florian und Nina Stein an den Start. Aufgrund der vielen Langstrecken hatte sich Nina Stein dazu entschlossen, diese Saison auf die Kurzstrecke umzusteigen. Der Startschuss viel ebenfalls am Sportplatz in Gersfeld und führte dann durch den Ehrengrund Richtung Wildpark und wieder zurück. Diese Runde war zweimal zu absolvieren. Dabei waren einige sehr steile Steigungen zu überwinden, für eine Kurzstrecke war die Profilierung wirklich sehr anspruchsvoll. Nina Stein lief nach 23:56 Minuten auf Rang 3 der WHK ein. Insgesamt waren 17 Läuferinnen am Start. Florian Stein benötigte für die Distanz 30:55 Minuten und belegte damit Rang 19 in der mit 23 Läufern besetzten MHK. Eine Altersklassenwertung wird auf der Kurzstrecke nicht vorgenommen.


Armin Hast

Perfekte Laufbedingungen in Heckershausen

Bei der siebten Station des diesjährigen Nordhessencups in Heckershausen hatten die fast 800 Teilnehmer perfekte äußere Bedingungen: Temperaturen um 20°C und strahlenden Sonnenschein. Da die Laufstrecken zu einem Teil durch den Ort führen, herrschte eine gute Stimmung entlang der Strecke und vor allen Dingen beim Zieleinlauf am Gemeindezentrum.

Über 5 km lief Ulli Bieber (SV Osterbach) mit einer Zeit von 21:57 Minuten auf Platz 3 der M 40. Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) belegte in 24:57 Minuten Rang 13 in der M 20.

Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach) überquerte nach 40:42 Minuten auf Platz 3 der M 75 die Ziellinie am Gemeindezentrum.

Über die 18,4 km lange Strecke lief Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) mit einer Zeit von 1:47:19 Stunden auf Platz 4 in der M 40.


Armin Hast

Christian Engelmann feiert erfolgreiches Debüt beim Hermannslauf

Der Cornberger Christian Engelmann, der seit diesem Jahr als Läufer und Triathlet für den TV 03 Breitenbach startet, gab am Sonntag, den 29. April 2018, beim 47. Hermannslauf im Teutoburger Wald, bei dem 5.291 Läuferinnen und Läufer das Ziel erreichen sollten, ein erfolgreiches Debüt. Der Hermannslauf fand bei bestem Laufwetter statt. Die 31,1 km lange anspruchsvolle Strecke mit vielen Anstiegen und Gefällestücken führt vom Start direkt am Fuße des Hermanns-Denkmals in Detmold entlang des landschaftlich reizvollen Hermannsweges nach Bielefeld. Christian Engelmann hatte sich gezielt auf den Lauf und seine Besonderheiten vorbereitet, so konnte er sich an sein geplantes Tempo halten. Bei den berüchtigten Treppenstufen musste er sich sogar an „gehenden Läufern“ vorbeiarbeiten. Auch beim Überholen an Bergauf- und Bergabpassagen musste er einige Schlangenlinien laufen. Von alledem unbeeindruckt erreichte er überglücklich nach 2:51:01 Stunden auf Platz 199 der M 35 das Ziel an der Sparrenburg in Bielefeld und war damit mehr als deutlich unter seiner maximalen Zeitvorgabe von 3:30 Stunden geblieben.

Beeindruckt von der Veranstaltung trat er die Heimreise an und freut sich schon jetzt darauf im kommenden Jahr beim 48. Hermannslauf wieder an der Startlinie zu stehen.


Armin Hast

Lauf bei angenehmen Bedingungen und auf anspruchsvollen Strecken

Am Samstag, den 28. April 2018, gingen bei der sechsten Station des diesjährigen Nordhessencups in Hessisch Lichtenau die Teilnehmer bei sehr angenehmen Laufbedingungen auf die anspruchsvollen Strecken.

Über 5 km zeigte Lukas Gießler (TV Obersuhl) erneut einen sehr starken Lauf. Bereits nach 18:37 Minuten blieb die Uhr im Ziel stehen, was Platz 3 in der M 20 bedeutete, André Fuckner (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 21:30 Minuten den 6. Platz in der M 20. 22:57 Minuten führten Ulli Bieber (SV Osterbach) auf Platz 8 der M 40. Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) benötigte 25:02 Minuten und reihte sich auf Platz 9 der M 20 ein. Manfred Strobel vom TV 03 Breitenbach lief nach 42:10 Minuten auf Platz 4 der M 70 ins Ziel.

Über 10 km überquerte Bernd Eisel (ESV Weiterode) nach 47:37 Minuten auf Platz 12 der M 40 die Ziellinie.


Armin Hast

Läufer trotzen der Wärme in Hofgeismar

Beim Nordhessencup-Lauf in Hofgeismar, der am Sonntag, den 22. April 2018, stattfand und die fünfte Station des diesjährigen Nordhessencups war, mussten sich die Starter in diesem Jahr auf hohe Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein einstellen. Die 5 km-Strecke war überwiegend flach und durchgehend asphaltiert.

Über diese Distanz erzielte Ulli Bieber (SV Osterbach) die schnellste Zeit der heimischen Starter. Er belegte in 21:55 Minuten Platz 3 der M 40.

Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) lief mit einer Zeit von 23:10 Minuten als Vierter der M 20 ins Ziel im Hofgeismarer Stadion.

Ihm dicht auf den Fersen war Thorben Weichgrebe (SV Osterbach), der den Lauf nach 23:43 Minuten als Fünfter der M 40 beendete.

39:10 Minuten benötigte der bereits 78-jährige Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach), der mit dieser Zeit auf Platz 2 der M 75 ins Ziel lief.


Armin Hast

Sandra Barborseck läuft in Düsseldorf auf Platz 5

Beim Metro-Marathon in Düsseldorf ging am Sonntag, den 29. April 2018, Sandra Barborseck vom TV 03 Breitenbach an den Start. Eingebunden in den Marathon waren auch erstmals die Deutschen Marathonmeisterschaften. Insgesamt sollten 2.733 Teilnehmer das Ziel erreichen.

Pünktlich zum Start zog ein kleines Regenband über Düsseldorf hinweg, was jedoch die Läufer nicht sonderlich störte. Störender war eine knapp 20-minütige starke Regenschauer zur Mitte des Rennens, die die Läufer durchnässte und Pfützen auf den Straßen zurückließ. Ansonsten herrschten jedoch ideale Laufbedingungen: Bei Temperaturen um 13°C gab es erstmals seit mehreren Wochen keinen Wind.

Die Strecke führte vom Start an den Rheinterrassen in Richtung Messe, wieder zurück in Richtung Altstadt. Bei Kilometer 13 wurde der Rhein überquert. Die nächsten 9 Kilometer wurde auf der anderen Seite in Ober- und Niederkassel absolviert, bevor die Rheinseite wieder gewechselt wurde. In zwei weiteren Schleifen führte die Strecke durch verschiedene Düsseldorfer Stadtteile, bevor die Königsallee bei Kilometer 40 zum zweiten Mal erreicht wurde. Nach verlassen der Königsallee ging es geradeaus in Richtung Rheinufer, an dem die letzten 400 m bis ins Ziel zurückgelegt wurden.

Aufgrund der in der mehrmonatigen Vorbereitung erzielten 10 km- und Halbmarathonzeiten hatte Sandra Barborseck eine Zeit zwischen 3:10 und 3:15 Stunden ins Auge gefasst.

Von Beginn an gelang es ihr ein sehr gleichmäßiges Rennen mit Kilometerzeiten von 4:30 Minuten zu laufen, so dass sie die Halbmarathonmarke nach 1:34:30 Stunden erreichte. Auch bis Kilometer 35 konnte sie dieses Tempo relativ problemlos halten. Erst auf den letzten sieben Kilometern musste sie kämpfen. Der Zeitverlust pro Kilometer war jedoch sehr gering. Nach dem Verlassen der Königsallee mit dem Ziel vor Augen konnte sie auf dem letzten Kilometer noch einmal beschleunigen und erreichte das Ziel nach 3:10:36 Stunden. Mit dieser Zeit, die sie auf Platz 5 der W 45 bei den Deutschen Meisterschaften führte, war sie sehr zufrieden und konnte den Tag in der Düsseldorfer Altstadt und am Rheinufer bei bestem Frühlingswetter gemütlich ausklingen lassen.


Armin Hast

Nina Stein erfolgreich beim Innsbrucker Alpine Trailrun-Festival

Am 28.04.2018 war es endlich soweit: Das Innsbrucker Alpine Trailrun Festival startete in seine dritte Auflage. Auf dem Programm standen verschiedene Distanzen von 15 bis hin zu 85 Kilometern. Nina Stein vom TV 03 Breitenbach startete über die 42,9 Kilometer lange Marathondistanz, die im Aufstieg 1300 Höhenmeter und im Abstieg 1600 Höhenmeter zu bieten hatte.

Gestartet wurde um 12.30 Uhr etwas außerhalb von Innsbruck am Natterer See. Von dort aus führte die Strecke durch die Sillschlucht nach Innsbruck zurück und zur Bergisel-Schanze. Von dort ging es hinauf nach Lans und Aldrans (ca. 90 0m über NN), von wo aus man einen sehr schönen Blick auf Innsbruck und die Nordkette hatte. Über wellige Trails führte die Strecke dann hinab in die Altstadt von Hall (580 m über NN), wo Kilometer 25 erreicht war. Dort wurde es dann richtig anstrengend: Der 12,5 km lange Aufstieg zum Enzianhof (ca. 1125 m über NN) musste geschafft werden. Hatte man diesen erreicht, ging es die letzten 5,4 Kilometer über sehr steile Trails bergab Richtung Innsbruck und ins Ziel vor dem Innsbrucker Landestheater.

Die Strecke stellte sich insgesamt als recht gut laufbar heraus. Die Trails wiesen keinen hochalpinen Charakter auf, waren aber teilweise sehr technisch. Besonders gefährliche Abschnitte waren entsprechend gekennzeichnet, so dass man wusste, wann es ratsam war, das Tempo zu drosseln.

Die äußeren Bedingungen hingegen waren leider nicht ganz so ideal. Bereits zum Start zeigte das Thermometer 27°C an. Wer schon mal einen Trail gelaufen ist, weiß, dass das mit einem Straßenlauf wenig gemeinsam hat. So wird man beim Trail nur mit einer vorgeschriebenen Pflichtausrüstung auf die Strecke gelassen. Ein Laufrucksack mit vorgeschriebenem Inhalt ist während des Laufs mitzuführen. 1 Liter Wasser, Wechselkleidung, Erste-Hilfe-Set, Notfallverpflegung, Regenjacke und Handy gehören hier zur Standardausrüstung. Bei solchen Außentemperaturen macht so ein Gepäck das Laufen dann nicht unbedingt einfacher.

Ein weiterer großer Unterschied zum Straßenlauf sind die Verpflegungsstationen (in Österreich Labestation genannt). Es stehen keine Becher bereit; vielmehr ist jeder verpflichtet seinen eigenen Becher mitzubringen. Es gilt das Motto: do it yourself. Dennoch sind die Verpflegungspunkte ein kleines Highlight. Es gibt alles, was man sich vorstellen kann: Käse, Wurst, Gemüse, Obst, Suppe, Schokolade, Chips, Gummibärchen etc. Man sollte also hier einige Minuten einplanen, da meist auch reger Betrieb herrscht.

Nina Stein kam mit den äußeren Bedingungen ganz gut zurecht. Dennoch musste sie feststellen, dass die enormen Trainingsumfänge der letzten Monate wirklich angemessen waren, um bei so einem Lauf einigermaßen durchzukommen. Da bei einem Trail die Uhren ja bekanntlich anders gehen plante sie eine Zielzeit von unter 6.30 Stunden ein. Umso mehr freute sie sich, als sie das Ziel bereits nach 5 Stunden und 43 Minuten erreichte und damit im Gesamteinlauf der Frauen Platz 30 belegen konnte. Insgesamt erreichten 81 Frauen und 267 Männer das Ziel. Damit konnte sie den ersten Qualifikationslauf für den Mont Blanc Ultra-Trail erfolgreich abschließen. Der zweite Qualifikationslauf steht im Juni in Salzburg an: Dort geht es dann auf die 62 Kilometer-Distanz.

(Bericht von Nina Stein)


Armin Hast

Rhön-Super-Cup macht Station in Motten

Am Samstag, den 28.04.2018, fand der zweite Wertungslauf des diesjährigen Rhön-Super-Cups in Motten statt.

Bei idealen Laufbedingungen gingen zwei Breitenbacher Läufer auf die gut profilierte 11 km-Strecke. Diese führt von der Will-Brauerei in Motten durch das Döllautal stetig ansteigend in den angrenzenden Wald, bis nach 8,5 km der höchste Punkt erreicht ist. Dann geht es nur noch bergab bis zum Sportplatz in Motten. Insgesamt weist die Strecke eine Höhendifferenz von 210 m auf.

Harald Heyde lief nach 56:42 Minuten auf Platz 1 der Altersklasse M 70 im Ziel ein. Klaus Heller erreichte den Sportplatz in Motten nach 1:03:40 Stunden auf Platz 13 der Altersklasse M 60. Mit dieser Zeit konnte er sich im Vergleich zum Vorjahr um gut eine Minute verbessern und war dementsprechend mit dem Ergebnis zufrieden.

(Bericht von Nina Stein)


Armin Hast

Laufgruppe wandert rund um Niederthalhausen und ehrt Sieger in der Vereinspokalwertung

Am Samstag, den 21. April 2018, führte die Laufgruppe mit insgesamt 15 Teilnehmern ihren Jahresabschluss durch. Zum fünften Mal traf man sich nicht nur zur Siegerehrung der Vereinspokalwertung, sondern betätigte sich zuvor noch ein wenig sportlich. Andreas Haßt hatte mit dem Mountainbike eine abwechslungsreiche Wanderstrecke rund um Niederthalhausen erkundet. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 25°C wanderte die Laufgruppe 16 Kilometer auf hügeligen Wegen vom Treffpunkt in Niederthalhausen zum „Stock“, in Richtung Schloss Ludwigseck, über Beenhausen zurück nach Niederthalhausen.

Im Anschluss an die Wanderung kehrte die Laufgruppe in die Gaststätte „Saal Allendorf" ein, wo sich alle bei einem leckeren Essen stärken konnten, bevor der offizielle Teil des Jahresabschlusses durchgeführt wurde.

Stellvertretend für Ilona Michalke überreichte Armin Hast die Deutschen Sportabzeichen, für dessen Erreichen die Läuferinnen und Läufer auch andere sportliche Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Insgesamt 7 Mitglieder der Laufgruppe erfüllten diese Bedingungen.

In der Vereinspokalwertung für den Bereich „Duathlon & Triathlon“ konnten sich letztes Jahr 6 Aktive mit 14 Starts platzieren. Anja Schwarz-Granzow konnte bei den Frauen zum neunten Mal gewinnen. Platz 2 belegte Sandra Barborseck. Bei den Männern sicherte sich Timo Eschtruth in seinem fünften Jahr beim TV 03 Breitenbach zum vierten Mal Platz 1. Auf Platz 2 folgte Hartmut Kühl. Dritter wurde Uwe Herzig.

In der Gesamtwertung der Vereinspokalwertung im Bereich "Laufen" konnten sich 45 Läuferinnen und Läufer mit 293 Starts platzieren. Bei den Frauen gewann zum ersten Mal Nina Stein, die im letzten Jahr 38 Wettkämpfe bestritt. Platz 2 ging an Sandra Barborseck. Den dritten Platz belegte Heike Eckert. Bei den Männern siegte zum vierten Mal in Folge Timo Eschtruth. Georg Dreßler belegte Platz 2. Auf Rang 3 platzierte sich Armin Hast.

In der ewigen Vereinspokalwertung bei den Frauen führt Sandra Barborseck weiterhin vor Ilona Michalke und Hildegard Hoßfeld. Bei den Männern belegt Armin Hast Platz 1, gefolgt von Klaus Heller und Michael Merold.

In der Bestenliste 2017 konnte die Laufgruppe 40 Einträge verzeichnen.

Der Abend klang mit vielen interessanten Gesprächen aus.

Die Statistiken stehen im Downloadbereich unter der Rubrik "Laufen & Walken" sowie „Duathlon & Triathlon“ zur Verfügung.


Armin Hast

Sechs Podestplätze für heimische Starter in Wolfhagen

Am Samstag, den 14. April 2018, machte der Nordhessencup Station beim 30. Wolfhager Volkslauf "Rund um den Graner Berg". Bei Temperaturen um 19°C hatten die Teilnehmer sehr gute äußere Voraussetzungen. Sowohl auf der 5 km-, als auch der 10,2 km- und der 18,5 km-langen Strecke, die abwechslungsreiche Streckenprofile boten, waren die heimischen Läuferinnen und Läufer sehr erfolgreich.

Über 18,5 km gewann Timo Eschstruth (TV 03 Breitenbach) nur sechs Tage nach dem Start beim Hannover-Marathon in 1:14:43 Stunden die Altersklasse M 50 und belegte im Gesamteinlauf einen starken zweiten Platz. Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief wie im Vorjahr eine Zeit von 1:22:37 Stunden, sicherte sich damit erneut überlegen den Gesamtsieg und ließ nur acht Männern den Vortritt. Nach 1:47:16 Stunden überquerte Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) die Ziellinie und erreichte mit Rang 2 in der M 40 einen Podestplatz.

Über 10,2 km belegte Armin Hast (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 42:41 Minuten den dritten Platz in der M 50.

Andre Fuckner (TV 03 Breitenbach) lief nach 21:38 Minuten als Dritter der M 20 über die Ziellinie. Die gute Leistung von Ulli Bieber (SV Osterbach) führte ihn in 22:36 Minuten auf Platz 2 der M40. Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) war mit seiner Zeit von 26:09 Minuten und Platz 6 der M 20 zufrieden.

Bereits beim Orgalauf am Start über die 5 km-Strecke war Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach), der bei Dauerregen 43:37 Minuten benötigte.


Armin Hast

Irrungen und Wirrungen beim Rhön-Super-Cup Auftakt in Bimbach

Ein Bericht von Nina Stein:

Am 14.04.2018 startete der Rhön-Super-Cup mit dem ersten Wertungslauf in Bimbach in die neue Saison. Die Strecken über 4,2 km und 9, 8km führten wie auch im letzten Jahr vom Sportplatz in Bimbach durch das Lüdertal und zurück. Beide Distanzen verliefen weitgehend eben. So waren auf der 4,2 km-Strecke nur 20 Höhenmeter und auf der 9,8 km-Strecke nur unwesentlich mehr Höhenmeter zu überwinden. Im Unterschied zum letzten Jahr wurde die 9,8-km Strecke leicht abgewandelt, da ein Streckenteil witterungsbedingt nicht genutzt werden konnte. Die Distanz blieb jedoch identisch. Dies sorgte jedoch bei vielen Läufern für Verwirrung: Aufgrund fehlender Aufmerksamkeit bogen sie an einer Kreuzung falsch ab und liefen auf die alte Strecke des Vorjahres. Leider wurde dies gar nicht oder aber erst viel zu spät bemerkt, so dass die Betroffenen letztlich einiges mehr an Strecke zurücklegten. Entsprechend groß war ihr Unmut im Ziel. Der Lauf wurde dennoch entsprechend dem Zieleinlauf gewertet. Für die Cup-Gesamtwertung wird jedoch nach einer modifizierten Lösung gesucht.

Keine Probleme mit der Streckenführung hatten jedoch die drei Läufer vom TV 03 Breitenbach, die über die 9,8 km-Strecke an den Start gingen. Harald Heyde erreichte nach 49:05 Minuten als erster Breitenbacher Läufer das Ziel und gewann damit die Altersklasse M 70. Bei Nina Stein machten sich die vielen langen Läufe der letzten Wochen bemerkbar, so dass sie mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte. Sie erreichte dennoch nach 51:32 Minuten das Ziel und belegte Platz 8 in der mit 14 Starten besetzten Altersklasse W 30. In der Altersklasse M 60 ging Klaus Heller nach langer Verletzungspause an den Start. Er belegte nach 55:20 Minuten Platz 13 in seiner Altersklasse und war mit dem Ergebnis durchaus zufrieden.

Über die 4,2 km lange Strecke ging Florian Stein an den Start. Er lief nach 26:04 Minuten auf Platz 19 in der mit 27 Starten besetzten MHK ein. Eine Altersklassenwertung wird auf der Kurzstrecke nicht vorgenommen. Insgesamt zeigte er sich mit dem Ergebnis recht zufrieden.


Armin Hast

Sandra Barborseck läuft auf Platz 6 bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften

Am Sonntag, den 8. April 2018, fanden im Rahmen des 28. Hannover Marathons die Deutschen Halbmarathonmeisterschaften statt, an denen zwei Starter des TV 03 Breitenbach teilnahmen.

Die absolut flache Halbmarathonstrecke führte vom Start am Neuen Rathaus auf einer langen Geraden parallel zum Maschsee, anschließend auf einer ebenso langen Geraden zurück in die Innenstadt, vorbei am Hauptbahnhof, den Herrenhäuser Gärten zurück zum Ziel, das sich ebenfalls am Neuen Rathaus befand. Bei strahlendem Sonnenschein, fast Windstille, aber schon relativ hohen Temperaturen von fast 20°C beim Start, herrschten relativ gute Laufbedingungen. Mit den Temperaturen mussten die Teilnehmer jedoch erst zurechtkommen, da das diesjährige Training bei überwiegend kühlen Temperaturen stattfand.

Bei der großen Anzahl von mehr als 8.500 Teilnehmern waren die Teilnehmer auf den ersten beiden Kilometern damit beschäftigt ihren eigenen Laufrhythmus zu finden. An der Strecke herrschte aufgrund der vielen Zuschauer eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre.

Sandra Barborseck und Armin Hast liefen die ersten Kilometer immer in Sichtweite voneinander. Sandra Barborseck konnte sich zwischen Kilometer 5 und 10 einen leichten Vorsprung erlaufen, den Armin Hast zur Hälfte des Rennens wieder aufgeholt hatte. Auf der zweiten Streckenhälfte konnte er sich leicht absetzen. Mit einer Zeit von 1:29:08 Stunden (36. Platz M 50) konnte er sein Ziel von einer Zeit unter 1:30 Stunden erreichen und war mit seiner Leistung sehr zufrieden.

Sandra Barborseck konnte sich auf den letzten Kilometern noch einmal motivieren und überholte einige andere Teilnehmer. Die Uhr blieb für sie beim Überqueren der Ziellinie bei einer Zeit von 1:29:52 Stunden stehen. Mit dieser Zeit belegte sie bei den Deutschen Meisterschaften einen sehr guten sechsten Platz in der W 45.

Wie in den beiden vergangenen Jahren ging Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) über die Marathonstrecke an den Start. Fast alle Streckenabschnitte sind ihm sehr gut bekannt, da er sich beruflich bedingt den größten Teil der Woche in Hannover aufhält. Die Marathonstrecke verläuft genauso wie die Halbmarathonstrecke, hat jedoch immer wieder ein paar zusätzliche Schleifen, um auf die Marathondistanz zu kommen.

In diesem Jahr hatte Timo Eschtruth nicht so viele Trainingskilometer in den Beinen wie in den Vorjahren und ging daher das Rennen ein wenig vorsichtiger an. Die Halbmarathonmarke passierte er nach 1:27:52 Stunden. Motiviert von den vielen Zuschauern an der Strecke nahm er die zweite Streckenhälfte in Angriff. Auf dieser Hälfte war er weitestgehend auf sich allein gestellt, verlor aber trotz der immer weiter steigenden Temperaturen nicht sehr viel Zeit, so dass er nach 3:00:34 Stunden die Ziellinie auf Platz 4 der M 50 (73. Platz im Gesamteinlauf) überquerte. Eine angesichts der reduzierten Vorbereitung sehr starke Leistung zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison.

 

Nur vier Wochen nach seinem Start beim Barcelona-Marathon hatte sich Fabian Häde (Team Sonnenei) spontan für den Marathon angemeldet. Wie sein Ergebnis zeigte, hatte er die Belastung gut verkraftet. Nach einer Halbmarathonzeit von 1:42:27 Stunden wurde auch er auf der zweiten Hälfte nur geringfügig langsamer und lief nach 3:30:05 Stunden auf Platz 54 der M 30 (349. Platz im Gesamteinlauf) ins Ziel.

Insgesamt erreichten 2.017 Teilnehmer das Marathonziel.

Nach dem Zieleinlauf konnten die Läuferinnen und Läufer das schöne Wetter in vollen Züge genießen und waren einhellig der Meinung, dass Hannover erneut eine Reise wert war.


Armin Hast

Nina Stein erfolgreich beim Obermain-Marathon

Bei sehr guten Laufbedingungen fiel am 08.04.2018 um 8.30 Uhr der Startschuss für die 14. Auflage des Obermain-Marathons in Bad Staffelstein. Neben der Marathondistanz wurde auch ein amtlich vermessener Halbmarathon und eine 12,5 km Strecke angeboten.

Über die Marathondistanz waren insgesamt knapp 300 Läufer gemeldet. Auch Nina Stein vom TV 03 Breitenbach ging über die 42,2 km an den Start. Die landschaftlich sehr schöne Strecke begann und endete direkt in Bad Staffelstein. Die erste Streckenhälfte war dabei sehr anspruchsvoll; es ging bis zur Halbmarathonmarke fast nur bergauf, mitunter auch sehr steil. Insgesamt waren auf den ersten 21,1 km fast 680 Höhenmeter zu überwinden bis man den Staffelberg erreicht hatte. Dafür bekam man unterwegs sämtliche Sehenswürdigkeiten der Gegend zu sehen: So erreichte man nach ca. 6 km das Kloster Banz; von dort ging es durch die Mainauen langsam Richtung Basilika Vierzehnheiligen. Ab Kilometer 15 ging es dann richtig bergauf: Auf dem Weg zur Basilika waren auf knapp 2 km gut 200 Höhenmeter zu überwinden; hatte man die Basilika erreicht, standen nochmals 600 m mit 100 Höhenmeter an. Die nächsten Kilometer verliefen recht wellig bis zum Staffelberg. Nach einem ca. 400 m langen sehr steilen Anstieg erreichte man schließlich das Plateau des Staffelbergs und wurde mit einer sehr schönen Aussicht in das Obermaintal belohnt.  Nach einer Wendeschleife führte die Strecke dann ohne nennenswerte Anstiege über mehrere kleine Ortschaften zurück nach Bad Staffelstein.

Bei dieser Streckenführung bot es sich an einen Negativsplit zu laufen: Nina Stein erreichte die Halbmarathonmarke nach 2:09 und konnte die zweite Hälfte dann in 2:05 laufen. Das Ziel erreichte sie in einer Zeit von 04:14:43 was den 4. Platz in der AK W35 bedeutete. Im Gesamteinlauf der 43 gestarteten Frauen belegte sie damit Platz 21. Da der Lauf als abschließende Trainingseinheit für den Innsbruck Alpinmarathon gedacht war, war sie mit dem Ergebnis sehr zufrieden.


Armin Hast

Erfolgreicher Auftakt des Nordhessencups bei traumhaften Laufbedingungen

Am Sonntag, den 25. März 2018, fand die Eröffnung der diesjährigen Nordhessencupsaison im Rahmen des 46. Eschweger Laufs „Rund um die Leuchtberge“ ausgetragen. Bei Temperaturen um 8°C, strahlendem Sonnenschein und kaum spürbarem Wind herrschten ideale Laufbedingungen.

Auf der vermessenen und flachen 5 km-Strecke zeigte Damian Kuba, der für den TV 03 Breitenbach startet, ein starkes Rennen und errang mit einer Zeit von 18:57 Minuten den dritten Platz im Gesamteinlauf. Patrick Schäfer (SV Eintracht Solz) lief nach 24:28 Minuten als Dritter der M 30 ins Ziel. Ulli Bieber (SV Osterbach) konnte mit einer Zeit von 24:37 Minuten Platz 4 in der M 40 belegen. Rang 5 in der M 50 erreichte Carsten Gilga (SV Eintracht Solz), der für die Strecke 25:08 Minuten benötigte. Christian Zülch (RKC Athletics Bebra) überquerte nach 25:15 Minuten die Ziellinie im Eschweger Stadion und belegte damit Platz 7 in der M 20.

Über die amtlich vermessene 10 km-Strecke war Armin Hast mit seiner erzielten Zeit sehr zufrieden. Auf dem Rückweg konnte er sogar ein wenig schneller laufen, so dass er das Ziel nach 40:32 Minuten erreichte und damit Platz 2 in der M 50 belegte.

Die 20 km-Strecke führte in zwei Runden um und über die Leuchtberge.

Nur einen Tag nach dem erfolgreichen Lauf über 10 km, für den Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) 37:07 Minuten benötigte, war er erneut am Start und zeigte, dass er das Rennen vom Vortag gut verkraftet hatte. Timo Eschtruth musste nur zwei Läufern den Vortritt lassen und gewann in 1:14:45 Stunden die M 50.

Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) war bei den Frauen ohne Konkurrenz und konnte ihr Rennen mit einer Zeit von 1:30:18 Stunden mit mehr als 11 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte souverän gewinnen.


Armin Hast

Nina Stein Dritte beim Saaletal-Marathon

Am 24.03.2018 fand die 9. Auflage des Saaletal-Marathons in Ramsthal nahe Hammelburg statt. Neben dem Marathon wurde auch ein Halbmarathon und ein 10 km-Lauf angeboten. Bei bestem Laufwetter gingen insgesamt knapp 600 Läufer an den Start.

Nach dem Start in Ramsthal führte die Strecke sogleich in die nahe gelegenen Weinberge. Auf den ersten 2 km waren dabei bereits knapp 150 Höhenmeter zu überwinden. Dann ging es stetig weiter bergauf bis bei Kilometer 5 der höchste Punkt der Strecke erreicht war. Über befestigte Waldwege und einige Trailpassagen verlief die Strecke bis Kilometer 18 - bis auf einen kurzen, aber sehr steilen Anstieg - recht wellig. Anschließend folgte ein ca. 2 Kilometer langer Anstieg hinauf zur Ruine Aura. Von dort aus führte die weiterhin wellige Strecke durch mehrere kleine Orte zurück Richtung Ramsthal.

Insgesamt waren auf der Marathon Distanz ca. 500 Höhenmeter zu überwinden. Eine landschaftlich sehr schöne, aber anspruchsvolle Strecke ließ keine Rekordzeiten erwarten. Als Vorbereitungslauf für den anstehenden UTMB-Qualifikationsmarathon in Innsbruck ging Nina Stein über die Marathondistanz an den Start. Sie lief in einer Zeit von 4:11:37 Stunden auf Platz 3 in der Frauen-Gesamtwertung, was sogleich Platz 1 in der Altersklasse W35 bedeutete. Die persönlich angepeilte Zielzeit von 4:30:00 Stunden konnte sie damit deutlich unterbieten; dementsprechend war sie mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.


Armin Hast

Nina und Florian Stein starten beim Traditionslauf „Rund um den Winterstein“ in Friedberg

Bereits zum 42. Mal veranstaltete der ASC Friedberg am 18.03.2018 seinen Lauf „Rund um den Winterstein“. Neben den bewährten Distanzen über 5 km, 10 km und 30 km sollte einmalig zum 42. Jubiläum auch ein Marathon mit Wechseloption stattfinden -wem die 42 km dann doch zuviel werden sollten, hätte nach 22 km auf die 30 km Distanz wechseln können. Leider hatte das Wetter jedoch andere Pläne. Bereits auf dem Weg nach Friedberg ließ sich erahnen, dass der Lauf wohl nicht unter den besten Bedingungen stattfinden würde. In Friedberg angekommen zeigte das Thermometer schließlich -8°C an und es lagen auch gut 15 cm Schnee, dazu wehte ein eisiger Wind.

(geschrieben von Nina Stein)

Bei Abholung der Startunterlagen erfuhr man dann, dass der Marathon abgesagt wurde, da die Strecke für das Rote Kreuz und die Streckenposten unpassierbar war. Allerdings konnten die für den Marathon gemeldeten Starter problemlos auf die 30 km wechseln. Jedoch konnte die 30 km-Strecke in ihrer ursprünglichen Form witterungsbedingt auch nicht gelaufen werden. Ersatzweise wurde eine 15 km-Wendepunkstrecke angeboten.

Um 9.30 Uhr fiel sodann der Startschuss für die 30 km-Distanz, auf der Nina Stein vom TV 03 Breitenbach an den Start ging. Die ersten 2 km der Strecke verliefen relativ flach aus Friedberg hinaus in Richtung des nahegelegenen Waldes. Ab Kilometer 2 ging es dann stetig, teils recht steil, bergauf bis zum Wendepunkt. Schnee und Glätte erschwerten das Laufen, so dass schnell klar war, dass geplante Zielzeiten nicht erreicht werden würden. Letztlich lief Nina Stein nach 2:52:23 Stunden auf Rang 4 der W35 ins Ziel. Insgesamt belegte sie damit Platz 27 der 64 gestarteten Frauen.

Um 10.30 Uhr ging Florian Stein vom TV 03 Breitenbach auf die 5 km-Wendepunktstrecke. Die Strecke verlief bis auf einen kleinen Anstieg relativ eben. Auch hier war aufgrund von Schnee und Eis Vorsicht geboten. Florian Stein erreichte als 12. der gestarteten Männer das Ziel in einer Zeit von 32:48 Minuten; eine Altersklassenwertung gab es nicht. In Anbetracht der Witterungsbedingungen war er damit recht zufrieden.


Armin Hast

Gute Leistungen bei relativ guten Laufbedingungen

Die Veranstalter des TV 03 Breitenbach hatten in den letzten Tagen immer wieder einen kritischen Blick auf die Wettervorhersage und den Himmel geworfen. Denn diese Voraussagen waren für die hiesige Region nicht eindeutig. Von Freitag auf Samstag hatte es geschneit, jedoch konnte der Orga-Lauf Dank leicht ansteigender Temperaturen auf nahezu schneefreier Strecke ausgetragen werden. Die Hoffnung, dass dies auch die Nacht über zum Sonntag so bleiben würde, erfüllte sich leider nicht. So hatte es über Nacht bei Temperaturen um -4°C erneut leicht geschneit, so dass am Sonntag die Streckenmarkierungen erst wieder freigelegt werden mussten. Hilfe geleistet hatte zudem der Rotenburger Bauhof, der fast die Hälfte der Strecke gestreut hatte. Auch der einsetzende Temperaturanstieg sorgte dafür, dass mit Ausnahme der Schülerläufe der 5 und auch der 10 km-Lauf auf nahezu schneefreier Strecke ausgetragen werden konnte.

Auch die Breitenbacher Helfer hatten die Mehrzweckhalle vorbereitet, Kuchen gebacken, Tee, Kaffee und Kochwürstchen gekocht, so dass einer erfolgreichen Premiere des ersten Fuldawiesenlaufs des TV 03 Breitenbach nichts mehr im Wege stand. Die Premiere des Fuldawiesenlaufs nutzten 52 Teilnehmer für ihren ersten Start in Breitenbach. Der LC Marathon Rotenburg trug seine Vereinsmeisterschaften aus, was dazu führte, dass 36 Rotenburger und Rotenburgerinnen an den Start gingen. Insgesamt gingen bei der Erstauflage 127 Teilnehmer auf die Strecke.

Der erste Fuldawiesenlauf führte von dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen als Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Der erste Fuldawiesenlauf wurde um 10:00 Uhr mit dem Schülerlauf über die 1 km-Distanz gestartet. In dem Lauf gingen 5 Mädchen und 8 Jungen an den Start.

Bei den Mädchen sicherte sich Marlene Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 4:07 Minuten den Sieg. Auf Platz 2 landete ihre Vereinskameradin Ariane Volbert, die 4:20 Minuten benötigte. Nach 4:25 Minuten überquerte Theresa Offer (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 3 die Ziellinie. Die Plätze 4 und 5 gingen an die Rotenburgerinnen Eliza Marth und Bente Susdorf, die 5:04 Minuten bzw. 5:14 Minuten benötigten.

Überlegen setzte sich bei den Jungen Luca Engler (TV 03 Heringen) in 3:43 Minuten durch. In 4:02 Minuten verpasste Tom Susdorf (LC Marathon Rotenburg) als Zweiter nur knapp die 4 Minuten-Marke. Auf Platz 3 folgte in 4:32 Minuten Moritz Zinkan (LC Marathon Rotenburg). Yannik Eckel (LC Marathon Rotenburg) benötigte 4:56 Minuten und belegte Platz 5. Mit den Plätzen 7 und 8 rundeten Lias Weichgrebe in 5:57 Minuten, bei seinem ersten Start über 1 km, und Robin Schalles in 6:18 Minuten die guten Ergebnisse der Rotenburger Schüler ab.   

Über 5 km gewann der 19-jährige Maurice Herwig, der seit dieser Saison als Triathlet für den KSV Baunatal startet, in einer Zeit von 16:27 Minuten vor seinem gleichaltrigen Vereinskameraden Dario Ernst, der nur 10 Sekunden länger benötigte. Platz 3 sicherte sich der mehr als 30 Jahre ältere Oliver Degenhardt (WVC Kassel), der nach 17:53 Minuten die Ziellinie überquerte. Auf Rang 4 folgte in 18:15 Minuten mit Florian Drexler ein weiterer Triathlet des KSV Baunatal. Volker Hillebrecht (LG Göttingen) belegte mit einer Zeit von 18:32 Minuten Platz 5. Insgesamt bleiben 8 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen gewann in 19:29 Minuten Karina Sosanski (LG Göttingen) und blieb als einzige Starterin unter der 20 Minuten-Marke. Auf Platz 2 lief nach 20:13 Minuten die 18-jährige Nina Voelckel (SC Meißner Eschwege). Mit der guten Zeit von 20:57 Minuten lief Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen) als Dritte über die Ziellinie. Auf Platz 4 in 22:21 Minuten reihte sich Maja Severloh (Hünfelder SV) ein.

Bei dem 10 km-Rennen konnte sich Timo Pippart, der zu Jahresbeginn als Triathlet zum KSV Baunatal gewechselt ist, von Beginn an vom Rest des Feldes absetzen. Mit der Zeit von 34:20 Minuten siegte er souverän mit mehr als einer Minute Vorsprung. Den zweiten Platz belegte mit Christian Jung vom SC Neukirchen ein weiterer Triathlet, der nach 35:31 Minuten ins Ziel lief. Rang 3 belegte mit einer Zeit von 35:58 Minuten Johannes Hofsommer aus Frankershausen. Nur sechs Sekunden später folgte Lorenz Funck (MT Melsungen) auf Platz 4. Rang 5 ging an seinen Vereinskameraden Moritz Knaust, der 37:45 Minuten benötigte. In exakt 38 Minuten reihte sich Christoph Beume (SC Meißner Eschwege) auf Rang 6 ein.

Insgesamt blieben 10 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Das Frauenrennen über 10 km gewann Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) in der Zeit von 43:49 Minuten mit fast vier Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Dieser zweite Platz ging an Sandra Klement (SC Neukirchen). Platz 3 belegte Vanessa Scott (SC Neukirchen), die sich in 48:31 Minuten mit einem Vorsprung von 27 Sekunden vor Jasmin Lingelbach (LC Marathon Rotenburg) behaupten konnte.

Im Rahmen der Siegerehrung, die zeitnah nach dem letzten Zieleinlauf erfolgte, erhielten die Siegerinnen und Sieger in diesem Jahr ein Funktionshandtuch mit dem Emblem des ersten Fuldawiesenlaufs des TV 03 Breitenbach.

Beim Orga-Lauf gingen vier Teilnehmer über 10 km an den Start, die die ersten 5 km nahezu zusammenliefen. Auf der zweiten Hälfte konnten sich Elias Jargon, der jetzt für den ASC Darmstadt startet, und Torsten Schwarz (TV 03 Breitenbach) absetzen. Beide liefen nach 40:06 Minuten über die Ziellinie. Armin Hast (TV 03 Breitenbach) folgte ihnen mit einer Zeit von 40:45 Minuten. Auch Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) zeigte einen guten Lauf und überquerte nach 41:12 Minuten die Ziellinie.

Über 260 Bilder von der Veranstaltung sind im Netz unter folgender Adresse zu sehen: https://photos.google.com/share/AF1QipMuxFqNvyT6PgeIxqVRJsLj6mHsH4mIRqrKOvdX2pw4XkGer-P816iEktW1Om0TPg?key=M1pOSzFnX09YSkk2UHRESW80WHhTMzlDalhURHBn

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:

5 km:

M 20: 5. Damian Kuba (TVB) 20:51 min; M 30: 2. Marcus Mey (LCM) 21:50 min; M 40: 3. Thorben Weichgrebe (SVO) 24:42 min; MJ U 16: 3. Finn Gießler (LCM) 26:33 min; MJ U 20: 2. Mathis Kirchhoff (LCM) 21:28 min, 3. Florian Moritz (LCM) 22:10 min, 4. Martin Moritz (LCM) 22:35 min, 5. Marian Gießler (LCM) 27:45 min; W 20: 2. Sabrina Schäfer (TTV Weiterode) 29:41 min; W 40: 3. Evely Mey (LCM) 27:49 min, 4. Tanja Gießler (LCM) 27:59 min, 6. Christina Susdorf (LCM) 31:30 min; W 50; 1. Beatrix Nöding (LCM) 23:26 min; WJ U 16: 3. Henrike Altmann (LCM) 25:12 min; WJ U 20: 2. Anastasia Tronicek (LGA) 22:51 min, 3. Luise Altmann (LCM) 22:57 min, 4. Amelie Altmann (LCM) 24:59 min

10 km:

M 30: 5. Daniel Höner (Team Sonnenei) 39:22 min, 10. Bernd Willibald (LCM) 48:08 min; M 40: 3. Stefan Rink (FSV Ersrode) 39:59 min, 5. Stefan Rest (Lispenhausen) 42:42 min, 8. Christian Wahl (LCM) 45:38 min, 9. Jürgen Ullrich (Weiterode) 47:26 min; M 50: 1. Frank Metzger (LCM) 40:10 min, 2. Ulf George (LCM) 40:26 min, 7. Andreas Patzwa (TVB) 47:10 min; M 60: 1. Manfred Möller-Sauter (LCM) 49:15 min, 2. Rolf Schade LGA) 52:07 min, 3. Herbert Hucke (LCM) 1:03:19 h; W 20: 2. Sabrina Stückrad (LCM) 51:37 min; W 30: 3. Marina Mey (LCM) 52:13 min; W 40: 2. Lydia Wahl (LCM) 51:40 min, 5. Nicole Schilling (Glitzerflitzer) 54:59 min, 8. Sonja Fechner (LCM) 59:46 min

 

Vereinsabkürzungen:

TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVO = SV Osterbach


Armin Hast

1. Fuldawiesenlauf feiert seine Premiere am 4. März 2018

Am Sonntag, den 4. März 2018, findet der 1. Fuldawiesenlauf des TV 03 Breitenbach auf der in den letzten vier Jahren erfolgreich erprobten Strecke der Breitenbacher Winterlaufserie statt.

In den vergangenen 34 Jahren hat der TV 03 Breitenbach Jahr für Jahr die aus drei Läufen bestehende Winterlaufserie durchgeführt. Im Jahr 2018 muss der TV 03 Breitenbach jedoch erstmals der zurückgehenden Helferzahl Rechnung tragen und hat sein Angebot daher auf einen Lauf, den 1. Fuldawiesenlauf, reduziert.

Bei der Strecke, die im Oktober 2013 offiziell vermessen wurde, handelt es sich um eine sehr flache und durchgehend asphaltierte Strecke, die in den letzten Jahren viele Starter zu persönlichen Bestzeiten nutzten. Start und Ziel befinden sich an dem hinteren Parkplatz an den Breitenbacher Seen.

Die Veranstalter des TV 03 Breitenbach waren mit den Teilnehmerzahlen der letzten Winterlaufserien sehr zufrieden und hoffen, dass die Teilnehmer trotz der Reduzierung der Veranstaltung die Treue halten und durch ihre Teilnahme zu einer erfolgreichen Premiere beitragen. 

Die flachen und vermessenen Strecken erlauben eine ideale Kontrolle des aktuellen Trainingszustandes und bieten damit einen guten Einstieg in das Frühjahrstraining. Die Anmeldung zum Lauf sollte bis spätestens 15 Minuten vor dem ersten Start in der Mehrzweckhalle Breitenbach erfolgen. Der erste Start über 1 km findet um 10.00 Uhr statt. Um 10.20 Uhr werden die 10 km-Läufer auf die Strecke geschickt, gefolgt von den 5 km-Läufern, die um 10.25 Uhr starten. 

Im Anschluss an die Läufe können sich die Aktiven und die Zuschauer bei Kaffee und Kuchen in der Mehrzweckhalle stärken, in der auch die Siegerehrung stattfindet.  

Alle weiteren Informationen sind auf der Homepage unter www.tv03breitenbach.de zu erhalten.


Armin Hast

Sandra Barborseck siegt beim Kaufunger Silvesterlauf

Am Samstag, den 31.12.2017, fand der 45. Kaufunger Silvesterlauf statt. Zum Jahresende wagten sich noch einmal über 1.000 Läuferinnen und Läufer auf die 7,7 km lange, profilierte und damit anspruchsvolle Strecke. Bei Temperaturen um 12°C störte nur ein teilweise starker Wind die ansonsten sehr guten Laufbedingungen. Durch eine professionelle Zeiterfassung standen die Ergebnisse bereits kurz nach dem letzten Zieleinlauf zur Verfügung. Nach dem Lauf klang die Veranstaltung traditionell bei Kaffee, Kuchen, Silvestergebäck und Sekt gemütlich aus.

Ohne spezielle Vorbereitung war Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in das Rennen gegangen. Nach einem verhaltenen Beginn konnte sie bis Kilometer 3 zwei vor ihr laufende Teilnehmerinnen überholen und diese auf Distanz halten. Erst auf der Zielgeraden erfuhr sie, dass sie bei den Frauen in Führung lag. Mit einer Zeit von 31:17 Minuten konnte sie sich nach 2014 zum zweiten Mal den Gesamtsieg erlaufen. „Eine schöne Überraschung zum Jahresabschluss den traditionsreichen Silvesterlauf erneut zu gewinnen“, waren ihre ersten Worte nach dem Zieleinlauf.

Ein sehr gleichmäßiges Rennen lief Armin Hast (TV 03 Breitenbach). Mit der Zeit von 30:32 Minuten belegte er Platz 4 in der M 45.

André Fuckner (TV 03 Breitenbach) konnte mit seiner Zeit von 33:37 Minuten, mit der er Platz 21 in der M 20 belegte, sehr zufrieden sein.

Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) konnte in den letzten Monaten studienbedingt nur sehr wenig trainieren, wollte aber trotzdem erstmals am Silvesterlauf in Kaufungen teilnehmen. Er war von der großen Teilnehmerzahl und der Stimmung vor und während dem Lauf beeindruckt, so dass er die Strecke bereits nach 35:25 Minuten (23. Platz M 45) absolviert hatte, deutlich schneller als gedacht.

 


Armin Hast

Weihnachtslauftreff singt zusammen mit dem Weihnachtsmann

Traditionell trafen sich am zweiten Weihnachtstag die Breitenbacher Laufgruppe und einige Läuferinnen und Läufer aus benachbarten Orten zum Weihnachtslauftreff des TV 03 Breitenbach. Um 9.30 Uhr hatten sich 22 Läuferinnen und Läufer sowie drei Hunde an der Mehrzweckhalle in Breitenbach eingefunden. Bei Temperaturen um 3°C wurden die Teilnehmer für ihr frühes Aufstehen belohnt, denn sie wurden mit strahlendem Sonnenschein empfangen.

Über Lüdersdorf begab man sich gemeinsam auf den Weg zur Hohen Buche. Erst kurz vor der Hohen Buche wurden die Läufer vom angekündigten Regen eingeholt. Wie im vergangenen Jahr erwartete sie der Weihnachtsmann am Jagdhaus „Hohe Buche“. Die Läuferinnen und Läufer erfreuten sich dort an weihnachtlichem Tee und Glühwein. Bevor der Rückweg nach Breitenbach angetreten wurde, sang der Weihnachtslauftreff leicht abgewandelte Versionen zweier bekannter Weihnachtslieder: „Stille Nacht, heilige Nacht“ wurde zu "Stille Nacht, dunkele Nacht“ und „In der Weihnachtsbäckerei“ mutierte zu „Bei der Weihnachtslauferei“. Beide Lieder hatten zum Laufsport passende Textzeilen erhalten. Die Lieder wurden von erfahrenen Chorsängerinnen und -sängern unter den Läufern angestimmt. Der Weihnachtsmann war von den Sangeskünsten der Läufer beeindruckt und stimmte in die Lieder mit ein. Nach dem Singen verabschiedeten sich die Läufer vom Weihnachtsmann und setzten sich wieder in Bewegung.

 

Glücklich zurück an der Mehrzweckhalle und nach einer warmen Dusche setzte sich ein Großteil der Laufgruppe noch einmal in gemütlicher Runde zusammen, in der sich bei Kaffee, Kuchen und Plätzchen gestärkt und ein wenig geplaudert werden konnte. Wie auch in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr für einen wohltätigen Zweck gesammelt. Die „Sparschnecke“ hatte in diesem Jahr 188,50 EUR in ihrem Bauch, die an die "Diabetes Kids", einer Eltern-Selbsthilfegruppe in Bad Hersfeld, gespendet wurden. Der Betrag soll für die Durchführung einer gemeinsamen Unternehmung mit den jungen Diabetikern verwendet werden.

Mehrere Bilder vom Weihnachtslauftreff 2017 sind in der Bildergalerie unter der Rubrik „Weihnachtslauftreff“ zu sehen.


Armin Hast

Weihnachtslauftreff am 26. Dezember 2017

Zum Weihnachtslauftreff des TV 03 Breitenbach e.V. am Dienstag, den 26.12.2017, um 9.30 Uhr, laden wir alle Läuferinnen und Läufer, die Zeit und Lust haben, sich an den Weihnachtstagen in Gemeinschaft sportlich zu betätigen und ein wenig der Hektik der Weihnachtszeit entrinnen wollen, ein. Treffpunkt ist die Mehrzweckhalle in Bebra-Breitenbach, von der aus je nach Wetterlage und Lust in Gruppen verschiedene Strecken gelaufen werden können und in der nach dem Laufen Duschmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Anschließend lassen wir den Lauftreff bei Glühwein, Kaffee und Plätzchen gemütlich ausklingen.

In diesem Jahr würden wir uns über Spenden für einen guten Zweck, der noch bekanntgegeben wird, sehr freuen.

Wir freuen uns schon jetzt, Euch sehr zahlreich am zweiten Weihnachtsfeiertag begrüßen zu können und wünschen Euch eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.

Impressionen der Weihnachtslauftreffs der letzten Jahre sind in der Bildergalerie unter der Rubrik "Weihnachtslauftreff" zu finden.

Weitere Informationen könnt Ihr von Armin Hast, Hersfelder Straße 153, 36179 Bebra-Breitenbach, Tel.: 06622/43700 (privat) oder 06622/9211-1726 (dienstlich) erhalten.


Armin Hast

1. Breitenbacher Fuldawiesenlauf findet am 4. März 2018 statt

Im Jahr 2018 steht die erste Auflage unseres Fuldawiesenlaufs, zu dem wir Euch recht herzlich einladen, auf dem Programm.

Breitenbach ist ein Stadtteil von Bebra, liegt im schönen Fuldatal und ist selbst bei winterlichen Straßenverhältnissen aus allen Richtungen über Bundesstraßen gut und schnell zu erreichen, so dass die Witterung kein Grund sein sollte, Euch von einem Besuch des ersten Fuldawiesenlaufs abzuhalten.

In den vergangenen 34 Jahren haben wir Jahr für Jahr unsere aus drei Läufen bestehende Winterlaufserie durchgeführt. Im Jahr 2018 müssen wir erstmals der zurückgehenden Helferzahl Rechnung tragen und haben unser Angebot auf einen Fuldawiesenlauf reduziert.

Die Strecken sind jedoch identisch mit denen unserer Winterlaufserie, so dass der Lauf auch im Jahr 2018 als landesoffener Straßenlauf durchgeführt wird. Jedes Mitglied eines DLV-Vereins kann daher bestenlistenfähige Ergebnisse erzielen, was durch zahlreiche neue persönliche Bestleistungen von den durchschnittlich 210 Teilnehmern im Jahr 2017 auf allen drei Strecken unterstrichen wurde. Die Strecken sind offiziell vermessen, flach und durchgehend asphaltiert und dienen für die ambitionierten Läufer als gute Trainingskontrolle in der Vorbereitung auf die ersten Saisonhöhepunkte im Frühjahr (Halbmarathon, Marathon, Cup-Läufe).

Die Ergebnislisten werden wiederum kurz nach der Veranstaltung im Internet auf unserer Homepage (www.tv03breitenbach.de) verfügbar sein.

Wir hoffen auch im Jahr 2018 auf gute äußere Bedingungen, die es Euch ermöglichen, die gewählte Strecke mit Freude und guten Ergebnissen zu absolvieren. Aber selbst bei Schnee und Eis werden wir soweit möglich dafür sorgen, dass die Strecke gut zu laufen ist.

Besonders angesprochen sind aber auch alle Hobbyläufer, die bislang noch keine oder nur selten Wettkämpfe bestritten haben und sich gerne einmal mit Gleichgesinnten messen möchten, und die Läufer, die im Winter eine Wettkampfmöglichkeit und die gesellige Atmosphäre suchen.

Nach den Läufen könnt Ihr in der Mehrzweckhalle duschen und Euch an einem bekannt reichhaltigen Kuchenbuffet stärken.

In der Hoffnung Euch möglichst zahlreich bei bester Gesundheit im März 2018 zu unserem ersten Fuldawiesenlauf begrüßen zu können, wünschen wir Euch eine schöne und erholsame Advents- und Weihnachtszeit, in der Ihr das Trainieren aber trotzdem nicht vergessen solltet, und einen guten Start ins Jahr 2018.

Die vollständige Ausschreibung ist im Download-Bereich unter "1. Breitenbacher Fuldawiesenlauf" zu finden.


Armin Hast

Neue persönliche Bestzeit beim ältesten Stadtmarathon Deutschlands

Die Wettervorhersage für die 36. Auflage des Frankfurt Marathons waren denkbar schlecht: Starker Wind und Regen waren angekündigt. Dennoch ging Nina Stein vom TV 03 Breitenbach an den Start. Ebenfalls unter den Teilnehmern war Frank Schölzchen vom LC Marathon Rotenburg.

Um 10.00 Uhr fiel der Startschuss für die über 14.000 Teilnehmer vor der Festhalle. Die ersten 13 km führte die Strecke durch die Frankfurter Innenstadt, um dann den Main zu überqueren und die Stadtteile Sachsenhausen, Niederrad, Schwanheim und Höchst zu passieren. Bei Kilometer 30 wurde die Mainzer Landstraße erreicht und es ging zurück in die Innenstadt und schließlich zum beliebten Zieleinlauf in der Festhalle – dem Highlight des Marathons.

Entgegen vorheriger Befürchtungen hielt sich der Wind doch einigermaßen in Grenzen, so dass dadurch nur geringe Beeinträchtigungen entstanden. Glücklicherweise blieb auch der angekündigte Regen weitgehend aus.

Nina Stein konnte ein recht gleichmäßiges Tempo laufen und überquerte die Halbmarathonmarke nach 1:57:47 Stunden, was die Hoffnung auf eine Endzeit unter 4 Stunden aufrechterhielt. Auf der zweiten Hälfte war es jedoch erwartungsgemäß schwierig den Kilometerschnitt zu halten, so dass für diesen Streckenteil letztlich 2:01:28 Stunden benötigt wurden. Auch durch die gute Unterstützung an der Strecke durch Florian Stein, der an mehreren Stellen präsent war und die Zielzeit immer wieder hochrechnete und den erforderlichen Kilometerschnitt angab, konnte letztlich eine Zeit von 3:59:14 Stunden erreicht werden. Dies bedeutete Platz 138 in der Altersklasse W30. Damit konnte sich Nina Stein im Vergleich zum Vorjahr um fast 20 Minuten verbessern und erstmals unter 4 Stunden laufen.

Frank Schölzchen vom LC Marathon Rotenburg erreichte das Ziel nach 5:17:54 Stunden und belegte damit Platz 1274 in seiner Altersklasse.


Armin Hast

Viele vordere Platzierungen beim diesjährigen Nordhessencup

Die Siegerehrung des diesjährigen Nordhessencups der Läufer fand am Samstag, den 4.
November 2017, in Körle statt. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 627 Teilnehmer
platzieren, von den 368 in der gut besuchten Berglandhalle auf die Übergabe der insgesamt
331 Pokale und 111 Medaillen warteten. Um sich in der Gesamtwertung zu platzieren,
mussten die Läuferinnen und Läufer die erforderliche Anzahl von acht Wertungsläufen über
1, 5, 10 und 20 Kilometer oder der Kombiwertung absolvieren. Angeboten wurden in den
Monaten von März bis September 18 Wertungsläufe zwischen Warburg im Norden und
Breitenbach im Süden. Sehr erfolgreich teilgenommen haben acht Sportler des TV 03
Breitenbach, je ein Läufer des FSV Ersrode und des SV Osterbach sowie drei Läufer des
Teams Sonnenei und zwei Läufer vom Fitnesspark Bebra.

Nach acht Gesamtsiegen in Serie über 10 km und dem Erfolg in der Kombiwertung im letzten
Jahr gelang Sandra Barborseck in diesem Jahr mit deutlichem Vorsprung die Wiederholung
ihres Gesamtsiegs über 20 km aus dem Jahr 2015 bei den Frauen.

Auf eine erfolgreiche siebte Teilnahme kann Nina Stein zurückblicken: Sie gewann wie in
den beiden letzten Jahren die Altersklasse W 30 über 20 km.

Auch ihre Vereinskameradin Heike Eckert hatte sich für die 20 km entscheiden. Sie belegte in
der Altersklasse W 50 den dritten Platz.

Timo Eschtruth gewann bei seiner zehnten Teilnahme souverän die Altersklasse M 45 über
die 20 km.

Platz 3 belegte Armin Hast in der M 45 über 10 km, der zudem für 15 Teilnahmen geehrt
wurde.

Florian Stein, der bereits zum neunten Mal die benötigte Anzahl an Läufen absolvierte,
belegte über die gleiche Distanz Platz 5 in der M 35.

Georg Dreßler hatte sich in diesem Jahr mehrere Optionen offengelassen, entschied sich aber
letztlich für die 5 km-Distanz, über die er sich Rang 5 in der M 45 einreihte.

Der 77-jährige Manfred Strobel, der als einer von zwei Sportlern an allen bisherigen 32
Nordhessencupserien teilgenommen hat, lief über 5 km in der M 75 auf Platz 7.

Vier Breitenbacher Starter (von links nach rechts: Armin Hast, Manfred Strobel, Sandra Barborseck, Georg Dreßler)

Stefan Rink vom FSV Ersrode belegte über 10 km in der M 40 den zweiten Platz.

Über Platz 3 in der M 40 über 20 km und damit seine zweite Podestplatzierung bei der achten
Teilnahme freute sich Thorben Weichgrebe (SV Osterbach).

Den dritten Platz über 5 km in der M 30 erzielte Sebastian Diederich vom Team Sonnenei.

Daniel Höner (Team Sonnenei), konnte sich bei seiner fünften Teilnahme über den dritten
Platz in der Altersklasse M 30 über 20 km freuen.

Fabian Häde vom Team Sonnenei startete in seiner dritten Nordhessencupsaison erstmals über
die 10 km-Distanz und verpasste auf Platz 4 die Podestplätze nur um 10 Punkte.

Der 8-jährige Adriano Kaya Sunel nahm erstmals am Nordhessencup teil, freute sich, dass er
die benötigte Anzahl an 1 km-Läufen problemlos bewältigen konnte und für den fünften Platz
in der Altersklasse M 8 und jünger eine Urkunde und eine Medaille erhielt.

Sein Vater Nejat Sunel, der ebenfalls für den Fitnesspark Bebra startete, lief über die 10 km-
Distanz bei seiner neunten Teilnahme nach mehrjähriger Pause auf Platz 10 der M 45.


Armin Hast

Läufer aus dem Altkreis Rotenburg erfolgreich beim Halbmarathon in Kassel

(Bericht geschrieben von Wolfgang Fehling)

Am vergangenen Wochenende nahmen zahlreiche Läuferinnen und Läufer aus dem Altkreis Rotenburg am Halbmarathon in Kassel teil. Neben den Startern des LC Marathon Rotenburg absolvierten weitere elf Athleten die 21,1 km lange Strecke für den TV 03 Breitenbach (TVB), die LG Alheimer (LGA) oder den PSV Grün-Weiß Kassel.

Sie hatten sich durch regelmäßiges Training auf die größte Laufveranstaltung Nordhessens vorbereitet und konnten den Halbmarathon alle in einer Zeit von unter zwei Stunden zurücklegen. Auf der Strecke herrschten nahezu perfekte Laufbedingungen: Der Asphalt war nach dem nächtlichen Regen weitgehend abgetrocknet, Temperaturen von 12°C verhinderten leistungsmindernde Flüssigkeitsverluste durch zu starkes Schwitzen und lediglich leichter Gegenwind auf einigen Streckenabschnitten wirkte etwas störend. Insgesamt 1.952 Teilnehmer kamen beim Halbmarathon ins Ziel, dementsprechend hoch war die Motivation durch die zahlreichen Konkurrenten auf der Strecke und durch die vielen begeisterten Zuschauer am Streckenrand.

Der seit Jahren konstant schnellste Langstreckenläufer aus dem Altkreis Rotenburg ist Thomas Schönemann aus Lispenhausen. Mit einer Zeit von 1:13:22 h konnte er dies in diesem Jahr wieder eindrucksvoll demonstrieren. Er war damit Erster in der Altersklasse M 35 und Siebter im Gesamteinlauf.

Jürgen Viet (LGA) belegte in einer Zeit von 1:32:07 h den hervorragenden 5. Platz in der M 55 (114. gesamt).

Stefan Rehn (TVB) und Wolfgang Fehling (TVB) sind Trainingspartner und wollten eine Zeit von unter 1:40 h laufen. Aufgrund ihrer guten Streckenkenntnisse hatten sie sich eine Taktik mit sehr konstantem Beginn und entsprechenden Durchgangszeiten ausgerechnet, die sie exakt einhalten konnten. Bis kurz vor das Ziel bewältigten sie die Strecke gemeinsam, ohne jemals an ihre Reserven gehen zu müssen. Auf den letzten Metern setzte sich Stefan Rehn in 1:38:37 h (20. M 50 und 226. gesamt) leicht ab, Wolfgang Fehling folgte ihm knapp danach in 1:38:44 h (21. M 50 und 229. gesamt).

Uwe Herzig (TVB) war erst kurz vor dem Start von einer Fernreise zurückgekehrt und hatte aufgrund des Jetlags wenig geschlafen, umso respektabler ist seine Zeit von 1:49:09 h (73. M 50 und 611. gesamt) zu bewerten.

Jenny Grunwald (LGA) hatte nach ihren sehr guten Trainingsleistungen der letzten Wochen das Ziel, bei ihrem vierten Start in Kassel erstmals einen Halbmarathon unter 1:50 h zu beenden. Dementsprechend zügig war sie die ersten 10 km angelaufen. Dem hohen Anfangstempo musste sie jedoch am Anstieg von Kirchditmold bis zur Kölnischen Straße Tribut zollen und ihre Geschwindigkeit drosseln. Dennoch lief sie in 1:51:34 h (12. W 40 und 662. gesamt) ihre persönlich schnellste Zeit für die Strecke in Kassel.

Heike Eckert (TVB, 1:52:46 h, 9. W 50, 711. gesamt) und Heidrun Wilhelm (TVB, 1:56:21 h, 9. W 55 und 883. gesamt) konnten beide ihre Erfahrung aus vielen Wettkämpfen im Halbmarathon ausspielen. Souverän beendeten sie das Rennen unter den ersten zehn Läuferinnen in ihrer jeweiligen Altersklasse.

Silvia Viet (TVB) hatte den Plan die Ziellinie in einer Zeit von unter 2 Stunden zu überqueren. Unterstützung erhielt sie dabei von Rolf Schade (LGA), der sie auf der kompletten Strecke begleitete, so dass sie ihr Ziel nach 1:58:45 h freudestrahlend erreichte. Die belegte damit Platz 16. In der W 50 (979. gesamt), Rolf Schade reihte sich auf Platz 20 der M 60 (978. gesamt) ein.

Jürgen Wilhelm (TVB) musste sich auf sein Gefühl verlassen, da seine Uhr bei knapp der Hälfte der Strecke ihren Dienst quittierte, und schaffte es, die 2 Stunden-Marke perfekt getimt zu unterbieten. In einer Zeit von 1:59:58 h belegte er den 60. Platz der M 55 und wurde 1067. in der Gesamtwertung.


Armin Hast

Vier Breitenbacher Finisher beim diesjährigen Rhön-Super-Cup

Am Samstag, den 16.09.2017, fand der diesjährige Rhön-Super-Cup mit dem Salzberg-Lauf in Steinbach seinen Abschluss.

Über die 11,2 km lange Strecke gingen drei Breitenbacher Läufer an den Start. Die anspruchsvolle Strecke führt vom Sportplatz in Steinbach hinab in das Haunetal, wo sie nach 3 Kilometern ihren tiefsten Punkt (255 m üNN) erreicht. Dort beginnt eine ca. 4 km lange, knapp 100 Höhenmeter umfassende Steigung. Vom bei Kilometer 7 erreichten höchsten Punkt der Strecke (360 m üNN) geht es leicht abfallend zurück zum Sportplatz in Steinbach.

Harald Heyde benötigte für die Strecke 55:41 Minuten und belegte damit Platz 7 in der Altersklasse M60. Unmittelbar nach ihm lief Nina Stein in 55:44 Minuten auf Platz 3 in der Altersklasse W30 ins Ziel. Trotz einer erst kurzeitig überstandenen Verletzung ging auch Klaus Heller an den Start und erreichte das Ziel nach 1:07:01 Stunden. Er erreichte damit Platz 14 in der Altersklasse M60.

Im unmittelbaren Anschluss an den Lauf wurden die Sieger der diesjährigen Jahres-Gesamtwertung geehrt.

Harald Heyde belegte in der Gesamtwertung der Altersklasse M65 den zweiten Platz. Ebenfalls mit Platz 2 in der Altersklasse W30 beendete Nina Stein die Serienwertung. Walter Deist erlief sich nach sieben Wertungsläufen Rang 6 in der Altersklasse M55. Klaus Heller erreichte in der Gesamtwertung ebenfalls Rang 6 in der Altersklasse M65.

In der Mannschaftsgesamtwertung konnte der TV 03 Breitenbach mit insgesamt 31 Teilnahmen Platz 9 belegen.

Armin Hast

Harald Heyde startet beim Rhönsupercup in Poppenhausen

Bericht geschrieben von Nina Stein

Am 02.09.2017 fand der vorletzte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups in Poppenhausen statt.

Über die 11,2 km lange Strecke ging Harald Heyde als einziger heimischer Läufer an den Start. Die anspruchsvolle Strecke verläuft über Feld- und Waldwege rund um Poppenhausen und lässt an ihrem höchsten, nach 6 km erreichten und auf 675 m gelegenen Punkt einen Blick auf die Wasserkuppe zu. Von dort führt die Strecke abfallend zurück zum Ziel auf dem Sportplatz in Poppenhausen.

Harald Heyde lief nach 57:47 Minuten auf Platz 5 der mit insgesamt 12 Startern stark besetzten Alterklasse M60 ein und bestätigte damit seine gute Form.
Armin Hast

Nina Stein und Heike Eckert gewinnen ihre Altersklassen

Bei der siebzehnten und somit vorletzten Station des diesjährigen Nordhessencups waren am Sonntag, den 27. August 2017, in Wehlheiden noch einmal einige heimische Teilnehmer am Start, um ihr Punktekonto zu vervollständigen bzw. zu verbessern. Am frühen Sonntag fanden die Starter sehr gute Laufbedingungen bei viel Sonne, aber noch angenehmen Temperaturen vor. Auf den leicht welligen Strecken im Park Schönfeld konnten die heimischen Teilnehmer gute Ergebnisse über alle Strecken erzielen.

Über 1 km lief Jan Tronicek (JFV Bad Hersfeld) mit einer Zeit von 4:18 Minuten auf Platz 6 der MK U10. In der gleichen Altersklasse belegte Adriano Kaya Sunel (Fitnesspark Bebra) in 4:46 Minuten den 10. Platz.

Über 5 km war Anastasia Tronicek (LG Alheimer) schnell unterwegs. Nach 23:02 Minuten überquerte sie als Siegerin der WJ U16 die Ziellinie in der Buchenau-Kampfbahn.
Sebastian Diederich (Team Sonnenei) benötigte 28:13 Minuten und belegte mit dieser Zeit Platz 3 in der M 30.
Ebenfalls auf Platz 3 lief Florian Stein (TV 03 Breitenbach). Ihm gelang dies mit einer Zeit von 32:01 Minuten in der M 35.

Über die 10 km-Distanz liefen Fabian Häde (Team Sonnenei) und Armin Hast (TV 03 Breitenbach) auf der ersten Runde in einer kleinen Gruppe, die jedoch in der zweiten Runde zerfiel. Ebenfalls auf dieser Runde konnte sich Fabian Häde auf dem Bergabstück absetzen. Hochzufrieden überquerte er nach 41:18 Minuten als Sieger der M 30 die Ziellinie. Armin Hast folgte ihm 17 Sekunden auf Platz 3 der M 45. Auch Nejat Sunel (Fitnesspark Bebra) zeigte einen guten Lauf und reihte sich nach 46:44 Minuten auf Platz 7 der M 45 ein.

Zwei Klassensiege über die 17,6 km-Strecke konnten sich Nina Stein und Heike Eckert (beide TV 03 Breitenbach) sichern.
Nina Stein bestätigte ihre gute Form mit dem zweiten Platz im Gesamteinlauf aller Frauen, dem Gewinn der W 30 und einer Zeit von 1:29:46 Stunden.
Knapp zwei Minuten später folgte Heike Eckert auf Rang 3 im Gesamteinlauf. Sie überquerte die Ziellinie nach 1:31:37 Stunden als Siegerin der W 50.
Auch Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) war mit seiner Zeit von 1:32:37 Stunden und Platz 3 in der M 40 zufrieden.
Armin Hast

Neun Podestplätze bei den Hessischen Berglaufmeisterschaften

Am Sonntag, den 20.08.2017, fanden im Rahmen des 20. Meißner-Berglaufs erneut die Hessischen Berglaufmeisterschaften statt. Bei Temperaturen um 18°C und strahlenden Sonnenschein zur Startzeit um 11:00 Uhr herrschten sehr gute Bedingungen für den bevorstehenden anstrengenden Lauf. Auf der Strecke von 9,6 km mussten 430 Höhenmeter zurückgelegt werden, so dass vor allen Dingen eine geschickte Laufeinteilung erforderlich war. Direkt nach dem Start in Abterode war ein 300 m langer steiler Anstieg zu bewältigen, bevor die nächsten 3,5 Kilometer sehr flach verliefen. Dieses Jahr erschwerte auf dieser Passage ein starker Gegenwind den Teilnehmern das Vorankommen. Auf den folgenden beiden Kilometern folgte die eigentliche Schwierigkeit: Eine knapp 2 km lange 14 %-ige Steigung die Kohlenstraße hinauf bis zum Schwalbenthal. Die abschließenden 3,8 km bis zum Zieleinlauf auf dem Meißner-Hochplateau verliefen wieder nahezu eben bzw. mit einer moderaten Steigung zwischen Kilometer 7,5 und 8,5. Unter den insgesamt 88 Teilnehmern stellten sich sieben Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach und drei Läuferinnen und Läufer des LC Marathon Rotenburg der Herausforderung.

Besonders erfolgreich waren die fünf weiblichen Starterinnen, die alle Podestplätze belegten:
Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief ein sehr konstantes Rennen und näherte sich am Steilstück den vor ihr laufenden späteren Zweit- und Drittplatzierten. Leider war das Steilstück jedoch zu kurz, so dass sich diese beiden wieder ein wenig absetzen konnten. Mit einer Zeit von 49:52 Minuten gewann sie die Altersklasse W 45 und belegte im Gesamteinlauf Rang 4.
Nur um 20 Sekunden in ihrer Altersklassen geschlagen gegeben musste sich Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg), die sich mit einer Zeit von 54:08 Minuten gegenüber dem Vorjahr jedoch deutlich verbessern konnte und den zweiten Platz in der Altersklasse W 50 belegte.
Sehr erfolgreich bei ihrem Meisterschaftsdebüt war Nina Stein (TV 03 Breitenbach), die sich den Lauf gut eingeteilt hatte, und mit einer Zeit von 1:01:00 Stunden auf Anhieb Platz 3 in der W 30 erreichte.
Bei ihrem zweiten Berglauf wurde Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) in einer Zeit von 1:03:04 Stunden gleich mit Platz 3 in der W 50 belohnt.
Die gleiche Platzierung erreichte Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg) in der W 50. Sie benötigte bei ihrem Debüt am Meißner 1:08:16 Stunden.
Gekrönt wurden die guten Leistungen der Breitenbacher Starterinnen von dem zweiten Platz bei den Frauenmannschaften und dem Gewinn der Mannschaftswertung in der W 30 und älter in einer Zeit von 2:53:56 Stunden, über den sich die drei Läuferinnen sehr freuten.

Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) ging den Berglauf couragiert an, musste am Steilstück ein wenig kämpfen und konnte aber auf den letzten 3,8 Kilometern wieder ein sehr zügiges Tempo laufen, das ihn im Ziel mit einer Zeit von 47:12 Minuten auf Platz 2 der M 45 brachte.
Armin Hast (TV 03 Breitenbach) lief die ersten vier Kilometer zusammen mit Sandra Barborseck und seinem Vereinskameraden Torsten Schwarz an, die sich immer wieder mit der Führungsarbeit gegen den Wind abwechselten. Am Steilstück konnte sich Armin Hast ein wenig absetzen und weitere Teilnehmer überholen. Auf der flachen Schlusspassage konnte er seine Stärke am Berg leider nicht mehr nutzen und wurde wieder von einigen Teilnehmern überholt. Mit einer Zeit von 49:16 Minuten lief er auf Platz 5 der M 45.
Einen sehr guten Lauf zeigte Andreas Altmann (LC Marathon Rotenburg), der am Steilstück zu Sandra Barborseck und Torsten Schwarz auflief, und für ihn mit einer Verbesserung von mehr als drei Minuten gegenüber dem Vorjahr nach 50:27 Minuten auf Platz 7 der M 50 endete.
Torsten Schwarz, der das erste Mal auf der neuen Strecke unterwegs war, behielt Andreas Altmann immer im Auge und überquerte nur 8 Sekunden nach ihm auf Platz 4 der M 40 die Ziellinie.
Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) teilte sich den Lauf bei seinem ersten Start am Meißner sehr gut ein, so dass er auch am Ende noch ausreichend Kraft hatte und sich über seine Zeit von 52:55 Minuten und Platz 7 in der M 45 freuen konnte.

In der Mannschaftswertung gewann der TV 03 Breitenbach mit einer Zeit von 2:27:03 Stunden die Altersklasse M 40/45 und belegte den achten Platz im Gesamteinlauf bei den Männern.

Im parallel stattfindenden Volkslauf gingen 24 Teilnehmer an den Start. Bei seinem ersten Berglauf belegte Daniel Höner (Team Sonnenei) mit einer Zeit von 48:12 Minuten den zweiten Platz in der M 30.

Ein paar Bilder sind in der Bildergalerie in dem Ordner "Meißner-Berglauf 2017" zu sehen.
Armin Hast

Sandra Barborseck und Timo Eschtruth erfolgreich in Breuna

Bei der dreizehnten Station des diesjährigen Nordhessencups in Breuna fanden die Starter sehr gute Laufbedingungen bei allerdings bereits schweißtreibenden Temperaturen vor. Auf den bis auf den Halbmarathon nahezu vollständig im Wald verlaufenden leicht welligen Strecken konnten die heimischen Teilnehmer gute Ergebnisse über alle Strecken erzielen.

Über 5 km belegte Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) mit einer Zeit von 23:33 Minuten den fünften Platz.

Über die 10 km-Distanz lief Armin Hast (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 41:10 Minuten auf Platz 2 in der M 45.
Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) landete nach 43:32 Minuten auf Platz 5 in der M 45.

Über die Halbmarathon-Strecke konnte Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) nach 1:22:25 Stunden mit mehr als acht Minuten Vorsprung die Altersklasse M 45 gewinnen und den zweiten Platz im Gesamteinlauf belegen.
Seine Vereinskameradin Sandra Barborseck überquerte nach 1:34:46 Stunden als souveräne Gesamtsiegerin mit einem Polster von mehr als fünf Minuten die Ziellinie auf dem Sportplatz in Breuna.

Weitere Ergebnisse heimischer Starter:
Orgalauf:
5 km:
M 45: 2. Georg Dreßler (TVB) 20:45 min; M 75: 2. Manfred Strobel (TVB) 37:21 min

10 km:
M 40: 1. Stefan Rink (FSV Ersrode) 38:42 min; M 45: 2. Carsten Hildebrandt (TVB) 41:26 min, 8. Nejat Sunel (Fitnesspark Breuna) 47:26 min

21,1 km:
M 40: 2. Thorben Weichgrebe (SVO) 1:53:53 h

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, SVO = SV Osterbach

Armin Hast

Nina Stein erfolgreich im Hochgebirge unterwegs

Am 17.06.2017 startete Nina Stein vom TV 03 Breitenbach bei der 7. Auflage des Zugspitz-Ultratrails in Garmisch-Partenkirchen auf der 25 km langen, 1.595 Höhenmeter umfassenden Distanz. Gestartet wurde in Garmisch-Partenkirchen auf einer Höhe von 697 m. Die ersten 6 km führten dann über den Kochelberg auf die 978 m hoch gelegene Partnachalm. Von dort aus ging es über die Talstation Längenfelder hoch auf die 2029 m hohe Alpsitze. Dort ist nach 16 km der höchste Punkt der Strecke erreicht; es folgt der 9 km lange, teils sehr steile Schlussabstieg hinunter ins Ziel in Grainau. Nina Stein benötigte für die Strecke 4:17 Stunden und belegte damit in der Frauen-Gesamtwertung Platz 53 von 224 Starterinnen.
Eine Woche zuvor am 10.06.2017 absolvierte Nina Stein als letzten Testlauf für den Zugspitz-Trail den Messerpokallauf in Steinbach bei Bad Liebenstein. Über die 21,1 km lange, knapp 800 Höhenmeter umfassende Trailstrecke konnte sie mit einer Zielzeit von 2:05 Stunden den Gesamtsieg in der Frauen-Wertung erlaufen.

Armin Hast

Walter Deist und Harald Heyde gut in Form

Der sechste Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 10. Juni 2017, bei sehr guten Laufbedingungen im Rahmen des 31. Hünfelder Stadtlaufs "Rund um den Haselsee" statt.

Die 11 km lange Strecke führte über einen neuen Radweg vorbei am Haselsee in Richtung Großenbach. Nach einer Schleife in der Gemarkung Großenbach ging es auf dem Radweg zurück nach Hünfeld.
In 50:03 Minuten lief Walter Deist (TV 03 Breitenbach) auf Platz 5 der M 50.
Auch Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) zeigte erneut eine gute Leistung und erreichte das Ziel auf der Rhönkampfbahn nach 53:21 Minuten auf Platz 4 der M 60.
Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) belegte mit einer Zeit von 1:03:02 Stunden den 17. Platz der M 30.
Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) benötigte für die Strecke 1:06:58 Stunden und reihte sich auf Platz 14 der M 60 ein.
Armin Hast

Drei Breitenbacher Starter erfolgreich auf der Halbmarathonstrecke

Der fünfte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Freitag, den 2. Juni 2017, bei guten äußeren Bedingungen im Rahmen des 24. Eichenzeller Frühlingslaufs statt.

Der Halbmarathon, an dem drei Breitenbacher Läufer teilnahmen, wurde in Gersfeld gestartet und führte über den Radweg R1 und den Panoramaweg zum Ziel.
Walter Deist benötigte für die Strecke 1:39:14 Stunden und reihte sich damit auf Platz 8 der M 50 ein.
Harald Heyde zeigte sich gut in Form und belegte mit einer Zeit von 1:40:25 Stunden den dritten Platz in der M 60.
Nach 1:48:09 Stunden lief ihre Vereinskameradin Nina Stein auf Platz 3 der W 30 über die Ziellinie.

Die 11,2 km lange Strecke führte über befestigte Waldwege zum Schloss Fasanerie, durch den Schlosspark und anschließend über leicht hügelige Wege durch den Eichenzeller Turmwald zum Ziel auf dem Kunstrasenplatz der Kreissporthalle in Eichenzell.
Über diese Strecke belegte Peter Bögge in 56:27 Minuten Platz 19 in der M 50.

Armin Hast

Läufer zeigen gute Leistungen trotz großer Wärme

Beim Nordhessencup-Lauf in Hofgeismar, der am Sonntag, den 28. Mai 2017, stattfand und die zehnte Station des diesjährigen Nordhessencups war, mussten sich die Starter in diesem Jahr auf hohe Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein einstellen. Die 9,7 km- und die 18,3 km-langen Strecken boten ein abwechslungsreiches Streckenprofil. Die 5 km-Strecke hingegen war überwiegend flach und durchgehend asphaltiert.

Über 18,3 km sicherte sich Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 1:23:12 Stunden mit mehr als fünf Minuten Vorsprung den Gesamtsieg.
Ihre Vereinskameradin Nina Stein war mit einer Zeit von 1:36:34 Stunden in der Altersklasse W 30 erfolgreich.
Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) wollte den beiden nicht nachstehen, was ihr mit dem Sieg in der Altersklasse W 50 in 1:37:56 Stunden gelang.

Über 5 km lief André Fuckner (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 20:13 Minuten als Zweiter der M 20 ins Ziel im Hofgeismarer Stadion.
Ihm dicht auf den Fersen war Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen), die nach 20:17 Minuten den Lauf als Siegerin der W 45 und Gesamtzweite beendete.
Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) hatte nach eigenem Bekunden nicht seinen besten Tag erwischt, wurde aber dennoch mit einer Zeit von 21:11 Minuten Zweiter in der M 40.
Christian Zülch (RKV Athletics Bebra) belegte in 24:37 Minuten Platz 4 bei den Junioren.
Auch Florian Stein (TV 03 Breitenbach) war mit seiner Zeit von 29:20 Minuten, die ihn auf Platz 4 in der M 35 brachten, sehr zufrieden.
37:16 Minuten benötigte der bereits 77-jährige Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach), der mit dieser Zeit auf Platz 7 der M 75 ins Ziel lief.

Armin Hast

Ideales Laufwetter, knappe Entscheidungen, fünf neue Streckenrekorde, Kilometer für einen guten Zweck und viele Ehrungen

Beim 35. Breitenbacher Sommervolkslauf, dem neunten Wertungslauf des diesjährigen Nordhessencups, zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Rechtzeitig zum ersten Start um 9 Uhr verzog sich der Nebel und die Sonne konnte sich frei entfalten. Bei idealen Temperaturen um 10°C gingen im Hauptlauf 283 Teilnehmer an den Start. Am Orgalauf drei Tage zuvor hatten bereits 108 Läuferinnen und Läufer teilgenommen.

Durch die Teilnehmer wurden 3.261,5 km gelaufen, was die Spendensumme der Nordhessencupsponsoren, die pro gelaufenen Kilometer 10 Cent für den Verein „Jumpers e.V.“ spenden, um weitere 326,15 EUR auf aktuell 4.252,55 EUR erhöht.

Der ausrichtende TV 03 Breitenbach wurde vor der Bambini-Siegerehrung vom Hessischen Laufwart Jochen Miersch für die 35. Ausrichtung des Sommervolkslaufs mit einem Gutschein geehrt.

Auf den unterschiedlichen Strecken gab es sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern einige interessante Duelle, die dazu führten, dass insgesamt über 5, 9,8 und 18,8 km fünf neue Altersklassenrekorde erzielt werden konnten.

Über 5 Kilometer entwickelte sich ein packender Vierkampf, der erst auf der Ziellinie entschieden wurde. Darius Kreber (TSV Breuna), der Sieger der beiden vergangenen Jahres sah schon wieder wie der sichere Sieger aus, wurde jedoch kurz vor der Ziellinie aus nicht nachvollziehbaren Gründen sehr langsam, so dass ihn Hannes Dieterich (LG Fuldatal) quasi auf der Ziellinie überspurtete und sich so in 17:26 Minuten den Gesamtsieg vor dem zeitgleichen Darius Kreber sicherte. Nur zwei Sekunden später lief Lorenz Funck (MT Melsungen) als Dritter ins Ziel. Lediglich eine weitere Sekunde zurück war der Viertplatzierte Tom Sälzer (GSV Eintracht Baunatal).
Bei den Frauen konnte die 41-jährigen Antje Dürnfelder (SV Osterbach) ihren Vorjahressieg wiederholen. Fast drei Minuten vergingen, bis die Zweitplatzierte über die Ziellinie lief. Diesen Platz erlief sich in exakt 23 Minuten Jasmin Lingelbach (LC Marathon Rotenburg). Platz 3 sicherte sich nach 23:57 Minuten die bereits der W 50 angehörende Ilona Hildmann (TV Hessisch Lichtenau) mit zwei Sekunden Vorsprung auf ihre Vereinskameradin Anne-Carin Maron.

Den Gesamtsieg über 9,8 Kilometer sicherte sich Florian Engel (LG Vellmar), der nach 36:44 Minuten die Ziellinie überquerte. Exakt 40 Sekunden später folgte ihm Stefan Zimmermann (SV Einheit Eisenach) auf Platz 2. Die Plätze 3 und 4 gingen an Läufer, die bereits der M 50 angehören. Hier setzte sich Torsten Bannier (Bad Wildungen) in 38:37 Minuten gegen Jens Winkler (Team Pummpälz) durch, der 39:14 Minuten benötigte.
Bei den Frauen konnte sich Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) in einer Zeit von 42:55 Minuten mit 20 Sekunden Vorsprung vor ihrer Vereinskameradin Anja Huth behaupten. Mit deutlichen Anstand wurde Andrea Wenderoth (MT Melsungen) mit 46:02 Minuten Dritte. Nur drei Sekunden später folgte Tamika Beyer (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 4.

Auf der Langstrecke über 18,8 Kilometern gab es einen spannenden Zweikampf zwischen Timo Pippart (Eschweger TSV) und David Schön (TSV Krofdorf-Gleiberg), den am Ende Timo Pippart mit einer Zeit von 1:08:31 Stunden für sich entscheiden konnte. David Schön überquerte nur 17 Sekunden später als Zweiter die Ziellinie an der Mehrzweckhalle. Auf Platz 3 lief nach 1:15:44 Christoph Beume (SC Meißner Eschwege) ins Ziel. Auf den Plätzen vier bis sechs wurde es dann eng: Letztendlich konnte sich Christian Stief (TG Wehlheiden) in 1:20:43 Stunden mit vier Sekunden Vorsprung gegen die beiden zeitgleichen Uwe Alheid (TSV Bründersen) und Oliver Schmid-Schallehn (Jungfernkopf Kassel) durchsetzen.
Bei den Frauen erlief sich Juliane Altmann (LC Marathon Rotenburg) nach 1:35:23 Stunden ihren ersten Gesamtsieg in Breitenbach. Den zweiten Platz sicherte sich Johanna Alpermann (LG Kaufungen)in 1:36:18 Stunden. Rang 3 belegte Katja Gottschlich (SC Neuenstein), die eine Zeit von 1:44:34 Stunden benötigte. Ihr dicht auf den Fersen war Karin Schlecht (TSV Obervorschütz), die sich nach 1:45:38 Stunden auf Platz 4 einreihte.

Bei dem Bambinilauf und bei den beiden Schülerläufen wurden die jungen Aktiven von den Zuschauern mit viel Applaus bedacht.
Bei den weiblichen Bambinis siegte Bente Susdorf (LC Marathon Rotenburg) in 2:18 Minuten. Tobias Brand (LC Marathon Rotenburg) setzte sich bei den männlichen Bambinis in 2:05 Minuten wie im Vorjahr mit zwei Sekunden Vorsprung vor Yannik Löber (TSV Retterode) durch.

Über 1 km siegte bei den Mädchen Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau), die für die flache Wendepunktstrecke 3:34 Minuten benötigte. Mit einer Zeit von 3:52 Minuten konnte sich Cecile Löber (TSV Retterode) den zweiten Platz sichern.
Bei den Jungen konnte sich Moritz Kleesiek (Fechtclub Kassel) nach 3:13 Minuten mit einem deutlichen Vorsprung vor Jakob Dieterich (LG Kaufungen) durchsetzen, der nach 3:33 Minuten ins Ziel lief.

Den Abschluss bildete ein Staffellauf über 3 x 500 m für Schüler, an dem sich insgesamt sieben Staffeln beteiligten.

Für die Siegerehrung hatten sich die Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt, Landrat Dr. Michael Koch, der Bundestagskandidat Timo Lübeck und der erste Stadtrat der Stadt Bebra Bernd Holzhauer eingefunden, die von Hartmut Kühl und Wolfgang Fehling, die die Siegerehrung durchführten, aktiv eingebunden wurden.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich unter der Rubrik „35. Breitenbacher Sommervolkslauf 2017“ zur Verfügung.

Mehr als 1.450 Bilder vom Orga-Lauf und vom Hauptlauf sind unter folgenden Links zu sehen:
Orga-Lauf:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6422645987634956401
Hauptlauf:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6422675183262653041

Weitere Platzierungen heimischer Starter:
500 m:
männlich: 3. Silias Unruh (TVB) 2:20 min, 4. Robin Schalles (LCM) 2:47 min, 5. Mathieu Unruh (TVB) 2:56 min; weiblich: 2. Josefine Hüttl (LCM) 2:37 min, 4. Anna Ludwig (TVB) 3:13 min
1 km:
MK U10: 5. Jannik Eckel (LCM) 4:35 min, 7. Adiano Kaya Sunel (Fitnesspark Bebra) 4:55 min, 9. Ben Kalleé (Breitenbach) 5:05 min, 10. Tim Ludwig (TVB) 6:05 min; MK U12: 3. Tom Susdorf (LCM) 3:58 min, 7. Frederik Ritter (TVB) 4:32 min; WK U10: 1. Marlene Altmann (LCM) 3:57 min, 4. Eliza Marth (LCM) 4:32 min, 5. Jessica Brand (LCM) 4:35 min; WK U12: 2. Celina Hüttl (LCM) 3:57 min, 3. Theresa Offer (LCM) & Ariane Volbert (LCM) 3:59 min
5 km:
M 20: 3. Damian Kuba (TVB) 18:56 min, 4. Christian Zülch (RKV) 25:20 min; M 30: 2. Marcus Mey (LCM) 20:41 min; M 40: 2. Dirk Brand (SVO) 23:46 min; M 50: 9. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:30 min, 10. Carsten Gilga (SVE) 23:43 min; M 60: 10. Wolfgang Huth (LCM) 28:17 min; MJ U16: 5. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 25:48 min, 6. David Offer (LCM) 27:53 min; MJ U20: 3. Mathis Kirchhoff (LCM) 19:23 min, 5. Florian Moritz (LCM) 20:01 min, 6. Martin Moritz (LCM) 21:53 min; W 20: 3. Sabrina Stippich (TTV Weiterode) 32:18 min; W 30: 4. Marina Mey (LCM) 27:09 min, 5. Christina Susdorf (LCM) 31:43 min; W 40: 2. Marion Offer (LCM) 24:12 min, 4. Lydia Wahl (LCM) 25:30 min, 6. Judith Heinzerling (LCM) 26:28 min, 7. Katja Brand (LCM) 26:33 min, 8. Ulrike Uhlemann (LCM) & Simone Wagner (LCM) 27:19 min; W 50: 4. Sabine Schlüter (TVB) 27:35 min, 6. Beate Jargon (TVB) 28:36 min; W 60: 6. Ingrid Meyer (LCM) 36:31 min; WJ U 16: 2. Kekona Schölzchen (LCM) 28:50 min, 3. Annelie Wahl (LCM) 28:58 min, 4. Lea Uhlemann (LCM) 28:59 min; WJ U20: 1. Luise Altmann (LCM) 25:18 min, 2. Jana Kersch (Breitenbach) 26:22 min; WK U12: 1. Henrike Altmann (LCM) 28:04 min
9,8 km:
M 30: 4. Patrick Schäfer (SVE) 46:09 min, 5. Alexander Schäfer (TTV Weiterode) 53:33 min; M 40: 5. Christian Wahl (LCM) 45:50 min; M50: 4. Ulf George (LCM) 42:08 min; M 60: 2. Manfred Möller-Sauter (LCM) 49:09 min, 5. Herbert Hucke (LCM) 1:06:19 h; M Walk: 1. Otto Buchenau (LGA) 1:31:16 h; W 40: 2. Jenny Grunwald (LGA) 50:24 min; W 50: 5. Gabi Raetzer (LCM) 56:26 min; W Walk: 1. Gisela Grunwald (LGA) 1:31:16 h
18,8 km:
M 40: 8. Bernd Eisel (ESC Weiterode) 1:37:01 h; M 50: 4. Andreas Patzwa (TVB) 1:33:05 h

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, RKV = RKV Athletics Bebra, SVO = SV Osterbach, SVE = SV Eintracht Solz, LGA = LG Alheimer

Armin Hast

Erfolgreiches erstes Jahr des Laufanfängerkurses

Ein Bericht von Petra Herzig

Der erste Laufanfängerkurs des TV 03 Breitenbach unter der Leitung der erfahrenen Hobbyläufer Petra Herzig und Thomas Jargon ging nach einem Jahr erfolgreich zu Ende. Ende April 2016 hatten sich 12 Laufanfängerinnen und Wiedereinsteigerinnen gemeldet, um mit Spaß an der Bewegung zum Laufen zu finden.

Laufen ist die natürlichste Sache der Welt: Schnell zu erlernen, einfach umzusetzen und schon nach kürzester Zeit erlebt man die positiven physischen und psychischen Effekte. Entscheidend ist, sich nicht gleich zu überfordern und gerade das passiert den meisten Hobbyläufern und Anfängern. Auch gilt es gerade am Anfang, den inneren Schweinehund zu überwinden, um es nicht bei ein- oder zwei Mal laufen zu belassen. Daher ist das Laufen in einer Gruppe sehr hilfreich.

Zunächst wurde drei Mal pro Woche mit Gehen und Laufen im Wechsel begonnen. Über drei Monate wurde die Leistung langsam gesteigert, bis alle Teilnehmerinnen 5 Kilometer ohne Gehpausen durchlaufen konnten. Mit Geschichten rund um Lauferlebnisse, Trainings- und Ernährungstipps, sowie Dehnungsübungen und Ratschlägen für die trainingsfreien Tage, haben die Laufbegleiter versucht die Teilnehmerinnen zu motivieren und während manch anstrengender Trainingseinheit abzulenken.

Nachdem die 5 Kilometer-Hürde genommen war, haben sich einige Läuferinnen, die damit ihr gesetztes Ziel erreicht hatten, von dem Kurs mit dem Versprechen verabschiedet, auch ohne Gruppe das Laufen nicht aufzugeben.

Übrig blieben die, die sich noch weiter entwickeln und auch das gemeinsame Laufen nicht missen wollten. Wechselnde Laufstrecken, Tempoeinheiten und Streckenlängen bieten ein abwechslungsreiches Training. Auch Wettkämpfe standen schon auf dem Programm und wurden erfolgreich absolviert. Zurzeit trainieren 10 Frauen regelmäßig. Diese Läuferinnen laufen zwischen 6 und 10 Kilometern und fast alle haben schon die Herausforderung geschafft, zur Hohen Buche im Lüdersdorfer Wald zu laufen. Daher sind diese Läuferinnen auch nicht mehr als Laufanfängerinnen zu sehen. Der Anfängerkurs hat sich nach einem Jahr in einen Lauftreff verwandelt und die Teilnehmerinnen sind sich einig, dass sie weiterhin gemeinsam mit Spaß an der Bewegung laufen wollen.

Armin Hast

Gute Stimmung und gute Leistungen in Heckershausen

Bei der achten Station des diesjährigen Nordhessencups in Heckershausen hatten die fast 880 Teilnehmer Glück mit dem Wetter. Größere Regenfälle und starkes Gewitter blieben glücklicherweise aus. Trotzdem gerieten die Läuferinnen und Läufer auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken bei Temperaturen um 20°C schnell ins Schwitzen. Da die Laufstrecken zu einem Teil durch den Ort führen, herrschte eine gute Stimmung entlang der Strecke und vor allen Dingen beim Zieleinlauf am Gemeindezentrum.

Erstmals in diesem Jahr ging Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) über 5 km an den Start. Auf der für ihn ungewohnt kurzen Strecke lief er eine Zeit von 20:44 Minuten und belegte Rang 4 in der M 45.
Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach) überquerte nach 38:09 Minuten auf Platz 5 der M 75 die Ziellinie am Gemeindezentrum.

Über die 10 km-Distanz konnte sich Stefan Rink (FSV Ersrode) auf der zweiten Runde kontinuierlich nach vorne laufen und wurde schließlich in 39:01 Minuten Zweiter in der M40.
Fabian Häde (Team Sonnenei), der immer besser in Schwung kommt, gewann mit einer Zeit von 41:00 Minuten die Altersklasse M 30.

Über die 18,4 km lange Strecke zeigte Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) ein sehr gutes Rennen und erreichte nach 1:14:00 Stunden als Fünfter im Gesamteinlauf und Gewinner der M 45 das Ziel am Gemeindezentrum in der Ortsmitte.
Auch Daniel Höner (Team Sonnenei) konnte ein weiteres Mal seine gute Form unter Beweis stellen, denn in 1:15:10 Stunden wurde er 6. in der Gesamtwertung und Dritter in der stark besetzten M 30.
Wie in den vergangenen Jahren eilt Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) auch in diesem Jahr von Sieg zu Sieg. Mit einer Zeit von 1:24:01 Stunden erlief sie sich mit mehr als sechs Minuten Vorsprung den Gesamtsieg bei den Frauen.
Ihre Vereinskameradin Heike Eckert musste sich um nur knapp 30 Sekunden geschlagen nach 1:34:59 Stunden mit Platz 2 in der W 50 begnügen.
Im letzten Wettkampf vor seinem 40. Geburtstag freute sich Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) über eine Zeit von 1:43:43 Stunden und Platz 4 in der M 40.
Armin Hast

Viele Höhenmeter und schwülwarme Witterung fordern die Läufer in Gersfeld

Der vierte Wertungslauf des Rhönsupercups fand bei in diesem Frühjahr ungewohnt schwülwarmer Witterung und überwiegend Sonnenschein am Samstag, den 13. Mai 2017, im Rahmen des 5. Gersfelder Laufs "Rund um den Wildpark" statt. Die 11,6 km lange Strecke, die mit einigen anstrengenden langen Anstiegen und Gefällestücken gespickt war, verlangte neben den äußeren Bedingungen, an die man sich erst gewöhnen musste, alles ab.
Walter Deist (TV 03 Breitenbach) konnte sich mit einer Zeit von 54:08 Minuten den vierten Platz in der M 50 sichern.
Nur um fünf Sekunden getrennt liefen Nina Stein und Harald Heyde (beide TV 03 Breitenbach) über die Ziellinie auf dem Sportplatz in Gersfeld. Nina Stein belegte in 1:00:15 Stunden Platz 3 in der W 30. Ebenfalls den dritten Platz belegte ihr Vereinskamerad Harald Heyde, der 1:00:20 Stunden für die Strecke benötigte.
Nach 1:12:10 Stunden beendete Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) den Lauf auf Platz 11 der M 60.
Armin Hast

Nina Stein belegt Rang 3 bei der Harzquerung und Rang 2 beim Hainichlauf

Bei der 38. Auflage der Harzquerung am 29.04.2017 ging Nina Stein vom TV 03 Breitenbach auf der 25 km langen und einen Gesamtanstieg von ca. 600 Höhenmetern umfassenden Strecke an den Start.
Dem Start in Wernigerode folgte sogleich ein 4 km langer Anstieg, bei dem bereits knapp 300 Höhenmeter zu überwinden waren. Nach dem Passieren der Zillerbachtalsperre führte die Strecke über anspruchsvolle Trailpassagen zum ersten Verpflegungspunkt bei 11,5 km an der Kalten Bode. Auf schmalen Wegen und Pfaden mit ständigen Auf- und Abpassagen, die dauernde Konzentration forderten, ging es weiter zum zweiten, bei Kilometer 20 gelegenen, Verpflegungspunkt. Von dort aus führten einigermaßen befestigte Waldwege in das nur noch 5 km entfernte Ziel in Benneckenstein.
Nina Stein erreichte bei ihrem ersten Trail nach 2:25 Stunden das Ziel und lief damit in der Gesamtwertung auf den dritten Rang.
Nur zwei Tage später, nämlich am 01.05.2017, startete Nina Stein (TV 03 Breitenbach) beim 23. Hainichlauf in Mihla auf der 6,6 km-Kurzstrecke. Die leicht profilierte Wendeschleifenstrecke führte vom Sportplatz in Mihla in das Mihlaer Tal und zurück. Nina Stein zeigte sich sehr gut erholt von der Harzquerung und belegte in einer Zeit von 30:58 Minuten den 2. Platz in der Altersklasse W30, was sogleich den 4. Platz in der Gesamtwertung bedeutete.

Bericht von Nina Stein
Armin Hast

Sehr stimmungsvolle Atmosphäre beim Dorflauf in Niedermeiser

Am Freitag, den 5. Mai 2017, machte der Nordhessencup Station beim 4. Niedermeiser Dorflauf. Bei Temperaturen um 12°C hatten die Teilnehmer sehr gute äußere Voraussetzungen. Sowohl die 5 km-, als auch die 10 km- und die 21,1 km-langen Strecken führten auf zwei Runden durch den Ort und die Gemarkung. Beeindruckend war, wie gut die zum zweiten Mal im Rahmen des Nordhessencups durchgeführte Laufveranstaltung von der Niedermeiser Bevölkerung unterstützt wurde.

Über 21,1 km gewann Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) in 1:22:50 Stunden die Altersklasse M 45 und belegte im Gesamteinlauf einen sehr guten zweiten Platz. Daniel Höner (Team Sonnenei) war ihm dieses Mal dicht auf den Fersen, denn mit einer Zeit von 1:23:38 Stunden wurde er nicht nur Zweiter in der M 30, sondern belegte erstmals mit dem dritten Platz einen Podiumsrang im Gesamteinlauf.
Heike Eckert (TV 03 Breitenbach), die zusammen mit fünf weiteren Läuferinnen und Läufern, durch ein Missverständnis von einem Streckenposten zu früh auf die zweite Runde geschickt wurde, musste nach dem Zieleinlauf noch einmal zwei Kilometer „nachlaufen“, gewann aber dennoch mit einer Zeit von 1:47:52 die Altersklasse W 50 und erzielte Rang 3 im Gesamteinlauf.
Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) erzielte in 1:55:07 Stunden Platz 3 in der M 40.

Über 10 km belegte Stefan Rink (FSV Ersrode) mit einer Zeit von 39:55 Minuten den zweiten Platz in der M 40.
Armin Hast (TV 03 Breitenbach) überquerte in der M 45 nach 41:08 Minuten auf Platz 3 die Ziellinie.

Über 5 km war Sebastian Diederich (Team Sonnenei) mit einer Zeit von 19:46 Minuten, die ihn auf Platz 3 in der M 30 führte, sehr erfolgreich.
Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach) beendete den Lauf nach 38:56 Minuten auf Platz 5 der M 75.

Armin Hast

Starker Wind in Fulda

Am Samstag, den 6. Mai 2017, wurde der Rhönsupercup mit dem 31. Fuldaer Volkslauf fortgesetzt. Die 5 km- und die 10 km-Strecken waren offiziell vermessen und nahezu flach, was die Teilnehmer bei frühlingshaften Temperaturen zu schnellen Zeiten nutzen wollten. Gestört wurde dieses Vorhaben durch einen starken Wind, der die Laufzeiten ein wenig beeinträchtigen sollte.

Erneut die schnellste Zeit der heimischen Teilnehmer erzielte Walter Deist (TV 03 Breitenbach), der mit einer Zeit von 44:17 Minuten Platz 6 der M 50 belegte.
Nach 48:24 Minuten lief sein Vereinskamerad Harald Heyde auf Platz 6 der M 60 über die Ziellinie im Fuldaer Stadion.
Mit 48:30 Minuten bestätigte Nina Stein (TV 03 Breitenbach) ihre gute Form. Diese Leistung wurde mit Platz 5 in der W 30 belohnt.
Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg), der eine Zeit von 52:06 Minuten erzielte reihte sich auf Platz 28 der M 50 ein.
Stefan Scherer (Rotenburg) benötigte 54:11 Minuten für die Strecke und wurde damit 38. der M 40.
Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) lief eine Zeit von 57:42 Minuten und wurde damit 13. der M 60.
Nach 58:18 Minuten überquerte Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 13 der W 40 das Ziel.

Armin Hast

Vier Podestplätze für Breitenbacher Langstreckler in Wolfhagen

Am Samstag, den 29. April 2017, machte der Nordhessencup Station beim 29. Wolfhager Volkslauf "Rund um den Graner Berg". Bei Temperaturen um 12°C hatten die Teilnehmer sehr gute äußere Voraussetzungen. Sowohl auf der 5 km-, als auch der 10,2 km- und der 18,5 km-langen Strecke, die abwechslungsreiche Streckenprofile boten, waren die heimischen Läuferinnen und Läufer sehr erfolgreich.

Über 18,5 km gewann Timo Eschstruth (TV 03 Breitenbach) in 1:11:22 Stunden die Altersklasse M 45 und belegte im Gesamteinlauf einen starken zweiten Platz. Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief eine Zeit von 1:22:37 Stunden, sicherte sich damit überlegen den Gesamtsieg und ließ nur sechs Männern den Vortritt. Nach 1:24:14 Stunden überquerte ihr Vereinskamerad Georg Dreßler die Ziellinie und belegte mit Rang 3 in der M 45 erstmals in dieser Saison einen Podestplatz. Auch Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) war mit Platz 2 in der W 50 in einer Zeit von 1:33:21 Stunden erfolgreich.

Über 10,2 km belegte Armin Hast (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 41:42 Minuten den zweiten Platz in der M 45. Nejat Sunel (Fitnesspark Bebra) überquerte in der gleichen Altersklasse nach 48:13 Minuten auf Platz 5 die Ziellinie.


Weitere Ergebnisse heimischer Starter:
Orgalauf:

5 km:
W 45: 1. Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen) 20:55 min; M 30: 1. Sebastian Diederich (Team Sonnenei) 19:02 min; M 75: 2. Manfred Strobel (TVB) 38:23 min

10,2 km:
M 30: 1. Fabian Häde (Team Sonnenei) 41:57 min; M 45: 1. Carsten Hildebrandt (TVB) 41:54 min

18,5 km:
M 40: 1. Thorben Weichgrebe (SVO) 1:40:22 h


Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach; SVO = SV Osterbach
Armin Hast

Walter Deist läuft in Motten auf Platz 4

Der zweite Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 29. April 2017, bei idealen Laufbedingungen im Rahmen des 34. Karl und Helmut Will-Gedächtnislaufs in Motten statt. An dem Wertungslauf nahmen insgesamt drei Starter des TV 03 Breitenbach teil.

Auf der 11 km langen Strecke, die von Kilometer 3 bis Kilometer 8 einen langen Anstieg als Schwierigkeit beinhaltet, lief Walter Deist erneut die beste Zeit der heimischen Starter. Mit einer Zeit von 49:16 Minuten belegte er Platz 4 der M 50.
Sein Vereinskamerad Harald Heyde benötigte als Sechster der M 60 57:53 Minuten.
Klaus Heller lief mit einer Zeit von 1:04:44 Stunden auf Platz 13 der M 60 über die Ziellinie.

Armin Hast

Sehr gute Leistungen auf der Langstrecke in Körle

Am Samstag, den 23. April 2017, gingen bei der fünften Station des diesjährigen Nordhessencups in Körle bei kühlen und windigem Wetter insgesamt 579 Starter auf die anspruchsvollen Strecken.

Bei der Anfahrt mit dem Fahrrad hatte sich Daniel Höner (Team Sonnenei) zeitlich verschätzt, so dass er gerade noch am Ende des Feldes auf die 18,9 km lange und sehr anspruchsvolle Strecke starten konnte und sich auf der Strecke warm laufen musste. Nach einiger Zeit hatte er zu Stefan Rink (FSV Ersrode) aufgeschlossen, so dass sie dann gemeinsam einen Teil der Strecke zurücklegten. Auf den letzten drei Kilometern setzte sich Stefan Rink ab und belegte mit einer Zeit von 1:20:39 Stunden Platz 2 in der M 40. Daniel Höner folgte ihm 34 Sekunden später auf Platz 6 der M 30. Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) kam dieses Mal erst auf den letzten sieben Kilometern in Schwung, auf denen sie sich von ihrem Vereinskameraden Georg Dreßler lösen konnte, der immer besser in Form kommt. Nach 1:23:28 Stunden überquerte Sandra Barborseck mit fast sechs Minuten Vorsprung als Gesamtsiegerin bei den Frauen die Ziellinie auf dem Körler Sportplatz. Georg Dreßler wurde mit einer Zeit von 1:26:24 Stunden Sechster in der M 40. Auch Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) war mit ihrem Lauf, der sie nach 1:36:37 Stunden auf Platz 2 der W 50 führte, sehr zufrieden. Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) rundete mit einer Zeit von 1:44:41 Stunden und Platz 15 in der M 40 das gute Abschneiden der heimischen Läufer auf der Langstrecke ab.

Über 10 km belegte Armin Hast (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 42:43 Minuten Platz 4 in der M 40. Heidrun und Jürgen Wilhelm (TV 03 Breitenbach) hatten sich spontan für einen Start in Körle entschieden. Heidrun Wilhelm konnte sich auf dem überwiegend bergab verlaufenden Rückweg von ihrem Mann Jürgen absetzen und lief nach 54:54 Minuten auf Platz 6 der W 50 ins Ziel. Jürgen Wilhelm folgte mit einer Zeit von 55:57 Minuten auf Platz 25 der M 50.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
Orgalauf
5 km:
M 30: 1. Daniel Höner (Team Sonnenei) 18:51 min, 2. Sebastian Diederich (Team Sonnenei) 19:50 min; M 70: 2. Manfred Strobel (TVB) 39:19 min
10 km:
M 40: 1. Stefan Rink (FSV Ersrode) 39:03 min, 2. Carsten Hildebrandt (TVB) 42:02 min, 3. Georg Dreßler (TVB) 43:47 min

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach
Armin Hast

Nina Stein verbessert sich um mehr als drei Minuten in Bimbach

Am Samstag, den 22. April 2017, startete der Rhönsupercup mit dem 32. Bimbacher Mühlberglauf in die neue Saison. Über die 9,8 km lange und weitestgehend flache Strecke konnte bei idealem Laufwetter Walter Deist (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 42:54 Minuten Platz 13 in der M 50 belegen. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) bestätigte ihre gute Form, verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um mehr als drei Minuten und erreichte nach 45:57 Minuten auf Platz 4 in der W 30 das Ziel. Ihr Vater Klaus Heller, der bereits seit vielen Jahren für den TV 03 Breitenbach startet, belegte mit einer Zeit von 53:22 Minuten Platz 13 der M 60.
Armin Hast

Nordhessencup macht in fünf Wochen Station beim 35. Breitenbacher Sommervolkslauf

Am Sonntag, den 21. Mai 2017, findet im Rahmen des Nordhessencups der 35. Breitenbacher Sommervolkslauf statt. Die Veranstalter des TV 03 Breitenbach hoffen auf eine große Anzahl an Startern, da es sich um die neunte Station des Nordhessencups handelt und noch viele Starter ihre Punktezahl vervollständigen bzw. verbessern wollen. Auch für heimische Läufer bieten sich die landschaftlich schönen und abwechslungsreichen Strecken ideal als Wettkampf an.

Bei den 500 m- und 1 km-Strecken handelt es sich um flache Wendepunktstrecken im Fuhrmannweg. Die 5 km-Strecke ist ebenfalls eine Wendepunktstrecke, die auf dem Hinweg leicht ansteigt. Die 9,8 km-Strecke verläuft über Lüdersdorf und biegt dann nach 2,5 Kilometern in den Wald ab. Nach einem knapp drei Kilometer langen Anstieg führt die Strecke auf den nächsten vier Kilometern bergab ins Ziel an der Mehrzweckhalle. Die 18,8 km-Strecke führt ebenfalls über Lüdersdorf, steigt bis zur Hohen Buche an, verläuft flach bis zu den Drei Stöcken. Nach drei abfallenden Kilometern trifft die Strecke kurz nach Kilometer 12 auf die 9,8 km-Strecke und führt auf dem gleichen Weg bis ins Ziel.

Die exakten Streckenverläufe mit zugehörigen Höhenprofilen sind im Netz über folgende Links erreichbar:

5 km: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=nqsyauclpwqteypo&referrer=trackList
9,8 km: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=aunbeacggnqogpnr&referrer=trackList
18,8 km: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=fnmouequweifiugh&referrer=trackList

Die Anmeldung zum Lauf sollte bis spätestens 30 Minuten vor dem jeweiligen Start in der Mehrzweckhalle Breitenbach erfolgen. Die Starts über 500 m und 18,8 km erfolgen um 9.00 Uhr. Anschließend werden die Läufe über 1 km gestartet. Um 9.40 Uhr werden die 5 und die 10 km-Läufer auf die Strecke geschickt. Für Walker wird die 9,8 km-Strecke angeboten. Deren Start erfolgt bereits um 9.00 Uhr. Den Abschluss bilden die Staffelläufe für Schüler über 3 x 500 m um 11.15 Uhr.

Im Anschluss an die Läufe können sich die Aktiven und die Zuschauer bei Kaffee und Kuchen sowie Würstchen, Steaks und kühlen Getränken in der Mehrzweckhalle stärken, in der auch ab ca. 11:30 Uhr die Siegerehrung stattfindet.

Der Orgalauf über die Distanzen von 5, 9,8 und 18,8 km für Läufer, die am Sonntag verhindert sind und trotzdem an dem Lauf teilnehmen wollen, findet bereits am Donnerstag, den 18. Mai 2017, statt. Start für alle drei Strecken ist hier um 18.00 Uhr.

Weitere Informationen sind im Download-Bereich unter "35. Breitenbacher Sommervolkslauf 2017" verfügbar.
Armin Hast

Sandra Barborseck läuft auf Platz 4 bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften

Am Sonntag, den 9. April 2017, fanden im Rahmen des 27. Hannover Marathons die Deutschen Halbmarathonmeisterschaften statt, an denen zwei Starter des TV 03 Breitenbach teilnahmen.

Die absolut flache Halbmarathonstrecke führte vom Start am Neuen Rathaus auf einer langen Geraden parallel zum Maschsee, anschließend auf einer ebenso langen Geraden zurück in die Innenstadt, vorbei am Hauptbahnhof, den Herrenhäuser Gärten zurück zum Ziel, das sich ebenfalls am Neuen Rathaus befand. Bei strahlenden Sonnenschein und sehr milden Temperaturen herrschten ideale Laufbedingungen.

Trotz der großen Anzahl von mehr als 7.500 Teilnehmern herrschte kein Gedränge am Start, so dass jeder schnell seinen eigenen Laufrhythmus finden konnte. An der Strecke herrschte aufgrund der vielen Zuschauer eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre.

Sandra Barborseck, die in diesem Frühjahr aufgrund ihrer Übungsleiterfortbildung abseits des Lauftrainings andere Schwerpunkte gesetzt hatte, lief ein sehr gleichmäßiges Rennen, das mit einer Zeit von 1:27:05 Stunden und Platz 4 in der W 45 belohnt wurde. Zu Platz 3 bei den Deutschen Meisterschaften fehlten nur 26 Sekunden.
Armin Hast belegte mit einer Zeit von 1:30:31 Stunden Platz 33 in der M 45.

Wie im vergangenen Jahr ging Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) über die Marathonstrecke an den Start, da er noch immer gerne in der Stadt läuft, in der er sich zurzeit beruflich bedingt den größten Teil der Woche aufhält. Die Marathonstrecke verläuft genauso wie die Halbmarathonstrecke, hat jedoch immer wieder ein paar zusätzliche Schleifen, um auf die Marathondistanz zu kommen.
Im Gegensatz zum Vorjahr lief die Vorbereitung bei Timo Eschtruth nicht so rund, so dass ihm einige lange Läufe fehlten. Bereits die ersten Kilometer konnte er in seinem anvisierten Tempo laufen und passierte die Halbmarathonmarke nach exakt 1:24 Stunden. Motiviert von den vielen Zuschauern an der Strecke nahm er die zweite Streckenhälfte in Angriff. Auf dieser Hälfte war er weitestgehend auf sich allein gestellt, verlor aufgrund der fehlenden langen Läufe ein wenig Zeit und überquerte nach 2:53:54 Stunden die Ziellinie auf Platz 3 der M 45 (50. Platz im Gesamteinlauf). Eine angesichts der Vorbereitung sehr starke Leistung zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison.

Insgesamt erreichten 1.967 Teilnehmer das Marathonziel.

Nach dem Zieleinlauf konnten die Läuferinnen und Läufer das schöne Wetter in vollen Züge genießen und waren einhellig der Meinung, dass Hannover erneut eine Reise wert war.
Armin Hast

Steiler Schlussanstieg fordert die Läufer

Am Samstag, den 8. April 2017, machte der Nordhessencup Station beim 7. Warburger Diemellauf des Warburger SV 1884. Aufgrund der relativ großen Entfernung gingen nicht sehr viele heimische Läuferinnen und Läufer bei sehr guten äußeren Bedingungen auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken an den Start. Höhepunkt auf den Strecken war der steile Schlussanstieg von der Diemel bis zum Ziel, für den sich alle Starter ein wenig Kraft aufheben mussten.

Über die 5 km-Distanz gewann Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen) nach 22:18 Minuten die Altersklasse W 45. Auch Anastasia Tronicek (LG Alheimer) war mit einer Zeit von 22:45 Minuten in der Altersklasse WJ U16 erfolgreich. Florian Stein (TV 03 Breitenbach) lief nach 32:16 Minuten auf Platz 8 der M 35 über die Ziellinie.

Über 10 km konnte sich Carsten Hildebrandt (TV 03 Breitenach) mit einer Zeit von 43:04 Minuten einen Platz auf dem Podium seiner Altersklasse sichern, denn er belegte den dritten Platz.

Zahlenmäßig stark vertreten waren die heimischen Starter auf der 21,5 km-Strecke. Hier lief Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) mit 1:41:30 Stunden die schnellste Zeit, was ihn auf Platz 7 der M 45 führte. Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) lief nach mehr als vier Monaten Pause ihren ersten Wettkampf und war mit ihrer Zeit von 1:54:25 Stunden und Platz 4 in der W 50 sehr zufrieden. Ihre Vereinskameradin Nina Stein (TV 03 Breitenbach) benötigte nur 14 Sekunden länger, unterbot damit ihr selbstgestecktes Ziel von 2 Stunden mehr als deutlich und gewann die Altersklasse W 30. Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) rundete mit einer Zeit von 2:01:11 Stunden und Platz 10 in der M 40 die guten Ergebnisse ab.

Armin Hast

Schönes Wetter, anspruchsvolle Strecken, gute Leistungen

Am Samstag, den 1. April 2017, machte der Nordhessencup Station beim 45. Volkslauf der LG Kaufungen. Bei schon fast sommerlichen Temperaturen um 22°C erzielten die heimischen Läuferinnen und Läufer auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken viele vordere Platzierungen.

Über 200 m ging der vierjährige Elias Weichgrebe (SV Osterbach) das erste Mal an den Start und freute sich nach 59 Sekunden über Platz 2 in seiner Altersklasse, eine Urkunde und seine allererste Medaille.

Über die 1 km-Distanz starteten Jan Tronicek (JFV Bad Hersfeld), der mit 4:19 Minuten Platz 7 in der MK U10 belegte, und Adriano Kaya Sunel (Fitnesspark Bebra), der seit Anfang des Jahres Spaß am Laufen gefunden hat und in einer Zeit von 4:48 Minuten auf Platz 13 der MK U10 ins Ziel lief.

Über 5 km gewann Anastasia Tronicek (LG Alheimer) nach 21:40 Minuten die Altersklasse WJ U16.
Bei den Männern zeigt der 22-jährige Damian Kuba, der erst seinen dritten Lauf für den TV 03 Breitenbach absolvierte, eine sehr starke Leistung und lief mit einer Zeit von 19:06 Minuten als Zweiter der M 20 ins Ziel. Stark verbessert zeigte sich Sebastian Diederich (Team Sonnenei), der die 20 Minuten-Marke nur um eine Sekunde verpasste und nach 20:01 Minuten auf Platz 3 der M 30 die Ziellinie überquerte. Auch André Fuckner (TV 03 Breitenbach) lief mit 20:51 Minute eine gute Zeit und reihte sich auf Platz 6 der M 20 ein.

Über 10 km gewann Armin Hast nach 41:08 Minuten die Altersklasse M 45. Nejat Sunel (Fitnesspark Bebra) überquerte die Ziellinie nach 48:23 Minuten auf Platz 9 in der M 45.

Einen Gesamtsieg konnte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) über die 19,4 km-Strecke erringen. Sie lief nach 1:23:55 Stunden mit mehr als zehn Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte ins Ziel im Kaufunger Stadion. Ihre Vereinskameradin Nina Stein belegte in 1:40:07 Stunden Platz 2 in der Altersklasse W 30.
Bei den Männern gewann Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) in einer Zeit von 1:15:52 Stunden souverän die Altersklasse M 45. Georg Dreßler (TV 03 Breitenbach) kommt immer besser in Schwung, so dass er in der guten Zeit von 1:26:44 Stunden Platz 6 in der M 45 belegen konnte.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
Orgalauf:
5 km:
W 45: 1. Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen) 22:09 min; M 75: 2. Manfred Strobel (TVB) 40:12 min
10 km:
M 20: 4. Christian Zülch (RKV) 58:35 min; M 30: 2. Fabian Häde (Team Sonnenei) 42:47 min; M 40: 2. Stefan Rink (FSV Ersrode) 39:53 min; M 45: 3. Carsten Hildebrandt (TVB) 43:13 min

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, RKV = RKV Athletics Bebra

Armin Hast

Timo Eschtruth läuft zum Hessischen Meistertitel

Am Samstag, den 25. März 2017, wurden parallel zur Eröffnung der Nordhessencupsaison die Hessischen 10 km-Straßenlaufmeisterschaften im Rahmen des 45. Eschweger Laufs „Rund um die Leuchtberge“ ausgetragen.
Bei bis auf einen leichten Wind herrschten bei Temperaturen um 15°C und strahlendem Sonnenschein nahezu ideale Laufbedingungen, die die drei Starter des TV 03 Breitenbach zu guten Zeiten auf der offiziell vermessenen Strecke nutzen wollten.
Timo Eschtruth gelang dieses Vorhaben sehr gut. Er lief auf der ersten Hälfte sehr engagiert an und konnte sich in einer Läufergruppe gut behaupten. Erst auf dem Rückweg lief es nach eigenem Bekunden ein wenig zäher. Mit einer Zeit von 36:41 Minuten erreichte er das Ziel und sicherte sich mit dieser Zeit überlegen den Titel des Hessischen Meisters in der M 45.
Sein Vereinskamerad Armin Hast fand ebenfalls gut ins Rennen und war bei der Streckenhälfte optimistisch, die Marke von 40 Minuten unterbieten zu können. Auf dem Rückweg konnte er sogar ein wenig schneller laufen, so dass er das Ziel nach 39:27 Minuten erreichte und damit überraschend Platz 2 in der M 45 belegte.
Auch Georg Dreßler lief sehr schnell an, fand ab Kilometer 3 sein „normales“ Tempo und erreichte nach 43:09 Minuten das Ziel auf Platz 7 der M 45.
Mit diesen drei Zeiten belegten die drei Breitenbacher in einer Gesamtzeit von 1:59:17 Stunden den zweiten Platz in der M 40/45.

Auch am Sonntag beim offiziellen Nordhessencuplauf herrschten die gleichen guten Laufbedingungen nur die Temperaturen waren deutlich kühler.

Auf der vermessenen und flachen 5 km-Strecke zeigte Andre Fuckner (TV 03 Breitenbach) eine deutliche Leistungssteigerung und verbesserte sich auf 20:12 Minuten, was für ihn Platz 5 in der M 20 bedeutete.
Die 46-jährige Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen) gewann in 21:39 Minuten die Altersklasse W 45.

Über die ebenfalls amtlich vermessene 10 km-Strecke verbesserte sich Fabian Häde (Team Sonnenei) auf eine Zeit von 41:40 Minuten und lief damit auf Platz 2 der M 30.

Die 20 km-Strecke führte in zwei Runden um und über die Leuchtberge.
Nur einen Tag nach den Hessischen Meisterschaften waren sowohl Timo Eschtruth als auch Georg Dreßler erneut am Start und zeigten, dass sie das gestrige Rennen gut verkraftet hatten.
Timo Eschtruth musste nur Timo Pippart den Vortritt lassen und gewann in 1:18:33 Stunden die M 45. Georg Dreßler lief nach 1:32:38 Stunden auf Platz 4 der M 45.
Daniel Höner (Team Sonnenei) zeigte ebenfalls ein sehr gutes Rennen und lief nach 1:20:33 Stunden auf Platz 3 der M 30 über die Ziellinie im Eschweger Stadion.
Auch Nina Stein (TV 03 Breitenbach) bestätige mit einer Zeit von 1:43:23 Stunden ihre gute Form und gewann die Altersklasse W 30.


Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
5 km:
W 20: 7. Sabrina Stippich (TTV Weiterode) 32:41 min; M 35: 5. Florian Stein (TVB) 29:43 min; M 50: 4. Carsten Gilga (SVS) 22:45 min
Orga-Lauf:
M 20: 1. Lukas Gießler (TVO) 20:40 min; M 75: 2. Manfred Strobel (TVB) 39:35 min

10 km:
M 30: 7. Patrick Schäfer (SVS) 48:52 min, 11. Alexander Schäfer (TTV Weiterode) 59:30 min; M 45: 4. Nejat Sunel (Fitnesspark Bebra) 47:06 min

20 km:
M 40: 5. Thorben Weichgrebe (SVO) 1:48:34 h

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, SVO = SV Osterbach, TVO = TV Obersuhl, SVS = SV Eintracht Solz
Armin Hast

Sehr schöne Bilder vom 3. Lauf der 34. Breitenbacher Winterlaufserie

Wie bereits beim zweiten Lauf hat auch beim dritten Lauf Albrecht Huckenbeck sehr schöne ausdrucksvolle Bilder von den Läuferinnen und Läufern über 5 und 10 km angefertigt.

Die Bilder sind über folgende Links erreichbar:

2. Winterlauf
https://www.flickr.com/photos/126340577@N02/sets/72157678137941572

3. Winterlauf
https://www.flickr.com/photos/126340577@N02/albums/72157677940717294

Der TV 03 Breitenbach bedankt sich ganz herzlich bei Albrecht Huckenbeck für die Fotos.
Armin Hast

Überraschende Ergebnisse zum Abschluss der 34. Breitenbacher Winterlaufserie

Die Breitenbacher Winterlaufserie hat in diesem Jahr 634 Läuferinnen und Läufer an den Start gelockt. Wie auch in den letzten Jahren blieben alle drei Läufe weitestgehend von winterlichen Einflüssen verschont, so dass die Teilnehmer diese Bedingungen zu sehr ansprechenden Leistungen nutzen konnten. In der Serienwertung platzierten sich insgesamt 99 Teilnehmer.

Bei den Mädchen über 3 x 1 km sicherte sich Michelle Kapaun (SC Neukirchen) in 11:18 Minuten vor Annabell Schmidt (RFV Rengshausen), die 11:57 Minuten benötigte, den Gesamtsieg. Platz 3 ging an Naima Muth (TV Hessisch Lichtenau), die sich über eine Gesamtzeit von 12:13 Minuten freuen konnte. Rang 4 belegte nach 12:34 Minuten Maja Holstein (Hünfelder SV).

Bei den Jungen errang Luca Engler (TV 03 Heringen) einen überlegenen Gesamtsieg. Er steigerte sich von Lauf zu Lauf und benötigte insgesamt 11:13 Minuten. Tom Susdorf (LC Marathon Rotenburg) folgte ihm in 12:05 Minuten auf Platz 2. Dritter wurde Laurenz Maron (TV Hessisch Lichtenau), der nach insgesamt 12:53 Minuten die drei Läufe beendet hatte.

Über 3 x 5 km konnte sich der 18-jährige Maurice Herwig (Eschweger TSV) nach Platz 2 im Vorjahr dieses Mal mit einer Gesamtzeit von 50:13 Minuten und drei Tagessiegen souverän den Gesamtsieg sichern. Platz 2 ging an Daniel Knöpke (LC Solbad Ravensberg), der eine Gesamtzeit von 52:19 Minuten benötigte. Bereits mit deutlichem Abstand belegte Max Schmitt (Hünfelder SV) nach 55:17 Minuten Rang 3. Auf Platz 4 lief mit einer Gesamtzeit von 57:04 Minuten Marcel Krug (TuSpo Borken). Auch der Fünftplatzierte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) blieb in 59:33 Minuten unter der 1 Stunden-Marke.

Bei den Frauen gab es eine überraschende Siegerin, da alle drei nach zwei Veranstaltungen Führenden nicht am dritten Lauf teilnahmen. Somit war der Weg frei für die erst 14-jährige Anastasia Tronicek (LG Alheimer Rotenburg), die sich in einer Gesamtzeit von 1:08:04 Stunden den Gesamtsieg sichern konnte. Mit einer knappen Minute Rückstand sicherte sich Nina Stein (TV 03 Breitenbach) nach 1:09:01 Stunden den zweiten Platz. Mit einer Gesamtzeit von 1:10:13 Stunden wurde die bereits 55-jährige Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg) Dritte der Gesamtwertung. Auf Platz 4 folgte in 1:11:27 Stunden ihre Vereinskameradin Jasmin Lingelbach. Der fünfte Platz ging mit einer Gesamtzeit von 1:12:28 Stunden an Anne-Carin Maron (TV Hessisch Lichtenau).

Über 3 x 10 km konnte sich Philipp Stuckhardt (LG Alheimer Rotenburg) in 1:40:27 Stunden wie im vergangenen Jahr souverän den Gesamtsieg sichern. Einen Platz gegenüber dem Vorjahr verbessern konnte sich Timo Pippart (Eschweger TSV), der 1:45:07 Stunden benötigte. Oliver Degenhardt (WVC Kassel) steigerte sich von Lauf zu Lauf und wurde dafür mit einer Gesamtzeit von 1:51:57 Stunden und Platz 3 belohnt. Bereits auf Gesamtrang 4 fand sich Daniel Höner (Team Sonnenei) wieder, der drei sehr gute Läufe zeigte und mit der Zeit von 1:55:03 Stunden sehr zufrieden sein konnte. Sehr konstante Läufe zeigte Matthias Junghans (Eschweger TSV), der nach 1:55:29 Stunden Gesamtplatz 5 belegte. Johannes Rahner (SC Neuenstein) in 1:56:46 Stunden rundete auf Platz 6 die Läufer mit einer Gesamtzeit von weniger als zwei Stunden ab.

Bei den Frauen deutete nach den ersten beiden Veranstaltungen alles auf einen überlegen Gesamtsieg von Ellen Knoepke (LC Solbad Ravensberg) hin. Beim dritten Lauf hatte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) im Orgalauf eine Zeit von 40:36 Minuten vorgelegt. Bei Ellen Knoepke, die dieses Mal im Hauptlauf antrat, lief es nicht rund und sie kam mit einer Zeit von 42:31 Minuten in Ziel. Die Auswertung brachte ein überraschendes Ergebnis hervor: Beide Läuferinnen waren nach drei Läufen und somit insgesamt 30 gelaufenen Kilometern absolut zeitgleich, so dass es erstmals in der 34-jährigen Winterlaufgeschichte zwei Gesamtsiegerinnen gab. Die Gesamtzeit betrug 2:02:45 Stunden.
Dritte wurde in 2:16:08 Stunden Elke Reuting (WVC Kassel). Platz 4 belegte nach 2:23:29 Stunden Marion Brethauer (MT Melsungen). Die Top 5 schloss Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg), die auch die 5 km-Serie gelaufen ist, mit einer Gesamtzeit von 2:29:21 Stunden ab.

Die komplette Ergebnisliste steht im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere Platzierungen heimischer Starter:
3 x 1 km:
WK U 10: 2. Jessica Brand (LCM) 14:13 min, 4. Bente Susdorf (LCM) 17:08 min; WK U 12: 2. Mira Taube (SVS) 13:03 min

3 x 5 km:
M 20: 1. André Fuckner (TVB) 1:03:25 h; M 30: 3. Steffen Sandrock (Rotenburg) 1:14:42 h; M 50: 3. Wilfried Roß (LCM) 1:09:06 h, 4. Johannes Kirchhoff (LCM) 1:09:21 h, 6. Peter Bögge (LCM) 1:18:03 h; M 60: 1. Manfred Möller-Sauter (LCM) 1:12:12 h, 2. Bernard Meyer (LCM) 1:20:37 h; M 70: 2. Dieter Mahr (TVB) 1:40:06 h; MJ U 16: 1. Finn Gießler (LCM) 1:14:16 h, 3. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 1:21:04 h; W 40: 1. Marion Offer (LCM) 1:15:28 h, 2. Lydia Wahl (LCM) 1:16:16 h, 4. Miriam Bögge (LCM) 1:18:03 h, 5. Evelyn Mey (LCM) 1:18:26 h, 6. Tanja Gießler (LCM) 1:18:31 h, 7. Tina Taube (SVS) 1:19:59 h

3 x 10 km:
M 30: 4. Fabian Häde (Team Sonnenei) 2:08:04 h, 5. Bernd Willibald (LCM) 2:28:55 h; M 40: 2. Armin Hast (TVB) 2:02:49 h, 5. Georg Dreßler (TVB) 2:11:22 h, 6. Jürgen Ullrich (Weiterode) 2:19:27 h, 7. Nejat Sunel (Fitnesspark Bebra) 2:24:11 h; M 50: 2. Jürgen Viet (LGA) 2:09:57 h, 6. Stefan Rehn (TVB) 2:15:39 h; M 60: 2. Harald Heyde (TVB) 2:22:24 h; MJ U 20: 1. Mathis Kirchhoff (LCM) 2:04:48 h; W 30: 2. Sonja Fechner (LCM) 2:47:25 h; W 40: 3. Petra Wiesener (LCM) 2:29:41 h

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVS = SV Eintracht Solz

Armin Hast

Gute Zeiten zum Abschluss der Winterlaufserie

Am Samstag, den 11. März 2017, stand mit dem dritten Lauf der Breitenbacher Winterlaufserie der Abschluss der Laufserie auf dem Programm. Bei Temperaturen um 14°C herrschten bis auf den leicht störenden Wind auf dem Rückweg sehr gute Laufbedingungen.
Leider nur 188 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollten den Lauf und die guten Bedingungen noch einmal nutzen, um ihre Leistungen aus den Vormonaten zu bestätigen oder zu verbessern.

Der Lauf wurde wieder an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen gestartet. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Der Winterlauf wurde um 15:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 9 Mädchen und 10 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert.

Bei den Mädchen sicherte sich Annabell Schmidt (RFV Rengshausen) in 3:48 Minuten den Sieg vor Naima Muth (TV Hessisch Lichtenau) nach 3:56 Minuten die Ziellinie überquerte. Platz 3 belegte Maja Holstein (Hünfelder SV) in 4:05 Minuten.

Bei den Jungen landete Luca Engler (TV 03 Heringen) mit einer Zeit von 3:39 Minuten einen souveränen Sieg. Platz 2 belegte Tom Susdorf (LC Marathon Rotenburg), der 4:03 Minuten Minuten benötigte. Laurenz Maron (TV Hessisch Lichtenau) lief nach 4:06 Minuten als Dritter ins Ziel.

Über 5 km feierte der 18-jährige Maurice Herwig (Eschweger TSV) einen überlegenen Sieg. Mit einer Zeit von 16:18 Minuten hatte er mehr als 45 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Daniel Knoepke (LC Solbad Ravensberg), der am Wendepunkt noch auf Rang 3 lag und nach 17:04 Minuten über die Ziellinie lief. Ebenso ungefährdet lief Martin Herbold (TuSpo Borken) in 17:28 Minuten auf Platz 3. Auch der Viertplatzierte Jonas Degenhardt (TuSpo Borken) , der 18:10 Minuten für die Strecke benötigte, gehört der Altersklasse M 30 an. Um Platz 5 gab es einen spannenden Zieleinlauf, den Max Schmitt (Hünfelder SV) in 18:21 Minuten mit vier Sekunden Vorsprung auf Leon Eilts (SC Neukirchen) für sich entscheiden konnte.
Insgesamt liefen 10 Läufer unter 20 Minuten.

Bei den Frauen ging der Sieg in 20:42 Minuten mit mehr als 2,5 Minuten Vorsprung an die erst 13-jährige Maja Severloh (Hünfelder SV). Mit einer Zeit von 23:19 Minuten lief Jasmin Lingelbach (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 2. Auf Platz 3 reihte sich Marion Hohmann-Severloh (Hünfelder SV), die Mutter von Maja, ein. Sie überquerte nach 24:02 Minuten die Ziellinie. Mit vier Sekunden Rückstand folgte Anne-Carin Maron (TV Hessisch Lichtenau) auf Platz 4. Rang 5 belegte Colleen Zigan (TV 03 Heringen) mit einer Zeit von 24:14 Minuten.

Das 10 km-Rennen wurde erst auf dem Rückweg entschieden. Bis zum Wendepunkt waren Philipp Stuckhardt (LC Marathon Rotenburg) und Marc Unger (SC Neukirchen) gemeinsam unterwegs. Nach der Wende konnte sich Philipp Stuckhardt Sekunde um Sekunde lösen. Bis ins Ziel, das er nach 33:57 Minuten erreichte, konnte er seinen Vorsprung auf Marc Unger auf 22 Sekunden ausbauen. Timo Pippart (Eschweger TSV) war den Lauf sehr schnell angegangen und lag noch bei Kilometer 2,5 in Führung. Den kompletten Rückweg musste er allein laufen, so dass er mit seiner Zeit von 35:07 Minuten und Platz 3 sehr zufrieden sein konnte. Rang 4 belegte Oliver Degenhardt (WVC Kassel), der sich von Lauf zu Lauf steigern konnte und dieses Mal nach 36:18 Minuten ins Ziel lief. Bastian Schalk zeigte ebenfalls einen sehr starken Lauf und reihte sich mit einer Zeit von 36:31 Minuten auf Platz 5 ein. In 36:54 Minuten blieb auch Hannes Dieterich (TSV Ihringshausen) auf Rang 6 unter der 37 Minuten-Grenze.
Insgesamt blieben 16 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Das Frauenrennen über 10 km war eine sichere Sache für Ellen Knoepke (LC Solbad Ravensberg), die dieses Mal allerdings mit Motivationsproblem kämpfen musste. Besonders auf dem Rückweg verlor sie deutlich an Tempo, sicherte sich aber nach 42:31 Minuten den Tagessieg. Auf Platz 2 reihte sich Nina Voelckel (SC Meißner Eschwege) ein, die nach 42:55 Minuten mit einem starken Finish die Ziellinie überquerte. Nur vier Sekunden später folgte Kristina Biel (KSV Baunatal) auf Platz 3, die bis kurz vor Schluss noch auf Platz 2 lag.

23 Teilnehmer nahmen am Orga-Lauf teil, bei dem die Läuferinnen und Läufer mit teilweise sehr böigem Wind kämpfen mussten.

Über 5 km siegte Gernot Lang (SC Neuenstein), der 21:12 Minuten benötigte und auf dem Rückweg André Fuckner (TV 03 Breitenbach) überholte, der nach 21:16 Minuten ins Ziel lief. Bei den Frauen siegte die 14-jährige Anastasia Tronicek (LG Alheimer Rotenburg), die nach 22:21 Minuten die Ziellinie überquerte. Platz 2 ging an Nina Stein (TV 03 Breitenbach), die sich auf 22:35 Minuten steigerte.

Über 10 km liefen Sandra Barborseck und Armin Hast (beide TV 03 Breitenbach) bis kurz vor Kilometer 7 zusammen. Von Seitenstichen geplagt musste Sandra Barborseck Armin Hast ziehen lassen, war aber dennoch mit ihrer Zeit von 40:36 Minuten zufrieden. Armin Hast (TV 03 Breitenbach) überquerte nach 40:17 Minuten die Ziellinie.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Knapp 900 Bilder des dritten Laufs der 34. Breitenbacher Winterlaufserie können auf folgender Internetseite angesehen werden:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6396530943024111969

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
WK U 10: 2. Jessica Brand (LCM) 4:43 min, 4. Bente Susdorf (LCM) 6:16 min; WK U 12: 2. Celina Hüttl (LCM) 4:07 min, 3. Theresa Offer (LCM) 4:10 min, 4. Mira Taube (SVS) 4:17 min

5 km:
M 30: 5. Marcus Mey (Lispenhausen) 22:35 min, 6. Steffen Sandrock (Rotenburg) 24:32 min; M 40: 4. Marcus Pfeiler (TVB) 21:55 min; M 50: 2. Wilfried Roß (LCM) 22:50 min, 3. Carsten Gilga (SVS) 23:16 min, 4. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:18 min, 8. Peter Bögge (LCM) 25:47 min; M 60: 2. Manfred Möller-Sauter (LCM) 23:22 min; M 70: 1. Dieter Mahr (TVB) 32:47 min; MJ U 16: 3. Finn Gießler (LCM) 23:53 min, 6. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 26:22 min; MJ U 20: 4. Florian Moritz (LCM) 20:10 min, 6. Martin Moritz (LCM) 22:17 min, 7. Marian Gießler (LCM) 27:50 min; W 20: 2. Penny Moritz (LGA) 27:50 min; W 30: 3. Marina Mey (LCM) 25:44 min, 5. Christina Susdorf (LCM) 31:33 min; W 40: 2. Marion Offer (LCM) 24:58 min, 4. Miriam Bögge (LCM) 25:46 min, 5. Tanja Gießler (LCM) 25:53 min, 6. Evelyn Mey (LCM) 26:10 min, 7. Tina Taube (SVS) 26:37 min, 8. Judith Heinzerling (LCM) 27:21 min; W 50: 2. Sabine Schlüter (TVB) 28:22 min, 3. Beate Jargon (TVB) 28:35 min

10 km:
M 20: 7. Damian Kuba (TVB) 40:26 min; M 30: 3. Daniel Höner (Team Sonnenei) 37:59 min, 7. Fabian Häde (Team Sonnenei) 42:44 min, 8. Christian Engelmann (HSV Cornberg) 44:33 min, 9. Bernd Willibald (LCM) 48:30 min, 10. Patrick Schäfer (SVS) 48:36 min; M 40: 10. Jürgen Ullrich (Weiterode) 45:19 min; M 50: 6. Jürgen Viet (LGA) 43:38 min; M 60: 4. Harald Heyde (TVB) 47:25 min; MJ U 20: 1. Mathis Kirchhoff (LCM) 40:15 min; W 30: 3. Nina Stein (TVB) 48:04 min; W 50: 2. Beatrix Nöding (LCM) 49:46 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 50: 2. Thomas Jargon (TVB) 23:22 min; M 60: 2. Bernard Meyer (LCM) 26:46 min; W 40: 1. Jenny Grunwald (LGA) 23:48 min, 2. Lydia Wahl (LCM) 25:21 min; W 50: 1. Beatrix Nöding (LCM) 23:33 min, 2. Gabi Raetzer (LCM) 27:05 min

10 km:
M 40: 2. Georg Dreßler (TVB) 44:46 min; M 50: 1. Hartmut Kühl (TVB) 53:49 min; W 30: 1. Sonja Fechner (LCM) 54:36 min; W 40: 2. Petra Wiesener (LCM) 49:17 min; W 50: 1. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 53:10 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVS = SV Eintracht Solz

Armin Hast

Abschluss der 34. Breitenbacher Winterlaufserie

Am Samstag, den 11. März 2017, findet der dritte Lauf der 34. Breitenbacher Winterlaufserie statt. Die Veranstalter des TV 03 Breitenbach hoffen für den dritten Lauf auf eine ähnlich große Anzahl an Startern wie bei den beiden ersten Läufen, an denen 224 bzw. 222 Läuferinnen und Läufer teilgenommen haben. Die flachen und vermessenen Strecken erlauben eine ideale Kontrolle des aktuellen Trainingszustandes und bieten damit einen guten Einstieg in das Frühjahrstraining. Die Anmeldung zum Lauf sollte bis spätestens 30 Minuten vor dem ersten Start in der Mehrzweckhalle Breitenbach erfolgen. Der erste Start über 1 km findet um 15.00 Uhr am hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen statt. Um 15.20 Uhr werden die 10 km-Läufer auf die Strecke geschickt, gefolgt von den 5 km-Läufern, die um 15.25 Uhr starten.
Im Anschluss an die Läufe können sich die Aktiven und die Zuschauer bei Kaffee und Kuchen in der Mehrzweckhalle stärken, in der auch die Siegerehrung des dritten Laufs und der Gesamtwertung stattfindet.

Wie die Gesamtwertung nach zwei Läufen über 1 km vermuten lässt, dürfte bei den Mädchen Michelle Kapaun (SC Neukirchen) und bei den Jungen Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau) der Sieg nicht mehr zu nehmen sein, da sie die Wertung mit 40 bzw. 31 Sekunden Vorsprung deutlich anführen.

Über 5 km bei den Männern steht der Jugendliche Maurice Herwig (Eschweger TSV), der in der Zwischenwertung mehr als eine Minute Vorsprung besitzt, kurz vor dem Gesamtsieg. Bei den Frauen dürfte noch ein wenig mehr Spannung herrschen, da sich mit Ellen Weber (LC Solbad Ravensberg) die bisher deutlich Führende dieses Mal zeitlich bedingt wahrscheinlich auf die 10 km Strecke konzentrieren wird, so dass es dann ein Duell zwischen Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) und der erst 16-jährige Madita Hendriks (CJD Oberurff) geben könnte. In der Zwischenwertung hat Luise Zieba einen Vorsprung von 18 Sekunden.

Ellen Weber (LC Solbad Ravensberg), die sowohl im Januar als auch im Februar im Orgalauf angetreten ist, führt das Feld der Frauen mit knapp zwei Minuten Vorsprung auf die ebenfalls im Orgalauf angetretene Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) an und steht damit vor einem ungefährdeten Gesamtsieg. Bei den Männern könnte es einen spannenden Zweikampf um den Gesamtsieg geben, da Philipp Stuckhardt (LG Alheimer) die Wertung mit nur 41 Sekunden Vorsprung vor Ilyas Iman (LG Fulda), der beim zweiten Lauf zusammen mit einem Vereinskameraden gelaufen ist, anführt.

Insgesamt können sich noch 144 Läufer und Läuferinnen in der Gesamtwertung platzieren.

Armin Hast

Laufgruppe wandert auf dem Premiumwanderweg P13 rund um Grandenborn und ehrt Sieger in der Vereinspokalwertung

Am Samstag, den 18. Februar 2017, führte die Laufgruppe mit insgesamt 22 Teilnehmern ihren Jahresabschluss durch. Zum vierten Mal traf man sich nicht nur zur Siegerehrung der Vereinspokalwertung, sondern betätigte sich zuvor noch ein wenig sportlich. Bei trockenem Wetter wanderte die Laufgruppe 14 Kilometer auf dem neuen Premiumwanderweg P13, der sie vom Teichhof in Grandenborn auf hügeligen Wegen zur Boyneburg und von dort zurück nach Grandenborn führte.

Im Anschluss an die Wanderung kehrte die Laufgruppe in die Gaststätte „Der Teichhof" ein, wo sich alle bei einem leckeren Essen stärken konnten, bevor der offizielle Teil des Jahresabschlusses durchgeführt wurde.

Stellvertretend für Ilona Michalke überreichte Armin Hast die Deutschen Sportabzeichen, für dessen Erreichen die Läuferinnen und Läufer auch andere sportliche Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Insgesamt 14 Mitglieder der Laufgruppe erfüllten diese Bedingungen.

In der Vereinspokalwertung für den Bereich „Duathlon & Triathlon“ konnten sich letztes Jahr nur 5 Aktive mit 13 Starts platzieren. Anja Schwarz-Granzow konnte bei den Frauen zum achten Mal gewinnen. Bei den Männern sicherte sich Timo Eschtruth in seinem vierten Jahr beim TV 03 Breitenbach zum dritten Mal Platz 1. Auf Platz 2 folgte Georg Dreßler. Dritter wurde Hartmut Kühl.

In der Gesamtwertung der Vereinspokalwertung im Bereich "Laufen" konnten sich 70 Läuferinnen und Läufer mit 359 Starts platzieren. Bei den Frauen gewann zum insgesamt elften Mal Sandra Barborseck. Der zweite Platz ging wie im letzten Jahr an Heike Eckert. Rang 3 ging an Nina Stein. Bei den Männern siegte zum dritten Mal in Folge Timo Eschtruth. Thomas Stieglitz belegte Platz 2. Auf Rang 3 platzierte sich Harald Heyde.

In der ewigen Vereinspokalwertung bei den Frauen konnte Sandra Barborseck ihre Führung weiter ausbauen. Auf den Plätzen 2 und 3 rangieren weiterhin Ilona Michalke und Hildegard Hoßfeld. Bei den Männern belegt Armin Hast Platz 1, gefolgt von Klaus Heller und Michael Merold.

In der Bestenliste 2016 konnte die Laufgruppe 56 Einträge verzeichnen.

Im gesamten letzten Jahr wurden 2 neue Vereinsrekorde aufgestellt.

Der Abend klang mit vielen interessanten Gesprächen aus.

Die Statistiken stehen im Downloadbereich unter der Rubrik "Laufen & Walken" sowie „Duathlon & Triathlon“ zur Verfügung.

Armin Hast

Läufer trotzen dem Ostwind

Erneut hatten die Veranstalter offenbar einen guten Draht zum Himmel. So blieben alle Teilnehmer von winterlichen Laufbedingungen verschont. Bei Temperaturen um 2°C herrschten gute Laufbedingungen, die lediglich auf dem Rückweg von einem tückischen und nicht zu unterschätzenden Ostwind beeinträchtigt wurden.

Diese Bedingungen nutzten 222 Läuferinnen und Läufer auf der komplett flachen Wendepunktstrecke, die an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen gestartet wurde und in Richtung Rotenburg führte, um ihre Leistungen vom Januar zu verbessern oder erstmals in diesem Jahr wieder in das Laufgeschehen einzusteigen. Neben den ambitionierten Läufern waren auch viele Teilnehmer am Start, die Spaß am Laufen und an der schnellen Strecke in den Fuldawiesen gefunden haben.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Der zweite Winterlauf wurde um 10:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 13 Mädchen und 11 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen, angefeuert.

Bei den Mädchen sicherte sich Michelle Kapaun (SC Neukirchen) in 3:50 Minuten erneut den Sieg vor Annabell Schmidt (RFV Rengshausen), die sich gegenüber Januar um mehr als 20 Sekunden auf 3:54 Minuten steigerte. Naima Muth (TV Hessisch Lichtenau) überquerte nach 4:08 Minuten als Dritte die Ziellinie.

Überlegen setzte sich bei den Jungen Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau) durch, der nach 3:36 Minuten als Erster ins Ziel lief. Rang 2 ging an Tom Susdorf (LC Marathon Rotenburg), der 3:58 Minuten benötigte. Eine Zeit von 4:14 Minuten reichte für Till Georg Schaub (Eschweger TSV) zu Platz 3.

Das 5 km Rennen wurde wie bereits im Januar von Maurice Herwig (Eschweger TSV) dominiert. Dieses Mal gewann er in einer Zeit von 17:02 Minuten. Die Läufer auf den weiteren Plätzen folgten in einem Abstand von wenigen Sekunden: Zweiter wurde bei seinem ersten Start in Breitenbach Measho Gebremeskel (SV Sömmerda), der nach 17:23 Minuten die Ziellinie überquerte. Auf Platz 3 folgte Daniel Knoepke (LC Solbad Ravensberg), der sich trotz seines Doppelstarts um knapp 10 Sekunden auf 17:33 Minuten verbesserte. Die Plätze 4 und 5 gingen an Teilnehmer der MT Melsungen: Vierter wurde Christian Schulz in 17:48 Minuten. Rang 5 belegte sein Vereinskamerad Lorenz Funck, der sich in 17:57 Sekunden mit zwei Sekunden Vorsprung auf Sascha Rudolph (SV 1899 Mühlhausen) durchsetzen konnte.
Insgesamt bleiben 16 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging der Sieg in 19:00 Minuten an die gebürtige Baumbacherin Ellen Knoepke (LC Solbad Ravensburg), die ihren 10 km-Wettkampf vom Vortag ebenfalls gut weggesteckt hatte. Sabine Rothaug (OSC Kassel) zeigte einen sehr guten Lauf und lief nach 19:32 Minuten ins Ziel. Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) lief ein beherztes Rennen und wurde für diese Leistung mit einer Zeit von 19:56 Minuten, über die sie sich sehr freute, belohnt. Auch die Teilnehmerinnen auf den Plätzen 4 bis 7 konnten mit ihren Zeiten sehr zufrieden sein: Vierte wurde Nina Voelckel (SC Meißner Eschwege) in 20:19 Minuten, gefolgt von Madita Hendriks (CJD Oberurff), die 20:31 Minuten benötigte. Platz 6 belegte Svenja Erbe (RSC Fuldabrück) in 20:45 Minuten. Auch die Siebtplatzierte Paula Starke (LG Göttingen) blieb in 20:58 Minuten unter der 21 Minuten-Marke.

Besonders stolz waren Sabine Schlüter, Beate Jargon und Ilona Wlodarczak, die drei „Nachwuchsläuferinnen“ des TV 03 Breitenbach, die die Strecke gemeinsam zurücklegten und nach 29:23 bzw. 29:24 Minuten auf den Plätzen 2 und 3 der W 50 ins Ziel liefen.

Das 10 km-Rennen bei den Männern versprach einiges an Spannung: Hatten sich doch mehrere ambitionierte Läufer angekündigt, die den Streckenrekord angreifen bzw. ihre persönliche Bestzeit deutlich steigern wollten.
Samsom Tesfazghi Hajalu (SV Sömmerda) ging die ersten 5 Kilometer in einer Zeit von knapp 15 Minuten an. Auf dem Rückweg musste er jedoch dem Ostwind Tribut zollen, so dass er den Streckenrekord um 26 Sekunden verpasste. Gleichwohl lief er in 31:13 Minuten eine hochkarätige Zeit. Philipp Stuckhardt (LG Alheimer Rotenburg) gab auf dem Rückweg das Ziel einer sehr guten Zeit auf und ließ sich in die Gruppe um Marcel Krieghoff (SC Impuls Erfurt), der als Hase für die für den gleichen Verein startenden Zwillinge Julian und Philipp Häßner fungierte, zurückfallen. Erst auf den letzten beiden Kilometern konnte er sich wieder absetzen und überquerte nach exakt 33 Minuten als Zweiter die Ziellinie. Marcel Krieghoff folgte in 33:13 Minuten auf Platz 3, gefolgt von Julian Häßner, der nur eine Sekunde später ins Ziel lief und seinem Bruder Philipp, der 33:19 Minuten benötigte. Gemeinsame Sachen machten dieses Mal der Januar-Sieger Ilyas Iman (LG Fulda) und sein Vereinskamerad Lorenz Rau: Mit einer Zeit von 34:56 Minuten wurde Ilyas Iman mit einer Sekunde Vorsprung auf Lorenz Rau Sechster.

Das Frauenrennen über 10 km war dieses Mal nicht so stark besetzt wie in der Vergangenheit, so dass dieses Mal neue Läuferinnen auf den ersten Plätzen landen konnten:
So gewann Elke Reuting (WVC Kassel) den Lauf in einer Zeit von 45:46 Minuten. Auf Platz 2 lief Luise Krieghoff (USV Erfurt) nach 46:48 Minuten über die Ziellinie. Auf Platz 3 reihte sich Marion Brethauer (MT Melsungen) mit einer Zeit von 47:09 Minuten ein.
Besonders hervorzuheben ist der vierte Platz von Elisabeth Gebauer (LG Eichsfeld-Duderstadt), die den zwölf Jahre alten Altersklassenrekord in der W 60 um mehr als vier Minuten auf 47:40 Minuten verbessern konnte.

Mit 45 Teilnehmern war der Orga-Lauf sehr gut besucht.

Über 5 km siegte bei den Männern Sven Deussing (Tr-Team Fuldatal) in 20:24 Minuten vor André Fuckner (TV 03 Breitenbach), der 20:43 Minuten benötigte. Über ein erfolgreiches Comeback mit einer Zeit von 23:47 Minuten nach mehr als 18 Monaten Wettkampfpause freute sich Thomas Jargon (TV 03 Breitenbach). Bei den Frauen gewann Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg) in einer Zeit von 23:22 Minuten.

Auf der 10 km-Strecke lief Daniel Knoepke (LC Solbad Ravensberg) ein sehr gutes Rennen, das er nach 35:40 Minuten beendete. Auf Platz 2 folgte ihm Daniel Asare (PSV Grün-Weiß Kassel), der mit seiner Zeit von 35:58 Minuten sehr zufrieden war.
Bei den Frauen siegte Ellen Knoepke, die für den gleichen Verein wie ihr Mann Daniel startet, in 40:28 Minuten. Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief in 40:58 Minuten auf Platz 2 vor Anja Huth (LC Marathon Rotenburg), die eine Zeit von 42:59 Minuten erzielte.

Mehr als 600 Bilder von der Veranstaltung sind im Netz unter folgender Adresse zu sehen: https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6386294158627110641.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich unter www.tv03breitenbach.de zur Verfügung.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MK U 10: 3. Adriano Kaya Sunel (Fitnesspark Bebra) 4:39 min; WK U 10: 1. Marlene Altmann (LCM) 4:11 Min, 2. Jessica Brand (LCM) 4:50 min, 3. Eliza Marth (LCM) 4:54 min, 4. Bente Susdorf (LCM) 5:17 min; WK U 12: 2. Mira Taube (SVE) 4:16 min, 3. Celina Hüttl (LCM) 4:18 min

5 km:
M 30: 5. Steffen Sandrock (Rotenburg) 24:46 min; M 40: 5. Jens Frank (SVE) 26:12 min; M 60: 3. Manfred Möller-Sauter (LCM) 24:13 min; M 70: 2. Dieter Mahr (TVB) 32:31 min; MJ U 16: 4. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 26:46 min; MJ U 20: 7. Florian Moritz (LCM) 19:24 min; W 20: 3. Juliane Altmann (LCM) 22:05 min; W 30: 5. Nina Stein (TVB) 23:16 min, 6. Jasmin Lingelbach (LCM) 23:39 min, 9. Marina Mey (LCM) 26:15 min, 10. Christina Susdorf (LCM) 31:26 min; W 40: 1. Marion Offer (LCM) 25:00 min, 3. Tina Taube (SVE) 26:10 min; WJ U 16: 1. Anastasia Tronicek (LGA) 21:56 min, 2. Lätitia Dittrich (LCM) 23:03 min, 4. Henrike Altmann (LCM) 25:47 min

10 km:
M 30: 7. Fabian Häde (Team Sonnenei) 42:46 min, 9. Patrick Schäfer (SVE) 49:21 min; M 40: 2. Stefan Rink (FSV Ersrode) 38:03 min, 10. Nejat Sunel (Fitnesspark Bebra) 47:36 min; M 50: 4. Jürgen Viet (LGA) 42:56 min, 9. Stefan Rehn (TVB) 44:50 min; M 60: 3. Harald Heyde (TVB) 47:11 min; W 50: 2. Beatrix Nöding (LCM) 49:59 min; W 60: 3. Gisela Schenk (LGA) 51:42 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 30: 1. Martin Landau (TVB) 22:01 min; M 50: 1. Wilfried Roß (LCM) 22:56 min, 2. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:23 min, 3. Thomas Jargon (TVB) 23:47 min, 4. Peter Bögge (LCM) 25:57 min; M 60: 1. Bernard Meyer (LCM) 26:33 min; MJ U 16: 1. Finn Gießler (LCM) 24:39 min; W 40: 1. Lydia Wahl (LCM) 25:07 min, 2. Miriam Bögge (LCM) 25:58, 3. Evelyn Mey (LCM) 26:06 min, 4. Tanja Gießler (LCM) 26:29 min, 5. Petra Möhrke (LCM) 27:50 min

10 km:
M 30: 3. Daniel Höner (Team Sonnenei) 38:49 min, 4. Bernd Willibald (LCM) 52:51 min; M 40: 3. Armin Hast (TVB) 40:42 min, 5. Georg Dreßler (TVB) 42:44 min, 7. Jürgen Ullrich (Weiterode) 47:57 min; M 50: 2. Andreas Patzwa (TVB) 46:00 min, 3. Armin Osan (TVB) 47:28 min; MJ U 20: 1. Mathis Kirchhoff (LCM) 42:08 min; W 30: 3. Sonja Fechner (LCM) 55:20 min; W 40: 2. Petra Wiesener (LCM) 50:18 min; W 50: 1. Silke Altmann (LCM) 44:26 min; WJ U 20: 1. Luise Altmann (LCM) 46:02 min, 2. Amelie Altmann (LCM) 51:25 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVE = SV Eintracht Solz
Armin Hast

Gute Leistungen bei wider Erwarten guten Laufbedingungen

Die Veranstalter des TV 03 Breitenbach hatten in den letzten Tagen immer wieder einen kritischen Blick auf die Wettervorhersage und den Himmel geworfen. Denn diese Voraussagen versprachen keine leichten Bedingungen für den ersten Lauf der 34. Breitenbacher Winterlaufserie. Rückwirkend betrachtet hatte es der Wettergott jedoch gut mit den Breitenbachern gemeint. Mit Unterstützung der Bauhöfe der Städte Bebra und Rotenburg, die im Rahmen ihres Winterdienstes einen großen Teil der Strecke geräumt und gestreut hatten, konnten für die Teilnehmer bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt sehr gute Laufbedingungen angeboten werden. Leider hatte sich diese guten Bedingungen nicht bis in die höhergelegenen Gebiete herumgesprochen, so dass nur 191 Läuferinnen und Läufer die unterschiedlichen Strecken motiviert in Angriff nahmen. Viele waren im Anschluss mit ihren Leistungen sehr zufrieden. Unter den Startern waren zahlreiche neue Läufer, die noch nie bei der Winterlaufserie in Breitenbach gestartet waren.

Die 34. Breitenbacher Winterlaufserie fand zum vierten Mal auf der neuen Strecke statt, die im Anschluss an den Lauf erneut von vielen Teilnehmern gelobt wurde. Gestartet wurde an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Der Winterlauf wurde um 10:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 13 Mädchen und 15 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert.

Bei den Mädchen sicherte sich Michelle Kapaun (SC Neukirchen) in 3:39 Minuten mit sehr großem Vorsprung den Sieg. Auf Platz 2 landete Cecile Löber (TSV Retterode), die 4:03 Minuten benötigte. Nach 4:09 Minuten überquerte Naima Muth (TV Hessisch Lichtenau) auf Platz 3 die Ziellinie.

Überlegen setzte sich bei den Jungen Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau) in 3:27 Minuten durch. Auf Platz 2 folgte in 3:49 Minuten Luca Engler (TV 03 Heringen). In 4:04 Minuten verpasste Tom Susdorf (LC Marathon Rotenburg) als Dritter nur knapp die 4 Minuten-Marke.

Über 5 km gewann der 18-jährige Maurice Herwig überlegen in einer Zeit von 16:53 Minuten. Um Platz 2 entbrannte ein spannendes Duell zwischen Daniel Knoepke (LC Solbad Ravensberg), der gestern bereits den Orgalauf über 10 km gewonnen hatte, und Hannes Dieterich (LG Fuldatal). Im Ziel konnte sich Daniel Knöpke in 17:42 Minuten mit vier Sekunden Vorsprung vor Hannes Dieterich durchsetzen. Auch Christian Schulz (MT Melsungen) zeigte ein starkes Rennen und lief in 18:02 Minuten auf Platz 4. Insgesamt bleiben 11 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging Ellen Knoepke (LC Solbad Ravensberg) ebenfalls zum zweiten Mal an diesem Wochenende an den Start. Auch sie konnte wie am Vortag erneut gewinnen. In 19:29 Minuten blieb sie als einzige Starterin unter der 20 Minuten-Marke. Auf Platz 2 lief nach 20:21 Minuten an die erst 16-jährige Madita Hendriks (CJD Oberurff). Mit der guten Zeit von 20:38 Minuten lief Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) als Dritte über die Ziellinie. Auf Platz 4 in 21:50 Minuten reihte sich Juliane Altmann (LC Marathon Rotenburg) ein.

Bei dem 10 km-Rennen liefen Ilyas Iman (LG Fulda) und Philipp Stuckhardt (LG Alheimer Rotenburg) die ersten Kilometer gemeinsam, bevor sich Ilyas Iman nach und nach absetzen konnte. Mit einer Zeit von 32:15 Minuten lief er für Januar eine sehr starke Zeit. Auch Philipp Stuckhardt, der sich noch im Grundlagentraining befindet, konnte mit einer Zeit von 33:30 Minuten und Platz 2 sehr zufrieden sein. Platz 3 ging in 34:57 Minuten an Timo Pippart (Eschweger TSV), der sich gegenüber dem Vorjahr um mehr als eine Minute verbessern konnte. Die Plätze vier und fünf gingen wieder an Starter der LG Fulda: Manuel Werner setzte sich in 35:28 Minuten mit acht Sekunden Vorsprung vor Lorenz Rau durch. Nach 36:38 Minuten lief Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) als Sechster und Sieger der M 40 über die Ziellinie. Insgesamt blieben 12 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Das Frauenrennen über 10 km gewann Dörte Nadler (GSV Eintracht Baunatal) in der Zeit von 38:11 Minuten mit mehr als fünf Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Dieser zweite Platz ging an Antje Dürnfelder (SV Osterbach), die mit ihrer Zeit sehr zufrieden war. Platz 3 belegte Julia Friedrich (Fulda), die sich in 45:33 Minuten mit einem Vorsprung von 20 Sekunden vor Elke Reuting (WVC Kassel) behaupten konnte. Auf Rang 5 lief Marion Brethauer (MT Melsungen), die für die Strecke 46:27 Minuten benötigte.

Zur Siegerehrung in der Mehrzweckhalle mussten die Läuferinnen und Läufer auch in diesem Jahr nicht frieren, da die Temperatur in der Mehrzweckhalle erneut den kühlen Außentemperaturen erfolgreich angepasst wurde.

Mit 33 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht.

Über 5 km siegte bei den Männern Gunnar Höhn (Eschweger TSV) in 20:34 Minuten und bei den Frauen gewann Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg) in 23:18 Minuten.

Auf der 10 km-Strecke lief Daniel Knoepke (LC Solbad Ravensberg) ein einsames Rennen, das er nach 36:13 Minuten beendete. Um Platz 2 lieferten sich Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) und Elias Jargon, der jetzt für den ASC Darmstadt ein spannendes Duell, das Elias Jargon in 37:41 Minuten zu 37:46 Minuten für sich entscheiden konnte.
Bei den Frauen siegte Ellen Knoepke, die für den gleichen Verein wie ihr Mann Daniel startet, in 39:46 Minuten. Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief in 41:11 Minuten auf Platz 2 vor Anja Huth (LC Marathon Rotenburg), die sich über ihre Zeit von 42:17 Minuten freute und sich auf der zweiten Streckenhälfte von ihrer Vereinskameradin Silke Altmann lösen konnte, die mit der Zeit von 42:57 Minuten ebenfalls sehr zufrieden war.

Über 780 Bilder von der Veranstaltung sind im Netz unter folgender Adresse zu sehen: https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6375909117911153121.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MK U 12: 3. Frederik Ritter (TVB) 4:34 min; WK U 10: 1. Marlene Altmann (LCM) 4:18 min, 3. Jessica Brand (LCM) 4:40 min, 4. Eliza Marth (LCM) 5:09 min, 7. Bente Susdorf (LCM) 5:35 min; WK U 12: 3. Mira Taube (SVE) 4:30 min, 4. Theresa Offer (LCM) 4:35 min

5 km:
M 30: 4. David Padilla Montenegro (Bebra) 23:08 min, 5. Steffen Sandrock (Rotenburg) 25:24 min; M 40: 3. Jens Frank (SVE) 26:33 min; M 50: 3. Johannes Kirchhoff (LCM) 22:40 min; M 60: 1. Manfred Möller-Sauter (LCM) 24:37, 4. Bernard Meyer (LCM) 27:18 min; M 70: 3. Dieter Mahr (TVB) 34:48 min; MJ U20: 4. Florian Moritz (LCM) 19:59 min, 5. Jakob Ritter (Breitenbach) 24:03 min; W 20: 3. Katharina Zinkan (LCM) 26:33 min; W 30: 4. Nina Stein (TVB) 23:10 min, 6. Jasmin Lingelbach (LCM) 24:29 min, 7. Simone Frank (SVE) 25:28 min; W 40: 1. Marion Offer (LCM) 25:30 min, 3. Tina Taube (SVE) 27:12 min; WJ U16: 1. Anastasia Tronicek (LGA) 23:47 min, 2. Lätitia Dittrich (LCM) 24:21 min, 3. Henrike Altmann (LCM) 26:15 min; WJ U20: 2. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 25:09 min

10 km:
M 30: 2. Daniel Höner (Team Sonnenei) 38:15 min, 5. Fabian Häde (Team Sonnenei) 42:34 min; M 40: 4. Stefan Rink (FSV Ersrode) 40:01 min, 10. Bernd Eisel (ESV Weiterode) 44:26 min; M 50: 3. Jürgen Viet (LGA) 43:23 min, 6. Stefan Rehn (TVB) 44:23 min, 9. Uwe Herzig (TVB) 47:26 min; M 60: 2. Harald Heyde (TVB) 47:48 min, 3. Rolf Schade (LGA) 48:57 min; MJ U 20: 2. Mathis Kirchhoff (LCM) 42:25 min; W 50: 2. Beatrix Nöding (LCM) 49:36 min; WJ U20: 1. Luise Altmann (LCM) 47:37 min, 2. Amelie Altmann (LCM) 51:14 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 20: 2. André Fuckner (TVB) 21:26 min; M 50: 1. Wilfried Ross (LCM) 23:20 min, 2. Peter Bögge (LCM) 26:19 min; MJ U16: 1. Finn Gießler (LCM) 25:44 min, 2. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 27:56 min; W 40: 1. Lydia Wahl (LCM) 25:48 min, 2. Judith Heinzerling (LCM) 26:06 min, 3. Tanja Gießler (LCM) 26:09 min, 4. Evelyn Mey (LCM ) 26:10 min, 5. Miriam Bögge (LCM) 26:19 min; W 50: 2. Sandra Heinzerling-Belfi (LCM) 27:00 min

10 km:
M 30: 2. Christian Engemann (HSV Cornberg) 46:38 min, 3. Bernd Willibald (LCM) 47:34 min; M 40: 2. Armin Hast (TVB) 41:50 min, 4. Georg Dreßler (TVB) 43:52 min, 5. Christian Wahl (LCM) 46:46 min; M 50: 1. Andreas Patzwa (TVB) 47:48 min; W 30: 3. Sonja Fechner (LCM) 57:29 min; W 40: 2. Petra Wiesener (LCM) 50:06 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVE = SV Eintracht Solz

Armin Hast

Erfolgreicher Jahresabschluss beim Kaufunger Silvesterlauf

Am Samstag, den 31.12.2016, fand der 44. Kaufunger Silvesterlauf statt. Zum Jahresende wagten sich noch einmal fast 1.000 Läuferinnen und Läufer auf die 7,7 km lange, profilierte und damit anspruchsvolle Strecke. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um -2°C herrschten sehr gute Laufbedingungen. Durch eine professionelle Zeiterfassung standen die Ergebnisse bereits kurz nach dem letzten Zieleinlauf zur Verfügung. Nach dem Lauf klang die Veranstaltung traditionell bei Kaffee, Kuchen, Silvestergebäck und Sekt gemütlich aus.
Über die 7,7 km-Strecke lief Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) ein sehr couragiertes Rennen. Nach dem ersten Anstieg konnte er sich Platz um Platz nach vorne laufen. Mit einer Zeit von 27:36 Minuten belegte er Platz 16 im Gesamteinlauf und Platz 7 bei den Männern.
Auch Daniel Höner (Team Sonnenei) zeigte einen sehr guten Lauf und lief in 28:24 Minuten bis auf Platz 3 der M 30 (20.Platz Gesamteinlauf) nach vorne.
Ein sehr gleichmäßiges Rennen lief Armin Hast (TV 03 Breitenbach). Mit der Zeit von 29:55 Minuten konnte er die M 45 gewinnen (40. Platz Gesamteinlauf) und war daher zum Jahresabschluss sehr zufrieden.
Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) hielt sich immer in Sichtweite von Armin Hast auf. Im Ziel blieb sie mit einer Zeit von 30:13 Minuten nur knapp über der 30 Minuten-Marke und konnte souverän ihre Altersklasse W 45 gewinnen. Im Gesamteinlauf belegte sie den vierten Platz bei den Frauen.
Auch Jürgen Viet (LG Alheimer) konnte in Kaufungen einen erfolgreichen Jahresabschluss feiern: Er lief mit einer Zeit von 33:18 Minuten auf Platz 8 der M 50 (103. Platz Gesamteinlauf) über die Ziellinie.
Armin Hast

Weihnachtsmann singt zusammen mit den Läufern

Traditionell trafen sich am zweiten Weihnachtstag die Breitenbacher Laufgruppe und einige Läuferinnen und Läufer aus benachbarten Vereinen zum Weihnachtslauftreff des TV 03 Breitenbach. Um 9.30 Uhr hatten sich 22 Läuferinnen und Läufer sowie drei Hunde an der Mehrzweckhalle in Breitenbach eingefunden. Bei Temperaturen um 8°C wurden die Teilnehmer für ihr frühes Aufstehen belohnt, denn der angekündigte Regen sollte erst nach der Rückkehr einsetzen. Über Lüdersdorf begab man sich gemeinsam auf den Weg zur Hohen Buche. Dieses Mal erwartete sie der Weihnachtsmann am Jagdhaus „Hohe Buche“. Die Läuferinnen und Läufer erfreuten sich dort an weihnachtlichem Tee und Glühwein. Bevor der Rückweg nach Breitenbach angetreten wurde, sang der Weihnachtslauftreff leicht abgewandelte Versionen zweier bekannter Weihnachtslieder: „Fröhliche Weihnacht überall !“ wurde zu "Fröhliche Läufer überall !" und „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ mutierte zu „Laufmännchen, Laufweibchen“. Beide Lieder hatten zum Laufsport passende Textzeilen erhalten. Dieses Jahr war der Weihnachtsmann von den Sangeskünsten der Läufer sehr angetan und stimmte in die Lieder mit ein. Nach einem gemeinsamen Foto verabschiedeten sich die Läufer vom Weihnachtsmann und setzten sich wieder in Bewegung.
Glücklich zurück an der Mehrzweckhalle und nach einer warmen Dusche setzte sich ein Großteil der Laufgruppe noch einmal in gemütlicher Runde zusammen, in der sich bei Kaffee, Kuchen und Plätzchen gestärkt und ein wenig geplaudert werden konnte. Wie auch in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr für einen wohltätigen Zweck gesammelt. Die „Sparschnecke“ hatte in diesem Jahr 119,50 € in ihrem Bauch, die für den Regionalen Hospizverein e.V. in Rotenburg an der Fulda gespendet wurden.
Mehrere Bilder vom Weihnachtslauftreff 2016 sind in der Bildergalerie unter der Rubrik „Weihnachtslauftreff“ zu sehen.

Armin Hast

34. Breitenbacher Winterlaufserie startet am Sonntag, den 15. Januar 2017

Die drei Läufe der Winterlaufserie finden am Sonntag, den 15. Januar 2017, am Sonntag, den 12. Februar 2017, und am Samstag, den 11. März 2017, statt.

Die Orgaläufe werden am Samstag, den 14. Januar 2017, am Samstag, den 11. Februar 2017, und am Donnerstag, den 9. März 2017, ausgerichtet.

Da im Frühsommer 2013 lang anhaltende Regenfälle für umfallende Bäume und ein teilweises Abrutschen des Hanges gesorgt hatten, waren die ersten 1,5 Kilometer unserer Winterlaufstrecke bis auf Weiteres gesperrt. Wir sind daher im Jahr 2014 erstmals auf die andere Fuldaseite auf die Strecke ausgewichen, auf der bereits drei Mal die Hessischen Halbmarathonmeisterschaften stattgefunden haben. Diese Strecke ist ebenfalls offiziell vermessen, flach und durchgehend asphaltiert. Start und Ziel befinden sich an dem hinterem Parkplatz an den Breitenbacher Seen.

Die offizielle Ausschreibung und ein aktueller Streckenplan sind im Download-Bereich unter "34. Breitenbacher Winterlaufserie 2017" zu finden.
Armin Hast

Viele vordere Platzierungen beim diesjährigen Nordhessencup

Die Siegerehrung des diesjährigen Nordhessencups der Läufer fand am Samstag, den 6. November 2016, in Niederelsungen statt. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 596 Teilnehmer platzieren, die in dem dicht besetzten „Haus des Gastes“ auf die Übergabe der insgesamt 327 Pokale und 114 Medaillen warteten. Um sich in der Gesamtwertung zu platzieren, mussten die Läuferinnen und Läufer die erforderliche Anzahl von acht Wertungsläufen über 1, 5, 10 und 20 Kilometer oder der Kombiwertung absolvieren. Angeboten wurden in den Monaten von März bis Juli 17 Wertungsläufe zwischen Warburg im Norden und Breitenbach im Süden. Sehr erfolgreich teilgenommen haben zehn Sportler des TV 03 Breitenbach, vier Läufer des SV Osterbach und zwei Läufer des Teams Sonnenei.

Nach acht Gesamtsiegen in Serie über 10 km und dem Erfolg über 20 km im letzten Jahr gelang Sandra Barborseck in diesem Jahr mit deutlichem Vorsprung der Gesamtsieg in der Kombiwertung bei den Frauen.

Auch ihre Vereinskameradin Heike Eckert hatte sich für die Kombiwertung entscheiden. Eine Entscheidung die auf Anhieb von Erfolg gekrönt wurde, denn sie konnte sich den Sieg in der Altersklasse W 50 und älter sichern.

Auf eine erfolgreiche sechste Teilnahme kann Nina Stein zurückblicken: Sie gewann wie im Vorjahr die Altersklasse W 30 über 20 km.

Timo Eschtruth musste in diesem Jahr bei seiner neunten Teilnahme dem 17 Jahre jüngeren Timo Pippart vom Eschweger TSV den Gesamtsieg überlassen, belegte aber souverän in der Altersklasse M 45 über die 20 km Platz 1.

Bei seiner sechsten Teilnahme lief Manuel Unruh auf Platz 3 in der M 40 über 10 km.

Ebenfalls Platz 3 belegte Carsten Hildebrandt in der M 45 über 10 km, der 10 Teilnahmen auf seiner Habenseite verzeichnen kann.

Der 76-jährige Manfred Strobel, der als einer von zwei Sportlern an allen bisherigen 31 Nordhessencupserien teilgenommen hat, lief über 5 km in der M 75 auf Platz 4.

Voller Stolz konnte André Fuckner gleich bei seiner ersten Teilnahme einen Nordhessencup-Pokal, den er sich mit Platz 5 in der M 20 erlief, in Empfang nehmen.

Florian Stein, der bereits zum achten Mal die benötigte Anzahl an Läufen absolvierte, belegte über die gleiche Distanz Platz 7 in der M 35.

Georg Dreßler rundete mit Rang 9 in der M 45 über 20 km die sehr guten Ergebnisse der Breitenbacher Läuferinnen und Läufer ab.

Über Platz 2 in der M 35 über 20 km und damit seine erste Podestplatzierung bei der siebten Teilnahme freute sich Thorben Weichgrebe (SV Osterbach).

In der Altersklasse M 30 über 5 km konnten sich die Zwillingsbrüder Marcel und Sascha Heußner (beide SV Osterbach) die Plätze 5 und 7 sichern.

Stefan Brand erlief sich bei seiner neunten Teilnahme den achten Platz in der M 40 über 10 km.

Daniel Höner (Team Sonnenei) konnte bereits als Jugendlicher in den Jahren 1997 bis 1999 auf drei erfolgreiche Teilnahmen zurückblicken. Bei seiner nunmehr vierten Teilnahme belegte er in der Altersklasse M 30 über 10 km Platz 2.

Fabian Häde vom Team Sonnenei startete in seiner zweiten Nordhessencupsaison erneut in der Kombiwertung und verbesserte sich auf Platz 5 in der Altersklasse M 45 und jünger.
Armin Hast

Vier glückliche Teilnehmer am Frankfurt-Marathon

Beim ältesten Stadtmarathon Deutschlands, der in diesem Jahr zum 35. Mal stattfand und in dessen Rahmen die Deutschen und Hessischen Marathonmeisterschaften ausgetragen wurden, waren am Sonntag, den 30. Oktober 2016, drei Läufer vom TV 03 Breitenbach und ein weiterer heimischer Teilnehmer am Start. An den zentralen Punkten der Strecke wie beispielsweise der Alten Oper und dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle herrschte eine sehr gute Stimmung unter den Zuschauern. Der Zieleinlauf in die Frankfurter Festhalle zählt nach wie vor zu den Highlights des Frankfurt-Marathons und entschädigt für die Anstrengungen des Laufs. Bei Temperaturen um 12 °C und Windstille herrschten ideale Laufbedingungen. Insgesamt erreichten 11.880 Teilnehmer das Ziel.

Daniel Höner vom Team Sonnenei hatte sich sehr zielgerichtet auf die Teilnahme am Frankfurt-Marathon vorbereitet. Die beiden zur Vorbereitung gelaufenen Halbmarathonzeiten bestätigen den guten Trainingszustand. Hoch motiviert stand er an der Startlinie und hatte das Ziel ein gutes Marathondebüt zu geben. Die Halbmarathonzeit von 1:29:17 Stunden ließ die Möglichkeit offen, gleich beim Debüt die 3 Stunden-Marke zu knacken. Diesen Schnitt konnte er auch bis Kilometer 30 halten. Ab diesem Zeitpunkt sollte er die Besonderheiten des Marathons kennenlernen. „Die letzten 12 Kilometer waren hart, aber ich habe es durchgezogen. Mit meiner Zeit von 3:04:56 Stunden bin ich sehr zufrieden. Mal sehen, ob ich beim nächsten Mal die 3 Stunden-Marke unterbieten kann.“, schmiedete er bereits Pläne für den nächsten Marathonstart. Die Zeit bedeutete Platz 278 in der M 30.

Thomas Gleim hatte sich nach seinem erfolgreichen Marathondebüt im letzten Jahr erneut für die Teilnahme am Frankfurt-Marathon entschieden. Ein guter Halbmarathon in Kassel und zahlreiche intensive Trainingseinheiten ließen auf eine Verbesserung seiner letztjährigen Zeit hoffen. Wie im letzten Jahr startete er sehr diszipliniert und erreichte die Halbmarathonmarke nach 1:37:06 Stunden. Auch auf den folgenden Kilometern merkte er keine Schwäche, so dass er viele zu schnell gestartete Läufer überholen konnte, was ihn zunehmend beflügelte. Er konnte die zweite Hälfte zwei Sekunden schneller laufen, was nur den wenigsten Läufern gelingt, und überquerte mit einer Zeit von 3:14:10 Stunden freudestrahlend die Ziellinie in der Frankfurter Festhalle. Mit dieser Zeit belegte er Platz 283 in der M 45. „Ich freue mich riesig, dass ich mich heute für die Anstrengungen des Trainings mit einer Verbesserung meiner letztjährigen Zeit um mehr als neun Minuten belohnt habe.“, waren seine ersten Kommentare zu dem erneut sehr erfolgreichen Marathonlauf.

Georg Dreßler war in der Vorbereitung durch immer wieder auftretende Wadenprobleme gehandicapt. „Trotzdem habe ich die Hoffnung nie aufgegeben, in Frankfurt am Start zu stehen und auch das Ziel unter 4 Stunden zu erreichen.“, mit diesen Worten fasste Georg Dreßler das gelungene Vorhaben „Marathonlauf in Frankfurt“ nach dem Zieleinlauf zusammen. Er lief den ersten Halbmarathon in 1:56:45 Stunden und auch die zweite Hälfte konnte er aufgrund seiner großen Erfahrung nur zwei Sekunden langsamer laufen. Nach 3:53:32 Stunden überquerte er auf Platz 924 der M 45 die Ziellinie in der Frankfurter Festhalle.

Auch die dritte Starterin des TV 03 Breitenbach, Nina Stein, konnte mit ihrem Lauf sehr zufrieden sein. Einer Zeit von 2:07:48 Stunden auf der ersten Hälfte ließ sie eine Zeit von 2:10:57 Stunden für die zweite Hälfte folgen. Mit dieser sehr konstanten Leistung erreichte sie nach 4:18:45 Stunden auf Platz 246 der W 30 das Ziel. „Ich freue mich, dass ich mich gegenüber meinem Marathondebüt im Jahr 2012 in Frankfurt auf der gleichen Strecke um fast 13 Minuten verbessern konnte“, war ihr positives Fazit eines rundum schönen Tages.

Armin Hast

Drei Podestplätze bei den Hessischen Halbmarathonmeisterschaften

Am Sonntag, den 16. Oktober 2016, wurden im Rahmen des 24. Mainuferlaufs in Offenbach die Hessischen Halbmarathonmeisterschaften ausgetragen. Entgegen der Wetterprognose riss die Wolkendecke noch nicht auf und die Sonne blieb dahinter versteckt, so dass sich bei 11°C sehr gute Laufbedingungen boten, was die vier heimischen Teilnehmer zu guten Leistungen und Platzierung nutzen sollten. Die sehr flache Strecke führte auf durchgehend asphaltierten Wegen immer entlang des Mains bis zum Wendepunkt an der Dietesheimer Schleuse. Das Ziel erreichten insgesamt 895 Läuferinnen und Läufer.

Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) ging den Lauf sehr zügig an und reihte sich von Beginn an auf Platz 3 bei den Frauen ein. Im Ziel war ihre Freude über die Zeit von 1:25:51 Stunden sehr groß. Neben der guten Zeit wurde ihr Lauf mit dem dritten Platz aller Frauen und dem Gewinn des Hessischen Meistertitels in der W 45 belohnt. „Bis zum Wendepunkt lief es sehr flüssig, erst auf dem Rückweg musste ich mich sehr motivieren, da ich keine Mitläufer mehr um mich herum hatte, mit denen ich mich in der Führungsarbeit abwechseln konnte.“, waren ihre ersten Eindrücke nach dem erfolgreichen Zieleinlauf.

Die Führung in ihrer Altersklasse hatte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) bereits von Beginn an übernommen. Mit deutlichen Vorsprung konnte sie in einer Zeit von 1:37:26 Stunden den Hessischen Meistertitel in der W 50 gewinnen. „Über den Titel freue ich mich, mit der Zeit bin ich jedoch nicht ganz zufrieden. Die Strecke mit den vielen langen Geraden hat mir nicht so gut gefallen, ich brauche mehr Kurven und Wellen auf der Strecke.“, berichtete Silke Altmann bei der Siegerehrung.

Vier Wochen nach dem Start beim Halbmarathon in Kassel war Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) mit dem Ziel angetreten, diese Zeit zu verbessern. Auf der schnellen Strecke lief sie nach zwei schnellen ersten Kilometern sehr gleichmäßig, so dass sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzen konnte. Nach 1:42:41 Stunden überquerte sie die Ziellinie und konnte sich über den zweiten Platz bei den Hessischen Meisterschaften in der W 50 freuen. „Heute lief es besser als in Kassel. Ich freue mich über einen weiteren Podestplatz bei den Hessischen Meisterschaften zum Abschluss des Laufjahres.“, erzählte eine glückliche Heike Eckert.

Nach 1 ½ Jahren startete Armin Hast (TV 03 Breitenbach) erstmals wieder bei einem Halbmarathon. „Ich hatte mir vorgenommen eine Zeit von unter 1:30 Stunden zu laufen, was mir mit einer Zeit von 1:28:47 Stunden gelungen ist, so dass ich mit dem Lauf auf der schnellen Strecke sehr zufrieden bin.“, war sein persönliches Fazit. Diese Zeit reichte zu Platz 6 bei den Hessischen Meisterschaften in der M 45.

Rechtzeitig zur Heimfahrt zeigte sich die Sonne und die heimischen Starter waren sich an einem schönen Herbsttag einig, dass die Hessischen Meisterschaften bei sehr guten Laufbedingungen stattgefunden haben und sich die Fahrt nach Offenbach gelohnt hat.

Armin Hast

Erfolgreicher Abschluss des diesjährigen Rhönsupercups

Der letzte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 17.09.2016, im Rahmen des 20. Salzberg-Laufs in Steinbach statt. Bei dem letzten Lauf gab es Zusatzpunkte und direkt im Anschluss fand die Siegerehrung statt, so dass ein großes Teilnehmerfeld zu verzeichnen war. Insgesamt nahmen sieben heimische Läuferinnen und Läufer an dem Abschlusslauf teil.

Die 11,2 km lange Strecke war profiliert und anspruchsvoll, aber trotz allem sehr gut zu laufen. Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) lief eine Zeit von 49:04 Minuten und belegte damit Platz 3 in der M 50. 53:04 Minuten benötigte Walter Deist (TV 03 Breitenbach), der sich damit auf Platz 10 der M 50 einreihte. Mit einer Zeit von 55:56 Minuten belegte Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) Platz 5 der M 60. Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) lief nach 56:28 Minuten auf Platz 15 der M 30 ins Ziel. Platz 5 in der W 30 erreichte Nina Stein (TV 03 Breitenbach), die nach 1:01:51 Stunden die Ziellinie überquerte.

Über 5 km lief Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) die schnellste Zeit der heimischen Starter. Er benötigte 19:00 Minuten und belegte Platz 3 der MJ U18. Nach 20:39 Minuten lief Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) als Vierter der MJ U 18 über die Ziellinie.


In der Gesamtwertung konnten sich jeweils vier Teilnehmer des TV 03 Breitenbach und des LC Marathon Rotenburg platzieren.

Die meisten Punkte der heimischen Teilnehmer erzielte Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach). Mit 8.985,2 Punkten konnte er den zweiten Platz in der M 50 (13. Platz Gesamt) belegen.
Wie bereits in den drei vergangenen Jahren gewann Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) auch in diesem Jahr mit 7.696,5 Punkten die Altersklasse M 65 (69. Platz Gesamt).
Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg), der in diesem Jahr zum zweiten Mal an dem Rhönsupercup teilgenommen hat, belegte mit 7.483,0 Punkten Platz 6 in der M 35 (79. Platz Gesamt).
Bei seiner Premiere im Rhönsupercup erzielte Andreas Stumpf (LC Marathon Rotenburg) 7.250,7 Punkte und wurde damit 17. der M 45 (90. Platz Gesamt).
Mit 7.082,4 Punkten auf Platz 19 der M 45 (101. Platz Gesamt) beendete Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) den diesjährigen Rhönsupercup.
Nina Stein (TV 03 Breitenbach) erzielte 7.030,0 Punkte und reihte sich hiermit auf Platz 5 der W 30 (22. Platz Gesamt) ein.
Auf Platz 4 der M 65 (110. Platz Gesamt) beendete Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) mit 6.898,2 Punkten die Serie.
Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) belegte bei ihrer dritten Teilnahme mit 6.173,9 Punkten den 12. Platz in der W 45 (48. Platz Gesamt)

In der Gesamtwertung des Schnupper-Cups konnten sich in diesem Jahr die beiden Brüder Florian und Martin Moritz vom LC Marathon Rotenburg sehr gut behaupten.
Florian Moritz belegte mit 4.789,7 Punkten den dritten Platz in der MJ U18 (6. Platz Gesamt).
Sein Zwillingsbruder Martin erreichte in der gleichen Altersklasse mit 4.423,7 Punkten Platz 4 (17. Platz Gesamt).
Armin Hast

Heimische Starter zeigen beim Jubiläumslauf gute Leistungen

Bei der zehnten Auflage des Kassel-Marathons gingen am Sonntag, den 18. September 2016, neun Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach sowie weitere heimische Aktive erfolgreich an den Start. In diesem Jahr herrschten bei Temperaturen um 17°C nahezu ideale Bedingungen für die Teilnehmer. Lediglich ein leichter Wind wirkte stellenweise störend.

Die Strecke führte auf einer großen mit einigen Steigungen versehenen Runde mit Start in der Nähe des Auestadions durch Waldau, Forstfeld, Bettenhausen, die Wolfhager Straße, den Vorderen Westen über die Friedrich-Ebert-Straße, die Wilhelmshöher Allee, die Kohlenstraße und parallel zur Frankfurter Straße zum stimmungsvollen Zieleinlauf im Auestadion.

Mit 2.262 Läuferinnen und Läufern nahm der überwiegende Teil der Starter die Halbmarathonstrecke unter die Füße.
Die schnellste Zeit der heimischen Starter erzielte Daniel Höner (Team Sonnenei). Er lief ein beherztes Rennen und überquerte die Ziellinie nach 1:27:36 Stunden auf Platz 11 der M 30.
Thomas Gleim (TV 03 Breitenbach) ging den Lauf sehr mutig an und konnte sein Tempo halten. Das Ziel erreichte er nach einer Zeit von 1:30:23 Stunden (11. Platz M 45) und konnte sich über die Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit um 14 Sekunden freuen.
Fabian Häde (Team Sonnenei) war mit seinem Lauf und einer Endzeit von 1:37:00 Stunden (33. M 20) ebenfalls sehr zufrieden.
Stefan Rehn (TV 03 Breitenbach) lief in diesem Jahr eine Zeit von 1:41:50 Stunden, mit der er sich auf Platz 44 der M 50 einreihte.
Heike Eckert und Uwe Herzig (beide TV 03 Breitenbach) liefen die ersten Kilometer zusammen. Ab Kilometer 8 konnte sich Uwe Herzig ein wenig absetzen. Im Ziel konnte sich Uwe Herzig über eine Zeit von 1:42:24 Stunden (54. M 50) freuen.
Heike Eckert fand unterdessen in Bernd Eisel (ESV Weiterode) einen weiteren Begleiter aus der hiesigen Region. Sie liefen fast gemeinsam ins Ziel und waren dort nur durch drei Sekunden getrennt. Bernd Eisel benötigte 1:44:05 Stunden (59. M45) für die Strecke, Heike Eckert folgte ihm nach 1:44:08 Stunden auf Platz 7 der W 50.
Einen sehr guten Lauf zeigte Gisela Schenk (LG Alheimer), die mit einer Zeit von 1:45:38 Stunden den zweiten Platz in der W 55 belegte.
Nach 1:47:30 Stunden lief Dietmar Kropp (TSV Machtlos) als 94. der M 45 über die Ziellinie im Auestadion.
Jutta Buchenau, die den Startplatz wie im Vorjahr gewonnen hatte und sich aufgrund dieses Gewinns gezielt auf den Halbmarathon vorbereitete, blieb unter der anvisierten Zeit von 1:50 Stunden. Im Ziel zeigte die Uhr eine Zeit von 1:47:59 Stunden, mit der sie Platz 12 der W 45 belegte.
Heiko Wassermann hatte sich in diesem Jahr wieder gezielt auf den Halbmarathon vorbereitet und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um mehr als drei Minuten auf eine Zeit von 1:48:35 Stunden (76. Platz M 40).
Jenny Grunwald (LG Alheimer) wurde den größten Teil der Strecke von Wolfgang Fehling (TV 03 Breitenbach) begleitet, der erkältungsbedingt seine eigenen Ambitionen zurückgestellt hatte. Er führte Jenny Grunwald zu einer Zeit von 1:52:36 Stunden (17. W 40).
Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) lief nach 1:55:13 Stunden (100. M 35) über die Ziellinie im Auestadion.
Heidrun Wilhelm hatte ihren Mann Jürgen über weite Teile der Strecke immer im Blick. Auf den letzten Kilometern konnte sie ihn sogar noch überholen. Im Ziel zeigten die Uhren für Heidrun Wilhelm eine Zeit von 1:56:01 Stunden (7. W 55) und für Jürgen Wilhelm eine Zeit von 1:56:17 Stunden (62. M 55).
Bei seinem Halbmarathon-Debüt konnte sich Stefan Scherer (Rotenburg) über eine Zeit von 1:56:25 Stunden (122. M 40) freuen.
Kathrina Pfaff (Rotenburg) rundete die guten Leistungen der heimischen Starter mit einer Zeit von 2:17:07 Stunden (119. W 20) ab.

Armin Hast

Gute Leistungen auf anspruchsvollen Strecken in Poppenhausen

Der vorletzte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 03.09.2016, bei kühlen Temperaturen im Rahmen des 29. Rhön-Panoramalaufs in Poppenhausen statt. Auf den anspruchsvollen Strecken traten aus heimischer Sicht einige Aktive des TV 03 Breitenbach und des LC Marathon Rotenburg an.
Auf der 11,2 km langen Strecke mussten auf den ersten 6 Kilometern mehr als 200 Höhenmeter überwunden werden, bevor man sich auf die letzten 5 Kilometer, die überwiegend abwärts in Richtung Ziel führten, begeben konnte. Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) konnte sich mit einer Zeit von 50:15 Minuten auf Platz 4 der M 50 einreihen. Sein Vereinskamerad Walter Deist platzierte sich in der gleichen Altersklasse nach 52:40 Minuten auf Rang 8. Harald Heyde lief mit einer Zeit von 56:07 Minuten auf Platz 3 der M 60 ins Ziel. Nach 58:12 Minuten überquerte Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) die Ziellinie auf dem Sportplatz in Poppenhausen auf Platz 19 der M 30. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) benötigte 1:02:20 Stunden für die fordernde Strecke und belegte damit Platz 6 in der W 30. Stefan Scherer (Rotenburg) war bei seinem Debüt mit einer Zeit von 1:04:59 Stunden und Platz 28 in der M 40 sehr zufrieden. Miriam und Peter Bögge (beide LC Marathon Rotenburg) überquerten nach 1:14:15 Stunden bzw. 1:14:17 Stunden die Ziellinie und belegten damit die Ränge 14 in der W 40 bzw. 34 in der M 40.
Über 4,5 km lief Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) ein sehr gutes Rennen und erreichte mit einer Zeit von 18:56 Minuten den zweiten Platz in der MJ U18. Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg) lief nach 22:40 Minuten als Dritte der WHK über die Ziellinie.
Armin Hast

Vier Meistertitel bei den Hessischen Berglaufmeisterschaften

Am Sonntag, den 28.08.2016, fanden im Rahmen des 19. Meißner-Berglaufs erneut die Hessischen Berglaufmeisterschaften statt. Bei Temperaturen um 28°C und strahlenden Sonnenschein zur Startzeit um 11:00 Uhr herrschten nicht ganz einfache Bedingungen für den bevorstehenden anstrengenden Lauf. Auf der im letzten Jahr erstmals gelaufenen neuen Strecke von 9,6 km mussten 430 Höhenmeter zurückgelegt werden, so dass vor allen Dingen eine geschickte Laufeinteilung erforderlich war. Direkt nach dem Start in Abterode war ein 300 m langer steiler Anstieg zu bewältigen, bevor die nächsten 3,5 Kilometer sehr flach verliefen. Auf den folgenden beiden Kilometern folgte die eigentliche Schwierigkeit: Eine knapp 2 km lange 14 %-ige Steigung die Kohlenstraße hinauf bis zum Schwalbenthal. Die abschließenden 3,8 km bis zum Zieleinlauf auf dem Meißner-Hochplateau verliefen wieder nahezu eben bzw. mit einer moderaten Steigung zwischen Kilometer 7,5 und 8,5. Unter den insgesamt 88 Teilnehmern stellten sich sechs Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach und vier Läuferinnen und Läufer des LC Marathon Rotenburg der Herausforderung.

Besonders erfolgreich waren die fünf weiblichen Starterinnen:
Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief ein sehr konstantes Rennen und überholte auf den ersten fünf Kilometern die schneller gestarteten jüngeren Teilnehmerinnen. Nachdem sie die Führung übernommen hatte, stellte sie schnell fest, dass ihr keine Teilnehmerin mehr folgen konnte und freute sich im Ziel über den Gesamtsieg und die erfolgreiche Verteidigung des im Vorjahr gewonnen Hessischen Meistertitels, der mit knapp einer Minute Vorsprung auf die Zweitplatzierte deutlich ausfiel.
Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) lief mit einer Zeit von 54:35 Minuten auf Platz 4 im Gesamteinlauf und sicherte sich ihren ersten Hessischen Meistertitel in der W 30.
Ebenfalls über ihren ersten Hessischen Meistertitel freute sich ihre Vereinskameradin Silke Altmann, die mit einer Zeit von 57:22 Minuten die Altersklasse W 50 gewinnen konnte.
Ein großes Kämpferherz zeigte Anja Schwarz-Granzow (TV 03 Breitenbach), die in den letzten Jahren nur ein eingeschränktes Lauftraining absolvieren konnte. Mit einer Zeit von 1:02:06 Stunden belegte sie Platz 2 in der W 45.
Bei ihrem ersten Berglauf wurde Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) in einer Zeit von 1:03:20 Stunden gleich mit Platz 3 in der W 50 belohnt.
Gekrönt wurden die guten Leistungen der Breitenbacher Starterinnen von dem überraschenden Gewinn des Hessischen Berglaufmeistertitels in der Frauenmannschaft in einer Zeit von 2:55:30 Stunden, über den sich die drei Läuferinnen sehr freuten.

Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) ging den Berglauf für seine Verhältnisse verhalten an. Bei Kilometer 5 konnte sein Vereinskamerad Armin Hast zu ihm aufschließen und sich im Steilstück von ihm aufsetzen. Auf der flacheren Schlusspassage lief Timo Eschtruth bis auf 14 Sekunden an Armin Hast heran. Mit einer Zeit von 49:23 Minuten belegte Armin Hast Platz 2 in der M 45, Timo Eschtruth folgte auf Platz 3 der gleichen Altersklasse.
Einen sehr guten Lauf zeigte Andreas Altmann (LC Marathon Rotenburg), der für ihn nach 53:31 Minuten auf Platz 6 der M 45 endete.
Hartmut Kühl (TV 03 Breitenbach) lief einen großen Teil der Strecke zusammen mit seiner Lebensgefährtin Anja Schwarz-Granzow. Quasi gemeinsam mit ihr überquerte er die Ziellinie nach 1:02:07 Stunden und belegte damit Platz 10 in der M 45.
Bernard Meyer (LC Marathon Rotenburg) war angesichts seines Alters von 68 Jahren mit seiner Zeit von 1:12:40 Stunden und Platz 4 in der M 65 zufrieden.

In der Mannschaftswertung belegte der TV 03 Breitenbach mit einer Zeit von 2:41:07 Stunden den zweiten Platz in der M 40/45 und den neunten Platz im Gesamteinlauf.

Im parallel stattfindenden Volkslauf gingen 24 Teilnehmer an den Start. Bei seinem ersten Berglauf belegte Achim Sippel (LC Marathon Rotenburg) mit einer Zeit von 1:07:42 Stunden den dritten Platz in der M 50. „Eine neue und anstrengende Erfahrung“, war seine Zusammenfassung des Berglauferlebnisses.

Armin Hast

Acht heimische Starter beim Lauf um den Haunesee

Der zehnte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 27. August 2016, bei hochsommerlichen Temperaturen im Rahmen des 23. Marbacher "Speeketze-Laufs" statt.

Der 10 km lange und offiziell vermessene Lauf führte auf einer abwechslungsreichen zweimal zu durchlaufenden Strecke rund um den Haunesee.
Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) lief mit einer Zeit von 49:36 Minuten auf Platz 4 in der M 60. Sein Vereinskamerad Walter Deist überquerte die Ziellinie nach 50:34 Minuten auf Platz 15 der M 50. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) benötigte 52:30 Minuten und belegte Rang 27 in der M 40. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) lief eine Zeit von 55:40 Minuten, was sie auf Platz 7 der W 30 führte. Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) erreichte das Ziel nach 59:50 Minuten auf Platz 10 der M 30.

Auf der 5 km-Strecke zeigte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) trotz der hohen Temperaturen mit 21:57 Minuten einen guten Lauf und wurde damit Dritter der Altersklasse MJ U18. Sein Zwillingsbruder Martin lief nach 22:32 Minuten auf Platz 4 der MJ U18 ins Ziel. Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg) rundete die Ergebnisse der heimischen Starter mit einer Zeit von 25:19 Minuten und Platz 4 in der weiblichen Hauptklasse ab.

Armin Hast

Anspruchsvolle Strecken beim Lauf in Dammersbach

Der neunte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Sonntag, den 31. Juli 2016, bei angenehmen Lauftemperaturen im Rahmen des 26. Dammersbacher Waldlaufs" statt.

Die anspruchsvollen Strecken führten fast ausschließlich durch den Dammersbacher Wald.
Auf der 11 km-Strecke zeigte Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) einen guten Lauf belegte mit einer Zeit von 53:51 Minuten Platz 4 in der M 60. Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) benötigte 55:49 Minuten für die Strecke und reihte sich auf Platz 15 der M 30 ein. Nach 58:18 Minuten lief Nina Stein (TV 03 Breitenbach) auf Platz 7 der W 30 über die Ziellinie am Dammersbacher Sportplatz. Ihr Vater Klaus Heller, der ebenfalls für den TV 03 Breitenbach startet, folgte 45 Sekunden später auf Platz 8 der M 60.

Auf der 6,2 km-Strecke lief Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) mit 27:04 Minuten erneut die schnellste Zeit der heimischen Starter und wurde damit 8. im Gesamteinlauf und Dritter der Altersklasse MJ U18. Nur 5 Sekunden später lief André Fuckner (TV 03 Breitenbach) über die Ziellinie und belegte damit Platz 2 in der M 20. Auch Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) kam gut mit der profilierten Strecke zurecht und erzielte mit einer Zeit von 29:28 Minuten Platz 4 in der Altersklasse MJ U18.

Armin Hast

Erfolgreiche Premiere einer neuen Rhönsupercup-Veranstaltung

Der achte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 16. Juli 2016, bei guten Laufbedingungen im Rahmen des 6. Hauswurzer Sommerlaufs statt. Dieser Lauf wurde erstmals als Rhönsupercup-Veranstaltung durchgeführt.

Die 10,2 km lange Strecke führte auf welligen Gelände durch die Hauswurzer Gemarkung.
Walter Deist (TV 03 Breitenbach) lief eine Zeit von 48:06 Minuten und reihte sich damit auf Platz 15 der M 50 ein.
Sein Vereinskamerad Harald Heyde, der in Kürze bereits 68 Jahre alt wird, benötigte 49:32 Minuten und wurde damit Vierter in der M 60.
Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) überquerte die Ziellinie nach 50:39 Minuten und belegte Platz 17 in der M 30.
Andreas Stumpf (LC Marathon Rotenburg), der nach 51:12 Minuten ins Ziel lief, platzierte sich auf Rang 22 in der M 40.
Nina Stein (TV 03 Breitenbach) erreichte mit einer Zeit von 51:46 Minuten den vierten Platz in der W 30.
Nach 54:19 Minuten war Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) auf Rang 31 der M 40 im Ziel.
Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) reihte sich mit einer Zeit von 55:15 Minuten auf Platz 9 der M 60.
Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) wurde mit einer Zeit von 60:24 Minuten 17. der W 40.

Auf der 5,5 km-Strecke lief Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) mit 23:41 Minuten erneut die schnellste Zeit der heimischen Starter und wurde damit 6. im Gesamteinlauf und Dritter in der MJ U18. Sein Zwillingsbruder Martin (LC Marathon Rotenburg) benötigte 27:38 Minuten und belegte mit dieser Zeit Platz 4 in der MJ U18.

Armin Hast

Neue persönliche Bestzeit am schönsten Berg der Welt

Am Samstag, den 02.07.2016, startete Timo Eschtruth vom TV 03 Breitenbach zum dritten Mal beim Zermatt Ultra-Marathon über 45,6 km und 2.600 Höhenmeter.
Start war auf 1.119 m Höhe im Ort St. Niklaus. Dann gingt es über 500 Höhenmeter Anstieg, bereits gespickt mit einigen Trails, in den Kurort Zermatt zur Halbmarathonzwischenzeit. Nach einer kleinen Runde um Zermatt wartete dann der erste große Anstieg von 670 Höhenmeter empor zur Sunnegga auf 2.280 m ü.NN. Der Gant wurde auf einem schmalen Trail überschritten und dann ging es vorbei am Grünsee hinab zur Riffelalp auf 2.222 m ü.NN. Nach dieser Erholung erfolgte dann der Aufstieg auf 2.585 m ü.NN zum Riffelberg und dann weiter zum Ziel auf den Gornergrat bei 3.089 m ü.NN. In 2013 schaffte Timo Eschtruth diese Strecke in 5:16 Stunden und in 2014 in 4:59 Stunden, das war der 18. Platz in der Gesamtwertung und der 3. Platz in der AK M45.
Aufgrund von fehlendem Bergtraining war in diesem Jahr die Devise, möglichst flott in den flachen Passagen laufen und beim Wandern in den Steilstücken nicht mehr verlieren als nötig.
Der Plan ging auf, nach nur 1:41 Stunden war der Halbmarathon in Zermatt geschafft und auch die nächsten Zwischenzeiten waren deutlich besser als gedacht. Allerdings forderten die extremen Anstiege von fast 900 Höhenmeter auf den letzten 7 km ihren Tribut. Der sehr steile Schlussanstieg durch ein Schneefeld und über den Grat hin zum Ziel an der Bergstation der Gornergratbahn war dann bei einem imposanten Ausblick auf 29 Viertausender-Gipfel der Abschluss. Hier trafen sich dann zwei Nordhessen wieder, denn kurz vor Timo Eschtruth lief Alexander Edelhofer vom VfB Witzenhausen ins Ziel. In der Gesamtabrechnung war mit 4:54 Stunden der Plan aufgegangen, die Bestzeit um 5 Minuten verbessert und der 3. Platz in der AK M45 bzw. der 23 Platz in der Gesamtwertung von 800 Startern erreicht.

Armin Hast

Viele Podestplätze der heimischen Teilnehmer

Bei der vierzehnten Station des diesjährigen Nordhessencups in Breuna fanden die Starter sehr gute Laufbedingungen und angenehme Temperaturen vor. Auf den bis auf den Halbmarathon nahezu vollständig im Wald verlaufenden leicht welligen Strecken konnten die heimischen Teilnehmer gute Ergebnisse über alle Strecken erzielen.

Bei den Bambinis über 500 m belegte Marlene Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 2:25 Minuten den dritten Platz. Theresa Offer (LC Marathon Rotenburg) folgte in 2:29 Minuten auf Platz 4.

Über 1 km lief Tom Susdorf (LC Marathon Rotenburg) in 4:03 Minuten auf Platz 2 in der MK U10.

Über 5 km konnte Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) Platz 3 im Gesamteinlauf belegen. Nach 20:12 Minuten überquerte sie als Erste der W 30 die Ziellinie auf dem Sportplatz in Breuna. Lätitia Dittrich (LC Marathon Rotenburg) feierte mit einer Zeit von 21:07 Minuten einen überlegenen Sieg in der WJ U14. Platz 2 in der W 20 ging in 21:45 Minuten an Tamika Beyer (LC Marathon Rotenburg). Anastasia Tronicek (LG Alheimer) benötigte 22:14 Minuten und reihte sich damit auf Platz 2 der WJ U16 ein. Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg) wurde in 23:53 Minuten Zweite der W 55. Nach 24:08 Minuten lief Marion Offer (LC Marathon Rotenburg) auf Rang 2 der W 40 ins Ziel. Ihre Vereinskameradin Judih Heinzerling erreichte in 26:01 Minuten Platz 3 in der W 45. In der WK U12 belegte Henrike Altmann (LC Marathon Rotenburg) nach 26:03 Minuten den zweiten Platz. Die guten Platzierungen der Rotenburger Läuferinnen rundete Ingird Meyer in 34:55 Minuten auf Platz 2 der W 65 ab.
Bei den männlichen Startern liefen Fabian Häde (Team Sonnenei) und André Fuckner (TV 03 Breitenbach) die schnellsten Zeiten. Fabian Häde benötigte 19:37 Minuten und belegte Rang 7 bei den Männern. Auf Platz 8 reihte sich André Fuckner (TV 03 Breitenbach) in 20:25 Minuten ein. Finn Gießler (LC Marathon Rotenburg) gewann mit einer Zeit von 23:42 Minuten die Altersklasse MJ U14. Thorsten de Weerd (LC Marathon Rotenburg) lief nach 24:04 Minuten auf Platz 3 der M 40. Bernard Meyer (LC Marathon Rotenburg) überquerte nach 26:15 Minuten als Sieger der M 60 über die Ziellinie.

Über die 10 km-Distanz lief Manuel Unruh die schnellste Zeit der heimischen Teilnehmer. Er belegte nach 41:08 Minuten Platz 3 in der M 40. Mathis Kirchhoff (LC Marathon Rotenburg) gewann mit einer Zeit von 43:28 Minuten die Altersklasse MJ U18. Amelie Altmann (LC Marathon Rotenburg) gelang dies mit einer Zeit von 50:33 Minuten in der Altersklasse WJ U18.

Über die Halbmarathon-Strecke konnte Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) nach 1:22:47 Stunden mit mehr als drei Minuten Vorsprung die Altersklasse M 45 gewinnen. Herbert Hucke (LC Marathon Rotenburg) lief nach 2:10:38 Stunden auf Platz 3 der M 65.

Weitere Ergebnisse heimischer Starter:

400 m:
weiblich: 11. Bente Susdorf (LCM) 2:01 min

1 km:
WK U10: 6. Theresa Offer (LCM) 4:38 min, 9. Jessica Brand (LCM) 5:01 min

5,3 km:
WJ U14: 6. Kekona Schölzchen (LCM) 30:34 min; W 30: 5. Marina Mey (LCM) 26:02 min; W 40: 4. Tanja Gießler (LCM) 25:59 min; MJ U16: 6. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 25:34 min; MJ U18: 4. Henrik Offer (LCM) 22:20 min, 8. Marian Gießler (LCM) 27:12 min; M 50: 6. Johannes Kirchhoff (LCM) 21:52 min

10,2 km:
M 40: 11. Stefan Brand (SVO) 50: 46 min; M 45: 9. Carsten Gießler (LCM) 54:13 min; M 50: 8. Frank Schölzchen (LCM) 57:02 min

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach
Armin Hast

Fünf Podestplätze in Mackenzell

Der siebte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Montag, den 27. Juni 2016, bei guten Laufbedingungen im Rahmen des 35. Montagslaufs "Rund um Mackenzell" statt.

Auf der 10 km langen Strecke wechselten sich bis Kilometer 6 flache Stücke mit unterschiedlich stark ansteigenden Streckenpassagen ab. Vom höchsten Punkt an führte die Strecke mit Gefälle zurück durch den Ort zum Ziel auf den Sportplatz in Mackenzell.
Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) überquerte die Ziellinie nach 48:17 Minuten und belegte Platz 12 in der M 30.
Innerhalb von 90 Sekunden liefen vier weitere heimische Teilnehmer ins Ziel:
Angeführt wurde das Quartett von Andreas Stumpf (LC Marathon Rotenburg), der in 51:18 Minuten Platz 15 in der M 40 belegte.
Nach 51:52 Minuten war sein Vereinskamerad Peter Bögge auf Rang 17 der M 40 im Ziel.
Nina Stein (TV 03 Breitenbach) erreichte mit einer Zeit von 52:14 Minuten den dritten Platz in der W 30. Exakt eine halbe Minute später folgte ihr Vater Klaus Heller (TV 03 Breitenbach), der sich auf Platz 4 der M 60 einreihte.
Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) wurde mit einer Zeit von 56:52 Minuten Neunte der W 40.

Die 15 km-Strecke zweigt im Steigungsstück von der 10 km-Strecke ab und führt nach einer Schleife zurück auf die 10 km-Strecke. Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) präsentierte sich in guter Verfassung und konnte mit einer Zeit von 1:03:11 Stunden Platz 9 im Gesamteinlauf belegen, was gleichzeitig Platz 3 in der M 50 bedeutete. Auch Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) war mit seiner Zeit von 1:16:04 Stunden und Platz 3 in der M 60 sehr zufrieden.

Auf der 5,3 km-Strecke lief Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) mit 20:52 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und wurde damit 6. im Gesamteinlauf und Zweiter in der MJ U18. Sein Zwillingsbruder Martin (LC Marathon Rotenburg) benötigte 22:49 Minuten und belegte mit dieser Zeit Platz 3 in der MJ U18.
Armin Hast

Thomas Stieglitz läuft in Hünfeld auf Platz 2 der M 50

Der sechste Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 11. Juni 2016, bei sehr guten Laufbedingungen im Rahmen des 30. Hünfelder Stadtlaufs "Rund um den Haselsee" statt. Vom TV 03 Breitenbach und vom LC Marathon Rotenburg gingen insgesamt acht Läuferinnen und Läufer an den Start.

Die 11 km lange Strecke führte über einen neuen Radweg vorbei am Haselsee in Richtung Großenbach. Nach einer Schleife in der Gemarkung Großenbach ging es auf dem Radweg zurück nach Hünfeld. In 47:44 Minuten lief Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) auf Platz 2 der M 40. Andreas Stumpf (LC Marathon Rotenburg) folgte in 55:03 Minuten auf Platz 17 der M 30. Ihm dicht auf den Fersen war sein Vereinskamerad Bernd Willibald, der mit einer Zeit von 55:07 Minuten den 15. Platz der M 30 belegte. Auch Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) zeigte erneut eine gute Leistung und erreichte das Ziel auf der Rhönkampfbahn nach 56:05 Minuten auf Platz 3 der M 60. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) wurde in 58:22 Minuten 22. in der M 40. Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) benötigte für die Strecke 1:00:18 Stunden und reihte sich auf Platz 7 der M 60 ein. Als 14. der W 40 lief Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) nach 1:04:57 Stunden ins Ziel.

Auf der 5 km-Strecke lief Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) mit 20:32 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und belegte damit Rang 3 in der Altersklasse MJ U18. Sein Zwillingsbruder Martin Moritz überquerte nach 22:34 Minuten auf Platz 5 der MJ U18 die Ziellinie.
Armin Hast

Gute Leistungen trotz Regen und Schwüle

Der fünfte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Freitag, den 3. Juni 2016, bei anfangs strömenden Regen und schwülen Temperaturen im Rahmen des 23. Eichenzeller Frühlingslaufs statt. Trotz der Witterungsbedingungen ließen sich 9 Starter aus Breitenbach und Rotenburg nicht von einer Teilnahme abhalten.

Der Halbmarathon, an dem drei Breitenbacher Läufer teilnahmen, wurde in Gersfeld gestartet und führte über den Radweg R1 und den Panoramaweg zum Ziel. Mit einer Zeit von 1:26:22 Stunden zeigte Thomas Stieglitz einen sehr guten Lauf und wurde Dritter in der M 50. Walter Deist benötigte für die Strecke 1:33:30 Stunden und reihte sich damit auf Platz 8 der M 50 ein. Harald Heyde zeigte sich ebenfalls gut in Form und erreichte mit einer Zeit von 1:39:29 Stunden den zweiten Platz in der M 60.

Die 11,2 km lange Strecke führte über befestigte Waldwege zum Schloss Fasanerie, durch den Schlosspark und anschließend über leicht hügelige Wege durch den Eichenzeller Turmwald zum Ziel auf dem Kunstrasenplatz der Kreissporthalle in Eichenzell. Über diese Strecke traten vier Rotenburger Teilnehmer an. Bernd Willibald lief in 53:09 Minuten auf Platz 8 der M 30. Sein Vereinskamerad Andreas Stumpf belegte mit einer Zeit von 54:06 Minuten Platz 12 der M 40. Peter Bögge wurde in 54:45 Minuten 14. in der M 40. Als Vierte der W 40 überquerte Miriam Bögge nach 1:00:35 Stunden die Ziellinie.

Die 4,9 km lange Strecke führte leicht profiliert zum Ziel. Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) lief mit 18:21 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und belegte damit Platz 2 in der MJ U18. Sein Zwillingsbruder Martin benötigte 19:57 Minuten und wurde mit dieser Zeit Vierter in der gleichen Altersklasse.
Armin Hast

Sandra Barborseck, Anja Huth und Silke Altmann erlaufen Gesamtsiege

Der elfte Lauf des diesjährigen Nordhessencup fand im Rahmen des 47. Bartenwetzer Volkslaufs am Samstag, den 4. Juni 2016, in Melsungen statt. Die Teilnehmer mussten sich auf schwülwarme Laufbedingungen einstellen, blieben aber zum Glück von Regen und Gewitter verschont. Auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken nutzten die heimischen Läuferinnen und Läufer dies für viele vordere Platzierungen.

Über 5 km konnte sich Sandra Barboseck (TV 03 Breitenbach) am Ende in 19:37 Minuten mit 25 Sekunden Vorsprung gegen die fast 30 Jahre jüngere Nina Voelckel durchsetzen und sich den Gesamtsieg bei den Frauen sichern. In der WJ U16 überquerte Anastasia Tronicek (LG Alheimer) nach 23:11 Minuten auf Platz 3 die Ziellinie. Katja Marth (LC Marathon Rotenburg) sicherte sich in 23:25 Minuten den Sieg in der W 30. Acht Sekunden später lief Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) auf Platz 3 der W 50 ins Ziel. Mit einer Zeit von 26:14 Minuten belegte Marina Mey (LC Marathon Rotenburg) Platz 3 in der W 30. Ebenfalls Platz 3 belegte ihre Vereinskameradin Ingrid Meyer, die in der W 65 36:43 Minuten benötigte.

Über die 9,5 km-Distanz konnte Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) in 41:45 Minuten mit fast vier Minuten Vorsprung einen überlegenen Gesamtsieg bei den Frauen erringen. Ihre Mutter Bettina Huth (LC Marathon Rotenburg) sicherte sich in 55:27 Minuten Platz 3 in der W 50. Nur zwei Sekunden später überquerte Amelie Altmann (LC Marathon Rotenburg) die Ziellinie und gewann damit die Altersklasse WJ U18.
In der MJ U18 gelang Jonas Eckel und Matthis Kirchhoff (beide LC Marathon Rotenburg) ein Doppelsieg. Jonas gewann in 41:46 Minuten vor Matthis, der 44:04 Minuten benötigte.

Über die 18,7 km lange Strecke konnte sich Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) mit deutlichem Vorsprung den Gesamtsieg erlaufen. Sie benötigte für die Strecke 1:32:39 Stunden. In der M 30 lief Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) nach 1:38:11 Stunden auf Platz 3 ins Ziel im Waldstadion. Herbert Hucke (LC Marathon Rotenburg) vervollständigte als Dritter der M 65 in 2:08:54 Stunden die guten Ergebnisse der heimischen Läuferinnen und Läufer.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
1.000 m:
WK U10: 5. Marlene Altmann (LCM) 4:11 min, 10. Theresa Offer (LCM) 4:20 min, 12. Eliza Marth (LCM) 4:41 min, 13. Jessica Brand (LCM) 4:42 min; MK U10: 11. Jannik Eckel (LCM) 5:49 min; MJ U14: 5. Finn Gießler (LCM) 4:00 min
5 km:
W 30: 5. Sonja Fechner (LCM) 27:39 min; W 40: 5. Petra Wiesener (LCM) 24:07 min, 7. Marion Offer (LCM) 24:25 min, 10. Judith Heinzerling (LCM) 26:28 min, 11. Tanja Gießler (LCM) 26:31 min; W 50: 4. Beatrix Nöding (LCM) 24:19 min, 6. Sandra Heinzerling-Belfi (LCM) 26:18 min, 19. Birgit Hertel (LCM) 33:58 min; MJ U18: 8. Hendrik Offer (LCM) 22:52 min, 11. Marian Gießler (LCM) 26:14 min; M 20: 4. Fabian Häde (Team Sonnenei) 20:13 min, 5. Lukas Gießler (TVO) 20:16 min, 11. Christian Zülch (RKV) 26:24 min; M 30: 4. Daniel Höner (Team Sonnenei) 20:14 min; M 60: 11. Wolfgang Huth (LCM) 27:29 min; M 65: 4. Bernard Meyer (LCM) 27:01 min; M 75: 5. Manfred Strobel (TVB) 36:54 min
9,5 km:
M 40: 17. Stefan Brand (SVO) 49:20 min; 22. Carsten Gießler (LCM) 54:39 min; M 50: 8. Wilfried Ross (LCM) 46:14 min

18,7 km:
M 50: 20. Frank Schölzchen (LCM) 2:05:05 h

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach, TVO = TV Obersuhl; RKV = RKV Athletics Bebra

Armin Hast

Viele neue Läufer auf dem Siegerpodest prägen den Breitenbacher Sommervolkslauf

Beim 34. Breitenbacher Sommervolkslauf, dem zehnten Wertungslauf des diesjährigen Nordhessencups, zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite. Bei bedecktem Himmel, aus dem es ab und zu regnete und Temperaturen um 20°C, gingen im Hauptlauf 210 Teilnehmer und beim Orgalauf vier Tage zuvor 141 Teilnehmer an den Start. Auf den unterschiedlichen Strecken gab es sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern viele Gesamtsieger, die zuvor noch nie in Breitenbach gewonnen hatten. Insgesamt konnten über 1, 5 und 18,8 km sechs neue Altersklassenrekorde erzielt werden.
Bei der Streckenmarkierung hatten in den Tagen zuvor die Holzrücker im Wald für einige Unruhe bei den Veranstaltern gesorgt, da diese die Strecke in Teilbereichen sehr stark verschlammt hatten und sogar noch einen quer über einen Waldweg liegenden, gefällten Baum auf Bitten der Veranstalter entfernten.

Über 5 Kilometer konnte der Jugendliche Darius Kreber (TSV Breuna) seinen souveränen Vorjahressieg wiederholen. Er verbesserte sich auf der anspruchsvollen Wendepunktstrecke um mehr als eine halbe Minute auf 17:22 Minuten. Auf Platz 2 lief Dirk Schönweitz (TSG Wilhelmshöhe), der 18:52 Minuten benötigte und bereits der M 50 angehört. Als Dritter lief Marcel Krug (CJD Oberurff) nach 19:03 Minuten über die Ziellinie an der Mehrzweckhalle. Die Plätze vier und fünf gingen an Peter Roth (SC Neukirchen), der ebenfalls der M 50 angehört und 19:17 Minuten benötigte, und an Holger Gumbel (TSV Obervorschütz), der nach 19:47 Minuten im Ziel war.
Bei den Frauen musste in diesem Jahr eine Zeit von unter 20 Minuten gelaufen werden, um sich den Gesamtsieg zu sichern: Überraschend gelang dies der 40-jährigen Antje Dürnfelder (SV Osterbach), die mit der sehr guten Zeit von 19:51 Minuten bereits als Sechste des Gesamteinlaufs die Ziellinie überquerte und damit den ersten Gesamtsieg ihrer noch jungen Laufkarriere errang. Auch Sandra Barborseck (TVB) zeigte mit einer Zeit von 20:06 Minuten, auf der für die sie ungewohnt kurzen Strecke einen guten Lauf und belegte Rang 2 bei den Frauen und Rang 7 im Gesamteinlauf. Die erst 14-jährige Jolina Vaupel (TSV Geismar) folgte in 20:42 Minuten auf Platz 3.

Den Gesamtsieg über 9,8 Kilometer sicherte sich der 19-jährige Philipp Häßner (SC Impuls Erfurt), der das erste Mal beim Sommervolkslauf am Start war und sich mit einer Zeit von 35:53 Minuten einen großen Vorsprung erlief. In 37:51 Minuten folgte Florian Engel (LG Vellmar) auf Platz 2. Gemeinsam auf Platz 3 liefen Julian Häßner, der Zwillingsbruder des Gesamtsiegers, und Stefan Zimmermann (LG Ohra Energie), die 40:38 Minuten für die auf der ersten Hälfte sehr anspruchsvollen Strecke benötigten.
Bei den Frauen feierte die bereits 58-jährige Annette Peter (LG Vellmar) völlig überraschend ihren ersten Gesamtsieg, der in 46:26 Minuten mit fast fünf Minuten Vorsprung auch noch sehr überlegen ausfiel. Die Entscheidung um Platz 2 war deutlich knapper: Hier setzte sich die ebenfalls der W 50 angehörende Beate Fürst (Wolfhagen) in 51:03 Minuten mit fünf Sekunden Vorsprung auf die 24 Jahre jüngere Vanessa Schäfer (SV Eintracht Solz) durch.

Auf der Langstrecke über 18,8 Kilometern gab es einen spannenden Zieleinlauf. Bedingt durch die unterschiedlichen Startzeiten ergab es sich, dass die Gesamtsieger über 9,8 und 18,8 km einen größeren Teil ihrer Strecke gemeinsam zurücklegen konnten. Der 18-jährige Johannes Esaak Andemarian (TV Hessisch Lichtenau), der erst seit wenigen Monaten aktiv läuft, konnte sich mit einer Zeit von 1:13:12 Stunden den Gesamtsieg sichern. Der Zweitplatzierte Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) hatte den Sieger immer im Blick, konnte aber nicht zu ihm aufschließen. Mit nur sechs Sekunden Rückstand lief er über die Ziellinie im Fuhrmannweg. Auch Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) konnte mit Rang 3 und einer Zeit von 1:14:26 Minuten sehr zufrieden sein. Die Plätze 4 und 6 lagen innerhalb von nur sechzehn Sekunden: Platz 4 ging nach 1:18:21 Stunden an Kevin Jan Trebing-Hild (Habichtswald), gefolgt von Roland Schröder (KSV Baunatal), der 1:18:25 Stunden benötigte. Rang 6 belegte Ingo Siebert (Baunatal), der die Strecke in 1:18:37 Stunden absolvierte.
Bei den Frauen erlief sich die bereits der W 50 angehörende Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) nach 1:29:18 Stunden den Gesamtsieg. Den zweiten Platz sicherte sich Johanna Alpermann (LG Kaufungen) nach 1:35:18 Stunden. Auf Rang 3 folgte Juliane Altmann (LC Marathon Rotenburg), die 1:35:28 Stunden benötigte.

Auch bei dem Bambinilauf und vor allen Dingen bei den beiden Schülerläufen gab es spannende Zieleinläufe, die von den Zuschauern mit viel Applaus bedacht wurden.
Bei den weiblichen Bambinis siegte Leni Brötsch (TSV Geismar) in 2:17 Minuten. Tobias Brand (LC Marathon Rotenburg) setzte sich bei den männlichen Bambinis in 2:16 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung vor Yannik Löber (TSV Retterode) durch.

Über 1 km siegte bei den Mädchen Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau), die für die flache Wendepunktstrecke 3:31 Minuten benötigte. Mit einer Zeit von 3:44 Minuten konnte sich Pauline Kleesiek (Hockeyclub Kassel) den zweiten Platz sichern.
Bei den Jungen konnte sich Moritz Kleesiek (Fechtclub Kassel) nach 3:17 Minuten mit einem deutlichen Vorsprung vor Jakob Dieterich (LG Fuldatal) durchsetzen, der nach 3:30 Minuten ins Ziel lief.

Den Abschluss bildete ein Staffellauf über 3 x 500 m für Schüler, an dem sich insgesamt sechs Staffeln beteiligten.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich unter "34. Breitenbacher Sommervolkslauf 2016" zur Verfügung.

Mehr als 1.500 Bilder vom Orga-Lauf und vom Hauptlauf sind unter folgenden Links zu sehen:
Orga-Lauf:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6288918831377482833
Hauptlauf:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6290559154276899809

Weitere Platzierungen heimischer Starter:
500 m:
weiblich: 3. Bente Susdorf (LCM) 2:40 min, 6. Alija Pfeiler (TVB) 2:54 min
1 km:
MK U10: 1. Tom Susdorf (LCM) 3:50 min; WK U10: 2. Marlene Altmann (LCM) 4:09 min, 5. Theresa Offer (LCM) 4:27 min, 6. Eliza Marth (LCM) 4:41 min, 7. Jessica Brand (LCM) 4:51 min; WK U12: 3. Henrike Altmann (LCM) 4:30 min
5 km:
M 30: 3. Sebastian Diederich (Team Sonnenei) 21:15 min, 4. Sascha Heußner (SVO) 24:15 min, 5. Marcel Heußner (SVO) 24:43 min; M 40: 4. Dirk Brand (SVO) 22:52 min, 5. Marcus Pfeiler (TVB) 23:14 min; M 50: 9. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:38 min; M 60: 7. Bernard Meyer (LCM) 27:58 min; W 30: 1. Katja Marth (LCM) 23:34 min, 5. Christina Susdorf (LCM) 33:19 min; W 40: 5. Marion Offer (LCM) 24:18 min; W 50: 2. Heike Eckert (TVB) 23:40 min, 3. Beatrix Nöding (LCM) 23:50 min, 8. Birgit Hertel (LCM) 33:40 min; W 60: 4. Ingrid Meyer (LCM) 36:30 min
9,8 km:
M 30: 4. Patrick Schäfer (SVE) 51:06 min; M 40: 2. Andreas Altmann (LCM) 45:15 min, 4. Christian Wahl (Heinebach) 47:47 min, 7. Stefan Brand (SVO) 50:00 min; M 50: 9. Wilfried Ross (LCM) 49:52 min, 11. Carsten Gilga (SVE) 51:17 min; MJ U20: 3. Mathis Kirchhoff (LCM) 46:32 min; W 50: 4. Gabi Raetzer (LCM) 56:41 min
18,8 km:
M 30: 2. Christian Meise (FSG Bebra) 1:25:41 h; M 40: 6. Bernd Eisel (ESV Weiterode) 1:35:11 h, 7. Thorsten de Weerd (LCM) 1:43:27 h; M 50: 3. Andreas Patzwa (TVB) 1:36:25 h, 4. Karsten Hasert (LCM) 1:41:34 h, 7. Frank Schölzchen (LCM) 1:59:45 h; M 60: 5. Herbert Hucke (LCM) 1:56:15 h

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach

Armin Hast

Erfolgreiche heimische Starter in Hessisch Lichtenau

Am Samstag, den 21. Mai 2016, gingen bei der neunten Station des diesjährigen Nordhessencups in Hessisch Lichtenau über 40 heimische Läufer erfolgreich auf die anspruchsvollen Strecken. Bei Sonnenschein und Temperaturen um 24°C nahmen insgesamt 418 Starter an dem Lauf teil.

Auf der Langstrecke über 19,8 km konnten Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) und Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) einen Doppelsieg verzeichnen. Sandra Barborseck siegte in 1:30:49 Stunden vor Silke Altmann, die 1:35:08 Stunden benötigte und damit die W 50 gewann. Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 1:47:50 Stunden Platz 3 in der W 50. Ihre Vereinskameradin Nina Stein, die nach 1:50:35 Stunden das Ziel erreichte, gewann die Altersklasse W 30.
Bei den Männern belegte Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 1:21:05 Stunden Platz 3 im Gesamteinlauf und sicherte sich den Sieg in der M 40. Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) überquerte nach 1:47:43 Stunden als Dritter der M 30 die Ziellinie im Lichtenauer Stadion.

Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) musste sich dieses Mal über 5 km mit Platz 2 im Gesamteinlauf der Frauen "begnügen". Mit einer Zeit von 21:09 Minuten konnte sie jedoch die W 30 souverän gewinnen. Ihre Vereinskameradin Tamika Beyer lief nach 23:26 Minuten als Siegerin der W 20 ins Ziel. Nur eine Sekunde später folgte ihr Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg), die sich mit dieser Zeit den Sieg in der WJ U16 sicherte. In der W 40 konnten sich auf den Plätzen 2 und 3 zwei weitere Rotenburger Läuferinnen platzieren: Petra Wiesner benötigte 25:48 Minuten, Marion Offer lief nach 26:01 Minuten über die Ziellinie. Sonja Fechner (LC Marathon Rotenburg) belegte in 29:51 Minuten Rang 3 in der W 30. Kekona Schölzchen (LC Marathon Rotenburg) benötigte als Siegerin der WJ U14 32:56 Minuten für die anspruchsvolle Strecke.
Bei den Männern lief Lukas Gießler (TV Obersuhl) mit einer Zeit von 20:45 Minuten auf Platz 3 der M 20. Jan-Luca Heinzerling (LC Marathon Rotenburg) lief nach 27:06 Minuten als Zweiter auf das Podest in der MJ U16.

Über 10 km lief Daniel Höner (Team Sonnenei) die schnellste Zeit der heimischen Starter. Er lief nach 41:16 Minuten auf Platz 2 der M 30 ins Ziel. Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) konnte mit einer Zeit von 44:48 Minuten die Altersklasse MJ U18 gewinnen.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
400 m:
männlich: 7. Silias Unruh (TVB) 2:05 min
1.000 m:
WK U10: 4. Theresa Offer (LCM) 4:13 min, 7. Marlene Altmann (LCM) 4:22 min, 14. Jessica Brand (LCM) 4:51 min; WK U12: 9. Henrike Altmann (LCM) 4:26 min; MK U10: 15. Jannik Eckel (LCM) 4:56 min
5 km:
W 40: 5. Judith Heinzerling (LCM) 27:56 min; W 50: 6. Sandra Heinzerling-Belfi (LCM) 27:50 min, 11. Birgit Hertel (LCM) 35:30 min; M 20: 5. André Fuckner (TVB) 21:59 min; M 30: 8. Mirko Staar (Rotenburg) 23:23 min, 11. Florian Stein (TVB) 31:40 min; M 40: 12. Thorsten de Weerd (LCM) 24:46 min; M 50: 9. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:44 min, 17. Frank Schölzchen (LCM) 28:54 min; MJ U18: 5. Martin Moritz (LCM) 22:43 min, 7. Hendrik Offer (LCM) 24:03 min
10 km:
M 40: 4. Manuel Unruh (TVB) 43:21 min, 11. Andreas Altmann (LCM) 48:02 min, 14. Andreas Stumpf (LCM) 51:39 min; M 50: 17. Karsten Hasert (LCM) 53:29 min
19,8 km:
M 20: 4. Fabian Häde (Team Sonnenei) 1:39:25 h; M 40: 13. Georg Dreßler (TVB) 1:39:46 h; M 60: 6. Herbert Hucke (LCM) 2:09:55 h

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg
Armin Hast

Luise Zieba und Sandra Barborseck sichern sich erneut Gesamtsiege

Am Samstag, den 7. Mai 2016, machte der Nordhessencup Station beim 33. Baunataler Abendlauf. Rechtzeitig zum Lauf hatte der Frühling Einzug gehalten. Temperaturen um 25°C und ein vor allem auf dem Rückweg starker Wind forderte die ganze Leistungs- und Leidensfähigkeit der Teilnehmer. Auch bei diesen äußeren Bedingungen waren die heimischen Läufer wiederum sehr erfolgreich.

Auf der 5 km-Strecke konnte sich Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) wie bereits in der Vorwoche den Gesamtsieg sichern. Nach 20:26 Minuten überquerte sie mit einem Vorsprung von fast 40 Sekunden die Ziellinie. Platz 2 in 24:05 Minuten ging in der WJ U16 an Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg). Katja Marth (LC Marathon Rotenburg) gewann in 24:24 Minuten die W 35. In 25:21 Minuten konnte sich Marion Offer (LC Marathon Rotenburg) mit Platz 3 in der W 40 einen Podestplatz erlaufen. Sandra Heinzerling-Belfi (LC Marathon Rotenburg) überquerte nach 26:56 Minuten als Dritte der W 50 die Ziellinie. Rang 2 in der MJ U16 belegte Jan-Luca Heinzerling (LC Marathon Rotenburg), der 27:18 Minuten für die Strecke benötigte. Nur zwei Sekunden später folgte ihm Bernard Meyer (LC Marathon Rotenburg), der sich mit dieser Zeit Platz 3 in der M 65 sichern konnte. Marina Mey (LC Marathon Rotenburg) und Sonja Fechner (Rotenburg) liefen in 28:22 Minuten auf Platz 3 der W 30 bzw. der W 35. Mit einer Zeit von 30:45 Minuten belegte Kekona Schölzchen (LC Marathon Rotenburg) Platz 3 in der WJ U14. Ingrid Meyer (LC Marathon Rotenburg) rundete in 38:07 Minuten auf Platz 3 der W 65 die guten Ergebnisse ab.

Über 10 km lief Daniel Höner (Team Sonnenei) mit 41:57 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter. Mit dieser Zeit belegte er Platz 2 in der M 30. Ebenfalls auf Platz 2, aber in der MJ U18, reihte sich Jonas Eckel (LC Marathon Rotenburg) mit einer Zeit von 45:52 Minuten ein. Amelie Altmann (LC Marathon Rotenburg) konnte in 56:45 Minuten die Altersklasse WJ U18 gewinnen. Rang 2 in der W 55 belegte Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg), die 58:43 Minuten für die Strecke benötigte.

Über 18,6 km gewann Timo Eschstruth (TV 03 Breitenbach) in 1:14:11 Stunden die Altersklasse M 45 und belegte im Gesamteinlauf einen sehr guten zweiten Platz. Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) sicherte sich mit einer Zeit von 1:22:45 Stunden erneut überlegen den Gesamtsieg und ließ nur sechs Männern den Vortritt. Nach 1:29:59 Stunden überquerte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) die Ziellinie im Baunataler Parkstadion und gewann mit mehr als elf Minuten Vorsprung die Altersklasse W 50. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) konnte sich nach 1:38:14 Stunden über den Sieg in der W 30 freuen. Platz 2 in der W 40 belegte Petra Wiesener (LC Marathon Rotenburg) in einer Zeit von 1:45:55 Stunden.

Über die 1 km-Distanz zeigte Lätitia Dittrich (LC Marathon Rotenburg) einen sehr starken Lauf und belegte mit einer Zeit von 3:31 Minuten nur um zwei Sekunden geschlagen den zweiten Platz in der WJ U14. Tom Susdorf (LC Marathon Rotenburg) konnte mit einer Zeit von 3:55 Minuten die Altersklasse MK U10 gewinnen. Marlene Altmann (LC Marathon Rotenburg) belegte in 4:19 Minuten den dritten Platz in der WK U10.


Weitere Ergebnisse heimischer Starter:

400 m:
WK U8: 12. Bente Susdorf (LCM) 2:01 min

1 km:
WK U10: 9. Theresa Offer (LCM) 4:35 min, 12. Jessica Brand (LCM) 4:49 min, 13. Eliza Marth (LCM) 4:52 min; MK U10: 11. Jannik Eckel (LCM) 4:41 min; WK U12: 13. Henrike Altmann (LCM) 4:35 min

5 km:
W 45: 4. Judith Heinzerling (LCM) 27:22 min; W 55: 5. Birgit Hertel (LCM) 35:12 min; MJ U18: 6. Martin Moritz (LCM) 23:35 min; M 35: 8. Florian Stein (TVB) 31:32 min; M 50: 12. Frank Schölzchen (LCM) 27:40 min

10 km:
W 50: 4. Heike Eckert (TVB) 53:45 min; MJ U18: 5. Florian Moritz (LCM) 53:10 min; M 20: 5. Fabian Häde (Team Sonnenei) 47:13 min; M 40: 8. Thorsten de Weerd (LCM) 54:19 min; M 45: 6. Andreas Altmann (LCM) 47:30 min; M 50: 9. Wilfried Roß (LCM) 53:59 min

20 km: M 35: 4. Thorben Weichgrebe (SVO) 1:42:09 h, 5. Bernd Willibald (LCM) 1:42:15 h; M 45: 5. Georg Dreßler (TVB) 1:30:40 h


Abkürzungen:
LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach, TVB = TV 03 Breitenbach

Armin Hast

Viele Höhenmeter und hohe Temperaturen fordern die Läufer in Gersfeld

Der vierte Wertungslauf des Rhönsupercups fand bei in diesem Frühjahr ungewohnt hohen Temperaturen, strahlendem Sonnenschein und starkem Wind am Samstag, den 7. Mai 2016, im Rahmen des 4. Gersfelder Laufs "Rund um den Wildpark" statt. Die neue nun 11,6 km lange Strecke, die mit einigen anstrengenden langen Anstiegen und Gefällestücken gespickt war, verlangte neben den äußeren Bedingungen, an die man sich erst gewöhnen musste, alles ab.
Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) konnte sich mit einer Zeit von 52:46 Minuten den dritten Platz in der M 50 sichern. Andreas Stumpf (LC Marathon Rotenburg) erreichte mit einer Zeit von 1:04:37 Stunden das Ziel auf Platz 24 der M 40. Nach 1:07:02 Stunden beendete Klaus Heller den Lauf auf Platz 6 der M 60. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) wurde mit einer Zeit von 1:10:46 Stunden 37. der M 40. Seine Frau Miriam lief nach 1:17:33 Stunden auf Platz 21 der W 40 ins Ziel auf dem Sportplatz in Gersfeld.

Armin Hast

Luise Zieba und Sandra Barborseck sichern sich Gesamtsiege in Wolfhagen

Am Samstag, den 30. April 2016, machte der Nordhessencup Station beim 28. Wolfhager Volkslauf "Rund um den Graner Berg". Bei Temperaturen um 12°C mussten die Teilnehmer bei eigentlich guten äußeren Voraussetzungen mit teilweise starkem Wind kämpfen. Sowohl auf der 5,3 km-, als auch der 10,2 km- und der 18,6 km-langen Strecke, die abwechslungsreiche Streckenprofile boten, waren die heimischen Läuferinnen und Läufer sehr erfolgreich.

Auf der 5,3 km-Strecke konnte Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) ihre gute Form bestätigen und sich einen weiteren Gesamtsieg sichern. Nach exakt 21 Minuten überquerte sie mit einem Vorsprung von fast einer Minute die Ziellinie. Im Gesamteinlauf konnten sich nur 12 Männer vor ihr platzieren. Platz 3 in der W 45 ging an Marion Offer (LC Marathon Rotenburg), die für die Strecke 25:19 Minuten benötigte.

Über 10,2 km konnte Amelie Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 53:10 Minuten den dritten Rang in der WJ U18 belegen. Ebenfalls Platz 3 belegte Mathis Kirchhoff (LC Marathon Rotenburg), der in der Altersklasse MJ U18 läuft und 49:47 Minuten für die Strecke benötigte.

Über 18,6 km gewann Timo Eschstruth (TV 03 Breitenbach) in 1:11:35 Stunden die Altersklasse M 45 und belegte im Gesamteinlauf einen starken vierten Platz. Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief eine Zeit von 1:21:02 Stunden, sicherte sich damit überlegen den Gesamtsieg und ließ nur sieben Männern den Vortritt. Nach 1:27:22 Stunden überquerte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) die Ziellinie und gewann mit fast sieben Minuten Vorsprung die Altersklasse W 50.


Weitere Ergebnisse heimischer Starter:

1 km:
WK U10: 7. Marlene Altmann (LCM) 4:15 min; WK U12: 20. Henrike Altmann (LCM) 4:40 min; MK U10: 14. Jannik Eckel (LCM) 4:44 min; MJ U14: 4. Finn Gießler (LCM) 3:46 min

5,3 km:
MJ U18: 6. Hendrik Offer (LCM) 23:46 min, 7. Marian Gießler (LCM) 28:03 min; M 50: 5. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:26 min

10,2 km:
M 45: 4. Andreas Altmann (LCM) 46:13 min, 17. Carsten Gießler (LCM) 59:35 min


Abkürzungen:
LCM = LC Marathon Rotenburg

Armin Hast

Thomas Stieglitz läuft unter 40 Minuten

Am Samstag, den 30. April 2016, wurde der Rhönsupercup mit dem 30. Fuldaer Volkslauf fortgesetzt. Die 5 km- und die 10 km-Strecken waren offiziell vermessen und nahezu flach, was die Teilnehmer bei guten äußeren Bedingungen zu schnellen Zeiten nutzen wollten, was vielen von ihnen auch gelingen sollte.

Erneut schnellste Zeit der heimischen Teilnehmer erzielte Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach), der mit einer Zeit von 39:51 Minuten unter der 40 Minuten-Marke blieb und damit Platz 4 der M 50 belegte. Nach 48:34 Minuten lief Andreas Stumpf (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 32 der M 40 über die Ziellinie im Fuldaer Stadion. Ganz knapp unter der 50 Minuten-Grenze blieb Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg), der eine Zeit von 49:57 Minuten lief und sich damit auf Platz 41 der M 40 einreihte. Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) erzielte mit 51:17 Minuten und Rang 10 der M 60 exakt die gleiche Zeit und die gleiche Platzierung wie im Vorjahr. Nach 58:12 Minuten lief Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 23 der W 40 ins Ziel.

Über 5 km belegte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) in 20:45 Minuten Platz 3 in der MJ U18. Sein Zwillingsbruder Martin, der auf Platz 5 der MJ U 18 ins Ziel lief, benötigte 21:49 Minuten.

Armin Hast

Alle Gesamtsiege gehen an Läuferinnen aus dem heimischen Kreis

Am Sonntag, den 24. April 2016, gingen bei der fünften Station des diesjährigen Nordhessencups in Eschwege viele heimische Läuferinnen und Läufer erfolgreich an den Start. Das Wetter zeigte sich von seiner eher unfreundlichen Seite: Bei Temperaturen um 3°C, starkem Wind und gelegentlichen Graupelschauern herrschten nicht gerade optimale Laufbedingungen.

Auf der vermessenen und flachen 5 km-Strecke gelang der 45-jährigen Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen) in 21:27 Minuten mit 30 Sekunden Vorsprung vor der 14-jährigen Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) der Gesamtsieg. Luise Altmann sicherte sich in 21:57 Minuten den Sieg in der WJ U16. Nur 11 Sekunden später überquerte Tamika Beyer (LC Marathon Rotenburg) als Siegerin der W 20 die Ziellinie. Bei ihrer Vereinskameradin Katja Marth macht sich ihr zielgerichtetes Training bemerkbar: Mit 23:20 Minuten gewann sie die W 35. In der W 40 gelang ihren Vereinskameradinnen sogar ein Doppelsieg: Marion Offer gewann mit einer Zeit von 24:45 Minuten vor Tanja Gießler, die 25:59 Minuten benötigte. In der W 55 wurde Birgit Hertel (LC Marathon Rotenburg) mit einer Zeit von 32:10 Minuten Dritte. Ihre Vereinskameradin Ingrid Meyer belegte in 36:17 Minuten Platz 2 in der W 65.
Mit einer Zeit von 22:52 Minuten erreichte Hendrik Offer (LC Marathon Rotenburg) als Zweiter der MJ U18 das Ziel. In der M 30 lief Sascha Heußner (SV Osterbach) nach 23:06 Minuten als Dritter über die Ziellinie auf dem Eschweger Sportplatz. Wolfgang Huth (LC Marathon Rotenburg) konnte mit einer Zeit von 26:26 Minuten Platz 2 in der M 60 erzielen.

Über die ebenfalls amtlich vermessene 10 km-Strecke lieferte sich Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) auf den letzten Kilometern einen verbissenen Kampf mit Nina Völckel, zu der sie in der zweiten Rennhälfte bei starkem Gegenwind aufgelaufen war. Letztlich konnte sie sich in 42:16 Minuten mit einem Vorsprung von drei Sekunden durchsetzen und erzielte ihren zweiten Gesamtsieg nacheinander.
Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) war nur zwei Wochen nach dem Wien-Marathon schon wieder gut erholt und konnte sich im Ziel über eine Zeit von 48:22 Minuten und Platz 2 in der W 50 freuen.
In der WJ U 18 belegte Amelie Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 53:05 Minuten den zweiten Platz.
In 54:38 Minuten sicherte sich Bettina Huth (LC Marathon Rotenburg) den Sieg in der W 55.
Bei den Männern lief Daniel Höner (Team Sonnenei) die zweite Rennhälfte in einer Gruppe, der auch Manuel Unruh angehörte, so dass sich die Gruppe gegen den Wind in der Führungsarbeit abwechseln konnte. Im Endspurt setzte sich Daniel Höner in 41:02 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Manuel Unruh durch. Beide gewannen mit diesen Zeiten ihre Altersklassen M 35 bzw. M 40.

Über die 20 km-Strecke konnte sich Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach), die ebenfalls den Wien-Marathon in den Beinen hatte, in 1:27:30 Stunden über einen überlegenen Gesamtsieg freuen. Auch Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) war nur zwei Wochen nach dem Hannover-Marathon bereits wieder am Start und gewann mit einer Zeit von 1:34:44 Stunden die W 50. In 1:47:14 Stunden lief Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) auf Platz 2 der M 35.

Über die 1 km-Distanz belegte Finn Gießler (LC Marathon Rotenburg) in 4:00 Minuten den zweiten Platz der MJ U14. Nur eine Sekunde später folgte ihm sein Vereinskamerad Tom Susdorf, der mit dieser Zeit die Altersklasse MK U10 mit 15 Sekunden Vorsprung gewinnen konnte.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
1 km:
WK U12: 6. Henrike Altmann (LCM) 4:37 min; WK U10: 4. Marlene Altmann (LCM) 4:19 min, 5. Theresa Offer (LCM) 4:36 min, 6. Eliza Marth (LCM) 4:51 min, 10. Jessica Brand (LCM) 5:06 min
5 km:
M 30: 5. Marcel Heußner (SVO) 23:29 min; M 35: 7. Florian Stein (TVB) 29:48 min; M 50: 5. Frank Schölzchen (LCM) 25:56 min, 6. Carsten Balkow (LCM) 28:07 min; MJ U18: 7. Marian Gießler (LCM) 26:19 min
10 km:
M 40: 5. Stefan Brand (SVO) 48:38 min; M 45: 4. Armin Hast (TVB) 42:56 min, 6. Andreas Altmann (LCM) 43:48 min, 12. Carsten Gießler (LCM) 49:05 min; M 55: 12. Jürgen Wilhelm (TVB) 50:27 min

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach

Armin Hast

Thomas Stieglitz läuft in Motten auf Platz 2

Der zweite Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 23. April 2016, bei kühlem und regnerischem Wetter im Rahmen des 33. Karl und Helmut Will-Gedächtnislaufs in Motten statt. An dem Wertungslauf nahmen insgesamt sechs heimische Starter teil.

Auf der 11 km langen Strecke, die von Kilometer 3 bis Kilometer 8 einen langen Anstieg als Schwierigkeit beinhaltet, lief Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) erneut die beste Zeit der heimischen Starter. Den größten Teil der Strecke musste er auf sich allein gestellt zurücklegen. Mit einer Zeit von 47:02 Minuten belegte Thomas Stieglitz Platz 2 der M 50.

Die weiteren fünf Starter des TV 03 Breitenbach und des LC Marathon Rotenburg erreichten das Ziel auf dem Sportplatz in Motten innerhalb von 100 Sekunden:
Andreas Stumpf (LC Marathon Rotenburg) überlief nach 57:55 Minuten als 21. der M 40 die Ziellinie. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 58:08 Minuten den sechsten Platz der W 30. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) konnte sich mit einer Zeit von 58:23 Minuten auf Platz 22 der M 40 einreihen. Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) blieb als Fünfter der M 60 in 59:26 Minuten unter einer Laufzeit von einer Stunde. Nur neun Sekunden später lief sein Vereinskamerad Harald Heyde als Siebter der M 60 ins Ziel.

Armin Hast

Gesamtsiege für Luise Zieba und Anja Huth in Körle

Am Samstag, den 16. April 2016, gingen bei der vierten Station des diesjährigen Nordhessencups in Körle über 35 heimische Läufer erfolgreich auf die anspruchsvollen Strecken. Insgesamt nahmen 556 Starter an dem Lauf teil.

Über 5 km konnte Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) einen souveränen Gesamtsieg landen. Mit einer Zeit von 20:48 Minuten hatte sie fast eine Minute Vorsprung vor der Zweitplatzierten Carmen Seitz-Adam aus Wehrshausen. Als Zweite der WJ U16 überquerte Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) nach 23:15 Minuten die Ziellinie. Ihre Vereinskameradin Lätitia Dittrich reihte sich in 24:25 Minuten auf Platz 2 der WJ U14 ein. Beatrix Nöding (LC Marathon Rotenburg) belegte in 24:55 Minuten Platz 3 in der W 50.
Bei den Männern zeigte André Fuckner (TV 03 Breitenbach) einen guten Lauf und konnte mit einer Zeit von 20:43 Minuten Platz 3 in der M 20 erreichen.

Über 10 km gelang Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) erstmals ein Gesamtsieg. In 44:27 Minuten überquerte sie mit genau 45 Sekunden Vorsprung die Ziellinie auf dem Sportplatz in Körle. Ebenfalls einen guten Lauf zeigte Manuel Unruh (TV 03 Breitenbach). Nach 41:59 Minuten konnte er sich über Platz 2 in der M 40 freuen. Einen Klassensieg in der MJ U18 errang Jonas Eckel (LC Marathon Rotenburg), der für die Strecke 43:29 Minuten benötigte. Mit einer Zeit von 45:20 Minuten belegte sein Vereinskamerad Florian Moritz in der gleichen Altersklasse Rang 3.

Nina Stein (TV 03 Breitenbach) gewann über die 18,9 km lange und sehr anspruchsvolle Strecke mit einer Zeit von 1:45:03 Stunden die Altersklasse W 30.

Über 1.000 m konnte Tom Susdorf (LC Marathon Rotenburg) in 4:15 min die Altersklasse MK U10 gewinnen.


Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
Bambini:
weiblich: 8. Bente Susdorf (LCM) 2:08 min; männlich: 8. Silias Unruh (TVB) 2:12 min, 14. Mathieu Unruh (TVB) 2:46 min
1.000 m:
WK U12: 11. Henrike Altmann (LCM) 4:34 min; WK U10: 6. Marlene Altmann (LCM) 4:36 min, 14. Eliza Marth (LCM) 5:00 min, 17. Jessica Brand (LCM) 5:10 min; MK U10: 13. Jannik Eckel (LCM) 5:07 min
5 km:
W 50: 12. Birgit Hertel (LCM) 33:54 min; WJ U16: 6. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 27:11 min; WJ U14: 4. Kekona Schölzchen (LCM) 30:50 min; M 30: 6. Sascha Heußner (SVO) 23:25 min, 7. Marcel Heußner (SVO) 24:22 min, 13. Florian Stein (TVB) 31:58 min; M 50: 12. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:22 min; M 60: 17. Bernard Meyer (LCM) 28:28 min, 18. Wolfgang Huth (LCM) 28:34 min, 19. Herbert Hucke (LCM) 28:46 min; MJ U18: 5. Martin Moritz (LCM) 22:57 min
10 km:
W 50: 4. Bettina Huth (LCM) 56:36 min; M 40: 8. Andreas Altmann (LCM) 45:32 min, 12. Stefan Brand (SVO) 49:31 min; M 50: 17. Wilfried Roß (LCM) 49:51 min; MJ U 18: 4. Mathis Kirchhoff (LCM) 48:06 min

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach
Armin Hast

Erfolgreicher Auftakt des Rhönsupercups in Bimbach

Am Samstag, den 9. April 2016, startete der Rhönsupercup mit dem 31. Bimbacher Mühlberglauf in die neue Saison. Über die 9,8 km lange und weitestgehend flache Strecke konnte bei idealem Laufwetter Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 39:05 Minuten Platz 2 in der M 50 belegen. Walter Deist lief bei seinem ersten diesjährigen Start nach 43:31 Minuten auf Rang 14 der M 50 über die Ziellinie. 46:22 Minuten betrug die Zeit von Harald Heyde (TV 03 Breitenbach), mit der er Rang 6 der M 60 belegte. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) erreichte nach 49:29 Minuten auf Platz 7 in der W 30 das Ziel. Ihr Vater Klaus Heller, der bereits seit vielen Jahren für den TV 03 Breitenbach startet, belegte mit einer Zeit von 49:41 Minuten Platz 10 der M 60.
Armin Hast

Erfolgreiche Finisher trotz nicht unproblematischer Vorbereitung

Im Herbst letzten Jahres reifte bei einigen Aktiven des TV 03 Breitenbach der Plan am Wien-Marathon teilzunehmen.

Nachdem sich vier Läuferinnen und ein Läufer angemeldet hatten, begann im Januar die Vorbereitung auf den Marathon und den gleichzeitig stattfindenden Halbmarathon.

Leider verlief bei allen fünf Teilnehmern die Vorbereitung nicht problemlos. Kleine und größere Verletzungen führten zu unterschiedlich langen Laufpausen, die jedoch so gut wie möglich für alternative Trainingsformen genutzt wurden.

Am Freitag, den 8. April 2016, starteten die Fünf voller Vorfreude auf die Stadt und das Event, aber auch mit einer gewissen Skepsis gegenüber ihrer aktuellen Leistungsfähigkeit, mit der Bahn Richtung Wien.

Die ersten Eindrücke von Wien waren imposant. Trotz des kalten und windigen Wetters waren die Läuferinnen und Läufer von der Schönheit der Stadt beeindruckt.

Am Sonntag war es dann soweit:
Vom Hotel, das direkt an der Strecke lag, ging es über die Reichsbrücke zum Start auf der anderen Donauseite, wo die Kleiderbeutel abgegeben wurden und wo man sich seinen Platz im über 20.000 Teilnehmer großen Starterfeld suchen musste.

Der Marathon in Wien besitzt die Besonderheit, dass Marathon- und Halbmarathonläufer gleichzeitig starten und man noch bei Kilometer 20 entscheiden kann, direkt ins Halbmarathonziel zu laufen oder die zweite Streckenhälfte in Anspruch zu nehmen.

Die äußeren Bedingungen waren nicht gerade optimal. Zwar waren die Temperaturen mit 10°C sehr läuferfreundlich, beeinträchtigt wurden diese jedoch durch einen stark böigen Wind, der allen Teilnehmern zusätzliche Kraft abverlangte.

Die Strecke in Wien führte vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten. Der Zuschauerzuspruch hielt sich jedoch gegenüber den großen deutschen Marathonveranstaltungen in Grenzen. Teilweise fühlten sich gerade die Marathonläufer auf dem zweiten Teil der Strecke sehr einsam.

Heidrun und Jürgen Wilhelm, die sich für den Halbmarathon angemeldet hatten, fanden in dem großen und dichten Starterfeld nur schwer ihren Laufrhythmus und hatten sich bereits sehr früh dazu entscheiden, die komplette Strecke gemeinsam zu laufen. Dies sollte ihnen auch gelingen, so dass sie dann nach 1:55:30 Stunden bzw. 1:55:31 Stunden Hand in Hand die Ziellinie vor dem Rathaus überqueren konnten. Jürgen Wilhelm belegte mit dieser Zeit Platz 216 in der M 55. Seine Frau Heidrun wurde Fünfzehnte in der W 55. Insgesamt erreichten 13.317 Halbmarathonteilnehmer das Ziel.

Über die Marathonstrecke waren Sandra Barborseck, Heike Eckert (beide TV 03 Breitenbach) und Gisela Schenk (LG Alheimer) am Start.

Sandra Barborseck war in der Vorbereitung von Wadenproblemen beeinträchtigt und konnte nur eingeschränkt trainieren. Durch alternative Trainingsformen war die Verletzung jedoch schneller als gedacht überwunden. Aufgrund der fehlenden langen Läufe büßte sie auf der zweiten Hälfte mehr Zeit als gewohnt ein. Mit einer Zeit von 3:10:37 Stunden war sie sehr glücklich das Ziel zwischen Rathaus und Burgtheater erreicht zu haben. Noch beachtlicher ist, dass sie mit dieser Zeit Platz 2 in der W 45 und Platz 34 in der Gesamtwertung belegte.

Aufgrund eines Sturzes bei Glatteis musste Heike Eckert eine dreiwöchige Zwangspause in der Vorbereitung einlegen und war froh, dass sie Dank sehr guter ärztlicher und physiotherapeutischer Behandlung überhaupt an den Start gehen konnte. Sie war selbst überrascht, wie gut sie in das Rennen fand, und legte die ersten 30 Kilometer sehr schnell zurück. Erst auf den letzten 12 Kilometern verlor sie aufgrund des Windes und der fehlenden Trainingskilometer ein wenig Zeit. Im Ziel war sie über ihre Zeit von 3:42:13 Stunden und das Erreichen des Ziels, mit dem sie noch vor drei Wochen nicht gerechnet hatte, sehr glücklich. Mit dieser Zeit belegte sie Platz 10 in der W 50 und Platz 203 im Gesamteinlauf.

Nach dem erfolgreichen New York-Marathon im November letzten Jahres stand mit dem Wien-Marathon ein weiterer Höhepunkt für Gisela Schenk auf dem Programm. Aus privaten Gründen konnte auch sie die Vorbereitung nicht unbeeinträchtigt absolvieren. Auf der zweiten Streckenhälfte musste sie wie sehr viele andere Teilnehmer aufgrund der äußeren Bedingungen ihr Tempo ein wenig reduzieren. Mit einer Zielzeit von 3:54:17 Stunden blieb sie erneut deutlich unter vier Stunden und reihte sich auf Platz 9 in der W 55 ein. Im Gesamteinlauf bedeutete dies Platz 339.

Alle fünf Teilnehmer traten am Montag gut gelaunt und beeindruckt von der Schönheit der Stadt Wien die lange Heimreise an.

Armin Hast

Timo Eschtruth läuft auf Platz 3 in Hannover

Am Sonntag, den 10. April 2016, startete Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) beim 26. Hannover Marathon. Er hatte sich den Hannover Marathon als Frühjahrsmarathon herausgesucht, da er gerne in der Stadt laufen wollte, in der er sich zurzeit beruflich bedingt den größten Teil der Woche aufhält.

Die absolut flache Marathonstrecke führte vom Start am Neuen Rathaus auf einer langen Geraden parallel zum Maschsee, anschließend auf einer ebenso langen Geraden zurück in die Innenstadt, vorbei am Hauptbahnhof, den Herrenhäuser Gärten zurück zum Ziel, das sich ebenfalls am Neuen Rathaus befand. Bei strahlenden Sonnenschein und milden Temperaturen herrschten bis auf einen leichten Wind nahezu ideale Laufbedingungen.

Timo Eschtruth fand schnell in seinen Laufrhythmus und passierte die Halbmarathonmarke nach 1:20:32 Stunden. Motiviert von den vielen Zuschauern an der Strecke, die für eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre sorgten, nahm er die zweite Streckenhälfte in Angriff. Auf dieser Hälfte war er weitestgehend auf sich allein gestellt, verlor aber trotzdem nur wenig Zeit und überquerte nach 2:44:35 Stunden die Ziellinie auf Platz 3 der M 45 (30. Platz im Gesamteinlauf). Eine sehr starke Leistung zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison.

Insgesamt erreichten 1.859 Teilnehmer das Marathonziel.
Armin Hast

Doro Licht läuft Halbmarathon in Bad Staffelstein

Als Veranstaltung gehört der Obermain-Marathon zu den herausragenden Läufen in Oberfranken, wobei der Halbmarathon dem Marathon in den letzten Jahren den Rang abgelaufen hat. Das Halbmarathonziel sollten in diesem Jahr 959 Teilnehmer erreichen.

Im Gegensatz zum Marathon verläuft der Halbmarathon nahezu flach in der Mainaue mit dem Zieleinlauf im Bad Staffelsteiner Stadion.

Zusammen mit ihrem Lebensgefährten Frank Trausch hatte sich Doro Licht (TV 03 Breitenbach) intensiv auf den Halbmarathon vorbereitet.

Bei sehr guten äußeren Bedingungen nahmen sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmern die Halbmarathondistanz in Angriff.

Frank Trausch erreichte das Ziel nach 1:51:47 Stunden auf Platz 73 der M 45. Doro Licht lief nur knapp zwei Minuten nach ihm über die Ziellinie. Mit einer Zeit von 1:53:55 Stunden belegte sie Platz 13 in der W 50.
Armin Hast

Lauftreff für Einsteiger

In den Wintermonaten hat die Laufgruppe des TV 03 Breitenbach die Idee entwickelt einen Lauftreff für Einsteiger anzubieten. Gerade zum Frühjahr gibt es viele Menschen, die mit dem beginnenden Anstieg der Temperaturen ihre guten Vorsätze bezüglich ihrer geplanten sportlichen Aktivitäten umsetzen wollen. In einer Gruppe Gleichgesinnter fällt ein solches Vorhaben leichter. Genau an diesem Punkt möchte die Laufgruppe ansetzen. Petra Herzig, langjähriges Mitglied dieser Laufgruppe, möchte mit Hilfe ihrer eigenen langjährigen Lauferfahrung Einsteiger begleiten und unterstützen. Ziel des Lauftreffs ist es einen positiven Einstieg in das gesundheitsfördernde Laufen zu finden.

Ein erstes Treffen findet am Donnerstag, den 21. April 2016, um 19.30 Uhr im Breitenbacher Hof (Hersfelder Straße 116, 36179 Bebra-Breitenbach) statt. Im Rahmen dieses Treffens soll der genaue Ablauf, Treffpunkte und zwei feste, wöchentliche Termine festgelegt werden. Der Lauftreff soll dann am darauffolgenden Wochenende beginnen.
Petra Herzig und die Laufgruppe des TV 03 Breitenbach würden sich über eine rege Teilnahme an dem Treffen und dem Lauftreff sehr freuen.

Für weitere Informationen stehen Petra Herzig (Tel.: 06622/43315, E-Mail: petraherzig9@gmail.com) und Armin Hast (Tel.: 06622/43700, E-Mail: armin.hast@gmx.de) zur Verfügung.
Armin Hast

Erfolgreicher Abschluss der 33. Breitenbacher Winterlaufserie

Die neue Laufstrecke der Breitenbacher Winterlaufserie hat auch im dritten Jahr zahlreiche Läufer nach Breitenbach gelockt. Insgesamt nahmen 729 Läuferinnen und Läufer an den drei Veranstaltungen teil. Begünstigt wurde die diesjährige Serie mit Ausnahme des ersten Laufs von dem ausbleibenden Winter und den relativ guten Laufbedingungen, die die Teilnehmer zu sehr ansprechenden Leistungen nutzten. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 128 Teilnehmer platzieren.

Bei den Mädchen über 3 x 1 km sicherte sich wie im Vorjahr Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau) in 10:58 Minuten vor Anastasia Tronicek (LG Alheimer), die 11:14 Minuten benötigte, den Gesamtsieg. Platz 3 ging an Cecile Löber (TSV Retterode), die sich über eine Gesamtzeit von 12:12 Minuten freuen konnte. Rang 4 belegte nach 12:58 Minuten Sophie Rühling (TV Hessisch Lichtenau).

Bei den Jungen errang Louis Hartwig (TV Hessisch Lichtenau) einen überlegenen Gesamtsieg. Er steigerte sich von Lauf zu Lauf und benötigte insgesamt nur 9:35 Minuten. Sein Vereinskamerad Niklas Ludwig folgte ihm in 10:37 Minuten auf Platz 2. Dritter wurde Till Steuber (MT Melsungen), der nach insgesamt 11:02 Minuten die drei Läufe beendet hatte. Auch der Viertplatzierte Luca Engler (TV 03 Heringen) blieb in 11:32 Minuten deutlich unter der 12 Minuten-Marke.

Über 3 x 5 km konnte sich der 19-jährige Lorenz Funck (MT Melsungen) nach Platz 2 im Vorjahr dieses Mal mit einer Gesamtzeit von 51:11 Minuten den Gesamtsieg sichern. Ihm dicht auf den Fersen war der Vorjahresdritte Maurice Herwig (Eschweger TSV), der 51:54 Minuten benötigte. Platz 3 ging in 55:48 Minuten an Lutz Debus (TuSpo Borken), den Sieger der M 50. Die Plätze 4 und 5 gingen an die Altersklasse MJ U 20: Hier setzte sich Marvin Knaust (MT Melsungen) in 56:47 Minuten mit 22 Sekunden Vorsprung auf Daniel Hahn (Hünfelder SV) durch. Platz 7 belegte Marcel Krug (CJD Oberurff), der 57:15 Minuten benötigte. In 57:54 Minuten ging Platz 8 an Max Schmitt (Hünfelder SV), einem weiteren Läufer der MJ U 20.

Bei den Frauen ging der Gesamtsieg in 1:01:16 Stunden erstmals an Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg). In 1:03:07 Stunden wurde Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen) Zweite. Platz 3 in 1:05:15 Stunden belegte bei ihrer ersten Teilnahme Johanna Labonte (TSV Altmorschen). Die Entscheidung um die Plätze 4 bis 6, die alle an jugendliche Teilnehmerinnen gingen, fiel sehr knapp aus: Rang 4 sicherte sich Milena Hohmann (Hünfelder SV) in 1:06:13 Minuten. Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) belegte nach 1:06:47 Stunden Rang 5. Nur um eine Sekunde geschlagen geben musste sich Lynn Olson (MT Melsungen) auf Platz 6.

Über 3 x 10 km konnte sich Philipp Stuckhardt (LGA) in 1:41:51 Stunden erstmals den Gesamtsieg sichern. Nach drei spannenden Wettkämpfen konnte er den Zweitplatzierten Simon Jakob (KSV Baunatal) um 48 Sekunden hinter sich lassen. Den dritten Rang belegte Timo Pippart (Eschweger TSV), der sich von Lauf zu Lauf deutlich steigern konnte und 1:46:46 Stunden benötigte. Rang 4 ging nach 1:48:03 Stunden an Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen). Der zweitbeste heimische Starter auf Platz 5 war Timo Eschtruth vom TV 03 Breitenbach, der sich über eine Gesamtzeit von 1:50:39 Stunden freuen konnte. Ihm folgte in 1:54:53 Stunden Dario Ernst (KSV Baunatal) auf Platz 6. Tobias Schuff (Team Erdinger alkoholfrei) in 1:57:07 Stunden und Johannes Rahner (SC Neuenstein) in 1:58:29 Stunden rundeten auf den Plätzen 7 und 8 die Läufer mit einer Gesamtzeit von weniger als zwei Stunden ab.

Bei den Frauen gewann erneut Sandra Barborseck, die drei Mal im Orgalauf angetreten war, mit einer Gesamtzeit von 2:03:01 Stunden mit mehr als 6 Minuten Vorsprung den Sieg. Auf Platz 2 folgte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg), die 2:09:49 Stunden benötigte. Dritte wurde in 2:13:35 Stunden die erst 15-jährige Elena Glüber (LT Speeketze Marbach). Platz 4 belegte nach 2:22:09 Stunden Diana Tempel (KSV Baunatal). Die Top 5 schloss Katja Marth (LC Marathon Rotenburg) mit einer Gesamtzeit von 2:29:45 Stunden ab.

Die komplette Ergebnisliste steht im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
WK U 10: 1. Marlene Altmann (LCM) 13:06 min, 2. Mira Taube (SVS) 13:53 min, 3. Theresa Offer (LCM) 14:03 min, 4. Bente Susdorf (LCM) 19:51 min; WK U 12: 2. Carlotta Ullrich (TVO) 13:09 min, 3. Marie Breitbart (TVO) 13:16 min, 4. Henrike Altmann (LCM) 13:32 min

5 km:
M 20: 1. André Fuckner (TVB) 1:01:18 h; M 50: 2. Frank Metzger (LCM) 58:21 min, 3. Johannes Kirchhoff (LCM) 1:07:38 h, 5. Ralf König (Weiterode) und Horst Tann (TVB) 1:23:28 h; M 60: 1. Rolf Schade (LGA) 1:10:23 h; M 70: 3. Manfred Strobel (TVB) 1:51:14 h; MJ U 16: 2. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 1:18:34 h; MJ U 20: 6. Florian Moritz (LCM) 1:00:38 h, 7. Mathis Kirchhoff (LCM) 1:05:35 h, 8. Martin Moritz (LCM) 1:06:22 h; W 30: 3. Tina Taube (SVS) 1:19:16 h, 4. Marina Mey 1:20:08 h; W 40: 2. Jutta Buchenau (TVB) 1:16:11 h, 3. Miriam Bögge (LCM) 1:18:07 h, 4. Judith Heinzerling (LCM) 1:18:49 h; W 50: 3. Sandra Heinzerling-Belfi (LCM) 1:20:48 h

10 km:
M 30: 5. Thorben Weichgrebe (SVO) 2:27:45 h; M 40: 4. Armin Hast (TVB) 2:01:53 h, 5. Torsten Schwarz (TVB) 2:02:28 h, 7. Stefan Brand (SVO) 2:22:57 h, 8. Thorsten de Weerd (LCM) 2:23:58 h, 9. Peter Bögge (LCM) 2:26:33 h, 11. Andreas Haßt (TVB) 2:33:30 h; M 50: 1. Thomas Stieglitz (TVB) 2:02:31 h, 3. Jörg Mertens (Rotenburg) 2:11:31 h, 6. Wilfried Roß (LCM) 2:16:22 h, 7. Karsten Hasert (LCM) 2:31:08 h, 8. Jürgen Wilhelm (TVB) 2:32:12 h, 10. Frank Schölzchen (LCM) 2:41:34 h; M 60: 1. Harald Heyde (TVB) 2:21:13 h; MJ U 20: 3. Hendrik Offer (LCM) 2:24:45 h; W 40: 3. Marion Offer (LCM) 2:37:38 h; W 50: 2. Gisela Schenk (LGA) 2:31:59 h; WJ U 20: 2. Amelie Altmann (LCM) 2:32:34 h

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVS = SV Eintracht Solz, SVO = SV Osterbach, TVO = TV Obersuhl
Armin Hast

Gute Zeiten zum Abschluss der Winterlaufserie

Am Samstag, den 12. März 2016, stand mit dem dritten Lauf der Breitenbacher Winterlaufserie der Abschluss der Laufserie auf dem Programm. 226 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollten den Lauf noch einmal nutzen, um ihre Leistungen aus den Vormonaten zu bestätigen oder zu verbessern.

Der Lauf wurde wieder an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen gestartet. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Bei Temperaturen um 5°C herrschten bis auf den leicht störenden Wind auf dem Rückweg gute Laufbedingungen.

Der Winterlauf wurde um 15:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 17 Mädchen und 11 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert.

Bei den Mädchen sicherte sich erneut Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau), die sich auf 3:34 Minuten steigern konnte, den Sieg vor Anastasia Tronicek (LG Alheimer Rotenburg), die sich ebenfalls von Lauf zu Lauf verbesserte und dieses Mal nach 3:41 Minuten die Ziellinie überquerte. Platz 3 belegte Cecile Löber (TSV Retterode) in 4:00 Minuten.

Bei den Jungen steigerte sich Louis Hartwig (TV Hessisch Lichtenau) auf 3:02 Minuten und landete mit dieser Zeit einen souveränen Sieg. Platz 2 belegte Till Steuber (MT Melsungen), der sich auf 3:27 Minuten verbesserte. Niklas Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) lief nach 3:30 Minuten als Dritter ins Ziel.

Über 5 km lieferten sich Maurice Herwig (Eschweger TSV) und Lorenz Funck (MT Melsungen), die beide der MJ U 20 angehören, ein spannendes Rennen, das erst im Endspurt entschieden wurde. Maurice Herwig, der sich von Lauf zu Lauf deutlich steigern konnte, setzte sich in 16:42 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung auf Lorenz Funck durch. Mit einer Zeit von 17:12 Minuten folgte Oliver Degenhardt (WVC Kassel) auf Platz 3. Die weiteren Plätze wurden von Aktiven der MJ U 20 belegt: In 17:40 Minuten lief Christian Schulz (MT Melsungen) auf Platz 4 über die Ziellinie. Rang 5 belegte sein Vereinskamerad Marvin Knaust in 18:30 Minuten. Die Entscheidung über Platz 6 fiel erst auf den letzten Metern: Der Jugendliche Max Schmitt (Hünfelder SV) konnte sich in 18:36 Minuten um zwei Sekunden gegen Lutz Debus (TuSpo Borken) durchsetzen, der bereits der M 50 angehört.

Bei den Frauen ging der Sieg in 19:50 Minuten an Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg), die sich gegenüber dem Vormonat um fast eine Minute steigern konnte. Den zweiten Platz belegte die 14-jährige Milena Hohmann (Hünfelder SV), die das Ziel nach 20:41 Minuten erreichte. Rang 3 ging in 20:59 Minuten an Carmen Seitz-Adam aus Wehrshausen. Die Plätze vier bis sechs waren der Jugend vorbehalten: Laetitia Dittrich (LC Marathon Rotenburg) überquerte in 21:05 Minuten gefolgt von Maja Severloh (Hünfelder SV) in 21:32 Minuten und Lynn Olson (MT Melsungen) in 21:38 Minuten die Ziellinie.
Insgesamt liefen 16 Läufer unter 20 Minuten.

Das 10 km-Rennen wurde erst auf dem Rückweg entschieden. Bis zum Wendepunkt waren Philipp Stuckhardt (LC Marathon Rotenburg) und Simon Jakob (KSV Baunatal) gemeinsam unterwegs. Nach der Wende konnte sich Philipp Stuckhardt Sekunde um Sekunde lösen. Bis ins Ziel, das er nach 33:07 Minuten erreichte, konnte er seinen Vorsprung auf Simon Jakob auf 24 Sekunden ausbauen. Das ganze Rennen gemeinsam liefen die beiden Vereinskameraden Lorenz Rau und Ilyas Iman von der LG Fulda. Beide überquerten nach 33:51 Minuten auf Platz 3 liegend die Ziellinie. Timo Pippart (Eschweger TSV) verbesserte sich von Lauf zu Lauf und belegte mit einer Zeit von 35:03 Minuten Platz 5. Rang 6 belegte Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen), der 35:42 Minuten benötigte. Insgesamt blieben 13 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Das Frauenrennen über 10 km wurde auf den letzten beiden Kilometern entscheiden. Im Ziel konnte sich Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) in 42:33 Minuten gegen die 15-jährige Elena Glüber (LT Speeketze Marbach) durchsetzen, die die Ziellinie nach 43:06 Minuten überlief. Zwischen dem dritten und dem vierten Platz lagen nur sechs Sekunden: Diesen dritten Platz konnte bei ihrem ersten Start in Breitenbach Elke Reuting (WVC Kassel) in 44:28 Minuten belegen. 44:34 Minuten reichten Antje Dürnfelder (SV Osterbach), die ebenfalls erstmals in Breitenbach am Start war, zu Platz 4. Platz 5 belegte Diana Tempel (KSV Baunatal) in 46:11 Minuten. Den Altersklassenrekord in der WJ U 10 konnte die 14-jährige Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg), die auf Platz 6 lief, auf 46:47 Minuten verbessern.

Mit 37 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht. Hier gingen viele Breitenbacher Läuferinnen und Läufer an den Start, die am Samstag als Helfer eingesetzt waren.

Über 5 km siegte Frank Metzger (LC Marathon Rotenburg), der 19:07 Minuten benötigte. Platz 2 ging an André Fuckner (TV 03 Breitenbach), der in 19:53 Minuten unter der 20 Minuten-Marke blieb. Bei den Frauen siegte die 14-jährige Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg), die nach 22:02 Minuten die Ziellinie überquerte.

Über 10 km-Lauf siegte bei den Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach), die 41:11 Minuten benötigte, vor Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg), die den Streckenrekord in der W 50 auf 42:43 Minuten verbesserte.
Bei den Männern gewann Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) in 36:37 Minuten vor seinen Vereinskameraden Thomas Stieglitz, der 39:52 Minuten benötigte, und Armin Hast, der mit 39:59 Minuten ebenfalls noch unter der 40 Minuten-Grenze blieb.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Knapp 850 Bilder des dritten Laufs der 33. Breitenbacher Winterlaufserie können auf folgender Internetseite angesehen werden:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6261455149792076977

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MK U 10: 1. Tom Susdorf (LCM) 3:58 min; WK U 10: 1. Marlene Altmann (LCM) 4:15 min, 2. Theresa Offer (LCM) 4:26 min, 3. Mira Taube (SVS) 4:36 min, 4. Jessica Brand (LCM) 5:16 min, 6. Bente Susdorf (LCM) 7:39 min; WK U 12: 3. Carlotta Ullrich (TVO) 4:10 min, 4. Marie Breitbart (TVO) 4:18 min, 5. Ylva Amling (TVO) 4:22 min, 6. Henrike Altmann (LCM) 4:31 min

5 km:
M 50: 2. Johannes Kirchhoff (LCM) 21:58 min, 6. Ralf König (Weiterode) und Horst Tann (TVB) 27:39 min; M 60: 2. Rolf Schade (LGA) 22:26 min; MJ U 16: 3. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 25:12 min; MJ U 20: 7. Florian Moritz (LCM) 19:48 min, 8. Mathis Kirchhoff (LCM) 21:00 min, 9. Martin Moritz (LCM) 21:50 min; W 30: 3. Marina Mey (LCM) 25:52 min, 4. Tina Taube (SVS) 26:18 min; W 40: 3. Miriam Bögge (LCM) 25:02 min, 4. Judith Heinzerling (LCM) 25:45 min; W 50: 1. Beatrix Nöding (LCM) 23:50 min, 4. Sandra Heinzerling-Belfi (LCM) 26:03 min; WJ U 16: 7. Kekona Schölzchen (LCM) 29:36 min

10 km:
M 30: 4. Christian Meise (FSG Bebra) 41:50 min, 6. Thorben Weichgrebe (SVO) 47:54 min; M 40: 4. Torsten Schwarz (TVB) 40:20 min, 8. Stefan Brand (SVO) 47:09 min, 9. Dirk Brand (SVO) 47:14 min; M 50: 2. Frank Metzger (LCM) 38:34 min, 9. Wilfried Roß (LCM) 44:24 min; M 60: 3. Harald Heyde (TVB) 46:53 min; MJ U 20: 4. Hendrik Offer (LCM) 47:21 min; W 40: 4. Marion Offer (LCM) 50:28 min; W 50: 1. Gisela Schenk (LGA) 48:53 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 60: 2. Bernard Meyer (LCM) 26:32 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 37:13 min; W 30: 1. Nina Stein (TVB) 24:46 min, 2. Sonja Fechner (Rotenburg) 27:39 min; W 40: 1. Jutta Buchenau (TVB) 25:24 min, 2. Petra Wiesener (LCM) 27:40 min

10 km:
M 40: 4. Bernd Eisel (ESV Weiterode) 44:28 min, 5. Andreas Stumpf (LCM) 47:22 min, 6. Thorsten de Weerd (LCM) 49:03 min, 7. Andreas Haßt (TVB) 50:30 min; M 50: 2. Jörg Mertens (Rotenburg) 42:34 min, 3. Hartmut Kühl (TVB) 46:20 min, 4. Andreas Patzwa (TVB) 46:51 min, 5. Karsten Hasert (LCM) 49:37 min, 6. Jürgen Wilhelm (TVB) 49:46 min, 7. Frank Schölzchen (LCM) 53:36 min; W 30: 1. Katja Marth (LCM) 50:14 min; W 40: 3. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 53:22 min; W 50: 2. Heidrun Wilhelm (TVB) 50:22 min, 3. Gabi Raetzer (LCM) 57:13 min; WJ U 20: 1. Amelie Altmann (LCM) 49:35 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, TVO = TV Obersuhl, SVO = SV Osterbach, SVS = SV Eintracht Solz
Armin Hast

Laufgruppe wandert auf dem Premiumwanderweg P18 rund um Nentershausen und ehrt Sieger in der Vereinspokalwertung

Am Samstag, den 27. Februar 2016, führte die Laufguppe mit insgesamt 24 Teilnehmern ihren Jahresabschluss durch. Zum dritten Mal traf man sich nicht nur zur Siegerehrung der Vereinspokalwertung, sondern betätigte sich zuvor noch ein wenig sportlich. Bei sonnigem Wetter wanderte die Laufgruppe 8 Kilometer auf dem neuen Premiumwanderweg P18, der sie von Nentershausen auf überwiegend engen Pfaden zur Hohen Süß und von dort über Bauhaus zurück nach Nentershausen führte.

Im Anschluss an die Wanderung kehrte die Laufgruppe in das Lokal "Trattoria Toscana" ein, wo bei guter Bedienung und nach dem leckeren Essen der offizielle Teil des Jahresabschlusses durchgeführt wurde.

Stellvertretend für Ilona Michalke überreichte Armin Hast die Deutschen Sportabzeichen, für dessen Erreichen die Läuferinnen und Läufer auch andere sportliche Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Insgesamt 13 Mitglieder der Laufgruppe erfüllten diese Bedingungen.

In der Vereinspokalwertung für den Bereich „Duathlon & Triathlon“ konnten sich 11 Aktive mit 25 Starts platzieren. Anja Schwarz-Granzow konnte bei den Frauen zum siebten Mal gewinnen. Die Plätze 2 und 3 gingen Dorothea Licht und Sandra Barborseck. Bei den Männern sicherte sich Timo Eschtruth in seinem dritten Jahr beim TV 03 Breitenbach zum zweiten Mal Platz 1. Auf Platz 2 folgte Hartmut Kühl. Dritter wurde Uwe Herzig.

In der Gesamtwertung der Vereinspokalwertung im Bereich "Laufen" konnten sich 78 Läuferinnen und Läufer mit 406 Starts platzieren. Bei den Frauen gewann zum insgesamt zehnten Mal Sandra Barborseck. Der zweite Platz ging erstmals an Heike Eckert, deren bisher beste Platzierung Platz 7 war. Rang 3 ging an Regina Wenzel. Bei den Männern siegte zum zweiten Mal in Folge Timo Eschtruth. Armin Hast belegte erneut Platz 2. Rang 3 ging an Carsten Hildebrandt.
Bei den Schülern und Jugendlichen siegte der fünfjährige Silias Unruh vor seinem dreijährigen Bruder Mathieu.

In der ewigen Vereinspokalwertung bei den Frauen konnte Sandra Barborseck ihre im Vorjahr von Ilona Michalke übernommene Führung weiter ausbauen. Auf Platz 3 rangiert weiterhin Hildegard Hoßfeld. Bei den Männern belegt Armin Hast Platz 1, gefolgt von Klaus Heller und Michael Merold.

In der Bestenliste 2015 konnte die Laufgruppe 67 Einträge verzeichnen.

Im gesamten letzten Jahr wurden 12 neue Vereinsrekorde aufgestellt.

Der Abend klang mit vielen interessanten Gesprächen aus.

Die Statistiken stehen im Downloadbereich unter der Rubrik "Laufen & Walken" zur Verfügung.

Armin Hast

244 Teilnehmer freuen sich über die sehr guten Laufbedingungen

Nachdem es bis zum frühen Morgen noch geregnet hatte, zeigte der Wettergott ein Einsehen mit den Veranstaltern des zweiten Laufs der 33. Breitenbacher Winterlaufserie. Eine Stunde vor dem Start hatte sich der Regen verzogen und bei teilweise blauem Himmel zeigte sich sogar einmal die Sonne. So herrschten bei Windstille und Temperaturen um 6°C nahezu ideale Laufbedingungen auf der komplett flachen Wendepunktstrecke, die an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen gestartet wurde und in Richtung Rotenburg führte.

Diese Bedingungen nutzten 244 Läuferinnen und Läufer, um ihre Leistungen vom Januar zu verbessern oder erstmals in diesem Jahr wieder in das Laufgeschehen einzusteigen. Neben den ambitionierten Läufern waren auch viele Teilnehmer am Start, die Spaß am Laufen und an der schnellen Strecke in den Fuldawiesen gefunden haben.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Der zweite Winterlauf wurde um 10:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 17 Mädchen und 16 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen, angefeuert.

Bei den Mädchen sicherte sich Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau) in 3:41 Minuten erneut den Sieg vor Anastasia Tronicek (LG Alheimer), die 3:47 Minuten benötigte. Cecile Löber (TSV Retterode) überquerte nach 3:56 Minuten als Dritte die Ziellinie.

Überlegen setzte sich bei den Jungen Louis Hartwig (TV Hessisch Lichtenau) durch, der sich auf 3:10 Minuten steigern konnte. Sein Vereinskamerad Niklas Ludwig verbesserte sich auf 3:30 Minuten und belegte damit Platz 2. Rang 3 ging an Till Steuber (MT Melsungen), der 3:43 Minuten benötigte. Nur zwei Sekunden später folgte Luca Engler (TV 03 Heringen) auf Platz 4. Auch Tom Susdorf (LC Marathon Rotenburg) blieb als Fünfter knapp unter der 4 Minuten-Grenze.

Das 5 km Rennen wurde von den jungen Läufern bestimmt. Der 22-jährige Fabian Reuter (PSV Grün-Weiß Kassel) zeigte ein hervorragendes Rennen und überquerte nach genau 16 Minuten als überlegener Sieger die Ziellinie. Der Januar-Sieger Lorenz Funck (MT Melsungen) verbesserte sich auf 16:48 Minuten und belegte damit Platz 2. Auch der ebenfalls in der MJ U 20 laufende Maurice Herwig (Eschweger TSV) konnte sich deutlich steigern und wurde in 17:09 Minuten Dritter. Nils Wolkonski (TSV Niederelsungen), der auch der MJ U 20 angehört, belegte in 17:28 Minuten Platz 4. Jonas Degenhardt (TuSpo Borken) lief nach 18:06 Minuten als Fünfter ins Ziel. Besonders hervorzuheben ist der sechste Platz von Karl-Heinz Handel (TV Bad Brückenau), der den fünfzehn Jahre alten Altersklassenrekord in der M 60 um 26 Sekunden auf 18:34 Minuten verbessern konnte. Insgesamt bleiben 16 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging der Sieg in 19:20 Minuten an Sabine Rothaug (OSC Kassel). Mit 19:44 Minuten wurde die erst 15-jährige Januar-Siegerin Madita Hendriks (CJD Oberurff) dieses Mal Zweite. Der dritte Platz ging in 20:45 Minuten an Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen), die sich knapp gegen Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) durchsetzen konnte, die nach 20:49 Minuten die Ziellinie überlief. Um Platz 5 lieferten sich die beiden Vereinskameradinnen vom Hünfelder SV ein spannendes Duell, in dem sich letztlich die 14-jährige Milena Hohmann in 21:30 Minuten um vier Sekunden gegen die zwei Jahre jüngere Maja Severloh durchsetzen konnte.

Das 10 km-Rennen gewann Christoph Brandt (USV Erfurt) in der sehr guten Zeit von 32:40 Minuten. Auf Platz 2 lief Philipp Stuckhardt (LG Alheimer), der sich gegenüber Januar um fast zwei Minuten auf 33:27 Minuten steigern konnte. Nur zwölf Sekunden später folgte ihm Simon Jakob (KSV Baunatal), der sich ebenfalls um fast zwei Minuten verbesserte. Bereits auf Platz 4 lief Uwe Friedrich (Chemnitzer PSV) nach 35:06 Minuten ins Ziel, der seit 20 Jahren regelmäßig die Veranstaltungen des TV 03 Breitenbach besucht. Auch Timo Pippart (Eschweger TSV) kommt immer besser in Schwung. Er verbesserte sich auf 35:27 Minuten und belegte damit Platz 5. Der sechste Platz ging in 35:55 Minuten an Dario Ernst (KSV Baunatal). Auf Platz 7 überquerte Andreas Jordan (TG Fürstenhagen) nach exakt 36 Minuten die Ziellinie.

Das Frauenrennen über 10 km gewann mit großem Vorsprung Anna-Lena Pohl (TuS Griesheim), die bereits nach 39:35 Minuten zurück am Breitenbacher See war. Platz 2 belegte Michaela Roeder (Freizeitsport Kirchheim), die 43:36 Minuten benötigte. Auf Rang 3 lief Christina Biel (KSV Baunatal), die die Ziellinie nach 45:10 Minuten überlief. Vierte wurde die 15-jährige Elena Glüber (LT Speeketze Marbach), die dieses Mal nach 45:52 Minuten ins Ziel lief. Franziska Dietz (Laufteam Edertal) komplettierte in 46:39 Minuten die Top 5 bei den Frauen.

Mit 27 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht.

Über 5 km siegte bei den Männern Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) in 17:56 Minuten und bei den Frauen Evamarie Banschbach in persönlicher Bestzeit von 24:28 Minuten.

Auf der 10 km-Strecke lief Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) ein einsames Rennen, das er nach 36:52 Minuten als Sieger beendete. Bei den Frauen siegte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 41:33 Minuten.

Mehr als 800 Bilder von der Veranstaltung sind im Netz unter folgender Adresse zu sehen: https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6251168492315796753.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MK U 12: 3. Tizian Schreiber (TVO) 4:29 min; WJ U 14: 2. Inga Maria Werner (TVB) 4:19 min; WK U 10: 1. Marlene Altmann (LCM) 4:16 min, 2. Mira Taube (SVE) 4:33 min, 3. Theresa Offer (LCM) 4:43 min, 4. Eliza Marth (LCM) 4:50 min, 5. Bente Susdorf (LCM) 6:00 min; WK U 12: 2. Carlotta Ullrich (TVO) 4:18 min, 3. Henrike Altmann (LCM) 4:21 min, 4. Ylva Amling (TVO) 4:23 min, 5. Marie Breitbart (TVO) 4:25 min

5 km:
M 40: 4. Mario Holzhauer (LST Waldhessen) 21:42 min, 8. Carsten Gießler (LCM) 25:11 min., 10. Jens Frank (SVE) 26:54 min; M 50: 2. Frank Metzger (LCM) 19:32, 3. Johannes Kirchhoff (LCM) 22:21 min, 5. Frank Schölzchen (LCM) 26:10 min, 7. Ralf König (Weiterode) und Horst Tann (TVB) 27:51 min; M 60: 3. Rolf Schade (LGA) 23:44 min; M 70: 3. Dieter Mahr (TVB) 30:32 min; MJ U 16: 3. Finn Gießler (LCM) 25:51 min, 4. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 26:15 min; MJ U 20: 7. Florian Moritz (LCM) 20:17 min, 8. Mathis Kirchhoff (LCM) 21:54 min, 9. Martin Moritz (LCM) 22:06 min; W 30: 3. Nina Stein (TVB) 24:51 min, 5. Marina Mey (LCM) 26:27, 6. Tina Taube (SVE) 26:33 min, 7. Michaela Ulm (TVB) 27:52 min; W 40: 3. Judith Heinzerling (LCM) 26:26 min, 5. Miriam Bögge (LCM) 26:35 min; W 50: 2. Beatrix Nöding (LCM) 24:31 min, 4. Sandra Heinzerling-Belfi (LCM) 26:36 min; WJ U 16: 3. Luise Altmann (LCM) 22:16 min; WJ U 20: 3. Stella Högel (Ersrode) 22:56 min

10 km:
M 20: 7. Fabian Häde (Team Sonnenei) 44:02 min; M 30: 8. Thorben Weichgrebe (SVO) 49:45 min; M 40: 5. Peter Wefringhaus (LT Heinebach) 43:10 min, 10. Thorsten de Weerd (LCM) 46:51 min; M 50: 5. Jörg Mertens (Rotenburg an der Fulda) 43:16 min, 10. Armin Osan (TVB) 47:15 min; M 60: 2. Harald Heyde (TVB) 46:34 min, 3. Gerhard Schenk (LGA) 50:23 min; MJ U 20: 3. Hendrik Offer (LCM) 48:18 min; W 30: 3. Katja Marth (LCM) 49:15 min; W 40: 2. Petra Wiesener (LCM) 50:59 min, 6. Marion Offer (LCM) 52:42 min; WJ U 20: 2. Amelie Altmann (LCM) 53:09 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 20: 2. André Fuckner (TVB) 20:31 min; M 60: 1. Bernard Meyer (LCM) 26:33 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 37:06 min; W 40: 1. Jutta Buchenau (TVB) 25:02 min; WJ U 16: 1. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 26:17 min

10 km:
M 40: 2. Torsten Schwarz (TVB) 40:52 min, 4. Armin Hast (TVB) 41:10 min, 5. Thomas Gleim (TVB) 42:51 min, 6. Georg Dreßler (TVB) 46:14 min; M 50: 1. Thomas Stieglitz (TVB) 40:44 min, 2. Wilfried Roß (LCM) 45:21 min, 3. Hartmut Kühl (TVB) 48:00 min, 4. Jürgen Wilhelm (TVB) 50:39 min, 5. Frank Schölzchen (LCM) 53:37 min; W 40: 2. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 50:33 min, 3. Simone Wagner (LCM) 56:40 min; W 50: 1. Silke Altmann (LCM) 43:17 min, 2. Heike Eckert (TVB) 48:02 min, 3. Gisela Schenk (LGA) 51:28 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVE = SV Eintracht Solz, TVO = TV Obersuhl

Armin Hast

259 Teilnehmer trotzen dem Wintereinbruch

Pünktlich zum ersten Lauf der 33. Breitenbacher Winterlaufserie hielt der Winter über Nacht Einzug ins Fuldatal. Fand der Orgalauf am Samstagnachmittag noch auf einer komplett freien Strecke statt, so zeigte sich die Strecke am Sonntagmorgen in ein winterliches Gewand gehüllt. Die Bauhöfe der Städte Bebra und Rotenburg hatten glücklicherweise im Rahmen ihres Winterdienstes einen großen Teil der Strecke geräumt und gestreut, so dass für die Teilnehmer bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt noch recht annehmbate Bedingungen herrschten. Die Verantwortlichen des TV 03 Breitenbach waren sehr positiv überrascht, dass sich 259 Läuferinnen und Läufer von den Witterungsbedingungen nicht abschrecken ließen und die unterschiedlichen Strecken motiviert in Angriff nahmen. Viele waren im Anschluss mit ihren Leistungen sehr zufrieden. Unter den Startern waren 75, die noch nie bei der Winterlaufserie in Breitenbach gestartet waren. Allein dies spricht erneut dafür, dass viele Spaß am Laufen gefunden haben und ihnen die schnellen Strecken in den Fuldawiesen gefallen.

Die 33. Breitenbacher Winterlaufserie fand zum dritten Mal auf der neuen Strecke statt, die im Anschluss an den Lauf erneut von vielen Teilnehmern gelobt wurde. Gestartet wurde an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschten ohne störenden Wind nahezu ideale Laufbedingungen, die viele Teilnehmer bereits im Januar zu sehr guten Leistungen nutzten.

Der Winterlauf wurde um 10:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 21 Mädchen und 14 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert.

Bei den Mädchen sicherte sich Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau) in 3:43 Minuten nach einem spannenden Dreikampf den Sieg vor Anastasia Tronicek (LG Alheimer), die 3:46 Minuten benötigte, und Laetitia Dittrich (LC Marathon Rotenburg), die die Ziellinie nach 3:48 Minuten überquerte.

Überlegen setzte sich bei den Jungen Louis Hartwig (TV Hessisch Lichtenau) in 3:23 Minuten durch. Seine Vereinskameraden Niklas Ludwig und Elijah Muth belegten in 3:37 Minuten und 3:47 Minuten die Plätze 2 und 3. In 3:52 Minuten blieb auch Till Steuber (MT Melsungen) als Vierter unter der 4 Minuten-Marke.

Über 5 km gewann der 19-jährige Lorenz Funck (MT Melsungen) überlegen in einer Zeit von 17:39 Minuten. Auf Platz 2 folgte der um zwei Jahre jüngere Marice Herwig (Eschweger TSV), der nach 18:03 Minuten über die Ziellinie lief. Weitere 20 Sekunden später folgte Jonas Degenhardt (TuSpo Borken), der mit dieser Zeit Platz 3 im Gesamteinlauf belegte. Insgesamt bleiben 11 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging der Sieg in 19:42 Minuten an die erst 15-jährige Madita Hendriks (CJD Oberurff). Mit der guten Zeit von 20:37 Minuten lief Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) als Zweite über die Ziellinie. Rang 3 belegte in 21:23 Minuten die bereits 45-jährige Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen). Auf Platz 4 in 22:32 Minuten reihte sich Johanna Labonte (Neumorschen) ein, die das erste Mal in Breitenbach am Start war. Im Zweikampf um Platz 5 setzte sich Jana Kapaun (SC Neukirchen) in 22:44 Minuten gegen die knapp 20 Jahre jüngere Lynn Olson (MT Melsungen) durch, die zwei Sekunden länger benötigte.

Das 10 km-Rennen bestritten die beiden Vereinskameraden Manuel Werner und Ilyas Iman (beide LG Fulda), der die Winterlaufserie im vergangenen Jahr gewonnen hatte, komplett gemeinsam. Im Ziel wurde Manuel Werner in 34:54 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung auf Ilyas Iman registriert. Der dritte Platz ging an Philipp Stuckhardt (LG Alheimer), der sich in 35:17 Minuten knapp vor Daniel Knoepke (LC Solbad Ravensberg), der 35:24 Minuten benötigte, und Simon Jakob (KSV Baunatal), der nach 35:29 Minuten über die Ziellinie lief, durchsetzen konnte. Platz 6 ging in 36:09 Minuten an den 17-jährigen Lorenz Rau (LG Fulda). Um die Plätze 7 bis 9 entwickelte sich ein spannender Dreikampf, den am Ende Timo Pippart (Eschweger TSV) in 36:16 Minuten vor Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen), der 36:21 Minuten benötigte, und Matthias Krah (TV Bad Brückenau), der nur eine Sekunde später die Ziellinie überquerte, für sich entscheiden konnte.

Das Frauenrennen über 10 km gewann Ellen Knoepke (LC Solbad Ravensberg), die einen Heimatbesuch zusammen mit ihrem Ehemann Daniel für die Teilnahme an dem Winterlauf nutzte, in der Zeit von 40:11 Minuten. Der zweite Platz ging an Anja Huth (LC Marathon Rotenburg), die sich im Laufe des Rennens kontinuierlich nach vorn arbeitete und nach 42:59 Minuten über die Ziellinie lief. Platz 3 belegte Michaela Roeder (Freizeitsport Kirchheim), die sich in 43:34 Minuten mit einem Vorsprung von 15 Sekunden vor Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) behaupten konnte. Auf Rang 5 lief die 15-jährige Elena Glüber (LT Speeketze Marbach), die für die Strecke 44:37 Minuten benötigte.

Zur Siegerehrung in der Mehrzweckhalle mussten die Läuferinnen und Läufer in diesem Jahr nicht frieren, da die Temperatur in der Mehrzweckhalle entsprechend den kühlen Außentemperaturen geregelt werden konnte.

Mit 30 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht.

Über 5 km siegte bei den Männern Lutz Debus (TuSpo Borken) in 18:30 Minuten und bei den Frauen die 14-jährige Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 22:29 Minuten.

Auf der 10 km-Strecke lief Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) ein einsames Rennen, das er nach 37:10 Minuten beendete. Bei den Frauen siegte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 40:17 Minuten.

900 Bilder von der Veranstaltung sind im Netz unter folgender Adresse zu sehen: https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6240829545037335873.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MJ U 14: 3. Merlin Rettig (SVE) 4:03 min; MK U 10: 1. Tom Susdorf (LCM) 4:08 min, 5. Luca Taube (SVE) 5:13 min; WK U 10: 1. Marlene Altmann (LCM) 4:35 min, 2. Mira Taube (SVE) 4:44 min, 3. Theresa Offer (LCM) 4:54 min, 4. Emma Ganzmann (TVO) 5:10 min, 6. Eliza Marth (LCM) 5:18 min, 7. Bente Susdorf (LCM) 6:12 min; WK U 12: 3. Marie Breitbart (TVO) 4:33 min, 4. Henrike Altmann (LCM) 4:40 min, 5. Carlotta Ullrich (TVO) 4:41 min, 6. Carlotta Gandt (TVO) 5:11 min

5 km:
M 40: 5. Carsten Gießler (LCM) 25:08 min, 8. Christian Ulm (TVB) 28:11 min, 9. Jens Frank (SVE) 28:33 min; M 50: 2. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:19 min, 7. Ralf König (Weiterode) und Horst Tann (TVB) 27:58 min; M 60: 3. Rolf Schade (LGA) 24:13 min; M 70: 3. Dieter Mahr (TVB) 32:17 min; MJ U 16: 3. Jan-Luca Heinzerling (LCM) 27:07 min; MJ U 20: 8. Florian Moritz (LCM) 20:33 min; W 30: 3. Simone Frank (SVE) 24:28 min, 4. Tina Taube (SVE) 26:27 min, 6. Marina Mey (LCM) 27:49 min, 7. Michaela Ulm (TVB) 28:10 min; W 40: 2. Miriam Bögge (LCM) 26:30 min, 3. Tanja Gießler und Judith Heinzerling (beide LCM) 26:38 min, 9. Alexandra Rettig (SVE) 30:02 min; W 50: 3. Sandra Heinzerling-Belfi (LCM) 28:09 min; WJ U 20: 3. Stella Högel (Ersrode) 23:35 min

10 km:
M 20: 8. Fabian Häde (Team Sonnenei) 46:17 min; M 30: 7. Daniel Höner (Team Sonnenei) 41:43 min; M 40: 9. Bernd Eisel (ESV Weiterode) 44:10 min; M 50: 9. Stefan Rehn (TVB) 45:32 min, 10. Jörg Mertens (Rotenburg an der Fulda) 45:41 min; M 60: 2. Harald Heyde (TVB) 47:46 min, 4. Gerhard Schenk (LGA) 49:32 min; MJ U 20: 4. Hendrik Offer (LCM) 49:06 min; W 20: 2. Vanessa Schäfer (Solz) 55:30 min; W 30: 5. Katja Marth (LCM) 50:16 min, 6. Nina Stein (TVB) 50:25 min; W 40: 7. Petra Höhn (Rotenburg an der Fulda) 54:04 min; W 50: 2. Gisela Schenk (LGA) 51:38 min, 5. Gabi Raetzer (LCM) 55:27 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 20: 1. André Fuckner (TVB) 20:54 min; M 50: 2. Frank Metzger (LCM) 19:42 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 36:55 min; W 40: 1. Jutta Buchenau (TVB) 25:45 min; WJ U 16: 2. Henrike Altmann (LCM) 27:11 min, 3. Kekona Schölzchen (LCM) 31:17 min

10 km:
M 40: 2. Armin Hast (TVB) 40:44 min, 3. Torsten Schwarz (TVB) 41:16 min, 4. Thomas Gleim (TVB) 42:39 min, 5. Georg Dreßler (TVB) 47:49 min; M 50: 1. Thomas Stieglitz (TVB) 41:55 min, 2. Wilfried Roß (LCM) 46:37 min, 3. Andreas Patzwa (TVB) 47:52 min, 4. Jürgen Wilhelm (TVB) 51:47 min, 5. Frank Schölzchen (LCM) 54:21 min; W 40: 2. Marion Offer (LCM) 54:28 min; W 50: 1. Heike Eckert (TVB) 48:25 min, 2. Heidrun Wilhelm (TVB) 51:47 min; WJ U 20: 1. Amelie Altmann (LCM) 49:50 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVE = SV Eintracht Solz, TVO = TV Obersuhl

Armin Hast

Weihnachtsmann kam ins Schwitzen

Traditionell trafen sich am zweiten Weihnachtstag die Breitenbacher Laufgruppe und einige Läuferinnen und Läufer aus benachbarten Vereinen zum Weihnachtslauftreff des TV 03 Breitenbach. Um 9.30 Uhr hatten sich 30 Läuferinnen und Läufer sowie ein Hund an der Mehrzweckhalle in Breitenbach eingefunden. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von mehr als 10°C erinnerte das Wetter eher an Ostern als an Weihnachten, so dass Frieren dieses Mal kein Thema war. Über Lüdersdorf begab man sich in mehreren Gruppen auf den Weg zur Hohen Buche, wo sie der Weihnachtsmann, der in seinem roten Mantel ins Schwitzen kam, bereits erwartete. Die Läuferinnen und Läufer erfreuten sich trotz der Temperaturen an Kinderpunsch und Glühwein. Bevor der Rückweg nach Breitenbach angetreten wurde, sang der Weihnachtslauftreff leicht abgewandelte Versionen zweier bekannter Weihnachtslieder: „Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen“ wurde zu "Am Läuferkopfe die Lichter brennen" und „Jingle Bells“ erhielt neue den Laufsport betreffende Textzeilen. Nach der Gesangseinlage verabschiedeten sich die Läufer vom Weihnachtsmann und setzten sich wieder in Bewegung.
Nach der Rückkehr zur Mehrzweckhalle und einer warmen Dusche setzte sich ein Großteil der Laufgruppe noch einmal in gemütlicher Runde zusammen, in der sich bei Kaffee, Kuchen, Plätzchen, Wraps und Quiche gestärkt und ein wenig geplaudert werden konnte. Wie auch in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr für einen wohltätigen Zweck gesammelt. Die gut gefütterte „Sparschnecke“ hatte in diesem Jahr 219,05 € in ihrem Bauch, die für den Kinder- und Jugendhospizverein Osthessen e.V. "Kleine Helden" gespendet wurden.
Mehrere Bilder vom Weihnachtslauftreff 2015 sind in der Bildergalerie unter der Rubrik „Weihnachtslauftreff“ zu sehen.

Armin Hast

Zwei Gesamtsiege der Breitenbacher Teilnehmer und ein 30-maliger Teilnehmer beim diesjährigen Nordhessencup

Die Siegerehrung des diesjährigen Nordhessencups der Läufer fand am Samstag, den 7. November 2015, in Kaufungen statt. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 577 Teilnehmer platzieren, die in dem dicht besetzten Bürgerhaus auf die Übergabe der insgesamt 309 Pokale und 115 Medaillen warteten. Um sich in der Gesamtwertung zu platzieren, mussten die Läuferinnen und Läufer die erforderliche Anzahl von acht Wertungsläufen über 1, 5, 10 und 20 Kilometer oder der Kombiwertung absolvieren. Angeboten wurden in den Monaten von März bis September 17 Wertungsläufe zwischen Warburg im Norden und Breitenbach im Süden. Sehr erfolgreich teilgenommen haben 13 Sportler des TV 03 Breitenbach, 6 Läufer des SV Osterbach und je ein Läufer aus Ersrode und aus Heinebach.

In der erstmals durchgeführten Bambini-Wertung konnten sich mit je 6 Teilnahmen der erst 3-jährige Mathieu Unruh und sein 5-jähriger Bruder Silias Unruh platzieren.

Das zweite Mal ganz oben stand Timo Eschtruth, der sich in diesem Jahr läuferisch noch einmal gesteigert hat und die Gesamtwertung über 20 Kilometer wie im Vorjahr, dieses Jahr aber mit dem knappen Vorsprung von 37 Punkten, gewann.

Nach acht Gesamtsiegen in Serie über 10 km konnte sich Sandra Barborseck in diesem Jahr den Gesamtsieg über 20 Kilometer bei den Frauen mit deutlichem Vorsprung sichern.

Nina Stein und Heike Eckert gewannen die Altersklasse W 30 bzw. W 50 über 20 km.

Bei seiner vierzehnten Teilnahme am Nordhessencup wurde Armin Hast Zweiter in der Altersklasse M 45 über 10 Kilometer.

Den zweiten Platz in der W 50 über 5 km belegte Beatrix Nöding.

Manuel Unruh, der erst spät in den Nordhessencup eingestiegen war, lief noch auf Platz 3 in der M 40 über 5 km vor.

Der 75-jährige Manfred Strobel, der als einer von zwei Sportlern an allen bisherigen 30 Nordhessencupserien teilgenommen hat und dafür besonders geehrt wurde, lief über 5 km in der M 75 auf Platz 5. Beim Interview war er besonders glücklich darüber, dass es ihm seine Gesundheit ermöglichte so lange und so regelmäßig am Nordhessencup teilzunehmen. Gleichzeitig äußerte er den Wunsch und die Hoffnung, dass ihm dieses Glück auch in den kommenden Jahren hold bleibt.

Florian Stein belegte über die gleiche Distanz Platz 7 in der M 30. Carsten Hildebrandt erzielte Platz 4 in der M 45 über 10 km. Georg Dreßler rundete mit Rang 10 in der Kombiwertung M 45 und jünger die sehr guten Ergebnisse der Breitenbacher Läuferinnen und Läufer ab.

Stefan Rink vom FSV Ersrode, der seit einigen Monaten mit den Breitenbacher Läufern trainiert, konnte gleich bei seiner ersten Nordhessencup-Teilnahme die Altersklasse M 40 über 20 km gewinnen.

In der Altersklasse M 30 über 5 km konnten sich gleich drei Läufer des SV Osterbach platzieren. Christoph Stock belegte Platz 1. Die Zwillingsbrüder Marcel und Sascha Heußner belegten mit nur 71 Punkten Differenz die Plätze 4 und 5.
Dirk Brand reihte sich auf Platz 4 in der M 40 ein.
Stefan Brand konnte den zehnten Platz in der M 40 über 10 km belegen.
Thorben Weichgrebe lief in der Kombiwertung in der Altersklasse M 45 und jünger auf Platz 12.

Fabian Häde vom Team Sonnenei startete in seiner ersten Nordhessencupsaison in der Kombiwertung und erreichte Platz 9 in der Altersklasse M 45 und jünger.

Armin Hast

Thomas Gleim gibt erfolgreiches Marathondebüt

Beim ältesten Stadtmarathon Deutschlands, der in diesem Jahr zum 34. Mal stattfand und in dessen Rahmen die Deutschen und Hessischen Marathonmeisterschaften ausgetragen wurden, war am Sonntag, den 25. Oktober 2015, Thomas Gleim vom TV 03 Breitenbach am Start. An den zentralen Punkten der Strecke wie beispielsweise der Alten Oper und dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle herrschte eine sehr gute Stimmung unter den Zuschauern. Der Zieleinlauf in die Frankfurter Festhalle zählt nach wie vor zu den Highlights des Frankfurt-Marathons und entschädigt für die Anstrengungen des Laufs. Bei Temperaturen um 12 °C und Windstille herrschten ideale Laufbedingungen. Insgesamt erreichten 11.067 Teilnehmer das Ziel.

Thomas Gleim hatte sich erst nach den Hessischen Halbmarathonmeisterschaften Anfang Oktober in Niederrodenbach endgültig für die Teilnahme in Frankfurt und somit seinen ersten Marathon entschieden. Entgegen seiner sonstigen Gewohnheiten startete er aus Respekt vor der langen ihm noch unbekannten Strecke sehr diszipliniert und erreichte die Halbmarathonmarke nach 1:43:12 Stunden. Auch auf den folgenden Kilometern merkte er keine Schwäche, so dass er viele zu schnell gestartete Läufer überholen konnte, was ihn beflügelte. Er konnte die zweite Hälfte fast drei Minuten schneller laufen, was nur den wenigsten Läufern gelingt, und überquerte mit einer Zeit von 3:23:37 Stunden freudestrahlend die Ziellinie in der Frankfurter Festhalle. Mit dieser Zeit belegte er Platz 422 in der M 40. Auch noch Stunden nach dem Lauf freute er sich über die positiven Erfahrungen bei seinem erfolgreichen Marathondebüt.
Armin Hast

Perfekte Bedingungen für einen Halbmarathonlauf

Neun Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach und des LC Marathon Rotenburg traten am Samstag, den 3. Oktober 2015, die Reise zu den Hessischen Halbmarathonmeisterschaften nach Niederrodenbach an. Die flache Strecke, die als zwei Mal zu durchlaufender Rundkurs ausgelegt war und auf langen Geraden überwiegend durch ein Waldgebiet führte, bot ein perfektes Umfeld für einen schnellen Lauf. Um 11.15 Uhr fiel der Startschuss für die fast 400 Teilnehmer, die sich bei sehr angenehmen Temperaturen um die 15°C und Sonne in Bewegung setzten. Aufgrund des großen Starterfeldes hatte man immer Läufer um sich herum oder in Sichtweite. Das große Starterfeld und die schnellen Läufer an der Spitze des Rennens führten zu einem hohen Anfangstempo aller Teilnehmer, was sich jedoch im Laufe des Rennens wieder normalisierte.
Die schnellste Zeit der heimischen Starter lief Frank Metzger (LC Marathon Rotenburg). Nach 1:23:53 Stunden erreichte er das Ziel auf Platz 8 der M 45 (47. Platz Gesamteinlauf) und konnte mit einem Kilometerschnitt von unter 4 Minuten sehr zufrieden sein.
Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) fand gut in ihren Lauf. Ab Kilometer 11 verhinderten Magenprobleme einen komplett gleichmäßigen Lauf, obwohl sie sich im Frauenfeld kontinuierlich nach vorne arbeiten konnte. Belohnt wurde ihr Lauf mit einer Zeit von 1:26:02 Stunden, die zu Platz 4 im Gesamteinlauf und dem Gewinn des Hessischen Meistertitels in der W 45 führte.
Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) konnte ihre gute Form erneut bestätigen. Trotz des relativ geringen Trainingsaufwands gelang es ihr, eine Zeit von 1:32:36 Stunden zu laufen und belegte damit Platz 14 bei den Frauen.
Bei seinem ersten Wettkampf seit fast fünf Monaten ging es bei Thomas Gleim (TV 03 Breitenbach) um eine Standortbestimmung. Mit einer Zeit von 1:34:43 Stunden belegte er Platz 8 in der M 40 (88. Platz Gesamteinlauf).
Noch länger ohne Wettkampf war sein Vereinskamerad Wolfgang Fehling. Nach fast einem Jahr stand er wieder an der Startlinie. Zusammen mit Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) lief er die ersten sechs Kilometer, bevor er zwischen Kilometer 7 und 15 beschleunigte. Auf den letzten 6 Kilometern wurde es nach eigenem Bekunden hart. Sein persönliches Ziel erreichte er mit einer Zeit von 1:41:51 Stunden (16. Platz M 50, 102. Platz Gesamteinlauf).
Für Heike Eckert lief es auf der zweiten Hälfte nicht so rund, wie sie es erwartet hatte. Dennoch konnte sie mit ihrer Zeit von 1:44:47 Stunden und Platz 5 in der W 50 zufrieden sein.
Meik Wagner (LC Marathon Rotenburg) ging den Lauf sehr ambitioniert an. Sein Vereinskamerad Thorsten de Weerd, der ruhiger in den Lauf gestartet war, konnte ihn auf der zweiten Streckenhälfte überholen. Im Ziel freute sich Thorsten de Weerd über eine Zeit von 1:54:11 Stunden, mit der er Platz 10 in der M 40 (114. Platz Gesamteinlauf) belegte.
Meik Wagner musste auf den letzten Kilometern Beatrix Nöding (TV 03 Breitenbach) passieren lassen, die mit einer Zeit von 1:59:28 Stunden die Ziellinie auf Platz 9 der W 50 überquerte (73. Platz Gesamteinlauf). Auf der Zielgeraden im Stadion hatte Meik Wagner die mitlaufende Uhr fest im Blick, so dass es ihm gelang unter der zwei Stunden-Grenze zu bleiben. Nach 1:59:53 Stunden lief er auf Platz 11 der M 40 (117. Platz Gesamteinlauf) ins Ziel.

Armin Hast

Timo Eschtruth steigert seine bisherige Bestzeit um fast 3:30 Minuten

Beim 42. Berliner Marathon ging am Sonntag, den 27. September 2015, Timo Eschtruth vom TV 03 Breitenbach an den Start. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Triathlonsaison in Zell am See galt die Konzentration in den letzten vier Wochen noch einmal dem Lauftraining. Testläufe beim Nordhessencup in Baunatal und beim Meißner-Berglauf gaben ihm ein gutes Gefühl für einen erfolgreichen Marathon.

Wie in den letzten beiden Jahren zeigte sich das Wetter in Berlin von seiner besten Seite. Mit Temperaturen um 10°C, einem wolkenfreien Himmel und nur gelegentlich leichtem Wind waren hervorragende Rahmenbedingungen gegeben. Fast 37.000 Läuferinnen und Läufer (27.894 Männer / 8.923 Frauen) wollten diese sehr guten Bedingungen nutzen, um ihre persönlichen Ziele zu erreichen und starteten pünktlich um 9 Uhr zu ihrem Lauf quer durch Berlin.

Die Strecke führte vom Start am Tiergarten, vorbei an der Siegessäule und dem Reichstag über den Alexanderplatz, durch Kreuzberg, vorbei am Rathaus Schöneberg und dem Wilden Eber, über den Kurfürstendamm und den Potsdamer Platz, bevor der letzte Kilometer auf der Straße „Unter den Linden“ zurückgelegt werden musste. Gekrönt wurde der Zieleinlauf durch das Passieren des Brandenburger Tores knapp 400 m vor dem Marathonziel.

Trotz der großen Starterzahl konnte Timo Eschtruth bereits nach 13 Sekunden die Startlinie überqueren. Der eigene Rhythmus war schnell gefunden und so konnte er die 5 km-Marke bereits nach 18:57 Minuten erreichen. Diesen Rhythmus konnte er trotz gelegentlichem Wind beibehalten und war bei der Halbmarathon-Marke mit einer Zeit von 1:19:27 Stunden im anvisierten Zeitplan. Bei Kilometer 35 und 36 verlor er wenig Konzentration, wodurch ihm jeweils 12 Sekunden verloren gingen. Ab Kilometer 37 in Sichtweite des Potsdamer Platzes und durch die großen Zuschauermengen wachgerufen ging es dann in die einzigartige Schlusspassage: Potsdamer Platz, Unter den Linden und das Brandenburger Tor. "Die Strecke gesäumt mit Tausenden von Zuschauern bot eine unbeschreibliche Kulisse", so die Originalworte von Timo Eschtruth. Mit einem langen Endspurt konnte er die verlorenen Sekunden fast wieder komplett aufholen und überquerte die Ziellinie mit einer Zeit von 2:40:06 Stunden. Mit dieser Zeit verbesserte er seine bisherige Bestzeit um fast 3:30 Minuten und belegte einen hervorragenden 14. Platz in der M 45 (328. Männer). Timo Eschtruth zog als Fazit: "Alles in allem ein sehr guter Saisonabschluss. Berlin war wieder eine Reise wert!"
Armin Hast

Sandra Barborseck läuft zum Hessischen Berglauftitel

Am Sonntag, den 20.09.2015, fanden im Rahmen des 18. Meißner-Berglaufs die Hessischen Berglaufmeisterschaften statt. Bei Temperaturen um 14°C zur Startzeit um 11:30 Uhr herrschten optimale Bedingungen für den bevorstehenden anstrengenden Lauf. Auf einer neuen Strecke von 9,4 km mussten 430 Höhenmeter zurückgelegt werden, so dass vor allen Dingen eine geschickte Laufeinteilung erforderlich war. Direkt nach dem Start in Abterode war ein 300 m langer steiler Anstieg zu bewältigen, bevor die nächsten 3,5 Kilometer sehr flach verliefen. Auf den folgenden beiden Kilometern folgte die eigentliche Schwierigkeit: Eine knapp 2 km lange 14 %-ige Steigung die Kohlenstraße hinauf bis zum Schwalbenthal. Die abschließenden 3,8 km bis zum Zieleinlauf auf dem Meißner-Hochplateau verliefen wieder nahezu eben bzw. mit einer moderaten Steigung zwischen Kilometer 7,5 und 8,5. Unter den insgesamt 63 Teilnehmern stellten sich vier Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach der Herausforderung.

Timo Eschtruth lief ein sehr gutes Rennen und musste nur an dem Steilstück mit sich und der Strecke kämpfen. Das Ziel erreichte er nach einer Zeit von 45:29 Minuten, womit er sich den Vize-Meistertitel in der M 45 (17. Platz Gesamteinlauf) sichern konnte.
Sandra Barborseck, Armin Hast und Manuel Unruh legten die ersten vier Kilometer nahezu gemeinsam zurück. Im Steilstück konnte sich Armin Hast ein wenig von Sandra Barborseck absetzen. Manuel Unruh ließ es hier ein wenig ruhiger angehen, da er die Strecke noch nicht kannte. Mit einem starken Lauf nach dem Steilstück lief Sandra Barborseck bei Kilometer 8,5 zu Armin Hast auf und konnte sich von ihm absetzen. Mit einer Zeit von 49:20 Minuten ließ sie mit Ausnahme der Jugendlichen Nina Engelhard (PSV Grün-Weiß Kassel) keiner weiteren Frau den Vortritt und sicherte sich so den Titel der Hessischen Berglaufmeisterin. Gleichzeitig hiermit gewann sie auch den Titel in der W 45. Armin Hast folgte ihr mit einer Zeit von 49:36 Minuten auf Platz 5 der M 40 (28. Platz Gesamteinlauf). Nachdem Manuel Unruh das Steilstück hinter sich gelassen hatte, fand er sehr schnell seinen Laufrhythmus wieder und überquerte die Ziellinie mit einer Zeit von 51:45 Minuten auf Platz 4 der M 40 (32. Platz Gesamteinlauf).

In der Mannschaftswertung belegte der TV 03 Breitenbach mit einer Zeit von 2:26:50 Stunden den zweiten Platz in der M 40/45 und den siebten Platz im Gesamteinlauf.

Im parallel stattfindenden Volkslauf gingen 27 Teilnehmer an den Start. Bei seinem ersten Berglauf belegte Jürgen Ullrich (Bebra) mit einer Zeit von 58:35 Minuten den dritten Platz in der M 45 und war stolz und glücklich, den Meißner in weniger als einer Stunde erlaufen zu haben.

Armin Hast

Erfolgreicher Abschluss des diesjährigen Rhönsupercups

Der letzte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 19.09.2015, im Rahmen des 19. Salzberg-Laufs in Steinbach statt. Zum Abschluss der Serie herrschten noch einmal angenehme Laufbedingungen. Bei dem letzten Lauf gab es Zusatzpunkte und direkt im Anschluss fand die Siegerehrung statt, so dass ein großes Teilnehmerfeld zu verzeichnen war. Insgesamt nahmen neun heimische Läuferinnen und Läufer an dem Abschlusslauf teil.

Die 11,2 km lange Strecke war profiliert und anspruchsvoll, aber trotz allem sehr gut zu laufen. Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) lief nach 52:02 Minuten auf Platz 7 der M 30 ins Ziel. 54:40 Minuten benötigte Walter Deist (TV 03 Breitenbach), der sich damit auf Platz 17 der M 50 einreihte. Mit einer Zeit von 55:59 Minuten belegte Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) Platz 4 der M 60. Platz 2 in der W 40 erreichte Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach), die nach 56:38 Minuten die Ziellinie überquerte. Bei seinem ersten Wettkampf über mehr als 10 Kilometer nach sehr langer Zeit platzierte sich Johannes Kirchhoff (LC Marathon Rotenburg) mit einer Zeit von 57:33 Minuten auf Rang 27 der M 50.

Über 5 km lief wie bereits in Poppenhausen Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) die schnellste Zeit der heimischen Starter. Er benötigte 19:09 Minuten und belegte Platz 5 in der männlichen Hauptklasse. Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) lief nach 20:56 Minuten als Dritter der MJ U18 über die Ziellinie. Fast gleichauf überquerten Mathis Kirchhoff und Martin Moritz (beide LC Marathon Rotenburg) nach 21:06 Minuten und 21:07 Minuten die Ziellinie und belegten damit jeweils den vierten Platz in der MJ U16 bzw. MJ U18.


In der Gesamtwertung konnten sich insgesamt vier Teilnehmer des TV 03 Breitenbach und fünf Läufer des LC Marathon Rotenburg platzieren.

Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg), der in diesem Jahr das erste Mal an dem Rhönsupercup teilgenommen hat, belegte mit 8.183 Punkten Platz 6 in der M 35 (45. Platz Gesamt).
Walter Deist (TV 03 Breitenbach) konnte nach längerer Verletzungspause erstmals wieder an sieben Cupläufen teilnehmen und war daher mit 7.950,8 Punkten und Platz 10 in der M 55 (60. Platz Gesamt) zufrieden.
Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach) zeigte im Laufe der Saison sehr gute Leistungen und gewann mit 7.812,7 Punkten die Altersklasse W 45 (4. Platz Gesamt).
Wie bereits in den beiden vergangenen Jahren gewann Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) auch in diesem Jahr mit 7.738,2 Punkten die Altersklasse M 65 (73. Platz Gesamt).
Mit 7.147,3 Punkten auf Platz 21 der M 45 (98. Platz Gesamt) beendete Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) den diesjährigen Rhönsupercup.
Auf Platz 9 der M 60 (115. Platz Gesamt) beendete Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) die Serie.
Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) belegte bei ihrer zweiten Teilnahme mit 5.909,8 Punkten den 13. Platz in der W 45 (46. Platz Gesamt)

In der Gesamtwertung des Schnupper-Cups konnten sich in diesem Jahr die beiden Brüder Florian und Martin Moritz vom LC Marathon Rotenburg sehr gut behaupten.
Florian Moritz belegte mit 3.977,8 Punkten den zweiten Platz in der MJ U18 (9. Platz Gesamt).
Martin Moritz erreichte in der gleichen Altersklasse mit 3.707,9 Punkten Platz 4 (24. Platz Gesamt).
Armin Hast

Gute Leistungen von Thomas Stieglitz und Harald Heyde in Poppenhausen

Der vorletzte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 05.09.2015, bei kühlen Temperaturen im Rahmen des 28. Rhön-Panoramalaufs in Poppenhausen statt. Auf den anspruchsvollen Strecken traten aus heimischer Sicht nur zwei Aktive des TV 03 Breitenbach an.
Auf der 11,2 km langen Strecke mussten auf den ersten 6 Kilometern mehr als 200 Höhenmeter überwunden werden, bevor man sich auf die letzten 5 Kilometer, die überwiegend abwärts in Richtung Ziel führten, begeben konnte. Harald Heyde lief mit einer Zeit von 56:09 Minuten auf Platz 3 der M 60 ins Ziel.
Über 4,5 km testete Thomas Stieglitz nach mehr als halbjähriger Wettkampfpause seine Form und konnte mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein. Nach 18:56 Minuten belegte er den sechsten Platz im Gesamteinlauf (4. Platz MHK).
Armin Hast

Neun heimische Starter beim Lauf um den Haunesee

Der siebte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 20. Juni 2015, bei wechselhaftem Wetter im Rahmen des 22. Marbacher "Speeketze-Laufs" statt.

Der 10 km lange und offiziell vermessene Lauf führte auf einer abwechslungsreichen zweimal zu durchlaufenden Strecke rund um den Haunesee.
Wie bei den vorhergehenden Cupläufen war Walter Deist (TV 03 Breitenbach) der schnellste heimische Starter. Er belegte mit einer Zeit von 45:29 Minuten den 16. Platz in der Altersklasse M50. Nur 16 Sekunden später überquerte bereits Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach) als Siegerin der W40 die Ziellinie. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) lief mit einer Zeit von 47:54 Minuten auf Platz 6 in der M 60. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) benötigte 49:08 Minuten und belegte Rang 35 in der M 40. Ganz knapp über 50 Minuten bleib Klaus Heller (TV 03 Breitenbach): In 50:08 Minuten wurde er Zehnter in der M 60. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) konnte sich auf der Strecke gegenüber dem Vorjahr um mehr als zwei Minuten auf 51:52 Minuten steigern, was sie auf Platz 6 der W 30 führte. Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) erreichte das Ziel nach 56:42 Minuten auf Platz 14 der W 40.

Auf der 5 km-Strecke zeigte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) mit 20:24 Minuten einen guten Lauf und wurde damit Zweiter der Altersklasse MJ U18. Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) vervollständigte den Reigen der heimischen Starter mit einer Zeit von 22:23 Minuten und Platz 4 in der MJ U18.

Armin Hast

Sechster Wertungslauf des Rhönsupercups in Hünfeld

Der sechste Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 13. Juni 2015, bei sehr guten Laufbedingungen im Rahmen des 29. Hünfelder Stadtlaufs "Rund um den Haselsee" statt. Vom TV 03 Breitenbach und vom LC Marathon Rotenburg gingen jeweils fünf Läuferinnen und Läufer an den Start.

Die 11 km lange Strecke führte über einen neuen Radweg vorbei am Haselsee in Richtung Großenbach. Nach einer Schleife in der Gemarkung Großenbach ging es auf dem Radweg zurück nach Hünfeld. In 53:04 Minuten lief Walter Deist (TV 03 Breitenbach) auf Platz 19 der M 50. Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) folgte in 54:14 Minuten auf Platz 13 der M 30. Ihm dicht auf den Fersen war Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach), die mit einer Zeit von 54:17 Minuten den zweiten Platz der W 40 belegte. Auch Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) zeigte eine gute Leistung und erreichte das Ziel auf der Rhönkampfbahn nach 56:03 Minuten auf Platz 5 der M 60. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) wurde in 57:55 Minuten 28. in der M 40. Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) benötigte für die Strecke 59:07 Minuten und reihte sich als Achter der M 60 ein. Seine Tochter Nina Stein (TV 03 Breitenbach) folgte ihm in 59:45 Minuten nur wenig später und wurde mit dieser Zeit Fünfte der W 30. Als 16. der W 40 lief Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) nach 1:09:26 Stunden ins Ziel.

Auf der 5 km-Strecke lief Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) mit 21:51 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und belegte damit Rang 4 in der Altersklasse MJ U18. Sein Zwillingsbruder Martin Moritz überquerte nach 23:50 Minuten auf Platz 5 der MJ U18 die Ziellinie.
Armin Hast

Viele neue Gesichter auf dem Siegerpodest prägen Breitenbacher Sommervolkslauf

Beim 33. Breitenbacher Sommervolkslauf zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um 20°C boten den Rahmen für einen Sommervolkslauf der von vielen neuen Gesichtern auf dem Siegerpodest geprägt war. Auf allen Strecken gab es sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern Gesamtsieger, die zuvor noch nie in Breitenbach gewonnen hatten. Insgesamt nutzten 364 Teilnehmer die guten äußeren Bedingungen für einen Start in Breitenbach.

Über 5 Kilometer konnte der Jugendliche Darius Kreber (TSV Breuna) einen souveränen Sieg landen. Er benötigte für die anspruchsvolle Wendepunktstrecke exakt 18 Minuten. Um Platz 2 gab es einen spannenden Dreikampf, der sich erst auf dem Rückweg entschied. Michael Imming (TSV Obervorschütz) konnte die beiden vor ihm Laufenden noch überholen und belegte in 18:47 Minuten Platz 2. Dritter wurde der bereits der M 50 angehörige Ralph Hassenpflug (TSV 05 Remsfeld), der die Ziellinie nach 18:52 Minuten überquerte. Mit Rang 4 in 18:56 Minuten musste sich Philipp Zeis (SC Ostheim) zufrieden geben, der lange Zeit das Verfolgerfeld angeführt hatte. Sein Vereinskamerad Steven Brodführer belegte mit einer Zeit von 19:09 Minuten Platz 5.
Bei den Frauen konnte sich erstmals Luise Zieba vom LC Marathon Rotenburg den Gesamtsieg in 21:24 Minuten sichern, die sich auf dem Rückweg noch deutlich von der Jugendlichen Marie Schwarz (TSV Niederelsungen), die ihrerseits exakt 22 Minuten benötigte, lösen konnte und bereits vor dem Ziel jubelte. Rang 3 ging an ihre Vereinskameradin Marie Gautier, die nach 22:26 Minuten die Ziellinie überquerte. Auch die Plätze 3 und 4 gingen an jugendliche Starterinnen: Friederike Hüppe (TSV Niederelsungen) setzte sich in 23:19 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Geraldine Euler (TV Hessisch Lichtenau) durch.

Den Gesamtsieg über 9,8 Kilometer sicherte sich mit 90 Sekunden Vorsprung Martin Herbold (TuSpo 1896 Borken) in 37:02 Minuten. Auf Platz 2 lief Lorenz Funck (MT Melsungen), der sich gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert hat, und 38:32 Minuten für die sehr anspruchsvolle Strecke benötigte. Stefan Zimmermann aus Eisenach konnte sich nach 38:38 Minuten über den Bronze-Platz freuen.
Ähnlich überlegen wie bei den Männern Martin Herbold war bei den Frauen Julia Arnold (TSV Niederelsungen), die sich nach 44:43 Minuten den Gesamtsieg sicherte. Platz 2 ging in 45:55 Minuten an Astrid Bardenheuer, die bereits seit mehreren Jahren der Altersklasse W 50 angehört, aber den Vergleich mit jüngeren Starterinnen nach wie vor nicht fürchten muss. Verena Sippel (Datterode) überquerte nach 46:19 Minuten die Ziellinie im Fuhrmannweg.

Auf der Langstrecke über 18,8 Kilometern konnte sich Roman Veith (Tri-Force Fulda) mit der sehr guten Zeit von 1:10:06 Stunden mit mehr als zwei Minuten Vorsprung den Gesamtsieg sichern. Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) präsentierte sich ebenfalls in sehr guter Form, was mit einer Zeit von 1:12:10 Stunden und Platz 2 im Gesamteinlauf belohnt wurde. Rang 3 in 1:15:36 Stunden konnte sich Marvin Branham (PSV Grün-Weiß Kassel) erlaufen, der ansonsten eher auf den kürzeren Strecken zuhause war. Nach seinem ersten Auftritt bei der Breitenbacher Winterlaufserie wagte sich der Jugendliche Mana Shwaye (TV Obersuhl) auf die Langstrecke und konnte sich über eine Zeit von 1:17:34 Stunden freuen. Auch der Fünftplatzierte Roland Schröder (KSV Baunatal) war mit seiner Zeit von 1:17:41 Stunden sehr zufrieden. Torsten Würtz (LG Kaufungen) lief mit einer Zeit von 1:19:56 Stunden auf Rang 6.
Bei den Frauen erlief sich zu ihrer eigenen Überraschung die bereits der W 50 angehörige Ilona Hildmann nach 1:34:22 Stunden den Gesamtsieg. Auch die Plätze 2 und 3 gingen an Starterinnen dieser Altersklasse: Den zweiten Platz sicherte sich Ewa Szczeblewski (Kassel) in 1:39:06 Stunden. Auf Rang 3 folgte Dr. Antje Hollstein (LG Guxhagen), die 1:40:53 Stunden benötigte.

Auch bei dem Bambinilauf und vor allen Dingen bei den beiden Schülerläufen gab es spannende Zieleinläufe, die von den Zuschauern mit viel Applaus bedacht wurden.
Bei den weiblichen Bambinis siegte Marlene Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 2:02 Minuten. Immanuel Schwalm (TSV Retterode) setzte sich bei den männlichen Bambinis in 2:23 Minuten durch.
Über 1 km siegte bei den Mädchen nach einem spannenden Wettkampf Lara Müller (LG Kaufungen) in 3:37 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung auf Lätitia Dittrich (LC Marathon Rotenburg), die ihrerseits eine Sekunde Vorsprung vor Tabea Rehbein (TV Hessisch Lichtenau) hatte.
Bei den Jungen konnte sich Jakob Dieterich (LG Fuldatal) nach 3:35 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Nico Dörfel (MT Melsungen) durchsetzen.

Den Abschluss bildete ein Staffellauf über 3 x 500 m für Schüler, an dem sich insgesamt acht Staffeln beteiligten.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Mehr als 1.350 Bilder vom Orga-Lauf und vom Hauptlauf sind unter folgenden Links zu sehen:
Orga-Lauf:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6156368886669695681
Hauptlauf:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6157748225618340417

Weitere Platzierungen heimischer Starter:
500 m:
männlich: 2. Jannik Eckel (LCM) 2:30 min, 5. Silias Unruh (TVB) 4:21 min, 6. Mathieu Unruh (TVB) 6:28 min; weiblich: 3. Bente Susdorf (LCM) 3:07 min
1 km:
MJ U14: 2. Klaus-Luca Ziegenbein (BGS) 3:47 min, 3. Lucas Schäfer (BGS) 6:10 min; MK U10: 2. Tom Susdorf (LCM) 4:08 min; MK U12: 3. Leon Dietz (LCM) 3:54 min, 5. Finn Gießler (LCM) 4:02 min; WJ U14: 4. Lea Uhlemann (LCM) 4:33 min; WK U10: 3. Henrike Altmann und Theresa Offer (beide LCM) 4:30 min; WK U12: 7. Inga Maria Werner (TVB) 4:36 min
5 km:
M 20: 4. Medhanie Enbuy (TVO) 20:14 min; M 30: 1. Christoph Stock (SVO) 20:40 min; M 40: 5. Dirk Brand (SVO) 22:02 min, 6. Mario Holzhauer (LST Waldhessen) 22:25 min, 10. Meik Wagner (LCM) 37:47 min; M 60: 5. Herbert Hucke (Marathonstützpunkt Rotenburg) 26:22 min, 6. Wolfgang Huth (LCM) 26:40 min; MJ U16: 4. Mathis Kirchhoff (LCM) 22:58 min; MJ U20: 3. Florian Moritz (LCM) 21:58 min, 4. Hendrik Offer (LCM) 22:11 min, 5. Martin Moritz (LCM) 22:42 min; W 20: 1. Penny Moritz (LGA) 27:03 min; W 40: 1. Marion Offer (LCM) 24:04 min, 5. Simone Wagner (LCM) 26:34 min; W 50: 1. Beatrix Nöding (TVB) 24:08 min, 2. Bettina Huth (LCM) 26:56 min; WJ U16: 2. Anastasia Tronicek (LGA) 23:58 min, 3. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 25:48 min, 5. Rhea Wagner (LCM) 37:46 min
9,8 km:
M 30: 5. Steffen Sattler (LCM) 51:00 min; M 40: 4. Bernd Eisel (Weiterode) 46:08 min, 5. Stefan Brand (SVO) 46:27 min; M 50: 10. Uwe Herzig (TVB) und Peter Wlodarczack (LST Waldhessen) 49:10 min; M Walk: 1. Günther Kinscher (TSV Bebra) 1:21:28 h; W 50: 4. Silvia Wolf (LCM) 1:01:31 h
18,8 km:
M 20: 3. Rene Möller (SVO) 1:55:58 h; M 30: 3. Bernd Willibald (LCM) 1:34:55 h, 4. Thorben Weichgrebe (SVO) 1:50:56 h; M 40: 7. Stefan Rink (FSV Ersrode) 1:20:53 h, 9. Mario Biehl (TVO) 1:25:01 h; M 50: 8. Frank Schölzchen (LCM) 1:49:11 min, 10. Andreas Patzwa (TVB) 1:55:30 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, TVO = TV Obersuhl, SVO = SV Osterbach, BGS = Brüder-Grimm-Schule

Armin Hast

Gute Leistungen beim Lauf in Eichenzell

Der fünfte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Freitag, den 29. Mai 2015, bei sehr angenehmen Lauftemperaturen im Rahmen des 22. Eichenzeller Frühlingslaufs statt, an dem 10 Starter aus der hiesigen Region teilnahmen.

Die 11,2 km lange Strecke führte über befestigte Waldwege zum Schloss Fasanerie, durch den Schlosspark und anschließend über leicht hügelige Wege durch den Eichenzeller Turmwald zum Ziel auf dem Kunstrasenplatz der Kreissporthalle in Eichenzell. Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) lief in 50:34 Minuten auf Platz 5 der M 30. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) wurde in 53:18 Stunden 18. in der M 40. Als 7. der M 60 überquerte Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) nach 54:58 Minuten die Ziellinie.

Der Halbmarathon wurde in Gersfeld gestartet und führte über den Radweg R1 und den Panoramaweg zum Ziel. Walter Deist (TV 03 Breitenbach) benötigte für die Strecke 1:36:45 Stunden und reihte sich damit auf Platz 17 der M 50 ein. Nur vier Sekunden später folgte ihm bereits Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach), die mit dieser Zeit Platz 2 in der W 40 und den dritten Platz im Gesamteinlauf der Frauen belegte. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) zeigte sich ebenfalls gut in Form und erreichte mit einer Zeit von 1:39:50 Stunden den vierten Platz in der M 60. Seine Vereinskameradin Nina Stein überquerte nach 1:54:22 Stunden auf Platz 3 der W 30 die Ziellinie.

Die 5,4 km lange Strecke führte leicht profiliert zum Ziel. Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) lief mit 20:59 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und belegte damit Platz 2 in der MJ U18. Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) lief in 23:09 Minuten auf Rang 3 der gleichen Altersklasse. Mit einer Zeit von 29:40 Minuten rundete Florian Stein (TV 03 Breitenbach) auf Platz 33 der MHK die guten Ergebnisse der heimischen Läufer ab.
Armin Hast

Heimische Starter überzeugen beim Marathon in Kassel

Bei der neunten Auflage des Kassel-Marathons gingen am Sonntag, den 17. Mai 2015, zehn Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach sowie weitere heimische Aktive erfolgreich an den Start. In diesem Jahr herrschten bei Temperaturen um 10°C nahezu ideale Bedingungen für die Teilnehmer.

Die Strecke führte auf einer großen mit einigen Steigungen versehenen Runde mit Start in der Nähe des Auestadions durch Waldau, Forstfeld, Bettenhausen, die Wolfhager Straße, den Vorderen Westen über die Friedrich-Ebert-Straße, die Wilhelmshöher Allee, die Kohlenstraße und parallel zur Frankfurter Straße zum stimmungsvollen Zieleinlauf im Auestadion.
Die Marathonstrecke verlief nahezu identisch, jedoch mussten auf dieser Strecke immer wieder zusätzliche Schleifen gelaufen werden, um auf die benötigten Kilometer zu kommen.

Beim Silvesterlauf in Kaufungen hatte sich Sandra Barborseck zu einer Teilnahme am Marathon überreden lassen und sich wie auch Heike Eckert gezielt auf die Teilnahme vorbereitet. Timo Eschtruth, der erst vor einer Woche erfolgreich die Langdistanz von 73 km am Rennsteig bewältigt hatte, hatte sich bereits im Vorfeld bereit erklärt, Sandra Barborseck als „Hase“ zu begleiten, um der Einsamkeit der Marathonstrecke in Kassel zu entgehen. Dieses Versprechen erfüllte er auf hervorragende Weise. Er versorgte Sandra Barborseck an den Verpflegungsstellen und animierte immer wieder die Zuschauer zur Anfeuerung. Dadurch verging für Sandra Barborseck die Strecke wie im Flug und sie konnte sich der Anfeuerung der vielen Bekannten an der Strecke gewiss sein. Sie lief ein sehr gleichmäßiges Rennen, überholte auf dem letzten Kilometer noch eine Teilnehmerin, so dass sie mit der sehr guten Zeit von 3:03:32 Stunden den fünften Platz im Gesamteinlauf belegte und die Altersklasse W45 gewinnen konnte. Timo Eschtruth lief nach 3:03:28 Stunden auf Gesamtplatz 32 (5. Platz M 45) ins Ziel.
Heike Eckert wurde für ihr konsequentes Training der letzten Monate mit einer Verbesserung ihrer bisherigen Bestzeit um mehr als neun Minuten belohnt. Nach 3:35:12 Stunden überquerte sie voller Freude als Zwölfte aller Frauen und Zweite der W 50 die Ziellinie im Auestadion.
Seinen ersten Marathon beendete Bernd Eisel (ESV Weiterode) erfolgreich. Mit einer Zeit von 3:54:13 Stunden (56. Platz M 45) konnte er sein persönliches Ziel deutlich unterbieten und war sehr glücklich über seine Leistung.
Leider erreichten nur 443 Läuferinnen und Läufer das Ziel.

Mit 2.567 Läuferinnen und Läufern nahm der überwiegende Teil der Starter die Halbmarathonstrecke unter die Füße.
Thomas Gleim erreichte das Ziel nach einer Zeit von 1:32:45 Stunden (18. Platz M 40) und war im Ziel mit seiner Leistung sehr zufrieden.
Sein Vereinskamerad Stefan Rehn hatte sich intensiv auf den Halbmarathon vorbereitet und war über seine Zeit von 1:34:31 Stunden (27. Platz M 45) hoch erfreut.
Einen sehr guten Lauf zeigte Gisela Schenk (LG Alheimer), die mit einer Zeit von 1:45:38 Stunden den zweiten Platz in der W 55 belegte.
Jutta Buchenau, die den Startplatz gewonnen hatte und sich aufgrund dieses Gewinns gezielt auf den Halbmarathon vorbereitete, blieb unter der anvisierten Zeit von 1:50 Stunden. Im Ziel zeigte die Uhr eine Zeit von 1:48:54 Stunden, mit der sie Platz 14 der W 45 belegte.
1:50:08 Stunden benötigte Peter Wlodarczak (LST Waldhessen) und belegte damit Platz 37 der M 55.
Heiko Wassermann ließ es in diesem Jahr ein wenig ruhiger als in den vergangenen Jahren angehen und lief eine Zeit von 1:52:18 Stunden (111. Platz M 40).
Jürgen Wilhelm konnte sich bei seinem vierten Halbmarathon erneut über eine Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit auf 1:53:35 Stunden (52. M 55) freuen.
Simone König (Ronshausen), die den Startplatz ebenfalls gewonnen hatte, startete gut vorbereitet in ihren ersten Halbmarathon und erreichte nach einer Zeit von 1:55:20 Stunden (25. Platz W 45) mehr als glücklich das Ziel.
Auch Nina Stein blieb in 1:56:34 Stunden (32. Platz W 30) unter der Marke von zwei Stunden.
Nach langer Pause nahm Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) wieder einen Halbmarathon in Angriff und konnte sich über eine Zeit von 1:57:04 Stunden (130. Platz M 35) freuen.
Klaus-Dieter Haßt (FFW Obergude) konnte trotz eines Sturzes über eine Teilnehmerin und damit verbundener Blessuren eine Zeit von 1:58:13 Stunden (15. Platz M 65) erzielen.
Iris Ort war froh ohne Beschwerden die Halbmarathondistanz mit ihrer Zeit von 2:03:52 Stunden (47. Platz W 50) erfolgreich absolviert zu haben.

Zum Schluss waren sich alle heimischen Finisher einig, dass Kassel an diesem schönen Frühlingstag eine Reise wert war und sie durch ihre Ergebnisse für ihren Trainingsaufwand mehr als entschädigt wurden.

Armin Hast

Neun heimische Starter beim Rhönsupercup in Motten

Der vierte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 9. Mai 2015, bei gutem Laufwetter im Rahmen des 32. Karl und Helmut Will-Gedächtnislaufs in Motten statt. An dem Wertungslauf nahmen insgesamt 9 heimische Starter teil.

Auf der 11 km langen Strecke, die von Kilometer 3 bis Kilometer 8 einen langen Anstieg als Schwierigkeit beinhaltet, lief Walter Deist (TV 03 Breitenbach) die beste Zeit der heimischen Starter. Er belegte mit einer Zeit von 53:36 Minuten Platz 18 der M 50. Auch Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) zeigte einen guten Lauf. Er überlief nach 54:15 Minuten als Fünfter der M 60 die Ziellinie auf dem Sportplatz in Motten. Auf Platz 4 der W 40 beendete Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach) nach 55:02 Minuten den Lauf. Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) blieb als Achter der M 60 in 59:55 Minuten unter einer Laufzeit von einer Stunde. Seine Tochter Nina Stein (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 1:01:13 Stunden den dritten Platz der W 30. Vom LC Marathon Rotenburg waren Peter und Miriam Bögge am Start, die mit einer Zeit von 1:02:03 Stunden Platz 37 der M 40 und mit einer Zeit von 1:09:17 Stunden Platz 19 belegten.

Über die 4,3 km-Strecke konnte sich Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) mit einer Zeit von 18:34 Minuten den dritten Platz der MJ U18 sichern. Sein Bruder Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) war mit seiner Zeit von 19:31 Minuten und Platz 5 der MJ U18 sehr zufrieden.

Armin Hast

Sandra Barborseck und Heike Eckert landen Doppelsieg

Am Samstag, den 2. Mai 2015, gingen bei der sechsten Station des diesjährigen Nordhessencups in Hessisch Lichtenau über 50 heimische Läufer erfolgreich auf die anspruchsvollen Strecken. Bei Sonnenschein und Temperaturen um die 18°C nahmen insgesamt 496 Starter an dem Lauf teil.

Auf der Langstrecke über 19,8 km konnten Sandra Barborseck und Heike Eckert (beide TV 03 Breitenbach) einen Doppelsieg verzeichnen. Sandra Barborseck siegte in 1:28:04 Stunden vor Heike Eckert, die 1:40:05 Stunden benötigte. Ihre Vereinskameradin Nina Stein, die nach 2:00:06 Stunden das Ziel erreichte, gewann damit die Altersklasse W 30.
Bei den Männern belegte Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 1:20:00 Stunden Platz 3 im Gesamteinlauf. Bereits auf Platz 6 folgte Stefan Rink (FSV Ersrode), der nach 1:25:33 Stunden ins Ziel lief.

Rang 3 im Gesamteinlauf der Frauen und den Sieg in der W 20 erzielte Anja Huth (LC Marathon Rotenburg), die für die anspruchsvolle Strecke 21:42 Minuten benötigte. Ebenfalls einen Podestplatz erlief sich Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg), die mit einer Zeit von 23:06 Minuten Platz 2 der W 30 belegte. Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) wurde in 24:32 Minuten Zweite der WJ U16. In 25:12 Minuten erreichte Beatrix Nöding (TV 03 Breitenbach) einen guten dritten Platz in der W 50.
Bei den Männern lief Christoph Stock (SV Osterbach) die schnellste Zeit. In 22:01 Minuten gewann er zudem die Altersklasse M 30. In der M 20 belegte Lukas Gießler (TV Obersuhl) in 22:21 Minuten Platz 3 der M 20. Die MJ U16 war fest in heimischer Hand: Mathis Kirchhoff (LC Marathon Rotenburg) gewann in 23:04 min vor Marian Gießler (LC Marathon Rotenburg), der 28:27 Minuten benötigte und Moritz Gießler (TV Obersuhl), der die Ziellinie nach 30:15 Minuten überquerte. Sascha Heußner (SV Osterbach) belegte in 25:08 Minuten Platz 3 in der M 30, 14 Sekunden vor seinem Zwillingsbruder Marcel der Platz 5 in dieser Altersklasse erreichte.

Über 10,1 km konnten sich die beiden Breitenbacher Armin Hast und Carsten Hildebrandt in 42:14 Minuten bzw. 42:34 Minuten die Plätze 5 und 6 in der M 40 sichern.

Bei den weiblichen Bambinis lief Marlene Altmann (LC Marathon Rotenburg) eine Stadionrunde in 1:36 Minute und belegte damit Rang 1.

Über 1.000 m zeigte Laetitia Dittrich (LC Marathon Rotenburg) erneut einen starken Lauf und wurde in 3:41 Minuten Zweite der WJ U14.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
400 m:
5. Bente Susdorf (LCM) 2:18 min
1.000 m:
WJ U14: 5. Anastasia Tronicek (LGA) 3:51 min; WK U10: 11. Henrike Altmann (LCM) 4:39 min; MK U12: 7. Leon Dietz (LCM) 3:50 min, 10. Finn Gießler (LCM) 3:57 min; MK U10: 17. Tom Susdorf (LCM) 4:52 min
5 km:
W 30: 5. Marina Mey (LCM) 28:32 min, 6. Tanja Gießler (LCM) 28:56 min; W 40: 5. Simone Wagner (LCM) 28:33 min, 6. Judith Heinzerling (LCM) 28:40 min; W 50: 6. Bettina Huth (LCM) 28:43 min; WJ U18: 6. Amelie Altmann (LCM) 25:38 min; WJ U16: 5. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 27:00 min; M 30: 8. Florian Stein (TVB) 32:35 min; M 40: 5. Dirk Brand (SVO) 22:59 min, 9. Ulli Bieber (SVO) 24:23 min, 10. Andreas Altmann (LCM) 24:42 min, 16. Georg Dreßler (TVB) 29:18 min; M 60: 10. Bernard Meyer (LCM) 27:44 min, 11. Wolfgang Huth (LCM) 28:42 min; M 70: 5. Manfred Strobel (TVB) 38:23 min
10,1 km:
M 30: 11. Steffen Sattler (LCM) 51:51 min, 13. Thorben Weichgrebe (SVO) 55:05 min; M 40: 21. Stefan Brand (SVO) 47:34 min, 34. Meik Wagner (LCM) 59:00 min; M 50: 10. Wilfried Roß (LCM) 48:49 min, 19. Karsten Hasert (LCM) 53:01 min, 20. Jürgen Gießler (TVO) 53:53 min
19,8 km:
M 40: 7. Thomas Gleim (TVB) 1:35:22 h; M 50: 19. Frank Schölzchen (LCM) 2:03:54 h; M 60: 7. Herbert Hucke (LCM) 2:08:20 h

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach, LGA = LG Alheimer, TVO = TV Obersuhl

Armin Hast

Dritter Wertungslauf des Rhönsupercups in Gersfeld

Der dritte Wertungslauf des Rhönsupercups fand bei idealen frühlingshaften Laufbedingungen am Samstag, den 2. Mai 2015, im Rahmen des 3. Gersfelder Laufs "Rund um den Wildpark" statt. Auf der 11 km langen Strecke, die mit einigen Anstiegen und Gefällestücken gespickt war, konnte sich Walter Deist (TV 03 Breitenbach) nach einjähriger Wettkampfpause mit einer Zeit von 51:18 Minuten den elften Platz in der M 50 erlaufen. Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg) benötigte nur zwei Sekunden mehr und wurde mit dieser Zeit 13. der M 30. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 54:20 Minuten Platz 4 in der M 60. Nach 59:25 Minuten beendete sein Vereinskamerad Klaus Heller den Lauf auf Platz 10 der M 60.

Über die 5 km-Strecke überquerte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) die Ziellinie nach 24:11 Minuten und konnte sich damit den dritten Platz in der Altersklasse MJ U18 sichern. Sein Zwillingsbruder Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) lief in 24:57 Minuten auf Platz 5 der Altersklasse MJ U18 ins Ziel.

Armin Hast

Zweiter Lauf des Rhönsupercups in Fulda

Am Sonntag, den 26. April 2015, wurde der Rhönsupercup mit dem 29. Fuldaer Volkslauf fortgesetzt. Die 5 km- und die 10 km-Strecken waren offiziell vermessen und nahezu flach, was die Teilnehmer zu schnellen Zeiten nutzen wollten, was vielen von ihnen auch gelingen sollte.

Die schnellste Zeit der heimischen Teilnehmer erzielte Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg), der eine Zeit von 43:44 Minuten lief und damit Platz 9 der M 30 belegte. 46:22 Minute betrug die Zeit von Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach), mit der sie sich auf Rang 6 der W 40 platzierte. Juliane Altmann (LC Marathon Rotenburg) war nur 11 Sekunden langsamer und erreichte das Ziel auf Platz 4 der W 20. Auf Platz 6 der M 60 lief Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) nach 46:56 Minuten über die Ziellinie. Auch Doro Heyer (TV 03 Breitenbach) kommt nach und nach besser in Form und steigerte sich auf 49:08 Minuten, womit sie Platz 4 in der W 50 belegte. Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) benötigte 51:17 Minuten und wurde damit Zehnter der M 60. Nach 55:10 Minuten lief Nina Stein (TV 03 Breitenbach) auf Platz 10 der W 30 ins Ziel.

Über 5 km belegte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) in 20:56 Minuten Platz 2 in der MJ U18. Sein Zwillingsbruder Martin, der auf Platz 4 der MJ U 18 ins Ziel lief, benötigte 22:25 Minuten.

Armin Hast

Sehr erfolgreiche heimische Starter beim Nordhessencup in Wolfhagen

Am Samstag, den 25. April 2015, machte der Nordhessencup Station beim 27. Wolfhager Volkslauf "Rund um den Graner Berg". Bei Temperaturen um 15°C blieben die Teilnehmer von dem angekündigten Regen weitestgehend verschont. Sowohl auf der 5,3 km-, als auch der 10,2 km- und der 18,6 km-langen Strecke, die abwechslungsreiche Streckenprofile boten, waren die heimischen Läuferinnen und Läufer sehr erfolgreich.

Über die 1 km-Distanz lief Theresa Offer (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 10 der WKU10 ins Ziel.

Auf der 5,3 km-Strecke lief Lukas Gießler (TV Obersuhl) in 22:20 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und wurde damit Sechster der M 20. Dirk Brand (SV Osterbach) belegte in 22:29 Minuten Platz 3 in der M40. Mathis Kirchhoff (LC Marathon Rotenburg) überquerte mit einer Zeit von 22:59 Minuten als Sieger der MJU16 die Ziellinie. Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) gelang der Klassensieg mit einer Zeit von 23:17 Minuten in der Altersklasse W 30. Ihre Vereinskameradin Marion Offer belegte in 25:09 Minuten Platz 2 in der W 40. David Offer (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 5 der MJU14 in 30:05 Minuten und Moritz Gießler (TV Obersuhl) auf Platz 2 der MJU16 in 32:15 Minuten vervollständigten die guten Ergebnisse der heimischen Starter.

Über 10,2 km gewann Armin Hast (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 41:36 Minuten die Altersklasse M 45. Stefan Brand (SV Osterbach) wurde mit einer Zeit von 46:36 Minuten Dritter der M 40.

Über 18,6 km gewann Timo Eschstruth (TV 03 Breitenbach) in 1:11:51 Stunden die Altersklasse M 45 und belegte im Gesamteinlauf einen starken dritten Platz. Daniel Höner (Team Sonnenei), der sich von Lauf zu Lauf steigert, wurde mit einer Zeit von 1:15:53 Stunden Zweiter der M 30 und Fünfter im Gesamteinlauf. Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief über eine längere Zeit zusammen mit Stefan Rink (FSV Ersrode), der mit einer Zeit von 1:19:42 Stunden die Ziellinie überquerte. Nur vier Sekunden später folgte Sandra Barborseck, die sich damit einen souveränen Gesamtsieg erlief und nur sieben Männern den Vortritt lassen musste.

Weitere Ergebnisse heimischer Starter:

5,3 km (Orgalauf):
W 50: 1. Beatrix Nöding (TVB) 25:44 min; W 55: 1. Bettina Huth (LCM) 28:46 min; M 20: 3. André Fuckner (TVB) 22:32 min; M 40: 2. Ulli Bieber (SVO) 24:44 min; M 45: 6. Carsten Balkow (LCM) 28:16 min; M 60: 5. Wolfgang Huth (LCM) 29:00 min; M 75: 2. Manfred Strobel (TVB) 38:37 min

10,2 km (Orgalauf):
M 35: 3. Thorben Weichgrebe (SVO) 54:40 min; M 40: 2. Carsten Hildebrandt (TVB) 41:42 min, 6. Thomas Jargon (TVB) 47:39 min, 7. Andreas Stumpf (LCM) 48:48 min

18,6 km (Orgalauf):
M 60: 3. Herbert Hucke (Marathonstützpunkt Rotenburg) 1:55:54 h


Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach

Armin Hast

Heike Eckert verbessert sich um acht Minuten

Am Sonntag, den 19. April 2015, starteten vier Läuferinnen und Läufer beim Halbmarathon in Hannover, der im Rahmen des 25. Hannover Marathons ausgetragen wurde.

Die absolut flache Halbmarathonstrecke führte vom Start am Neuen Rathaus auf einer langen Geraden parallel zum Maschsee, anschließend auf einer ebenso langen Geraden zurück in die Innenstadt, vorbei am Hauptbahnhof, den Herrenhäuser Gärten zurück zum Ziel, das sich ebenfalls am Neuen Rathaus befand. War es bis kurz vor dem Start noch bewölkt, so riss rechtzeitig zum Start die Wolkendecke auf und bescherte den Läufern bei strahlenden Sonnenschein und Temperaturen um die 10°C ideale Laufbedingungen.

Trotz der großen Anzahl von mehr als 6.000 Teilnehmern herrschte kein Gedränge am Start, so dass jeder schnell seinen eigenen Laufrhythmus finden konnte. An der Strecke herrschte aufgrund der vielen Zuschauer eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre.

Einen großen Leistungssprung machte Heike Eckert, die in diesem Jahr verletzungs- und krankheitsfrei trainieren konnte. Mit einer Zeit von 1:41:20 Stunden steigerte sie sich gegenüber ihrer bisherigen Bestzeit um mehr als acht Minuten und belegte mit dieser Zeit Platz 4 in der W 50. Dies bedeutete gleichzeitig Platz 60 von 1.974 Frauen, die das Ziel erreichten.
Sandra Barborseck fand schnell ihren Laufrhythmus und lief ein sehr gleichmäßiges Rennen, das mit einer Zeit von 1:26:27 Stunden und Platz 2 in der W 45 belohnt wurde. Insgesamt belegte sie damit Rang 7 aller Teilnehmerinnen.
Nicht ganz so erfolgreich waren die beiden teilnehmenden Männer des TV 03 Breitenbach:
Armin Hast belegte mit einer Zeit von 1:30:04 Stunden Platz 35 der M 45 (196. Platz von 4.398 Männern).
Bei Thomas Gleim traten auf der zweiten Hälfte des Laufs erneut Ischias-Beschwerden auf, die dazu führten, dass er sein Lauftempo deutlich reduzieren musste. Nach 1:36:56 Stunden lief er auf Platz 77 der M 40 (455. Platz Männer) über die Ziellinie.

Nach dem Zieleinlauf konnten die Läuferinnen und Läufer das schöne Wetter in vollen Züge genießen und waren einhellig der Meinung, dass Hannover eine Reise wert war.
Armin Hast

Erfolgreicher Auftakt des Rhönsupercups in Bimbach

Am Samstag, den 18. April 2015, startete der Rhönsupercup mit dem 30. Bimbacher Mühlberglauf in die neue Saison. Über die 9,8 km lange neue, gegenüber den Vorjahren deutlich flachere, Strecke konnte bei idealem Laufwetter Carsten Hildebrandt (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 39:03 Minuten Platz 4 in der M 40 belegen. Bernd Willibald (LC Marathon Rotenburg), der in diesem Jahr zum ersten Mal am Rhönsupercup teilnimmt, lief nach 42:14 Minuten auf Platz 11 der M 30 über die Ziellinie. 45:53 Minuten betrug die Zeit von Harald Heyde (TV 03 Breitenbach), mit der er Rang 9 der M 60 belegte. Nur 14 Sekunden später lief Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach) auf Platz 7 der W 40 ins Ziel. Doro Heyer (TV 03 Breitenbach) startete erstmals seit längerer Zeit wieder im Rhönsupercup und war mit ihrer Zeit von 48:56 Minuten und Platz 5 der W 50 zufrieden. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) war ihr dicht auf den Fersen und lief in exakt 49 Minuten auf Platz 52 der M 40. Klaus Heller, der bereits seit vielen Jahren für den TV 03 Breitenbach startet, belegte mit einer Zeit von 49:49 Minuten Platz 13 der M 60. Seine Tochter Nina Stein (TV 03 Breitenbach) erreichte nach 54:05 Minuten auf Platz 7 in der W 30 das Ziel. Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) nahm zum zweiten Mal in Bimbach teil und belegte nach 59:30 Minuten Platz 36 der W 40.

Über 4,2 km belegte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) in 17:03 Minuten Platz 3 in der MJ U18. Sein Zwillingsbruder Martin, der auf Platz 6 der MJ U 18 ins Ziel lief, benötigte 18:32 Minuten.
Armin Hast

Drittbeste Teilnehmerzahl in der 32-jährigen Geschichte der Breitenbacher Winterlaufserie

Die neue Laufstrecke der Breitenbacher Winterlaufserie hat im zweiten Jahr die sehr erfolgreiche Premiere bestätigt und mit 918 Läuferinnen und Läufern gleich für die drittbeste Teilnehmerzahl in der 32-jährigen Geschichte gesorgt. Begünstigt wurde die diesjährige Serie von dem ausbleibenden Winter und meist sehr guten Laufbedingungen, die die Teilnehmer zu guten Leistungen nutzten. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 144 Teilnehmer platzieren.

Bei den Mädchen über 3 x 1 km sicherte sich Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau) in 11:36 Minuten vor Anastasia Tronicek (LG Alheimer), die 11:59 Minuten benötigte, den Gesamtsieg. Um Platz 3 gab es spannende Duelle: Letztendlich setzte sich Lilli Strohmeyer (Eschweger TSV) mit 12:06 min gegen Selina Engler (TV 03 Heringen), die nur vier Sekunden länger brauchte, und Rabia Topci (TV Hessisch Lichtenau), die weitere drei Sekunden mehr aufzuweisen hatte, durch.

Bei den Jungen gewann Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau), der 11:02 Minuten benötigte, mit nur zwei Sekunden Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Friedrich Seelig. Auf Rang 3 folgte mit einer Gesamtzeit von 11:26 Minuten Till Steuber (MT Melsungen) vor Klaus-Luca Ziegenbein (Brüder-Grimm-Schule Bebra), der 11:42 Minuten benötigte. Auch Luca Engler (TV 03 Heringen) blieb als Fünfter in 11:57 Minuten unter 12 Minuten.

Über 3 x 5 km konnte Marc Unger (SC Neukirchen) mit einer Gesamtzeit von 50:37 Minuten souverän den Gesamtsieg sichern. Auf Platz 2 folgte der 18-jährige Lorenz Funck (MT Melsungen), der 52:46 Minuten brauchte. Rang 3 belegte mit 55:14 Minuten der 16-jährige Maurice Herwig (Eschweger TSV). Platz 4 ging in 55:51 Minuten an Lutz Debus (TuSpo Borken) den Sieger der M 50. Die Plätze 5 und 6 gingen an die Altersklasse M 40: Hier setzte sich Lutz Bauer (VfB Schrecksbach) in 57:04 Minuten mit 16 Sekunden Vorsprung auf Frank Metzger durch. Die ersten sieben Plätze komplettierte Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) mit einer Gesamtzeit von 57:44 Minuten.

Bei den Frauen ging der Sieg in 1:02:21 Stunden an Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen), die der Altersklasse W 40 angehört. Mit nur 15 Sekunden Rückstand konnte sich Michaela Edinger (Eschweger TSV) auf Rang 2 platzieren. Die Plätze 3 und 4 gingen an zwei jugendlichen Teilnehmerinnen: Die 16-jährige Christin Jakob (TV Obersuhl) benötigte 1:05:04 Stunden. Die erst 13-jährige Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) war 1:06:20 Stunden unterwegs und wurde mit dieser Leistung Vierte.

Über 3 x 10 km konnte der Jugendliche Ilyas Iman (LG Fulda) mit einer Gesamtzeit von 1:39:14 Stunden einen souveränen Gesamtsieg erringen. Auf Platz 2 folgte sein Vereinskamerad Daniel Latzel in einer Zeit von 1:42:13 Stunden. Rang 3 ging in 1:46:02 Stunden an Oliver Degenhardt (LAG Wesertal), bevor mit Manuel Werner, der 1:46:12 Stunden benötigte, ein weiterer Starter der LG Fulda folgte. Rang 5 belegte Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen), der eine Gesamtzeit von 1:46:54 Stunden erreichte. Auf Platz 6 folgte mit Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) in einer Zeit von 1:48:35 Stunden bereits der schnellste heimische Starter. Martin Müller (Galileo Hünfeld), der Sieger der M 50, wurde mit einer Gesamtzeit von 1:49:07 Stunden Siebter.

Bei den Frauen blieb Sandra Barborseck, die drei Mal im Orgalauf angetreten war, als einzige Frau unter der Marke von 2 Stunden und errang mit einer Gesamtzeit von 1:59:44 Stunden mit mehr als 5 Minuten Vorsprung den Sieg. Auf Platz 2 folgte Lydia Walther (Rennsteiglaufverein LG Süd), die 2:04:48 Stunden benötigte. Dritte wurde in 2:08:18 Stunden Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg). Platz 4 belegte in 2:21:56 Stunden Heike Eckert (TV 03 Breitenbach), die ebenfalls drei Mal im Orgalauf am Start war.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MJ U 14: 4. Rambail Surukhiel (BGS) 12:43 min; MK U 10: 1. Tom Susdorf (LCM) 13:02 Min; MK U 12: 3. Finn Gießler (LCM) 12:17 min; WJ U 14: 3. Rhea Wagner (LCM) 13:36 min; WK U 10: 2. Henrike Altmann (LCM) 14:13 min, 3. Marlene Altmann (LCM) 14:46 min

5 km:
M 20: 1. André Fuckner (TVB) 1:00:04 h, 5. Lars Röhrig (TVB) 1:04:09 h; M 30: 2. Marcel Heußner (SVO) 1:12:26 h; M 40: 6. Dirk Brand (SVO) 1:07:22 h, 7. Mario Schneider (SVO) 1:14:10, 8. Peter Bögge (LCM) 1:14:38 h, 9. Dietmar Kropp (TSV Machtlos) 1:16:52 h; M 50: 4. Jürgen Wilhelm (TVB) 1:12:37 h; M 60: 2. Herbert Hucke (Marathonstützpunkt Rotenburg) 1:18:36 h; M 70: 2. Manfred Strobel (TVB) 1:47:30 h; M 80: 1. Friedrich-Wilhelm Engelhardt (LCM) 1:28:31 h; MJ U 16: 3. Johannes Jacob (TVO) 1:12:45 h; MJ U 20: 3. Martin Moritz (LCM) 1:05:39 h, 4. Fabrice Hast (TVB) 1:13:17 h; W 20: 2. Penny Moritz (LGA) 1:13:38 h; W 30: 1. Tina Taube (SVS) 1:14:40 h, 2. Simone Frank (SVS) 1:15:14 h, 3. Tanja Gießler (LCM) 1:18:16 h; W 40: 3. Jutta Buchenau (TVB) 1:14:08 h, 5. Marion Offer (LCM) 1:16:37 h, 8. Marion Jakob (TSV Machtlos) 1:23:58 h, 9. Alexandra Rettig (SVS) 1:28:17 h; W 50: 1. Beatrix Nöding (TVB) 1:11:44 h, 2. Heidrun Wilhelm (TVB) 1:14:34 h; WJ U 20: 2. Amelie Altmann (LCM) 1:11:26 h

10 km:
M 30: 3. Daniel Höner (Rotenburg) 1:59:56 h, 4. Torsten Schwarz (TVB) 2:09:06 h, 5. Bernd Willibald (LCM) 2:18:15 h; M 40: 4. Armin Hast (TVB) 1:54:50 h, 6. Stefan Rink (FSV Ersrode) 2:06:50 h, 7. Sören Jacob (TVO) 2:11:38 h; M 50: 3. Jürgen Viet (LGA) 2:07:52 h, 5. Hartmut Kühl (TVB) 2:13:06 h, 6. Andreas Patzwa (TVB) 2:14:28 h, 7. Uwe Herzig (TVB) 2:18:45 h, 8. Wilfried Roß (LCM) 2:21:49 h; M 60: 1. Wolfgang Quendt (TVO) 2:09:20 h, 4. Gerhard Schenk (LGA) 2:25:31 h; W 40: 3. Anne Jacob (TVO) 2:36:23 h, 4. Judith Heinzerling (LCM) 2:52:20 h; W 50: 5. Gabi Raetzer (LCM) 2:40:36 h

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVS = SV Eintracht Solz, SVO = SV Osterbach, TVO = TV Obersuhl, BGS = Brüder-Grimm-Schule Bebra

Armin Hast

Erfolgreicher Abschluss der Winterlaufserie trotz Nieselregen

Wie bereits bei den ersten beiden Läufen freuten sich die Verantwortlichen des TV 03 Breitenbach am Samstag über den guten Zuspruch anlässlich des dritten Laufs der 32. Breitenbacher Winterlaufserie. Mit 268 Teilnehmern konnte erneut eine gute Beteiligung erzielt werden.

Der dritte Lauf der 32. Breitenbacher Winterlaufserie wurde wieder an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen gestartet. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Bei leichtem Nieselregen und Temperaturen um 5°C herrschten gute Laufbedingungen, da der störende Wind der letzten Tage offenbar eine Pause eingelegt hatte.

Der Winterlauf wurde um 15:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 19 Mädchen und 16 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert.

Bei den Mädchen sicherte sich dieses Mal Laetitia Dittrich (RFV Rengshausen) in 3:49 min den Sieg vor Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau), die nach 3:52 Minuten ins Ziel lief. Platz 3 belegte Lilli Strohmeyer (Eschweger TSV) in 3:58 Minuten.

Bei den Jungen setzte sich Friedrich Seelig (TV Hessisch Lichtenau), der 3:31 Minuten benötigte, gegen seinen Vereinskameraden und Sieger der beiden vorgehenden Läufe durch: Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau) wurde in 3:38 Minuten Zweiter. Rang 3 ging an Till Steuber (MT Melsungen), der das Ziel nach 3:45 Minuten erreichte.

Über 5 km gewann erneut Marc Unger (SC Neukirchen): Er benötigte 17:07 Minuten. Auf Platz 2 reihte sich mit Manuel Langlotz (Tri-Team Fuldatal) ein weiterer Triathlet ein, der nach 17:19 Minuten ins Ziel lief. Nur drei Sekunden später folgte Stefan Steinert (LG Kreis Verden) auf Platz 3. Auch der 44-jährige Marvin Branham (PSV Grün-Weiß Kassel), der Platz 4 belegte, zeigte mit 17:30 Minuten eine sehr gute Leistung.

Bei den Frauen ging der Sieg in 19:45 Minuten mit knappem Vorsprung an Carolin Hauck (LSF Münster), denn nur vier Sekunden später lief die erst 17-jährige Mandana Hoffmann (LG Fulda) ins Ziel. Das Duell um Platz 3 entschied die Jugend zu ihren Gunsten: Die 16-jährige Lisa Edinger (Eschweger TSV) war mit 20:39 Minuten genau eine Sekunde schneller als ihre Mutter Michaela Edinger (Eschweger TSV). Auch die Fünfplatzierte Christin Jacob (TV Obersuhl) blieb in 20:59 Minuten unter der Marke von 21 Minuten.
Insgesamt liefen 16 Läufer unter 20 Minuten.

Das 10 km-Rennen wurde erneut von dem 18-jährigen Ilyas Iman (LG Fulda) dominiert, der an seinem Sieg keine Zweifel aufkommen ließ. Nach 33:03 Minuten konnte er sich über Rang 1 freuen. Platz 2 ging erneut an Daniel Latzel (LG Fulda), der mit einer Zeit von 33:49 Minuten die Ziellinie überlief. Platz 3 ging in 34:48 Minuten an Oliver Degenhardt (LAG Wesertal), der sich mit acht Sekunden Vorsprung auf Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) behaupten konnte. 35:22 Minuten benötigte Manuel Werner (LG Fulda), der damit Platz 5 belegte. Sechster wurde Mana Shwaye (TV Obersuhl), der bei dem Debüt für seinen Verein, auf Anhieb in 35:44 Minuten eine sehr gute Zeit lief. Ebenfalls ein sehr gutes Rennen zeigte Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach), der in 35:52 Minuten erstmals unter der 36 Minuten-Marke bleiben konnte. Auch der Achtplatzierte Martin Müller (Galileo Hünfeld) war in 35:57 Minuten als Sieger der M 50 sehr zufrieden. Insgesamt blieben 19 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Das Frauenrennen über 10 km gewann Melanie Räder (TSV Heiligenrode), die 40:50 Minuten benötigte und sich somit gegenüber Februar um mehr als eine Minute verbessern konnte. Der zweite Platz ging an Lydia Walther (Rennsteiglaufverein LG Süd), die eine Zeit von 41:33 Minuten lief. Ihr sehr dicht auf den Fersen war Sandra Ricke (TSV 1850/09 Korbach), die nur vier Sekunden später die Ziellinie überquerte. Auf Rang 4 lief nach 42:43 Minuten Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) ins Ziel. Kerstin Schwab (PSV Grün-Weiß Kassel) vervollständigte in 44:02 Minuten die Top 5 der Frauen.

Mit 33 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht. Hier gingen viele Breitenbacher Läuferinnen und Läufer an den Start, die am Samstag als Helfer eingesetzt waren.

Über 5 km siegte Lorenz Funck (MT Melsungen) in 17:37 Minuten vor Frank Metzger (LC Marathon Rotenburg), der 18:15 Minuten benötigte und damit sechs Sekunden Vorsprung auf Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) hatte.

Über 10 km-Lauf siegte bei den Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach), die 39:48 Minuten benötigte.
Bei den Männern gewann Armin Hast (TV 03 Breitenbach) in 38:25 Minuten.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

650 Bilder des dritten Laufs der 32. Breitenbacher Winterlaufserie können auf folgender Internetseite angesehen werden:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6126336795814062513

Albrecht Huckenbeck aus Kassel hat uns freundlicherweise mehr als 180 sehr schöne Bilder zur Verfügung gestellt, die auf folgender Homepage zu sehen sind: https://www.flickr.com/photos/baerophoto/sets/72157649057634253/.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MJ U 14: 2. Luca Ziegenbein (BGS) 3:50 min, 5. Rambail Surukhiel (BGS) 4:30 min, 6. Ditsanee Narithjisiri (BGS) 4:34 min; MK U 10: 1. Tom Susdorf (LCM) 4:17 min; MK U 12: 3. Finn Gießler (LCM) 4:03 min; WJ U 14: 4. Anastasia Tronicek (LGA) 4:00 min, 7. Marie Gernhardt (BGS) 4:08 min; WK U 10: 1. Carlotta Ullrich (TVO) 4:19 min, 3. Henrike Altmann (LCM) 4:49 min, 4. Marlene Altmann (LCM) 4:55 min, 5. Eliza Marth (LCM) 4:58 min; WK U 12: 1. Pauline Demuth (TVO) 4:08 min, 4. Jette Biehl (TVO) 4:35 min

5 km:
M 20: 5. André Fuckner (TVB) 19:55 min, 7. Lars Röhrig (TVB) 21:41 min; M 30: 3. Christoph Stock (SVO) 20:59 min, 7. Thorben Weichgrebe (SVO) 24:37 min; M 40: 7. Dirk Brand (SVO) 21:53 min; M 70: 2. Dieter Mahr (TVB) 31:09 min; M 80: 1. Friedrich-Wilhelm Engelhardt (LCM) 30:02 min; MJ U 16: 4. Johannes Jacob (TVO) 23:11 min, 7. Dennis Witzel (TVO) 25:02 min, 9. Marian Gießler (LCM) 26:34 min; MJ U 20: 2. Martin Moritz (LCM) 21:54 min; W 20: 3. Penny Moritz (LGA) 24:31 min; W 30: 1. Simone Frank (SVS) 24:12 min, 2. Tina Taube (SVS) 24:26 min, 3. Tanja Gießler (LCM) 26:02 min, 4. Marina Mey (LCM) 27:34 min, 7. Martina Roppel (TSV Machtlos) 28:35 min; W 40: 8. Marion Jakob (TSV Machtlos) 27:25 min, 9. Alexandra Rettig (SVS) 28:28 min, 10. Petra Kropp (Marathonstützpunkt Rotenburg) 28:36 min; WJ U 16: 2. Luise Altmann (LCM) 22:15 min, 4. Lene Biehl (TVO) 26:05 min; WJ U 20: 5. Amelie Altmann (LCM) 23:16 min

10 km:
M 30: 6. Daniel Höner (Rotenburg) 39:09 min, 8. Bernd Wilibald (LCM) 44:37 min; M 40: 8. Stefan Rink (FSV Ersrode) 40:23 min; M 50: 2. Gennadij Petrow (Rotenburg) 40:51 min, 5. Jürgen Viet (LGA) 42:24 min, 10. Andreas Patzwa (TVB) 44:55 min; M 60: 2. Wolfgang Quendt (TVO) 42:48 min, 6. Gerhard Schenk (LGA) 47:43 min; W 20: 1. Charlotte Schenk (LGA) 46:24 min; W 30: 5. Katja Marth (LCM) 49:49 min; W 40: 3. Anne Jacob (TVO) 51:50 min, 4. Petra Höhn (Rotenburg) 52:47 min, 5. Simone König (Ronshausen) 53:00 min, 6. Judith Heinzerling (LCM) 58:21 min; W 50: 2. Gisela Schenk (LGA) 48:23 min, 5. Silvia Viet (LGA) 52:55 min, 6. Christine Schmidt (LCM) 53:51 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 30: 1. Marcel Heußner (SVO) 23:54 min; M 50: 2. Jürgen Wilhelm (TVB) 23:54 min; M 60: 1. Herbert Hucke (Marathonstützpunkt Rotenburg) 26:19 min, 2. Bernard Meyer (LCM) 27:07 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 34:55 min; MJ U 20: 1. Fabrice Hast (TVB) 23:45 min; W 40: 1. Jutta Buchenau (TVB) 24:26 min, 2. Marion Offer (LCM) 25:18 min; W 50: 1. Beatrix Nöding (TVB) 23:32 min, 2. Heidrun Wilhelm (TVB) 24:46 min; WJ U 16: 1. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 25:09 min

10 km:
M 30: 1. Torsten Schwarz (TVB) 42:19 min; M 40: 3. Thomas Gleim (TVB) 43:48 min, 4. Andreas Stumpf (LCM) 44:50 min; M 50: 1. Hartmut Kühl (TVB) 44:56 min, 2. Frank Schölzchen (LCM) 52:14 min; W 40: 2. Petra Wiesener (LCM) 48:17 min; W 50: 1. Heike Eckert (TVB) 47:01 min, 2. Gabi Raetzer (LCM) 52:07 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, BGS = Brüder-Grimm-Schule Bebra, TVO = TV Obersuhl, SVO = SV Osterbach, SVS = SV Eintracht Solz

Armin Hast

Läufer trotzen Grippewelle und Faschingswochenende

Wie bereits beim ersten Lauf freuten sich die Verantwortlichen des TV 03 Breitenbach am Sonntag über den großen Zuspruch anlässlich des zweiten Laufs der 32. Breitenbacher Winterlaufserie. Mit 292 Teilnehmern konnte für den Monat Februar trotz der in großen Teilen der Bevölkerung grassierenden Erkältungs- und Grippewelle und des Faschingswochenendes ein sehr gutes Ergebnis verzeichnet werden. Unter den Startern waren nochmals 63 Läuferinnen und Läufer, die noch nie bei der Winterlaufserie in Breitenbach gestartet waren.

Der zweite Lauf der 31. Breitenbacher Winterlaufserie wurde erneut an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen gestartet. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Bei Temperaturen um 1°C und Sonnenschein fanden die Teilnehmer nahezu ideale Bedingungen vor, die viele Läufer zur Verbesserung ihrer im Januar erzielten Zeiten nutzten.

Der Winterlauf wurde um 10:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 20 Mädchen und 22 Jungen an den Start. Stark vertreten war die Brüder-Grimm-Schule aus Bebra, die mit 2 Mädchen und 8 Jungen startete. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert.

Bei den Mädchen sicherte sich Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau) in 3:52 Minuten erneut den Sieg vor Lilli Strohmeyer (Eschweger TSV), die 3:57 Minuten benötigte und Anastasia Tronicek (LGA), die die Ziellinie nach 3:59 Minuten überquerte.

Bei den Jungen setzte sich wie im Januar Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau) in 3:39 Minuten vor seinem Vereinskameraden Friedrich Seelig, der 3:45 Minuten benötigte, und Till Steuber (MT Melsungen), der das Ziel nach 3:47 Minuten erreichte, durch. Auch Klaus-Luca Ziegenbein (Brüder-Grimm-Schule Bebra) blieb in 3:51 Minuten als Vierter und der 4 Minuten-Marke.

Über 5 km lief dieses Mal Marc Unger (SC Neukirchen) in 16:44 Minuten einen ungefährdeten Sieg heraus. Zeitgleich auf Rang 2 liefen in 17:34 Minuten David Dähn (Team Vegan) und der 18-jährige Lorenz Funck (MT Melsungen) ins Ziel ein. André Lange (SC Neukirchen) folgte in 17:59 Minuten auf Platz 3. Nur fünf Sekunden später überquerte Steven Brodführer (SC Ostheim) die Ziellinie.

Bei den Frauen ging der Sieg in 19:59 Minuten an die erst 17-jährige Mandana Hoffmann (LG Fulda). Die Januar-Siegerin Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen) belegte in 20:30 Minuten Rang 2. Michaela Edinger (Eschweger TSV) wurde in 20:55 Minuten Dritte. Die Plätze 4 und 5 gingen wieder an die Jugend: Karolin Siebert (MT Melsungen) benötigte 21:04 Minuten. Nur vier Sekunden langsamer war die zwei Jahre jüngere Christin Jacob (TV Obersuhl).

Das 10 km-Rennen wurde erneut von dem 18-jährigen Ilyas Iman (LG Fulda) dominiert, der an seinem Sieg keine Zweifel aufkommen ließ. Nach 33:16 Minuten konnte er sich über Rang 1 freuen. Platz 2 ging an Daniel Latzel (LG Fulda), der mit einer Zeit von 33:38 Minuten die Ziellinie überlief. Platz 3 konnte sich Philipp Stuckhardt (LG Alheimer Rotenburg), der sich auf den ersten Kilometern an die Fersen des Siegers geheftet hatte, aber dann dem hohen Tempo Tribut zollen musste, in 34:49 Minuten sichern. Oliver Degenhardt (LAG Wesertal) lief nach exakt 35 Minuten auf Platz 4 ins Ziel. Der Fünftplatzierte Daniel Knoepke (LC Solbad Ravensburg) in 35:31 Minuten konnte sich um eine Sekunde gegen Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) durchsetzen. Platz 7 belegte Kevin Reimuth (Kölner Triathlon Team 01), der das Ziel nach 35:47 Minuten erreichte. Auch der Achtplatzierte Manuel Werner lief in 35:59 Minuten schneller als 36 Minuten. Insgesamt blieben 21 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Das Frauenrennen über 10 km gewann Ellen Knoepke (LC Solbad Ravensburg), die ihrer alten Heimat einen Besuch abstattete, in der guten Zeit von 39:46 Minuten. Der zweite Platz ging an Lydia Walther (Rennsteiglaufverein LG Süd), die sich gegenüber Januar um fast zwei Minuten auf 40:43 Minuten verbessern konnte. Rang 3 ging an Melanie Räder (TSV Heiligenrode), die 41:55 Minuten benötigte. Auf Rang 4 lief nach 42:36 Minuten Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) über die Ziellinie. Ihre Vereinskameradin Anja Huth belegte in 43:02 Minuten Platz 5.

Zur Siegerehrung in der Mehrzweckhalle mussten die Läuferinnen und Läufer diese Mal nicht so dicht zusammenrücken, da die Temperatur mit 17°C in der Mehrzweckhalle deutlich angenehmer war als im Januar.

Bereits am Tag zuvor gingen 28 Teilnehmer beim Orga-Lauf an den Start.

Über 5 km siegte bei den Männern Frank Metzger (LCM) in 19:14 Minuten und bei den Frauen Beatrix Nöding (TVB) in 23:42 Minuten, die sich beide um mehr als 30 Sekunden gegenüber Januar steigern konnten.

Auf der 10 km-Strecke siegte Timo Eschtruth (TVB), der 36:27 Minuten benötigte. Bei den Frauen lief Sandra Barborseck (TVB) mehr als eine Minute schneller als im Januar und siegte in 39:26 Minuten.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich der Homepage "www.tv03breitenbach.de" zur Verfügung.

Mehr als 650 Bilder des zweiten Laufs der 32. Breitenbacher Winterlaufserie können auf folgender Internetseite angesehen werden:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6116554671633604609.
Albrecht Huckenbeck aus Kassel hat uns freundlicherweise mehr als 200 sehr schöne Bilder zur Verfügung gestellt, die auf folgender Homepage zu sehen sind: https://www.flickr.com/photos/baerophoto/sets/72157650439566630/.


Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MJ U 14: 3. Rambail Surukhiel (BGS) 4:04 min, 7. Julian Dehnhardt (BGS) 5:23 min, 8. Paul Führer (BGS) 6:27 min, 9. Lukas Döring (BGS) 6:46 min, 10. Lucas Schäfer (BGS) 7:01 min; MK U 10: 1. Tom Susdorf (LCM) 4:20 min, 3. Paul Stabel (LCM) 4:37 min; MK U 12: 3. Finn Gießler (LCM) 4:08 min, 5. Moritz Reich (BGS) 5:22 min, 6. Rubin Kremser (BGS) 6:48 min; WJ U 14: 6. Marie Gernhardt (BGS) 4:32 min; WK U 10: 2. Henrike Altmann (LCM) 4:33 min, 4. Eliza Marth (LCM) 4:53 min, 5. Marlene Altmann (LCM) 5:00 min, 6. Hanna Stabel (LCM) 5:12 min; WK U 12: 5. Inga Maria Werner (TVB) 4:47 min, 6. Sophia-Soraya Gergin (BGS) 4:56 min

5 km:
M 20: 4. Elias Jargon (TVB) 19:12 min, 5. André Fuckner (TVB) 19:58 min, 7. Lars Röhrig (TVB) 20:50 min, 10. René Möller (SVO) 26:26 min; M 30: 6. Marcel Heußner (SVO) 23:52 min, 7. Thorben Weichgrebe (SVO) 24:49 min; M 40: 7. Dirk Brand (SVO) 22:22 min, 10. Stefan Heußner (LCM) 24:30 min; M 60: 3. Herbert Hucke (Marathonstützpunkt Rotenburg) 26:01 min; M 80: 1. Friedrich-Wilhelm Engelhardt (LCM) 28:50 min; MJ U 16: 3. Johannes Jacob (TVO) 23:59 min; MJ U 20: 3. Florian Moritz (LCM) 19:53 min, 6. Martin Moritz (LCM) 21:48 min, 9. Fabrice Hast (TVB) 23:52 min; W 20: 1. Juliane Altmann (LCM) 22:06 min, 5. Penny Moritz (LGA) 25:06 min; W 30: 3. Simone Frank und Tina Taube (SVS) 24:49 min, 5. Tanja Gießler (LCM) 25:54 min, 7. Martina Roppel (TSV Machtlos) 28:35 min; W 40: 4. Miriam Bögge (LCM) 25:41 min, 5. Marion Offer (LCM) 25:58 min, 7. Marion Jakob (TSV Machtlos) 27:34 min, 9. Alexandra Rettig (SVS) 29:13 min; W 50: 1. Silvia Viet (LGA) 26:15 min; WJ U 16: 1. Luise Altmann (LCM) 22:00 min; WJ U 20: 3. Christin Jacob (TVO) 21:08 min, 6. Amelie Altmann (LCM) 23:49 min

10 km:
M 30: 6. Daniel Höner (Rotenburg) 40:01 min; M 40: 6. Stefan Rink (FSV Ersrode) 41:20 min, 9. Sören Jacob (TVO) 44:04 min; M 50: 4. Jürgen Viet (LGA) 42:34 min; M 60: 5. Gerhard Schenk (LGA) 48:35 min; W 30: 5. Katja Marth (LCM) 51:26 min, 7. Nina Stein (TVB) 55:16 min; W 40: 5. Anne Jacob (TVO) 51:29 min, 7. Simone Wagner (LCM) 53:46, 8. Judith Heinzerling (LCM) 57:04 min; W 50: 5. Gabi Raetzer (LCM) 54:17 min, 7. Silvia Wolf (LCM) 1:01:53 h

Orga-Lauf:
5 km:
M 50: 1. Jürgen Wilhelm (TVB) 24:12 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 36:25 min; W 40: 1. Jutta Buchenau (TVB) 24:42 min, 2. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 25:54 min; W 50: 2. Heidrun Wilhelm (TVB) 24:49 min; WJ U 16: 1. Luisa Barborseck (TVB) 23:58 min

10 km:
M 30: 2. Torsten Schwarz (TVB) 43:03 min; M 40: 2. Armin Hast (TVB) 38:31 min, 3. Frank Hermstein (TG 08 Lispenhausen) 43:01 min, 4. Thomas Gleim (TVB) 43:25 min, 5. Georg Dreßler (TVB) 44:48 min, 6. Andreas Stumpf (LCM) 46:02 min; M 50: 1. Hartmut Kühl (TVB) 43:57 min, 3. Rolf Schade (LGA) 45:31 min, 4. Uwe Herzig (TVB) 46:20 min, 5. Wilfried Roß (LCM) 50:49 min, 6. Peter Beutler (TSV Bebra) 52:52 min; M 60: 1. Wolfgang Quendt (TVO) 43:05 min; W 50: 1. Heike Eckert (TVB) 46:55 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, BGS = Brüder-Grimm-Schule Bebra, TVO = TV Obersuhl, SVO = SV Osterbach, SVS = SV Eintracht Solz

Armin Hast

Laufgruppe wandert rund um den Alheimer und ehrt Sieger in der Vereinspokalwertung

Am Samstag, den 7. Februar 2015, führte die Laufguppe mit insgesamt 32 Teilnehmern ihren Jahresabschluss durch. Zum zweiten Mal traf man sich nicht nur zur Siegerehrung der Vereinspokalwertung, sondern betätigte sich zuvor noch ein wenig sportlich. Bei herrlichem Wetter und einer winterlichen Landschaft wanderte die Laufgruppe 10 Kilometer rund um den Alheimer und erklomm als Höhepunkt den Alheimerturm.

Mit Einbruch der Dunkelheit kehrte die Gruppe in Hof Guttels ein, wo nach dem Essen der offizielle Teil des Jahresabschlusses durchgeführt wurde.

Stellvertretend für Ilona Michalke überreichte Armin Hast die Deutschen Sportabzeichen, für dessen Erreichen die Läuferinnen und Läufer auch andere sportliche Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Insgesamt 16 Mitglieder der Laufgruppe erfüllten diese Bedingungen.

In der Vereinspokalwertung für den Bereich „Duathlon & Triathlon“ konnten sich 8 Aktive mit 29 Starts platzieren. Anja Schwarz-Granzow konnte bei den Frauen zum sechsten Mal gewinnen. Bei den Männern sicherte sich Timo Eschtruth in seinem zweiten Jahr beim TV 03 Breitenbach Platz 1. Auf Platz 2 folgte wie im Vorjahr Georg Dreßler. Dritter wurde Hartmut Kühl.

In der Gesamtwertung der Vereinspokalwertung im Bereich "Laufen" konnten sich 76 Läuferinnen und Läufer mit 469 Starts platzieren. Bei den Frauen gewann zum insgesamt neunten Mal Sandra Barborseck. Der zweite Platz ging erstmals an Beatrix Nöding, deren bisher beste Platzierung Platz 3 in 2009 war. Nina Stein konnte sich als Dritte zum zweiten Mal nach 2012 auf dem Podest platzieren. Bei den Männern siegte zum ersten Mal Timo Eschtruth. Armin Hast belegte nach Platz 3 im Vorjahr dieses Mal Platz 2. Rang 3 ging an den Vorjahressieger Thomas Stieglitz.
Bei den Schülern und Jugendlichen siegte in seinem letzten Jahr als Jugendlicher Elias Jargon.

In der ewigen Vereinspokalwertung bei den Frauen hat Sandra Barborseck die Führung von Ilona Michalke übernommen. Auf Platz 3 rangiert weiterhin Hildegard Hoßfeld. Bei den Männern belegt Armin Hast Platz 1, gefolgt von Klaus Heller und Michael Merold.

In der Bestenliste 2014 konnte die Laufgruppe 88 Einträge verzeichnen.

Im gesamten letzten Jahr wurden 9 neue Vereinsrekorde aufgestellt, von denen allein Elias Jargon fünf erzielte.

Der Abend klang mit vielen interessanten Gesprächen aus.

Die Statistiken stehen im Downloadbereich unter der Rubrik "Laufen & Walken" zur Verfügung.
Armin Hast

Neuer Teilnehmerrekord und sehr gute Zeiten beim ersten Lauf der 32. Breitenbacher Winterlaufserie

Sehr überrascht waren die Verantwortlichen des TV 03 Breitenbach am Sonntag, als sich die Mehrzweckhalle gegen 9:30 Uhr immer mehr füllte und sich längere Schlangen an den Anmeldestellen bildeten. Mit solch einem Andrang hatte keiner gerechnet. Letztendlich konnte für den Monat Januar mit 358 Teilnehmern im Ziel ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden. Unter den Startern waren 135, die noch nie bei der Winterlaufserie in Breitenbach gestartet waren. Allein dies spricht dafür, dass viele Spaß am Laufen gefunden haben und ihnen die schnellen Strecken in den Fuldawiesen gefallen.

Die 32. Breitenbacher Winterlaufserie fand zum zweiten Mal nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr auf der neuen Strecke statt, die im Anschluss an den Lauf erneut von vielen Teilnehmern gelobt wurde. Gestartet wurde an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschten ohne störenden Wind nahezu ideale Laufbedingungen, die viele Teilnehmer bereits im Januar zu sehr guten Leistungen nutzten.

Der Winterlauf wurde um 10:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen jeweils 21 Mädchen und 21 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert.

Bei den Mädchen sicherte sich Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau) in 3:52 Minuten den Sieg vor Anastasia Tronicek (LGA), die 4:00 Minuten benötigte, und Cecile Löber (TSV Retterode), die die Ziellinie nach 4:04 Minuten überquerte.

Bei den Jungen setzte sich Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau) in 3:45 Minuten vor seinem Vereinskameraden Friedrich Seelig, der 3:48 Minuten benötigte, und Till Steuber (MT Melsungen), der das Ziel nach 3:54 Minuten erreichte, durch.

Über 5 km gewann nach einem spannenden Zweikampf Sebastian Keybe (ASV Erfurt) in einer Zeit von 16:36 Minuten gegen den Triathleten Marc Unger (SC Neukirchen), der die Ziellinie nach 16:46 Minuten überlief. Sein 48-jähriger Vereinskamerad Thomas Klement belegte Platz 3 in 17:30 Minuten und konnte den 18-jährigen Lorenz Funck (MT Melsungen) um 5 Sekunden auf Platz 4 verweisen. Insgesamt bleiben 23 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging der Sieg in 20:34 Minuten an Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen). Um Platz 2 gab es ein spannendes Rennen, das letztendlich Sandra Klement (SC Neukirchen) in 21:00 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Michaela Edinger (Eschweger TSV) für sich entscheiden konnte. Platz 4 belegte Juliane Altmann (LCM) in 21:18 Minuten vor Katja Höhn (Eschweger TSV), die nach 21:24 Minuten ins Ziel lief.

Das 10 km-Rennen wurde von dem 18-jährigen Ilyas Iman (LG Fulda) dominiert, der an seinem Sieg keine Zweifel aufkommen ließ. Nach 32:53 Minuten konnte er sich über seinen Sieg freuen. Platz 2 ging an Thomas Schönemann (PSV Grün-Weiß Kassel), der mit einer Zeit von 33:40 Minuten die Ziellinie überlief. Platz 3 konnte sich Stefan Steinert (LG Kreis Verden) in 33:53 Minuten sichern. Thomas Thyssen (PSV Grün-Weiß Kassel) musste auf der zweiten Streckenhälfte Stefan Steinert laufen lassen und belegte in 34:20 Minuten Platz 4. Auch der Fünftplazierte Daniel Latzel und sein Vereinskamerad Manuel Werner liefen in 34:46 Minuten bzw. 34:51 Minuten schneller als 35 Minuten. Insgesamt blieben 21 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Das Frauenrennen über 10 km gewann Anna Reuter (PSV Grün-Weiß Kassel) in der sehr guten Zeit von 38:51 Minuten. Der zweite Platz ging an Lydia Walther (Rennsteiglaufverein LG Süd), die für die Strecke 42:32 Minuten benötigte. Auf Rang 3 lief nach 42:59 Minuten Silke Altmann (LCM) über die Ziellinie. Ihre Vereinskameradin Anja Huth belegte in 43:17 Minuten Platz 4.

Zur Siegerehrung in der Mehrzweckhalle mussten die Läuferinnen und Läufer ein wenig enger zusammenrücken, da die Temperaturen in der Mehrzweckhalle leider nicht entsprechend den kühlen Außentemperaturen geregelt werden konnten.

Mit 36 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht.

Über 5 km siegte bei den Männern Frank Metzger (LCM) in 19:51 Minuten und bei den Frauen Beatrix Nöding (TVB) in 24:30 Minuten.

Auf der 10 km-Strecke zeigte der Ybekal Daniel Berye (PSV Grün-Weiß Kassel) eine gute Vorstellung und war nach 32:53 Minuten wieder im Ziel und exakt so schnell wie der Sieger des Hauptlaufs. Auch die Starter des TV 03 Breitenbach, die am Sonntag als Helfer eingesetzt waren, zeigten gute Leistungen. Timo Eschtruth (TVB) lief in 36:15 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Bei den Frauen siegte Sandra Barborseck (TVB) in 40:30 Minuten. Im Orga-Lauf blieben 6 Teilnehmer unter der 40 Minuten-Marke.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Fast 800 Bilder des ersten Laufs der 32. Breitenbacher Winterlaufserie können auf folgender Internetseite angesehen werden:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6105792650013313137.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MJ U 14: 2. Klaus-Luca Ziegenbein (BGS) 4:01 min, 5. Rambail Surukhiel (BGS) 4:09 min, 6. Julian Dehnhardt (BGS) 5:29 min, 8. Lucas Schäfer (BGS) 8:25 min; MK U 10: 1. Tom Susdorf (LCM) 4:25 min; MK U 12: 2. Finn Gießler (LCM) 4:06 min; WJ U 14: 6. Nele Wagner (LCM) 4:44 min; WJ U 16: 2. Rhea Wagner (LCM) 4:40 min; WK U 10: 3. Henrike und Marlene Altmann (LCM) 4:51 min, 5. Theresa Offer (LCM) 5:14 min

5 km:
M 20: 6. Lars Röhrig (TVB) 21:38 min; M 30: 8. Marcel Heußner (SV Osterbach) 24:40 min; M 60: 4. Herbert Hucke (Marathonstützpunkt Rotenburg) 26:16 min; M 80: 1. Friedrich-Wilhelm Engelhardt (LCM) 29:39 min; MJ U 16: 5. Johannes Jacob (TVO) 25:35 min, 9. Moritz Gießler (TVO) 28:32 min; MJ U 20: 5. Florian Moritz (LCM) 20:25 min, 7. Martin Moritz (LCM) 21:57 min, 8. Hendrik Offer (LCM) 23:48 min, 10. Fabrice Hast (TVB) 25:40 min; W 20: 3. Penny Moritz (LGA) 24:06 min; W 30: 2. Tina Taube (Solz) 25:25 min, 3. Simone Frank (Solz) 26:13 min, 5. Marina Mey (LCM) 26:43 min; W 40: 6. Marion Offer (LCM) 25:21 min, 8. Miriam Bögge (LCM) 26:00 min, 10. Simone Mentel (TVO) 26:33 min; W 50: 1. Bettina Huth (LCM) 26:11 min, 5. Maria Riemenschneider (Rotenburg) 32:31 min; WJ U 16: 2. Luise Altmann (LCM) 22:05 min; WJ U 20: 1. Christin Jacob (TVO) 22:57 min, 3. Amelie Altmann (LCM) 24:21 min, 6. Melissa Ernst (FSV Ersrode) 28:52 min, 7. Alicia Kropp (Marathonstützpunkt Rotenburg) 29:31 min

10 km:
M 30: 9. Daniel Höner (Rotenburg) 40:46 min; M 40: 10. Bernd Eisel (ESV Weiterode) 44:33 min; M 50: 9. Jürgen Viet (LGA) 42:54 min; M 60: 2. Wolfgang Quendt (TVO) 43:27 min, 6. Gerhard Schenk (LGA) 49:13 min; W 20: 5. Tamika Beyer (LCM) 44:58 min; W 30: 3. Nina Stein (TVB) 50:01 min; W 40: 6. Anne Jacob (TVO) 53:04 min, 7. Petra Höhn (Rotenburg) 53:08 min, 8. Simone Wagner (LCM) 54:22 min, 9. Simone König (Ronshausen) 54:43 min; W 50: 2. Gisela Schenk (LGA) 49:36 min, 7. Gabi Raetzer (LCM) 54:12 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 20: 1. André Fuckner und Elias Jargon (beide TVB) 20:11 min; M 50: 1. Jürgen Wilhelm (TVB) 24:31 min; M 60: 1. Bernard Meyer (LCM) 26:52 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 36:10 min; W 30: 1. Tanja Gießler (LCM) 26:20 min; W 40: 1. Jutta Buchenau (TVB) 25:00 min; W 50: 2. Heidrun Wilhelm (TVB) 24:59 min, 3. Iris Ort (TVB) 27:05 min; WJ U 16: 1. Henrike Altmann (LCM) 29:37 min

10 km:
M 30: 2. Torsten Schwarz (TVB) 43:44 min; M 40: 2. Armin Hast (TVB) 37:54 min, 5. Thomas Jargon (TVB) 44:49 min, 6. Georg Dreßler (TVB) 46:51 min; M 50: 1. Hartmut Kühl (TVB) 44:13 min, 2. Wilfried Roß (LCM) 45:06 min; M 60: 1. Harald Heyde (TVB) 46:58 min; W 40: 2. Petra Wiesener (LCM) 51:39 min; W 50: 1. Heike Eckert (TVB) 48:00 min, 2. Dorothea Heyer (TVB) 50:17 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, BGS = Brüder-Grimm-Schule Bebra, TVO = TV Obersuhl
Armin Hast

Sandra Barborseck sichert sich erstmals Gesamtsieg beim Kaufunger Silvesterlauf

Am Mittwoch, den 31.12.2014, fand der 42. Kaufunger Silvesterlauf statt. Zum Jahresende wagten sich noch einmal mehr als 1.000 Läuferinnen und Läufer auf die 7,7 km lange, profilierte und damit anspruchsvolle Strecke. Trotz Nieselregen und trübem Wetter herrschten bei Temperaturen um 4°C sehr gute Laufbedingungen. Durch eine professionelle Zeiterfassung standen die Ergebnisse bereits kurz nach dem letzten Zieleinlauf zur Verfügung. Nach dem Lauf klang die Veranstaltung traditionell bei Kaffee, Kuchen, Silvestergebäck und Sekt gemütlich aus.
Aus der heimischen Region waren 9 Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach und des LC Marathon Rotenburg am Start.
Über die 7,7 km-Strecke konnte sich Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) kontinuierlich nach vorn laufen und übernahm kurz vor Kilometer 4 die Spitze des Frauenfeldes, die sie bis ins Ziel nicht mehr abgeben sollte. Mit einer Zeit von 29:53 Minuten konnte sie erstmals den Gesamtsieg beim Silvesterlauf erringen.
Ein sehr gleichmäßiges Rennen lief Armin Hast (TV 03 Breitenbach), der sich bei den kleinen Anstiegen gegen Ende des Laufs noch um einige Plätze nach vorne arbeiten konnte. Mit der Zeit von 28:30 Minuten und Platz 4 in der M 45 (32. Platz Gesamteinlauf) war er sehr zufrieden.
André Fuckner (TV 03 Breitenbach) konnte sich gegenüber dem Vorjahr um mehr als fünf Minuten verbessern und freute sich über seine Zeit von 32:08 Minuten und Platz 32 in der M 20 (198. Platz Gesamteinlauf).
Nach 32:42 Minuten lief der 15-jährige Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 4 der MJU16 (113. Platz Gesamteinlauf) ins Ziel.
Martin Landau (TV 03 Breitenbach) hatte bisher nur wenige Trainingskilometer in den Beinen und konnte mit einer Zeit von 32:44 Minuten Platz 26 in der M 20 (115. Platz Gesamteinlauf) belegen.
Sehr gut in Schwung ist Thomas Jargon (TV 03 Breitenbach), der sich um eine halbe Minute steigern konnte und sich im Ziel über seine Zeit von 33:29 Minuten und Platz 27 der M 45 (139. Platz Gesamteinlauf) freute.
Wilfried Ross (LC Marathon Rotenburg) lief nach 34:55 Minuten auf Platz 21 der M 50 (191. Platz Gesamteinlauf) über die Ziellinie.
35:22 Minuten benötigte der 15-jährige Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg), der sich mit dieser Zeit auf Platz 6 der MJU16 (206. Platz Gesamteinlauf) einreihte.
Bernard Meyer (LC Marathon Rotenburg) rundete mit einer Zeit von 41:10 Minuten und Platz 10 in der M 65 (429. Platz Gesamteinlauf) die guten Leistungen der heimischen Starter ab.
Armin Hast

Weihnachtslieder und Glühwein auf der Hohen Buche

Traditionell trafen sich am zweiten Weihnachtstag die Breitenbacher Laufgruppe und einige Läuferinnen und Läufer aus benachbarten Vereinen zum Weihnachtslauftreff des TV 03 Breitenbach. Um 9.30 Uhr hatten sich 27 Läuferinnen und Läufer sowie zwei Hunde an der Mehrzweckhalle in Breitenbach eingefunden. In diesem Jahr war nur auf ein paar Bäumen ein wenig Schnee zu sehen, mehr Schnee war erst für die nächsten Tage angekündigt. Immerhin hatte sich die Temperatur über Nacht der Jahreszeit angepasst. Über Lüdersdorf begab man sich in mehreren Gruppen auf den Weg zur Hohen Buche, wo sie der Weihnachtsmann bereits erwartete. Die Läuferinnen und Läufer erfreuten sich an Kinderpunsch und Glühwein. Bevor der Rückweg nach Breitenbach angetreten wurde, sang der Weihnachtslauftreff leicht abgewandelte Versionen zweier bekannter Weihnachtslieder: „Ihr Kinderlein kommet“ wurde zu "Ihr Läuferlein kommet" und „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ wurde zu "Laufweibchen, Laufmännchen". Nach der Gesangseinlage verabschiedeten sich die Läufer vom Weihnachtsmann und setzten sich wieder in Bewegung.
Nach der Rückkehr zur Mehrzweckhalle und einer warmen Dusche setzte sich ein Großteil der Laufgruppe noch einmal in gemütlicher Runde zusammen, in der sich bei Kaffee, Kuchen und Plätzchen gestärkt und ein wenig geplaudert werden konnte. Wie auch in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr für einen wohltätigen Zweck gesammelt. Die gut gefütterte „Sparschnecke“ hatte in diesem Jahr 200,00 € in ihrem Bauch, die für die Deutsche Krebshilfe" gespendet wurden.
Mehrere Bilder vom Weihnachtslauftreff 2014 sind in der Bildergalerie unter der Rubrik „Weihnachtslauftreff“ zu sehen.

Armin Hast

Zwei Gesamtsiege der Breitenbacher Teilnehmer beim diesjährigen Nordhessencup

Die Siegerehrung des diesjährigen Nordhessencups der Läufer fand am Samstag, den 08. November 2014, in Kaufungen statt. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 569 Teilnehmer platzieren, die in dem dicht besetzten Bürgerhaus auf die Übergabe der insgesamt 316 Pokale und 81 Medaillen warteten. Um sich in der Gesamtwertung zu platzieren, mussten die Läuferinnen und Läufer die erforderliche Anzahl von acht Wertungsläufen über 1, 5, 10 und 20 Kilometer oder der Kombiwertung absolvieren. Angeboten wurden in den Monaten von März bis September 17 Wertungsläufe zwischen Warburg im Norden und Breitenbach im Süden. Sehr erfolgreich teilgenommen haben 8 Sportler des TV 03 Breitenbach und ein Läufer des SV Osterbach.

Das erste Mal ganz oben stand Timo Eschtruth, der sich in diesem Jahr läuferisch noch einmal deutlich gesteigert hat und die Gesamtwertung über 20 Kilometer souverän gewann.

Bereits zum achten Mal in Serie konnte sich Sandra Barborseck den Gesamtsieg über 10 Kilometer bei den Frauen mit deutlichem Vorsprung sichern.

Bei seiner dreizehnten Teilnahme am Nordhessencup gewann Armin Hast seine Altersklasse M 45 über 10 Kilometer.

Jeweils zweite Plätze belegten Beatrix Nöding (W 50 5 km), Nina Stein (W 30 20 km) und Manuel Unruh (M 45 und jünger Kombiwertung).

Manfred Strobel, der an allen bisherigen 29 Nordhessencupserien teilgenommen hat, und Florian Stein rundeten mit fünften Plätzen in der M 70 bzw. in der M 30 über 5 km die sehr guten Ergebnisse der Breitenbacher Läuferinnen und Läufer ab.

Vom SV Osterbach konnte Stefan Brand den elften Platz in der M 40 über 10 km belegen.
Armin Hast

Manuel Unruh und Georg Dreßler starteten beim Frankfurt-Marathon

Beim ältesten Stadtmarathon Deutschlands, der in diesem Jahr zum 33. Mal stattfand und in dessen Rahmen die Hessischen Marathonmeisterschaften ausgetragen wurden, waren am Sonntag, den 26. Oktober 2014, Manuel Unruh und Georg Dreßler vom TV 03 Breitenbach am Start. An den zentralen Punkten der Strecke wie beispielsweise der Alten Oper und dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle herrschte eine gute Stimmung unter den Zuschauern. Der Zieleinlauf in die Frankfurter Festhalle zählt nach wie vor zu den Highlights des Frankfurt-Marathons und entschädigt für die Anstrengungen des Laufs. Bei Temperaturen um 12 °C und Windstille herrschten ideale Laufbedingungen. Insgesamt erreichten 11.126 Teilnehmer das Ziel.

Manuel Unruh hatte sich erst im Spätsommer für die Teilnahme in Frankfurt entschieden. Er lief die erste Hälfte des Marathons in 1:30:59 Stunden sehr couragiert an. Auf der zweiten Hälfte musste er dem hohen Tempo ein wenig Tribut zollen und nahm ein wenig Geschwindigkeit heraus. Mit einer Zeit von 3:19:35 Stunden überquerte er die Ziellinie in der Frankfurter Festhalle und belegte mit dieser Zeit bei den Hessischen Meisterschaften Platz 13 in der M 40.

Georg Dreßler wollte den Marathon zur Verbesserung seiner Laufleistung bei Triathlonwettkämpfen nutzen. Er war mit dem Ziel angetreten eine Zeit von 3:30 Stunden zu laufen. Die Halbmarathonmarke überquerte er nach 1:43:45 Stunden und lag damit voll im Plan. Ab Kilometer 35 stieg die Anstrengung deutlich an, was dazu führte, dass die Kilometerzeiten langsamer wurden. Im Ziel hatte er die geplante Zeit mit 3:34:09 Stunden nur knapp verpasst und reihte sich mit dieser Zeit auf Platz 17 der M 40 bei den Hessischen Meisterschaften ein.
Armin Hast

Timo Eschtruth läuft neue Bestzeit

Beim 41. Berliner Marathon gingen am Sonntag, den 28. September 2014, Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) und Gisela Schenk (LG Alheimer) an den Start.

Wie im letzten Jahr zeigte sich das Wetter in Berlin von seiner besten Seite. Bei Temperaturen um 10°C und strahlendem Sonnenschein war die Grundlage für ein Marathonfest gelegt. Mehr als 29.000 Läuferinnen und Läufer (22.229 Männer / 6.798 Frauen) wollten diese sehr guten Bedingungen nutzen, um ihre persönlichen Ziele zu erreichen.

Die Strecke führte vom Start am Tiergarten, vorbei an der Siegessäule und dem Reichstag über den Alexanderplatz, durch Kreuzberg, vorbei am Rathaus Schöneberg und dem Wilden Eber, über den Kurfürstendamm und den Potsdamer Platz, bevor der letzte Kilometer auf der Straße „Unter den Linden“ zurückgelegt werden musste. Gekrönt wurde der Zieleinlauf durch das Passieren des Brandenburger Tores knapp 400 m vor dem Marathonziel.

Timo Eschtruth hatte sich in diesem Jahr trotz eines sehr dichten Wettkampfprogramms mit zahlreichen Lauf- und Triathlonveranstaltungen kontinuierlich verbessert und wollte in Berlin ein gutes Rennen laufen. Die erste Hälfte des Rennens legte er in 1:22:14 Stunden zurück. Auf der zweiten Hälfte merkte er, dass er sich den Lauf sehr gut eingeteilt hatte und konnte sogar noch beschleunigen. Er lief die zweite Hälfte fast eine Minute schneller und stellte mit einer Zeit von 2:43:34 Stunden eine neue Bestzeit auf. Mit dieser sehr guten Zeit belegte er Platz 18 der M 45 (244. Platz Männer) und war sichtlich glücklich über seine ausgezeichnete Leistung.

Gisela Schenk startete nach Hamburg im Frühjahr diesen Jahres bereits beim zweiten großen Stadtmarathon. Sie hatte sich zum Ziel gesetzt, ihre Zeit von Hamburg noch einmal zu verbessern. Die Halbmarathonmarke passierte sie nach 1:51:31 Stunden und lag damit auf Bestzeitkurs. Auf der zweiten Streckenhälfte wurde sie nur unwesentlich langsamer und konnte sich so im Ziel mit einer Zeit von 3:45:58 Stunden freuen, ihre bisherige Bestzeit um 11 Sekunden verbessert zu haben. Platz 25 in der W 55 (984. Platz Frauen) war der verdiente Lohn für diese sehr gute Leistung.
Armin Hast

Georg Dreßler gibt ein erfolgreiches Berglaufdebüt

Am Sonntag, den 5. Oktober 2014, wurden die 14. Hessischen Berglaufmeisterschaften im Rahmen des Laufes "Sturm auf die Melibokusspitze" ausgetragen. Bei idealen sonnigen Laufbedingungen und Temperaturen um 15°C gingen 114 Teilnehmer auf die anspruchsvolle 6 km lange Strecke, bei der vorbei am Alsbacher Schloss bis zur Spitze des Melibokus hinauf, 405 Höhenmeter zurückgelegt werden mussten. Unter diesen Teilnehmern waren auch drei Starter des TV 03 Breitenbach, die die weite Anreise in den Süden Hessens auf sich genommen hatten, um einen "neuen" Berg läuferisch kennenzulernen.

Bei den Frauen startete Sandra Barborseck verhalten. Bereits auf der ersten Streckenhälfte konnte sie jedoch einige der schnell gestarteten Läuferinnen überholen und lief auf Rang 4 nach vorn. Diesen Platz konnte sie bis zum Ziel behaupten. Mit einer Zeit von 29:50 Minuten belegte sie Platz 4 im Gesamteinlauf der Hessischen Meisterschaften. In ihrer Altersklasse W 40 wurde sie Hessische Vize-Meisterin nur 15 Sekunden hinter der Erstplatzierten.

Bei den Männern lief Armin Hast ein gewohnt gleichmäßiges Rennen und konnte vor allen Dingen in den steileren Passagen Platz um Platz gut machen. Mit einer Zeit von 28:17 Minuten überquerte er die Ziellinie auf Platz 5 der M 40 (29. Platz Gesamteinlauf).

Seinen ersten Berglauf absolvierte Georg Dreßler, für den es erst einmal darum ging, Erfahrung zu sammeln. Er teilte sich seinen Lauf sehr gut ein und hatte so auch auf der zweiten Hälfte noch genügend Reserven, um schließlich mit einer Zeit von 30:58 Minuten ins Ziel zu laufen. Mit dieser Zeit belegte er Platz 10 in der M 40 (45. Platz Gesamteinlauf). Georg Dreßler zog ein sehr positives Fazit und hat trotz der Anstrengung Spaß am Berglauf gefunden.
Armin Hast

Elias Jargon läuft drei persönliche Bestzeiten bei der Heiligenröder Bahnlaufserie

Bei allen vier Veranstaltungen der 28. Heiligenröder Bahnlaufserie, die an vier Mittwochabenden im September ausgetragen wurden, herrschten durchweg sehr gute Laufbedingungen, die die Aktiven zu guten Leistungen nutzten. Die Läufer und Läuferinnen wurden je nach Leistungsstärke drei verschiedene Läufe aufgeteilt.

Am ersten Mittwoch stand der 10.000 m-Lauf auf dem Programm. Bei diesem Lauf ging Wilfried Roß (LC Marathon Rotenburg) an den Start, der die Folgen einer langwierigen Verletzung überwunden hat und wieder ins Wettkampfgeschehen eingestiegen ist. Mit seiner Zeit von 45:26,4 Minuten und Platz 4 in der M 50 war er mehr als zufrieden.

Am zweiten Mittwoch waren 1.500 m zu laufen. Elias Jargon und André Fuckner (beide TV 03 Breitenbach) liefen das erste Mal ein Rennen über diese Distanz und zeigten beide sehr gute Leistungen. Elias Jargon überquerte nach 4:42,09 Minuten die Ziellinie auf Platz 4 der MJ U20. André Fuckner war wieder einmal sehr schnell gestartet und kämpfte sich auf den letzten 500 m mit einer Zeit von 5:33,85 Minuten auf Platz 3 der Junioren U 23 ins Ziel. Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) wurde mit einer Zeit von 5:30,07 Minuten Zweite in der W 20. Nach 5:49,27 Minuten überlief Wilfried Roß auf Platz 6 der M 50 die Ziellinie. Bettina Huth (LC Marathon Rotenburg) belegte in 7:00,23 Minuten Platz 2 in der W 50, Wolfgang Huth (LC Marathon) folgte nach 7:01,15 Minuten auf Platz 8 der M 55.

Fortgesetzt wurde die Bahnlaufserie am dritten Mittwoch mit dem 3.000 m Lauf. Auch hier zeigte Elias Jargon einen starken Lauf. Im Ziel konnte er sich auf eine Zeit von 10:01,6 Minuten verbessern und wurde damit der MJ U20. Jens Weishaar (LC Marathon Rotenburg) lief in 11:20,6 Minuten auf Platz 2 der M 40. Wie in der Vorwoche belegte Anja Huth Rang 2 in der W 20. Sie benötigte 11:38,7 Minuten für die Strecke. Wilfried Roß benötigte 12:24,2 Minuten und wurde damit Siebter der M 50. Auch Bettina Huth wiederholte in 14:45,2 Minuten Platz 2 der Vorwoche.

Zum Abschluss der Bahnlaufserie wurden am vierten Mittwoch 5.000 m absolviert. Elias Jargon stellte in diesem Lauf seine sehr gute Form unter Beweis und verbesserte seine bisherige Bestzeit um 50 Sekunden auf 17:28,53 Minuten. Damit wurde er Zweiter in der MJ U 20. Anja Huth konnte auf den letzten beide Runden André Fuckner überholen und sich von ihm absetzen. Im Ziel belegte sie mit einer Zeit von 20:10,99 Minuten erneut den zweiten Platz in der W 20. André Fuckner verbesserte sich um 45 Sekunden auf 20:24,10 Minuten und platzierte sich damit auf Rang 4 der M 20. Wilfried Roß überlief nach 21:23,43 Minuten auf Platz 6 der M 50 die Ziellinie. Thomas Jargon (TV 03 Breitenbach) zeigte sich gut erholt von einer langwierigen Erkältung und war mit seiner Zeit von 21:52,18 Minuten und Platz 7 der M 45 zufrieden.

In der Gesamtwertung der Bahnlaufserie, bei der die gelaufenen Zeiten in Punkte umgerechnet werden, konnte Elias Jargon mit 7.378 Punkten die MJ U20 gewinnen. Mit 6.410 Punkten belegte Anja Huth Platz 2 in der W 20. Wilfried Roß wurde mit 5.986 Punkten Vierter der M 50.
Armin Hast

Sehr gute Platzierungen beim diesjährigen Rhönsupercup

Der letzte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 20.09.2014, im Rahmen des 18. Salzberg-Laufs in Steinbach statt. Die Teilnehmer hatten großes Wetterglück, da es erst nach Abschluss des Laufes stark zu regnen und zu donnern begann. Bei dem letzten Lauf gab es Zusatzpunkte und direkt im Anschluss fand die Siegerehrung statt, so dass ein großes Teilnehmerfeld zu verzeichnen war. Insgesamt nahmen acht heimische Läuferinnen und Läufer an dem Abschlusslauf teil.

Die 11,2 km lange Strecke war profiliert und anspruchsvoll, aber trotz allem sehr gut zu laufen. Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) lief zum Abschluss nach 50:40 Minuten auf Platz 6 der M 50 ins Ziel. Mit einer Zeit von 55:43 Minuten belegte Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) Platz 3 der M 60. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) blieb in 1:00:29 Stunden knapp über der Grenze von einer Stunde und platzierte sich auf Rang 31 der M 40. Seine Frau Miriam (LC Marathon Rotenburg) überquerte nach 1:08:44 Stunden auf Platz 18 der W 40 die Ziellinie.

Über 5 km lief erneut Jens Weishaar (LC Marathon Rotenburg) die schnellste Zeit der heimischen Starter. Er benötigte 19:49 Minuten und belegte Platz 4 in der männlichen Hauptklasse. Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) lief nach 20:59 Minuten als Zweiter der MJ U 16 über die Ziellinie. Mit einer Zeit von 21:05 Minuten platzierte sich Andre Fuckner (TV 03 Breitenbach) auf Platz 7 der MHK. Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) rundete die sehr guten Ergebnisse mit einer Zeit von 21:27 Minuten und Platz 3 in der MJ U16 ab.


In der Gesamtwertung konnten sich insgesamt vier Teilnehmer des TV 03 Breitenbach und fünf Läufer des LC Marathon Rotenburg platzieren.

Elias Jargon (TV 03 Breitenbach), der in diesem Jahr das erste Mal an dem Rhönsupercup teilgenommen hat, gewann auf Anhieb mit 9.091,7 Punkten die Altersklasse MJ U20 (14. Platz Gesamt).
Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) konnte sich in diesem Jahr mit 8.882,3 Punkten gegenüber dem Vorjahr auf Platz 2 der M 50 (17. Platz Gesamt) verbessern.
Wie bereits im vergangenen Jahr gewann Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) auch in diesem Jahr mit 7.855,4 Punkten die Altersklasse M 65 (68. Platz Gesamt).
Mit 7.171,0 Punkten auf Platz 24 der M 45 (105. Platz Gesamt) beendete Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) den diesjährigen Rhönsupercup.
Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) belegte bei ihrer ersten Teilnahme mit 6.344,4 Punkten den 12. Platz in der W 40 (44. Platz Gesamt)

Bei seiner ersten Teilnahme am Schnupper-Cup belegte Jens Weishaar (LC Marathon) gleich mit 4.786,5 Punkten den zweiten Platz in der Altersklasse MHK (5. Platz Gesamt).
Die Altersklasse MJ U16 des Schnupper-Cups gewann in diesem Jahr Florian Moritz mit 4.599,0 Punkten (9. Platz Gesamt).
Martin Moritz erreichte in der gleichen Altersklasse mit 4.173,6 Punkten Platz 4 (26. Platz Gesamt).
Andre Fuckner (TV 03 Breitenbach) war ebenfalls das erste Mal im Schnupper-Cup am Start und belegte in der Altersklasse MHK mit 4.394,4 Punkten Platz 5 (14. Platz Gesamt).
Armin Hast

Zwei Bergläufe innerhalb von 20 Stunden

Am Samstag, den 20. September 2014, fand der 25. Herkules-Berglauf in Kassel statt. Da der Regen und das Gewitter rechtzeitig vor dem Start um 15.00 Uhr aufgehört hatten, konnten sich die 166 Teilnehmer bei schwülen Temperaturen um 18°C auf die anspruchsvolle 6,2 km lange Strecke, bei der vorbei an der Löwenburg durch den Bergpark bis hinauf zum Herkules, dem Kasseler Wahrzeichen, 370 Höhenmeter zurückgelegt werden mussten, freuen.

Bei den Frauen startete Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) verhalten. Bereits vor der Löwenburg konnte sie jedoch die beiden schnell gestarteten deutlich jüngeren Läuferinnen überholen. Auf der zweiten Streckenhälfte baute sie ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Mit einer Zeit von 30:48 Minuten konnte sie sich mit fast zwei Minuten Vorsprung ihren ersten Gesamtsieg beim Herkules-Berglauf sichern.

Anja Schwarz-Granzow (TV 03 Breitenbach), die sich seit mehr als sechs Monaten mit einer hartnäckigen Fersenverletzung plagt und daher nur wenige Laufkilometer absolvieren konnte, hatte als Gesamtsiegerin des Jahres 2004 eine Einladung zum Jubiläumslauf erhalten. Diese Einladung nahm sie trotz der gesundheitlichen Probleme an und erreichte nach 38:48 Minuten das Ziel am Fuße des Herkules auf Platz 6 der W 45.

Bei den Männern konnte sich Armin Hast (TV 03 Breitenbach) in der ersten Hälfte des Berglaufs kontinuierlich nach vorne laufen. Diesen Platz verteidigte er bis zum Ziel. Mit einer Zeit von 29:59 Minuten belegte er schließlich Platz 2 in der M 45.

Hartmut Kühl (TV 03 Breitenbach) lief ein sehr kontrolliertes Rennen und konnte sich Platz um Platz nach vorne arbeiten. Nach 33:56 Minuten überquerte er auf Platz 8 der M 50 die Ziellinie.

Entgegen der Vorjahre war es zu einer Terminüberschneidung gekommen, die dazu führte, dass nur 20 Stunden nach dem Herkules-Berglauf der 17. Meißner-Berglauf auf dem Programm stand. Sandra Barborseck und Armin Hast, die in den vergangenen Jahren häufig an beiden Läufen teilgenommen hatten, hatten sich nach kurzer Überlegung dazu entschlossen, beide Bergläufe in Angriff zu nehmen. Aufgrund der vielen Laufveranstaltungen an diesem Wochenende gingen leider nur 30 Läuferinnen und Läufer an den Start.

Bei Temperaturen um 15°C zur Startzeit um 11:10 Uhr und einer Regenpause herrschten sehr gute Bedingungen für den bevorstehenden anstrengenden Lauf. Auf einer Strecke von 7,4 km mussten 470 Höhenmeter zurückgelegt werden, so dass vor allen Dingen eine geschickte Laufeinteilung erforderlich war. Vom Start in Abterode verliefen die ersten 2,5 km relativ flach, bevor 4 km mit einer durchschnittlichen Steigung von 10 % folgten. Die letzten 900 m bis zum Zieleinlauf auf dem Meißner-Hochplateau verliefen wieder nahezu eben.

Bei den Frauen konnte es Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) locker angehen lassen. Sie hatte keine ernsthafte Konkurrenz und lief ein sehr kontrolliertes Rennen. Mit einer Zeit von 41:23 Minuten erreichte sie mit 10 Minuten Vorsprung als Gesamtsiegerin das Ziel auf dem Meißnerplateau.

Armin Hast (TV 03 Breitenbach) hatte sich nach 2,5 Kilometern auf Platz 3 eingereiht, den er auch bis ins Ziel halten sollte. Auch er lief sehr konstant und konnte mit einer Zeit von 37:20 Minuten die M 45 gewinnen.

Das Experiment, zwei Bergläufe innerhalb einer solch kurzen Zeit zu absolvieren, war gelungen und funktionierte besser als gedacht. Auch am zweiten Tag war noch genügend Kraft für eine gute Leistung vorhanden.
Armin Hast

Gute Leistungen der heimischen Läufer in Poppenhausen

Der vorletzte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 06.09.2014, bei warmen Wetter im Rahmen des 27. Rhön-Panoramalaufs in Poppenhausen statt. Zwei Wochen vor der Abschlussveranstaltung in Steinbach galt es noch einmal sein Punktekonto zu vervollständigen bzw. zu verbessern. Insgesamt nahmen sieben heimische Läuferinnen und Läufer an dem anspruchsvollen Lauf teil.
Auf der 11,2 km langen Strecke mussten auf den ersten 6 Kilometern mehr als 200 Höhenmeter überwunden werden, bevor man sich auf die letzten 5 Kilometer, die überwiegend abwärts in Richtung Ziel führten, begeben konnte. Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) lief ein überzeugendes Rennen und konnte vor allen Dingen seine Stärke an den Anstiegen ausspielen. Mit einer Zeit von 46:55 Minuten belegte er Platz 2 in der M 50 und konnte erstmals in dieser Saison seinen Vereinskameraden Elias Jargon schlagen, der aber dennoch mit seiner Zeit von 47:44 Minuten und Platz 3 in der männlichen Jugend zufrieden war.
Andreas Stumpf (LC Marathon Rotenburg) kam mit dem Streckenprofil ebenfalls sehr gut zurecht und überlief nach 55:23 Minuten auf Platz 25 in der M 40 die Zielline. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) blieb mit einer Zeit von 59:01 Minuten ebenfalls noch unter der Grenze von einer Stunde und belegte Platz 36 in der M 40. Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) überquerte nach 1:05:26 Stunden die Ziellinie und platzierte sich damit auf Rang 15.
Über 5,2 km konnte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) in 23:42 Minuten die Altersklasse MJU 16 gewinnen. Sein Vereinskamerad Martin Moritz lief nach 24:59 Minuten auf Platz 2 der MJU 16 über die Ziellinie.
Armin Hast

Fantastischer Ausblick nach anstrengendem Berglauf

Bei vier Breitenbacher Läuferinnen und Läufern reifte im Frühjahr diesen Jahres die Idee erneut an Senioren-Berglaufweltmeisterschaften teilzunehmen. Die Senioren-Berglaufmeisterschaften fanden im österreichischen Telfes im Stubaital statt. Aufgrund der weiten Anreise nutzten die vier Breitenbacher den Ort als Ausgangspunkt für drei Bergwanderungen vor dem eigentlichen Wettkampf, was mit einem schönen Muskelkater "belohnt" wurde, der am Wettkampftag noch immer nicht komplett überwunden war.

Allein die Ausschreibung hörte sich schon sehr „interessant“ an: Telfes liegt auf einer Höhe von 985 m. Das Ziel am Kreuzjoch-Panoramarestaurant liegt in einer Höhe von 2.135 m. Die Männer sollten auf 11,5 Kilometern 1.150 Höhenmeter überwinden. Die Frauen, deren Start sich an der Mittelstation Froneben in einer Höhe von 1.350 m befand, mussten auf einer Strecke von 7,2 km 800 Höhenmeter bewältigen. Solch ein Streckenprofil hatten die Läufer bisher noch nicht absolviert, was im Vorfeld einige Fragen aufwarf, wie man sich einen solchen Lauf einteilen sollte. Nachdem man die Strecke drei Tage vorher in Wanderschuhen besichtigt, sich mit den Schwierigkeiten vertraut gemacht hatte und von den Anforderungen der Strecke beeindruckt war, standen Anja Schwarz-Granzow und Sandra Barborseck am Samstag, den 6. September 2014, bei besten äußeren Bedingungen und sehr angenehmen Laufbedingungen an der Startlinie der Mittelstation Froneben. Hartmut Kühl und Armin Hast warteten in der Ortsmitte von Telfes auf den Startschuss. Die einzelnen Altersklassen wurden beginnend bei den über 35-jährigen Teilnehmern mit einem Abstand von 15 Minuten auf die Strecke geschickt.

Die Männer liefen zu Beginn eine Schleife durch Telfes, bevor ein erster steiler Anstieg folgte. Bis Kilometer 3 verlief die Strecke mit moderaten Anstiegen, Singletrails und sogar einer kleinen Bergabpassage. Danach zeigte sich jedoch das wahre Gesicht der Strecke: Auf den nächsten zwei Kilometern mussten auf abwechslungsreichen Geläuf, das mit Wurzeln, Steinen und Bachquerungen durchsetzt war, 400 Höhenmeter überwunden werden. Danach konnte man bei einer Umrundung des Panoramasees den Ausblick "genießen". Auch der Weg bis zur Schlickeralm verlief mit moderaten Steigungen. Unmittelbar danach begannen die letzten vier Kilometer, auf denen in Serpentinen noch einmal 460 Höhenmeter zurückgelegt werden mussten. Den spektakulären Schlusspunkt bot der Zieleinlauf: Hier musste eine sehr steile Holzrampe "erklettert" werden, um über diese das Ziel zu erreichen.

Die Frauen mussten unmittelbar nach dem Start einen ersten mehr als zwei Kilometer langen steilen Anstieg bewältigen, bevor die Strecke am Panoramasee mit der Männerstrecke zusammentraf.

Die Strecke war in vielen Passagen von Zuschauern gesäumt, die die Teilnehmer immer wieder anfeuerten und motivierten. Im Ziel wurde die Läufer und Läuferinnen von einem grandiosen Blick in die Stubaitaler Bergwelt und Kaiserschmarrn für die Anstrengungen entschädigt.

Sandra Barborseck lief ein sehr kontrolliertes Rennen und fand schnell ihren Laufrhythmus. Nach einem verhaltenen Start konnte sie auf den ersten steilen Kilometern einige Läuferinnen überholen und reihte sich im vorderen Mittelfeld ihrer Altersklasse ein. Diese Position sollte sie bis zum Ziel nicht mehr verlieren. Mit einer Gesamtzeit von 51:03 Minuten konnte sie Platz 12 in der W 40 belegen. Mit dieser sehr guten Leistung war sie drittbeste Deutsche und konnte sich so in die deutsche Mannschaft laufen, die die Vize-Weltmeisterschaft in der W 40 erringen konnte. Ein Erfolg, mit dem im Vorfeld nicht zu rechnen war und der einen weiteren Höhepunkt in der bisherigen Karriere darstellt.

Für Anja Schwarz-Granzow, die sich seit mehr als sechs Monaten mit einer hartnäckigen Fersenverletzung plagt und daher nur wenige Laufkilometer absolvieren konnte, lief es viel besser, als sie erwartet hatte. Auch sie startete verhalten und konnte sich Position um Position nach vorne arbeiten. Im Ziel freute sie sich riesig über eine Zeit von 1:01:19 Stunden und Platz 21 in der W 45.

Auch Armin Hast und Hartmut Kühl gingen ihre Läufe aus Respekt vor der Strecke moderat an. Beide konnten sich aber bereits auf den ersten Anstiegen um einige Plätze nach vorne arbeiten. Aufgrund der Steilheit und der Beschaffenheit der Strecke konnten einige Streckenpassagen auf der ersten Hälfte nur gehender Weise zurückgelegt werden, so dass es schwer war einen Rhythmus zu finden. Dies war erst kurz vor dem Panoramasee möglich. Armin Hast lief auch die letzten vier Kilometer sehr gleichmäßig und erreichte das Ziel nach einer Zeit von 1:19:58 Stunden auf Platz 35 der M 45.

Auch Hartmut Kühl lief ein sehr konstantes Rennen und erreichte das Ziel um einiges schneller als gedacht nach 1:33:55 Stunden auf Platz 69 der M 50.

Am Abend wurden die Weltmeisterschaften mit einer sehr schönen Siegerehrung, Tiroler Spezialitäten und einer musikalischen Abschlussfeier beendet.

Die Senioren-Berglaufmeisterschaften haben bei den vier Breitenbacher Teilnehmern erneut einen bleibenden Eindruck hinterlassen, da viele Kontakte zu anderen nationalen und internationalen Startern geknüpft und viele neue läuferische Erfahrungen gesammelt werden konnten.
Armin Hast

Elias Jargon läuft auf Platz 5 in Mittelkalbach

Der zehnte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 23. August 2014, bei angenehmen Lauftemperaturen im Rahmen des 2. Laufs "Rund um das Kalbachtal" statt. Die profilierten Laufstrecken führten auf befestigten und asphaltierten Wegen rund um Mittelkalbach.

Auf der 10,8 km-Strecke absolvierte Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) ein sehr gutes Rennen. Mit einer Zeit von 40:55 Minuten lief er auf Platz 5 im Gesamteinlauf und gewann souverän seine Altersklasse. Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) konnte mit seiner Zeit von 42:58 Minuten und Platz 2 in der M 50 ebenfalls sehr zufrieden sein. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) benötigte 53:20 Minuten und platzierte sich damit auf Rang 35 der M 40. Nach 1:00:36 Stunden lief Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 19 der W 40 über die Ziellinie.

Auf der 5,4 km-Strecke lief Andre Fuckner (TV 03 Breitenbach) eine Zeit von 23:49 Minuten und belegte Platz 8 in seiner Altersklasse. Sein Vereinskamerad Dieter Eisel bestritt den zweiten Wettkampf nach seiner Knieoperation und überquerte nach 32:37 Minuten auf Platz 52 seiner Altersklasse die Ziellinie.
Armin Hast

Anspruchsvolle Strecken beim Lauf in Dammersbach

Der neunte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Sonntag, den 20. Juli 2014, nach den heißen letzten Tagen bei erstaunlich angenehmen Lauftemperaturen im Rahmen des 24. Dammersbacher Waldlaufs" statt.

Die anspruchsvollen Strecken führen fast ausschließlich durch den Dammersbacher Wald.
Auf der 11 km-Strecke zeigte Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) einen guten Lauf und konnte sich im Ziel über eine Zeit von 47:08 Minuten und Platz 2 in der M 50 freuen. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 51:38 Minuten Platz 4 in der M 60. Nur drei Sekunden später folgte sein Vereinskamerad Thomas Jargon, der mit dieser Zeit auf Platz 14 der M 40 lief. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) benötigte 58:33 Minuten und reihte sich damit auf Rang 31 der M 40 ein. Nach 1:07:51 Stunden lief Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 20 der W 40 über die Ziellinie am Dammersbacher Sportplatz.

Auf der 6,2 km-Strecke lief Jens Weishaar (LC Marathon Rotenburg) mit 26:57 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und wurde damit 8. im Gesamteinlauf und Zweiter seiner Altersklasse. Auch Andre Fuckner (TV 03 Breitenbach) kam gut mit der profilierten Strecke zurecht und belegte mit einer Zeit von 28:47 Minuten Platz 9 in seiner Altersklasse.

Armin Hast

Gute Platzierungen beim Lauf um den Haunesee

Der achte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Sonntag, den 13. Juli 2014, bei wechselhaftem Wetter im Rahmen des 21. Marbacher "Speeketze-Laufs" statt. Erstmals wurde dieser Lauf für den Rhönsupercup gewertet.

Der 10 km lange und offiziell vermessene Lauf führte auf einer abwechslungsreichen zweimal zu durchlaufenden Strecke rund um den Haunesee.
Wie bei den vorhergehenden Cupläufen war Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) der schnellste heimische Starter. Im Gesamteinlauf belegte er mit einer Zeit von 38:56 Minuten den zehnten Platz und gewann die Altersklasse MJG. Bereits auf Platz 11 im Gesamteinlauf folgte sein Vereinskamerad Thomas Stieglitz, der mit einer Zeit von 40:00 Minuten die Altersklasse M 50 gewinnen konnte. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 47:48 Minuten Platz 3 in der M 60. Ganz knapp unter 50 Minuten überlief Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) nach 49:56 Minuten auf Platz 37 der M 40 die Ziellinie. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) benötigte 54:02 Minuten für die Strecke und erreichte damit Platz 6 in der W 30. Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) rundete in 56:09 Minuten (13. Platz W 40) die guten Ergebnisse der heimischen Starter auf der 10 km-Strecke ab.

Auf der 5 km-Strecke lief Jens Weishaar (LC Marathon Rotenburg) mit 20:02 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und wurde damit 8. im Gesamteinlauf. Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) benötigte dieses Mal 33 Sekunden mehr und gewann mit einer Zeit von 20:35 Minuten die Altersklasse MJ U16. Andre Fuckner (TV 03 Breitenbach) freute sich über seine Zeit von 21:40 Minuten und Platz 11 in seiner Altersklasse. Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) vervollständigte die guten Ergebnisse der heimischen Starter mit einer Zeit von 22:49 Minuten und Platz 3 in der MJ U16.

Armin Hast

Gute Ergebnisse auf anspruchsvollen Strecken

Am Samstag, den 5. Juli 2014, starteten bei der vierzehnten Station des diesjährigen Nordhessencups in Fuldatal aufgrund des parallel stattfindenden Strandfestes in Rotenburg nur wenige heimische Läufer auf den anspruchsvollen Strecken, bei denen sich Gefällestrecken mit unterschiedlich langen und steilen Anstiegen abwechselten. Bei bedecktem Himmel herrschten trotz einer gewissen Schwüle bei Temperaturen um 20°C relativ angenehme Laufbedingungen.

Auf der 20,6 km langen Strecke konnte sich Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 1:36:41 Stunden mit einem Vorsprung von knapp 40 Sekunden wie im Vorjahr den Gesamtsieg sichern. Ihre Tochter Juliane gewann in 1:43:43 Stunden die Altersklasse WJU23 ebenso, wie Nina Stein (TV 03 Breitenbach) in 2:05:43 Stunden die Altersklasse W30 gewinnen konnte.

Über 11 km belegte Manuel Unruh (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 49:11 Minuten den zweiten Platz in der M40.

Über 5,4 km lief Florian Stein (TV 03 Breitenbach) in 33:40 Minuten auf den fünften Platz in der M30. Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach) überlief nach 38:04 Minuten als Sechster der M 70 die Ziellinie am Sportplatz in Ihringshausen.
Armin Hast

Erst flach und dann den Berg hinauf

Ein intensives Wettkampfprogramm hatte sich Timo Eschtruth vom TV 03 Breitenbach in den letzten Wochen und Monaten ausgesucht. Neben vielen Nordhessencupläufen auf der Langstrecke, die er sehr erfolgreich bestritt, und zwei Mitteldistanz-Triathlons standen Ende Juni und Anfang Juli ein Marathon und ein Ultra-Marathon im Abstand von nur sechs Tagen auf dem Programm.
Am Sonntag, den 29. Juni 2014, startete Timo Eschtruth zusammen mit 500 weiteren Teilnehmern beim 8. Metropolmarathon in Fürth. Die Strecke führte bei zwar regnerischem Wetter, aber dennoch angenehmen Lauftemperaturen von 17°C in einer großen und zwei kleinen Runden durch Fürth. Das Ziel befand sich an der Führter Freiheit. Insbesondere im Innenstadtbereich herrschte eine gute Stimmung, von der sich die Läufer zu guten Leistungen animieren ließen. Timo Eschtruth hatte sich den Marathon sehr gut eingeteilt und war mit seiner Zeit von 2:48:49 Stunden und Platz 5 in der M 45 (18. Platz im Gesamteinlauf) sehr zufrieden.
Timo Eschtruth nutzte die nächsten Tage zur Regeneration, um gut erholt am 13. Zermatt-Marathon, der am Samstag, den 5. Juli 2014, stattfand, teilzunehmen. Dieser Lauf hat seine besonderen Herausforderungen auf der zweiten Streckenhälfte. Die Strecke führte vom Startort St. Niklaus (1.116 m üNN) nach Zermatt (1.616 m üNN), wo 21,1 km absolviert waren. Dort begann der richtig anspruchsvolle Teil des Laufs. Auf der zweiten Streckenhälfte waren bis zum Marathonziel auf dem Riffelberg (2.585 m üNN) auf teils sehr schmalen Pfaden nochmals mehr als 900 Höhenmeter zu bewältigen. Timo Eschtruth reichte diese Herausforderung jedoch noch nicht aus. Er hatte sich für die Teilnahme am Ultra-Marathon entschieden, d.h. hier mussten auf weiteren 3,4 Kilometern nochmals 500 Höhenmeter zurückgelegt werden, bevor die Ziellinie am Gornergrat in 3.089 Metern Höhe überquert werden konnte. Timo Eschtruth wollte den Lauf mit einer Zeit von unter fünf Stunden beenden. Mit einer sehr guten Rennteilung gelang ihm dieses Vorhaben. Nach 4:59:46 Stunden überquerte er die Ziellinie auf Platz 3 in der M 45 und konnte damit seine Zeit aus dem Vorjahr um mehr als 15 Minuten verbessern. Im Gesamteinlauf der knapp über 500 Teilnehmer belegte er einen hervorragenden 18. Platz.
Armin Hast

Drei Gesamtsiege durch Anja Huth, Sandra Barborseck und Silke Altmann

Bei der dreizehnten Station des diesjährigen Nordhessencups in Breuna mussten sich die 470 Starter am vergangenen Sonntag auf nicht gerade sommerliche 14°C einstellen. Bis auf gelegentlichen Nieselregen waren die Bedingungen dennoch sehr gut. Auf den bis auf den Halbmarathon nahezu vollständig im Wald verlaufenden leicht welligen Strecken konnten die Läuferinnen des LC Marathon Rotenburg und des TV 03 Breitenbach Gesamtsiege über alle drei Strecken erzielen.

Bei den Bambinis über 500 m konnte Marlene Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 2:25 Minuten den dritten Platz belegen. Theresa Offer (LC Marathon Rotenburg) folgte in 2:29 Minuten auf Platz 4.

Über 1 km lief Henrike Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 5:00 Minuten auf Platz 8 in der WK U10.

Über 5 km konnte Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) einen souveränen Gesamtsieg verzeichnen. Nach 20:44 Minuten überquerte sie als Erste die Ziellinie auf dem Sportplatz in Breuna. Bereits auf Platz 2 im Gesamteinlauf folgte Penny Moritz (LG Alheimer), die 21:45 Minuten für die Strecke benötigte. Beatrix Nöding (TV 03 Breitenbach) wurde mit einer Zeit von 23:49 Minuten Zweite der W 50. Den vierten Platz in der W 40 belegte Marion Offer (LC Marathon Rotenburg), die nach 24:32 Minuten ins Ziel lief. Die Altersklasse WJ U16 gewann Amelie Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 25:04 Minuten. Bettina Huth (LC Marathon Rotenburg) lief nach 26:39 Minuten als Dritte der W 50 ebenfalls auf das Siegerpodest.
Bei den männlichen Startern liefen die jugendlichen Starter des LC Marathon Rotenburg die schnellsten Zeiten: Mathis Kirchhoff gewann in 21:43 Minuten mit vier Sekunden Vorsprung auf Hendrik Offer die Altersklasse MJ U16. David Offer belegte mit 24:06 Minuten den dritten Platz in der MJ U14. Carsten Balkow (LC Marathon Rotenburg) wurde in 25:34 Minuten Achter der M 40. Sein Vereinskamerad Wolfgang Huth lief nach 26:32 Minuten auf Platz 15 der M 50 ins Ziel. Jeweils fünfte Plätze erreichten Florian Stein (M 30) und Manfred Strobel (M 70) (beide TV 03 Breitenbach), die für die Strecke 28:28 Minuten bzw. 34:10 Minuten benötigten.

Über die 10 km-Distanz errang Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 40:47 min erneut einen überlegenen Gesamtsieg. Einen großen Teil der Strecke konnte sie mit ihrem Vereinskameraden Manuel Unruh zurücklegen, der sich erst auf dem letzten Kilometer ein wenig absetzen konnte und die Ziellinie nach 40:35 Minuten auf Platz 4 der M 40 überquerte. Auf den langen Geraden hatten sie Armin Hast (TV 03 Breitenbach) immer im Blick. Er benötigte 39:44 Minuten für die Strecke und belegte Rang 2 in der M 40. Frank Schölzchen (LC Marathon Rotenburg) kam nach 56:46 Minuten auf Platz 21 der M 40 ins Ziel. Silvia Wolf (LC Marathon Rotenburg) wurde in 58:50 Minuten Dritte der W 50.

Über die Halbmarathon-Strecke konnte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) nach 1:34:04 Stunden mit fast vier Minuten Vorsprung einen weiteren ungefährdeten Gesamtsieg erzielen. Nina Stein vom TV 03 Breitenbach zeigte ebenfalls eine gute Leistung und belegte mit einer Zeit von 1:56:18 Stunden den zweiten Platz in der W 30.

Armin Hast

Heimische Starter belegen vordere Plätze in Mackenzell

Der siebte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Montag, den 30. Juni 2014, bei guten Laufbedingungen im Rahmen des 33. Montagslaufs "Rund um Mackenzell" statt.

Auf der 10 km langen Strecke wechselten sich bis Kilometer 6 flache Stücke mit unterschiedlich stark ansteigenden Streckenpassagen ab. Vom höchsten Punkt an führte die Strecke mit Gefälle zurück durch den Ort zum Ziel auf den Sportplatz in Mackenzell. Wie bei den vorhergehenden Cupläufen war Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) der schnellste heimische Starter. Im Gesamteinlauf belegte er mit einer Zeit von 38:56 Minuten den siebten Platz und gewann damit die Altersklasse MJG. Ebenfalls in guter Form präsentiertes sich sein Vereinskamerad Carsten Hildebrandt, der nach 41:21 Minuten die Ziellinie überquerte und Platz 6 in der M 40 belegte. Thomas Jargon (TV 03 Breitenbach) benötigte 44:40 Minuten und platzierte sich mit dieser Zeit auf Rang 13 der M 40. Nach 51:28 Minuten lief Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) auf dem Sportplatz ein und wurde damit 20. der M 40. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 53:31 Minuten Platz 3 in der W 30.

Die 15 km-Strecke zweigt im Steigungsstück von der 10 km-Strecke ab und führt nach einer Schleife zurück auf die 10 km-Strecke. Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) präsentierte sich in guter Verfassung und konnte mit einer Zeit von 1:02:20 Stunden Platz 6 im Gesamteinlauf belegen und die Altersklasse M 50 gewinnen. Auch Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) war mit seiner Zeit von 1:11:37 Stunden und Platz 2 in der M 60 sehr zufrieden.

Auf der 5,3 km-Strecke lief Jens Weishaar (LC Marathon Rotenburg) mit 20:37 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und wurde damit 9. im Gesamteinlauf. Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) benötigte nur 31 Sekunden mehr und gewann mit einer zeit von 21:08 Minuten die Altersklasse MJ U16. Andre Fuckner (TV 03 Breitenbach) war mit seiner Zeit von 22:56 Minuten und Platz 16 in seiner Altersklasse ebenfalls sehr zufrieden. Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) vervollständigte die guten Ergebnisse der heimischen Starter mit einer Zeit von 24:52 Minuten und Platz 5 in der MJ U16. Dieter Eisel (TV 03 Breitenbach) war erstmals nach seiner Knieoperation am Start und war glücklich, dass er nach 33:06 Minuten (54. Platz MHK) das Ziel erreicht hatte und das Knie wieder belastbar ist.
Armin Hast

Viele vordere Platzierungen für die heimischen Teilnehmer

Bei der elften Station des diesjährigen Nordhessencups in Heiligenrode fanden die fast 570 Starter erneut sehr gute Bedingungen. Bei Temperaturen um 20°C gingen die Läuferinnen und Läufer auf die abwechslungsreichen und welligen Strecken in der Heiligenröder Gemarkung. Erneut in sehr guter Form präsentierten sich die heimischen Teilnehmer.

Bei den Bambinis WU8 über 400 m konnte Marlene Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 1:52 Minuten den vierten Platz belegen. Theresa Offer (LC Marathon Rotenburg) wurde in 1:53 Minuten Zweite in der WU6.

Über 5,2 km belegte Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) in 21:54 Minuten den zweiten Platz in der W20. Ebenfalls Zweite in ihrer Altersklasse WJU14 wurde Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg), die 22:42 Minuten benötigte. Ihre Altersklasse WJU20 konnte Penny Moritz (LG Alheimer) in 24:00 Minuten gewinnen. Beatrix Nöding (TV 03 Breitenbach) wurde mit 24:47 Minuten Zweite in der W 50. Marion Offer (LC Marathon Rotenburg) lief eine Zeit von 25:41 Minuten und wurde damit Fünfte in der W 40. Amelie Altmann (LC Marathon Rotenburg) belegte in 27:02 Minuten Rang 5 in der WJU16. Nur eine Sekunde später lief Simone Wagner (LC Marathon Rotenburg) als Dritte der W 35 über die Ziellinie. Auf Platz 3 in der W 50 erreichte Bettina Huth (LC Marathon Rotenburg) nach 28:18 Minuten das Ziel.
Bei den männlichen Teilnehmern lief Weldetinsae Teklehymanot (TV 03 Breitenbach) in 20:01 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und wurde damit Zweiter in der M 30. Ihm dicht auf den Fersen war Manuel Unruh (TV 03 Breitenbach), der mit einer Zeit von 20:14 Minuten Dritter in der M 40 wurde. Sehr stark war wiederum der männliche Nachwuchs des LC Marathon Rotenburg: In der MJU16 wurde Jonas Eckel in 20:20 Minuten Zweiter, den dritten Platz belegte Florian Moritz in 21:09 Minuten. Auch die Plätze 5 bis 7 gingen nach Rotenburg: Hendrik Offer platzierte sich in 22:09 Minuten vor Mathis Kirchhoff, der 22:16 Minuten benötigte, und Martin Moritz, der nach 22:53 Minuten im Ziel war. In der MJU14 wurde David Offer schließlich Vierter in 25:45 Minuten. Ebenfalls Vierter allerdings in der M 70 wurde in 35:25 Minuten Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach).

Über die 10,4 km-Distanz errang Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 44:10 min erneut einen überlegenen Gesamtsieg. Armin Hast (TV 03 Breitenbach) gewann in 40:48 Minuten die Altersklasse M 45. Sein Vereinskamerad Carsten Hildebrandt zeigte ebenfalls ein gutes Rennen und wurde in 42:39 Minuten Vierter in der M 45. Tanja Gießler (LC Marathon Rotenburg) belegte in 1:00:01 Stunden den dritten Platz in der W 35.

Über die 20,3 km lange Strecke konnte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) nach 1:31:57 Stunden mit fast vier Minuten Vorsprung einen weiteren ungefährdeten Gesamtsieg erzielen.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
1.000 m:
WKU12: 12. Kekona Schölzchen (LCM) 4:29 min; WKU10: 8. Henrike Altmann (LCM) 4:46 min; MKU12: 13. Finn Gießler (LCM) 3:57 min
5.200 m:
W50: 8. Monika Stumpf (LCM) 45:22 min; WJU14: 9. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 28:14 min; M40: 9. Meik Wagner (LCM) 25:18 min; M45: 13. Andreas Altmann (LCM) 23:47 min, 19. Frank Schölzchen (LCM) 27:42 min; M55: 7. Wolfgang Huth (LCM) 28:30 min; MJU16: 11. Marian Gießler (LCM) 26:44 min
10.400 m:
M35: 7. Steffen Sattler (LCM) 50:20 min; M40: 19. Thorsten de Weerd (LCM) 51:16 min; M45: 16. Andreas Stumpf (LCM) 52:22 min, 18. Carsten Gießler (LCM) 53:39 min

Abkürzungen:
LCM = LC Marathon Rotenburg

Armin Hast

Gute Leistungen in Hünfeld

Der sechste Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Freitag, den 13. Juni 2014, bei sehr guten Laufbedingungen im Rahmen des 28. Hünfelder Stadtlaufs "Rund um den Haselsee" statt.

Die 11 km lange Strecke führte über einen neuen Radweg vorbei am Haselsee in Richtung Großenbach. Nach einer Schleife in der Gemarkung Großenbach ging es auf dem Radweg zurück nach Hünfeld. Wie in der vergangenen Woche in Eichenzell zeigten Elias Jargon und Thomas Stieglitz (beide TV 03 Breitenbach) gute Leistungen. Der 19-jährige Elias Jargon lief nur 16 Sekunden nach dem Sieger seiner Altersklasse in 44:17 Minuten auf Platz 2 der Altersklasse MJG ins Ziel und wurde 17. im Gesamteinlauf. In der M 50 kam es zu einem spannenden Zieleinlauf: Thomas Stieglitz, der eine Zeit von 45:07 Minuten benötigte, war nur drei Sekunden langsamer als der Sieger der Altersklasse, konnte sich aber mit 0,2 Sekunden Vorsprung gegen den Drittplatzierten durchsetzen. Thomas Jargon (TV 03 Breitenbach) kommt immer besser in Schwung und überquerte mit einer Zeit von 49:37 Minuten auf Platz 19 der M 40 die Ziellinie. Bernd Eisel (ESV Weiterode) startete in diesem Jahr erstmals in Hünfeld und belegte mit einer Zeit von 53:42 Minuten Platz 35 der M 40. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) wurde in 59:26 Minuten 51. in der M 40. Als 17. der W 40 lief Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) nach 1:02:19 Stunden ins Ziel.

Auf der 5 km-Strecke lief Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) mit 20:14 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und gewann damit die Altersklasse MJ U16. Bei André Fuckner (TV 03 Breitenbach), der nach 21:30 Minuten als 6. der MHK über die Ziellinie lief, macht sich mittlerweile sein kontinuierliches Training bemerkbar. Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) belegte in 22:36 Minuten Platz 5 der MJ U16.
Armin Hast

Sehr gute Stimmung bei hohen Temperaturen

Bei der zehnten Station des diesjährigen Nordhessencups in Heckershausen wurden die fast 900 Teilnehmer von der Sonne verwöhnt. Bei Temperaturen um 27°C gerieten die Läuferinnen und Läufer auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken schnell ins Schwitzen. Da die Laufstrecken zu einem Teil durch den Ort führen, herrschte eine gute Stimmung entlang der Strecke und vor allen Dingen beim Zieleinlauf am Gemeindezentrum. Traditionell sind die Läufe in Heckershausen gut besetzt, so dass es für die heimischen Teilnehmer schwerer als sonst ist, vordere Plätze zu belegen.

Über 5 km konnte Jonas Eckel (LC Marathon Rotenburg) mit einer Zeit von 19:39 Minuten die Altersklasse MJU16 gewinnen. Platz 3 in dieser Altersklasse belegte sein Vereinskamerad Mathis Kirchhoff, der 21:48 Minuten benötigte. Auch der vierte Platz in dieser Altersklasse ging nach Rotenburg: Hendrik Offer erreichte diesen in 22:17 Minuten. Sein Bruder David belegte in 24:57 Minuten Platz 6 in der MJU14. Manfred Strobel (TV 03 Breitenbach) überquerte nach 33:41 Minuten auf Platz 7 der M70 die Ziellinie am Gemeindezentrum. Stark präsentierte sich die Frauen: Beatrix Nöding (TV 03 Breitenbach) lief mit einer Zeit von 23:53 Minuten auf Platz 3 der W50, Anna Grünewald (LC Marathon Rotenburg) wurde in der W 20 in 24:39 Minuten Siebte, Marion Offer (LC Marathon Rotenburg) folgte in 24:53 Minuten auf Platz 8 der W40. Simone Wagner und Ingrid Meyer (beide LC Marathon Rotenburg) belegten in 26:20 Minuten bzw. 34:49 Minuten die Plätze 5 in der W30 und 6 in der W60.

Über die 10 km-Distanz belegte Sandra Barborseck in 41:30 Minuten nur 30 Sekunden nach der Siegerin Platz 2 im Gesamteinlauf und in der Altersklasse W40. Armin Hast konnte sich auf der zweiten Runde kontinuierlich nach vorne laufen und wurde schließlich in 38:24 Minuten Zweiter in der M40 und 11. im Gesamteinlauf. Auf Platz 4 in der W30 konnte sich in 51:10 Minuten Petra Wiesener (LC Marathon Rotenburg) einreihen.

Über die 18,4 km lange Strecke zeigte Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) ein sehr gutes Rennen und erreichte nach 1:14:26 Stunden als Fünfter im Gesamteinlauf und auf Platz 2 der M40 das Ziel am Gemeindezentrum in der Ortsmitte.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
500 m:
weiblich: 14. Carla Schölzchen (LCM)
1.200 m:
WJU14: 14. Rhea Wagner (LCM) 5:37 min; WKU10: 34. Henrike Altmann (LCM) 6:12 min; WKU12: 19. Nele Wagner (LCM) 5:29 min, 22. Kekona Schölzchen (LCM) 5:35 min
5 km:
M40: 29. Meik Wagner (LCM) 25:12 min, 35. Frank Schölzchen (LCM) 26:51 min; M60: 17. Bernard Meyer (LCM) 34:50 min; W50: 17. Birgit Hertel (LCM) 32:27 min
10 km:
M30: 14. Steffen Sattler (LCM) 49:15 min; M40: 26. Andreas Stumpf (LCM) 48:26 min, 33. Karsten Hasert (LCM) 49:55 min, 37. Thorsten de Weerd (LCM) 50:42 min

Abkürzungen:
LCM = LC Marathon Rotenburg
Armin Hast

Hohe Temperaturen beim Lauf in Eichenzell

Der fünfte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Freitag, den 6. Juni 2014, bei viel Sonne und Temperaturen um 27°C im Rahmen des 21. Eichenzeller Frühlingslaufs statt.

Die 11,6 km lange Strecke führte über befestigte Waldwege zum Schloss Fasanerie, durch den Schlosspark und anschließend über leicht hügelige Wege durch den Eichenzeller Turmwald zum Ziel auf dem Kunstrasenplatz der Kreissporthalle in Eichenzell. Sehr gut mit den äußeren Bedingungen kamen Elias Jargon und Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) zurecht. Der 19-jährige Elias Jargon gewann in 44:52 Minuten die Altersklasse MJG und wurde Achter im Gesamteinlauf. Nur knapp 30 Sekunden später folgte der 31 Jahre ältere Thomas Stieglitz, der mit einer Zeit von 45:20 Minuten, lediglich 6 Sekunden hinter dem Sieger der M 50, den dritten Platz in seiner Altersklasse und Platz 12 im Gesamteinlauf belegte. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) wurde in 1:01:54 Stunden 43. in der M 40. Als 13. der W 40 lief nach 1:04:36 Stunden Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) ins Ziel.

Der Halbmarathon wurde in Gersfeld gestartet und führte über den Radweg R1 und den Panoramaweg zum Ziel. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) zeigte sich gut in Form und belegte mit einer Zeit von 1:41:24 Stunden den zweiten Platz in der M 60. Seine Vereinskameradin Nina Stein überquerte nach 2:04:26 Stunden auf Platz 9 der W 30 die Ziellinie.

Die 5,6 km lange Strecke führte leicht profiliert zum Ziel. Jens Weishaar (LC Marathon Rotenburg) lief mit 20:43 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter und belegte damit Platz 5 in der MHK. Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) gewann in 21:03 Minuten die Altersklasse MJ U16. Ebenfalls in guter Verfassung präsentierte sich André Fuckner (TV 03 Breitenbach), der nach 22:33 Minuten als 11. der MHK über die Ziellinie lief. Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) belegte in 24:21 Minuten Platz 6 der MJ U16. Mit einer Zeit von 32:07 Minuten rundete Florian Stein (TV 03 Breitenbach) auf Platz 47 der MHK die guten Ergebnisse der heimischen Läufer ab.
Armin Hast

Breitenbacher Läufer auch in Melsungen erfolgreich

Beim neunten Lauf des diesjährigen Nordhessencup in Melsungen herrschten bei 21°C ideale Laufbedingungen. Auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken nutzten die Breitenbacher Läuferinnen und Läufer dies für viele vordere Platzierungen.
Über 5 km lief Beatrix Nöding in 23:56 Minuten die schnellste Zeit der Breitenbacher Starter und wurde damit Zweite in der W 50. Florian Stein belegte in 29:56 Minuten Platz 6 in der M 30. Manfred Strobel lief nach 35:34 Minuten als Fünfter der M 70 über die Ziellinie im Melsunger Stadion.
Über die 9,5 km-Distanz konnte Sandra Barborseck in 40:31 Minuten wie im vergangenen Jahr den Gesamtsieg erringen. Armin Hast lief in 37:36 Minuten auf Platz 8 im Gesamteinlauf und auf Platz 4 der M 40. Elias Jargon gewann in 38:32 Minuten die Altersklasse MJ U20. Ein spannendes Duell lieferten sich Carsten Hildebrandt und Michael Rüger, das schließlich Carsten Hildebrandt in 39:38 Minuten mit minimalen Vorsprung für sich entscheiden konnte. Mit diesen Zeiten belegten sie die Plätze 7 und 8 in der M 40. Thomas Jargon nutzte seine gute Form der letzten Monate und lief in 43:25 Minuten auf Platz 16 der M 40. Auf der zweiten Streckenhälfte konnte sich Gisela Schenk (LG Alheimer) ein wenig von Heidrun Wilhelm absetzen. Gisela Schenk überquerte nach 48:47 Minuten auf Platz 3 der W 50 die Ziellinie. Nach 49:07 Minuten folgte Heidrun Wilhelm auf Platz 4 der W 50. Jürgen Wilhelm beendete den Lauf nach 52:20 Minuten auf Platz 23 der M 50.
Über die 18,7 km lange Strecke konnte sich Timo Eschtruth nur sechs Tage nach einem Mitteldistanztriathlon in einer Zeit von 1:15:11 Stunden überlegen den Gesamtsieg erlaufen. Thomas Gleim, der das erste Mal in Melsungen am Start war, belegte in 1:26:49 Stunden Platz 9 in der M 40. Nina Stein benötigte für die anspruchsvolle Strecke 1:50:39 Stunden und gewann damit die Altersklasse W 30.

Armin Hast

Erfolgreiche Breitenbacher Starter beim Nordhessencup in Wolfhagen

Am Samstag, den 24. Mai 2014, machte der Nordhessencup Station beim 26. Wolfhager Volkslauf "Rund um den Graner Berg". Bei Temperaturen um 20°C und hoher Luftfeuchtigkeit waren die Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach sehr erfolgreich. Sowohl die 5,3 km-, als auch die 10,2 km- und die 18,6 km-langen Strecken boten abwechslungsreiche Streckenprofile.
Auf der 5,3 km-Strecke siegte Beatrix Nöding mit einer Zeit von 26:00 Minuten in der Altersklasse W 50. Manfred Strobel belegte nach 36:32 Minuten den zweiten Platz in der M 70.
Über 10,2 km konnte Sandra Barborseck mit einer Zeit von 41:53 Minuten souverän den Gesamtsieg erlaufen. Armin Hast überlief die Ziellinie nach 39:30 Minuten, wurde mit dieser Zeit Dritter im Gesamteinlauf und gewann die Altersklasse M 45. Ebenfalls stark präsentierte sich Carsten Hildebrandt, der im Orgalauf eine Zeit von 41:55 Minuten erzielte.

Armin Hast

Läufer zeigen bei idealen Laufwetter gute Leistungen in Hofgeismar

Der Nordhessencup-Lauf in Hofgeismar wurde in diesem Jahr im Gegensatz zum letzten Jahr komplett von der Sonne begleitet. Bei Temperaturen um 15°C nutzten die Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach und des LC Marathon Rotenburg die sehr guten Laufbedingungen und gingen am Sonntag, den 18. Mai 2014, motiviert an den Start der siebten Station des Nordhessencups. Die 9,7 km- und die 18,3 km-langen Strecken boten ein abwechslungsreiches Streckenprofil. Die 5 km-Strecke hingegen war überwiegend flach und durchgehend asphaltiert.
Über 18,3 km lief Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) in 1:12:31 Stunden nach einem sehr guten Lauf auf Platz 3 in der Gesamtwertung und auf Platz 2 der M 40.
Sehr erfolgreich waren drei Breitenbacher Starter auf der 9,7 km-Strecke:
Sandra Barborseck konnte in 41:42 Minuten wie im Vorjahr souverän den Gesamtsieg erringen. Armin Hast lief in 38:02 Minuten auf Platz 7 im Gesamteinlauf und wurde Dritter in der Altersklasse M 40. Sein Vereinskamerad Michael Rüger folgte mit einer Zeit von 40:09 Minuten direkt nach ihm auf Platz 4 der Altersklasse M 40.
Über 5 km gewann Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) die Frauenhauptklasse in 19:13 Minuten mit mehr als 90 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Ihre Mutter Bettina Huth (LC Marathon Rotenburg) konnte in einer Zeit von 24:47 Minuten den zweiten Platz in der W 50 belegen. Ebenfalls sehr zufrieden mit seiner Zeit von 19:02 Minuten und Rang 6 in der M 40 war Manuel Unruh (TV 03 Breitenbach).

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
1.000 m:
WJ U14: 10. Rhea Wagner (LCM) 4:27 min; WK U12: 10. Nele Wagner (LCM) 4:33 min
5 km:
W 30: 6. Simone Wagner (LCM) 24:38 min; M 40: 23. Meik Wagner (LCM) 23:35 min; 25. Carsten Balkow (LCM) 24:53 min; M 70: 7. Manfred Strobel (TVB)
9,7 km:
9. Silvia Wolf (LCM) 1:00:27 h; M 30: 8. Steffen Sattler (LCM) 48:17 min; M 40: 17. Thorsten de Weerd (LCM) 48:34 min, 18. Karsten Hasert (LCM) 48:40 min, 30. Frank Schölzchen (LCM) 55:32 min

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg

Armin Hast

Gute Leistungen der heimischen Starter in Motten

Der vierte Wertungslauf des diesjährigen Rhönsupercups fand am Samstag, den 10. Mai 2014, bei kühlem und regnerischem Wetter im Rahmen des 31. Karl und Helmut Will-Gedächtnislaufs in Motten statt. An dem Wertungslauf nahmen insgesamt 5 heimische Starter teil.
Auf der 11 km langen Strecke, die von Kilometer 3 bis Kilometer 8 einen langen Anstieg als Schwierigkeit beinhaltet, konnte sich Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) im Vorderfeld der Starter behaupten. Mit einer Zeit von 47:20 Minuten belegte er Platz 5 in der M 50. Auch Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) zeigte einen sehr guten Lauf. Er überlief nach 53:27 Minuten als Vierter der M 60 die Ziellinie auf dem Sportplatz in Motten.
Über die 4,3 km-Strecke liefen Jens Weishaar und Florian Moritz (beide LC Marathon Rotenburg) sehr gute Zeiten. Jens Weishaar konnte sich mit einer Zeit von 17:37 Minuten auf Platz 4 der MHK einreihen. Florian Moritz wurde mit seiner Zeit von 18:44 Minuten sogar Zweiter in der Altersklasse MJ U16. Auch Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) war mit seiner Zeit von 20:29 Minuten und Platz 5 der MJ U16 sehr zufrieden.
Armin Hast

Heimische Läufer und Überraschungssieger prägen Breitenbacher Sommervolkslauf

Der 32. Breitenbacher Sommervolkslauf war geprägt von starken heimischen Läufern und einigen Überraschungssiegern. Nach den starken Regenfällen des letzten Tages hatten die Breitenbacher Veranstalter das Glück gepachtet. Bei idealen Laufbedingungen mit Sonne und Temperaturen um 10°C, die nur von einem böigen Wind ein wenig beeinträchtigt wurden, gingen 374 Teilnehmer an den Start. Erst nach dem Ende der Veranstaltung erreichten die nächsten Schauern Breitenbach.

Über die 5 Kilometer gab es ein spannendes Rennen um den Gesamtsieg und die ersten fünf Plätze. Den Sieg konnte sich schließlich Philipp Stuckhardt (LG Alheimer) in einer Zeit von 17:30 Minuten sichern. Auf den zweiten Platz in 17:40 Minuten konnte sich im Endpsurt René Hördemann (Spangenberg) nach vorn laufen, nachdem er an der Wende noch auf Platz 5 gelegen hatte. Mit nur einer Sekunde Rückstand belegte der Jugendliche Dario Hördemann (KSV Baunatal) Rang 3. Weitere zwei Sekunden zurück folgte Christoph Günther (PSV Grün-Weiß Kassel) auf Platz 4. Nur eine Woche nach dem Hamburg-Marathon konnte Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) mit einer Zeit von 17:55 Minuten (5. Platz) bereits wieder einen schnellen Wettkampf absolvieren.
Bei den Frauen konnte Anja Huth vom LC Marathon Rotenburg ihren Vorjahressieg wiederholen und sich auf 20:47 Minuten steigern. Mit einer Zeit von 21:51 Minuten konnte Ute Schauenburg (TSV Niederelsungen) den zweiten Platz belegen. Den dritten Platz sicherte sich Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 22:49 Minuten mit einem knappen Vorsprung von drei Sekunden auf Sara Helbich (LG Vellmar).

Den Gesamtsieg über 9,8 Kilometer sicherte sich in 33:43 Minuten der Rotenburger Thomas Schönemann, der für den PSV Grün-Weiß Kassel startet, und damit die zweitschnellste je auf dieser Strecke gelaufene Zeit erzielte. Mit einem Abstand von fast drei Minuten wurde Felix Kaiser (LAG Wesertal) in 36:40 Minuten Zweiter. Einen starken Lauf zeigte Florian Jäkel (KSV Baunatal), der ebenfalls der Altersklasse M 30 angehört und mit 36:59 Minuten Platz 3 belegte. Die Plätze 4 und 5 gingen an zwei Läufer, die bereits der M 50 angehören: Lutz Debus (TSV Obervorschütz) wurde in 38:59 Minuten Vierter vor Michael Schütze (LG Vellmar).
Ihren Vorjahreserfolg konnte Kerstin Weltner (Laufteam Wolfhagen) mit fast der gleichen Zeit wie im Vorjahr wiederholen. Nach 47:17 Minuten blieb die Uhr nur eine Sekunde später stehen. Mit einer Zeit von 49:17 Minuten belegte Iris Spangenberg (TSV Niederelsungen) den zweiten Platz. Auf Rang 3 liegend überlief Stefanie Voss (TSV Breuna) nach 50:37 Minuten die Ziellinie.

Auf der Langstrecke über 18,8 Kilometern konnte sich zu seiner eigenen Überraschung der bereits der M 50 angehörige Michael Fehr (TSV Heiligenrode) nach 1:22:32 Stunden den Gesamtsieg erlaufen. Den zweiten und dritten Platz belegten Läufer vom TuSpo Borken: Stefan Wollenberg benötigte 1:24:17 Stunden für die anspruchsvolle Strecke, Manfred Meyer war in 1:25:33 Stunden nur etwas mehr als eine Minute langsamer. Auf den vierten Platz konnte sich Thomas Gleim (TV 03 Breitenbach) behaupten, der nach 1:26:08 Stunden neun Sekunden Vorsprung auf Wieland Schmidt (TuSpo Breitenbach/H.) hatte. Der sechste Platz ging in 1:26:28 Stunden an Thomas Peuschel (TG Wehlheiden). Bei den Frauen konnte sich Kim Mess (TV Gladenbach) nach 1:26:55 Stunden überlegen den Gesamtsieg sichern. Sie hatte mehr als acht Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Johanna Alpermann (LG Kaufungen), die das Ziel nach 1:35:11 Stunden erreichte. Rang 3 belegte Karin Wolf (SpuG 09 Bad Hersfeld), die für die Strecke 1:39:43 Stunden benötigte.

Auch bei dem Bambinilauf und den beiden Schülerläufen gab es spannende Zieleinläufe, die von den Zuschauern mit Applaus bedacht wurden. Den Abschluss bildete ein Staffellauf über 3 x 500 m für Schüler, an dem sich insgesamt acht Staffeln beteiligten.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich unter "32. Breitenbacher Sommervolkslauf 2014" zur Verfügung.

Mehr als 800 Bilder vom Hauptlauf und 150 Bilder vom Orgalauf sind über folgende Adressen zu finden: https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6012258958060382097 bzw. https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/6012623844818999025

Weitere Platzierungen heimischer Starter:
500 m:
männlich: 1. Tom Susdorf (LCM) 2:08 min; weiblich: 1. Theresa Offer (LCM) 2:33 min
1 km:
MK U 12: 3. Finn Gießler (LCM) 4:05 min; WJ U 14: 2. Anastasia Tronicek (LGA) 4:03 min, 5. Rhea Wagner (LCM) 4:29 min; WK U 10: 5. Henrike Altmann (LCM) 4:40 min; WK U 12: 7. Emma Gebhardt (LGA) 4:50 min
5 km:
M 20: 6. André Fuckner (TVB) 22:22 min, 7. Johannes König (Bebra) 31:26 min; M 30: 4. Marcel Heußner (SVO) 25:07 min; M 40: 5. Mario Schneider (SVO) 23:59 min; M 50: 15. Ralf König (Bebra) 26:57 min; M 60: 10. Bernard Meyer (LCM) 34:55 min; M 70: 2. Karl Teichmann (LGA) 27:37 min; M 80: 1. Arno Habermehl (LCM) 46:13 min; MJ U16: 2. Mathis Kirchhoff (LCM) 21:43 min, 3. Hendrik Offer (LCM) 21:59 min, 6. David Offer (LCM) 24:51 min, 7. Jonathan Grebe (LCM) 24:54 min, 9. Marian Gießler (LCM) 26:32 min; W 20: 2. Anna Grünewald (LCM) 24:05 min; W 40: 2. Marion Offer (LCM) 24:59 min, 4. Judith Heinzerling (LCM) 27:03 min, 9. Nicol Eisel (Weiterode) 28:45 min; W 50: 1. Beatrix Nöding (TVB) 24:07 min, 3. Bettina Huth (LCM) 26:40 min, 9. Birgit Hertel (LCM) 32:44 min; W 60: 3. Ingrid Meyer (LCM) 34:53 min; WJ U16: 4. Lena Gebhardt (LGA) 26:08 min, 5. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 26:20 min
9,8 km:
M 20: 2. Florian Häde (Heinebach) 48:10 min; M 30: 5. Steffen Sattler (LCM) 49:15 min; M 40: 7. Stefan Brand (SVO) 45:53 min, 8. Robert Volland (Bebra) 47:06 min, 9. Dirk Brand (SVO) 47:13 min, 12. Bernd Eisel (ESV Weiterode) 48:17 min, 13. Andreas Stumpf (LCM) 48:23 min, 16. Carsten Gießler (LCM) 49:14 min, 17. de Weerd Thorsten (LCM) 49:38 min, 18. Karsten Hasert (LCM) 49:38 min, 21. Frank Schölzchen (LCM) 55:26 min; M Walk: 1. Otto Buchenau (LGA) 1:34:01 h; W 30: 3. Tanja Gießler (LCM) 55:52 min; W 40: 3. Gabi Raetzer (LCM) 55:21 min; WJ U20: 1. Helen Keil (Lüdersdorf) 58:23 min; W Walk: 1. Gisela Grunwald (LGA) 1:24:07 h, 2. Sigrun Krause (LGA) 1:34:02 h
18,8 km:
M 40: 12. Andreas Altmann (LCM) 1:33:27 h; M 50: 6. Andreas Patzwa (TVB) 1:33:17 h

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVO = SV Osterbach

Armin Hast

Zahlreiche neue Bestzeiten beim Halbmarathon in Kassel

Bei der achten Auflage des Kassel-Marathons gingen am Sonntag, den 4. Mai 2014, zehn Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach erfolgreich an den Start. In diesem Jahr herrschten bei kühlen 5°C nahezu ideale Bedingungen für die Teilnehmer.

Die Strecke führte auf einer großen mit einigen Steigungen versehenen Runde mit Start in der Nähe des Auestadions durch Waldau, Forstfeld, Bettenhausen, die Wolfhager Straße, den Vorderen Westen über die Friedrich-Ebert-Straße, die Wilhelmshöher Allee, die Kohlenstraße und parallel zur Frankfurter Straße zum stimmungsvollen Zieleinlauf im Auestadion.

Mit 2.673 Läuferinnen und Läufern nahm der überwiegende Teil der Starter die Halbmarathonstrecke unter die Füße.
Elias Jargon lief von Anfang an ein sehr konstantes Tempo und konnte auf den letzten Kilometern sogar noch ein wenig beschleunigen, so dass er sich im Ziel über die erneute Verbesserung seiner erst vier Wochen alten Bestzeit auf 1:23:54 Stunden und Platz 4 in der MJ U 20 freuen konnte.
Thomas Gleim konnte seine bisherige Bestzeit um mehr als zwei Minuten auf 1:30:37 Stunden (19. Platz M 40) steigern und war im Ziel über seine Leistung sehr glücklich. Sein Trainingspartner und Vereinskamerad Wolfgang Fehling war mit seiner Zeit von 1:37:35 Stunden (27. Platz M 50) ebenfalls sehr zufrieden.
Noch besser schnitt Thomas Jargon ab, der sich um mehr als drei Minuten auf eine Zeit von 1:35:54 Stunden (36. Platz M 45) verbessern konnte.
Silke und Marco Schneider bestritten den kompletten Lauf, wie im letzten Jahr, gemeinsam und überquerten um fast vier Minuten verbessert nach 1:36:50 Stunden die Ziellinie. Silke Schneider (TSV Reilos) belegte damit Platz 4 in der W 35 und Marco Schneider landete auf Platz 39 der M 40.
Heiko Wassermann zeigte ein sehr couragiertes Rennen und konnte sich auf eine Zeit von 1:43:06 Stunden (80. Platz M 40) steigern.
Uwe Herzig stand Heiko Wassermann nur wenig nach und überquerte nach 1:43:13 Stunden auf Platz 99 der M 45 die Ziellinie.
Heidrun Wilhelm lief, wie man es von ihr gewohnt ist, ein sehr konstantes Rennen und belegte mit einer Zeit von 1:50:37 Stunden Platz 12 der W 50.
Petra Herzig wollte ganz ohne Druck laufen und ließ deshalb ihre Uhr zuhause. Sie lief sehr gleichmäßig, fühlte sich während des gesamten Laufs gut und überquerte die Ziellinie im Auestadion nach einer Zeit von 1:53:05 Stunden (19. Platz W 50).
Jürgen Wilhelm konnte sich bei seinem dritten Halbmarathon über eine Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit um zwei Minuten auf 1:54:08 Stunden (58. M 55) freuen.

Armin Hast

Gemeinsam zur neuen Bestzeit

Am Sonntag, den 4. Mai 2014, fand der 29. Hamburg-Marathon statt. Wie in jedem Jahr war eine große Schleife durch Hamburg vorbei an allen markanten Punkten zu durchlaufen. Nach dem Start in Höhe der Messehallen führt die Strecke über die Reeperbahn, durch Altona, entlang der Elbchaussee, vorbei am Fischmarkt, den Landungsbrücken, der Speicherstadt, dem Hauptbahnhof, dem Jungfernstieg, der Binnenalster, der Außenalster, dem Klosterstern und den Gorch-Fock-Wall hinauf bis zum Ziel, das sich an den Messehallen befand.

In diesem Jahr mussten sich die knapp 700.000 Zuschauer warm anziehen, denn im Gegensatz zu den vergangenen Jahren herrschten während des gesamten Laufs lediglich Temperaturen um 10°C, die sich bei dem teilweise böigen Wind noch deutlich niedriger anfühlten. Dennoch wurden die Läuferinnen und Läufer immer wieder angefeuert und zeigten sehr gute Leistungen. Insgesamt erreichten 12.858 Läuferinnen und Läufer das Ziel, was einen deutlichen Anstieg der Finisherzahlen gegenüber den Vorjahren bedeutete.

Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) und Gisela Schenk (LG Alheimer) hatten eine immer wieder von Krankheiten unterbrochene Vorbereitung und entschieden sich erst kurzfristig an den Start zu gehen. Entgegen ihren eigenen Erwartungen sollte es viel besser laufen, als sie es zu hoffen gewagt hatten. Von Anfang an liefen beide gemeinsam und sehr gleichmäßig. Bei Kilometer 38 sagte Gisela Schenk zu Heike Eckert, dass sie schneller laufen sollte, was Heike Eckert auch tatsächlich realisieren konnte. Im Ziel blickte sie voller Erstaunen auf ihre Uhr: Sie hatte ihre bisherige Bestzeit um mehr als 13 Minuten auf 3:44:30 Stunden verbessert und belegte damit Platz 71 in der W 45. Gisela Schenk konnte sich um fast vier Minuten auf 3:46:09 Stunden verbessern und reihte sich auf Platz 15 der W 55 ein. Beide freuten sich noch lange nach dem Zieleinlauf gemeinsam über ihre selbst nicht erwarteten Leistungen.

Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) wollte diese Mal den Marathon so weit wie möglich genießen. Nach den ersten 15 Kilometern reduzierte sie ihr Tempo ein wenig, um ihr Vorhaben realisieren zu können. Auf der zweiten Streckenhälfte motivierte sie die Zuschauer immer wieder dazu die Läufer anzufeuern. Im Ziel konnte sie sich über den zweiten Platz in der W 40 mit einer Zeit von 3:06:20 Stunden freuen, was gleichzeitig die sechstbeste Marathonzeit ihrer bisherigen Karriere war. Von insgesamt 2.817 Frauen bedeutete dies den 37. Platz.

Dr. Dietrich Semm (VSG Bebra-Rotenburg) war in diesem Jahr zum sechsten Mal in Hamburg am Start. Er lief ein sehr gutes Rennen und überquerte nach 3:36:111 Stunden (128. Platz M 55) die Ziellinie an den Messehallen.

Petra Wiesener (LC Marathon Rotenburg) hatte das Ziel knapp unter vier Stunden das Ziel zu erreichen. Die Halbmarathonzeit deutete daraufhin, dass das Vorhaben gelingen könnte. Auf der zweiten Hälfte verlor sie jedoch ein wenig zu viel Zeit, so dass sie in 4:00:51 Stunden (162. Platz W 3) haarscharf an ihrem Ziel vorbeilief.

Auch nach dem Zieldurchlauf und dem Duschen zeigten sich alle Marathon-Finisher und Zuschauer noch immer beeindruckt von dem Erlebnis „Marathon Hamburg“.

Armin Hast

Vordere Platzierungen der heimischen Starter beim Rhönsupercup

Der dritte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 4. Mai 2014, im Rahmen des 2. Gersfelder Laufs "Rund um den Wildpark" statt. Auf der 11 km langen Strecke, die mit einigen Anstiegen und Gefällestücken gespickt war, konnte sich Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 45:58 Minuten den vierten Platz in der M 50 erlaufen. Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach) lief nach 53:14 Minuten auf Platz 4 über die Ziellinie. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 54:04 Minuten Platz 4 in der M 60.
Über die 5 km-Strecke kommt André Fuckner (TV 03 Breitenbach) immer besser in Schwung. Mit einer Zeit von 22:44 Minuten konnte er sich erstmals in seiner jungen Karriere den dritten Platz in seiner Altersklasse (MHK) sichern. Nur neun Sekunden später überquerte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) die Ziellinie und konnte sich damit den Sieg in der Altersklasse MJ U16 sichern. Martin Moritz (LC Marathon Rotenburg) lief in 24:28 Minuten auf Platz 3 der Altersklasse MJ U16 ins Ziel.
Armin Hast

Breitenbacher Läuferinnen und Läufer im neuen Outfit

Nach sieben Jahren und langer Suche konnten sich die Breitenbacher Läuferinnen und Läufer rechtzeitig zum Frühjahr mit neuen Vereinstrikots ausstatten. Die Vereinstrikots in den Farben "curacao/neon orange/schwarz" sind schon von größerer Entfernung gut zu erkennen, was sich bereits bei den ersten Auftritten im neuen Outfit sehr positiv bemerkbar machte. Ihre Premiere feierten die Vereinstrikots bei den Nordhessischen 10 km-Meisterschaften Ende März in Eschwege. Auch bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Freiburg sowie bei den ersten Nordhessencup- und Rhönsupercup-Läufen waren die Trikots bereits im Einsatz. Das Foto entstand bei dem Nordhessencuplauf in Rotenburg am Ostersamstag.
Armin Hast

Elias Jargon und André Fuckner zeigen starke Leistungen

Am Sonntag, den 27. April 2014, wurde der Rhönsupercup mit dem 28. Fuldaer Volkslauf fortgesetzt. Im Gegensatz zum ersten Lauf in Bimbach waren die 5 km- und die 10 km-Strecken offiziell vermessen und nahezu flach, was die Teilnehmer zu schnellen Zeiten nutzen wollten, was ihnen auch gelingen sollte.
Wie bereits in Bimbach war Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) der schnellste heimische Teilnehmer. In 37:53 Minuten gewann er die männliche Jugend mit acht Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Sein Vereinskamerad Thomas Stieglitz blieb in 39:52 Minuten unter der 40 Minuten-Grenze und belegte damit Platz 5 in der M 50. Thomas Jargon (TV 03 Breitenbach) lief mit 44:08 Minuten (20. Platz M 40) ebenfalls eine gute Zeit. Peter und Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) konnten mit ihren Zeiten von 48:51 Minuten (44. Platz M 40) bzw. 53:58 Minuten (17. Platz W 40) sehr zufrieden sein. Mit einer Zeit von 51:41 Minuten belegte Klaus Heller (TV 03 Breitenbach) Rang 15 in der M 60. Die guten Ergebnisse über 10 km rundete Frank Schölzchen (LC Marathon Rotenburg) in einer Zeit von 54:48 Minuten auf Platz 69 der M 40 ab.
Über die 5 km-Distanz konnte André Fuckner (TV 03 Breitenbach), bei dem sich sein kontinuierliches Training bereits jetzt bemerkbar macht, mit 21:39 Minuten (6. Platz MHK) eine neue persönliche Bestzeit erzielen. Gwendolyn Schölzchen (LC Marathon Rotenburg) belegte in 26:28 Minuten Platz 2 in der WJ U14.
Armin Hast

Strecken des 32. Breitenbacher Sommervolkslaufs im Netz verfügbar

Die Streckenverläufe des 32. Breitenbacher Sommervolkslaufs sind seit gestern über folgende Links im Netz verfügbar:

5 km: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=nqsyauclpwqteypo&referrer=trackList
9,8 km: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=aunbeacggnqogpnr&referrer=trackList
18,8 km: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=fnmouequweifiugh&referrer=trackList

Neben dem Verlauf sind auch die Höhenprofile verfügbar, so dass man sich einen ersten Überblick über die Laufstrecken verschaffen kann.
Armin Hast

Erfolgreicher Auftakt des Rhönsupercups in Bimbach

Am Samstag, den 12. April 2014, startete der Rhönsupercup mit dem 29. Bimbacher Mühlberglauf in die neue Saison. Über die 10,7 km lange bergige Strecke konnte bie idealem Laufwetter Elias Jargon (TV 03 Breitenbach), der in diesem Jahr zum ersten Mal am Rhönsupercup teilnimmt, mit einer Zeit von 42:21 Minuten die Altersklasse MJG gewinnen. Sein Vereinskamerad Thomas Stieglitz konnte sich gegenüber dem Vorjahr um fast 30 Sekunden verbessern und belegte in 44:58 Minuten Platz 5 in der M 50. Mit einer Zeit von 50:19 Minuten und Platz 30 der M 40 war auch Thomas Jargon (TV 03 Breitenbach) bei seinem ersten Start im Rhönsupercup sehr zufrieden. Peter Bögge (LC Marathon Rotenburg) lief in 54:56 Minuten auf Platz 48 der M 40 ein. Nina Stein (TV 03 Breitenbach) belegte in 58:14 Minuten Platz 6 in der W 30. Nur 36 Sekunden später folgte ihr Vater Klaus Heller, der bereits seit vielen Jahren für den TV 03 Breitenbach startet, auf Platz 12 der M 60. Miriam Bögge (LC Marathon Rotenburg) wagte sich erstmals an die anspruchsvolle Strecke und erreichte nach 1:06:13 Stunden das Ziel auf Platz 30 der W 40.

Über 5,6 km konnte Jens Weishaar (LC Marathon Rotenburg) in 22:23 Minuten auf Platz 5 der MHK die schnellste Zeit der heimischen Starter erzielen. Auf der Rückreise von seinem Urlaub machte André Fuckner (TV 03 Breitenbach) Station in Bimbach und war über seine Zeit von 25:39 Minuten und Platz 12 der MHK sehr glücklich.
Armin Hast

Drei Gesamtsiege für heimische Läufer

Am Samstag, den 12. April 2014, machte der Nordhessencup Station beim 42. Volkslauf der LG Kaufungen. Bei Temperaturen um 17°C erzielten die heimischen Läuferinnen und Läufer auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken viele vordere Platzierungen.
Über 5 km konnte der 31-jährige Weldetinsae Teklehaymanot, der erst seit knapp vier Wochen beim TV 03 Breitenbach trainiert, auf Anhieb seinen ersten Gesamtsieg feiern. Für die 5 km lange Strecke blieben die Uhren bei 17:46 Minuten stehen. Klassensiege konnten Penny Moritz in 22:55 Minuten und Luise Altmann (beide LC Marathon Rotenburg) in 23:14 Minuten erzielen. Den zweiten Platz in der MJU16 erreichte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) in 21:18 Minuten. Über die gleiche Strecke belegten Amelie Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 26:09 Minuten, Anke Malsch (TV Obersuhl) in 25:10 Minuten und Beatrix Nöding (TV 03 Breitenbach) in 26:01 Minuten den dritten Platz der WJU16, der W 45 bzw. der W 50. Ingrid Meyer (LC Marathon Rotenburg) gewann begleitet von ihrem Mann Bernard nach 36:19 Minuten die Altersklasse W 60.
Bereits seit zweiten Gesamtsieg in dieser Saison konnte Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) über die 19,8 km-Strecke erringen. Er überquerte die Ziellinie nach 1:14:39 Stunden mit mehr als zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Sein Vereinskamerad Walter Deist konnte in 1:24:16 Stunden souverän die Altersklasse M 50 gewinnen. Einen überraschenden Gesamtsieg konnte bei den Frauen Gisela Schenk (LG Alheimer) verzeichnen. Nach Verletzungsproblemen nutzte sie den Lauf als Vorbereitung für den anstehenden Hamburg-Marathon und war nach 1:41:13 Stunden auf der anspruchsvollen Kaufunger Strecke erfolgreich.
Auch über 10 km belegten alle drei Breitenbacher Starter Podestplätze. Armin Hast gewann nach 38:03 Minuten die Altersklasse M 45. Martin Landau, dessen gesteigerter Trainingsumfang der letzten Wochen sich bereits positiv auswirkte, wurde in einer Zeit von 38:38 Minuten Dritter der M 20. Sandra Barborseck war mit ihrem Lauf und dem Sieg in der W 40 in 41:13 Minuten sehr zufrieden. Das erfolgreiche Abschneiden der heimische Starter rundete Silvia Wolf (LC Marathon Rotenburg) mit einer Zeit von 1:01:01 Stunden und Platz 3 der W 55 ab.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
1.000 m:
WKU10: 10. Kekona Schölzchen (LCM) 4:21 min, WJU14: 4. Anastasia Tronicek (LGA) 3:52 min
5 km:
W 50: 7. Birgit Hertel (LCM) 33:29 min, M 45: 8. Carsten Balkow (LCM) 27:19 min, 9. Frank Schölzchen (LCM) 27:28 min, M 65: 7. Bernard Meyer (LCM) 36:20 min, MJU16: 4. Mathis Kirchhoff (LCM) 23:03 min
10 km:
11. Stefan Brand (SVO) 47:13 Minuten

Abkürzungen:
LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer, SVO = SV Osterbach
Armin Hast

11 Breitenbacher bei Halbmarathon-DM in Freiburg

Am Sonntag, den 6. April 2014, fanden im Rahmen des 11. Freiburg Marathons die Deutschen Halbmarathonmeisterschaften statt. Die Breitenbacher Läuferinnen und Läufer hatten sich bereits im letzten Herbst entschlossen, den weiten Weg nach Freiburg auf sich zu nehmen, um in einem großen Starterfeld gute Zeiten erzielen zu können.

Die Halbmarathonstrecke mit einem Höhenunterschied von 60 Metern führte von der Messe durch die Innenstadt, erst aufwärts entlang der Dreisam und wieder abwärts entlang des Flusses, bevor zwei in Summe knapp zwei Kilometer lange Kopfsteinpflasterpassagen in der Innenstadt überlaufen werden mussten. Bevor die letzten Kilometer zurück zur Messe gelaufen werden konnten, forderte noch einmal ein kleiner steiler Brückenanstieg das Durchhaltevermögen der Läufer. War es am Vortag noch regnerisch und kühl, so riss am Sonntag rechtzeitig vor dem Start die Wolkendecke auf und bescherte den Läufern strahlenden Sonnenschein und Temperaturen um die 20°C. Acht von den 11 Breitenbacher Läufern nahmen erstmals an Deutschen Meisterschaften teil.

Beim Start der mehr als 6.000 Teilnehmer herrschte noch ein dichtes Gedränge, was sich jedoch bald auflöste, so dass jeder seinen eigenen Laufrhythmus finden konnte.

Armin Hast lief ein sehr kontrolliertes Rennen und konnte seine Zeit von 1:21:20 Stunden (24. Platz M 45) als gelungenen Test für den Anfang Mai stattfindenden Hamburg-Marathon betrachten.
Elias Jargon war beeindruckt von der Atmosphäre, den vielen Musikbands an der Strecke und nutzte dies, um seine bisherige Bestzeit um fast zwei Minuten auf 1:25:16 Stunden (25. Platz MU 23) zu verbessern.
Trotz der guten Zeit von 1:27:57 Stunden (13. Platz W 40) war Sandra Barborseck mit ihrer Leistung nicht so recht zufrieden, da sie nicht so richtig ins Rennen gefunden hatte und erst auf den letzten Kilometern ihren gewohnten Rhythmus finden konnte.
Thomas Gleim ging das Rennen sehr zügig an und musste diesem Tempo auf den letzten 6 Kilometern ein wenig Tribut zollen. Trotzdem konnte er mit seiner Zeit von 1:35:29 Stunden (37. Platz M 40) sehr zufrieden sein.
Wolfgang Fehling war ebenfalls schnell gestartet, musste aber dann ein wenig Tempo herausnehmen, so dass er dann einen Großteil des Kurses zusammen mit Thomas Jargon laufen konnte. Im Ziel blieb die Uhr für Wolfgang Fehling bei 1:41:18 Stunden (69. Platz M 50) stehen. Thomas Jargon folgte nur sechs Sekunden später und lief auf Platz 61 der M 45 ein.
Heike Eckert, die krankheitsbedingt erst seit drei Wochen wieder trainieren konnte, hatte sich spontan für die Teilnahme entschieden und wurde mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:49:31 Stunden (30. Platz W 45) belohnt.
Heidrun Wilhelm lief ein gleichmäßiges Rennen und erreichte nach 1:53:39 Stunden (28. Platz W 50) das Ziel an der Messe.
Beatrix Nöding und Jürgen Wilhelm konnten einen großen Teil der Strecke gemeinsam zurücklegen, bevor sich Beatrix Nöding auf den letzten Kilometern noch ein wenig absetzen konnte. Sie belegte mit einer Zeit von 1:55:08 Stunden Platz 30 in der W 50. Jürgen Wilhelm verfehlte bei seinem zweiten Halbmarathon seine auf einer komplett flachen Strecke erzielte Zeit nur um knapp 40 Sekunden und konnte sich über seine Zeit von 1:56:42 Stunden (44. Platz M 55) freuen.
In ihren dritten Halbmarathon rundete Iris Ort mit einer Zeit von 2:06:55 Stunden (33. Platz W 50) die guten Ergebnisse der Breitenbacher Teilnehmer ab.

Nach dem Zieleinlauf konnten die Läuferinnen und Läufer das schöne Wetter in vollen Züge genießen und sich ihren ersten Sonnenbrand des Jahres betrachten.

Alle Breitenbacher Teilnehmer waren sich einig, dass es ein sehr schönes Wochenende war und freuen sich auf zukünftige weitere gemeinsame Veranstaltungen.

Armin Hast

Zweitbeste Teilnehmerzahl in der 31-jährigen Geschichte der Breitenbacher Winterlaufserie

Die neue Laufstrecke der Breitenbacher Winterlaufserie hat ihre Premiere mit Bravour bestanden und mit 958 Läuferinnen und Läufern gleich für die zweitbeste Teilnehmerzahl in der 31-jährigen Geschichte gesorgt. Begünstigt wurde die diesjährige Serie von dem ausbleibenden Winter und meist sehr guten Laufbedingungen, die die Teilnehmer zu guten Leistungen nutzten. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 154 Teilnehmer platzieren.

Bei den Mädchen über 3 x 1 km konnte sich in exakt der gleichen Reihenfolge wie im Vorjahr Lea Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) in 10:22 Minuten vor ihren Vereinskameradinnen Ellen Tesfay, die 11:04 Minuten benötigte, und Rabia Topci, die 12:03 Minuten brauchte, den Sieg sichern.

Bei den Jungen setzte sich Niklas Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) in 11:29 Minuten vor Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau), der 11:36 Minuten benötigte, durch. Auch die Jungen auf den Plätzen 3 und 4 blieben noch unter einer Gesamtzeit von 12:00 Minuten: Mit 11:44 Minuten belegte Luis Colin Schäfer (SC Neukirchen) den dritten Platz. Den vierten Platz in 11:58 Minuten teilten sich die beiden Vereinskameraden vom TV 03 Heringen Luca Engler und Erik Lingmann.

Über 3 x 5 km konnte sich der bereits der Altersklasse M 50 angehörende Karsten Lind (Eschweger TSV) nach zwei Tagessiegen in 53:30 Minuten auch den Gesamtsieg sichern. Auf Platz 2 folgte in 54:19 Minuten der nur 5 Jahre jüngere Roland Schröder (KSV Baunatal). Der dritte Platz war hart umkämpft: Letztendlich konnte sich Lorenz Funck (MT Melsungen) mit einer Gesamtzeit von 55:41 Minuten um 11 Sekunden gegen den seiner Altersklasse angehörenden Dominik Auel (GSV Eintracht Baunatal) durchsetzen.

Bei den Frauen ging der Sieg in 1:02:59 Stunden an Melanie Räder (TSV Heiligenrode), die der Altersklasse W 30 angehört. Auf Platz 2 konnte sich Katharina Göke (TV Hessisch Lichtenau) mit einer Gesamtzeit von 1:05:53 Stunden platzieren. Die erst 12-jährige Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg), die 1:07:24 Stunden benötigte, wurde mit dieser Leistung Dritte.

Über 3 x 10 km konnte Sebastian Keybe (PSV Meiningen) mit einer Gesamtzeit von 1:45:53 Stunden mit mehr als vier Minuten den Gesamtsieg erringen. Auf Platz 2 folgte mit Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) in einer Zeit von 1:50:17 Stunden bereits der schnellste heimische Starter. Auch die nächsten Plätze gingen an heimische Starter: In 1:52:36 Stunden konnte Armin Hast (TV 03 Breitenbach) den dritten Platz belegen. Nur drei Sekunden später folgte Sven Bücher (LC Marathon Rotenburg) auf Platz 4. Auch der Abstand zum fünften Platz, den Torsten Schwarz (TV 03 Breitenbach) belegte, betrug nur weitere 6 Sekunden. Frank Metzger (LC Marathon Rotenburg) konnte sich von Lauf zu Lauf steigern und reihte sich schließlich mit einer Gesamtzeit von 1:53:52 Stunden auf Platz 6 ein. In 1:54:44 Stunden wurde Manuel Werner (LG Fulda) siebter, gefolgt von Marko Weber (TV Barchfeld), der mit einer Zeit von 1:55:26 Stunden Platz 8 belegte.
Bei den Frauen blieb Sandra Barborseck, die drei Mal im Orgalauf angetreten war, als einzige Frau unter der Marke von 2 Stunden und errang mit einer Gesamtzeit von 1:59:24 Stunden, die exakte die gleiche Zeit war wie im Vorjahr, mit mehr als 10 Minuten Vorsprung den Sieg. Auf Platz 2 folgte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg), die 2:10:04 Stunden benötigte und damit bis auf eine Sekunde genauso schnell war wie im letzten Jahr. Dritte wurde in 2:14:47 Stunden Michaela Roeder (Freizeitsport Kirchheim). Bemerkenswert ist, dass alle drei Frauen der Altersklasse W 40 angehören.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MK U 12: 4. Finn Gießler (TVB) 12:24 min; WJ U 14: 3. Rhea Wagner (LCM) 13:36 min; WK U 10: 2. Henrike Altmann (LCM) 14:20 min, 4. Marlene Altmann (LCM) 15:39 min;
5 km:
M 20: 1. André Fuckner (TVB) 1:08:36 h; M 40: 6. Peter Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 1:19:56 h; M 50: 4. Thomas Köhler (LGA) 1:11:40 h, 5. Jürgen Wilhelm (TVB) 1:12:52 h, 6. Peter Beutler (TSV Bebra) 1:14:41 h; M 70: 2. Karl Teichmann (LGA) 1:21:57 h, 3. Manfred Strobel (TVB) 1:46:16 h; MJ U 16: 1. Florian Moritz (LCM) 1:04:10 h, 2. Hendrik Offer (LCM) 1:09:49 h, 3. David Offer (LCM) 1:17:54 h; W 20: 2. Anna Grünewald (LCM) 1:10:39 h; W 40: 1. Marion Offer (LCM) 1:14:04 h, 2. Jutta Buchenau (TVB) 1:15:13 h, 5. Miriam Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 1:20:00 h, 6 Martina Wendemuth (Bebra) 1:24:41 h; W 50: 1. Heidrun Wilhelm (TVB) 1:13:06 h; W 60: 3. Gisela Grunwald (LGA) 1:49:19 h; WJ U 16: 3. Amelie Altmann (LCM) 1:14:29 h, 5. Kekona Schölzchen (LCM) 1:30:24 h
10 km:
M 40: 7. Frank Hermstein (TGL) 2:07:27 h, 9. Thomas Gleim (TVB) 2:08:10 h; M 50: 3. Andreas Patzwa (TVB) 2:11:54 h, 4. Hartmut Kühl (TVB) 2:12:10 h, 5. Rolf Schade (LGA) 2:14:07 h; M 60: 3. Harald Heyde (TVB) 2:20:03 h, 4. Gerhard Schenk (LGA) 2:24:38 h, 5. Peter Oldenburg (TGL) 2:38:33 h, 6. Richard Krapf (TGL) 2:47:53 h; M 70: 2. Dieter Mahr (TVB) 2:56:36 h; W 30: 1. Petra Wiesener (Rotenburg) 2:30:16 h; 3. Tina Taube (SVS) 2:45:55 h; W 40: 4. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 2:24:13 h; 5. Gabi Raetzer (LCM) 2:37:38 h, 8. Sabine Hermstein (TGL) 2:45:19 h; W 50: 3. Beatrix Nöding (TVB) 2:35:57 h, 4. Iris Ort (TVB) 2:38:02 h

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, TGL = TG 08 Lispenhausen, SVS = SV Eintracht Solz

Armin Hast

Abschluss der Winterlaufserie wird zum Lauf in den Frühling

Wie bereits bei den ersten beiden Läufen freuten sich die Verantwortlichen des TV 03 Breitenbach am Samstag über den großen Zuspruch anlässlich des dritten Laufs der 31. Breitenbacher Winterlaufserie. Mit 309 Teilnehmern konnte erneut eine sehr gute Beteiligung erzielt werden. Unter den Startern waren nochmals 68 Läuferinnen und Läufer, die noch nie bei der Winterlaufserie in Breitenbach gestartet waren.

Der dritte Lauf der 31. Breitenbacher Winterlaufserie wurde erneut an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen gestartet. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Bei Temperaturen um 15°C im Schatten und strahlenden Sonnenschein geriet der vermeintliche Winterlauf zu einer schweißtreibenden Sache. Die Läufer konnten sich jedoch bereits im Laufe der letzten Woche auf das Wetter einstellen und gingen entsprechend leicht gekleidet an den Start.

Der Winterlauf wurde um 15:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 18 Mädchen und 16 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert.
Wie im Februar wurde der Lauf der Mädchen vom TV Hessisch Lichtenau beherrscht.
Bei den Mädchen sicherte sich Lea Ludwig in 3:28 Minuten den dritten Sieg vor ihren Vereinskameradinnen Ellen Tesfay, die 3:41 Minuten benötigte, und Rabia Topci, die die Ziellinie nach 3:53 Minuten überquerte.

Bei den Jungen setzte sich Friedrich Seelig (TV Hessisch Lichtenau) in 3:33 Minuten durch. Um die folgenden Plätze gab es spannende Positionskämpfe, die erst auf den letzten Metern entschieden wurden. Erik Lingmann (TV 03 Heringen) belegte mit 3:42 Minuten Platz 2. Nur eine Sekunde später folgte Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau) auf Rang 3. In 3:45 Minuten wurde Niklas Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) Vierter, dicht gefolgt von Luis Colin Schäfer (SC Neukirchen), der 3:46 Minuten benötigte. Auch Luca Engler (TV 03 Heringen) in 3:48 Minuten und Finn Gießler (LC Marathon Rotenburg) in 3:54 Minuten zeigten starke Leistungen.

Über 5 km konnte sich Uwe Friedrich (Chemnitzer PSV) in 16:09 Minuten den Sieg sichern und gleichzeitig den Altersklassenrekord um 40 Sekunden verbessern. Der über 20 Jahre jüngere Simon Jakob (GSV Eintracht Baunatal) war im dicht auf den Fersen und konnte sich im Ziel über Platz 2 und eine Zeit von 16:15 Minuten freuen. Rang 3 belegte in 16:43 Minuten der 20-jährige Christoph Bentz (KSV Baunatal). Karsten Lind (Eschweger TSV), der die ersten beiden Läufe gewonnen hatte, musste dieses Mal den jüngeren Läufern den Vortritt lassen, verbesserte sich aber auf eine Zeit von 17:43 Minuten und wurde damit Vierter. Roland Schröder (KSV Baunatal) steigerte sich auf 17:58 Minuten und belegte damit Platz 5 im Ziel. Insgesamt blieben 14 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging der Sieg in 20:22 Minuten erneut an Melanie Räder (TSV Heiligenrode). Die erst 13-jährige Elena Glüber (LT Speeketze Marbach) zeigte ebenfalls einen sehr guten Lauf und belegte mit einer Zeit von 20:39 Minuten Platz 2. Nach 20:48 Minuten überquerte die 15-jährige Lisa Edinger (Eschweger TSV) die Ziellinie und verbesserte sich damit um 45 Sekunden gegenüber dem Februar-Lauf.

Bei dem 10 km-Lauf gab es spannende Positionskämpfe, die erst auf den zweiten 5 Kilometern entschieden wurden. Schließlich konnte Janko Raab (PSV Grün-Weiß Kassel) das Rennen nach 34:48 Minuten gewinnen. Rang 2 belegte in 35:06 Minuten Sebastian Keybe (PSV Meiningen), der 35:06 Minuten benötigte. Auf Platz 3 lief Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) mit einer Zeit von 35:20 Minuten ins Ziel. Nach 36:23 Minuten wurde Oliver Degenhardt (TSV Heiligenrode) Vierter. Auf Platz 5 reihte sich mit Timo Eschtruth (TV 03 Breitenbach) der beste heimische Starter ein, der sich auf 36:34 Minuten steigern konnte. Sven Bücher (LC Marathon Rotenburg) zeigte ebenfalls einen starken Lauf und blieb in 36:54 Minuten unter der 37 Minuten-Marke. Die nächsten Plätze wurden erst im Endspurt entschieden: Florian Jäkel (KSV Baunatal) konnte sich in 37:10 Minuten, knapp vor Frank Metzger (LC Marathon Rotenburg), der sich auf 37:11 Minuten verbesserte, Timo Kuhrau (LG Kaufungen), der drei Sekunden später die Ziellinie überquerte, und Matthias Hohmann (Runnerspoint Fulda), der eine weitere Sekunde später folgte, durchsetzen. Insgesamt bleiben 22 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Bei den Frauen konnte sich Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg), die von Beginn an geführt hatte, in 42:39 Minuten den Sieg sichern. 17 Sekunden später folgte Sandra Klement (SC Neukirchen) auf Platz 2. Einen ungefährdeten dritten Platz belegte Anja Huth (LC Marathon Rotenburg), die die Ziellinie nach 44:06 Minuten überquerte.

Mit 36 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht. Hier gingen viele Breitenbacher Läuferinnen und Läufer an den Start, die am Sonntag als Helfer eingesetzt waren.

Über 5 km siegte Lukas Gießler (TV Obersuhl) in 19:45 Minuten.

Über 10 km-Lauf konnte Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) seine bisherige Bestzeit um exakt eine Minute auf 37:19 Minuten steigern und setzte sich mit vier Sekunden Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Armin Hast durch. Bei den Frauen siegte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 39:29 Minuten.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Mehr als 1.000 Bilder des dritten Laufs der 31. Breitenbacher Winterlaufserie können auf folgender Internetseite angesehen werden:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/5988875585876099073


Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
WJ U 14: 2. Anastasia Tronicek (LGA) 4:08 min, 4. Rhea Wagner (LCM) 4:24 min, 5. Lisa Mausehund (LCM) 4:31 min; WK U 10: 3. Henrike Altmann (LCM) 4:41 min, 4. Marlene Altmann (LCM) 5:08 min; WK U 12: 3. Nele Wagner (LCM) 4:36 min, 4. Emma Gebhardt (LGA) 4:39 min
5 km:
M 20: 4. André Fuckner (TVB) 22:28 min; M 50: 5. Thomas Köhler (LGA) 23:09 min, 7. Peter Beutler (TSV Bebra) 24:30 min; M 70: 2. Karl Teichmann (LGA) 26:21 min; MJ U 16: 1. Jonas Eckel (LCM) 20:15 min, 2. Florian Moritz (LCM) 20:34 min, 4. Mathis Kirchhoff (LCM) 21:42 min, 5. Daniel Sandrock (TVO) 22:18 min, 6. Hendrik Offer (LCM) 22:47 min, 7. Jonas Mötzing (TVO) 23:43 min, 8. Paul Glock (TVO) 24:16 min, 9. David Offer (LCM) 24:28 min, 10. Jonas Grunwald (LGA) 25:10 min; MJ U 20: 4. Philip Trieschmann (Bebra) 19:57 min; W 20: 1. Tamika Beyer (LCM) 21:30 min, 3. Anna Grünewald (LCM) 23:12 min, 4. Marina Mey (LCM) 27:09 min; W 30: 3. Nina Stein (TVB) 25:22 min, 5. Katrin Gabel (Obersuhl) 29:15 min; W 40: 3. Anke Malsch (TVO) 23:45 min, 5. Gabi Raetzer (LCM) 24:36 min, 6. Jutta Buchenau (TVB) 24:40 min, 7. Marion Offer (LCM) 24:44 min, 9. Martina Wendemuth (Bebra) 28:28 min; W 60: 3. Gisela Grunwald (LGA) 36:21 min; WJ U 16: 3. Luise Altmann (LCM) 22:10 min, 5. Amelie Altmann (LCM) 24:51 min, 7. Lena Gebhardt (LGA) 25:23 min, 8. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 27:57 min, 9. Kekona Schölzchen (LCM) 29:51 min; WJ U 20: 2. Penny Moritz (LGA) 22:18 min, 4. Melissa Ernst (FSV) 34:45 min

10 km:
M 20: 5. Sven Wollschläger (FSV) 45:51 min, 7. Maximilian Ickler (TGR) 49:30 min, 8. Johannes Claus (SVE) 53:57 min; M 30: 5. Torsten Schwarz (TVB) 37:48 min, 10. Christian Meise (FSG Bebra) 41:56 min; M 50: 10. Andreas Patzwa (TVB) 43:55 min; M 60: 5. Gerhard Schenk (LGA) 48:16 min, 7. Peter Oldenburg (TGL) 50:13 min, 8. Richard Krapf (TGL) 55:32 min; M 70: 2. Dieter Mahr (TVB) 58:39 min; MJ U 20: 1. Hannes Jacob (SV Rotenburg) 39:33 min; W 20: 1. Anja Huth (LCM) 44:06 min, 2. Lena Gerlach (TGR) 49:30 min, 3. Vanessa Maul (TVW) 1:01:39 h, 4. Julia Bode (TVW) 1:01:41 h; W 30: 2. Jenny Grunwald (LGA) 50:36 min, 5. Katja Marth (LCM) 53:31 min, 6. Tina Taube (SVS) 54:08 min; W 40: 6. Christina Fischer (Bebra) 53:45 min, 7. Sabine Hermstein (TGL) 54:08 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 40: 2. Peter Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 25:47 min; M 50: 1. Jürgen Wilhelm (TVB) 24:02 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 35:06 min; MJ U 16: 1. Moritz Gießler (TVO) 30:28 min; W 30: 1. Jenny Grunwald (LGA) 23:53 min; W 40: 1. Miriam Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 25:48 min; W 50: 1. Heidrun Wilhelm (TVB) 23:58 min
10 km:
M 40: 3. Thomas Jargon (TVB) 43:52 min, 6. Karsten Hasert (LCM) 47:43 min, 7. Andreas Stumpf (LCM) 48:11 min, 8. Meik Wagner (LCM) 52:48 min, 9. Frank Schölzchen (LCM) 54:44 min; M 50: 1. Thomas Stieglitz (TVB) 40:03 min, 2. Ralph Bardt (SG Breitenbach) 43:02 min, 3. Hartmut Kühl (TVB) 43:26 min, 5. Jürgen Gießler (TVO) 50:13 min; M 60: 1. Harald Heyde (TVB) 46:46 min; W 30: 1. Petra Wiesener (Rotenburg) 48:45 min, 2. Simone Wagner (LCM) 52:59 min; W 40: 3. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 49:40 min, 4. Gabi Raetzer (LCM) 51:08 min; W 50: 2. Gisela Schenk (LGA) 49:51 min, 3. Beatrix Nöding (TVB) 50:22 min, 4. Iris Ort (TVB) 50:47 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, TVO = TV Obersuhl, TGR = TG Rotenburg, TVW = TV 03 Weiterode, SVS = SV Eintracht Solz, TGL = TG 08 Lispenhausen, FSV = FSV Ersrode

Armin Hast

Iris Ort unter Tage

Zu ihrem 50. Geburtstag hatte Iris Ort (TV 03 Breitenbach) ein nicht alltägliches Geschenk erhalten: Die Teilnahme an einem Lauf im Rahmen des 8. Kristallmarathons im Erlebnisbergwerk Merkers.
Am Samstag, den 15. Februar 2014, war es soweit. Nach der Abholung der Startunterlagen ging es 500 m in die Tiefe.
Von Iris Ort waren 9,75 Kilometer zu bewältigen, aufgeteilt in drei Runden à 3,25 Kilometern mit 55 Höhenmetern pro Runde. Aus Sicherheitsgründen mussten alle Teilnehmer Helme tragen und eine Lampe mit sich führen. Laut Veranstalter stellt die Strecke große Anforderungen an die Läufer und ist nur für gut trainierte Läufer geeignet.
Bei 21°C und einer sehr geringen Luftfeuchtigkeit von 30 % belegte Iris Ort in der Altersklasse W 50 mit einer Zeit von 56:31 Minuten den vierten Platz und kehrte mit vielen neuen Eindrücken an die Oberfläche zurück.
Armin Hast

Erneut sehr guter Zuspruch trotz windigem Wetter

Wie bereits beim ersten Lauf freuten sich die Verantwortlichen des TV 03 Breitenbach am Sonntag über den großen Zuspruch anlässlich des zweiten Laufs der 31. Breitenbacher Winterlaufserie. Mit 303 Teilnehmern konnte für den Monat Februar ein sehr gutes Ergebnis verzeichnet werden. Unter den Startern waren nochmals 56 Läuferinnen und Läufer, die noch nie bei der Winterlaufserie in Breitenbach gestartet waren.

Der zweite Lauf der 31. Breitenbacher Winterlaufserie wurde erneut an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen gestartet. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Bei Temperaturen um 5°C mussten sich die Teilnehmer mental auf den starken Wind der letzten Tage einstellen, der ihnen vor allen Dingen auf dem Rückweg ins Gesicht blies und einiges an Kraft und Zeit kosten sollte. Zum Ausgleich blieb es jedoch trocken. Trotzdem konnten viele Läufer ihre im Januar erzielten Zeiten verbessern.

Der Winterlauf wurde um 10:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen jeweils 17 Mädchen und 17 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert.
Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen belegte der TV Hessisch Lichtenau jeweils die ersten drei Plätze.
Bei den Mädchen sicherte sich Lea Ludwig wie im Januar in 3:27 Minuten den Sieg vor ihren Vereinskameradinnen Ellen Tesfay, die 3:39 Minuten benötigte, und Tabea Rehbein, die die Ziellinie nach 3:40 Minuten überquerte.

Bei den Jungen setzte sich Louis David in 3:37 Minuten vor seinen Vereinskameraden und Januar-Sieger Niklas Ludwig, der 3:50 Minuten benötigte, und Elijah Muth, der das Ziel nach 3:54 Minuten erreichte, durch.

Über 5 km gewann wie bereits im Januar der in diesem Jahr in der M 50 startende Karsten Lind (Eschweger TSV) in einer Zeit von 17:57 Minuten. Das Duell um Platz 2 entschied Roland Schröder (KSV Baunatal) in 18:11 Minuten um 6 Sekunden gegen den 22 Jahre jüngeren Kevin Reimuth (Eschweger TSV). Insgesamt bleiben 8 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging der Sieg in 21:06 Minuten an Melanie Räder (TSV Heiligenrode). Platz 2 belegte die erst 15-jährige Lisa Edinger (Eschweger TSV), die die Ziellinie nach 21:33 Minuten überquerte. Um Platz 3 gab es einen spannenden Zweikampf, den Katharina Göke (TV Hessisch Lichtenau) in 21:54 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung auf die 25 Jahre ältere Beate Ernst (Sonntagsläufer Tambach-Dietharz) für sich entscheiden konnte.
Das 10 km-Rennen wurde von Daniel Latzel dominiert, der an seinem Sieg keine Zweifel aufkommen ließ. Nach 35:04 Minuten konnte er sich gegenüber Januar um mehr als zwei Minuten verbessern. Ebenso deutlich belegte Sebastian Keybe (PSV Meiningen) in 35:33 Minuten Rang 2. Auf Platz 2 folgte mit Timo Eschtruth der schnellste Starter des TV 03 Breitenbach, der nach 36:49 Minuten ins Ziel lief. Insgesamt bleiben 11 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Gleich bei ihrem ersten Start in Breitenbach gewann Nicole Lönneker (team-naunheim.de) überlegen das Frauenrennen über 10 km in einer Zeit von 42:05 Minuten. Der zweite Platz ging an Anja Huth (LC Marathon Rotenburg), die das gesamte Rennen mit ihrer Vereinskameradin Silke Altmann gelaufen war und im Ziel mit einer Zeit von 43:41 Minuten registriert wurde. Mit 43:42 Minuten wurde Silke Altmann auf Platz 3 im Gesamteinlauf notiert.

Mit 39 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht und vor allen Dingen gut besetzt. Hier gingen viele Breitenbacher Läuferinnen und Läufer an den Start, die am Sonntag als Helfer eingesetzt waren.

Über 5 km siegte André Lange (SC Neukirchen) in 18:20 Minuten mit drei Sekunden Vorsprung vor Elias Jargon (TV 03 Breitenbach), der trotz des Windes ein sehr gleichmäßiges Rennen lief.

Die ersten vier Plätze des 10 km-Lauf belegten zwei Breitenbacher und zwei Rotenburger Starter. Sven Bücher (LC Marathon Rotenburg) siegte in 37:15 Minuten vor Torsten Schwarz (TV 03 Breitenbach), der 37:19 Minuten benötigte. Auf Platz 3 folgte Armin Hast (TV 03 Breitenbach) in 37:33 Minuten vor Frank Metzger (LC Marathon Rotenburg), der sich gegenüber Januar auf 38:02 Minuten verbesserte. Bei den Frauen siegte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 39:49 Minuten. Im Orga-Lauf blieben 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der 40 Minuten-Marke.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Mehr als 800 Bilder des zweiten Laufs der 31. Breitenbacher Winterlaufserie können auf folgender Internetseite angesehen werden: https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/5978473247874588929

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MK U 12: 4. Finn Gießler (LCM) 4:09 min; WJ U 14: 3. Rhea Wagner (LCM) 4:24 min; WK U 10: 2. Henrike Altmann (LCM) 4:46 min, 4. Marlene Altmann (LCM) 5:18 min; WK U 12: 4. Nele Wagner (LCM) 4:51 min
5 km:
M 40: 8. Carsten Gießler (LCM) 26:05 min, 9. Peter Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 27:05 min, 10. Carsten Balkow (LCM) 27:24 min; M 50: 4. Thomas Köhler (LGA) 24:23 min, 6. Peter Beutler (TSV Bebra) 25:42 min, 7. Wilfried Roß (LCM) 28:00 min, 8. Horst Tann (TVB) 28:40 min, 9. Ralf König (Weiterode) 29:14 min; M 70: 2. Karl Teichmann (LGA) 27:43 min; M 80: 2. Arno Habermehl (LCM) 51:19 min; MJ U 16: 5. Florian Moritz (LCM) 21:53 min, 6. Mathis Kirchhoff (LCM) 22:36 min, 7. Hendrik Offer (LCM) 23:19 min, 8. Martin Moritz (LCM) 23:31 min, 9. Jonas Grunwald (LGA) 26:00 min, 10. David Offer (LCM) 26:33 min; W 20: 3. Anna Grünewald (LCM) 23:41 min, 4. Marina Mey (LCM) 27:44 min; W 30: 5. Jenny Grunwald (LGA) 24:26 min, 6. Tanja Gießler (LCM) 26:06 min, 8. Nina Stein (TVB) 26:19 min; W 40: 1. Marion Offer (LCM) 24:49 min, 2. Anke Malsch (TVO) 24:54 min, 6. Miriam Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 27:06 min, 7. Simone Mentel (TVO) 27:13 min, 9. Judith Heinzerling (LCM) 27:56 min, 10. Martina Wendemuth (Bebra) 27:59 min; W 60: 3. Gisela Grunwald (LGA) 36:24 min; WJ U 16: 1. Luise Altmann (LCM) 22:27 min, 2. Amelie Altmann (LCM) 23:29 min, 7. Kekona Schölzchen (LCM) 30:25 min

10 km:
M 40: 4. Michael Rüger (TVB) 40:33 min, 8. Thomas Gleim (TVB) 42:49 min; M 50: 7. Andreas Patzwa (TVB) 43:57 min, 8. Ralph Bardt (SG Breitenbach) 44:04 min, 10. Rolf Schade (LGA) 44:46 min; M 60: 4. Gerhard Schenk (LGA) 48:27 min; M 70: 2. Dieter Mahr (TVB) 59:18 min; W 20: 2. Julia Richter-Tenert (TVB) 1:04:31 h; W 30: 4. Petra Wiesener (Rotenburg) 52:45 min, 5. Tina Taube (SVS) 56:17 min; W 40: 6. Gabi Raetzer (LCM) 52:36 min; W 50: 5. Beatrix Nöding (TVB) 52:51 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 20: 1. André Fuckner (TVB) 22:36 min; M 40: 1. Andreas Altmann (LCM) 21:56 min, 2. Meik Wagner (LCM) 25:51 min; M 50: 1. Jürgen Wilhelm (TVB) 24:29 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 36:14 min; W 30: 1. Kathrin Landeck-Wagner (LCM) 28:09 min; W 40: 1. Jutta Buchenau (TVB) 25:27 min; W 50: 1. Heidrun Wilhelm (TVB) 24:40 min
10 km:
M 20: 1. Martin Landau (TVB) 39:07 min; M 30: 3. Steffen Sattler (LCM) 46:21 min; M 40: 7. Frank Hermstein (TGL) 42:30 min, 9. Thomas Jargon (TVB) 45:20 min; M 50: 2. Hartmut Kühl (TVB) 44:24 min; M 60: 1. Harald Heyde (TVB) 46:34 min, 2. Peter Oldenburg (TGL) 53:35 min, 3. Richard Krapf (TGL) 56:35 min; W 40: 2. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 46:22 min; W 50: 1. Iris Ort (TVB) 53:36 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVS = SV Eintracht Solz, TGL = TG 08 Lispenhausen

Armin Hast

Laufgruppe wandert durch die Breitenbacher Wälder und ehrt Sieger in der Vereinspokalwertung

Am Samstag, den 01.02.2014, führte die Laufguppe mit insgesamt 30 Teilnehmern ihren Jahresabschluss durch. Erstmals traf man sich nicht nur zur Vereinspokalwertung, sondern betätigte sich zuvor noch ein wenig sportlich. Auf einer Strecke durch die in höheren Lagen noch winterliche Landschaft, die sonst nur mit den Laufschuhen absolviert wird, wanderte die Laufgruppe 10 Kilometer durch die Breitenbacher Wälder.
Nach der Wanderung kehrte die Gruppe in den Breitenbacher Hof ein, wo vor dem gemütlichen Teil auch der offizielle Teil des Jahresabschlusses durchgeführt wurde.
Stellvertretend für Ilona Michalke überreichte Armin Hast die Deutschen Sportabzeichen, für dessen Erreichen die Läuferinnen und Läufer auch andere sportliche Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Insgesamt 17 Mitglieder der Laufgruppe erfüllten diese Bedingungen.
In der Vereinspokalwertung für den Bereich „Duathlon & Triathlon“ konnten sich 13 Aktive mit 51 Starts platzieren. Anja Schwarz-Granzow konnte zum fünften Mal gewinnen. Beatrix Nöding belegte Platz 2. Bei den Männern sicherte sich Martin Landau den zweiten Sieg nach 2011. Auf Platz 2 folgte der Vorjahressieger Georg Dreßler. Dritter wurde in seinem ersten Jahr für den TV 03 Breitenbach Timo Eschtruth.
In der Gesamtwertung der Vereinspokalwertung im Bereich "Laufen" konnten sich 67 Läuferinnen und Läufer mit 552 Starts platzieren. Bei den Frauen gewann zum insgesamt achten Mal Sandra Barborseck. Der zweite Platz ging zum vierten Mal in Folge an Regina Wenzel. Iris Ort konnte sich als Dritte erstmals auf dem Podest platzieren. Bei den Männern siegte Thomas Stieglitz zum zweiten Mal nach 2010. Wie im Vorjahr belegte Carsten Hildebrandt Platz 2. Rang 3 ging an den Vorjahressieger Armin Hast.
Bei den Schülerinnen gewann Shari Ilea Rolf. Bei den Schülern siegte erstmals Finn Gießler vor Elias Jargon und Marian Gießler.
In der ewigen Vereinspokalwertung führt bei den Frauen weiterhin Ilona Michalke vor Sandra Barborseck, die immer näher an Ilona Michalke heranrückt, und Hildegard Hoßfeld. Bei den Männern belegt Armin Hast Platz 1, gefolgt von Klaus Heller und Michael Merold.
In der Bestenliste 2013 konnte die Laufgruppe 100 Einträge verzeichnen.
Im gesamten letzten Jahr wurden 8 neue Vereinsrekorde aufgestellt.
Der Abend klang mit vielen interessanten Gesprächen aus.
Die Statistiken stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Armin Hast

Bilder vom 1. Lauf der 31. Breitenbacher Winterlaufserie

Mehr als 500 Bilder vom ersten Lauf der 31. Breitenbacher Winterlaufserie können über folgende Adresse angesehen werden:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/5969240465363859969
Armin Hast

Riesenansturm bei der Premiere auf der neuen Winterlaufstrecke

Sehr überrascht waren die Verantwortlichen des TV 03 Breitenbach am Sonntag, als sich die Mehrzweckhalle gegen 9:30 Uhr immer mehr füllte und sich längere Schlangen an den Anmeldestellen bildeten. Mit solch einem Andrang hatte keiner gerechnet. Letztendlich konnte für den Monat Januar mit 347 Teilnehmern im Ziel ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden. Unter den Startern waren mehr als 130, die noch nie bei der Winterlaufserie in Breitenbach gestartet waren. Allein dies spricht dafür, dass viele Spaß am Laufen gefunden haben.

Die 31. Breitenbacher Winterlaufserie fand erstmals auf einer neuen Strecke statt, die im Anschluss an den Lauf von vielen Teilnehmern gelobt wurde. Gestartet wurde an dem hinteren Parkplatz der Breitenbacher Seen. Von dort führt die Wendepunktstrecke komplett flach in Richtung Rotenburg.

Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und Sonnenschein herrschten ohne störenden Wind nahezu ideale Laufbedingungen, die viele Teilnehmer zu sehr guten Leistungen nutzten.

Der Winterlauf wurde um 10:00 Uhr mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen jeweils 16 Mädchen und 16 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert. Bei den Mädchen sicherte sich Lea Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) in 3:27 Minuten, was gleichzeitig einen neuen Altersklassenrekord bedeutete, den Sieg vor ihren Vereinskameradinnen Ellen Tesfay, die 3:44 Minuten benötigte, und Rabia Topci, die die Ziellinie nach 4:08 Minuten überquerte.

Bei den Jungen setzte sich Niklas Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) in 3:54 Minuten vor seinem Vereinskameraden Elijah Muth, der 3:59 Minuten benötigte, und Luis Colin Schäfer (SC Neukirchen), der das Ziel nach 4:03 Minuten erreichte, durch.

Über 5 km gewann der in diesem Jahr in der M 50 startende Karsten Lind (Eschweger TSV) in einer Zeit von 17:50 Minute. Das Duell um Platz 2 entschied Max Feger (MT Melsungen) in 18:05 Minuten um 5 Sekunden gegen den 20 Jahre älteren Roland Schröder (KSV Baunatal). Insgesamt bleiben 12 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging der Sieg in 19:54 Minuten an Ellen Knöpke (PSV Grün-Weiß Kassel), die sich nach der Geburt ihres ersten Kindes im letzten Jahr bereits wieder in sehr guter Form befindet. Um Platz 2 gab es ein spannendes Rennen, das letztendlich Katja Höhn (Eschweger TSV) in 21:29 Minuten vor Melanie Räder (TSV Heiligenrode), die 21:31 Minuten benötigte, und ihren beiden Vereinskameradinnen Rebekka Rumrich und Michaela Edinger, die beide nach 21:33 Minuten die Ziellinie überquerten, für sich entscheiden konnte.

Das 10 km-Rennen wurde von Marco Schwab (PSV Grün-Weiß Kassel) dominiert, der an seinem Sieg keine Zweifel aufkommen ließ. Nach 32:46 Minuten konnte er sich über seinen Sieg und eine neue Alterklassenbestleistung in der M 40 freuen. Um Platz 2 kämpften vier Läufer. Nach einem spannenden Rennverlauf konnte sich Stefan Steinert (LG Kreis Verden) in 35:09 Minuten gegen Sebastian Keybe (PSV Meiningen), der 35:14 Minuten benötigte, und Daniel Knoepke (EJOT Team Buschhütten), der nach 35:18 Minuten ins Ziel lief, durchsetzen. Weitere sechs Sekunden später folgte Uwe Friedrich (Chemnitzer PSV). Insgesamt bleiben 14 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Das Frauenrennen über 10 km gewann Mareike Bechtloff (ASV Erfurt) in der sehr guten Zeit von 38:36 Minuten. Der zweite Platz ging ebenso deutlich an Lydia Walther (Rennsteiglaufverein LG Süd), die für die Strecke 41:07 Minuten benötigte. Auf Rang 3 reihte sich die 15-jährige Pauline Barz (Erfurter LAC) ein, die sich in 42:49 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung vor der 41-jährigen Sandra Klement (SC Neukirchen) durchsetzen konnte.

Mit 37 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht und vor allen Dingen gut besetzt.

Über 5 km siegte Marco Schneider (TV 03 Breitenbach) in 19:29 Minuten.

Auf der 10 km-Strecke zeigte der 18-jährige Baher Musa Memmend (PSV Grün-Weiß Kassel) eine sehr gute Vorstellung und war nach 32:25 Minuten wieder im Ziel. Sein Vereinskamerad Thomas Schönemann lief nach 33:14 Minuten über die Ziellinie. Auch die Starter des TV 03 Breitenbach, die am Sonntag als Helfer eingesetzt waren, zeigten sehr gute Leistungen. Bei den Frauen siegte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 40:06 Minuten. Im Orga-Lauf blieben 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der 40 Minuten-Marke.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MK U 12: 4. Finn Gießler (LCM) 4:21 min; WJ U 14: 3. Rhea Wagner (LCM) 4:48 min; WK U 10: 2. Henrike Altmann (LCM) 4:53 min, 4. Emily Wagner (LCM) 5:11 min, 5. Marlene Altmann (LCM) 5:13 min
5 km:
M 30: 4. Manuel Grigsdat (Lüdersdorf) 27:10 min; M 40: 2. Jens Weishaar (LCM) 19:16 min, 5. Andreas Stumpf (LCM) 23:16 min, 9. Peter Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 27:04 min, 10. Meik Wagner (LCM) 27:43 min; M 70: 2. Karl Teichmann (LGA) 27:53 min; M 80: 2. Arno Habermehl (LCM) 43:18 min; MJ U 16: 1. Florian Moritz (LCM) 21:43 min, 2. Hendrik Offer (LCM) 23:43 min, 3. Paul Glock (TVO) 24:06 min, 5. Johannes Jacob (TVO) 25:51 min, 6. David Offer (LCM) 26:53 min, 7. Moritz Gießler (TVO) 27:59 min; MJ U 20: 3. Lukas Gießler (TVO) 20:20 min, 4. Philip Trieschmann (Bebra) 21:21 min; W 20: 3. Anna Grünewald (LCM) 23:46 min, 4. Larissa Eimer (TVO) 27:01 min; W 30: 3. Luise Zieba (LCM) 23:20 min, 6. Katja Marth (Rotenburg) 25:07 min, 8. Simone Wagner (LCM) 26:12 min; W 40: 3. Marion Offer (LCM) 24:31 min, 7. Simone Mentel (TVO) 26:35 min, 8. Miriam Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 27:06 min, 9. Sabine Gebhardt (TV Nentershausen) 27:57 min, 10. Nicol Eisel (Weiterode) 28:05 min; W 50: 1. Margret Menk (LCM) 23:17 min; W 60: 3. Gisela Grunwald (LGA) 36:34 min; WJ U 16: 2. Luise Altmann (LCM) 22:47 min, 6. Amelie Altmann (LCM) 26:09 min, 7. Lena Gebhardt (LGA) 26:15 min, 9. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 27:58 min, 10. Kekona Schölzchen (LCM) 30:08 min; WJ U 20: 2. Christin Jacob (TVO) 24:04 min, 3. Penny Moritz (LGA) 24:15 min

10 km:
M 20: 5. Christopher Pistor (SVS) 50:11 min; M 40: 6. Michael Noll (ESV Weiterode) 40:59 min, 9. Jörg Fliegner (TV Ronshausen) 41:30 min; M 50: 4. Achim Sippel (LCM) 43:04 min, 5. Jürgen Viet (LGA) 43:05 min, 6. Andreas Patzwa (TVB) 44:02 min, 7. Hartmut Kühl (TVB) 44:20 min; M 60: 1. Wolfgang Quendt (TVO) 42:33 min, 9. Gerhard Schenk (LGA) 47:55 min; M 70: 1. Dieter Mahr (TVB) 58:39 min; W 30: 4. Petra Wiesener (Rotenburg) 48:46 min, 6. Jenny Grunwald (LGA) 49:57 min, 9. Tina Taube (SVS) 55:30 min; W 40: 2. Silke Altmann (LCM) 43:43 min, 4. Regina Wenzel (TVB) 46:20 min, 6. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 48:11 min, 10. Heike Eckert (TVB) 50:46 min; W 50: 3. Gisela Schenk (LGA) 49:16 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 20: 1. André Fuchner (TVB) 23:32 min; M 40: 2. Carsten Balkow (LCM) 28:26 min; M 50: 1. Jürgen Wilhelm (TVB) 24:21 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 34:56 min; W 30: 1. Marion Jakob (TSV Machtlos) 31:49 min; W 40: 1. Jutta Buchenau (TVB) 25:06 min, 2. Petra Kropp (TSV Machtlos) 30:37 min; W 50: 1. Heidrun Wilhelm (TVB) 24:28 min
10 km:
M 20: 1. Martin Landau (TVB) 39:18 min; M 30: 2. Torsten Schwarz (TVB) 37:38 min, 3. Sven Bücher (LCM) 38:30 min, 4. Steffen Sattler (LCM) 47:36 min; M 40: 1. Timo Eschtruth (TVB) 36:54 min, 2. Armin Hast (TVB) 37:40 min, 3. Frank Metzger (LCM) 38:39 min, 6. Michael Rüger (TVB) 39:38 min, 9. Thomas Jargon (TVB) 44:45 min; M 50: 1. Thomas Stieglitz (TVB) 39:12 min; M 60: 1. Harald Heyde (TVB) 46:43 min; W 50: 1. Beatrix Nöding (TVB) 52:44 min, 2. Iris Ort (TVB) 53:39 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, SVS = SV Eintracht Solz

Armin Hast

Heimische Läufer lassen das Jahr beim Kaufunger Silvesterlauf ausklingen

Am Dienstag, den 31.12.2013, fand der 41. Kaufunger Silvesterlauf statt. Zum Jahresende wagten sich noch einmal mehr als 1.000 Läuferinnen und Läufer auf die 7,7 km lange, profilierte und damit anspruchsvolle Strecke. Bei Temperaturen um 5°C und strahlendem Sonnenschein herrschten sehr gute Laufbedingungen. Durch eine professionelle Zeiterfassung standen die Ergebnisse bereits kurz nach dem letzten Zieleinlauf zur Verfügung. Nach dem Lauf klang die Veranstaltung traditionell bei Kaffee, Kuchen, Silvestergebäck und Sekt gemütlich aus.
Aus der heimischen Region waren 15 Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach und des LC Marathon Rotenburg sowie aus Ronshausen und Obersuhl am Start.
Bevor der Hauptlauf gestartet wurde, gingen Kinder und Jugendliche auf einer 1.600 m-Strecke an den Start. Gwendolyn Schölzchen (LC Marathon Rotenburg) belegte in einer Zeit von 7:32 Minuten Rang 9 in der weiblichen Jugend. Ihre Schwester Kekona wurde in 7:42 Minuten Dritte bei den weiblichen Kindern.
Über die 7,7 km-Strecke lief Armin Hast (TV 03 Breitenbach) ein sehr gleichmäßiges Rennen und konnte sich bei den kleinen Anstiegen gegen Ende des Laufs um einige Plätze nach vorne arbeiten. Mit der Zeit von 28:14 Minuten und Platz 2 in der M 45 (24. Platz Gesamteinlauf) war er sehr zufrieden.
Bei seinem ersten Start in Kaufungen erzielte Michael Rüger (TV 03 Breitenbach), der nach fast zweijähriger Auszeit vom Laufsport immer besser in Form kommt, eine Zeit von 29:38 Minuten (7. Platz M 40, 38. Platz Gesamteinlauf).
Maik Heyer (LC Marathon Rotenburg) überquerte nach 30:07 Minuten auf Platz 10 der M 35 die Ziellinie.
Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief sich kontinuierlich nach vorn, gewann mit einer Zeit von 30:13 Minuten die W 40 und belegte Platz 3 bei den Frauen.
Martin Landau (TV 03 Breitenbach) hatte nach seiner Ironman Hawaii-Teilnahme im Oktober noch nicht wieder sehr viele Kilometer in den Beinen und konnte mit einer Zeit von 30:25 Minuten Platz 7 in der M 20 (61. Platz Gesamteinlauf) belegen.
Immer besser in Schwung kommt Thomas Jargon (TV 03 Breitenbach), der sich im Ziel über seine Zeit von 33:55 Minuten und Platz 36 der M 45 (147. Platz Gesamteinlauf) freuen konnte.
Sein Vereinskamerad Hartmut Kühl belegte in einer Zeit von 34:48 Minuten Platz 19 der M 50 (189. Platz Gesamteinlauf).
Anja Schwarz-Granzow (TV 03 Breitenbach) folgte nur knapp eine Minute später in 35:47 Minuten auf Platz 6 der W 45 (24. Platz Gesamteinlauf Frauen).
Mit einer Zeit von 36:52 Minuten wurde Dirk Sandrock (MTB Ronshausen) 66. der M 45 (285. Platz Gesamteinlauf).
Johannes Kirchhoff (LC Marathon Rotenburg) lief nach 36:34 Minuten auf Platz 28 der M 50 (270. Platz Gesamteinlauf) über die Ziellinie.
Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) verfehlte in einer Zeit von 36:53 Minuten und Platz 4 knapp die Podestplätze in ihrer Altersklasse (39. Platz Gesamteinlauf Frauen).
André Fuchner aus Obersuhl, der ab Januar 2014 für den TV 03 Breitenbach startet, freute sich über seine Zeit von 37:41 Minuten und Platz 9 in der männlichen Jugend (318. Platz Gesamteinlauf).
Mathis Kirchhoff (LC Marathon Rotenburg) rundete die guten Ergebnisse der heimischen Teilnehmer mit einer Zeit von 41:42 Minuten auf Platz 14 der männlichen Jugend (500. Platz Gesamteinlauf) ab.
Armin Hast

Breitenbacher Läufer singen auf der Hohen Buche Weihnachtslieder

Traditionell trafen sich am zweiten Weihnachtstag die Breitenbacher Laufgruppe und einige Läuferinnen und Läufer aus benachbarten Vereinen zum Weihnachtslauftreff des TV 03 Breitenbach. Um 9.30 Uhr hatten sich 28 Läuferinnen und Läufer sowie zwei Hunde an der Mehrzweckhalle eingefunden. Wie in den letzten beiden Jahren war auch in diesem Jahr weit und breit kein Schnee zu sehen. Die Temperaturen zeigten sich ebenfalls wenig winterlich. Über Lüdersdorf begab man sich in mehreren Gruppen auf den Weg zur Hohen Buche, wo sie der Weihnachtsmann bereits erwartete. Die Breitenbacher Läufer erfreuten sich an Kinderpunsch und Glühwein. Bevor der Rückweg nach Breitenbach angetreten wurde, sang der Weihnachtslauftreff zwei leicht abgewandelte Versionen der beiden bekannten Weihnachtslieder: „Alle Jahre wieder“ und „Morgen, Kinder wird's was geben“. Nach der Gesangseinlage verabschiedeten sich die Läufer vom Weihnachtsmann und setzten sich wieder in Bewegung.
Nach der Rückkehr zur Mehrzweckhalle und einer warmen Dusche setzte sich ein Großteil der Laufgruppe noch einmal in gemütlicher Runde zusammen, in der sich bei Kaffee, Kuchen und Plätzchen gestärkt und ein wenig geplaudert werden konnte. Wie auch in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr für einen wohltätigen Zweck gesammelt. Die gut gefütterte „Sparschnecke“ hatte in diesem Jahr 115,00 € in ihrem Bauch, die für das Waisenhaus Children's Haven in Namibia, bei dem Anna-Katharina Stauffenberg aus Bebra zurzeit ein halbjähriges Volontariat leistet, gespendet wurden.
Drei Bilder vom Weihnachtslauftreff 2013 sind in der Bildergalerie unter der Rubrik „Weihnachtslauftreff“ zu sehen.
Armin Hast

17 Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach platzieren sich im Nordhessencup

Die Siegerehrung des diesjährigen Nordhessencups der Läufer fand am Samstag, den 02. November 2013, in Wolfhagen statt. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 526 Teilnehmer platzieren, die in der dicht besetzten Stadthalle auf die Übergabe der insgesamt 299 Pokale und 73 Medaillen warteten. Um sich in der Gesamtwertung zu platzieren, mussten die Läuferinnen und Läufer die erforderliche Anzahl von acht Wertungsläufen über 1, 5, 10 und 20 Kilometer oder der Kombiwertung absolvieren. Angeboten wurden in den Monaten von März bis September 17 Wertungsläufe zwischen Warburg im Norden und Breitenbach im Süden. Sehr erfolgreich teilgenommen haben 17 Sportler des TV 03 Breitenbach sowie zwei Aktive des SV Osterbach.

Viele Läuferinnen und Läufer konnten sich erstmals auf den ersten drei Rängen ihrer jeweiligen Altersklasse platzieren und freuten sich über den Lohn für ihren ganzjährigen intensiven Trainingsaufwand.

Wie in den vergangenen sechs Jahren konnte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) den Gesamtsieg über 10 Kilometer bei den Frauen erringen.

Ihre Altersklasse gewonnen haben Beatrix Nöding (1. Platz W 50 und älter Kombiwertung), Elias Jargon (1. Platz MJ U 20 10 km) und Martin Landau (1. Platz M 20 10 km), der in diesem Jahr erstmals am Nordhessencup teilnahm. Einen weiteren Klassensieg konnte Timo Eschtruth (1. Platz M 45 20 km) verzeichnen, der seit diesem Jahr als Triathlet für den TV 03 Breitenbach an den Start geht.

Podestplätze belegten Iris Ort (2. Platz W 50 5 km), Armin Hast (2. Platz M 45 10 km), Carsten Hildebrandt (3. Platz M 40 10 km), Thomas Stieglitz (3. Platz M 50 10 km) und Achim Sippel (3. Platz M 50 und älter Kombiwertung), der gleich bei seinem ersten Start im Nordhessencup diese gute Platzierung erreichen konnte.

Tanja Gießler (4. Platz W 35 10 km), Florian Stein (5. Platz M 30 5 km), Manfred Strobel (6. Platz M 70 5 km), Marco Schneider (5. Platz M 45 und jünger Kombiwertung), Georg Dreßler (6. Platz M 40 20 km), Marian Gießler (8. Platz M 14 und jünger 5 km), Finn Gießler (9. Platz M 9 1 km) und Thomas Jargon (12. Platz M 45 5 km) rundeten die sehr guten Ergebnisse ab.

Vom SV Osterbach konnte Thorben Weichgrebe den dritten Platz in der M 35 über 20 km belegen. Sein Vereinskamerad Stefan Brand wurde Siebter in der M 40 über 10 Kilometer.

Armin Hast

Breitenbacher Läufer und Rotenburger Feuerwehrmänner unter Tage

Unter schwierigen und nicht alltäglichen Bedingungen starteten am Samstag, den 26. Oktober 2013, drei Läufer des TV 03 Breitenbach und drei Rotenburger Feuerwehrmänner zusammen mit fast 500 weiteren Teilnehmern beim 16. Internationalen Sondershäuser Kristalllauf. Im Brügman-Schacht in 680 Meter Tiefe waren 11,7 Kilometer zu bewältigen, aufgeteilt in drei Runden à 3,9 Kilometern mit 85 Höhenmetern pro Runde. Laut Veranstalter stellt die Strecke große Anforderungen an die Läufer und ist nur für gut trainierte Läufer geeignet.
Bei 24°C, einer sehr geringen Luftfeuchtigkeit von 30 % und zeitweise schlechten Luftverhältnissen erreichten die heimischen Teilnehmer für ihre jeweiligen Verhältnisse gute Zeiten.
Mit 50:40 Minuten lief Sören Wollrath (FFW Rotenburg) die schnellste Zeit der heimischen Starter und belegte damit Platz 8 in der M 20. Artur Pankratz (TV 03 Breitenbach) erreichte das Ziel nach 51:26 Minuten auf Platz 9 der M 20. Andreas Haßt (TV 03 Breitenbach) benötigte für die anspruchsvolle Strecke 1:01:02 Stunden und belegte damit Platz 42 der M 40. Nach 1:10:11 Stunden kam Frank Hoffmann (TV 03 Breitenbach) auf Platz 80 der M 40 ins Ziel. Thorsten de Weerd (FFW Rotenburg) überquerte nach 1:17:01 Stunden (115. Platz M 40) kurz vor Steffen Sattler (FFW Rotenburg), der 1:17:09 Stunden (89. Platz M 30) benötigte, die Ziellinie.
Armin Hast

Torsten Schwarz läuft trotz der widrigen Wetterbedingungen eine neue Bestzeit

Beim ältesten Stadtmarathon Deutschlands, der in diesem Jahr zum 32. Mal stattfand und in dessen Rahmen die Hessischen Marathonmeisterschaften ausgetragen wurden, war am Sonntag, den 27. Oktober 2013, Torsten Schwarz vom TV 03 Breitenbach am Start. An den zentralen Punkten der Strecke wie beispielsweise der Alten Oper und dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle herrschte eine gute Stimmung unter den Zuschauern. Der Zieleinlauf in die Frankfurter Festhalle zählt nach wie vor zu den Highlights des Frankfurt-Marathons und entschädigt für die Anstrengungen des Laufs. Die angekündigten äußeren Bedingungen an diesem Sonntag ließen einen nicht einfach zu laufenden Marathon erwarten. Bei Temperaturen um 15 °C herrschte ein teilweise starker und böiger Wind der von Regenschauern begleitet wurde. Insgesamt erreichten 11.009 Teilnehmer das Ziel.

Torsten Schwarz hatte sich in den letzten Monaten sehr gewissenhaft auf den Frankfurt-Marathon vorbereitet. Gerade die Trainingseindrücke der letzten Wochen ließen ihn optimistisch auf den Marathon blicken und es war zu erwarten, dass er seine vor zwei Jahren in Frankfurt aufgestellte Bestzeit verbessern würde.

Da es wie in den vergangenen Jahren im Startbereich sehr eng war, dauerte es ein wenig, bis Torsten Schwarz seinen Rhythmus gefunden hatte. Nach einigen Kilometern konnte er den angepeilten Schnitt von 4:10 Minuten pro Kilometer laufen. Abweichungen gab es nur, wenn der starke Wind von vorn oder hinten kam. Die Halbmarathonmarke passierte er nach 1:28:17 Stunden. Auf der zweiten Hälfte konnte er auch dann sein Tempo halten, als bereits viele andere Läufer den äußeren Bedingungen Tribut zollen mussten und an Tempo und Zeit verloren. Seine in Frankfurt anwesenden Vereinskameraden waren begeistert als er bei Kilometer 36,5 an ihnen vorbeilief, der Gesichtsausdruck kein Zeichen von Schwäche zeigte und er nach und nach viele Läufer überholen konnte. Bei Kilometer 41 hatte er bereits ein Lächeln im Gesicht, weil er wusste, dass er seine bisherige Bestzeit verbessern würde. Nach 2:56:45 Stunden überquerte er die Ziellinie in der Frankfurter Festhalle und belegte damit Platz 4 der M 35 (110. Platz M 35 Gesamteinlauf) bei den Hessischen Meisterschaften. "Wie in 2011 war es ein tolles Gefühl von Beginn bis zum Schluss ständig auf der Überholspur zu sein, trotz der widrigen äußeren Bedingungen konstant laufen zu können und am Ende noch so viel Kraft zu haben", war der erste Kommentar zu seiner großartigen Leistung.
Armin Hast

Sehr gute Platzierungen beim diesjährigen Rhönsupercup

Der letzte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 21.09.2013, bei guten äußeren Bedingungen im Rahmen des 17. Salzberg-Laufs in Steinbach statt. Da es bei dem letzten Lauf Zusatzpunkte gab und direkt im Anschluss die Siegerehrung stattfand, war ein großes Teilnehmerfeld zu verzeichnen. Insgesamt nahmen zehn heimische Läuferinnen und Läufer an dem Abschlusslauf teil.

Die 11,2 km lange Strecke war profiliert und anspruchsvoll, aber trotz allem sehr gut zu laufen.

Von den Breitenbacher Läufern hatte dieses Mal Manuel Unruh die Nase vorn. Mit einer Zeit von 46:33 Minuten belegte er Platz 4 in der M 40 (10. Platz Gesamt). Immer besser in Schwung kommt Walter Deist, der in 47:26 Minuten Platz 3 in der M 50 (15. Platz Gesamt) erreichte. Auch Carsten Hildebrandt konnte mit dem letzten Lauf sehr zufrieden sein. Nach 48:36 Minuten überquerte er auf Platz 9 der M 40 (21. Platz Gesamt) die Ziellinie. Von Seitenstechen geplagt konnte Thomas Stieglitz nicht seine gewohnte Leistung zeigen und kam erst nach 52:29 Minuten auf Platz 13 der M 50 ins Ziel. Mit einem starken Lauf errang Harald Heyde in 53:55 Minuten Platz 2 der M 60. Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach) wurde für ihren Lauf in 54:09 Minuten mit Platz 2 in der W 40 belohnt.
Erstmals gingen die erst 14-jährigen Florian und Martin Moritz (beide LC Marathon Rotenburg) auf der langen Strecke an den Start. Florian Moritz belegte in 57:49 Minuten den dritten Platz bei den männlichen Schülern. Martin Moritz folgte in 1:03:12 Stunden auf Platz 4 der männlichen Schüler. Penny Moritz (LG Alheimer) lief nach 1:05:05 Stunden als Dritte der weiblichen Jugend ins Ziel. Dieter Eisel (TV 03 Breitenbach) rundete in 1:11:37 Stunden und Platz 46 in der M 50 das gute Abschneiden der heimischen Läufer ab.


In der Gesamtwertung konnten sich insgesamt sechs Teilnehmer des TV 03 Breitenbach und zwei Läufer des LC Marathon Rotenburg platzieren.

Manuel Unruh, der in diesem Jahr das erste Mal an dem Rhönsupercup teilgenommen hat, belegte auf Anhieb mit 7.771 Punkten Platz 3 in der M 40 (9. Platz Gesamt).
Thomas Stieglitz, der in diesem Jahr in die M 50 aufgerückt ist, konnte sich ebenso wie Manuel Unruh auf dem Podium seiner Altersklasse platzieren. Mit 7.755,9 Punkten wurde er nach einem spannenden Saisonverlauf Dritter seiner Altersklasse (11. Platz Gesamt).
Carsten Hildebrandt, der im Laufe der Saison immer stärker wurde, konnte sich mit 7.495,2 Punkten auf Platz 7 der M 40 (23. Platz Gesamt) einreihen.
Harald Heyde, der seit diesem Jahr der M 65 angehört, konnte mit 6.76 Punkten seine Altersklasse souverän gewinnen.
Regina Wenzel präsentierte sich die ganze Saison über sehr ausgeglichen und belegte mit 6.570 Punkten Platz 2 in der W 45.
Dieter Eisel, der in diesem Jahr von Kniebeschwerden geplagt wurde, konnte sich trotzdem mit 5.334,1 Punkten auf Platz 16 der M 55 platzieren.
Die Breitenbacher Teilnehmer konnten somit bei der Abschlussveranstaltung ein erfolgreiches Jahr im Rhönsupercup feiern.

In der MJ U16 des Schnupper-Cups belegte Florian Moritz mit 4.335,5 Punkten Platz 4. Martin Moritz erreichte in der gleichen Altersklasse mit 3.881,8 Punkten Platz 7.
Armin Hast

Berlin war eine Reise wert

Beim 40. Berliner Marathon gingen am Sonntag, den 29. September 2013, sieben Breitenbacher Läuferinnen und Läufer und ein Läufer der LG Alheimer an den Start.
Zum Jubiläumsmarathon zeigte sich das Wetter in Berlin von seiner besten Seite. Bei Temperaturen um 10°C und strahlendem Sonnenschein war die Grundlage für ein Marathonfest gelegt. Mehr als 36.000 Läuferinnen und Läufer (27.549 Männer / 8.995 Frauen) wollten diese sehr guten Bedingungen nutzen, um ihre persönlichen Ziele zu erreichen.
Die Strecke führte vom Start am Tiergarten, vorbei an der Siegessäule und dem Reichstag über den Alexanderplatz, durch Kreuzberg, vorbei am Rathaus Schöneberg und dem Wilden Eber, über den Kurfürstendamm und den Potsdamer Platz, bevor der letzte Kilometer auf der Straße „Unter den Linden“ zurückgelegt werden musste. Gekrönt wurde der Zieleinlauf durch das Passieren des Brandenburger Tores knapp 400 m vor dem Marathonziel.
Die heimischen Teilnehmer hatten sich den Sommer über konsequent auf den Start in Berlin vorbereitet und freuten sich, dass der Marathon endlich vor der Tür stand.
Sandra Barborseck, Timo Eschtruth und Armin Hast sollten sich gegen Ende des Laufs noch zufällig treffen, was in dieser Konstellation am Start noch keiner von dreien so geahnt hatte. Alle drei hatten jedoch vor dem Start das Ziel, eine Zeit von knapp um die drei Stunden zu laufen. Timo Eschtruth, der als Triathlet für den TV 03 Breitenbach startet, wurde bei Kilometer 31,5 von Armin Hast eingeholt. Ab diesem Zeitpunkt setzen sie ihren Lauf gemeinsam fort. Bei Kilometer 37 lief Sandra Barborseck zu den beiden auf, die bis dahin ein wenig langsamer geworden waren. Die nächsten beiden Kilometer absolvierten die drei gemeinsam. Bei Kilometer 39 musste Armin Hast die beiden laufen lassen, behielt sie jedoch immer in Sichtweite. Alle drei wussten, dass sie sich auf den letzten drei Kilometern keine großen Zeitverluste mehr erlauben durften, um eine Zeit von unter drei Stunden zu erzielen. Sandra Barborseck und Timo Eschtruth liefen schließlich gemeinsam über die Ziellinie. Sandra Barborseck war über ihren zweiten Marathon mit einer Zeit von unter drei Stunden überglücklich und sagte: "Das war der schönste Lauf meines Lebens !" Mit einer Zeit von 2:59:29 Stunden belegte sie Platz 9 in der W 40 (45. Platz Frauen). Timo Eschtruth, der ein wenig früher über die Startlinie gelaufen war, verzeichnete eine Nettozeit von 2:59:42 Stunden (203. Platz M 45; 1.404. Platz Männer). Er freute sich und sagte: "Es motiviert und hilft, wenn man die letzten 10 Kilometer eines Marathons mit Bekannten laufen kann."
Armin Hast folgte den beiden in kurzem Abstand in einer Zeit von 2:59:43 Stunden (204. Platz M 45; 1.406. Platz Männer). "Nach mehr als fünf Jahren ist es schön, endlich wieder einmal unter drei Stunden gelaufen zu sein", war sein zufriedenes Fazit.
Hartmut Kühl hatte eine Zeit von unter 3:30 Stunden anvisiert. Konzentriert lief er die erste Hälfte des Marathons an und merkte, dass er auch auf der zweiten Hälfte sein Tempo nahezu halten konnte. Unterwegs hatte er noch gerechnet und wusste bereits bei Kilometer 40, dass er sogar eine Zeit von 3:20 Stunden unterbieten konnte. Davon beflügelt lief er die letzten 2,2 Kilometer ins Ziel. Mit einer Zeit von 3:19:27 Stunden konnte er seine bisherige Bestzeit um mehr als 10 Minuten verbessern und belegte damit Platz 368 in der M 50 (4.187 Platz Männer). Hartmut Kühl freute sich sehr und bekundete: "Das konsequente Training und die Stimmung entlang der Strecke haben mir diese Leistung ermöglicht."
Anja Schwarz-Granzow wollte den Lauf nach einem straffen Wettkampfprogramm als Erlebnislauf nutzen. Ihr gelang es zwei extrem gleichmäßige Streckenhälften zu laufen. Sie hatte bereits kurz nach dem Start trotz des dichten Gedränges einen Mitläufer gefunden, der sie den ganzen Lauf über nicht verließ. "Es ist eigentlich unglaublich, dass man unter knapp 40.000 Läufern jemanden findet, mit dem man die ganze Strecke gemeinsam laufen kann", sagte sie im Ziel und war mit ihrer Zeit von 3:49:36 Stunden (260. Platz W 45; 1.461 Platz Frauen) sehr zufrieden.
Gerhard Schenk (LG Alheimer) nutzte die Teilnahme am Berlin-Marathon gleichzeitig zum Besuch von alten Studienfreunden. Er erreichte das Ziel nach 3:50:17 Stunden auf Platz 544 in der M 55 (12.439 Platz Männer).
Für Heike Eckert war es ein sehr aufregendes Wochenende. Was mit einem harmlosen Tritt in einen Hundehaufen begann, steigerte sich über einen Sturz beim abschließenden Trainingslauf am Samstag, der mit einem blutigen Knie endete, und gipfelte in dem Verlust eines Laufschuhs bei Kilometer 18, weil ihr ein Mitläufer auf die Ferse getreten hatte. Zum Glück konnte sie nach einen kurzen Stopp ihren Schuh, der von einem aufmerksamen Teilnehmer gefunden wurde, wieder anziehen und ihren Lauf fortsetzen. Von alledem äußerlich unbeeindruckt hatte sie immer ihr Ziel von einer Zeit von unter vier Stunden im Blick, was ihr letztlich auch gelingen sollte. "Trotz der vielen Mißgeschicke konnte ich mein Ziel erreichen", war ihr Fazit nach dem Zieleinlauf in einer Zeit von 3:57:50 Stunden (405. Platz W 45; 2.219 Platz Frauen).
Trotz einer nicht problemlos verlaufenden Vorbereitung wollte sich Beatrix Nöding das Erlebnis einer Teilnahme am Berlin-Marathon nicht nehmen lassen. "Mein größter Wunsch war, das Ziel am Brandenburger Tor gesund und wohlbehalten zu erreichen und nicht als einzige der Gruppe den Lauf abbrechen zu müssen." Von Beginn an lief sie ein dosiertes Tempo und ist mit einer Zeit von 4:21:05 Stunden (535. Platz W 59; 4.355 Platz Frauen) sichtlich gerührt im Ziel angekommen.
Die Breitenbacher Teilnehmer traten am Montag nach einem erlebnisreichen Wochenende in Berlin mit vielen neuen Eindrücken glücklich und zufrieden die Heimreise an.
Armin Hast

Überzeugende Leistungen der Breitenbacher Läufer in Poppenhausen

Der vorletzte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 07.09.2013, bei warmen Wetter im Rahmen des 26. Rhön-Panoramalaufs in Poppenhausen statt. Zwei Wochen vor der Abschlussveranstaltung in Steinbach galt es noch einmal sein Punktekonto zu vervollständigen bzw. zu verbessern. Insgesamt nahmen acht heimische Läuferinnen und Läufer an dem anspruchsvollen Lauf teil.
Auf der 11,2 km langen Strecke mussten auf den ersten 6 Kilometern mehr als 200 Höhenmeter überwunden werden, bevor man sich auf die letzten 5 Kilometer, die überwiegend abwärts in Richtung Ziel führten, begeben konnte. Gleich vier Breitenbacher Läufer sollten sich im Ziel unter den ersten 20 der Gesamtwertung platzieren. Überraschenderweise konnte Carsten Hildebrandt seinen von Beginn an vorhandenen Vorsprung vor seinen Vereinskameraden bis ins Ziel retten. Mit einer Zeit von 48:10 Minuten wurde er 5. der M 40 (12. Platz Gesamt). Thomas Stieglitz folgte als Zweiter der M 50 (13. Gesamt) in 48:24 Minuten. Nur vier Sekunden später konnte sich Manuel Unruh auf Platz 6 (14. Platz Gesamt) einreihen. Der bereits 53-jährige Walter Deist, der sich in der Vorbereitung auf den Ende Oktober stattfindenden Frankfurt-Marathon befindet, verlor erst auf den letzten Kilometern den Kontakt zu Manuel Unruh und konnte sich im Ziel über eine Zeit von 49:04 Minuten und Platz 3 in der M 50 (19. Platz Gesamt) freuen.
Regina Wenzel (TV 03 Breitenbach) wurde für einen guten Lauf in 56:16 Minuten mit Platz 2 in der W 40 belohnt. Dieter Eisel rundete in 1:12:29 Stunden und Platz 30 in der M 50 das gute Abschneiden der Breitenbacher Läufer ab.
Über 5,2 km konnte Florian Moritz (LC Marathon Rotenburg) in 24:31 Minuten den zweiten Platz in der MJU 16 belegen. Sein Vereinskamerad Martin Moritz lief nach 26:56 Minuten auf Platz 6 der MJU 16 über die Ziellinie.
Armin Hast

Gute Leistungen beim 20. Fulda-Halbmarathon

Bei idealen äußeren Bedingungen und Temperaturen von 15°C fand am Sonntag, den 01. September 2013, der 20. Fulda-Halbmarathon statt. Der Lauf, der im Fuldaer Stadion gestartet wurde, führte auf einer im Innenstadtbereich profilierten und aus Kopfsteinpflaster bestehenden Strecke durch Fulda und einige Stadtteile, bevor sie wieder im Fuldaer Stadion endete. Über die Halbmarathon-Distanz erreichten 600 Männer und 217 Frauen das Ziel.
Armin Hast, Sandra Barborseck und Heike Eckert (TV 03 Breitenbach) nutzten den Lauf als Testwettkampf für den in wenigen Wochen stattfindenden Berlin-Marathon.
Armin Hast lief ein sehr kontrolliertes und gleichmäßiges Rennen und war im Ziel mit seiner Zeit von 1:22:34 Stunden (11. Platz; 4. Platz M 45) sehr zufrieden. Mit einer Zeit von 1:26:27 Stunden belegte Sandra Barborseck Platz 2 bei den Frauen und gewann damit die Altersklasse W 40. Thomas Gleim (TV 03 Breitenbach) konnte in 1:35:33 Stunden (36. Platz M 40) an seine gute Leistung von Kassel anknüpfen.
Heike Eckert wurde bis Kilometer 17 von Gerhard Schenk (LG Alheimer) begleitet, der dann die letzten vier Kilometer noch ein wenig beschleunigte. Gerhard Schenk erreichte das Ziel nach 1:49:24 Stunden auf Platz 38 der M 50. Mit einer Zeit von 1:50:25 Stunden und Platz 9 in der W 40 kann auch Heike Eckert zuversichtlich nach Berlin blicken.
Jenny Grunwald (LG Alheimer) wurde bei ihrem zweiten Halbmarathon von Stefan Rehn (TV 03 Breitenbach) begleitet. Während des Laufs hatten sie Heike Eckert immer in Sichtweite. Jenny Grunwald konnte sich auf eine Zeit von 1:50:52 Stunden (9. Platz W 30) verbessern. Stefan Rehn belegte mit der gleichen Zeit Platz 113 in der M 40.
In 1:59:55 Stunden blieb Tanja Gießler (TV 03 Breitenbach), die ebenfalls ihren zweiten Halbmarathon bestritt, knapp unter der 2 Stunden-Marke. Mit dieser Zeit belegte sie Platz 20 in der W 30.
Gabi Raetzer (LC Marathon Rotenburg) rundete mit einer Zeit von 2:04:22 Stunden (27. Platz W 40) die guten Ergebnisse der heimischen Starter ab.

Bei dem Halbmarathon-Staffellauf, bei dem mindestens 10 und höchstens 15 Läufer die Strecke gemeinsam bewältigen müssen, war in diesem Jahr der SV Osterbach am Start. Trotz einiger Ausfälle kurz vor dem Wettkampf gelang es dem SV Osterbach 10 Läufer nach 2:00:40 Stunden ins Ziel zu bringen und damit Platz 15 zu belegen.

Erstmals im Programm war in diesem Jahr eine 10 km-Strecke, die einige heimische Starter erfolgreich in Angriff nahmen. Über diese Strecke erreichten 223 Männer und 154 Frauen das Ziel.
Ralf Helwig (Bebra) benötigte 51:18 Minuten und belegte damit Platz 13 in der M 45. Den Sieg in der W 50 konnte Iris Ort (TV 03 Breitenbach) verzeichnen, die nach 55:02 Minuten die Ziellinie überlief. Bei ihrem ersten 10 km-Wettkampf lief Simone Wagner (LC Marathon Rotenburg) eine Zeit von 57:59 Minuten und belegte damit Platz 5 in der W 35. Dicht auf den Fersen war ihr ihre Vereinskameradin Judith Heinzerling, die eine Zeit von 58:37 Minuten erreichte und damit Platz 4 in der W 45 belegte.
Armin Hast

Bilder vom 31. Breitenbacher Sommervolkslauf sind online

Bilder vom Orgalauf und vom Hauptlauf sind über folgende Links verfügbar:

Orgalauf: https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/5913571329567747473

Hauptlauf:
https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/5913577384327654321
Armin Hast

Viele neue Gesichter auf dem Siegerpodest

Der 31. Breitenbacher Sommervolkslauf war geprägt von vielen neuen Gesichtern auf den Siegerpodesten. Leider fanden gegen Ende der diesjährigen Nordhessencupsaison nicht mehr allzu viele Teilnehmer den Weg nach Breitenbach. Trotzdem waren die insgesamt 313 Teilnehmer mit ihren Leistungen und den Rahmenbedingungen sehr zufrieden.

Über die 5 Kilometer gab es einen spannenden Zweikampf. Der Jugendliche Dominik Auel (GSV Eintracht Baunatal) konnte sich in 18:10 Minuten mit sechs Sekunden Vorsprung vor dem bereits 53-jährigen Timo Kuhrau (LG Kaufungen) durchsetzen. Auf Rang 3 und 4 folgten die der M 40 angehörenden Roland Schröder (KSV Baunatal), der 18:43 Minuten benötigte, und Holger Gumbel (TSV Obervorschütz), der nach 18:53 Minuten die Ziellinie überlief. Bei den Frauen wurde Anja Huth vom LC Marathon Rotenburg in 21:13 Minuten Gesamtsiegerin vor ihrer Vereinskameradin Juliane Altmann, die sich in 22:27 Minuten mit nur einer Sekunde Vorsprung vor der erst 13-jährigen Lea Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) behaupten konnte.

Den Gesamtsieg über 9,8 Kilometer sicherte sich Sebastian Rosenbaum (Eschweger TSV) erst auf den letzten 500 m, als er sich von dem lange Zeit führenden Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) absetzen konnte. Sebastian Rosenbaum benötigte 35:46 Minuten. Für Andreas Jordan blieben die Uhren bei 36:00 Minuten stehen. Mit Martin Landau (TV 03 Breitenbach) blieb in 39:37 Minuten nur noch ein weiterer Starter unter der 40 Minuten-Marke. Erstmals konnte Kerstin Weltner (TSV Ippinghausen) den Gesamtsieg erringen. Mit einer Zeit von 47:17 Minuten hatte sie sich einen Vorsprung von fast zwei Minuten auf die Zweitplatzierte Melanie Knauf (Laufteam Wolfhagen) erlaufen, die nach exakt 49 Minuten ins Ziel lief. Dritte wurde Claudia Roeder (KSV Baunatal), die 49:31 Minuten benötigte.

Auf der Langstrecke über 18,8 Kilometern konnte Timo Eschtruth (ESV Lok Potsdam), der als Triathlet für den TV 03 Breitenbach an den Start geht, in 1:17:30 Stunden seinen ersten Gesamtsieg erlaufen. Auf Platz 2 und 3 folgten ihm zwei Starter, die bereits der M 50 angehören: Jürgen Helm (LAG Wesertal) benötigte 1:20:36 Stunden, Walter Deist (TV 03 Breitenbach) war mit seiner Zeit von 1:22:05 Stunden sehr zufrieden. Bei den Frauen konnte sich Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 1:27:21 Stunden sicher gegen Michaela Röder (Freizeitsport Kirchheim) durchsetzen, die die Ziellinie nach 1:31:13 Stunden überquerte. Die bereits 52-jährige Liesbeth van Nieuwenhoven (Eschweger TSV) wurde nach 1:33:06 Stunden Dritte.

Auch bei dem Bambinilauf und den beiden Schülerläufen gab es spannende Zieleinläufe, die von den Zuschauern mit Applaus bedacht wurden. Den Abschluss bildete ein Staffellauf über 3 x 500 m für Schüler, an dem sich insgesamt vier Staffeln beteiligten.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
500 m:
weiblich: 1. Henrike Altmann LCM) 2:28 min; 2. Marlene Altmann (LCM) 2:29 min
1 km:
MK U 10: 3. Finn Gießler (TVB) 4:08 min; WK U 10: 2. Kekona Schölzchen (LCM) 4:50 min
5 km:
M 40: 7. Carsten Gilga (SVS) 23:07 min; 9. Carsten Balkow (LCM) 27:29 min; M 80: 1. Arno Habermehl (LCM) 44:55 min; MJ U 16: 1. Jonas Eckel (LCM) 21:03 min; 3. Florian Moritz (LCM) 22:21 min; 5. Martin Moritz (LCM) 24:36 min; 6. Marian Gießler (TVB) 26:59 min; W 30: 2. Katja Marth (Rotenburg) 27:55 min; W 40: 3. Carmen Volland (Bebra) 29:35 min; W 50: 1. Margret Menk (LCM) 23:43 min; 2. Bettina Huth (LCM) 26:48 min; 6. Vera Röhrig (TVB) 30:20 min; WJ U 16: 2. Luise Altmann (LCM) 23:42 min; 3. Amelie Altmann (LCM) 26:14 min; 5. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 30:13 min; WJ U 20: 1. Penny Moritz (LGA) 23:10 min
9,8 km:
M 40: 3. Stefan Brand (SVO) 46:56 min; 4. Ralf Helwig (Bebra) 48:55 min; 5. Karsten Hasert (LCM) 49:21 min; 6. Robert Volland (Bebra) 51:43 min; 7. Frank Schölzchen (LCM) 1:00:35 h; M 50: 6. Ralf Döring (Bebra) 45:20 min; 9. Rolf Schade (TVW) 49:22 min; W 30: 2. Jenny Grunwald (LGA) 52:15 min; 3. Tanja Gießler (TVB) 54:14 min; W 40: 4. Gabi Raetzer (LCM) 54:11 min; W 50: 5. Silvia Wolf (LCM) 1:02:58 h
18,8 km:
M 30: 1. Thorben Weichgrebe (SVO) 1:40:38 h; 5. Stefan Rehn (TVB) 1:27:28 h; 3. Jürgen Viet (TVB) 1:26:21 h; 5. Achim Sippel (TVB) 1:28:03 h; 14. Klaus Eidt (SVO) 1:54:08 h; W 40: 3. Regina Wenzel (TVB) 1:36:04 h

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, TVO = TV Obersuhl, SVO = SV Osterbach, SVS = SV Eintracht Solz, TVW = TV 03 Weiterode

Armin Hast

Sehr gute Stimmung bei warmen Temperaturen

Bei der zehnten Station des diesjährigen Nordhessencups in Heckershausen wurden die mehr als 800 Teilnehmer endlich einmal von der Sonne verwöhnt. Bei Temperaturen um 25°C gerieten die Läuferinnen und Läufer auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken schnell ins Schwitzen und waren dankbar für die angebotenen Getränkestellen. Die 5 und 10 km-Strecken musste aufgrund der starken Regenfälle der letzen Wochen umgelegt werden. Da die Laufstrecken zum großen Teil durch den Ort führen, herrschte eine gute Stimmung entlang der Strecke und vor allen Dingen beim Zieleinlauf am Gemeindezentrum.
Über 5 km konnte Jonas Eckel (LC Marathon Rotenburg) mit einer Zeit von 20:10 Minuten die Altersklasse MJU14 gewinnen. Platz 3 in dieser Altersklasse belegte sein Vereinskamerad Mathis Kirchhoff, der 23:43 Minuten benötigte. Stark präsentierten sich die Frauen in der W 50: Margret Menk (LC Marathon Rotenburg) siegte in 24:07 Minuten. Platz 2 erlief sich nach 24:57 Minuten Beatrix Nöding. Auf Rang 4 folgte Iris Ort (beide TV 03 Breitenbach), die nach 26:18 Minuten die Ziellinie überquerte. Ingrid Meyer (LC Marathon Rotenburg), die in diesem Jahr von ihrem Mann Bernard begleitet wird, belegte in 34:27 Minuten Platz 3 in der W60. Bernard Meyer wurde in 34:28 Minuten Vierter in der M65.
Über die 10 km-Distanz siegte Sandra Barborseck in 41:39 Minuten mit mehr als drei Minuten Vorsprung. Mit einer Zeit von 38:14 Minuten belegte Armin Hast Platz 2 in der M45. Ebenfalls auf Rang 2 konnte sich Elias Jargon in der MJU20 nach 44:45 Minuten platzieren. Auf Rang 3 in der M20 lief Martin Landau (alle TV 03 Breitenbach), der 42:44 Minuten benötigte, ins Ziel.
Die schnellste Zeit der heimischen Starter über die 18,4 km lange Strecke lief Marco Schneider (TV 03 Breitenbach), der nach 1:26:43 Stunden auf Platz 5 der M40 das Ziel am Gemeindezentrum in der Ortsmitte erreichte. Mit einer Zeit von 1:28:21 Stunden folgte sein Vereinskamerad Georg Dreßler auf Rang 6 der M 40. Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) wurde mit einer Zeit von 1:43:15 Stunden Zweiter in der M 35.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
1.200 m:
WKU10: 8. Kekona Schölzchen (LCM) 5:27 min, WKU12: 23. Nele Wagner (LCM) 5:49 min, WJU14: 5. Luise Altmann (LCM) 4:28 min, 12. Rhea Wagner (LCM) 5:29 min
5 km:
WJU14: 4. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 30:05 min, W50: 13. Birgit Hertel (LCM) 33:16 min, M30: 7. Steffen Sattler (LCM) 23:12 min, M35: 6. Meik Wagner (LCM) 27:14 min, M45: 11. Andreas Stumpf (LCM) 23:18 min, 22. Frank Schölzchen (LCM) 28:56 min, M50: 10. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:16 min, M55: 6. Achim Sippel (TVB) 23:03 min
10 km:
M45: 13. Karsten Hasert (LCM) 52:10 min, M50: 16. Wilfried Ross (LCM) 52:27 min

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg

Armin Hast

Heimische Läufer auch in Melsungen gut

Auch die Strecken des neunten diesjährigen Nordhessencup-Laufs in Melsungen waren von den starken Regenfällen der letzten Tagen gezeichnet, so dass sich die Läuferinnen und Läufer auf einen zum Teil stark aufgeweichten Untergrund einstellen mussten. Bei Temperaturen um 12°C ließen sich jedoch die heimischen Läuferinnen und Läufer davon nicht beeindrucken und erzielten auf den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken viele vordere Platzierungen.
Über 5 km lief Marco Schneider (TV 03 Breitenbach) mit 19:23 Minuten die schnellste Zeit der heimischen Starter. Diese Zeit reichte zu Platz 6 in der stark besetzen Altersklasse M40. Jonas Eckel (LC Marathon Rotenburg) gewann in 19:40 Minuten die Altersklasse MJU14. Gleiches gelang Penny Moritz (LG Alheimer Rotenburg), die nach 21:39 Minuten in der WJU20 siegte. Einen Dreifach-Erfolg konnten die Frauen in der W 50 erringen: Margret Menk (LC Marathon Rotenburg) siegte in 23:28 Minuten vor Heidrun Wilhelm, die 25:22 Minuten benötigte, und Iris Ort (beide TV 03 Breitenbach), die nach 26:05 Minuten die Ziellinie überquerte.
Auf Platz 2 in ihren Altersklassen liefen René Möller (SV Osterbach) in 23:18 Minuten (M20), Simone Wagner in 26:21 Minuten (W30) und Gwendolyn Schölzchen (beide LC Marathon Rotenburg) in 30:23 Minuten (WJU14).
Mit dritten Plätzen komplettierten Lukas Gießler (TV Obersuhl) in 19:45 Minuten (MJU20), Florian Moritz in 21:47 Minuten (MJU16) und Amelie Altmann (beide LC Marathon Rotenburg) in 25:15 Minuten (WJU16) die Siegerpodeste.
Über die 9,5 km-Distanz konnte Sandra Barborseck in 39:52 Minuten bereits den sechsten Gesamtsieg in diesem Jahr verzeichnen. Armin Hast (beide TV 03 Breitenbach) lief in 36:58 Minuten auf Platz 6 im Gesamteinlauf und auf Platz 4 der M40. Einen Doppelerfolg in der M30 erreichten Christoph Stock (SV Osterbach), der in 40:09 Minuten sechs Sekunden vor Lars Mark (TSV Baumbach) siegte. In der W 50 wurde Beatrix Nöding (TV 03 Breitenbach) in 50:44 Minuten Zweite. Auf Rang 3 in der W20 platzierte sich Juliane Altmann (LC Marathon Rotenburg) mit einer Zeit von 49:12 Minuten.
Die schnellste Zeit der heimischen Läufer über die 18,7 km lange Strecke erreichte Georg Dreßler, der nach 1:24:37 Stunden auf Platz 7 der M40 das Ziel im Melsunger Stadion erreichte. Mit 1:28:24 Stunden und Platz 4 in der M50 gab Achim Sippel (beide TV 03 Breitenbach) ein starkes Debüt auf der langen Strecke. Der Klassensieg in der M65 gelang nach 1:32:43 Stunden seinem Vereinskameraden Harald Heyde.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
400 m:
Bambini: 4. Marlene Altmann (LCM), 5. Henrike Altmann (LCM)
1.000 m:
WKU10: 4. Kekona Schölzchen (LCM) 4:21 min, WKU12: 6. Nele Wagner (LCM) 4:16 min, WJU14: 6. Luise Altmann (LCM) 3:39 min, MKU10: 7. Finn Gießler (TVB) 4:16 min
5 km:
W30: 4. Kathrin Landeck-Wagner (LCM) 28:06 min, W40: 4. Marion Offer (LCM) 24:16 min, W50: 6. Bettina Huth (LCM) 27:50 min, 12. Birgit Hertel (LCM) 32:15 min, W60: 5. Ingrid Meyer (LCM) 33:56 min, MJU14: 4. Mathis Kirchhoff (LCM) 23:26 min, 5. David Offer (LCM) 24:58 min, 7. Marian Gießler (TVB) 27:58 min, MJU16: 8. Martin Moritz (LCM) 23:08 min, 9. Hendrik Offer (LCM) 23:13 min, M30: 5. Meik Wagner (LCM) 26:34 min, 6. Florian Stein (TVB) 29:48 min, M40: 9. Jens Weishaar (LCM) 20:03 min, 15. Andreas Altmann (LCM) 21:53 min, 21. Andreas Stumpf (LCM) 24:16 min, 30. Frank Schölzchen (LCM) 28:36 min, 31. Carsten Balkow (LCM) 28:58 min, M50: 9. Johannes Kirchhoff (LCM) 23:06 min, 16. Wolfgang Huth (LCM) 26:56 min, M65: 6. Bernard Meyer (LCM) 33:57 min, M70: 5. Manfred Strobel (LCM) 34:13 min
9,5 km:
W30: 4. Tanja Gießler (TVB) 51:10 min, W50: 5. Silvia Wolf (LCM) 57:24 min, M30: 5. Christian Banze (SVO) 45:49 min, M40: 13. Stefan Brand (SVO) 44:43 min, 18. Karsten Hasert (LCM) 48:54 min, M50: 12. Wilfried Roß (LCM) 45:50 min, 22. Jürgen Wilhelm (TVB) 54:13 min
18,7 km:
M30: 6. Thorben Weichgrebe (SVO) 1:39:59 min


Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach

Armin Hast

Sieben Breitenbacher Läuferinnen und Läufer beim Rennsteiglauf

Bereits zum 41. Mal fand am Samstag, den 25. Mai 2013, der Rennsteiglauf statt. In diesem Jahr herrschten beim Start über die unterschiedlichen Distanzen relativ niedrige Temperaturen von unter 5°C. Positiv war jedoch, dass alle Läuferinnen und Läufer von Regen verschont blieben. Die Strecken waren jedoch aufgrund der starken Regenfälle der vorangegangenen Tage sehr weich.

Vom TV 03 Breitenbach waren in diesem Jahr sieben Läuferinnen und Läufer am Start, die zum größten Teil schon seit vielen Jahren regelmäßig am Rennsteiglauf teilnehmen.

Bereits um 6:00 Uhr begaben sich auf dem Marktplatz in Eisenach über 2.100 Läuferinnen und Läufer auf den Weg über die 72,7 Kilometer des Supermarathons zum Ziel auf dem Sportplatz in Schmiedefeld. Trotz des beruflich bedingten Trainingsrückstandes wollte Uwe Herzig aus Traditionsgründen nicht auf die Teilnahme am Supermarathon verzichten. Auf dieser langen und sehr schweren Strecke war er dieses Jahr im Ziel mit einer Zeit von 8:10:07 Stunden (167. Platz M 45) zufrieden. Anja Schwarz-Granzow begab sich nach vielen Teilnahmen am Halbmarathon und am Marathon das erste Mal auf die selbst für die erfahrene Ironman-Finisherin sehr lange Laufstrecke. Während des Laufs sammelte sie sehr viele neue Erfahrungen mit der anspruchsvollen Streckenführung und bewies sehr großes Durchhaltevermögen. Voller Emotionen über ihre eigene Leistung überlief sie die Ziellinie nach 8:27:52 Stunden (25. Platz W 45).

Manuel Unruh, Hartmut Kühl und Heike Eckert hatten sich für die Teilnahme am Marathon, der beim Rennsteiglauf nicht über die klassische Distanz von 42,195 km, sondern über 43,5 km führt, entschieden, der um 9:00 Uhr in Neuhaus gestartet wurde und bei dem 2.872 Starterinnen und Starter das Ziel erreichen sollten. Manuel Unruh hatte sich sehr intensiv auf sein Debüt beim Rennsteiglauf vorbereitet. Er lief von Beginn an ein sehr gleichmäßiges Rennen. Erst auf den letzten sieben Kilometern musste er der schwierigeren zweiten Streckenhälfte ein wenig Tribut zollen. Nach 3:22:44 Stunden überquerte er glücklich und zufrieden auf Platz 16 der M 40 die Ziellinie. Heike Eckert ging zum zweiten Mal an der Start der Marathonstrecke. Auch Heike Eckert zeigte einen sehr konstanten Lauf, der mit einer Zeit von 4:25:00 Stunden und Platz 18 in der W 45 belohnt wurde. Hartmut Kühl, der noch spontan von dem Halbmarathon auf die Marathonstrecke ummeldete, teilte sich die Strecke sehr gut ein und lief bis Kilometer 42 auf eine Endzeit von 4:10 Stunden hinaus. Im Vorfeld des Laufs hatte er jedoch mit Uwe Herzig und Anja Schwarz-Granzow verabredet, dass er zusammen mit beiden oder einem von beiden die Ziellinie überqueren wollte. So machte er kurz vor dem Ziel kehrt und lief den Teilnehmern des Supermarathons entgegen und überquerte letztlich nach 5:08:24 Stunden (306. M 50) zusammen mit Uwe Herzig die Ziellinie.

Der Halbmarathon wurde um 7:30 Uhr in Oberhof gestartet und führte über den Rennsteig bis zum Ziel in Schmiedefeld. Der Halbmarathon war wie auch in den letzten Jahren die Strecke mit den meisten Teilnehmern. In diesem Jahr erreichten 6.326 Läuferinnen und Läufer das Ziel.
Die erfahrene Rennsteigläuferin Petra Herzig konnte sich über eine Zeit von 2:04:44 Stunden und Platz 86 in der W 45 freuen.
Dieter Mahr, der ebenfalls schon seit vielen Jahren am Rennsteiglauf teilnimmt, konnte sich wenige Tage vor seinem 70. Geburtstag mit einer Zeit von 2:16:39 Stunden auf Platz 49 der M 70 einreihen.

Beim Rennsteiglauf steht neben den sportlichen Aspekten auch die Geselligkeit im Vordergrund steht, was Jahr für Jahr seinen Ausdruck in dem stimmungsvollen bis in die späte Nacht dauerndem Fest in dem Festzelt auf dem Sportplatz in Schmiedefeld findet.

Armin Hast

Läufer trotzen dem Regen und zeigen gute Leistungen

Der Nordhessencup-Lauf in Hofgeismar war in diesem Jahr komplett von Regen begleitet. Bei Temperaturen um 8°C ließen sich jedoch die heimischen Läuferinnen und Läufer nicht von den Bedingungen abschrecken und gingen am Sonntag, den 26. Mai 2013, motiviert an den Start der achten Station des Nordhessencups. Die 9,7 km- und die 18,3 km-langen Strecken boten ein abwechslungsreiches Streckenprofil. Aufgrund der starken Regenfälle war der Untergrund stark aufgeweicht, so dass die Strecken teilweise Cross-Charakter hatten. Die 5 km-Strecke hingegen war überwiegend flach und durchgehend asphaltiert.
Am Erfolgreichsten waren drei Breitenbacher Starter auf der 9,7 km-Strecke:
Sandra Barborseck konnte in 40:34 Minuten souverän den Gesamtsieg erringen. Armin Hast lief in 37:55 Minuten auf Platz 4 im Gesamteinlauf und gewann die Altersklasse M 40. Sein Vereinskamerad Thomas Stieglitz folgte direkt nach ihm auf Platz 5 und gewann mit einer Zeit von 39:12 Minuten die Altersklasse M 50.
Über 18,3 km lief Silke Altmann in 1:27:58 Stunden auf Platz 2 der W 40. Ihre Tochter Juliane (beide LC Marathon Rotenburg) gewann die W 20 in 1:35:57 Stunden.
Über 5 km belegte Gwendolyn Schölzchen (LC Marathon Rotenburg) in der WJU14 in 28:53 Minuten den zweiten Platz. Simone Wagner (LC Marathon Rotenburg) lief nach 26:00 Minuten als Dritte der W 30 über die Ziellinie.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
1.000 m:
WKU10: 7. Kekona Schölzchen (LCM) 4:33 min, WKU12: 8. Nele Wagner (LCM) 4:28 min, WJU14: 6. Rhea Wagner (LCM) 4:25 min
5 km:
M 30: 6. Steffen Sattler (LCM) 21:59 min, 8. Meik Wagner (LCM) 25:50 min, M 40: 24. Frank Schölzchen (LCM) 27:14 min, 26. Carsten Balkow (LCM) 27:48 min, M 70: 4. Manfred Strobel (TVB)
9,7 km:
W 50: 4. Silvia Wolf (LCM) 58:08 min

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg

Armin Hast

Schnelle Zeiten und viele Erfolge bei sehr guten Bedingungen

Am Samstag, den 18. Mai 2013, gingen bei der siebten Station des diesjährigen Nordhessencups in Eschwege 57 heimische Läuferinnen und Läufer erfolgreich an den Start. Insgesamt nahmen knapp 532 Starter an dem Lauf teil. Das Wetter zeigte sich rechtzeitig zum Start von seiner besten Seite: Bei 16°C und strahlendem Sonnenschein herrschten nahezu optimale Laufbedingungen.
Auf der vermessenen und flachen 5 km-Strecke konnten einige Altersklassensiege und Platzierungen auf dem Podest erzielt werden:
Vom LC Marathon Rotenburg gewann Luise Altmann in 22:18 Minuten (WJU 14) ihre Altersklasse. Ebenso erfolgreich waren Lukas Gießler (TV Obersuhl) in 20:19 Minuten in der MJU 20 und Iris Ort (TV 03 Breitenbach) in 25:16 Minuten in der W 50.
Zweite Plätze erliefen sich Penny Moritz (LG Alheimer) in 21:29 Minuten, Johannes Kirchhoff in 22:46 Minuten (M 50), Luise Zieba in 23:29 Minuten (W 30), Jonathan Stumpf in 23:33 Minuten (MKU 12), Marion Offer in 24:25 Minuten (W 40) und Kathrin Landeck-Wagner in 26:03 Minuten (W 35), die alle dem LC Marathon Rotenburg angehören.
Mit Rang 3 vervollständigten Jens Weishaar in 19:46 Minuten (M 40), Mathis Kirchhoff in 22:38 Minuten (MJU 14), David Offer in 24:23 Minuten (MKU 12) (alle LC Marathon Rotenburg) und Florian Stein (TV 03 Breitenbach) in 27:53 Minuten (M 30) die Siegerpodeste.
Über die ebenfalls amtlich vermessene 10 km-Strecke zeigten die Breitenbacher Läufer eine beachtliche Leistungsdichte:
Bei den Frauen konnte sich Sandra Barborseck in 39:53 Minuten den Gesamtsieg sichern. Sie lief einen Großteil der Strecke zusammen mit ihrem Vereinskameraden Martin Landau, der mit 39:57 Minuten Platz 5 in der M 20 belegte. Armin Hast (TV 03 Breitenbach) lief in 37:10 Minuten auf Platz 3 der M 45. Thomas Stieglitz und Manuel Unruh (beide TV 03 Breitenbach) wechselten sich auf der Strecke mit der Führungsarbeit kontinuierlich ab. Erst im Endspurt konnte sich Thomas Stieglitz ein wenig lösen und gewann mit einer Zeit von 38:39 Minuten die M 50. 38:42 Minuten reichten für Manuel Unruh zu Platz 4 in der M 40.
Silvia Wolf vom LC Marathon Rotenburg gewann in 58:11 Minuten die W 55. Über dritte Plätze konnten sich Heidrun Wilhelm in 49:44 Minuten in der W 50 und Tanja Gießler (beide TV 03 Breitenbach) in 52:47 Minuten in der W 35 freuen.
Über die 20 km-Strecke konnte sich Beatrix Nöding (TV 03 Breitenbach) in 1:49:11 Stunden den Gesamtsieg sichern. Ihr Vereinskamerad Georg Dreßler wurde in 1:30:35 Stunden Dritter der M 40.


Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
1 km:
WKU 10: 6. Kekona Schölzchen (LCM) 4:36 min, WKU 12: 6. Nele Wagner (LCM) 4:20 min, WJU 14: 8. Rhea Wagner (LCM) 4:23 min, MKU 10: 6. Finn Gießler (TVB) 4:11 min
5 km:
WJU 16: 5. Amelie Altmann (LCM) 24:48 min, W 45: 7. Sabine Kirchhoff (LCM) 33:47 min, MJU 16: 6. Florian Moritz (LCM) 20:59 Min, 7. Martin Moritz (Rotenburg) 23:09 min, M 45: 4. Andreas Altmann (LCM) 22:23 min, 5. Thomas Jargon (TVB) 22:35 min, 8. Carsten Balkow (LCM) 30:27 min
Orgalauf:
WJU 14: 7. Rhea Wagner (LCM) 29:01 min, 8. Gwendolyn Schölzchen (LCM) 29:22 min, W 20: 1. Anja Huth (LCM) 21:13 min, W 35: 3. Simone Wagner (LCM) 26:48 min, W 50: 1. Beatrix Nöding (TVB) 23:48 min, 2. Bettina Huth (LCM) 31:19 min, 3. Birgit Hertel (LCM) 32:14 min, W 60: 1. Ingrid Meyer (LCM) 34:20 min, M 30: 2. Steffen Sattler (LCM) 22:23 min, M 35: 2. Meik Wagner (LCM) 29:02 min, M 45: 9. Andreas Stumpf (LCM) 24:45 min, 13. Frank Schölzchen (Rotenburg) 27:50 min, M 55: 3. Wolfgang Huth (LCM) 31:20 min, M 65: 2. Bernard Meyer (LCM) 34:20 min, M 70: 2. Manfred Strobel (TVB) 34:56 min
10 km:
M 35: 4. Maik Heyer (LCM) 41:12 min, M 40: 9. Stefan Brand (SVO) 45:26 min, M 45: 16. Karsten Hasert (LCM) 50:54 min, 17. Carsten Gießler (TVB) 52:14 min, M 50: 16. Jürgen Wilhelm (TVB) 54:12 min
Orgalauf:
M 40: 1. Marco Schneider (TVB) 40:51 min, M 50: 4. Wilfried Roß (LCM) 45:25 min
20 km:
M 20: 3. Thilo Köhler (Bosserode) 1:33:06 h

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach

Armin Hast

Thomas Stieglitz dieses Mal vor Manuel Unruh

Der vierte Wertungslauf des Rhönsupercups fand am Samstag, den 11. Mai 2013, bei regnerischem Wetter im Rahmen des 1. Gersfelder Laufs "Rund um den Wildpark" statt. Insgesamt nahmen acht heimische Läuferinnen und Läufer an dem erstmals ausgetragenen Lauf teil, so dass die Laufstrecken für alle neu waren. Auf der 11 km langen Strecke, die mit einigen Anstiegen und Gefällestücken gespickt war, konnte sich erstmals in dieser Saison Thomas Stieglitz vor Manuel Unruh (beide TV 03 Breitenbach) platzieren. Thomas Stieglitz, dem besonders die Anstiege sehr entgegen kamen, erreichte in 44:40 Minuten Platz 10 im Gesamteinlauf und wurde gleichzeitig Zweiter in der M 50. Manuel Unruh folgte mit einer Zeit von 45:14 Minuten auf Platz 5 der M 40. Harald Heyde (TV 03 Breitenbach) belegte mit einer Zeit von 54:27 Minuten Platz 4 in der M 60.
Über die 5 km-Strecke waren Penny (LG Alheimer), Florian und Martin Moritz (beide LC Marathon Rotenburg) sowie Nina und Florian Stein (beide TV 03 Breitenbach) am Start. Florian Moritz belegte in 22:09 Minuten Platz 5 in der MJU 16. Penny Moritz gewann in 24:31 Minuten die Altersklasse WJU 20. Nur 18 Sekunden später folgte Martin Moritz auf Platz 7 der MJU 16. Nina Stein wurde in 26:17 Minuten Vierte bei den Frauen. Mit 31:19 Minuten reihte sich Florian Stein auf Platz 39 bei den Männern ein.

Armin Hast

Zahlreiche erfolgreiche heimische Starter beim Kassel-Marathon

Bei der siebten Auflage des Kassel-Marathons gingen am Sonntag, den 12. Mai 2013, zahlreiche heimische Läuferinnen und Läufer erfolgreich an den Start. In diesem Jahr herrschten bei kühlen 10°C nahezu ideale Bedingungen für die Teilnehmer. Lediglich einige Regenschauern sorgten für eine nicht unbedingt erforderliche Abkühlung.

Die Strecke führte auf einer großen mit einigen Steigungen versehenen Runde mit Start in der Nähe des Auestadions durch Waldau, Forstfeld, Bettenhausen, die Wolfhager Straße, den Vorderen Westen über die Friedrich-Ebert-Straße, die Wilhelmshöher Allee, die Kohlenstraße und parallel zur Frankfurter Straße zum stimmungsvollen Zieleinlauf im Auestadion.

Neben vielen Startern der heimischen Vereine stellten sich 33 Teilnehmer des Marathonstützpunkts Rotenburg-Bebra gut vorbereitet der Herausforderung Marathon, Halbmarathon oder Staffel-Marathon.

Unter den 460 Marathonläufern, die im Ziel von den Zuschauern bejubelt wurden, war auch Jörg Hansen vom TV 03 Breitenbach. Mit einer Zeit von 3:48:31 Stunden unterbot er bei seinem dritten Marathon die 4 Stunden-Marke und belegte Platz 40 in der M 45. Petra Wiesner vom Marathonstützpunkt erreichte dieses Ziel mit 3:55:22 Stunden ebenfalls deutlich und belegte Rang 5 in der W 35. Beide waren mit ihren Leistungen sehr zufrieden.

Zwei Marathon-Staffeln des Marathonstützpunkts waren unter den insgesamt 517 Staffeln vertreten. Bei dieser Staffel unterteilte sich die Strecke in vier Abschnitte zu 10,9 km, 11,3 km und zwei Mal 10 km. Besonderer Höhepunkt der Staffel ist der gemeinsame Zieleinlauf im Auestadion. Die Frauenstaffel in der Besetzung Martina Wendemuth, Ilka Rödling, Caroline Viereck und Schlussläuferin Nicol Eisel belegte mit einer Zeit von 3:55:31 Stunden den 12. Platz. Nur knapp 11 Minuten länger benötigte die Mixed-Staffel mit Petra Kropp, Marion Jakob, Jürgen Wilhelm und Miriam Bögge, die in 4:06:12 Stunden auf Platz 90 die Ziellinie überlief.

Mit 2.589 Läuferinnen und Läufern nahm der überwiegende Teil der Starter die Halbmarathonstrecke unter die Füße.
Auf der Halbmarathonstrecke kam es nach knapp 15 Kilometern zu einer sehr interessanten Konstellation: Elias Jargon (TV03 Breitenbach) war zusammen mit Klaus Hartwig und Toni Gerlach (beide Rotenburg), die seit vier Wochen mit den Aktiven des TV 03 Breitenbach trainieren, zu Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) aufgelaufen. Von da an bestritten sie den Lauf gemeinsam und motivierten sich gegenseitig. Klaus Hartwig hatte zum Schluss die meisten Reserven und belegte nach 1:26:35 Stunden den 11. Platz in der M 20. Nur zwei Sekunden später passierte Sandra Barborseck die Ziellinie und wurde damit Gesamtzweite und Siegerin der W 40. Mit 1:26:44 Stunden und Platz 12 in der M 20 war Toni Gerlach mehr als zufrieden und glücklich. Elias Jargon musste auf den letzten drei Kilometern ein wenig abreißen lassen, verbesserte sich aber gegenüber dem Vorjahr um mehr als vier Minuten auf 1:27:13 Stunden und wurde Dritter der MJU 20.
Thomas Gleim, ein Neuzugang des TV 03 Breitenbach, konnte seine bisherige Bestzeit um mehr als fünf Minuten auf 1:34:43 Stunden steigern. Bei seinem Debüt konnte sich Achim Sippel, ein weiterer Neuzugang des TV 03 Breitenbach auf Anhieb vor seinem Trainingspartner und Vereinskameraden Wolfgang Fehling platzieren. Beide waren mit ihren Zeiten von 1:36:14 Stunden (11. M 55) und 1:37:29 Stunden (46. M 45) sehr zufrieden.
Anja Schwarz-Granzow und Hartmut Kühl (beide TV 03 Breitenbach) nutzten den Halbmarathon als Vorbereitung für den in zwei Wochen stattfindenden Rennsteiglauf: Hartmut Kühl lief eine Zeit von 1:39:46 Stunden (35. M 50). Anja Schwarz-Granzow kam nach 1:42:28 Stunden auf Platz 6 der W 45 ins Ziel.
Stefan Rehn konnte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 1:40:18 Stunden (59. M 45) verbessern.
Silke und Marco Schneider, der seit März dem TV 03 Breitenbach angehört, bestritten den kompletten Lauf gemeinsam und überquerten nach 1:40:41 Stunden die Ziellinie. Silke Schneider belegte damit Platz 6 in der W 35 und Marco Schneider landete auf Platz 54 der M 40.
Bei Thomas Jargon und Thomas Gräf (beide TV 03 Breitenbach) verlief die Vorbereitung nicht optimal, so dass sie mit ihren Zeiten von 1:43:32 Stunden (82. M 45) und 1:44:40 Stunden (86. M 40) zufrieden sein konnten.
Mit Jenny Grunwald, Tanja Gießler, Peter Bögge und Karsten Hasert hatten sich vier Teilnehmer des Marathonstützpunkts auf ihr Halbmarathondebüt vorbereitet und konnten die sich selbst gesteckten Zeitziele deutlich unterbieten: Peter Bögge lief in 1:46:03 Stunden auf Platz 116 der M 45, Jenny Grunwald erzielte eine Zeit von 1:53:25 Stunden und Platz 18 in der W 35, nur 11 Sekunden später folgte Karsten Hasert auf Platz 169 der M 45. Tanja Gießler wurde von Juliane Altmann (LC Marathon Rotenburg) begleitet und erreichte das Ziel nach 1:54:33 Stunden auf Platz 20 der W 35.
Über Rang 2 in der W 55 in einer Zeit von 1:46:19 Stunden konnte sich Gisela Schenk (LG Alheimer) freuen.
Heidrun Wilhelm und Heike Eckert (beide TV 03 Breitenbach) liefen einen Großteil des Rennens in Sichtweite. Erst auf der letzten Bergabpassage konnte sich Heike Eckert ein wenig absetzen und belegte in 1:50:21 Stunden Platz 16 der W 45. Heidrun Wilhelm folgte ihr in 1:51:04 Stunden auf Rang 10 der W 50.
Heiko Wassermann (TV 03 Breitenbach) war mit seiner Zeit von 1:52:00 Stunden (91. M 35) zufrieden.
Iris Ort (TV 03 Breitenbach) konnte sich gegenüber ihrem ersten Halbmarathon um 10 Minuten auf 2:00:32 Stunden (29. W 50) steigern.
Florian Stein (TV 03 Breitenbach) rundete mit einer Verbesserung um über 7 Minuten auf 2:21:52 Stunden die guten Leistungen der heimische Starter ab.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
4,195 km:
M 13: 77. Marian Gießler (TVB) 22:36 min,
21,1 km
M 20: 148. Timo Nocke (Süß) 1:52:36 h, 193. René Möller (SVO) 1:57:04 h
M 30: 36. Christoph Stock (SVO) 1:34:54 h
M 35: 49. Tino Taube (SVS) 1:43:21 h
M 40: 69. Dirk Brand (SVO) 1:42:46 h, 88. Mario Schneider (SVO) 1:45:21 h
M 45: 123. Carsten Gilga (SVS) 1:47:02 h
M 50: 54. Peter Wlodarczak (Ronshausen) 1:43:38 h, 136. Klaus Eidt (SVO) 1:55:32 h
M 55: 12. Rolf Schade (LGA) 1:38:00 h, 23. Gerhard Schenk (LGA) 1:44:48 h
M 60: 23. Klaus-Dieter Haßt (FFW Obergude) 1:56:00 h


Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LGA = Alheimer, SVO = SV Osterbach, SVS = SV Eintracht Solz

Armin Hast

Manuel Unruh und Thomas Stieglitz überzeugen bei den ersten drei Veranstaltungen des Rhönsupercups

Am Samstag, den 13. April 2013, startete der Rhönsupercup mit dem 28. Bimbacher Mühlberglauf in die neue Saison. Über die 10,7 km lange bergige Strecke konnte sich Manuel Unruh (TV 03 Breitenbach), der in diesem Jahr zum ersten Mal am Rhönsupercup teilnimmt, mit einer Zeit von 44:58 Minuten auf Rang 6 der M 40 platzieren. Ihm dicht war sein Vereinskamerad Thomas Stieglitz, der in 45:23 Minuten Platz 4 der M 50 belegte. Mit einer Zeit von 46:50 Minuten und Platz 10 der M 40 war auch Carsten Hildebrandt (TV 03 Breitenbach) sehr zufrieden. Regina Wenzel konnte als sechste Frau im Gesamteinlauf mit einer Zeit von 54:18 Minuten überzeugen.

Am Sonntag, den 21. April 2013, wurde der Rhönsupercup mit dem 27. Fuldaer Volkslauf fortgesetzt. Im Gegensatz zu Bimbach war die 10 km-Strecke offiziell vermessen und nahezu flach, was die Teilnehmer zu schnellen Zeiten nutzen wollten, was ihnen auch gelingen sollte.
Wie in der Vorwoche war Manuel Unruh der schnellste heimische Teilnehmer. In 38:14 Minuten belegte er Platz 5 in der M 40. Auch Thomas Stieglitz konnte mit seiner Zeit von 38:51 Minuten und Platz 4 der M 50 zufrieden sein.

Der dritte Wertungslauf fand am Samstag, den 27. April 2013, bei kühlem und regnerischem Wetter im Rahmen des 30. Karl und Helmut Will-Gedächtnislaufs in Motten statt. Auf der 11 km langen Strecke, die von Kilometer 3 bis Kilometer 8 einen langen Anstieg als Schwierigkeit beinhaltet, konnte sich Manuel Unruh erneut knapp vor Thomas Stieglitz behaupten. Diese Mal hatte Manuel Unruh mit 45:40 Minuten (4. Platz M 40) einen Vorsprung von 23 Sekunden auf Thomas Stieglitz, der in 46:03 Minuten die Altersklasse M 50 gewinnen konnte. Regina Wenzel verbesserte sich gegenüber Bimbach mit einer Zeit von 54:47 Minuten auf Platz 4 im Gesamteinlauf (3. Platz W 40). Auch Harald Heyde konnte mit Platz 3 in einer Zeit von 57:13 Minuten einen Podestplatz belegen.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
Bimbach:
W 40: 27. Miriam Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 1:05:15 Stunden, M 40: 39. Peter Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 55:50 Minuten, M 50: 44. Dieter Eisel (TVB) 1:05:06 Stunden, M 60: 8. Klaus Heller (TVB) 58:38 Minuten
Fulda:
M 50: 48. Dieter Eisel (TVB) 54:21 Minuten, M 60: 8. Harald Heyde (TVB) 47:32 Minuten, 12. Klaus Heller (TVB) 49:50 Minuten
Motten:
M 40: 30. Peter Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 55:47 Minuten, M 60: 5. Klaus Heller (TVB) 58:41 Minuten

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach

Armin Hast

Silke und Juliane Altmann landen Doppelsieg

Am Samstag, den 27. April 2013, gingen bei der sechsten Station des diesjährigen Nordhessencups in Hessisch Lichtenau über 40 heimische Läufer erfolgreich auf die anspruchsvollen Strecken, die in diesem Jahr durch die Regenfälle der letzten beiden Tage aufgeweicht waren und für ein wenig Cross-Charakter sorgten. Trotz des Dauerregens und der noch immer kalten 6°C nahmen insgesamt 411 Starter an dem Lauf teil.
Auf der Langstrecke über 19,8 km konnten Silke und Juliane Altmann (beide LC Marathon Rotenburg) einen Doppelsieg verzeichnen. Mutter Silke siegte in 1:31:06 Stunden vor Tochter Juliane, die 1:38:15 Stunden benötigte. Auf Rang 3 folgte Anja Schwarz-Granzow (TV 03 Breitenbach), die nach 1:38:47 Stunden das Ziel erreichte.
Über 10,5 km konnte bei den Frauen Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) zwar ihre Altersklasse W40 in 44:24 Minuten gewinnen, musste sich aber im Gesamteinlauf erstmals der 16-jährigen Nina Engelhard geschlagen geben. Platz 2 in der M40 belegte Armin Hast (TV 03 Breitenbach), der für die Strecke 41:06 Minuten benötigte. Ebenfalls einen Podestplatz erlief sich Tanja Gießler (TV 03 Breitenbach), die mit einer Zeit von 57:27 Minuten Platz 3 der W 30 erreichte.
Einen Klassensieg über 5 km konnte Iris Ort (TV 03 Breitenbach) in 26:59 min erringen. In der W 30 belegte Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) in einer Zeit von 24:08 min Platz 2 vor ihrer Vereinskameradin Kathrin Landeck-Wagner, die nach 27:01 min ins Ziel einlief.
Auch der heimische männliche Nachwuchs zeigte gute Leistungen und konnte einige Podestplätze belegen: In der MJU20 wurde Lukas Gießler (TV Obersuhl) in 20:28 Minuten Zweiter. Ebenfalls Zweiter in der MJU14 wurde in 24:05 Minuten Mathis Kirchhoff (LC Marathon Rotenburg), gefolgt von Moritz Gießler (TV 0bersuhl), der 27:09 Minuten benötigte. In der MKU12 belegte David Offer (LC Marathon Rotenburg) in 26:47 Minuten den dritten Platz.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
400 m:
WKU10: 1. Emily Wagner (LCM) 1:41 min, 3. Henrike Altmann (LCM) 1:50 min, 5. Marlene Altmann (LCM) 2:10 min
1.000 m:
WKU10: 6. Kekona Schölzchen (LCM) 4:39 min, WJU14: 3. Luise Altmann (LCM) 3:42 min, MKU10: 9. Finn Gießler (TVB) 4:37 min
5 km:
W 40: 7. Marion Offer (LCM) 28:56 min, W 50: 7. Birgit Hertel (LCM) 34:12 min, W 60: 6. Ingrid Meyer (LCM) 36:24 min, MJU14: 4. Marian Gießler (TVB) 29:14 min, MJU16: 4. Hendrik Offer (LCM) 24:50 min, M 40: 8. Jens Weishaar (LCM) 21:20 min, 17. Andreas Stumpf (LCM) 25:54 min, 20. Frank Schölzchen (Rotenburg) 31:33 min, M 60: 10. Bernard Meyer (LCM) 36:24 min, M 70: 4. Manfred Strobel (TVB) 36:02 min
10,5 km:
W 40: 10. Nicol Eisel (Marathonstützpunkt Rotenburg) 59:55 min, 13. Martina Wendemuth (Marathonstützpunkt Rotenburg) 1:05:14 h, W 50: 6. Beatrix Nöding (TVB) 58:52 min, M 30: 5. Lars Mark (TSV Baumbach) 44:41 min, 6. Christoph Stock (SVO) 45:04 min, M 40: 6. Carsten Hildebrandt (TVB) 44:58 min, 13. Stefan Brand (SVO) 49:15 min, 17. Karsten Hasert (LCM) 55:44 min, M 50: 19. Wilfried Ross (LCM) 52:55 min
19,8 km:
M 30: 10. Thorben Weichgrebe (SVO) 1:44:08 h, M 40: 9. Georg Dreßler (TVB) 1:31:41 h, M 50: 8. Hartmut Kühl (TVB) 1:40:18 h

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach

Armin Hast

Vier Podestplätze in Südhessen

Bei angenehmen Temperaturen und gut vorbereitet reisten am Sonntag, den 14.04.2013, Frank Metzger, Sven Bücher (beide TV 03 Breitenbach), Maik Heyer (LC Marathon Rotenburg) und Thomas Schönemann, der seit einigen Jahren für den PSV Grün-Weiß Kassel startet, aus dem schönen Nordhessen gen Süden, um an dem „Griesheimer Merck-Straßenlauf“ teilzunehmen. Auch die flache Strecke, die für den Halbmarathon als vier Mal zu durchlaufender Rundkurs ausgelegt war, bot ein perfektes Umfeld. Auf der Strecke herrschte Begegnungsverkehr, so dass man immer einen Überblick über den Rennverlauf in allen Teilen des Feldes hatte.

Thomas Schönemann, der krankheitsbedingt in diesem Jahr noch keinen Wettkampf laufen konnte, startete über 10 km. Im ersten Wettkampf der Saison ging es für ihn darum, wieder ein Gefühl für den Asphalt zu bekommen und die wettkampfspezifischen Anforderungen zu schulen. Thomas Schönemann erreichte mit einer Zeit von 33:48 Minuten eine sehr gute Zeit, auch wenn er selbst mit dieser Zeit nicht zufrieden war. Freuen konnte er sich trotzdem über den Sieg in Der Altersklasse M 30 und den vierten Platz in der Gesamtwertung.

Für Maik Heyer, Frank Metzger und Sven Bücher, die am 11.05.2013 in Mallorca an dem Ironman 70.3 teilnehmen werden, war der Wettkampf eine willkommene Abwechslung im Trainingsalltag und zugleich ein Formtest über die 21,1 km lange Laufstrecke. Frank Metzger lief über die 21,1 km mit einer Zeit von 1:22:16 Stunden auf den 3. Platz in der M 45 (6. Gesamtplatz). Sven Bücher gewann mit einer Zeit von 1:23:02 Stunden die Altersklasse M 35 (8. Gesamtplatz). Maik Heyer erreichte in der M 35 mit einer Zeit von 1:24:53 den 2. Platz (17. Gesamtplatz) und erzielte gleichzeitig eine neue persönliche Bestzeit.

Alle vier Teilnehmer konnten letztendlich mit Ihren Zeiten und Platzierungen sehr zufrieden sein und freuen sich auf die anstehenden Wettkämpfe.

Armin Hast

Sehr gute Ergebnisse auf anspruchsvollen Strecken

Am Samstag, den 06. April 2013, gingen bei der dritten Station des diesjährigen Nordhessencups in Fuldatal viele heimische Läufer erfolgreich auf die anspruchsvollen Strecken, bei denen sich Gefällestrecken mit unterschiedlich langen und steilen Anstiegen abwechselten. Trotz der noch immer kalten 4°C nahmen knapp 410 Starter an dem Lauf teil.
Über 11 km konnte bei den Frauen Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) mit mehr als drei Minuten Vorsprung ihren Vorjahressieg wiederholen. Auch Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) war auf der 20,6 km langen Strecke nicht zu schlagen. Ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte betrug knapp drei Minuten.
Über 11 km war vor allen Dingen die Leistungsdichte der Breitenbacher Läuferinnen und Läufer bemerkenswert: Unter den ersten 19 konnten sich 6 Breitenbacher Starter platzieren, wobei neben Sandra Barborseck sogar vier weitere Läufer ihre Altersklasse gewannen: Elias Jargon wurde in 47:31 min Erster der MJU20, Martin Landau gewann die M 20 in 47:07 min, Carsten Hildebrandt siegte in der M 40 in 48:30 min und Armin Hast war in der M 45 nach 43:39 min als Erster im Ziel. Thomas Stieglitz vervollständige die sehr gute Bilanz mit einer Zeit von 48:19 min auf Platz 3 der M 50.
Einen Klassensieg über 5,4 km konnte Penny Moritz (LGA) in 24:41 min erringen. Gleiches gelang Margret Menk (LCM) in der W 50 mit einer Zeit von 26:21 min, die fast zeitgleich mit ihren Vereinskameradinnen Anja Huth und Luise Zieba ins Ziel kam. Ebenfalls erfolgreich war Jonathan Stumpf (LCM) in der MKU12, der nach 27:29 min das Ziel erreichte.

Weitere Ergebnisse heimischer Läufer:
400 m:
WKU8: 4. Henrike Altmann (LCM) 1:52 min, 7. Marlene Altmann (LCM) 2:15 min
1.000 m:
WKU10: 3. Kekona Schölzchen (LCM) 4:44 min, WJU14: 6. Luise Altmann (LCM) 3:46 min
5,4 km:
W 20: 3. Anja Huth (LCM) 26:20 min, W 30: 2. Luise Zieba (LCM) 26:19 min, W 40: 2. Marion Offer (LCM) 28:37 min, W 50: 2. Iris Ort (TVB) 28:35 min, 3. Bettina Huth (LCM) 30:51 min, WJU16: 3. Amelie Altmann (LCM) 28:16 min, M 45: 14. Carsten Balkow (LCM) 30:50 min, 15. Frank Schölzchen (Rotenburg) 32:58 min M 50: 5. Johannes Kirchhoff (LCM) 25:37 min, M 55: 5. Wolfgang Huth (LCM) 30:55 min, MJU16: 3. Florian Moritz (LCM) 24:10 min, 4. Hendrik Offer (LCM) 26:07 min, 6. Martin Moritz (LCM) 27:08 min, MJU14: 3. Mathis Kirchhoff (LCM) 27:02 min, MKU12: 3. David Offer (LCM) 29:15 min
11 km:
W 55: 3. Silvia Wolf (LCM) 1:12:02 h, M 30: 4. Christoph Stock (SVO) 49:24 min, M 35: 5. Lars Mark (TSV Baumbach) 48:20 min, M 50: 11. Wilfried Roß (LCM) 58:57 min
20,6 km:
M 35: 5. Thorben Weichgrebe (SVO) 1:49:05 h, M 40: 10. Georg Dreßler (TVB) 1:42:45 h

Abkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, SVO = SV Osterbach, LGA = LG Alheimer

Armin Hast

Sieger der Vereinspokalwertung 2012 wurden geehrt

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Winterlaufserie fand auf der Bühne der Mehrzweckhalle die Siegerehrung der Vereinspokalwertung statt.

In der Gesamtwertung der Vereinspokalwertung konnten sich 72 Läuferinnen und Läufer mit 553 Starts platzieren.

Bei den Frauen gewann wie im Vorjahr Sandra Barborseck vor Regina Wenzel. Der dritte Platz ging dieses Mal an Nina Stein.

Bei den Männern siegte Armin Hast. Die Podestplätze vervollständigten Carsten Hildebrandt und Thomas Stieglitz.

Bei den Schülerinnen gewann wie in den Vorjahren Luisa Barborseck.

Bei den Schülern siegte erneut Elias Jargon vor Finn und Marian Gießler.

In der ewigen Vereinspokalwertung führt bei den Frauen weiterhin Ilona Michalke vor Sandra Barborseck und Hildegard Hoßfeld.

Bei den Männern belegt Armin Hast Platz 1, gefolgt von Michael Merold und Klaus Heller.

In der Bestenliste 2012 konnte die Laufgruppe 99 Einträge verzeichnen. Im gesamten letzten Jahr wurden 11 neue Vereinsrekorde aufgestellt.

In der Triathlonvereinspokalwertung konnte sich erstmals Georg Dreßler durchsetzen. Christian Aue belegte Platz 2 vor Hartmut Kühl.

Bei den Frauen gewann Anja Schwarz-Granzow vor Dorothea Heyer und Beatrix Nöding.

Die Statistiken stehen im Downloadbereich unter "§Laufen & Walken" bzw. "Duathlon & Triathlon" zur Verfügung.
Armin Hast

Heimische Starter zeigten gute Leistungen

Die Veranstalter des TV 03 Breitenbach waren mit der Gesamtteilnehmerzahl von 762 Läuferinnen und Läufern sehr zufrieden. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 135 Teilnehmer platzieren.

Bei den Mädchen über 3 x 1 km konnte sich Lea Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) in 10:33 Minuten vor ihren Vereinskameradinnen Ellen Tesfay, die 11:22 Minuten benötigte und Rabia Topci, die 12:04 Minuten benötigte, den Sieg sichern.

Bei den Jungen setzte sich Till Steuber (MT Melsungen) in 11:53 Minuten vor Jonathan Stumpf (LC Marathon Rotenburg), der 12:19 Minuten benötigte, und Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau) in 12:29 Minuten durch.

Über 3 x 5 km konnte Max Feger (MT Melsungen) in 53:54 Minuten seinen ersten Gesamtsieg feiern. Mit einer Gesamtzeit von 56:33 Minuten belegte Malte Schmerer (SC Neukirchen) Platz 2. Auf Platz 3 folgte Philip Morgenweck (TV Barchfeld) in 57:59 Minuten. Der Sieger der M 50, Hans-Joachim Schröder (TuSpo Borken), wurde mit einer Zeit von 58:32 Minuten Gesamtvierter. Mit Gunnar Höhn (Eschweger TSV), dem Sieger der M 40, blieb in 59:33 Minuten ein weiterer Läufer unter einer Stunde und belegte Platz 5.

Bei den Frauen ging der Sieg in 1:05:26 Stunden an Penny Moritz (LG Alheimer Rotenburg), die der Altersklasse WJ U 20 angehört. Aus der gleichen Altersklasse belegte in 1:05:59 Stunden Daniela Stracke (Eschweger TSV) den zweiten Platz. Mit der Gesamtzeit von 1:07:02 Stunden folgte ihre Vereinskameradin Michaela Edinger auf Platz 3, dicht gefolgt von der erst 11-jährigen Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg), die 1:07:08 Stunden benötigte.

Über 3 x 10 km konnte Dominik Koch (Rennsteiglaufverein LG Süd) mit einer Gesamtzeit von 1:44:43 Stunden seinen ersten Gesamtsieg erringen. Auf Platz 2 folgte mit einer Zeit von 1:48:26 Stunden Martin Müller (Galileo Hünfeld). Den Kampf um Platz 3 gewann Stefan Selzer (TSV Heiligenrode), der 1:52:13 Stunden benötigte, mit sechs Sekunden Vorsprung vor Armin Hast (TV 03 Breitenbach). Torben Beck (TV 03 Heringen), der sich von Lauf zu Lauf steigern konnte, folgte in 1:52:47 Stunden auf Platz 5. Rang 6 ging nach 1:53:09 Stunden an Johannes Rahner (SC Neuenstein). Frank Metzger (TV 03 Breitenbach) verbesserte sich von Lauf zu Lauf und belegte mit einer Zeit von 1:54:06 Stunden Platz 7. Torsten Schwarz (TV 03 Breitenbach) konnte sich mit einer Zeit von 1:55:41 Stunden auf Platz 8 einreihen. Ebenfalls noch unter einer Gesamtzeit von zwei Stunden blieb in 1:59:50 Stunden Tobias Schuff (Team Erdinger alkoholfrei). Von den ersten 9 gehörten sechs Teilnehmer bereits der Altersklasse M 40 an.

Bei den Frauen blieb Sandra Barborseck als einzige Frau unter der Marke von 2 Stunden und errang mit einer Gesamtzeit von 1:59:24 Stunden mit mehr als 10 Minuten Vorsprung den Sieg. Auf Platz 2 folgte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg), die 2:10:05 Stunden benötigte. Dritte wurde in 2:11:52 Stunden Ramona Michl (Sportteam Steinbach), die damit auch die Altersklasse W 30 gewann.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MK U 10: 3. Finn Gießler (TVB) 14:35 min; WJ U 14: 2. Rhea Wagner (LCM) 14:33 min; WK U 12: 2. Nele Wagner (LCM) 14:26 min
5 km:
M 20: 2. Martin Landau (TVB) 1:00:05 h; M 30: 4. Florian Stein (TVB) 1:23:52 h; M 40: 3. Carsten Balkow (LCM) 1:20:30 h; M 50: 6. Peter Beutler (TSV Bebra) 1:10:40 h; 7. Jürgen Wilhelm (TVB) 1:21:48 h; M 70: 2. Manfred Strobel (TVB) 1:44:52 h; MJ U 16: 1. Florian Moritz (LCM) 1:04:46 h; 2. Paul Glock (TVO) 1:13:47 h; 3. Moritz Gießler (TVO) 1:20:32 min; MJ U 20: 3. Lukas Gießler (TVO) 1:00:40 h; W 20: 2. Larissa Eimer (TVO) 1:22:15 h; W 30: 2. Kathrin Landeck Wagner (LCM) 1:20:49 h; 3. Caroline Viereck (SVO) 1:22:51 h; 4. Marion Jakob (TSV Machtlos) 1:27:48 h; 5. Simone Wagner (LCM) 1:28:37 h; W 40: 3. Miriam Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 1:23:57 h; 5. Petra Kropp (TSV Machtlos) 1:26:49 h; W 50: 1. Margret Menk (LCM) 1:11:52 h; 2. Heidrun Wilhelm (TVB) 1:15:40 h; 3. Iris Ort (TVB) 1:18:42 h; WJ U 16: 2. Christin Jacob (TVO) 1:10:46 h; 3. Amelie Altmann (LCM) 1:14:09 h
10 km:
M 20: 4. René Möller (SVO) 2:30:16 h; M 30: 3. Thorben Weichgrebe (SVO) 2:20:36 h; M 40: 8. Georg Dreßler (TVB) 2:06:44 h; 11. Thomas Gleim (Marathonstützpunkt Rotenburg) 2:11:06 h; 13. Uwe Herzig (TVB) 2:16:37 h; 14. Stefan Brand (SVO) 2:18:07 h; 15. Carsten Gilga (SVS) 2:25:15 h; 16. Peter Bögge (TSV Reilos) 2:28:46 h; M 50: 1. Thomas Stieglitz (TVB) 2:00:01 h; 5. Hartmut Kühl (TVB) 2:11:28 h; 6. Andreas Patzwa (TVB) 2:13:06 h; 7. Achim Sippel (TVB) 2:14:55 h; 8. Rolf Schade (LGA) 2:16:55 h; 9. Wilfried Roß (LCM) 2:19:40 h; M 60: 2. Harald Heyde (TVB) 2:21:41 h; M 70: 2. Dieter Mahr (TVB) 2:58:05 h; W 20: 1. Anja Huth (LCM) 2:20:54 h; W 30: 2. Petra Wiesener (Marathonstützpunkt Rotenburg) 2:31:24 h; 4. Nina Stein (TVB) 2:32:27 h; W 40: 4. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 2:20:35 h; 5. Regina Wenzel (TVB) 2:22:38 h; 8. Heike Eckert (TVB) 2:39:46 h; 9. Gabi Raetzer (LCM) 2:40:04 h; W 50: 3. Silvia Wolf (LCM) 2:51:23 h

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, TVO = TV Obersuhl, SVO = SV Osterbach, SVS = SV Eintracht Solz


Armin Hast

Erfolgreicher Abschluss der Winterlaufserie

Bei Temperaturen um 5°C gingen am Samstag, den 09.03.2013, 223 Teilnehmer zum dritten Lauf der 30. Breitenbacher Winterlaufserie an den Start. Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Der Winterlauf wurde mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 12 Mädchen und 15 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert. Bei den Mädchen liefen die drei Erstplatzierten in der gleichen Reihenfolge über die Ziellinie wie im Februar, waren aber alle drei um einige Sekunden schneller. Den Sieg sicherte sich Lea Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) in 3:24 Minuten vor ihren Vereinskameradinnen Ellen Tesfay, die 3:38 Minuten benötigte und Rabia Topci, die die Ziellinie nach 3:55 Minuten überquerte.

Bei den Jungen setzte sich Jannik Glassl (LG Eichsfeld) in 3:46 Minuten vor Till Steuber (MT Melsungen) in 3:49 Minuten und Jonathan Stumpf (LC Marathon Rotenburg), der 3:59 Minuten benötigte, durch.
Über 5 km setzte sich Matthias Berg (ASC Breidenbach) in einer Zeit von 16:28 Minuten souverän durch. Das Duell um Platz 2 entschied der 48-jährige Karsten Lind (Eschweger TSV) in 17:34 Minuten um 4 Sekunden gegen den 18-jährigen Christoph Bentz (KSV Baunatal). Insgesamt bleiben 17 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging der Sieg in 20:40 Minuten an die erst 14-jährige Marlen Müller (LG Ohra Energie). Platz 2 belegte Yvonne Dippel (Tri-Team Fuldatal), die eine Zeit von 21:04 Minuten lief. Nur sechs Sekunden später passierte die 16-jährige Daniela Stracke (Eschweger TSV) die Ziellinie. Platz 4 ging an Penny Moritz (LG Alheimer Rotenburg), die 21:17 Minuten benötigte und ebenfalls der Altersklasse WJ U 20 angehört. In 21:40 Minuten zeigte die erst 11-jährige Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) ein sehr gutes Rennen.

Das 10 km-Rennen wurde von Knut Höhler (LG Olympia Dortmund) dominiert, der an seinem Sieg keine Zweifel aufkommen ließ. Nach 33:23 Minuten konnte er sich über seinen Sieg freuen. Philipp Stuckhardt, der Sieger vom Februar, konnte sich um knapp eine Minute auf eine Zeit von 33:55 Minuten verbessern. Platz 3 ging in 34:48 Minuten an Uwe Friedrich (Chemnitzer PSV). Auf Platz 4 konnte sich Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) in 35:27 Minuten knapp vor Martin Müller (Galileo Hünfeld), der das Ziel nach 35:38 Minuten erreichte, behaupten. Insgesamt bleiben 16 Läufer unter der 40 Minuten-Marke.

Das Frauenrennen über 10 km gewann Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) in einer Zeit von 42:36 Minuten, nachdem sie ihre Widersacherin Ramona Michl (Sportteam Steinbach) knapp drei Kilometer vor dem Ziel überholt hatte, die ihrerseits 42:50 Minuten benötigte. Die bereits 52-jähige Liesbeth van Nieuwenhoven (Eschweger TSV) lief eine Zeit von 44:03 Minuten und belegte damit Platz 3, ihr auf den Fersen war Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen), die nach 44:27 Minuten ins Ziel lief.

Besonders erfreulich war, dass 41 Läuferinnen und Läufer, die regelmäßig am sonntäglichen Training des Marathonstützpunkts Rotenburg-Bebra teilnehmen, an den Start gingen und sich zu einem großen Teil gegenüber den beiden vorhergehenden Läufen über 5 und 10 km deutlich verbessern konnten.

Mit 27 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht und vor allen Dingen gut besetzt.

Über 5 km verbesserte sich Martin Landau (TV 03 Breitenbach) auf 19:52 Minuten.

Auf der 10 km-Strecke zeigte Dominik Koch (LG Rennsteiglaufverein Süd) eine gute Vorstellung und war im Alleingang nach 34:51 Minuten wieder im Ziel. Auch die Starter des TV 03 Breitenbach, die am Sonntag als Helfer eingesetzt waren, zeigten sehr gute Leistungen. Bei den Frauen siegte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 39:50 Minuten. Im Orga-Lauf blieben 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der 40 Minuten-Marke.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter:
1 km:
MK U 10: 4. Finn Gießler (TVB) 4:44 min; MK U 12: 2. Jonathan Stumpf (LCM) 3:59 min; WJ U 14: 2. Rhea Wagner (LCM) 4:39 min; WK U 10: 3. Henrike Altmann (LCM) 5:12 min; WK U 12: 4. Nele Wagner (LCM) 4:40 min
5 km:
M 40: 9. Carsten Gießler (TVB) 24:29 min; 10. Carsten Balkow (LCM) 27:05 min; M 50: 7. Johannes Kirchhoff (LCM) 22:59 min; 9. Peter Beutler (TSV Bebra) 23:51 min; 10. Jürgen Wilhelm (TVB) 26:35 min; M 70: 3. Friedrich-Wilhelm Engelhardt (LCM) 28:09 min; M 80: 1. Arno Habermehl (LCM) 41:22 min; MJ U 16: 6. Jonas Eckel (LCM) 20:34 min; 7. Florian Moritz (LCM) 21:24 min; 9. Paul Glock (TVO) 23:31 min; 10. Mathis Kirchhoff (LCM) 23:34 min; MJ U 20: 4. Lukas Gießler (TVO) 19:51 min; W 20: 3. Larissa Eimer (TVO) 26:34 min; W 30: 3. Caroline Viereck (SVO) 26:46 min; 4. Ilka Rödling (LGA) 26:58 min; 5. Kathrin Landeck Wagner (LCM) 27:17 min; 6. Marion Jakob (TSV Machtlos) 28:38 min; W 40: 4. Martina Wendemuth (Bebra) 27:21 min; 5. Petra Kropp (TSV Machtlos) 28:12 min; 6. Judith Heinzerling (LCM) 28:14 min; W 50: 1. Margret Menk (LCM) 23:47 min; 2. Iris Ort (TVB) 26:03 min; WJ U 16: 3. Christin Jacob (TVO) 23:05 min; 5. Amelie Altmann (LCM) 23:42 min
10 km:
M 20: 5. Christopher Pistor (SVS) 45:52 min; 6. René Möller (SVO) 49:27 min; M 30: 5. Torsten Schwarz (TVB) 38:52 min; 8. Christopher Stock (SVO) 42:37 min; 9. Christian Meise (FSG Bebra) 43:03 min; M 50: 1. Jürgen Viet (TVB) 41:35 min; 7. Achim Sippel (TVB) 43:48 min; 8. Andreas Patzwa (TVB) 43:58 min; 9. Rolf Schade (LGA) 44:37 min; 10. Wilfried Roß (LCM) 45:00 min; M 60: 3. Richard Kraft (TG 08 Lispenhausen) 56:39 min; M 70: 2. Dieter Mahr (TVB) 58:19 min; W 20: 1. Anja Huth (LCM) 50:44 min; W 30: 3. Petra Wiesener (Marathonstützpunkt Rotenburg) 49:41 min; 4. Tina Taube (SVS) 53:22 min; 5. Tanja Gießler (TVB) 53:59 min; W 40: 3. Regina Wenzel (TVB) 47:38 min; 8. Heike Eckert (TVB) 52:50 min; 9. Marion Offer (LCM) 53:29 min; W 50: 3. Ilona Wlodarczak (TVB) 55:01 min; 4. Silvia Wolf (LCM) 56:39 min

Orga-Lauf:
5 km:
M 30: 1. Florian Stein (TVB) 27:57 min; M 40: 1. Thomas Gräf (TVB) 21:22 min; M 70: 1. Manfred Strobel (TVB) 34:44 min; W 30: 1. Simone Wagner (LCM) 28:13 min; W 40: 1. Jutta Buchenau (TVB) 25:05 min; 2. Miriam Bögge (Marathonstützpunkt Rotenburg) 26:48 min; W 50: 1. Heidrun Wilhelm (TVB) 24:39 min
10 km:
M 30: 1. Sven Bücher (TVB) 38:09 min; 2. Maik Heyer (LCM) 38:57 min; M 40: 2. Frank Metzger (TVB) 37:14 min; 3. Armin Hast (TVB) 37:17 min; 5. Georg Dreßler (TVB) 41:42 min; M 50: 1. Thomas Stieglitz (TVB) 39:50 min; 3. Hartmut Kühl (TVB) 42:53 min; M 60: 1. Harald Heyde (TVB) 47:31 min; W 30: 1. Nina Stein (TVB) 52:15 min; W 40: 2. Anja Schwarz-Granzow (TVB) 46:31 min; 3. Gabi Raetzer (LCM) 52:08 min; W 50: 1. Gisela Schenk (LGA) 49:17 min

Vereinsabkürzungen:
TVB = TV 03 Breitenbach, LCM = LC Marathon Rotenburg, LGA = LG Alheimer Rotenburg, TVO = TV Obersuhl, SVO = SV Osterbach, SVS = SV Eintracht Solz

Armin Hast

Spannender Zieleinlauf über 10 km

Nachdem am letzten Freitag der Winter mit Schneefall zurückgekehrt war, hatten die Veranstalter die Befürchtung, dass es erschwerte Laufbedingungen geben würde. Jedoch war das Wetter und der Bauhof der Stadt Bebra den Breitenbachern wohl gesonnen. Am Samstag
sorgte Sonnenschein dafür, dass die Winterlaufstrecke bis auf wenige glatte Stellen sehr gut zu laufen war. Bei Temperaturen um -5°C und strahlenden Sonnenschein gingen am Sonntag, den 10.02.2013, 211 Teilnehmer zum zweiten Lauf der 30. Breitenbacher Winterlaufserie an den Start. Unterstützt wurden die Veranstalter wie schon seit vielen Jahren vom DRK-Ortsverband Weiterode.

Die Winterlaufserie wurde mit den Schülerläufen über die 1 km-Distanz gestartet. In zwei Läufen gingen 13 Mädchen und 13 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später über die 5 und 10 km-Distanz an den Start gingen angefeuert. Bei den Mädchen sicherte sich Lea Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) in 3:29 Minuten den Sieg vor ihren Vereinskameradinnen Ellen Tesfay, die 3:46 Minuten benötigte und Rabia Topci, die die Ziellinie nach genau 4:00 Minuten überquerte.
Bei den Jungen setzte sich der 15-jährige Johannes Sandrock (SC Meißner Eschwege) in 3:36 Minuten vor Louis David (TV Hessisch Lichtenau) in 3:45 Minuten und Till Steuber (MT Melsungen) in 3:56 Minuten durch.

Über 5 km konnte René Hördemann (TSV Spangenberg) seinen Sieg vom Januar wiederholen. Die Uhren blieben dieses Mal bei 17:53 Minuten stehen. Ihm dicht auf den Fersen war Max Feger (MT Melsungen), der 17:57 Minuten benötigte. Auf Rang 3 platzierte sich Dirk Schönweitz aus Kassel mit einer Zeit von 18:21 Minuten. Insgesamt bleiben 10 Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Bei den Frauen ging der Sieg in 21:35 Minuten an Sandra Klement (SC Neukirchen), die bereits der W 40 angehört. Nur sieben Sekunden später passierte die 15-jährige Daniela Stracke (Eschweger TSV) die Ziellinie. Platz 3 ging an Penny Moritz (LG Alheimer Rotenburg), die 22:11 Minuten benötigte und ebenfalls der Altersklasse WJ U 20 angehört. In 22:15 Minuten lief die erst 11-jährige Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) ein starkes Rennen.

Das 10 km-Rennen war bis zur Ziellinie spannend. Bis 300 m vor Schluss lief der Sieger des Januar-Laufs, Dominik Koch (Rennsteiglaufverein LG Süd), Seite an Seite mit Philipp Stuckhardt (LG Alheimer Rotenburg). Im Endspurt konnte sich Philipp Stuckhardt durchsetzen und siegte in einer Zeit von 34:56 Minuten mit 5 Sekunden Vorsprung vor Dominik Koch. Platz 3 ging in 35:40 Minuten an Uwe Friedrich (Chemnitzer PSV), der jedes Jahr mindestens ein Mal an einer Laufveranstaltung des TV 03 Breitenbach teilnimmt. Rang 4 belegte Andre Lange (SC Neukirchen) in einer Zeit von 36:00 Minuten.

Das Frauenrennen über 10 km gewann nach sehr langer Verletzungspause Petra Freudenberger-Lötz (LG Kaufungen) in 42:20 Minuten. Lydia Walther (Rennsteiglaufverein LG Süd) setzte sich nach einem spannenden Rennen im Kampf um Platz 2 in 43:01 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor der erfahrenen Ultraläuferin Simone Stöppler (TV Petersberg) durch. Auf Platz 4 in 43:15 Minuten lief Silvia Nierula (SC Neuenstein) ein, gefolgt von Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg), die 44:05 Minuten benötigte.

Besonders erfreulich war, dass 32 Läuferinnen und Läufer, die regelmäßig am sonntäglichen Training des Marathonstützpunkts Rotenburg-Bebra teilnehmen, an den Start gingen und sich zu einem großen Teil gegenüber dem Januar-Lauf über 5 und 10 km deutlich verbessern konnten.

Mit 38 Teilnehmern war auch der Orga-Lauf gut besucht und vor allen Dingen gut besetzt.

Über 5 km lief Martin Landau (TV 03 Breitenbach) in 19:56 Minuten bereits wieder unter 20 Minuten.

Auf der 10 km-Strecke zeigte Jens Nerkamp (PSV Grün-Weiß Kassel) eine beeindruckende Vorstellung und war im Alleingang bereits nach 31:17 Minuten wieder im Ziel. Auch die Starter des TV 03 Breitenbach, die am Sonntag als Helfer eingesetzt waren, zeigten sehr gute Leistungen. Bei den Frauen blieb Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) in 39:55 Minuten unter der 40 Minuten-Marke.

Die Winterlaufserie wird mit dem dritten Lauf am Samstag, den 09.03.2013, ab 15.00 Uhr und der anschließenden Siegerehrung fortgesetzt.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Armin Hast

Bilder vom 2. Lauf der 30. Breitenbacher Winterlaufserie

Knapp 280 Bilder des 2. Laufs der 30. Breitenbacher Winterlaufserie stehen über folgenden Link zum Ansehen zur Verfügung: https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/5843782143572660497
Armin Hast

Bilder vom 1. Lauf der 30. Breitenbacher Winterlaufserie

Knapp 240 Bilder des 1. Laufs der 30. Breitenbacher Winterlaufserie stehen über folgenden Link zum Ansehen zur Verfügung: https://plus.google.com/photos/116974569873617209923/albums/5833786195246138897
Armin Hast

30. Winterlaufserie: Auftakt gelungen

Der Auftaktlauf zur 30. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach lockte bei traumhaften Bedingungen, bei leichten Minusgraden schien die Sonne zum Start und es gab kaum störenden Wind, über 260 Sportler in den Bebraer Stadtteil, die auf dem flachen Rundkurs entlang der Fulda die offiziell vermessenen Wendepunktstrecken von einem, fünf und zehn Kilometer unter die Füße nahmen.

Da aufgrund der prima Wetterlage die erwartete Teilnehmerzahl erreicht wurde und die Aktiven tolle Leistungen auf dem Kurs boten, sah sich das Organisatorenteam mit Armin Hast an der Spitze in seiner umfangreichen Arbeit bestätigt. Erfreulich, daß sich auch einige Sportler erstmals in Breitenbach an einem Volkslauf beteiligten und durchweg gut durchkamen. Die Organisation mit dem eingespielten Helferteam klappte wie gewohnt vorzüglich. Betreut wurde die Veranstaltung wiederum vom DRK-Ortsverband Weiterode. Vorbildlich war die Auswertung der Läufe trotz des großen Teilnehmerfeldes, denn nach weniger als drei Stunden nach dem letzten Start waren die Ergebnisse ausgewertet, die Urkunden gedruckt und die Ehrung der Sieger in der Mehrzweckhalle beendet. Das EDV-Team hatte wiederum ganze Arbeit geleistet. Fortgesetzt wird die 30. Winterlaufserie mit dem zweiten Lauf am 10. Februar über die gleichen Distanzen. Mitmachen lohnt sich auch für diejenigen die am ersten Lauf verhindert waren, denn neben der Serienwertung gibt es für jeden Lauf auch eine Einzelwertung mit Siegerehrung und Urkunden.

Für die Spitzenleistung über 10 km sorgte an diesem Tag Dominik Koch (M 40) vom Rennsteiglaufverein in 34:51 Minuten, der sich deutlich vor Martin Müller (Galileo Hünfeld), ebenfalls Altersklasse M 40, durchsetzen konnte, der 36:46 Minuten benötigte. Dritter wurde der Sieger der M 20, Jan Rysavy vom Eschweger TSV, der das Ziel nach 37:13 Minuten durchlief. Bei den Damen setzte sich ein Trio aus der Startklasse W 40 durch. Simone Stöppler vom TV Petersberg gewann nach 42:42 Minuten, zehn Sekunden später folgte Silvia Nierula vom SC Neuenstein. Silke Altmann vom LCM Rotenburg folgte in 43:24 Minuten auf Rang drei.

Über 5 km gewann wie im Vorjahr Renè Hördemann (M 30) vom TSV Spangenberg in glänzenden 17:18 Minuten die Gesamtwertung. Am nächsten kamen ihm zwei Starter aus der M 20. Christoph Möller (SBR Spangenberg) konnte sich nach 17:56 Minuten mit einem Vorsprung von fünf Sekunden gegen Max Feger von der MT Melsungen behaupten. Die Jugendliche Lisa Edinger vom SCM Eschwege dominierte die Damenkonkurrenz in 21:07 Minuten recht sicher vor der Ersten aus der WJ U 20, Penny Moritz von der LG Alheimer, die sich nach 21:58 Minuten gegenüber der Siegerin der W 40, Michaela Edinger vom Eschweger TSV durchsetzen konnte, die 22:34 Minuten benötigte.

Zum Auftakt zur 30. Winterlaufserie ging vor den Hauptläufen über 5 und 10 Kilometer der Nachwuchs in den Wettkampf über die 1 km-Distanz. In zwei Läufen waren 14 Mädchen und 11 Jungen am Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später auf die Strecke gingen, prächtig angefeuert. Bei den Mädchen setzte sich Lea Ludwig vom TV Hessisch Lichtenau in 3:40 Minuten durch. Bei den Jungen war Johannes Sandrock vom SCM Eschwege nach 3:32 Minuten nicht zu bezwingen.

Erfreulich ist die Tatsache, dass die heimischen Sportler trotz der großen Konkurrenz gut mithalten konnten und sich einige Klassensiege erlaufen konnten und viele Podestplätze erreichten.

Im Organisatorenlauf traten die meisten TVB-Aktive an und überzeugten mit guten Leistungen mit Blickrichtung für die Serienwertung, da sie am Veranstaltungstag als Helfer im Einsatz waren. Herausragend hier Sandra Barborseck, die ihre beachtliche Frühform über 10 Kilometer in 39:39 Minuten bestätigen konnte. Diese Zeit hätte im Hauptlauf für einen deutlichen Gesamterfolg gereicht. Auch Torsten Schwarz (M 30) war mit seinen 37:50 Minuten sehr zufrieden, wie auch Armin Hast (M 40), der nur eine Sekunde länger unterwegs war. Über 5 Kilometer war Martin Landau (M 20) nach seinem schweren Radunfall mit seiner Zeit von 20:17 mehr als zufrieden. Vom LCM Rotenburg lief Jens Weishaar (M 40) in 20:11 Minuten ein starkes Rennen.

Thomas Michalke

Heimische Läufer lassen das Jahr beim Kaufunger Silvesterlauf ausklingen

Am Montag, den 31.12.2012, fand der 40. Kaufunger Silvesterlauf statt. Zum Jahresende wagten sich noch einmal fast 900 Läuferinnen und Läufer auf die 7,7 km lange, profilierte und damit anspruchsvolle Strecke. Bei Temperaturen um 9°C und leichtem Wind herrschten gute Laufbedingungen. Durch eine professionelle Zeiterfassung standen die Ergebnisse bereits kurz nach dem letzten Zieleinlauf zur Verfügung. Nach dem Lauf klang die Veranstaltung traditionell bei Kaffee, Kuchen, Silvestergebäck und Sekt gemütlich aus.
Aus der heimischen Region waren einige Läufer des TV 03 Breitenbach und des SV Osterbach am Start.
Besonders erfreulich war, dass Martin Landau nur knapp vier Monate nach seinem schweren Radsturz bereits wieder an einer Laufveranstaltung teilnehmen konnte.
Armin Hast (TV 03 Breitenbach) lief ein sehr gleichmäßiges Rennen und konnte sich bei den kleinen Anstiegen gegen Ende des Laufs um einige Plätze nach vorne arbeiten. Mit der Zeit von 28:12 Minuten und Platz 2 in der M 40 (24. Platz Gesamteinlauf) war er sehr zufrieden.
Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief sich ebenfalls kontinuierlich nach vorn, gewann mit einer Zeit von 29:56 Minuten die W 40 und belegte Platz 2 bei den Frauen.
Eine ebenfalls sehr gute Leistung zeigte Christoph Stock (SV Osterbach), der für die Strecke 30:22 Minuten benötigte und damit Platz 15 in der Männer-Hauptklasse (57. Platz Gesamteinlauf) belegte.
Martin Landau (TV 03 Breitenbach) begann den Lauf sehr couragiert. Erst auf der langen Bergab-Passage fehlte bedingt durch die lange erzwungene Laufpause ein wenig die nötige Kraft. Im Ziel konnte er sich über eine Zeit von 33:00 Minuten und Platz 24 in der Männer-Hauptklasse (118. Platz Gesamteinlauf) freuen. Mehr noch als er selbst waren seine beiden Vereinskameraden und viele befreundete Läufer erfreut über das gelungene Comeback.
Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) rundete die guten Ergebnisse der heimischen Teilnehmer mit einer Zeit von 36:18 Minuten auf Platz 23 der M 35 (239. Platz Gesamteinlauf) ab.

Armin Hast

Reitender Weihnachtsmann trifft Breitenbacher Läufer auf der Hohen Buche

Traditionell trafen sich am zweiten Weihnachtstag die Breitenbacher Laufgruppe und einige Läuferinnen und Läufer aus benachbarten Vereinen zum Weihnachtslauftreff des TV 03 Breitenbach. Um 9.30 Uhr hatten sich 27 Läuferinnen und Läufer und ein sie begleitender Radfahrer an der Mehrzweckhalle eingefunden. Wie im letzten Jahr war in diesem Jahr weit und breit kein Schnee zu sehen, auch die Temperaturen zeigten sich wenig winterlich. Über Lüdersdorf begab man sich in mehreren Gruppen auf den Weg zur Hohen Buche. Diese Mal hatte sich der Weihnachtsmann zur Begrüßung der Läufer auf einem Pferd an der Hohen Buche eingefunden. Die Breitenbacher Läufer erfreuten sich an Kinderpunsch und Glühwein. Bevor der Rückweg nach Breitenbach angetreten wurde, sang der Weihnachtslauftreff zwei leicht abgewandelte Versionen der beiden bekannten Weihnachtslieder: „Lasst und froh und munter sein“ und „O Tannenbaum“. Nach der Gesangseinlage verabschiedeten sich die Läufer vom Weihnachtsmann und setzten sich wieder in Bewegung.
Nach der Rückkehr zur Mehrzweckhalle und einer warmen Dusche setzte sich ein Großteil der Laufgruppe noch einmal in gemütlicher Runde zusammen, in der sich bei Kaffee, Kuchen und Plätzchen gestärkt und ein wenig geplaudert werden konnte. Wie auch in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr für einen wohltätigen Zweck gesammelt. Die gut gefütterte „Sparschnecke“ hatte in diesem Jahr 133,00 € in ihrem Bauch, die für den Förderverein der Luftrettungsstation "Christoph 7" Kassel e.V. gespendet wurden. Dieser Rettungshubschrauber hat Martin Landau nach seinem schweren Radunfall sehr schnell nach Kassel geflogen, um dort die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten.
Drei Bilder vom Weihnachtslauftreff 2012 sind in der Bildergalerie unter der Rubrik „Weihnachtslauftreff“ zu sehen.

Armin Hast

Blumenstein gewinnt Reinhardswald-Laufcup

Daniel Blumenstein vom TV 03 Breitenbach konnte bei seinem ersten Start auf Anhieb den Gesamtsieg im Reinhardswald-Laufcup holen. Dieser umfasst 6 Wertungsläufe im Landkreis Hofgeismar, wovon 4 Läufe zu absolvieren sind, um in die Gesamtwertung des Laufcups zu kommen.
Blumenstein lief die geforderten vier Wettkämpfe und hielt sich dabei schadlos. Mit den Gesamtsieg beim Volkslauf in Hofgeismar im Mai, welcher gleichzeitig auch zum Nordhessencup gehört, setzte er sich gleich an die Spitze der Cupwertung.
Auch beim Mordkammerlauf in Bad Karlshafen, dem Tierparklauf im Tierpark Sababurg und beim Reinhardswald-Lauf in Holzhausen war der 32-jährige Espenauer nicht zu schlagen und sicherte sich damit schon frühzeitig vor dem abschließenden Berglauf in Veckerhagen den Gesamtsieg, den er dann als Zuschauer verfolgte.
Die Ehrung im Kreishaus des Landkreises Kassel nahm die Vizelandrätin Susanne Selbert vor. Neben Blumenstein wurde die Gesamtsiegerin der Frauen Ute Schauenburg von der LAG Wesertal noch besonders geehrt.

15 Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach platzieren sich im Nordhessencup

Die Siegerehrung des diesjährigen Nordhessencups der Läufer fand am Samstag, den 03. November 2012, in Hessisch Lichtenau statt. In der Serienwertung konnten sich insgesamt 560 Teilnehmer platzieren, die in dem dicht besetzten Bürgerhaus auf die Übergabe der insgesamt 321 Pokale und 72 Medaillen warteten. Um sich in der Gesamtwertung zu platzieren, mussten die Läuferinnen und Läufer die erforderliche Anzahl von acht Wertungsläufen über 1, 5, 10 und 20 Kilometer oder der Kombiwertung absolvieren. Angeboten wurden in den Monaten von März bis September 18 Wertungsläufe zwischen Warburg im Norden und Breitenbach im Süden. Erfolgreich teilgenommen haben 15 Sportler des TV 03 Breitenbach, jeweils drei Aktive des TV Obersuhl und des SV Osterbach sowie zwei Aktive des TSV Reilos.

Besonders hervorzuheben ist in diesem Jahr, dass mit Tanja Gießler (6. Platz W 35 5 km), Finn Gießler (7. Platz M 8 und jünger 1 km), Marian Gießler (13. Platz M 14 und jünger 5 km) und Carsten Gießler (16. Platz M 40 5 km) die komplette Familie Gießler erfolgreich für den TV 03 Breitenbach am Nordhessencup teilgenommen hat.

Der Name "Gießler" war verwandtschaftlich bedingt sogar insgesamt 7-mal in der Gesamtwertung vertreten. Lukas, Moritz und Vater Jürgen Gießler (alle TV Obersuhl) vertraten mit dem 2. Platz in der MJ U 18 über 5 Kilometer, dem 14. Platz in der Altersklasse M 14 und jünger über 5 km bzw. dem 17. Platz in der M 50 über 10 Kilometer die Farben ihres Vereins.

Wie in den vergangenen fünf Jahren konnte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbacher) den Gesamtsieg über 10 Kilometer bei den Frauen erringen.

Auf die Pokalränge kamen folgende Aktive des TV 03 Breitenbach: Elias Jargon (2. Platz MJ U 18 10 km), Ilona Michalke (2. W 60 5 km), Sven Bücher (3. Platz M 30 10 km), der in diesem Jahr erstmals am Nordhessencup teilnahm, Armin Hast (3. Platz M 40 10 km), Nina Stein (3. Platz W 20 20 km), Carsten Hildebrandt (5. Platz M 40 10 km) und Thomas Stieglitz (9. Platz M 45 10 km).

Florian Stein (5. Platz M 30 5 km), Manfred Strobel (5. Platz M 70 5 km) und Thomas Jargon (18. Platz M 45 10 km) rundeten die guten Ergebnisse der Teilnehmer des TV 03 Breitenbach ab.

Ebenfalls gute Leistungen über die ganze Saison verteilt zeigten Silke und Marco Schneider vom TSV Reilos und erreichten damit Pokalränge. Silke Schneider belegte nur knapp geschlagen Platz 2 in der W 35 über 5 km , Marco Schneider platzierte sich auf Rang 4 in der M 40 über 5 km.

Vom SV Osterbach konnte Ulli Bieber den zweiten Platz in der M 35 über 5 km belegen. Seine Vereinskameraden Thorben Weichgrebe und Stefan Brand wurden Achter in der Altersklasse M 45 und jünger in der Kombiwertung bzw. Elfter in der M 40 über 10 Kilometer.


Armin Hast

Drei neue Bestzeiten und vier Podestplätze bei Hessischen Halbmarathonmeisterschaften

Am Sonntag, den 14. Oktober 2012, wurden im Rahmen des 20. Mainuferlaufs in Offenbach die Hessischen Halbmarathonmeisterschaften ausgetragen. Kurz vor Beginn des Laufes riss die dichte Wolkendecke auf und die Sonne kam hervor. Es boten sich bei 11°C bis auf einen leicht störenden und drehenden Wind sehr gute Laufbedingungen, was die drei Teilnehmer des TV 03 Breitenbach und die zwei Teilnehmerinnen des LC Marathon Rotenburg zu guten Leistungen und Platzierung nutzen sollten. Die sehr flache Strecke führte auf durchgehend asphaltierten Wegen immer entlang des Mains bis zum Wendepunkt an der Dietesheimer Schleuse. Das Ziel erreichten insgesamt 832 Läuferinnen und Läufer.

Torsten Schwarz und Armin Hast (beide TV 03 Breitenbach) liefen von Anfang an gemeinsam. Bereits an der Wende zeichnete sich für beide ein gutes Rennen und gute Zeiten ab. Auf dem Rückweg konnten beide noch 14 Teilnehmer überholen und ihr Tempo sogar leicht steigern. Bei Kilometer 19 setzte sich Torsten Schwarz leicht von Armin Hast ab. Im Ziel hatte Torsten Schwarz seine eigene Bestzeit um mehr als sechs Minuten verbessert und belegte in 1:20:41 Stunden den vierten Platz in der M 35 (24. Platz Männer). Nur neun Sekunden später erreichte Armin Hast in 1:20:50 Stunden das Ziel. Mit dieser Zeit belegte er den dritten Platz in der M 40 (25. Platz Männer).

Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) lief bis zum Wendepunkt auf Platz 4 bei den Frauen, Bei Kilometer 11 konnte sie die Drittplatzierte überholen und sollte diesen Platz bis ins Ziel nicht mehr abgeben. Im Ziel war ihre Freude über die Zeit von 1:23:50 Stunden sehr groß. Neben der guten Zeit wurde ihr Lauf mit dem dritten Platz aller Frauen und dem Gewinn des Hessischen Meistertitels in der W 40 belohnt.

Bei Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) verlief der Hinweg sehr gut, auf dem Rückweg kämpfte sie ein wenig mit dem Gegenwind. Mit einer Zeit von 1:34:12 Stunden konnte sie ihre bisherige Bestzeit um fünf Minuten steigern und war mit ihrer gezeigten Leistung und Platz 14 sehr zufrieden.

Bettina Huth (LC Marathon Rotenburg) freute sich ganz besonders über ihren zweiten Platz in der W 50, mit dem sie erstmals einen Podestplatz bei Hessischen Meisterschaften belegte. Nach einem sehr gleichmäßigen Lauf erreichte sie nach 1:55:30 Stunden das Ziel und verbesserte ihre eigene Bestmarke um mehr als sieben Minuten.

Alle fünf heimische Starter waren sich einig, dass die Hessischen Meisterschaften auf einer sehr schönen Strecke und bei sehr guten Laufbedingungen stattgefunden haben und sich die Fahrt nach Offenbach gelohnt hat.

Armin Hast

Sandra Barborseck läuft auf Platz 3 bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften

Nach den positiven Erfahrungen bei der Teilnahme an den Senioren-Berglaufmeisterschaften in Bühlertal im Mai diesen Jahres, hatten sich Sandra Barborseck und Armin Hast (beide TV 03 Breitenbach) entschieden auch an den Deutschen Berglaufmeisterschaften in Zell am Harmersbach teilzunehmen. Bei diesen Meisterschaften, die am Sonntag, den 07. Oktober stattfanden, mussten auf einer Länge von 9,5 km 770 Höhenmeter überwunden werden. Das Ziel befand sich auf dem 945 m hoch gelegenen Brandenkopf.
Beide Breitenbacher wurden bereits bei der Besichtigung der Strecke über die komplett andere Beschaffenheit der Strecke überrascht. Die Strecke sollte es nicht ermöglichen einen gleichmäßigen Laufrhythmus zu finden, da sich sehr steile Passagen mit Single-Trails, auf denen so gut wie nicht überholt werden konnte und auf denen besonders auf Wurzeln und herausragende Steine zu achten war, und flachen, teilweise sogar bergab führenden Passagen abwechselten.
Mit knapp 300 weiteren Startern standen die beiden Breitenbacher am Sonntag um 10.55 Uhr erwartungsvoll an der Startlinie. Leider hatte sich das Wetter gegenüber den Vortagen erheblich verschlechtert, so dass der komplette Lauf von starken Regen begleitet werden sollte. Da es auch in der Nacht zuvor stark geregnet hatte, erwartete die Läufer ein Berg-Crosslauf, bei den den Läufern bereits nach 300 m auf dem ersten Steilstück kleine Bäche entgegen kamen, die dazu führten, dass die Füße bereits zu diesem Zeitpunkt nass waren und auch der weitere Weg zum Teil mit Pfützen und Schlamm gesäumt war. Im dichten Läuferfeld mussten beide Teilnehmer ihren Platz finden, um nicht Gefahr zu laufen, an eine Position zu geraten, aus der ein Überholen nur schwer möglich wäre. Einige Passagen bei Kilometer 3,5 und 9 waren so steil, dass einige Meter schneller durch Gehen als durch Laufen zurückzulegen waren.

Armin Hast hatte sich den Berglauf sehr gut eingeteilt und noch so viel Kraft, dass er auf den letzten 2,5 Kilometern einige Läufer überholen konnte. Nach 52:53 Minuten hatte er das Ziel auf Platz 16 der M 40 (81. Platz Männer) erreicht.

Sandra Barborseck lief ihr eigenes Tempo, ohne ihre Platzierung zu kennen. Auf den letzen Metern sollte sie noch bis auf eine Sekunde auf die letztlich Zweitplatzierte in ihrer Altersklasse auflaufen. Mit einer Zeit von 57:40 Minuten belegte sie Platz 3 in der W 40 (16 Platz Frauen) und erreichte damit ihren ersten Podestplatz bei Deutschen Meisterschaften.

Armin Hast

Sieben Podestplätze bei den Nordhessischen Berglaufmeisterschaften

Am Samstag, den 22. September 2012, fanden bei sehr läuferfreundlichen Temperaturen im Rahmen des 23. Herkules-Berglaufs in Kassel die Nordhessischen Berglaufmeisterschaften statt. Die meisten der 205 Teilnehmer gingen gut vorbereitet und motiviert auf die anspruchsvolle 6,2 km lange Strecke, bei der vorbei an der Löwenburg durch den Bergpark bis hinauf zum Herkules, dem Kasseler Wahrzeichen, 370 Höhenmeter zurückgelegt werden mussten. Von den heimischen Vereinen waren der TV 03 Breitenbach, der LC Marathon Rotenburg und der TSV Baumbach mit mehreren Läuferinnen und Läufern am Start.

Bei den Männern liefen Torsten Schwarz, Armin Hast und Daniel Blumenstein (alle TV 03 Breitenbach) nahezu das ganze Rennen in Sichtweite. Zuerst schloss Torsten Schwarz bei seinem Herkules-Debüt zu Daniel Blumenstein auf, bevor auch Armin Hast Daniel Blumenstein passierte. Torsten Schwarz zeigte eine sehr starke Leistung und belegte mit einer Zeit von 27:35 Minuten Platz 2 in der M 35. In 27:52 Minuten folgte ihm Armin Hast auf Platz 2 in der M 40. Daniel Blumenstein verlor die beiden Vereinskameraden nie aus den Augen und erreichte das Ziel am Fuße des Herkules nach 28:23 Minuten auf Platz 2 der M 30.
Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) konnte sich in diesem Jahr nochmals verbessern und freute sich im Ziel über eine Zeit von 29:33 Minuten und den Gewinn der Altersklasse W 40.
Lars Mark vom TSV Baumbach war Sandra Barborseck dicht auf den Fersen und belegte in einer Zeit von 29:27 Minuten Platz 7 in der M 35.
Walter Deist (TV 03 Breitenbach) hatte sich erst kurzfristig für einen Start entschieden und war mit seiner Zeit von 30:56 Minuten und Platz 5 in der M 50 zufrieden.
Hartmut Kühl (TV 03 Breitenbach) startete sehr verhalten und lief bei Kilometer 5 zu Anja Schwarz-Granzow (TV 03 Breitenbach) auf. Die nächsten 500 m legten sie gemeinsam zurück, bevor sich Hartmut Kühl noch ein wenig absetzen konnte. In 34:16 Minuten belegte er Platz 7 in der M 45. Anja Schwarz-Granzow lief in 34:33 Minuten auf Platz 2 in der W 45.
Juliane Altmann (LC Marathon Rotenburg) steigerte sich in 35:22 Minuten gegenüber dem Vorjahr um fast zwei Minuten und gewann die Altersklasse WJ U 20.
Mit einer Gesamtzeit von 1:23:52 Stunden belegte der TV 03 Breitenbach in der Besetzung Torsten Schwarz, Armin Hast und Daniel Blumenstein den dritten Platz bei den Nordhessischen Meisterschaften.

Armin Hast

Blumenstein holt Reinhardswald-Laufcup

Vierter Wertungslauf, vierter Sieg! Beim Reinhardswald-Lauf in Holzhausen siegte Daniel Blumenstein über 6,6 Kilometer in 25:10 Minuten. Die ersten 3 Kilometer bis zur Wende waren schonmal ein gutes Training für den Herkules-Berglauf. Erst auf dem Rückweg konnte sich der Espenauer von seinem Verfolger Achim Schaake von der LAG Wesertal lösen und zu einem ungefährdeten Sieg laufen. Damit ist ihm der Gesamtsieg im Laufcup vor dem abschließenden Berglauf in Veckerhagen nicht mehr zu nehmen.

Schnelle Zeiten in Heiligenrode über 3000 Meter

Liesbeth van Nieuwenhoven und Daniel Blumenstein vertraten den TV 03 Breitenbach beim 2. Lauf der Heiligenröder Bahnlaufserie über 3.000 Meter. Nach einem heftigen Regenschauer war die Bahn zwar etwas rutschig, dennoch waren die Bedingungen optimal. So wurden wieder schnelle Zeiten auf die Bahn gebracht. Liesbeth van Nieuwenhoven überzeugte als 2. der Altersklasse W50 in 12:04,02 Minuten.

Daniel Blumenstein, der im „Lauf der Asse“ hinter den beiden Führenden die kompletten 7,5 Runden für das Tempo sorgen musste, lief als 3. im Gesamteinlauf und 2. der M30 in 9:22,67 seine persönliche Jahresbestzeit, verpasste aber seinen vor einem Jahr aufgestellten Vereinsrekord deutlich um 7 Sekunden.

Blumenstein 4:19,74 Minuten in Heiligenrode

Bereits zum 27-mal richtet der TSV Heiligenrode seine Bahnlaufserie aus. Traditionell steht die Bahnlaufserie in Heiligenrode für schnelle Zeiten und Top – Startfelder. Viele der Jahresbestzeiten der Hessischen Bestenliste stammen von dort. Leider war am Mittwoch bei den Mittelstreckenrennen über 1.500 Meter davon wenig zu sehen.
Daniel Blumenstein ging im „schnellsten Lauf“ an den Start mit dem Ziel seine Jahresbestzeit von 4:17,85 Minuten aus Baunatal zu unterbieten, sogar eine Zeit um die 4:15 Minuten und schneller war das erklärte Ziel. Aber dieses Vorhaben musste er schon nach 800 Metern begraben, da das Tempo der Spitzengruppe zu langsam war. „Leider bin ich viel zu passiv gelaufen und habe mich in der Gruppe versteckt. Wer nichts riskiert, kann auch keine schnellen Zeit laufen. Ich hatte einfach nicht die geistige Frische mich zu quälen“, so der Espenauer.
In 4:19,74 Minuten belegte er den 3. Platz im Gesamteinlauf hinter Julius Lembke von der LG Göttingen und Michael Wagner vom PSV GW Kassel. In der AK M30 siegte Daniel Blumenstein knapp vor Andreas Opfer vom TSV Obervorschütz.


Blumenstein auch beim 4. Sababurger Tierparklauf vorn

Daniel Blumenstein konnte auch den 4. Sababurger Tierparklauf über 5 km gewinnen und damit seine Siegesserie im Reinhardswald-Laufcup fortsetzen.
Beim Tierparklauf, dessen Einnahmen einem neuen Elchgehege zu gute kommen, setzte sich der Breitenbacher schon nach 500 Metern an einer langen Steigung vom Feld ab und kontrollierte dann das Renngeschehen bis ins Ziel, das er nach 18:27 Minuten mit 11 Sekunden Vorsprung vor seinem Trainingspartner Achim Schaake von der LAG Wesertal erreichte. Auf Platz 3 unterbot Jörn Kramm vom TSV Udenhausen in 19:59 Minuten ebenfalls die 20 Minuten-Grenze. Der Sieger bekam einen Pokal mit einer Elchfigur.

Im Gesamteinlauf der Frauen überraschte Penny Moritz vom LC Marathon Rotenburg. In 23:55 Minuten erreichte die junge Läuferin das Ziel und musste nur Ute Schauenburg von der LAG Wesertal im Gesamteinlauf den Vortritt lassen.


Sandra Barborseck läuft auf Platz 3

Am Sonntag, den 26. August 2012, fanden in der Marburger Innenstadt die Hessischen 10 km-Straßenlaufmeisterschaften statt. Bei Temperaturen um 18°C mussten insgesamt sieben leicht wellige Runden mit einem Wendepunkt zurückgelegt werden, so dass die Aktiven immer wieder von den Betreuern und Zuschauern angefeuert werden konnten.
Im ersten Rennen waren 50 Frauen und die Männer ab 50 Jahre am Start. Von Beginn an hielt sich Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) im vorderen Feld auf und hatte Blickkontakt zu den beiden vor ihr laufenden Frauen ihrer Altersklasse. Nach einem sehr guten Rennen konnte sie sich über eine Zeit von 38:43 Minuten und Platz 3 in der W 40 freuen.
Im Lauf der Männer bis zu der Altersklasse M 45 ging Armin Hast (TV 03 Breitenbach) an den Start. Armin Hast war mit dem Ziel eine Zeit von unter 38 Minuten zu laufen gestartet, was ihm nach zwei absolut gleichmäßigen Hälften in 37:46 Minuten gelang. Mit dieser Zeit belegte er Platz 12 in der M 40.

Armin Hast

Drei Medaillen am Borkener Wasserturm

Mit einer schlagkräftigen Truppe trat der TV 03 Breitenbach bei den Nordhessischen Langstreckenmeisterschaften über 5.000 Meter im Borkener Blumenhainstadion an. Dabei konnten die vier Breitenbacher Athleten zwei Silber- und eine Bronzemedaille mit an die Fulda nehmen. Der Veranstalter setzte auf der Grund der hohen Teilnehmerzahl fünf Zeitläufe an, die nach Bestzeiten sortiert gestartet wurden. Liesbeth van Nieuwenhoven ging als erste an den Start. Sie konnte sich in einem ausgeglichenen Starterfeld gut behaupten und hatte früh eine Gruppe um sich. Sie erreichte nach 20:49,84 Minuten das Ziel und wurde in der Endabrechnung 2. der AK W50 hinter Astrid Bardenheuer vom PSV Grün-Weiß Kassel. Trotz des Silberranges war sie nicht ganz zufrieden mit der gezeigten Leistung. Im zweitschnellsten Lauf der Veranstaltung liefen Armin Hast und Sandra Barborseck. Beide hatten das Pech, dass sie in diesem Lauf alleine für das Tempo sorgen mussten. Armin Hast setzte sich früh ab und lief von vorn eine 17:52,72 Minuten. Das sollte für Bronze in der M40 reichen. Sandra Barborseck führte fast 3.600 Meter die Verfolgergruppe an. Ärgerlich, dass ihre überwiegend männlichen Mitstreiter in diesem Lauf ihr bei der Führungsarbeit nicht halfen, was manchen Zuschauer verwunderte. Durch die lange Führungsarbeit wurden die letzten 1.000 Meter nochmal hart, trotzdem lief Barborseck in 18:39,20 Minuten eine glänzende Zeit und holte Silber in der W40 hinter der mehrfachen deutschen Meisterin Tanja Nehme (PSV Grün-Weiß Kassel).
Im schnellsten Lauf der Meisterschaften ging Daniel Blumenstein an den Start. Auch er hatte das Pech, dass er die kompletten 5.000 Meter alleine laufen musste. In einem gleichmäßigen Rennen versuchte der Hessische Seniorenmeister auf dieser Distanz eine Zeit von unter 16:40 Minuten zu laufen. Dies sollte auch glücken. Er erreichte in 16:37,89 Minuten Platz 6 im Gesamteinlauf und verpasste als 4. der starken AK M30 das Podium gegenüber Thomas Schönemann vom PSV Grün-Weiß Kassel um knappe 8 Sekunden, nachdem sich Blumenstein auf den letzten 1.000 Metern nochmal an die Athleten vor ihm herangearbeitet hatte.

Läufer genießen das Flair beim 24. Heiligenhafener Mitternachtslauf

Am Freitag, den 27.07.2012, gingen beim 24. Heiligenhafener Mitternachtslauf sieben heimische Läuferinnen und Läufer an den Start.
Über die 1 km-Strecke, die durch den Stadtpark zurück in das Stadion führte, gewann Oskar Weber mit einer Zeit von 4:44 Minuten die Altersklasse M 7.
Nachdem die komplette Woche nahezu keine Wolke am Himmel zu sehen war, braute sich kurz vor dem Start des Hauptlaufs über 10 km Starkregen und Gewitter zusammen, was dazu führte, dass der für 23 Uhr geplante Start mehrfach verschoben werden musste und erst eine halbe Stunde später gefahrlos gestartet werden konnte. Trotz des starken Regens gab es keinerlei Abkühlung. Neben der hohen Luftfeuchtigkeit zeigte das Thermometer noch immer 22°C, was den Läufern den Schweiß aus allen Poren trieb. Die Teilnehmer wurden durch zahlreiche Zuschauer auf dem Rundkurs, der durch die nächtlich beleuchtete Altstadt, Wohngebiete und auf einen gepflasterten Strandweg entlang der Ostsee führte und gerade auf den ersten 4,5 Kilometern relativ wellig und mit Kopfsteinpflasterpassagen durch Heiligenhafen durchsetzt ist, immer wieder angefeuert.
Mit einer Zeit von 39:55 Minuten konnte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) ihren zweiten Platz vom Vorjahr im Gesamteinlauf aller Frauen wiederholen und erneut die Altersklasse W 40 gewinnen. Silke Altmann konnte sich in ihrer Altersklasse W 45 durchsetzen und siegte in einer Zeit von 43:01 Minuten (6. Platz Frauen). Manuel Unruh und Armin Hast (beide TV 03 Breitenbach) liefen das ganze Rennen nahezu in Sichtweite. Bei Kilometer 6 konnte Armin Hast zu Manuel Unruh aufschließen und sich bis ins Ziel noch leicht absetzen. Mit einer Endzeit von 39:14 Minuten belegte Armin Hast Platz 4 in der M 40 (24. Platz Männer). Manuel Unruh folgte in 39:37 Minuten auf Platz 5 in der gleichen Altersklasse (27. Platz Männer). In 45:31 Minuten erreichte Jürgen Ullrich aus Bebra auf Platz 19 der M 40 (94. Platz Männer) das Ziel. Oliver Weber (LC Marathon Rotenburg) war in Anbetracht seines deutlich reduzierten Trainingsumfangs mit seiner Zeit von 47:42 Minuten und Platz 16 in der M 35 (135. Platz Männer) zufrieden.
Über die unterschiedlichen Strecken erreichten insgesamt 817 Läuferinnen und Läufer das Ziel auf dem Sportplatz in Heiligenhafen.
Armin Hast

Blumenstein 9:25,23 Minuten über 3000 Meter in Osterode

Daniel Blumenstein nahm den weiten Weg in den Harz auf sich, um beim internationalen Abendsportfest im Jahnstadion von Osterode die 3.000 Meter in Angriff zu nehmen. Wie die letzten Jahre herrschten wieder super äußere Bedingungen. Im A-Lauf der Männer ging es zu Beginn sehr eng zu. Deshalb setzte sich Blumenstein zuerst an die Spitze des Feldes, um Zweikämpfen um gute Positionen aus dem Weg zu gehen und führte dieses die ersten 800 Meter an. Die ersten 1.000 Meter wurden in 3:07 Minuten absolviert. In einer Spitzengruppe, die aus drei Athleten bestan, konnte er sich vom Rest des Feldes leicht absetzen. Den in der vorletzten Runde enteilten Führenden kam Blumenstein im Zielsprint nochmal ziemlich nah und verpasste um Haaresbreite in 9:25,23 Minuten den Gesamtsieg. Damit verbesserte er seine Jahresbestzeit über 3.000 Meter aus Göttingen um ca. 6 Sekunden.

Hessische Seniorenmeisterschaften: Blumenstein siegt

Daniel Blumenstein vertrat als einziger Athlet den TV 03 Breitenbach bei den Hessischen Meisterschaften der Senioren im südhessischen Rüsselsheim. Nach dem Hallentitel über 3.000 Meter ging Blumenstein über die Freiluftlangstrecke von 5.000 Metern an die Startlinie. Von Beginn an entwickelte sich auf Grund der sehr windigen Wetterlage ein eher langsames Rennen der Altersklassen M30 – M45, indem er sich ständig an der Führungsarbeit beteiligte. Erst 600 Meter vor dem Ziel wurde Tempo aufgenommen und die Gruppe gesprengt. Blumenstein konnte sich mit zwei weiteren Läufern aus anderen AK´s auf der Schlussrunde absetzten und erreichte als Sieger der M30 in 16:48,56 Minuten das Ziel.

Sommervolkslauf: Urkunde für die dreißigste Auflage

Routiniert wie immer zeigten sich die Verantwortlichen des TV Breitenbach, denn die 30. Auflage des Sommervolkslaufs mit Wertung für den Nordhessencup war wieder ein schöner Erfolg. Die Mitglieder der TVB-Laufgruppe bewiesen unter der Regie von Armin Hast erneut, dass sie nicht nur flott laufen können, sondern auch als Organisatoren und Gastgeber überzeugen. So erfolgte die Auswertung aller Läufe so zügig, dass bereits um 12.00 Uhr alle Urkunden und Pokale ausgehändigt waren und die Siegerehrung abgeschlossen werden konnte.

Für den Sanitätsdienst sorgte wie in den vergangenen Jahren der DRK-Ortsverband aus Weiterode. Lohn für die gelungene Veranstaltung war viel Lob der Sportler aller Jahrgänge und deren Angehörigen, die sich auf den Weg in den Bebraer Stadtteil am Sonntag begeben hatten. Erfreut zeigten sich die „Macher“ im TVB darüber, dass auch einige Nachbarvereine mit vielen Teilnehmern vertreten waren und Verbundenheit zeigten.

Ideale Wetterbedingungen lockten 343 Aktive nach Bebra-Breitenbach. Aufgrund der ausgefeilten Organisation hätte die Veranstaltung allerdings auch mehr Aktive verkraftet und auch verdient gehabt. Angeboten waren Distanzen von 1,0, 5,0, 9,8 und 18,8 Kilometer, die für den Nordhessencup gewertet wurden. Dazu wurde im Rahmenprogramm wiederum ein Bambini-Lauf über 500 Meter durchgeführt, wie auch der abschließende Staffellauf für Schüler über 3 x 500 Meter.

Vor den Starts konnte der TV Breitenbach, vertreten durch Armin Hast, eine Auszeichnung entgegennehmen. Jochen Miersch vom Hessischen Leichtathletik-Verband überreichte als Anerkennung für die dreißigste Ausrichtung des Sommervolkslaufs eine Urkunde.

Die Aktiven aus Waldhessen konnten sich gegenüber der Konkurrenz aus Nordhessen, Niedersachsen, Westfalen und Thüringen glänzend in Szene setzen und mehrere Platzierungen auf den Rängen 1 bis 3 in ihren Startklassen erreichen, obwohl viele Asse aus der Langlaufgarde des Gastgebers im Hauptlauf nicht starten konnten, da sie als Helfer im Einsatz waren.

Insgesamt wurden sechs neue Streckenrekorde aufgestellt: Über 500 Meter Lief Jakob Dieterich von der LG Fuldatal 1:53 min. Thomas Schönemann (M 30) vom PSV G/W Kassel und Monika Wöhleke (W 50) vom gleichen Verein erreichten in 16:38 und 21:28 Minuten hochkarätige Bestzeiten über 5 Kilometer. Nach 45:09 Minuten über die Distanz von 9,8 Kilometer gelang dies auch Liesbeth van Nieuwenhoven vom TV Breitenbach in der Altersklasse W 50. Günther Kemnade (TV Hessisch Lichtenau) stellte in der M 70 gleich zwei neue Streckenrekorde auf. Im Orgalauf erzielte er über 5 km eine Zeit von 20:26 Minuten und beim Hauptlauf verbesserte er den Streckenrekord auf 1:21:08 Stunden.

Die Kurzstrecke von einem Kilometer gewannen bei den Jungen Florian Moritz vom LCM Rotenburg in 3:43 Minuten und bei den Mädchen lief ihre Vereinskollegin Luise Altmann mit 3:45 Minuten die schnellste Zeit. Zuvor gingen die Jüngsten auf die Strecke und absolvierten 500 Meter. Hier setzten sich Jakob Dieterich von der LG Fuldatal und Melanie Schinköthe in 1:53 und 2:27 Minuten durch.

Über die 5 Kilometer dominierte Thomas Schönemann (M 30) vom PSV G/W Kassel recht deutlich. Schönemann benötigte 16:38 Minuten. Seine Verfolger kamen aus der Altersklasse M 40: Uwe Friedrich vom Chemnitzer PSV lief 17:10 Minuten als Sieger seiner Startklasse. Zehn Sekunden später erreichte Michael Biedermann von der LAG Wesertal das Ziel. Bei den Damen gewann Jana Fischer (W 20) vom PSV G/W Kassel in 20:42 Minuten. Sandra Klement (W 40) vom SC Neukirchen konnte sich in 21:09 Minuten knapp vor Silke Schneider vom TSV Reilos behaupten, die in 21:13 Minuten das Ziel erreichte und Klassensiegerin der W 30 wurde.

Den Gesamtsieg über 9,8 Kilometer sicherte sich Karsten Lind (M 40) vom Eschweger TSV in 36:17 Minuten vor dem Sieger der MJ U 20, Hendrik Franke vom PSV G/W Kassel, der 37:14 Minuten lief. Auf Rang drei platzierte sich Renè Wildner (M 40) von der MT Melsungen in 38:16 Minuten. Über die gleiche Distanz feierte Anja Huth (W 20) vom LCM Rotenburg in 43:50 Minuten einen sicheren Erfolg vor Liesbeth van Nieuwenhoven vom TV Breitenbach, die als Gewinnerin der W 50 beachtliche 45:09 Minuten lief. Rang drei ging an Nadine Warken-Steube (52:49 min) aus dem Ringgau.

Der „lange Kanten“ von 18,8 Kilometern wurde eine sichere Beute von Jens Leck (M 30) vom Laufteam Wolfhagen, der nach 1:16:05 Stunden das Ziel erreichte. Es folgte der Gewinner der M 50, Jürgen Helm von der LAG Wesertal (1:18:01 Std), der den Ersten der M 40, Johannes Rahner vom SC Neuenstein, mit einem Vorsprung von 50 Sekunden in Schach halten konnte. Die drei ersten Ränge gingen hier an Sportlerinnen aus dem Kreisgebiet. Einsam an der Spitze lief Silke Altmann (W 40) vom LCM Rotenburg bei ihrem Erfolg nach 1:26:45 Stunden. Auf Rang zwei, ebenfalls aus der W 40, erreichte nach 1:34:38 Stunden Regina Wenzel vom TV Breitenbach das Ziel. Juliane Altmann (WJ U 20) rundete als Dritte in 1:35:17 Stunden das gute Ergebnis ab.

Ergebnisübersicht (Klassensieger und Top-Ten Platzierungen der heimischen Starter):

500 m Bambini (männlich): 1. Jakob Dieterich (LG Fuldatal) 1:53 min, 2. Oskar Weber (LCM) 1:57 min. (weiblich): 1. Melanie Schinköthe (TSV Niederelsungen) 2:27 min, Henrike Altmann, 2:38 min, 3. Theresa Offer, 2:57 min, 4. Johanna Weber, 2:58 min, 5. Marlene Altmann, 3:16 min (alle LCM).
1000 m, MJ U 14: 1. 1. Florian Moritz (LCM) 3:43 min. MK U 10: 1. Frieso Hundt (MTV Goslar) 3:57 min, 2. Finn Gießler (TVB) 4:33 min. MK U 12: 1. Till Steuber (MT Melsungen) 3:51 min.

1000 m, WJ U 14: : 1. Nina Vöckel (TSV Retterode) 3:55 min. WJ U 16: 1. Ann-Kristin Hollenstein (LG Kaufungen) 3:48 min. WK U 10: 1. Michelle Frost (TSV Retterode) 4:31 min, 2. Nele Wagner (LCM) 4:33 min, 3. Kekona Schölzchen (LCM) 5:54 min. WK U 12: 1. 1. Luise Altmann (LCM) 3:45 min, 7. Rhea Wagner (LCM) 4:36 min.

5 km, M 20: 1. Christoph Möller (SBR Spangenberg) 17:28 min. M 30: 1. Thomas Schönemann (PSV G/W Kassel) 16:38 min, 3. Ulli Bieber (SVO) 20:08 min, 4. Steffen Sattler (LCM) 23:22 min, 5. Florian Stein (TVB) 28:32 min. M 40: 1. Uwe Friedrich (Chemnitzer PSV) 17:10 min, 8. Udo Hollstein (LCM) 23:03 min, 10. Carsten Balkow (LCM) 26:49 min. M 50: 1. Helmut Kleinemann (SW Kleinenglis) 20:59 min. M 60: 1. Kurt Kummert (LAG Wesertal) 21:14 min. M 70: 1. Willi Franke (TuSpo Rengershausen) 26:39 min, 2. Gerhard Meier (LT Bad Hersfeld) 30:13 min, 3. Manfred Strobel (TVB) 33:48 min. M 80: 1. Arno Habermehl (LCM) 39:37 min. MJ U 16: 1. Rene Persch (LG Reinhardswald) 21:37 min, 5. Jonas Eckel (LCM) 23:02 min, 6. Sebastian Klein (HLS) 26:41 min, 7. Marian Gießler (TVB) 27:20 min, 8. Moritz Gießler (TV Obersuhl) 30:43 min. MK U 12: 1. Jonathan Stumpf (LCM) 25:37 min, 2. David Offer (LCM) 26:09 min, 3. Jan-Nicklas Hebel (SCN) 40:44 min.
5 km, W 20: 1. Jana Fischer (PSV G/W Kassel) 20:42 min. W 30: 1. Silke Schneider (TSV Reilos) 21:13 min, 3. Tanja Gießler (TVB) 26:14 min, 4. Sonia Nikoleit (SCN) 28:01 min. W 40: 1. Sandra Klement (SC Neukirchen) 21:09 min. W 50: 1. Monika Wöhleke (PSV G/W Kassel) 21:28 min, 2. Gisela Schenk (LG Alheimer) 24:09 min, 4. Bettina Huth (LCM) 25:59 min, 9. Silvia Wolf (LCM) 31:42 min. W 60: 1. Eva Zoth (LG Gelstertal) 29:04 min. WJ U 16: 1. Amelie Altmann (LCM) 24:31 min. WJ U 20: 1. Penny Moritz (LCM) 24:28 min. WK U 12: 1. Rabia Topci (TV Hessisch Lichtenau) 24:43 min.

9,8 km, M 20:.1. Michael Schaier (MT Melsungen) 42:19 min, 2. Torben Beck (TV Heringen) 44:35 min. M 30: 1. Andrè van de Kamp (ohne Verein) 38:52 min, 3. Steffen Seegebarth (SCN) 42:14 min, 6. Oliver Weber (LCM) 47:03 min. M 40: 1. Karsten Lind (Eschweger TSV) 36:17 min. M 50: 1. Wolfgang Betzin (PSV G/W Kassel) 41:18 min. M 60: 1. Peter Becker (TSV Obervorschütz) 42:38 min, 6. Friedhelm Domonkus (TVB) 57:28 min, 8. Reinhard Matthäi (SCN) 66:34 min. M 70: 1. Lothar Lind (SCM Eschwege) 55:50 min. MJ U 16: 1. Mathis Kirchhoff (LCM) 50:50 min. MJ U 20: 1. Hendrik Franke (PSV G/W Kassel) 37:14 min, 3. Felix Becker (HLS) 56:11 min. Walking: 1. Jochen Otto (Bad Hersfeld) 1:19:59 std.
9,8 km, W 20: 1. Anja Huth (LCM) 43:50 min, 2. Melanie Giergsdies (Breitenbach) 56:19 min. W 30: 1. Nadine Warken-Steube (Ringgau) 52:49 min. W 40: 1. Anette Czekalla (ohne Verein) 54:22 min, 2. Susan Mäder (SCN) 58:32 min, 3. Silvia Patan (SG Breitenbach) 61:13 min. W 50: 1. Liesbeth van Nieuwenhoven (TVB) 45:09 min, 3. Elfi Matthäi (SCN) 65:56 min. W 60: 1. Elisabeth Berlipp (SCM Eschwege) 54:38 min.

18,8 km, M 30: M 20: 1. Kevin Pietschmann (Witzenhausen) 1:39:30 std. M 30: 1. Jens Leck (LT Wolfhagen) 1:16:05 std, 5. Torben Weichgrebe (SVO) 1:35:29 std, 6. Christian Stöger (HLS) 1:43:59 std. M 40: 1. Johannes Rahner (SCN) 1:18:51 std, 5. Claus Peter (SCN) 1:27:47 std, 6. Stefan Rehn (TVB) 1:28:01 std, 10. Thorsten Eckhardt (Freizeitsport Kirchheim) 1:31:30 std. M 50: 1. Jürgen Helm (LAG Wesertal) 1:18:01 std, 3. Jürgen Viet (TVB) 1:23:16 std, 9. Gerhard Schenk (LG Alheimer) 1:38:39 std. M 60: 1. Wolfgang Fiehring (LT Haunetal) 1:26:37 std, 3. Dieter Schröder (SCN) 1:36:18 std. M 70: 1. Günther Kemnade (TV Hessisch Lichtenau) 1:21:08 std. MJ U 20: 1. Jan Pöhland (HLS) 1:33:04 std.

18,8 km, W 20: 1. Anna Katharina Braune (PSV G/W Kassel) 1:47:34 std, 3. Nina Stein (TVB) 1:50:11 std. W 40: 1. Silke Altmann (LCM) 1:26:45 std, 2. Regina Wenzel (TVB) 1:34:38 std, 3. Monika Beck (TV Heringen) 1:43:00 std. W 50: 1. Andrea Fiehring (ST Steinbach) 1:44:09 std. WJ U 20: 1. Juliane Altmann (LCM) 1:35:17 std.

Organisatorenlauf (Aktive aus dem Kreisgebiet):

5 km, M 30: Jens Junek (LCM) 19:40 min, Thorben Weichgrebe (SVO) 22:38 std. M 40: Jens Weishaar (LCM) 20:51 min, Johannes Kirchhoff (LCM) 23:35 min. M 50: Wolfgang Huth (LCM) 27:47 min. M 60: Dieter Mahr (TVB) 27:57 min. MJ U 16: Mathis Kirchhoff (LCM) 23:41 min. W 20: Anja Huth (LCM) 20:51 min. W 40: Tanja Allmeroth, 24:05 min, Sandra Hast, 27:37 min, Iris Ort, 28:09 min (alle TVB). W 60: Ilona Michalke (TVB) 27:38 min.

9,8 km, M 40: Carsten Hildebrandt (TVB) 40:49 min, Thomas Gräf (TVB) 48:28 min, Stefan Heußner (LCM) 50:09 min. M 50: Wilfried Roß (LCM) 50:35 min, Dieter Eisel (TVB) 55:00 min. W 50: Heidrun Wilhelm (TVB) 50:36 min. WJ U 20: Juliane Altmann (LCM) 47:59 min.

18,8 km, M 50: Norbert Schmidt (SCN) 1:28:32 std, Andreas Patzwa (TVB) 1:30:03 std, Helge Groß (SV Motzfeld) 1:39:53 std. W 50: Dorothea Heyer (TVB) 1:36:48 std.

Alle Ergebnisse können auf der Homepage des TV 03 Breitenbach unter im Downloadbereich www.tv03breitenbach.de eingesehen werden.

TVB – TV Breitenbach, LCM – LC Marathon Rotenburg, SVO - SV Osterbach, SCN - SC Neuenstein, HLS - Hermann-Lietz-Schule.

Thomas Michalke

Blumenstein bezwingt die Mordkammer

In 18:46 Minuten konnte Daniel Blumenstein den Crosslauf „Quer durch die Mordkammer“ über 5 Kilometer in Bad Karlshafen-Helmarshausen souverän für sich entscheiden. Damit entschied er auch den zweiten Wertungslauf zum Reinhardswald-Laufcup für sich.Von Beginn an übernahm er das Kommando und lief Meter für Meter der Konkurrenz davon. Durch den Dauerregen war die Crossstrecke aufgeweicht und nur schwer zu laufen. Im Ziel betrug der Vorsprung auf Heiko Dolstra (LAG Wesertal) trotzdem über eine Minute. Bei den Frauen konnte Ute Schauenburg von der LAG Wesertal das Mittelstreckenrennen gewinnen.

Blumenstein läuft 9:31,64 Minuten über 3.000 Meter in Göttingen

Beim Leichtathletikmeeting im Göttinger Jahnstadion ging Daniel Blumenstein nur drei Tage nach seinem 1.500 Meter-Wettkampf in Baunatal wieder an den Start. Beim abschließenden 3.000 Meter-Lauf des Meetings wollte der Hessische Hallenseniorenmeister über diese Distanz seine Bestzeit von 9:15,84 Minuten angreifen. Dies gelang leider nicht. Der 32-jährige Espenauer war von Beginn an auf sich alleine gestellt, da zwei Athleten eine Zeit von unter 9 Minuten anpeilten und der Rest des Feldes das Anfangstempo nicht mitging. Deshalb versuchte Blumenstein das Tempo gleichmäßig in 3:05 Minuten-Abschnitten pro Kilometer zu halten. Dies glückte allerdings nur 2.000 Meter lang. Die Spritzigkeit fehlte einfach an diesem Abend. Als Gesamtdritter in 9:31,64 Minuten konnte er sich aber noch über eine Podiumsplatzierung freuen. In drei Wochen stehen die Hessischen Seniorenmeisterschaften in Rüsselsheim an. Spätestens dann sollte die Spritzigkeit und die Lockerheit in den Beinen vorhanden sein.

Zufriedenstellender Saisoneinstand von Daniel Blumenstein

Beim Pfingstsportfest im Baunataler Parkstadion lief Daniel Blumenstein bei sommerlichen Temperaturen über 1.500 Meter der Männer in 4:17,85 Minuten auf den dritten Platz (Sieger M30). Schade, dass die jährliche Pollenallergie die Luftaufnahme etwas beeinträchtigt hat. Von Beginn an reihte sich Blumenstein gegen die teilweise 13 Jahre jüngere Konkurrenz in der Verfolgergruppe von Wurie Bah (LG Reinhardswald) und Henning Schein (TSV Obervorschütz) ein. Er lief mit Simon Jakob von der LG Baunatal ein gleichmäßiges Rennen in der Verfolgung. Die 1.000 Meter wurden planmäßig mit 2:48 Minuten durchlaufen. In der letzten Runde gab es dann keine Positionswechsel mehr.

Breitenbacher Läufer bezwingen den Mehliskopf bei den 12. Senioren-Berglaufweltmeisterschaften

Bei vier Breitenbacher Läuferinnen und Läufern reifte im Frühjahr die Idee an den 12. Senioren-Berglaufweltmeisterschaften in Bühlertal teilzunehmen. Bühlertal liegt im Nord-Schwarzwald und bietet landschaftlich sehr viel. Die Landschaft steigt innerhalb weniger Kilometer von der Rheinebene über steile Weinberge bis auf Höhen über 1.000 Meter. Allein die Ausschreibung hörte sich daher schon „interessant“ an: Auf 9,5 Kilometern sollten 776 Höhenmeter überwunden werden. Solch ein Streckenprofil hatten die Läufer bisher noch nicht absolviert, was im Vorfeld einige Fragen aufwarf, wie man sich einen solchen Lauf einteilen sollte. Am Samstag, den 19. Mai 2012, war es dann soweit. Nachdem man die Strecke teilweise besichtigt und sich mit den Schwierigkeiten vertraut gemacht hatte, standen Anja Schwarz-Granzow, Sandra Barborseck, Hartmut Kühl und Armin Hast erwartungsfroh an der Startlinie gegenüber des Haus des Gastes. Die einzelnen Altersklassen wurden beginnend bei den über 75-jährigen Teilnehmern mit einem Abstand von 20 Minuten auf die Strecke geschickt.
Nach knapp 600 m musste noch im Ort selbst ein erstes ca. 600 m langes 20 % steiles Stück bezwungen werden, was nur auf dem Vorfuß laufend möglich war. Nach einer Flachpassage schlängelte sich der Weg im Wald entlang eines Hangs und wurde bis Kilometer 4,5 immer steiler. In diesem Streckenteil konnten die Breitenbacher ihre Stärken ausspielen und etliche Mitläufer überholen. Nach ca. 6 km war die Bühlerhöhe erreicht. Die folgenden zwei Kilometer stiegen nur sehr moderat an, bevor es auf den letzten 1,5 km noch einmal sehr anstrengend werden sollte. Besonders fordernd war ein ca. 150 m langes Stück, das über eine Skipiste und auf einen schmalen Weg führte, der von Querrinnen und Stein unterschiedlichster Größe durchsetzt war, was ein gleichmäßiges Laufen verhinderte. Stattdessen musste man genau schauen, wie man von Stein zu Stein kam. Auf den letzten 100 m konnte man noch einmal beschleunigen, um das Ziel am Mehliskopf in 1.008 Metern Höhe zu erreichen. Besonders die Skipiste und der Zielbereich waren von zahlreichen lautstark anfeuerenden Zuschauern gesäumt, was den Athleten half, die Anstrengungen gut zu bewältigen.
Die schnellste Zeit der heimischen Starter erreichte Armin Hast, der das Ziel nach 50:59 Minuten erreichte und damit Platz 40 in der M 40 belegte. Sandra Barborseck konnte auf den letzen 500 m noch eine Kontrahentin sehr deutlich distanzieren und belegte in 54:37 Minuten einen hervorragenden 6. Platz in der W 40. Mit dieser Zeit verpasste sie als viertbeste Deutsche nur um einen Platz die deutsche Mannschaft, die sich den Weltmeistertitel in der W 40 sichern konnte.
Anja Schwarz-Granzow und Hartmut Kühl zeigten sich gut erholt von der Teilnahme am anspruchsvollen Rennsteig-Marathon, der nur eine Woche zuvor stattgefunden hatte. In einer Zeit von 1:01:05 Stunden belegte Anja Schwarz-Granzow Platz 20 in der W 40. Hartmut Kühl hatte sich das Rennen ebenfalls gut eingeteilt und konnte den Berg in einer Zeit von 1:03:26 Stunden bewältigen, womit er sich auf Rang 123 in der M 45 platzierte.
Mit einer sehr schönen Siegereherung wurden die Weltmeisterschaften beendet.
Die Senioren-Berglaufmeisterschaften haben bei den vier Breitenbacher Teilnehmern einen bleibenden Eindruck hinterlassen, da viele Kontakte zu anderen nationalen und internationalen Startern geknüpft und viele neue läuferische Erfahrungen gesammelt werden konnten. Alle vier können sich vorstellen, an ähnlichen Bergläufen häufiger teilzunehmen.

Armin Hast

Daniel Blumenstein läuft 16:35 Minuten in Paderborn

Daniel Blumenstein ging beim mittlerweile zum 66. Mal ausgetragenen Osterklassiker in Paderborn über 5.000 Meter an den Start. 1.417 Läuferinnen und Läufer wagten sich bei Temperaturen um die 3 C° und leichtem Schneeregen auf die Strecke, die mit Ausnahme eines Anstieges bei Kilometer 1 relativ flach ist. Von Beginn an lief Blumenstein vorne mit und konnte bis Kilometer 3, der in 9:38 Minuten passiert wurde, Kontakt zur Spitze halten. Danach reihte er sich in der Verfolgergruppe ein und erreichte nach einem disziplinierten Lauf nach 16:35 Minuten als Sieger der M30 und Zwölfter im Gesamteinlauf das Ziel am Sportzentrum Maspernplatz.

Wolfgang Fehling läuft neue persönliche Bestzeit

Am Sonntag, den 01. April 2012, nahm Wolfgang Fehling am 32. Berliner Halbmarathon teil, bei dem insgesamt 23.079 Läuferinnen und Läufer das Ziel erreichten. Der Lauf war für ihn ein absolutes Highlight. Die Strecke war reif für Rekorde: Absolut flache, breite Straßen und kaum Kurven. Die Gesamtorganisation und Einteilung der Startblöcke war perfekt. Das Wetter stellte ebenfalls kein Problem dar: Sonne, ca. 8°C, allerdings von km 6-9 ein recht starker Gegenwind. Wolfgang Fehling konnte aber konsequent im Windschatten laufen und dadurch auf dieser Passage viel Kraft sparen. Unterwegs war Sightseeing angesagt: Dom, Unter den Linden, durchs Brandenburger Tor, vorbei an der Siegessäule, Schloss Charlottenburg, Kurfürstendamm, Potsdamer Platz, Checkpoint Charlie und Alexanderplatz. An der Strecke waren ca. 180.000 Zuschauer, die durch ihre Unterstützung die Läufer wie auf einer Welle trugen.
Wolfgang Fehling hatte sich vorgenommen, unter die ersten 10% in der Gesamtwertung zu kommen und einen persönlichen Rekord aufzustellen, was ihm beides gelingen sollte. Renneinteilung, Tagesform und Taktik waren perfekt: Von Anfang an lief er konstant um 4:30 Minuten pro Kilometer. Es kam kein Einbruch auf der zweiten Streckenhälfte, so dass er die Ziellinie nach 1:35:05 Stunden auf Platz 328 der M 45 überlaufen konnte. Damit konnte er sich um mehr als drei Minuten gegenüber seiner bisherigen Bestzeit steigern.
Armin Hast

Teamarbeit zahlt sich aus

Bei den Nordhessischen 10 km-Straßenlaufmeisterschaften, die am Samstag, den 31. März 2012, in Eschwege stattfanden, demonstrierten die neun Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach eindrucksvoll, wie wertvoll Teamarbeit sein kann.
Bereits beim Warmlaufen konnte man erahnen, was die Teilnehmer erwarten sollte: Auf der flachen, aber sehr windanfälligen Wendepunktstrecke war klar, dass der Rückweg von sehr starken Wind gekennzeichnet sein wird und es wichtig werden könnte, sich gegenseitig zu unterstützen.
Die ersten fünf Kilometer fielen allen Aktiven aufgrund des herrschenden Rückenwinds leicht.
Artur Pankratz, Sven Bücher und Armin Hast hatten sich schnell zusammen gefunden, dicht gefolgt von Sandra Barborseck und Elias Jargon. Bis zum Wendepunkt konnten sich Artur Pankratz und Sven Bücher absetzen, blieben auch bis Kilometer 7 zusammen und liefen Platz um Platz nach vorn. Artur Pankratz zeigte sich auf den letzten drei Kilometern noch ein wenig stärker als Sven Bücher und lief nach 38:12 Minuten auf Platz 10 im Gesamteinlauf ins Ziel. Sven Bücher folgte ihm in 38:42 Minuten auf Platz 2 der M 30.
Nach dem Wendepunkt verlangsamte Armin Hast das Tempo und ließ eine kleine Gruppe um Sandra Barborseck und Elias Jargon heran laufen, um für seine beiden Vereinskameraden auf dem sehr windigen Rückweg für ein gleichmäßiges Tempo zu sorgen. Bei Kilometer 7 liefen die drei auf die zweite Frau auf, die sich bis zum Ziel in bei ihnen aufhalten sollte und sich ein interessantes Duell mit Sandra Barborseck um Platz 2 im Gesamteinlauf lieferte. Elias Jargon, bei dem sich bereits zu diesem Zeitpunkt andeutete, dass er seine bisherige Bestzeit stark verbessern würde, konnte den Kontakt zu jeder Zeit halten. Auf den letzten 300 m im Stadion kam es zum Sprintduell der beiden Frauen, was Tanja Nehme mit einem Vorsprung von zwei Sekunden für sich entscheiden konnte. Sandra Barborseck lief eine für diese Bedingungen sehr gute Zeit von 38:48 Minuten und belegte damit den dritten Platz im Gesamteinlauf und Platz 2 in der W 40. Armin Hast wurde in 38:52 Minuten Sieger der M 40. Elias Jargon folgte nur drei Sekunden später in 38:55 Minuten, wurde damit Nordhessischer Meister der männlichen Jugend U 18 und konnte erstmals in seiner noch jungen Karriere unter 40 Minuten laufen. Er erzielte damit eine Leistung, mit der er selbst im Vorfeld nicht gerechnet hatte und war daher umso glücklicher über seine hervorragende Leistung.
Liesbeth van Nieuwenhoven zeigte in ihrem ersten 10 km-Wettkampf nach einer längeren Verletzungspause ein gutes Rennen und konnte sich im Ziel über den Sieg in der W 50 in einer Zeit von 44:11 Minuten freuen.
Thomas Jargon, der Vater von Elias Jargon, lief in 45:28 Minuten auf Platz 6 der M 45 und freute sich im Ziel sehr über die starke Leistung seines Sohnes.
Heidrun Wilhelm und Jutta Buchenau liefen die ersten fünf Kilometer ebenfalls gemeinsam, bevor sich Heidrun Wilhelm mit den größeren Kraftreserven ausgestattet absetzen konnte.
Heidrun Wilhelm erreichte das Ziel nach 50:11 Minuten und belegte damit Platz 4 in der W 50. Jutta Buchenau folgte ihr in 51:27 Minuten auf Platz 3 der W 40.
Gisela Schenk (LG Alheimer) hatte im Läuferfeld nicht sonderlich viel Unterstützung und lief nach 53:27 Minuten auf Platz 3 der W 55 über die Ziellinie. Mit dieser Zeit war sie zufrieden, da sie den Winter über gesundheitlich bedingt nicht viel trainieren konnte.
Die Breitenbacher Läuferinnen und Läufer zeigten einmal mehr, dass es gerade bei schwierigen äußeren Bedingungen wichtig ist sich gegenseitig zu unterstützen, um diesen Bedingungen zu trotzen und dennoch sehr gute Leistungen zu zeigen.

Armin Hast

Daniel Blumenstein siegt beim 2. Warburger Diemellauf

Daniel Blumenstein vertrat mit großem Erfolg den TV 03 Breitenbach beim 2. Warburger Diemellauf. Nach dem Umzug nach Espenau nutzte er den Wettkampf als letzten Test vor dem Osterlauf in Paderborn. Unter 170 Läufern, die die anspruchsvolle 4,7 km-Strecke in Angriff nahmen, setzte sich Blumenstein von Beginn an in der Spitzengruppe fest. Nach verhaltenem Beginn wurde das Tempo nach dem ersten Kilometer schneller und immer mehr Athleten fielen aus der Spitzengruppe zurück. Nach 3,5 Kilometern war nur noch der 17-jährige Paderborner Philipp Petri an der Seite des Breitenbachers. An einer knackigen Steigung 500 Meter vor dem Ziel löste sich Blumenstein mit einem energischen Antritt und holte in 15:59 Minuten den Gesamtsieg.

Martin Landau erhält Sportmedaille in Gold

Beim Sportehrentag 2011, der am 09.03.2012 in der Göbel Hotels Arena in Rotenburg an der Fulda stattfand und vom Sportkreis des Landkreises Hersfeld-Rotenburg ausgerichtet wurde, waren vier Aktive des TV 03 Breitenbach unter den zu ehrenden Sportlern. Neben der Vielzahl an Auszeichnungen wurde der feierliche Abend durch einige sportliche Darbietungen aufgelockert.

Die Ehrenurkunde in Bronze erhielten Anja Schwarz-Granzow, die Platz 3 bei den Hessischen Berglaufmeisterschaften in der W 40 erreichte und Daniel Blumenstein, der Platz 2 bei den Hessischen Seniorenhallenmeisterschaften in der M 30 über 800 m und Platz 3 in der M 30 bei den Hessischen Berglaufmeisterschaften belegte.

Sandra Barborseck wurde im vergangenen Jahr Hessische Marathonmeisterin in der W 40 und belegte Platz 2 in der W 40 bei den Hessischen Berglaufmeisterschaften. Für diese Leistungen wurde sie mit der Ehrenurkunde in Silber ausgezeichnet.

Die Sportmedaille in Gold erhielt Triathlet Martin Landau für den siebten Platz in seiner Altersklasse bei den Europameisterschaften über die Mitteldistanz, den Gewinn des Hessischen Meistertitels über die Sprintdistanz und Rang 3 bei den Hessischen Meisterschaften über die Olympische Distanz..

Insgesamt wurden über 150 Sportlerinnen und Sportler aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg geehrt.

Armin Hast

Carsten Hildebrandt gewinnt erstmals Vereinspokalwertung

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Winterlaufserie fand auf der Bühne der Mehrzweckhalle die Siegerehrung der Vereinspokalwertung statt.

In der Gesamtwertung der Vereinspokalwertung konnten sich 71 Läuferinnen und Läufer mit 548 Starts platzieren.

Bei den Frauen gewann wie im Vorjahr Sandra Barborseck vor Regina Wenzel. Der dritte Platz ging dieses Mal an Tanja Allmeroth.

Bei den Männern siegte erstmals Carsten Hildebrandt. Die Podestplätze vervollständigten Armin Hast und Walter Deist.

Bei den Schülerinnen gewann wie im Vorjahr Luisa Barborseck.

Bei den Schülern siegte erstmals Elias Jargon vor Finn Gießler, der diesen Platz gleich in seinem ersten Jahr der Vereinszugehörigkeit belegte.

In der ewigen Vereinspokalwertung führt bei den Frauen weiterhin Ilona Michalke vor Sandra Barborseck und Hildegard Hoßfeld, die die Plätze getauscht haben.

Bei den Männern belegt Armin Hast Platz 1, gefolgt von Michael Merold und Klaus Heller.

In der Bestenliste 2011 konnte die Laufgruppe 101 Einträge verzeichnen. Im gesamten letzten Jahr wurden 17 neue Vereinsrekorde aufgestellt.

In der Triathlonvereinspokalwertung konnte sich erstmals Martin Landau durchsetzen. Hartmut Kühl belegte Platz 2 vor Frank Metzger.

Bei den Frauen gewann Anja Schwarz-Granzow vor Tanja Allmeroth und Dorothea Heyer.

Die Statistiken stehen im Downloadbereich zur Verfügung.
Armin Hast

29. Winterlaufserie: Fast 750 Sportler waren dabei

Der erste Saisonhöhepunkt der heimischen Leichtathletikszene, die 29. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach, endete wieder mit einem schönen Ergebnis für den Veranstalter. Insgesamt beteiligten sich 742 Aktive an den drei Läufen, von denen 132 Sportler in die Serienwertung kamen. Damit wurde die Teilnehmerzahl aus den Vorjahr nicht ganz erreicht. Das lag an den sibirischen Temperaturen beim zweiten Lauf, die doch einige Sportler abschreckten. Trotzdem ein tolles Ergebnis für den Veranstalter.

Die „Macher“ der Breitenbacher Winterlaufserie unter der Regie von Armin Hast zeigten sich mehr als zufrieden, da auch im organisatorischen Ablauf die Laufserie reibungslos von den routinierten Helfern des TV 03 Breitenbach abgewickelt wurde, ernsthafte Verletzungen der Aktiven - das DRK-Weiterode brauchte nur bei kleineren Blessuren ein-greifen - ausblieben und wie immer das Umfeld stimmte, richtet sich nunmehr das Augenmerk der Verantwortlichen auf den 30. Sommervolkslauf, der am 10. Juni zur Austra-gung kommt. Diese Veranstaltung zählt wie in den letzten Jahren zum Nordhessencup. Ausschreibungen können bei Armin Hast, Telefon 06622/43700, angefordert werden.

Gesamtsieger nach 3 x 10 Kilometern wurde bei den Männern Dominik Koch vom Rennsteiglaufverein, der sich schon beim ersten Start von seinem Verfolger Andreas Jordan von der TSG Fürstenhagen absetzen konnte. Koch benötigte 1:44:25 Stunden und Jordan 1:47:02 Stunden. Auf Rang drei konnte sich der Gewinner der M 40, Martin Müller, von Galileo Hünfeld mit 1:49:06 Stunden behaupten.

Sandra Barborseck vom TV 03 Breitenbach zeigte eine tolle Frühform und lag nach dreißig Kilometern bei den Damen unangefochten in 1:57:32 Stunden deutlich vor der Konkurrenz und konnte wie in den letzten Jahren einen Ehrenpreis mit nach Hause nehmen. Silke Altmann vom LCM Rotenburg, ebenfalls W 40, lief in 2:09:02 Stunden auf Rang zwei vor Anja Huth vom LCM Rotenburg, die als Dritte und Siegerin der W 20 nach 2:13:20 Stunden das Ziel erreichte.

Überlegener Gesamterfolg nach 3 x 5 Kilometer für Daniel Blumenstein (M 30) vom TV 03 Breitenbach nach 51:42 Minuten, der damit erstmals bei seinem Heimrennen trium-phierte. Mit einer starken Leistung folgte Karsten Lind (Eschweger TSV) als Sieger der M 40 in 53:45 Minuten vor dem Ersten der M 20, Max Feger von der MT Melsungen, der 55:28 Minuten benötigte.

In der Damenwertung konnte die glänzend aufgelegte Schülerin Johanna Theophel vom TSV Eschwege in 59:57 Minuten ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Auf den Plätzen folgte die bärenstarke Liesbeth van Nieuwenhoven vom TV 03 Breitenbach, immerhin Startklasse W 50, in 64:27 Minuten vor Silke Schneider vom TSV Reilos in guten 65:24 Minuten, die die W 30 für sich entscheiden konnte.

In die Siegerliste nach 3 x 1 Kilometer konnten sich Maximilian Kockel vom SCM Eschwege in 10:47 Minuten und Lea Ludwig vom TV Hessisch Lichtenau in 10:59 Minuten eintragen.

Dazu gesellten sich noch eine erfreulich große Anzahl von Klassenerfolgen und tollen Platzierungen der heimischen Starter, die gegenüber der starken Konkurrenz prächtig mithalten konnten.

Die Ergebnislisten der 29. Breitenbacher Winterlaufserie sind im Downloadbereich unter "29. Breitenbacher Winterlaufserie 2012" abrufbar.

Ergebnisübersicht (Klassensieger und Platzierungen der heimischen Starter):

3 x 1 km, MJ U 14: 1. Erik-Niklas Lingmann (TVH) 12:47 min. MJ U 16: 1. Maximilian Kockel (SCM Eschwege) 10:47 min. MK U 10: 1. Niklas Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) 12:34 min, 3. Luca Engler (TVH) 13:43 min, 4. Leon Franke (TVH) 19:55 min. MK U 12: 1. Till Steuber (MT Melsungen) 11:58 min, 3. Jonathan Stumpf (LCM) 12:37 min, 5. Jo-hannes Jacob (TVO) 12:45 min, 6. David Offer (LCM) 13:50 min.

3 x 1 km, WJ U 14: 1. Lea Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) 10:59 min, 2. Luisa Barborseck (TVB) 11:15 min. WJ U 16: 1. Annika Frantz (TV Hessisch Lichtenau) 12:18 min, 2. Alina Mrugalla (TVH) 12:35 min. WK U 10: 1. Lilli Strohmeyer (Eschweger TSV) 13:31 min. WK U 12: 1. Imke Hofmann (TV Hersfeld) 12:05 min, 2. Selina Engler (TVH) 13:37 min.

3 x 5 km, M 20: 1. Max Feger (MT Melsungen) 0:55:28 std. M 30: 1. Daniel Blumenstein (TVB) 0:51:42 std, 3. Ulli Bieber (SV Osterbach) 1:08:44 std, 4. Florian Stein (TVB) 1:26:49 std. M 40: 1. Karsten Lind (Eschweger TSV) =:53:45 std, 2. Marco Schneider (TSV Reilos) 0:59:50 std, 3. Christian Aue (TVB) 0:59:56 std, 6. Stephan Franke (TVH) 1:12:18 std, 9. Carsten Balkow (LCM) 1:23:06 std. M 50: 1. Joachim Rohr (Eschweger TSV) 0:58:54 std, 4. Dieter Liebhäuser (LCM) 1:03:24 std. M 60: 1. Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) 1:09:42 std. M 70: 1. Dieter Brehl (TLV Eichenzell) 1:13:38 std. M 80: 1. Karl-Heinz Römer (LAG Wesertal) 1:41:53 std. MJ: 1. Robin Reitz (SC Neukirchen) 0:59:04 std, 2. Erik Preisigke (TVH) 1:02:03 std, 3. Lukas Gießler (TVO) 1:07:26 std. MS: 1. Jonas Ruppert (SC Neukirchen) 0:57:41 std, 3. Florian Moritz (LCM) 1:08:12 std, 4. Marlon Pletsch (FZ Kirchheim) 1:11:34 std, 5. Marian Gießler (TVB) 1:22:55 std, 6. Mo-ritz Gießler (TVO) 1:36:17 std, 7. Carlos Allendorf (SCN) 1:40:37 std, 8. Jan-Nicklas Hebel (SCN) 1:49:33 std.

3 x 5 km, W 20: 1. Claudia Blum (SV Hünfeld) 1:05:51 std. W 30: 1. Silke Schneider (TSV Reilos) 1:05:24 std, 2. Tanja Gießler (TVB) 1:18:09 std, 3. Claudia Franke (TVH) 1:40:57 std. W 40: 1. Katja Höhn (Eschweger TSV) 1:05:44 std, 3. Heike Lingmann (TVH) 1:40:57 std. W 50: 1. Liesbeth van Nieuwenhoven (TVB) 1:04:27 std, W 60: 1. Ilona Michalke (TVB) 1:24:26 std. WJ: 1. Penny Moritz (LCM) 1:12:15 std. SW: 1. Johanna Theophel (Eschweger TSV) 0:59:57 std, 2. Luise Altmann (LCM) 1:06:14 std, 3. Michelle Matuscheck (FZ Kirchheim) 1:10:35 std, 4. Amelie Altmann (LCM) 1:12:17 std, 5. Wiebke Hofmann (SC Bad Hersfeld) 1: 12:53 std, 7. Fenja Pletsch, 1:22:16 std, 8. Jasmin Riemann, 1:22:58 std (beide FZ Kirchheim).

3 x 10 km, M 20: 1. Torben Beck (TVH) 1:57:57 std. M 30: 1. Dominik Koch (Rennsteiglaufverein) 1:44:25 std, 3. Torsten Schwarz (TVB) 1:54:47 std, 4. Michael Mitkov (TV Hersfeld) 1:56:23 std, 5. Heiko Pfaff (Gethsemane) 2:40:17 std. M 40: 1. Martin Müller (Galileo Hünfeld) 1:49:06 std, 2. Armin Hast (TVB) 1:54:39 std, 4. Gennadij Petrow (Ro-tenburg) 1:58:37 std, 7. Claus Peter (SCN)2:08:08 std, 8. Frank Hermstein (TG Lispenhausen) 2:10:21 std, 10. Jens Weishaar (LCM) 2:12:44 std, 11. Sören Jacob (TVO) 2:17:50 std, 12. Stefan Brand (SV Osterbach) 2:18:43 std, 13. Thomas Jargon (TVB) 2:18:53 std, 14. Daniel Diel (SCN) 2:18:57 std, 15. Markus Hebel (SCN) 2:28:00 std. M 50: 1. Manfred Wiegand (SV Steinbach) 2:01:38 std, 2. Dr. Markus Mende (SCN) 2:05:49 std, 3. Wolfgang Quendt (TVO) 2:07:10 std, 4. Wieland Schmidt (TuSpo Brei-tenbach) 2:07:45 std, 5. Stephan Biskamp (SCN) 2:11:28 std, 6. Andreas Patzwa (TVB) 2:13:21 std, 9. Norbert Schmidt (SCN) 2:15:27 std, 10. Norbert Schütrumpf (RSV Bad Hersfeld) 2:19:09 std, 11. Jürgen Gießler (TVO) 2:19:43 std. M 60: 1. Wolfgang Fiehring (LT Haunetal) 2:10:52 std, 4. Dieter Mahr (TVB) 2:50:46 std. MS: 1. Sebastian Vollmer (Bad Hersfeld) 2:42:47 std.

3 x 10 km, W 20: 1. Anja Huth (LCM) 2:13:20 std, 2. Nina Stein (TVB) 2:39:38 std. W 30: 1. Lydia Walter (Wutha-Farnroda) 2:19:27 std. W 40: 1. Sandra Barborseck (TVB) 1:57:32 std, 2. Silke Altmann (LCM) 2:09:02 std, 3. Tanja Allmeroth (TVB) 2:27:06 std, 4. Monika Beck (TVH) 2:33:18 std, 5. Sabine Hermstein (TG Lispenhausen) 2:41:22 std, 6. Olga Götz, 2:49:50 std, 4. Silvia Wolf, 2:49:51 std (beide Bad Hersfeld). W 50: 1. Annemarie Klöpfel (FZ Kirchheim) 2:37:24 std, 2. Petra Heckroth (Bad Hersfeld) 2:43:26 std, 4. Silvia Wolf (LCM) 2:47:02 std. W 60: 1. Liesel Schöffel-Seggewiß (TSG Fürstenhagen) 2:37:22 std. WJ: 1. Juliane Altmann (LCM) 2:19:00 std.

Vereine: TVH - TV Heringen, LCM - LC Marathon Rotenburg, TVO - TV Obersuhl, TVB - TV 03 Breitenbach, SCN - SC Neuenstein.

Thomas Michalke

Über 260 Aktive zum Abschluss der Winterlaufserie

Zum Abschluss der 29. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach fanden noch einmal über 260 Sportler den Weg in den Bebraer Stadtteil um bei guten äußeren Bedingungen die angebotenen Streckenlängen von einem, fünf oder zehn Kilometer unter die Füße zu nehmen.

Viele von ihnen nutzten die optimalen Bedingungen um neue persönliche Bestleistungen zu erzielen. Das Organisatorenteam um den TVB-Vorsitzenden Armin Hast hatte für seine Gäste wie gewohnt für ein optimales Umfeld gesorgt und die Veranstaltung mit großer Routine und viel Engagement reibungslos und ohne Probleme vorbildlich über die Runden gebracht.

Bei den Schülerläufen über einen Kilometer gingen Maximilian Köckel vom SCM Eschwege in 3:19 Minuten und Lea Ludwig vom TV Hessisch Lichtenau als Sieger hervor, die nach 3:34 Minuten das Ziel überquerte.

Über die Distanz von 5 Kilometer gewann Geronimo von Wartburg (M 20) von der LG Kreis Verden sicher nach ganz starken 15:48 Minuten vor Daniel Blumenstein (M 30) vom TV 03 Breitenbach, der mit seiner Zeit von 16:56 Minuten ebenfalls überzeugte. Rang drei sicherte sich in 17:48 Minuten der Zweite der M 20, Christoph Möller, von SBR Spangenberg. Bei den Damen setzten zwei Schülerinnen die Akzente. Ida-Sophie Hegemann von der LG Eichsfeld siegte in neuer Streckenbestzeit von 18:37 Minuten vor Johanna Theophel vom Eschweger TSV, die 19:48 Minuten benötigte. Rang drei ging an Jana Fischer vom PSV G/W Kassel, die in der W 20 mit 20:13 Minuten nicht zu schlagen war.

Eng ging es bei den Männern über 10 Kilometer zu. Oliver Degenhardt (M 40) vom TSV Heiligenrode lief nach 34:07 Minuten über die Ziellinie und hatte damit sieben Sekunden Vorsprung vor dem Gewinner der M 20 Martin Wonke vom PS G/W Kassel. Den dritten Rang sicherte sich Dominik Koch (M 30) vom Rennsteiglaufverein in 34:44 Minuten.

Die schnellste Dame war Kerstin Schwab (W 40) vom PSV G/W Kassel, die in 42:17 Minuten erfolgreich war. Es folgte ihre Altersklassenkollegin Silke Altmann vom LCM Rotenburg und die Siegerin der W 30, Melanie Räder, vom TSV Heiligenrode, die 42:39 und 42:43 Minuten benötigten.

Herausragende Leistungen gab es auch beim Lauf der Organisatoren. Der Ex-Breitenbacher Thomas Schönemann (M 30) vom PSV G/W Kassel lief über 5 Kilometer glänzende 15:52 Minuten und Sandra Barborseck (W 40) vom TV 03 Breitenbach steigerte ihre persönliche Streckenbestleitung über 10 Kilometer auf 38:32 Minuten.

Die Ergebnislisten sind im Download-Bereich unter "29. Breitenbacher Winterlaufserie 2012" abrufbar.

Klassensieger und Top-Ten Platzierungen der Aktiven aus Waldhessen:

1 km, MJ U 14: 1. Erik-Niklas Lingmann (TVH) 4:15 min. MJ U 16: 1. Maximilian Kockel (SCM Eschwege) 3:19 min. MK U 10: 1. Niklas Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) 4:09 min, 4. Finn Gießler (TVB) 4:24 min, 5. Luca Engler (TVH) 4:25 min, 7. Leon Franke (TVH) 6:26 min. MK U 12: 1. Till Steuber (MT Melsungen) 3:55 min, 2. Jonathan Stumpf (LCM) 3:59 min, 6. Johannes Jacob (TVO) 4:05 min, 7. David Offer (LCM) 4:12 min.

1 km, WJ U 14: 1. Lea Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) 3:34 min, 2. Lea Blaschke (LG Alheimer) 3:48 min, 4. Anna-Sophie Kügler (LCM) 3:58 min. WJ U 16: 1. Annika Franz (TV Hessisch Lichtenau) + Alina Mrugalla (TVH) beide 3:57 min. WK U 10: 1. Lilli Strohmeyer (Eschweger TSV) 4:24 min, 2. Nele Wagner (LCM) 4:38 min, 5. Chiara Hebel (SCN) 6:26 min. WK U 12: 1. Imke Hofmann (TV Hersfeld) 3:54 min, 4. Selina Engler (TVH) 4:22 min, 5. Emily Kügler (LCM) 4:28 min, 6. Rhea Wagner (LCM) 4:30 min.

5 km, M 20: 1. Geronimo von Wartburg (LG Kreis Verden) 15:48 min. M 30: 1. Daniel Blumenstein (TVB) 16:56 min, 3. Steffen Sattler (LCM) 21:51 min, 4. Ulli Bieber (SV Osterbach) 22:38 min, 5. Maik Heyer (LCM) 26:12 min. M 40: 1. Karsten Lind (Eschweger TSV) 18:02 min, 3. Marco Schneider (TSV Reilos) 19:25 min, 4. Christian Aue (TVB) 19:45 min, 6. Kai-Dan Dischert (SCN) 21:51 min, 9. Carsten Engler (TVH) 22:49 min, 10. Stephan Franke (TVH) 22:52 min. M 50: 1. Joachim Rohr (Eschweger TSV) 19:10 min, 4. Dieter Liebhäuser (LCM) 20:36 min. M 60: 1. Rüdiger Ullrich (LG Kreis Verden) 20:43 min. M 70: 1. Dieter Brehl (TLV Eichenzell) 23:52 min. M 80: 1. Karl-Heinz Römer (LAG Wesertal) 35:11 min. MJ: 1. Jan Rysavy (Eschweger TSV) 18:13 min, 4. Erik Preisigke (TVH) 20:54 min, 5. 5. Lukas Gießler (TVO) 25:29 min. MS: 1. Jonas Ruppert (SC Neukirchen) 18:41 min, 5. Florian Moritz (LCM) 21:21 min, 6. Marlon Pletsch (FZ Kirchheim) 23:01 min, 8. Tizian Nieding (FZ Kirchheim) 24:38 min, 9. Marian Gießler (TVB) 27:23 min, 10. Moritz Gießler (TVO) 30:15 min. Walking: 1. Rudolf Jordan (TSG Fürstenhagen) 50:16 min.

5 km, W 20: 1. Jana Fischer (PSV G/W Kassel) 20:13 min, 5. Vanessa Masur (Ronshausen) 26:08 min. W 30: 1. Silke Schneider (TSV Reilos) 21:58 min, 2. Tanja Gießler (TVB) 25:41 min, 3. Marion Offer (LCM) 25:56 min, 4. Claudia Franke (TVH) 30:46 min, 5. Antje Pfromm (TVH) 31:29 min. W 40: 1. Birgit Fischer (TSV Obervorschütz) 21:10 min, 4. Simone Mentel (TVO) 26:53 min, 6. Birgit Eckhardt (FZ Kirchheim) 27:07 min, 8. Heike Lingmann (TVH) 33:41 min, 9. Sandra Steube-Holl (Rotenburg) 33:56 min. W 50: 1. Petra Seibert (Spiridon Frankfurt) 20:29 min, 2. Liesbeth van Nieuwenhoven (TVB) 20:42 min, 3. Margarete Kuhn (SCN) 35:29 min. WJ: 1. Penny Moritz (LCM) 23:20 min. WS: 1. Ida-Sophie Hegemann (LG Eichsfeld) 18:37 min, 5. Luise Altmann (LCM) 21:28 min, 8. Michelle Matuscheck (FZ Kirchheim) 23:01 min, 9. Amelie Altmann (LCM) 23:32 min, 10. Christin Jacob (TVO) 24:16 min. Walking: 1. Heidi Jordan (TSG Fürstenhagen) 50:14 min.

10 km, M 20: 1. Martin Wonke (PSV G/W Kassel) 34:14 min, 2. Martin Landau (TVB) 36:32 min, 4. Torben Beck (TVH) 39:52 min. M 30: 1. Dominik Koch (Rennsteiglaufverein) 34:44 min, 5. Torsten Schwarz (TVB) 37:50 min, 6. Michael Mitkov (TV Hersfeld) 39:28 min, 10. Lars Mark (TSV Baumbach) 42:33 min. M 40: 1. Oliver Degenhardt (TSV Heiligenrode) 34:07 min, M 50: 1. Erwin Jost (Hünfelder SV) 39:40 min, 3. Wolfgang Quendt (TVO) 41:10 min, 4. Dr. Markus Mende (SCN) 41:30 min, 5. Wieland Schmidt (TuSpo Breitenbach) 41:40 min, 7. Stephan Biskamp (SCN) 43:18 min, 9. Andreas Patzwa (TVB) 44:17 min. M 60: 1. Wolfgang Fiehring (LT Haunetal) 43:55 min, 4. Dieter Mahr (TVB) 54:57 min, 5. Reinhard Matthäi (SCN) 60:53 min. M 70: 1. Gottfried Werner (TLV Eichenzell) 54:01 min, 2. Gerhard Meier (LT Bad Hersfeld) 60:54 min. MJ: 1. Elias Jargon (TVB) 41:05 min. MS: 1. Sebastian Vollmer (Bad Hersfeld) 53:09 min.

10 km, W 20: 1. Anja Huth (LCM) 43:11 min. W 30: 1. Melanie Räder (TSV Heiligenrode) 42:43 min, 4. Nicole Fernandez (Nentershausen) 56:21 min, 5. Sonia Nikoleit (SCN) 57:27 min. W 40: 1. Kerstin Schwab (PSV G/W Kassel) 42:17 min, 2. Silke Altmann (LCM) 42:39 min, 3. Sabine Meyer (SCN) 47:41 min, 4. Monika Beck (TVH) 51:03 min, 5. Sabine Hermstein (TG Lispenhausen) 51:45 min, 7. Olga Götz, 56:35 min, 8. Ellen Wittich, 56:36 min (beide Bad Hersfeld). W 50: 1. Beatrix Nöding (TVB) 51:18 min, 2. Petra Heckroth (Bad Hersfeld) 54:00 min, 4. Elfi Matthäi (SCN) 64:31 min. W 60: 1. Liesel Schöffel-Seggewiß (TSG Fürstenhagen) 52:06 min. WJ: 1. Juliane Altmann (LCM) 45:43 min. WS: 1. Melina Limpert (ohne Verein) 66:58 min.

Organisatorenlauf:
1 km, WJ U 14: Luisa Barborseck (TVB) 3:48 min.

5 km, M 30: Maik Heyer (LCM) 18:55 min, Florian Stein (TVB) 29:55 min. M 40: Jens Weishaar (LCM) 19:10 min, Carsten Balkow (LCM) 27:42 min. M 70: Manfred Strobel (TVB) 34:06 min. W 50: Margret Menk (LCM) 23:59 min, Heidrun Wilhelm (TVB) 24:04 min. W 60: Ilona Michalke (TVB) 27:47 min.

10 km, M 30: Heiko Pfaff (Gethsemane) 52:37 min. M 40. Armin Hast (TVB) 38:32 min, Gennadij Petrow (Rotenburg) 38:56 min, 4. Frank Hermstein (TG Lispenhausen) 42:10 min, Claus Peter (SCN) 42:46 min, Hartmut Kühl (TVB) 44:25 min, Daniel Diel (SCN) 45:11 min, Thomas Jargon 8TVB) 45:28 min, Markus Hebel (SCN) 49:24 min. M 50: Norbert Schmidt (SCN) 44:34 min, Uwe Sandrock (TVB) 48:03 min. W 20: Nina Sein (TVB) 52:37 min. W 40: Sandra Barborseck (TVB) 38:32 min, Tanja Allmeroth (TVB) 49:37 min. W 50: Annemarie Klöpfel (FZ Kirchheim) 51:18 min, Silvia Wolf (LCM) 56:51 min. Alle Ergebnisse auf der Homepage des TV 03 Breitenbach im Download-Bereich.

Vereine: TVB - TV 03 Breitenbach, LCM - LC Marathon Rotenburg, TVO - TV Obersuhl, SCN - SC Neuenstein, TVH - TV Heringen.

Thomas Michalke

Winterlaufserie, 2. Lauf - der Kälte getrotzt

Der zweite Lauf zur 29. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach lockte trotz 13° Minus am Start fast 150 Aktive nach Breitenbach. Dazu kamen noch die Teilnehmer aus dem Organisatorenlauf, so dass insgesamt 185 dick eingepackte Sportler die bestens zu belaufenden Strecken unter die Füße nahmen.

Die „Macher“ der Breitenbacher Winterlaufserie um Armin Hast zeigten sich mit dem Ablauf der Veranstaltung hoch zufrieden, da auch die Organisation dank der vielen routinierten Helfer wiederum vorzüglich klappte und alle Sportler ohne Probleme das Ziel durchliefen und die Helfer vom DRK Weiterode ohne Arbeit blieben.

Auf dem flachen und und exakt vermessenen Rundkurs entlang der Fulda konnten die Sportler je nach Alter die Strecken von einem, fünf und zehn Kilometer in Angriff nehmen.

Im Hauptlauf über 10 Kilometer dominierte der Jugendliche Tobias Kisling vom FTSV Heckershausen in 33:58 Minuten recht deutlich. Auf den Rängen zwei und drei folgten zwei Starter aus dem Altersklasse M 30. Dominik Koch vom Rennsteiglaufverein gewann in 34:59 Minuten vor Andreas Jordan von der TSG Fürstenhagen, der 36:06 Minuten benötigte.

Bei den Damen setzte sich Silke Altmann (W 40) vom LCM Ro-tenburg in 43:01 Minuten sicher vor ihren Verfolgerinnen aus der Startklasse W 20 von der Frankfurter Eintracht durch. Julia Höhre wurde Zweite und Gewinnerin der W 20 nach 43:30 Minuten vor Sonja Lücke, die sieben Sekunden später folgte.

Die fünf Kilometer wurden von Thomas Schönemann (M 30) vom PSV G/W Kassel dominiert. Für ihn blieben die Uhren nach einer ganz starken Vorstellung bei 16:25 Minuten stehen. Zweiter wurde Daniel Blumenstein, ebenfalls M 30, vom TV 03 Breitenbach, der in 17:34 Minuten seine Chance auf den Gesamtsieg wahrte. Auf Rang drei lief der Sieger der M 40, Roland Schröder von der LG Baunatal, nach 17:43 Minuten über die Ziellinie.

Bei den Damen siegte Schülerin Johanna Theophel vom Eschweger TSV in 20:12 Minuten vor der Gewinnerin der W 50, Liesbeth van Nieuwenhoven vom TV 03 Breitenbach, die bemerkenswerte 21:36 Minuten lief. Rang drei in der Gesamtwertung erkämpfte sich Katja Höhn (W 40) vom Eschweger TSV in glatten 22 Minuten.
In den Schülerläufen über einen Kilometer setzten sich Maximilian Kockel vom SCM Eschwege in 3:44 Minuten und Ellen Tesfay, die 3:41 Minuten lief, nach spannenden Rennverläufen knapp durch.

Prima Leistungen gab es auch schon im Organisatorenlauf bei angenehmeren Temperaturen, das Thermometer zeigte bei Sonnenschein nur 6° Minus, am Vortag zu sehen. Hier gingen überwiegend TVB-Sportler an den Start, da sie am Sonntag als Helfer im Einsatz waren. Überragend lief dabei Sandra Barborseck vom TV 03 Breitenbach, die für die 10 Kilometer 39:28 Minuten benötigte und ihre Ambitionen auf den Gesamtsieg deutlich untermauerte. Über 5 Kilometer zeigte ihr Teamkollege Martin Landau in 17:42 Minuten eine ebenfalls beachtliche Leistung, wie auch die Schülerin Luise Altmann, Jahrgang 2001, vom LCM Rotenburg, die nach 22:47 Minuten die Ziellinie überquerte.

Die 29. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach wird am Samstag, den 10. März, mit den dritten Lauf abgeschlossen. Auskunft: Armin Hast, Telefon 06622/43700.

Die Ergebnislisten stehen im Download-Bereich unter der Rubrik "29. Breitenbacher Winterlaufserie 2012" zur Verfügung.
Thomas Michalke

Bestenliste 2011: TVB-Aktive gut behauptet

In der vom Hessischen Leichtathletik-Verband herausgegebenen Bestenliste für Senioren und Seniorinnen für das Jahr 2011 finden sich auch Aktive aus der Langlaufgarde des TV 03 Breitenbach. Insgesamt brachten es die TVB-Sportler auf 38 Nennungen.

Zwölf Platzierungen gab es auf den Podesträngen zu feiern: Überragend waren Sandra Barborseck mit sieben Einträgen auf den Rängen eins bis drei und Daniel Blumenstein, der sich dreimal auf den Spitzenplätzen behaupten konnte. Unter den ersten Drei konnten sich noch zwei Teams platzieren.

Für die Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften in der Halle und im Freien konnte sich Daniel Blumenstein über 800 Meter qualifizieren, der mit den Rängen fünf und sechs die Heimreise antreten konnte. Den jeweils vierten Rang über die Halbmarathondistanz und im Marathonlauf konnte sich Sandra Barborseck bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren sichern. Rang fünf im Marathon erreichte sie zusammen mit Anja Schwarz-Granzow und Doro Heyer in der Teamwertung. Über die halbe Distanz liefen Frank Metzger, Hartmut Kühl und Wolfgang Fehling auf den achten Platz.


Platzierungen in der hessischen Seniorenbestenliste 2011:

M 30, Daniel Blumenstein: 3. 800 m, 3. 1.000 m, 5. 1.500 m, 3. 3.000 m. M 35: 6. Halbmarathon-Mannschaft (Unruh/Deist/Jargon), 7. (Fehling/Rehn/Wassermann). M 40, Armin Hast: 10. 1.500 m, 8. 5.000 m, 4. 10.000 m, Michael Rüger: 11. 5.000 m, 6. 10.000 m. Thomas Jargon: 15. 3.000 m. 10 km (Straße) Mannschaft: 6. (Hast/Rüger/Kühl). Halbmarathon-Mannschaft: 5. (Deist/Rüger/Kühl).

W 40, Sandra Barborseck: 3. 1.500 m, 2. 3.000 m, 2. 5.000 m, 3. 10.000 m, 3. 10 km (Straße), 2. Halbmarathon, 3. Marathon. Anja Schwarz-Granzow: 13. 10 km (Straße), 12. Halbmarathon, 12. Marathon. Halbmarathon-Mannschaft: 2. (Barborseck/Schwarz-Granzow/Heyer). M 45, Hartmut Kühl: 12. 10.000 m. Mannschaft 10 km (Straße): 3. (Stieglitz/Patzwa/Merold). Halbmarathon Mannschaft: 7. (Metzger/Kühl/Fehling). W 45, Dorothea Heyer: 17. Halbmarathon. Regina Wenzel: 14. Marathon. M 50, Walter Deist: 9. Halbmarathon, 11. Marathon. 10 km Mannschaft: 8. (Heyde/Zwischenbrugger/Eisel). W 50, Liesbeth van Nieuwenhoven: 8. 10 km (Straße). Vera Röhrig: 16. 10 km (Straße). M 65, Dieter Mahr: 6. 3.000 m. M 70, Anton Zwischenbrugger: 5. 10 km (Straße).

Thomas Michalke

Blumenstein siegt bei Hessischen

Daniel Blumenstein vertrat den TV 03 Breitenbach mit großem Erfolg bei den Hessischen Hallenmeisterschaften der Senioren in Stadtallendorf. Der 800 Meter-Spezialist startete erstmals über 3000 Meter bei Landesmeisterschaften. Und das Renngeschehen kam dem 32-jährigen Spangenberger entgegen. Im zusammengelegten Lauf der M30 – M40 sortierte sich Blumenstein in der Spitzengruppe ein und konnte mit einem starken Finish in 9:41,56 Minuten seinen zweiten Erfolg auf Landesebene feiern. Ganz nebenbei unterbot er der den 5 Jahre alten Vereinsrekord über 3000 Meter Halle von Reiner Gerland um 36,7 Sekunden.

Prima Auftakt zur 29. Winterlaufserie

Der Auftaktlauf zur 29. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach lockte bei traumhaften Bedingungen, bei leichten Minusgraden schien die Sonne zum Start und es gab kaum störenden Wind, knapp 300 Sportler in den Bebraer Stadtteil, die auf dem flachen Rundkurs entlang der Fulda die offiziell vermessenen Wendepunktstrecken von einem, fünf und zehn Kilometer unter die Füße nahmen.

Da aufgrund der prima Wetterlage die erwartete Teilnehmerzahl erreicht wurde und die Aktiven tolle Leistungen auf dem Kurs boten, sah sich das Organisatorenteam mit Armin Hast an der Spitze in seiner umfangreichen Arbeit bestätigt. Erfreulich, dass sich auch einige Sportler erstmals in Breitenbach an einem Volkslauf beteiligten und durchweg gut durchkamen. Die Organisation mit dem eingespielten Helferteam klappte wie gewohnt vorzüglich. Betreut wurde die Veranstaltung wiederum vom DRK-Ortsverband Weiterode. Vorbildlich war die Auswertung der Läufe trotz des großen Teilnehmerfeldes, denn nach weniger als drei Stunden nach dem letzten Start waren die Ergebnisse ausgewertet, die Urkunden gedruckt und die Ehrung der Sieger in der Mehrzweckhalle beendet. Das EDV-Team hatte wiederum ganze Arbeit geleistet.

Fortgesetzt wird die 29. Winterlaufserie mit dem zweiten Lauf am 12. Februar über die gleichen Distanzen. Mitmachen lohnt sich auch für diejenigen die am ersten Lauf verhindert waren, denn neben der Serienwertung gibt es für jeden Lauf auch eine Einzelwertung mit Siegerehrung und Urkunden.

Für die Spitzenleistung an diesem Tag sorgte Ybekal Daniel Berye (M 20) vom PSV Grün-Weiß Kassel, der über 10 Kilometer in sehr guten 31:15 Minuten allerdings seinen Streckenrekord aus dem Vorjahr verpasste. Es folgten seine Teamkollegen aus der gleichen Altersklasse Markus Jahn und Thomas Thyssen, die mit 31:37 Minuten und 31:42 Minuten ebenfalls Spitzenzeiten erreichten. Der Rotenburger Thomas Schönemann, der ebenfalls für den PSV Grün-Weiß Kassel an den Start geht, folgte als Gewinner der M 30 in 33:25 Minuten als Vierter im Gesamteinlauf. Bei den Damen setzte sich nach 41:26 Minuten Ellen Weber (W 30) vom PSV Grün-Weiß Kassel vor Silke Altmann (W 40) vom LC Marathon Rotenburg durch, die 43:22 Minuten benötigte. Den dritten Rang sicherte sich die Zweite der W 40, Carmen Seitz-Adam aus Wehrshausen, nach 44:37 Minuten.

Über 5 km gewann Renè Hördemann (M 30) vom TSV Spangenberg in glänzenden 16:56 Minuten die Gesamtwertung. Die bemerkenswerte Leistung war auch nötig, denn Verfolger Daniel Blumenstein, ebenfalls Altersklasse M 30, vom TV 03 Breitenbach hielt lange mit und beendete den Wettkampf in starken 17:12 Minuten. Beeindruckend auch der Gesamtdritte Karsten Lind vom Eschweger TSV, der die M 40 nach 17:39 Minuten deutlich beherrschte. Die Schülerin Johanna Theophel vom Eschweger TSV dominierte die Damenkonkurrenz in beachtlichen 19:57 Minuten recht sicher vor der Ersten aus der W 30, Silke Schneider vom TSV Reilos, die sich nach 20:50 Minuten knapp gegenüber der Siegerin der W 20, Merle Scholz vom Eschweger TSV, durchsetzen konnte, die 20:53 Minuten benötigte.

Zum Auftakt zur 29. Winterlaufserie ging vor den Hauptläufen über 5 und 10 Kilometer der Nachwuchs in den Wettkampf über die 1 km-Distanz. In zwei Läufen waren 18 Mädchen und 23 Jungen am Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später auf die Strecke gingen, prächtig angefeuert. Bei den Mädchen gewannen Luisa Barborseck vom TV 03 Breitenbach und Lea Ludwig vom TV Hessisch Lichtenau zeitgleich in 3:43 Minuten. Sie lagen damit eine Sekunde vor dem Sieger bei den Jungen, Maximilian Kockel vom SC Meißner Eschwege.

Im Organisatorenlauf traten die meisten TVB-Aktive an und überzeugten mit guten Leistungen mit Blickrichtung für die Serienwertung, da sie am Veranstaltungstag als Helfer im Einsatz waren. Herausragend hier Sandra Barborseck, die ihre beachtliche Frühform über 10 Kilometer in 39:32 Minuten bestätigen konnte. Diese Zeit hätte auch im Hauptlauf für den Gesamterfolg gereicht. Auch Armin Hast war mit seinen 37:56 Minuten recht zufrieden, wie auch Christian Aue, der über 5 Kilometer nach 20:12 Minuten das Ziel erreichte.

Thomas Michalke

Heimische Starter erfolgreich beim Kaufunger Silvesterlauf

Am Samstag, den 31.12.2011, fand der 39. Kaufunger Silvesterlauf statt. Zum Jahresende wagten sich noch einmal fast 800 Läuferinnen und Läufer auf die 7,7 km lange, profilierte und damit anspruchsvolle Strecke. Bei Temperaturen um 3°C und leichtem Nieselregen herrschten sehr gute Laufbedingungen. Durch eine professionelle Zeiterfassung standen die Ergebnisse bereits kurz nach dem letzten Zieleinlauf zur Verfügung. Nach dem Lauf klang die Veranstaltung traditionell bei Kaffee, Kuchen, Silvestergebäck und Sekt gemütlich aus.
Aus der heimischen Region waren einige Läufer des TV 03 Breitenbach und des LC Marathon Rotenburg am Start.
Armin Hast (TV 03 Breitenbach) lief ein sehr gleichmäßiges Rennen und konnte sich an der ersten langen Steigung einige Plätze nach vorne arbeiten. Im weiteren Verlauf des Rennens lieferte er sich spannende Positionskämpfe in einer kleineren Gruppe. Mit der Zeit von 27:35 Minuten und Platz 2 in der M 40 (17. Platz Gesamteinlauf) war er sehr zufrieden.
Sven Bücher (TV 03 Breitenbach) gab sein Debüt beim Kaufunger Silvesterlauf und war über das anspruchsvolle Streckenprofil überrascht. Immer in seiner Nähe befand sich seine Vereinskameradin Sandra Barborseck, die in den Steigungspassagen an Sven Bücher vorbeilaufen konnte, bergab ab wieder von ihm überholt wurde. Im Ziel konnte sich Sven Bücher über eine Zeit von 29:32 Minuten und Platz 7 in der M 30 (38. Platz Gesamteinlauf) freuen. Sandra Barborseck verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um eine Minute, gewann mit einer Zeit von 29:36 Minuten die W 40 und belegte Platz 3 bei den Frauen.
Auch Elias Jargon (TV 03 Breitenbach) nutzte die guten Bedingungen um seine Zeit vom Vorjahr um fast 90 Sekunden zu verbessern. Er konnte seine Stärke vor allen auf der langen Bergabpassage zwischen Kilometer 4 und 6 ausspielen und lief mit einer Zeit von 32:05 Minuten auf Platz 5 der männlichen Jugend B.
Vom LC Marathon Rotenburg konnte sich Silke Altmann in diesem Jahr mit einer Zeit von 32:28 Minuten auf Platz 2 der W 40 behaupten. Ihre Tochter Juliane schloss das Laufjahr mit einer Zeit von 34:57 Minuten auf Platz 2 der weiblichen Jugend A abschließen.

Armin Hast

Breitenbacher Lauftreff trifft Weihnachtsmann und singt Lieder auf der Hohen Buche

Traditionell trafen sich am zweiten Weihnachtstag die Breitenbacher Laufgruppe und einige Läuferinnen und Läufer aus benachbarten Vereinen zum Weihnachtslauftreff des TV 03 Breitenbach. Um 9.30 Uhr hatten sich 23 Läuferinnen und Läufer an der Mehrzweckhalle eingefunden. Im Gegensatz zu den beiden vergangenen Jahren war in diesem Jahr weit und breit kein Schnee zu sehen, auch die Temperaturen zeigten sich wenig winterlich. Über Lüdersdorf begab man sich in mehreren Gruppen auf den Weg zur Hohen Buche. Auch dieses Mal hatte sich der Weihnachtsmann zur Begrüßung der Läufer an der Hohen Buche eingefunden und empfing die Breitenbacher Läufer mit Kinderpunsch und Glühwein. Der Weihnachtslauftreff bedankte sich mit zwei leicht abgewandelte Versionen der beiden bekannten Weihnachtslieder: „Kommet, ihr Hirten“ und „Kling, Glöckchen, klingelingeling“. Die Sangeskünste und die Textsicherheit der Läufer verbesserte sich von Jahr zu Jahr, so dass der Weihnachtsmann sich sehr angetan zeigte und sein Wiederkommen für das nächste Jahr in Aussicht stellte. Nach der Gesangseinlage verabschiedeten sich die Läufer vom Weihnachtsmann und setzten sich wieder in Bewegung.
Nach der Rückkehr zur Mehrzweckhalle und einer warmen Dusche traf sich ein Großteil der Laufgruppe auf der Bühne der Mehrzweckhalle, wo sich bei Kaffee, Kuchen und Plätzchen gestärkt und ein wenig geplaudert werden konnte. Wie auch in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr für eine wohltätige Institution gesammelt. Die gut gefütterte „Sparschnecke“ hatte in diesem Jahr 112,33 € in ihrem Bauch, die in den nächsten Tagen an den „Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen e.V.“ gespendet werden soll.
Ein Bild vom Weihnachtslauftreff ist in der Bildergalerie unter der Rubrik „Weihnachtslauftreff“ zu sehen.

Armin Hast

Landau und Blumenstein laufen auf's Podium

Am zweiten Adventssonntag fand die mittlerweile 42. Auflage des Melsunger Adventsklassikers „ Rund um die Koppe“ statt. Bei nasskaltem Winterwetter waren die Rennen über 1,35 km, 5 km, sowie über 10 km traditionell gut und auch in der Spitze stark besetzt.
Daniel Blumenstein über 5 Kilometer und Martin Landau über 10 Kilometer vertraten die Farben des TV 03 Breitenbach sehr erfolgreich und kamen in ihren Läufen in der Gesamtwertung jeweils aufs Podium.
Daniel Blumenstein startete exakt 12 Minuten vor Martin Landau im 5 Kilometer-Lauf. Von Beginn an drückte der Baunataler Simon Jakob gehörig aufs Tempo und sprengte am ersten Anstieg die Spitzengruppe. Daniel Blumenstein konnte als einziger noch bis km 1,5 folgen, musste dann aber abreisen lassen. In 18:51 Minuten lief er als Gesamtzweiter und Sieger der M30 ins Ziel am Waldstadion.
Genauso wie Daniel Blumenstein absolvierte auch Martin Landau nach der Regenerationsphase noch keine Tempoeinheiten im Training. Natürlich fehlen da im Wettkampf schon noch einige Körner, aber dies ist ja zu diesem Saisonzeitpunkt auch einkalkuliert. Trotzdem verkaufte sich Martin Landau im Hauptlauf über 10 km sehr gut. Bis zum ersten Anstieg zur Koppe blieb er dem späteren Sieger Marc Unger vom SC Neukirchen auf den Fersen. Danach entwickelte sich ein Zweikampf mit Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) um Platz 2. Landau konnte sich im Laufe der zweiten Runde etwas absetzen, musste Andreas Jordan dann aber im Spurt den Vortritt lassen. Als Gesamtdritter und zweiter der M20 erreichte Landau nach 37:53 Minuten das Ziel.
Armin Hast

NHC 2011: Sandra Barborseck wieder Gesamtsiegerin

Die Siegerehrung im diesjährigem Nordhessencup der Langstreckler/Innen fand in Witzenhausen-Unterrieden statt. Dicht gedrängt warteten die Aktiven mit ihrem Anhang auf die Übergabe der Pokale und Urkunden. Armin Hast vom TV 03 Breitenbach, gleichzeitig Chef des Nordhesencup-Vereins, nahm die Siegerehrung für die Aktiven vor, die die Anzahl der erforderlichen acht Wertungsläufe über 1, 5, 10 und 20 Kilometer, wie auch in der Kombinationswertung, absolvierten.

Vor dem Feiern mußten die Ausdauersportler in den Monaten von März bis September Leistung zeigen. Es wurden 18 Wertungsläufe zwischen Warburg im Norden und Bebra-Breitenbach im Süden angeboten. Erfolgreich teilgenommen haben auch die Sportler aus dem Kreisgebiet. 37 Aktive kamen in die Wertung: 17 Starter vom LCM Rotenburg beendeten die Serie. Auf 11 Sportler kam der TV 03 Breitenbach und die restlichen Starter verteilen sich auf sechs Vereine aus dem Kreisgebiet.
Obwohl die Anzahl der Aktiven aus Waldhessen deutlich zurückging, gab es siebzehn Platzierungen - wie im Vorjahr - auf dem Siegerpodest.

Für die absolute Topresultate sorgte Sandra Barborseck vom TV 03 Breitenbach, die zum fünften Mal ohne Unterbrechung die Laufserie über 10 Kilometer gewinnen konnte und dabei ungeschlagen blieb. Sie krönte damit eine Saison, die von einem rasanten Leistungsanstieg geprägt war, der sie bis in die hessische Spitze führte.

Klassenerfolge feierten über fünf Kilometer Juliane Altmann LCM Rotenburg bei den A-Jugendlichen und ihre Teamkollegin Anja Huth in der W 20. Elias Jargon vom TV 03 Breitenbach war nach seinem Erfolg im Vorjahr in der Schülerklasse auch bei den B-Jugendlichen über zehn Kilometer nicht zu schlagen.

Ergebnisübersicht der TVB-Starter:

5 km, M 30: 3. Florian Stein. M 70: 6. Manfred Strobel. WJ B: W 35: 7. Tanja Gieß-ler. W 45: 8. Iris Ort.

10 km, MJ B. 1. Elias Jargon. M 40: 4. Carsten Hildebrandt, 9. Thomas Jargon , 10. Carsten Gießler. W 20: 3. Nina Stein. W 40: 1. Sandra Barborseck.

Kombiwertung, W 45 und jünger: 2. Tanja Allmeroth.

Thomas Michalke

Drei Grenzen fallen beim Frankfurt-Marathon

Beim ältesten Stadtmarathon Deutschlands, der in diesem Jahr zum 30. Mal ausgetragen wurde und in dessen Rahmen die Hessischen Marathonmeisterschaften ausgetragen wurden, waren am Sonntag, den 30. Oktober 2011, sieben Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach am Start. An den zentralen Punkten der Strecke wie beispielsweise der Alten Oper herrschte eine gute Stimmung unter den Zuschauern. Der Zieleinlauf in die Frankfurter Festhalle zählt nach wie vor zu den Highlights des Frankfurt-Marathons und entschädigt für die Anstrengungen des Laufs. Auch die äußeren Bedingungen an diesem Sonntag ließen auf einen perfekten Marathonsonntag hoffen. Bei Temperaturen zwischen 10 und 15 °C und nur ganz leichtem Wind herrschten nahezu optimale Laufbedingungen, die viele Teilnehmer für die Verbesserung ihrer persönlichen Bestzeiten nutzen konnten. Insgesamt erreichten 12.438 Teilnehmer das Ziel.

Martin Landau hatte sich wie auch Torsten Schwarz, Sandra Barborseck und Michael Rüger sehr gewissenhaft auf den Frankfurt-Marathon vorbereitet. Die Wettkampf- und Trainingsleistungen der letzten Wochen und Monate hatten viel Optimismus geschürt, dass sie ihre angestrebten Ziele erreichen könnten.

Nachdem es Martin Landau im Frühjahr in Hamburg nicht gelungen war, sich zu verbessern, hatte er sich das Ziel gesetzt, dieses im Herbst in Frankfurt zu realisieren. Er wollte im Ziel unter 2:48:48 Stunden bleiben. Bis Kilometer 36 machte er einen sehr entspannten und lockeren Eindruck. Erst auf den letzten 6 Kilometern musste er kämpfen und die Zähne zusammenbeißen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er jedoch bereits ein so großes Polster herausgelaufen, dass sein Vorhaben nicht mehr scheitern konnte. In 2:44:55 Minuten pulverisierte er seine bisherige Bestzeit um mehr als 10 Minuten und belegte Rang 72 in seiner Altersklasse. "Auf den letzten 6 Kilometern wurde es richtig hart, aber der Zieleinlauf und die Zeit haben mich für die Anstrengungen entschädigt", äußerte sich Martin Landau im Ziel.

Torsten Schwarz war mit dem Ziel angetreten die 3 Stunden-Marke zu knacken. Da es im Startbereich sehr eng war, dauerte es ein wenig, bis er seinen Rhythmus gefunden hatte. Von da an spulte er die Kilometer wie ein Uhrwerk ab und lief beide Hälften nahezu gleich schnell. Im sicheren Gefühl sein Ziel zu erreichen, wich das Lächeln bis auf die Ziellinie, die er nach 2:58:21 Stunden (147. Platz M 35) überquerte, nicht mehr aus seinem Gesicht. "Es war ein tolles Gefühl von Beginn bis zum Schluss ständig auf der Überholspur zu sein im Bewusstsein sein Ziel erreichen zu können", war der erste Kommentar zu seiner großartigen Leistung.

Sandra Barborseck und Michael Rüger waren ebenfalls mit dem Ziel gestartet, die Ziellinie nach weniger als drei Stunden zu überqueren. Sie hatten sich verständigt, so lange wie möglich gemeinsam zu laufen. Leider bekam Michael Rüger jedoch bereits bei Kilometer 13 Probleme, so dass er den Kontakt zu Sandra Barborseck abreißen lassen musste. Von da an kämpfte er sich bis ins Ziel, das er nach 3:24:02 Stunden (517. Platz M 40) erreichte. "Das heute war mein härtester Marathon. Ich musste fast 30 Kilometer mit dem inneren Schweinehund kämpfen, um nicht aufzugeben", ließ Michael Rüger verlauten.
Sandra Barborseck verlor ihr Ziel nie aus den Augen und hatte sich bis Kilometer 30 bereits ein sattes Polster erarbeitet, von dem sie vor allen Dingen auf den letzten sechs Kilometer zehren konnte. Bei Kilometer 41 war ihr endgültig klar, dass sie die Drei Stunden-Grenze unterbieten würde, so dass sie die letzten Meter des Zieleinlaufs besonders genoss. "Die letzten 6 Kilometer waren schon sehr hart, aber ich es geschafft die magische Grenze zu unterbieten und freue mich sehr darüber", war der erste Kommentar, nachdem die Erschöpfung ein wenig gewichen war. Die neue Bestzeit wurde zusätzlich noch mit dem Hessischen Meistertitel in der W 40 belohnt.

Walter Deist war sich wegen seiner aus Sicht nicht optimalen Vorbereitung im Vorfeld nicht sicher, welche Zeit er laufen könnte. Mit einer ersten Hälfte in 1:27:03 Stunden begann er das Rennen sehr couragiert. Auf den letzten 17 Kilometern musste er diesem hohen Anfangstempo Tribut zollen und verfehlte im Ziel die 3 Stunden-Marke mit einer Zeit von 3:00:58 Stunden (40. Platz M 50) nur hauchdünn. Trotzdem war er sehr zufrieden und sagte: "Wenn mir heute früh einer gesagt hätte, dass ich ganz knapp an 3 Stunden heran laufe, hätte ich ihm das nicht geglaubt."

Anja Schwarz-Granzow, die sich nach ihrem erfolgreichen Ironman im Juli noch einen schnellen Marathon als Jahresabschluss vorgenommen hatte, lief die ersten 15 Kilometer zusammen mit ihrem Bruder Roland, dem jedoch die in den letzten Wochen der Vorbereitung aufgetretenen Achillessehnenbeschwerden so sehr plagten, das er den Lauf nach 25 Kilometern vorzeitig beenden musste. Anja Schwarz-Granzow hatte eine Zeit von knapp unter 3:30 Stunden angepeilt, was bis Kilometer 30 auch im Bereich des Möglichen war. Auf den letzten 12 Kilometern schwanden ihre Kräfte und sie büßte noch sehr viel Zeit ein. Das Ziel erreichte sie nach 3:42:04 Stunden auf Platz 90 der W 40. Nach dem Lauf sagte sie, dass sie die reinen Marathonläufe zukünftig eher als Erlebnisläufe genießen und sich nicht mehr für schnelle Zeiten quälen will.
Armin Hast

Gute Leistungen über 10.000 m zum Abschluss der Heiligenröder Bahnlaufserie

Die sehr guten Laufbedingungen nutzten die heimischen Starter beim 10.000 m-Lauf der 25. Heiligenröder Bahnlaufserie, der am Mittwoch, den 28.09.2011, stattfand, zu teils sehr guten Leistungen. Die 46 Läufer und Läuferinnen wurden je nach Leistungsstärke auf drei verschiedene Läufe aufgeteilt.
Sandra Barborseck, Armin Hast, Michael Rüger und Hartmut Kühl (alle TV 03 Breitenbach) traten in einem Lauf an. Michael Rüger und Armin Hast versuchten, wie bereits eine Woche zuvor beim 5.000 m-Lauf, ein sehr gleichmäßiges Tempo anzuschlagen, um es Sandra Barborseck zu ermöglichen, ihre bisherige Bestzeit zu unterbieten. Bereits nach fünf Kilometern war absehbar, dass dieses Vorhaben an diesem Abend erneut deutlich gelingen sollte. Michael Rüger verlor auf dem achten Kilometer die Tuchfühlung zu Sandra Barborseck und Armin Hast. Nach einem schnellen letzten Kilometer konnte sich Sandra Barborseck über ihre neue Bestzeit von 38:08,70 Minuten freuen, mit der sie die Frauenkonkurrenz mit über drei Minuten Vorsprung gewann. Armin Hast kam in 38:08,40 Minuten auf Platz 3 der M 40 kurz vor ihr ins Ziel. Auch Michael Rüger war mit seiner Zeit von 38:22,28 Minuten und Platz 5 der M 40 sehr zufrieden. Hartmut Kühl war den ganzen Lauf aus sich allein gestellt. Er ließ sich davon jedoch nicht sonderlich beeindrucken und konnte sich im Ziel über eine Zeit von 42:12,49 Minuten freuen, mit der er Platz 8 in der M 45 belegte und eine neue persönliche Bestzeit lief.
Im ersten Lauf war Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) am Start. Sie lief ein sehr konstantes, aber einsames Rennen. Mit einer Zeit von 42:06,26 Minuten konnte sie die Altersklasse W 45 souverän gewinnen.
Armin Hast

Vier Medaillen bei den Hessischen Berglaufmeisterschaften

Am Samstag, den 24. September 2011, fanden bei spätsommerlichen Temperaturen Im Rahmen des 22. Herkules-Berglaufs in Kassel die 11. Hessischen Berglaufmeisterschaften statt. Die meisten der 295 Teilnehmer gingen gut vorbereitet und motiviert auf die anspruchsvolle 6,2 km lange Strecke, bei der vorbei an der Löwenburg durch den Bergpark bis hinauf zum Herkules, dem Kasseler Wahrzeichen, 370 Höhenmeter zurückgelegt werden mussten. Von den heimischen Vereinen waren der TV 03 Breitenbach und der LC Marathon Rotenburg mit mehreren Läuferinnen und Läufern am Start.

Spannend ging es bei den Frauen zu. Mit Sandra Barborseck und Anja Schwarz-Granzow konnten die Silber und die Bronzemedaille der W40 nach Breitenbach geholt werden. Nur die mehrfache deutsche Meisterin Tanja Nehme (PSV Grün-Weiß Kassel) war schneller unterwegs. Dabei hätte es für Barborseck fast zum Meistertitel gereicht. Ab Mitte der Distanz schob sie sich Meter für Meter näher an Tanja Nehme heran, die dem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste. Im Ziel betrug der Abstand nur noch 19 Sekunden. Sandra Barborseck verbesserte ihre eigene Bestzeit am Herkules um über eine Minute auf 29:50 Minuten. Anja Schwarz-Granzow überzeugte auch dieses Jahr wieder am Berg und holte sich in 33:18 Minuten den Bronzerang in der gleichen Altersklasse.
Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) war mit ihrer Leistung ebenfalls sehr zufrieden. Sie benötigte 32:50 Minuten und belegte damit den zweiten Platz in der W 45. Ihre Tochter Juliane erreichte das Ziel als Vierte der weiblichen Jugend B mit einer Zeit von 37:19 Minuten. Silvia Wolf (LC Marathon) komplettierte nach 46:16 Minuten auf Platz 4 der W 50 das Feld der heimischen Starterinnen.
Bei den Männern lief Daniel Blumenstein zuerst sehr verhalten, da er Kraft für die letzten etwas leichteren 2,5 Kilometer sparen wollte, um dort seine Tempostärke ausspielen zu können. Platz 3 in der M 30 war das große Ziel, da die ersten beiden Plätze quasi schon vor dem Start vergeben waren. Mit Krämpfen quälte sich der Spangenberger im Windschatten zwei weiterer Läufer seiner Altersklasse auf das Herkules-Plateau, um diese dann im Spurt zu distanzieren. In 27:42 Minuten gewann Daniel Blumenstein die angestrebte Bronzemedaille.
In der M 45 konnte Hartmut Kühl (TV 03 Breitenbach) Platz 11 in 35.07 Minuten belegen. Bernard Meyer (LC Marathon Rotenburg) reihte sich mit einer Zeit von 38:57 Minuten auf Platz 12 der M 60 ein. Steffen Sattler (LC Marathon Rotenburg) benötigte bei seinem Berglaufdebüt 40:56 Minuten und überquerte damit als Siebter der M 30 die Ziellinie.

Armin Hast

Sandra Barborseck und Elias Jargon laufen neue persönliche Bestzeiten über 5.000 m

Bei sehr guten Laufbedingungen nutzten die heimischen Starter den 5.000 m-Lauf der 25. Heiligenröder Bahnlaufserie, der am Mittwoch, den 21.09.2011, stattfand, zu guten Leistungen. Die 97 Läufer und Läuferinnen wurden je nach Leistungsstärke auf sechs verschiedene Läufe aufgeteilt.
Elias Jargon, Sandra Barborseck und Armin Hast (alle TV 03 Breitenbach) traten in einem Lauf an. Armin Hast versuchte ein sehr gleichmäßiges Tempo anzuschlagen, um es Sandra Barborseck zu ermöglichen, ihre bisherige Bestzeit zu unterbieten. Bereits nach drei Kilometern war absehbar, dass dieses Vorhaben an diesem Abend deutlich gelingen sollte. Nach einem schnellen letzten Kilometer konnte sich Sandra Barborseck über ihre neue Bestzeit von 18:23,18 Minuten freuen, mit der sie Platz 2 in der W 40 belegte. Armin Hast kam in 18:22,67 Minuten auf Platz 5 der M 40 kurz vor ihr ins Ziel.
Elias Jargon begann den Lauf sehr vorsichtig und steigerte sich von Kilometer zu Kilometer. In seinem ersten Bahnlauf blieb er auf Anhieb in 19:09,07 Minuten (5. Platz männliche Jugend B) unter 20 Minuten und freute sich über die gelungene Premiere.
Sein Vereinskamerad Michael Rüger war im zweitschnellsten Lauf an den Start gegangen. Nachdem er sich auf den ersten beiden Kilometern im Mittelfeld behauptete, konnte er das Tempo auf den letzten drei Kilometern nicht mehr halten. Im Ziel musste er sich mit einer Zeit von 18:43,23 Minuten (6. Platz M 40) zufrieden geben.
Steffen Sattler (LC Marathon Rotenburg) lief nach 22:09,79 Minuten auf Platz 4 der M 30 über die Ziellinie.

Armin Hast

3.000 Meter-Rekordabend in Heiligenrode

Ein Rekordabend wurde der 3.000 Meter-Bahnlauf der Bahnlaufserie in Heiligenrode für die heimischen Athleten. Bei optimalen Bedingungen gingen über 100 Läufer in 6 Zeitläufen auf die 7 ½ Stadionrunden.
Mit einem mutigen Sturmlauf pulverisierte Philipp Stuckhardt (LG Alheimer) seine persönliche Bestzeit um über 10 Sekunden und verfehlte in 9:01,82 Minuten um Haaresbreite die 9 Minuten-Grenze. Im gleichen Rennen steigerte sich auch Daniel Blumenstein (TV 03 Breitenbach) um 5 Sekunden und lief in 9:15,84 Minuten persönliche Bestzeit und verbesserte damit den 14 Jahre alten Vereinsrekord von Armin Hast aus Menden 1996 um 0,8 Sekunden.
Auch der 3.000 Meter-Vereinsrekord des TV 03 Breitenbach bei den Frauen wurde verbessert. Sandra Barborseck steigerte ihre eigene Bestmarke von Bebra aus dem Jahr 2010 auf der für sie sehr kurzen Distanz um ebenfalls 5 Sekunden auf 10:50,03 Minuten.
Silke Altmann vom LC Marathon Rotenburg lief ein sehr gleichmäßiges Rennen und führte Hartmut Kühl vom TV 03 Breitenbach, der sie erst auf der Zielgerade überspurten konnte, zu der neuen perönlichen Bestzeit von 11:25,29 Minuten. Silke Altmann erreichte das Ziel in 11:25,54 Minuten.
Steffen Sattler vom LC Marathon Rotenburg komplettierte in 12:36,71 Minuten das heimische Starterfeld.

Armin Hast

Daniel Blumenstein siegt über 1 Meile in Uslar

Am Freitag, dem 02. September, nahmen eine Hand voll Athleten aus dem Kreis die Fahrt nach Niedersachsen auf, um im Sollingstadion von Uslar die selten gelaufenen Distanz von 1 Meile zu laufen. Dabei konnte Daniel Blumenstein (TV 03 Breitenbach) seinen gelungenen Formaufbau für die Herbstwettkämpfe erneut untermauern. Vom Start weg auf den 1.609 Metern versuchte er mit einem Läufer von der LG Weserbergland, sowie vom PSV Grün-Weiß Kassel das Tempo hoch zu halten. So wechselten sie sich die ersten 1.200 Meter jeweils eine Stadionrunde in der Führungsarbeit ab. Dann ertönte die Glocke für die letzte Runde und es galt sich zu positionieren. Taktisch clever konnte sich Blumenstein auf Position 2 einreihen und auf der Zielgeraden seine Spurtstärke ausspielen. In 4:39,4 Minuten bezwang er Philip Priebe (LG Weserbergland) um 0,3 Sekunden und wurde Gesamtsieger. Damit verbesserte der Breitenbacher seine persönliche Bestzeit auf der 1.609 Meter–Distanz um über 8 Sekunden.
Jens Weishaar vom LC Marathon Rotenburg absolvierte die etwas mehr als 4 Stadionrunden ziemlich konstant und erreichte die Ziellinie nach 5:18,5 Minuten. Auf den ersten 800 Metern zog er in seinem Windschatten seine Vereinskameradin Anja Huth in 5:45,2 Minuten zum Gesamtsieg bei den Frauen mit. Beide blieben knapp über ihrer Meilen-Bestzeit von Allendorf/Eder im Juni.
Wolfgang und Bettina Huth (ebenfalls LC Marathon Rotenburg) liefen das komplette Rennen Seite an Seite und erreichten das Ziel nach 7:26,7 bzw. 7:31,6 Minuten.
Armin Hast

Daniel Blumenstein mit persönlicher Bestzeit und Vereinsrekord über 1.000 Meter

Daniel Blumenstein vom TV 03 Breitenbach konnte einen erfolgreichen Einstand in die Herbstwettkämpfe feiern. Der Spangenberger hatte nach den Deutschen Seniorenmeisterschaften Ende Juni, bei denen er über 800 Meter der M30 Platz 6 belegte, eine Wettkampfpause eingelegt und die Form neu aufgebaut. So ging er beim Heinrich-Niehus-Sportfest im Jahnstadion von Osterode/ Harz beim Lauf über 1000 Meter der Männer an den Start. Ein Tempomacher sollte die "Pace" machen für eine Zeit um die 2:40 Minuten. Die ersten 500 Meter liefen so sehr gleichmäßig in hohem Tempo. Blumenstein konnte sich in der Spitzengruppe festbeißen, auch als es dann schneller wurde. Nach 800 Metern zeigte die Uhr 2:05 Minuten, dann galt es die letzten Kräfte zu mobilisieren in einem sehr starken Feld. So erreichte Blumenstein als Vierter und Sieger der M30 in 2:37,55 Minuten das Ziel und konnte seine Bestzeit von Melsungen 2010 um 1,41 Sekunden verbessern.
Armin Hast

Sechs neue Streckenrekorde beim 29. Sommervolkslauf

Zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen des TV Breitenbach, denn die 29. Auflage des Sommervolkslaufs mit der Wertung für den Nordhessencup lockte bei für Ausdauersportler idealen Temperaturen von 15 Grad knapp 320 Aktive nach Bebra-Breitenbach. Die Mitglieder der TVB-Laufgruppe zeigten unter der Regie von Armin Hast wieder, dass sie nicht nur flott laufen können, sondern auch als Organisatoren und Gastgeber überzeugen.

So erfolgte die Auswertung aller Läufe so zügig, dass bereits um 12.30 Uhr alle Urkunden und Pokale ausgehändigt waren und die Siegerehrung abgeschlossen werden konnte. Für den Sanitätsdienst sorgte wie in den vergangenen Jahren der DRK-Ortsverband aus Weiterode. Lohn für die gelungene Veranstaltung war viel Lob der Sportler aller Jahrgänge und deren Angehörige, die sich auf den Weg in den Bebraner Stadtteil am Sonntag begeben hatten. Erfreut zeigten sich die „Macher“ im TVB darüber, dass auch die Nachbarvereine mit vielen Teilnehmern vertreten waren und Verbundenheit zeigten.

Angeboten waren Distanzen von 1,0, 5,0, 9,8 und 18,8 Kilometer, die für den Nordhessencup gewertet wurden. Dazu wurde im Rahmenprogramm wiederum ein Bambini-Lauf über 500 Meter durchgeführt, wie auch der abschließende Staffellauf für Schüler über 3 x 500 Meter.

Insgesamt konnten sich die heimischen Aktiven gegenüber der Konkurrenz aus Nordhessen, Niedersachsen, Westfalen und Thüringen glänzend in Szene setzen und mehrere Platzierungen auf den Rängen 1 bis 3 in ihren Startklassen erreichen, obwohl viele Asse aus der Langlaufgarde des Gastgebers im Hauptlauf nicht starten konnten, da sie als Helfer im Einsatz waren.

Insgesamt wurden sechs neue Streckenrekorde aufgestellt: Tony Bohnes (MS A) von der LG Reinhardswald über einen Kilometer in 2:54 Minuten und über 5 Kilometer durch Luise Altmann (WS C/D) vom LCM Rotenburg in 22:34 Minuten. Jeweils zwei neue Bestzeiten über 9,8 und 18,8 Kilometer wurden registriert: Bei der männlichen Jugend lief Hendrik Franke vom PSV Grün-Weiß Kassel 35:02 Minuten und Juliane Altmann vom LCM Rotenburg verbesserte die alte Bestzeit der Jugendlichen auf 46:30 Minuten. Neue Bestmarken auf der Langstrecke erzielten der Jugendliche Bojan Blumenstein vom OSC Kassel mit 1:14:43 Stunden und in der W 50 Liesbeth van Nieuwenhoven vom TV Breitenbach in 1:27:52 Stunden.

Die Kurzstrecke von einem Kilometer gewannen bei den Jungen Tony Bohnes von der LG Reinhardswald in 2:54 Minuten und bei den Mädchen lief Lea Blaschke (LG Alheimer) mit 3:43 Minuten die schnellste Zeit. Zuvor gingen die Jüngsten auf die Strecke und absolvierten 500 Meter. Hier setzten sich mit Finn Gießler und Charlotte Ritter zwei Nachwuchssportler des TV Breitenbach nach 2:14 und 2:18 Minuten durch.

Über die 5 Kilometer gab es einen spannenden Dreikampf. Der Sieger Herbert Wilke, Altersklasse M 50, vom TSV Korbach gewann in 18:04 Minuten. Dahinter folgte der Schüler Lars Walter vom FTSV Heckershausen in 18:08 Minuten, vor dem Ersten aus der M 40, Roland Schröder von der LG Baunatal, der 18:16 Minuten benötigte. Bei den Damen setzten drei Sportlerinnen aus dem Kreisgebiet die Akzente: Gesamtsiegerin wurde Anja Huth (W 20) vom LCM Rotenburg nach 20:49 Minuten vor Silke Klaus (W 30) vom TSV Reilos in 21:52 Minuten, die sich gegen Luise Altmann (WS C/D) vom LCM Rotenburg behaupten konnte, die nach 22:34 Minuten das Ziel erreichte.

Den Gesamtsieg über 9,8 Kilometer sicherte sich in beachtlichen 35:02 Minuten der Jugendliche Hendrik Franke vom PSV Grün-Weiß Kassel, der seine Verfolger Tobias Kisling, ebenfalls aus der Jugendklasse, vom FTSV Heckershausen und Andreas Jordan (M 40) von der TSG Fürstenhagen in die Schranken weisen konnte, die nach 35:32 und 35:39 Minuten das Ziel erreichten. Über die gleiche Distanz feierte Karin Severin-Lenz (W 40) vom PSV Grün-Weiß Kassel in 44:10 Minuten einen ganz überlegenen Erfolg vor Juliane Altmann (LCM Rotenburg) in 46:30 Minuten. Dritte wurde Ilona Hildmann (LG Gelstertal), die 46:48 Minuten benötigte.

Der „lange Kanten“ von 18,8 Kilometern wurde eine sichere Beute von dem Jugendlichen Bojan Blumenstein vom OSC Kassel, der sein Rennen in guten 1:14:43 Stunden beenden konnte. Auf die Ränge zwei und drei liefen die Sieger der Startklassen M 40 und M 30: Timo Eschstruth vom ESV Lok Potsdam benötigte 1:15:29 Stunden und Michael Mitkov vom TV Hersfeld folgte in 1:17:28 Stunden. Nicht zu schlagen war auch Petra Freudenberger-Lötz (W 40) von der LG Kaufungen, die in 1:26:55 Stunden gewinnen konnte. Danach folgte nach einem ganz starken Rennen Liesbeth van Nieuwenhoven, immerhin Startklasse W 50, vom TV Breitenbach in 1:27:52 Stunden vor ihrer Teamkollegin Regina Wenzel, die nach 1:38:42 Stunden das Ziel durchlief.

Ergebnisübersicht (Klassensieger und Top-Ten Platzierungen der heimischen Starter):

500 m Bambini (männlich): 1. Finn Gießler (TVB) 2:14 min, 2. Oskar Weber (LCM) 2:15 min, 3. Moritz Ritter (TVB) 2:27 min, 4. Julius Gruber (LCM) 2:52 min. (weiblich): 1. Charlotte Ritter (TVB) 2:18 min, 2. Kekona Schölzchen (LCM) 2:29 min, 4. Henrike Altmann (LCM) 2:54 min, 5. Johanna Weber (LCM) 3:48 min.

1000 m, MS A: 1. Tony Bohnes (LG Reinhardswald) 2:54 min. MS B: 1. Jan Nordmeier (TV Hessisch Lichtenau) 3:47 min, 2. Florian Moritz (LCM) 3:51 min, 4. Fabrice Hast (TVB) 4:52 min. MS D: 1. Till Steuber (MT Melsungen) 4:07 min, 4. Jannis Gruber (LCM) 4:18 min, 5. Jonathan Stumpf (LCM) 4:34 min.
WS A: 1. Leah Jansen (TV Hessisch Lichtenau) 4:24 min. WS B: 1. Ellen Tesfay (TV Hessisch Lichtenau) 3:49 min. WS C: 1. Lea Blaschke (LGA)3:43 min, 6. Imke Hofmann (SC Bad Hersfeld) 3:58 min, 10. Rhea Wagner (LCM) 4:29 min. WS D: 1. Anna Leena Scholz (ACT Kassel) 4:04 min, 3. Nele Wagner (LCM) 4:43 min.

5 km, M 20: 1. Uwe Messerschmidt (PSV G/W Kassel) 19:23 min. M 30: 1. Daniel Alheid (LT Wolfhagen) 20:24 min, 2. Oliver Weber (LCM) 21:34 min, 3. Thorben Weichgrebe (SVO) 22:54 min. M 40: 1. Roland Schröder (LG Baunatal) 18:165 min, 4. Jens Weishaar (LCM) 20:47 min, 7. Andreas Altmann (LCM) 23:04 min, 9. Ralf Hofmann (SC Bad Hersfeld) 23:43 min, 10. Johannes Kirchhoff (Rotenburg) 24:05 min. M 50: 1. Herbert Wilke (TSV Korbach) 18:04 min, 5. Michael Seehafer (SCN) 21:48 min. M 60: 1. Bernd Knauff (SC Neukirchen) 21:40 min. M 70: 1. Norbert Pasquay (LG Baunatal) 26:32 min, 3. Gerhard Meier (LT Bad Hersfeld) 29:40 min. MJ: 1. Daniel Lorenz (LG Kaufungen) 20:42 min. MS A/B: 1. Lars Walter (FTSV Heckershausen) 18:08 min, 5. Jakob Ritter (TVB) 22:32 min. MS C/D: 1. Mathis Kirchhoff (LCM) 24:58 min, 2. Johannes Ritter (TVB) 24:59 min.
W 20: 1. Anja Huth (LCM) 20:49 min. W 30: 1. Silke Klauß (TSV Reilos) 21:52 min, 3. Tanja Gießler (TVB) 26:12 min. W 40: 1. Claudia Röder (KSV Baunatal) 22:42 min, 3. Margret Menk (LCM) 23:45 min. W 50: 1. Gisela Schenk (LGA) 24:17 min, 3. Bettina Huth (LCM) 26:21 min. WJ: 1. Penny Moritz (LCM) 24:16 min. WS A/B: 1. Wiebke Hofmann (SC Bad Hersfeld) 23:43 min2, Amelie Altmann (LCM) 23:52 min. WS C/D: 1. Luise Altmann (LCM) 22:34 min.

9,8 km, M 20: 1. Tibor Giesen (TSV Waldkappel) 40:06min. M 30: 1. Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) 35:39 min, 6. Lars Mark (TSV Baumbach) 42:51 min, 7. Stefan Brand (SVO) 45:00 min. M 40: 1. Michael Biedermann (LAG Wesertal) 37:47 min, 3. Gennadij Petrow (Rotenburg) 40:44 min, 8. Stefan Rehn (TVB) 43:50 min. M 50: 1. Wolfgang Quendt (Obersuhl) 43:09 min, 6. Peter Beutler (TSV Bebra) 48:59 min. M 60: 1. Alexander Mellem (TSV Obervorschütz) 44:21 min. M 70: 1. Anton Zwischenbrugger (TVB) 49:53 min. MJ: 1. Hendrik Franke (PSV G/W Kassel) 35:02 min, 3. Elias Jargon (TVB) 42:00 min. Walking: 1. Helmut Huk (Waldkappel) 72:44 min.
W 20: 1. Nina Stein (TVB) 55:31 min. W 30: 1. Anne Friedrich (Kassel) 47:28 min. W 40: 1. Karin Severin-Lenz (PSV G/W Kassel) 44:10 min. W 50: 1. Margret Sonnenschein (TV Hessisch Lichtenau) 57:29 min, 3. Silvia Wolf (LCM) 58:28 min. W 60: 1. Anneliese Räder (LG Kaufungen) 61:26 min. WJ: 1. Juliane Altmann (LCM) 46:30 min. WS: 1. Deborah Engelhardt (PC Kirchbauna) 56:25 min.

18,8 km, M 30: 1. Michael Mitkov (TV Hersfeld) 1:17:28 std, 5. Markus Hebel (SCN) 1:40:22 std, 6. Steffen Sattler (LCM) 1:49:38 std. M 40: 1. Timo Eschstruth (ESV Lok Potsdam) 1:15:29 std, 2. Johannes Rahner (SCN) 1:18:59 std, 4. Jürgen Viet (TVB) 1:22:17 std. M 50: 1. Wolfgang Fiehring (LT Haunetal) 1:20:18 std, 8. Gerhard Schenk (LGA) 1:38:04 std, 10. Harald Lambrecht (MTB Ronshausen) 1:45:41 std. M 60: 1. Günther Kemnade (TV Hessisch Lichtenau) 1:23:23 std, 4. Bernard Meyer (LCM) 1:45:56 std. M 70: 1. Horst Diele (MT Melsungen) 1:54:10 std. MJ: 1. Bojan Blumenstein (OSC Kassel) 1:14:43 std.
W 30: 1. Anna Selke (Kassel) 1:39:58 std. W 40: 1. Petra Freudenberger-Lötz (LG Kaufungen) 1:26:55 std, 2. Regina Wenzel (TVB) 1:38:42 std, 3. Karin Ziehn (SCN) 1:39:28 std, 4. Katja Gottschlich (SCN) 1:39:29 std. W 50: 1. Liesbeth van Nieuwenhoven (TVB) 1:27:52 std.

Organisatorenlauf (Aktive aus dem Kreisgebiet):

5 km, M 20: Jens Junek (MSO Bad Hersfeld) 20:24 min. M 70: Manfred Strobel (TVB) 35:08 min. MJ: Lukas Gießler (TV Obersuhl) 20:26 min, Raoul Nitzsche (Bad Hersfeld) 24:59 min. W 20: Luise Zieba (LCM) 23:04 min. W 40: Iris Ort (TVB) 28:27 min.
9,8 km, M 40: Gennadij Petrow (Rotenburg) 41:33 min, Carsten Hildebrandt (TVB) 41:38 min, Thomas Stieglitz (TVB) 43:18 min, Thomas Jargon (TVB) 47:30 min. M 50: Jürgen Gießler (TV Obersuhl) 48:59 min. W 50: Heidrun Wilhelm (TVB) 51:14 min.
18,8 km, W 30: Silke Klauß (TSV Reilos) 1:40:36 std.

Alle Ergebnisse können auf der Homepage des TV 03 Breitenbach unter www.tv03breitenbach.de eingesehen werden.
TVB – TV Breitenbach, LCM – LC Marathon Rotenburg, LGA – LG Alheimer, SVO - SV Osterbach, SCN - SC Neuenstein.

Thomas Michalke

Sandra Barborseck läuft neue Bestzeit in Heiligenhafen

Am Freitag, den 15.07.2011, gingen Oskar und Oliver Weber (LC Marathon Rotenburg) sowie Sandra Barborseck und Armin Hast (beide TV 03 Breitenbach) beim 23. Heiligenhafener Mitternachtslauf, bei dem in diesem Jahr sehr angenehme Lauftemperaturen herrschten, an den Start.
Über die 1 km-Strecke, die durch den Stadtpark zurück in das Stadion führte, gewann Oskar Weber mit einer Zeit von 5:24 Minuten die Altersklasse M 6.
Beim Hauptlauf über 10 km, der erst um 23 Uhr gestartet wird und durch die nächtlich beleuchtete Altstadt, Wohngebiete und auf einen gepflasterten Strandweg entlang der Ostsee führt, herrscht eine eindrucksvolle Atmosphäre. Die Teilnehmer wurden durch zahlreiche Zuschauer am Streckenrand auf dem Rundkurs, der gerade auf den ersten 4,5 Kilometern relativ wellig und mit Kopfsteinpflasterpassagen und einer geschotterten Baustellenpassage durchsetzt durch Heiligenhafen führte, immer wieder angefeuert.
Auf der ihr unbekannten Strecke lief Sandra Barborseck ein sehr couragiertes Rennen ohne ständig den Blick auf die Uhr zu richten und konnte trotz eines teilweise sehr starken Windes entlang des Strandes in 38:30 Minuten eine neue persönliche Bestzeit über 10 km laufen. Mit dieser Zeit belegte sie den zweiten Platz bei den Frauen und gewann die Altersklasse W 40. Armin Hast lief wie gewohnt ein relativ konstantes Tempo und konnte sich im Laufe des Rennens um einige Plätze verbessern. Mit einer Endzeit von 39:19 Minuten belegte er schließlich Platz 3 in der M 40 (28. Platz Männer). Oliver Weber wollte das Ambiente ebenfalls genießen und war in Anbetracht seines deutlich reduzierten Trainingsumfangs mit seiner Zeit von 45:30 Minuten und Platz 17 in der M 35 (140. Platz Männer) sehr zufrieden.
Über die unterschiedlichen Strecken erreichten insgesamt 1.023 Läuferinnen und Läufer das Ziel auf dem Sportplatz in Heiligenhafen.

Armin Hast

Hohe Temperaturen beim Hamburg-Marathon 2011

Am Sonntag, den 22.05.2011, fand der 26. Hamburg-Marathon, in dessen Rahmen auch die Deutschen Marathonmeisterschaften ausgetragen wurden, statt. Wie in jedem Jahr war eine große Schleife durch Hamburg vorbei an allen markanten Punkten zu durchlaufen. Nach dem Start am Eingang zur Reeperbahn, führte die Strecke durch Altona, entlang der Elbchaussee, vorbei am Fischmarkt, den Landungsbrücken, der Speicherstadt, dem Hauptbahnhof, dem Jungfernstieg, der Binnenalster, der Außenalster, dem Klosterstern und der Rothenbaumchaussee bis zum Ziel, das sich am Heiligengeistfeld befand.

Auch in diesem Jahr wurden vor allen Dingen die knapp 800.000 Zuschauer, die die Läuferinnen und Läufer immer wieder anfeuerten und zu sehr guten Leistungen motivierten, von strahlendem Sonnenschein und sehr hohen Temperaturen mehr als verwöhnt. Beim Start um 9.00 Uhr zeigte das Thermometer bereits eine Temperatur von 18°C, die bis um 12.00 Uhr auf 26°C anstieg. Diese für einen Marathon sehr hohen Temperaturen sollten die Zeiten der insgesamt 11.188 Finisher zum Teil stark beeinträchtigen.

Sandra Barborseck, Martin Landau und Armin Hast (alle TV 03 Breitenbach) hatten sich mehrere Monate sehr intensiv auf den Hamburg-Marathon vorbereitet. Sowohl Sandra Barborseck als auch Martin Landau waren optimistisch neue Bestzeiten zu erzielen.

Leider fühlte sich Martin Landau bereits am Morgen des Marathons nicht besonders gut, konnte jedoch sein angestrebtes Tempo von 4:00 Minuten pro Kilometer bis zur Halbmarathonmarke halten, bevor sich seine Magenprobleme so verschlimmerten, dass er nach 22 Kilometer den Marathon beenden musste.

Sandra Barborseck hatte geplant erstmals in ihrer Karriere die begehrte 3-Stunden-Grenze zu unterbieten. Die in der Vorbereitung erzielten Zeiten deuteten daraufhin, dass dieses Vorhaben gelingen könnte. Bis zur Halbmarathonmarke befanden sich Sandra Barborseck und Armin Hast immer in Sichtweite und passierten diese im geplanten Tempo. Aufgrund der hohen Temperaturen konnte Sandra Barborseck das Tempo nicht ganz halten. Obwohl sie den letzten Kilometer noch einmal sehr schnell lief, verpasste sie ihr Ziel nur um winzige 16 Sekunden. Unter Berücksichtigung der äußeren Bedingungen war sie mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit von 3:00:16 Stunden und Platz 4 bei den Deutschen Meisterschaften in der W 40 (31. Platz Frauen) sehr zufrieden.

Bedingt durch immer wiederkehrende Beeinträchtigungen in der Vorbereitung ging Armin Hast ohne große Ambitionen in seinen 20. Hamburg-Marathon. Ab der Halbmarathonmarke musste er sein Tempo deutlich reduzieren und war froh das Ziel nach 3:12:45 Stunden (612. Platz Männer, 144. Platz M 40) erreicht zu haben.

Dr. Dietrich Semm (BVSG Bebra) war in diesem Jahr zum vierten Mal in Hamburg am Start. Auch er musste auf der zweiten Hälfte den hohen Temperaturen Tribut zollen und überquerte nach 3:42:01 Stunden (2.238. Platz Männer, 234. Platz M 50) die Ziellinie am Heiligengeistfeld.

Jörg Hansen (TV 03 Breitenbach) ging nach seinem letztjährigen Marathondebüt in Berlin zum ersten Mal in Hamburg an den Start. Seine Zeit von Berlin konnte er um mehr als zehn Minuten auf 4:11:27 Stunden (4.782. Männer, 1051. Platz M 40) verbessern.

Auch nach dem Zieldurchlauf und dem Duschen zeigten sich alle Marathon-Finisher und Zuschauer noch immer beeindruckt von dem Erlebnis „Marathon Hamburg“.

Armin Hast

Zahlreiche erfolgreiche heimische Starter beim Kassel-Marathon

Bei der fünften Auflage des Kassel-Marathons gingen am Sonntag, den 22. Mai 2011, zahlreiche heimische Läuferinnen und Läufer erfolgreich an den Start. In diesem Jahr war der Lauf von hohen Temperaturen und schwülen Bedingungen geprägt, was sich bei den erzielten Zeiten bemerkbar machen sollte. Auf der Strecke wurden die Starter von knapp 70.000 Zuschauern immer wieder angefeuert.
Die Halbmarathonstrecke führte auf einer großen mit einigen Steigungen versehenen Runde mit Start am Messegelände durch Waldau, die Wolfhager Straße, über die Friedrich-Ebert-Straße, am Rathaus und dem Staatstheater vorbei, entlang des Auedamms zum Zieleinlauf in am Messegelände. Die Marathonläufer gingen zum zweiten Mal auf eine neue Strecke, die um einige Höhenmeter entschärft worden war und als große Schleife durch die Stadt führte.

Unter den 542 Marathonläufern, die im Ziel von den Zuschauern bejubelt wurden, war auch Michael Rüger vom TV 03 Breitenbach. Nachdem er zwei Wochen zuvor den Mainz-Marathon nicht beenden konnte, hatte er sich spontan für einen Start in Kassel entschieden. Hier lief es deutlich besser für ihn. Mit einer Zeit von 3:05:03 Stunden belegte er Platz 5 in der M 40.

Mit 2.636 Läuferinnen und Läufern nahm der überwiegende Teil der Starter die Halbmarathonstrecke unter die Füße.
Als Läufer, der hohe Temperaturen nicht sonderlich mag, konnte Manuel Unruh (TV 03 Breitenbach) mit einer Zeit von 1:29:15 Stunden und Platz 8 in der M 35 zufrieden sein.
Ralph Bardt (Lüdersdorf) hatte sich in diesem Jahr sehr gezielt auf den Halbmarathon vorbereitet. Im Ziel konnte er sich in 1:29:57 Stunden über eine neue persönliche Bestzeit und Platz 8 in der M 45 freuen.
Walter Deist ging nur einen Tag nach dem Rhön-Supercup-Lauf in Steinbach über den Halbmarathon an den Start. Mit einer Zeit von 1:31:00 Stunden konnte er Platz 6 in der M 50 belegen.
Thomas Jargon zeigte einen sehr guten Lauf. Er konnte seine bisherige Halbmarathonbestzeit um fast eine Minute auf 1:37:52 Stunden verbessern und erreichte das Ziel auf Platz 33 der M 40.
Tanja Allmeroth konnte sich gegenüber dem Vorjahr um fast fünf Minuten auf eine Zeit von 1:39:57 Stunden (6. Platz W 40) verbessern.
Wolfgang Fehling lief einen Teil der Strecke zusammen mit Tanja Allmeroth, konnte aber auf den letzten Kilometern den Anschluss nicht mehr ganz halten und belegte mit einer Zeit von 1:40:22 Stunden Platz 43 in der M 45.
Stefan Rehn hatte große Probleme auf der Strecke, so dass er sein persönliches Ziel nicht erreichen konnte und mit einer Zeit von 1:43:28 Stunden (58. Platz M 45) zufrieden sein musste.
Erfolgreich vertrat Gisela Schenk mit einer Zeit von 1:50:16 Stunden und Platz 4 in der W 50 die Farben der LG Alheimer.
Heidrun Wilhelm lief lange Zeit gemeinsam mit Gisela Schenk, die sich jedoch auf den letzten Kilometern leicht absetzte. Mit einer Zeit von 1:50:31 Stunden (Platz 5 W 50) konnte Heidrun Wilhelm angesichts der hohen Temperaturen zufrieden sein.
Heiko Wassermann fand nach eigenem Bekunden nie so richtig in das Rennen und quälte sich über die Distanz. Mit seiner Zeit von 1:56:05 Stunden (107. Platz M 35) war er allerdings nicht zufrieden.
Zum wiederholten Male ging Kathrin Kressel in Kassel an den Start. Sie erreichte das Ziel mit einer Zeit von 2:03:55 Stunden auf Platz 56 der W 40.
Dirk Wahl rundete die guten Leistungen der Breitenbacher Starter mit einer Zeit von 2:22:37 Stunden auf Platz 331 der M 40 ab.

Armin Hast

Liesbeth van Nieuwenhoven gewinnt erneut ihre Altersklasse beim Rennsteiglauf

Bereits zum 39. Mal fand am Samstag, den 21. Mai 2011, der Rennsteiglauf statt. In diesem Jahr herrschten bereits beim Start über die unterschiedlichen Distanzen relativ hohe Temperaturen. Die aufkommende Schwüle entlud sich im Laufe des Tages in zum Teil heftigen Regenschauern.

Vom TV 03 Breitenbach waren in diesem Jahr sieben Läuferinnen und Läufer am Start, die zum größten Teil schon seit vielen Jahren regelmäßig am Rennsteiglauf teilnehmen.

Bereits um 6.00 Uhr begaben sich auf dem Marktplatz in Eisenach über 1.900 Läuferinnen und Läufer auf den Weg über die 72,7 Kilometer des Supermarathons zum Ziel auf dem Sportplatz in Schmiedefeld. Trotz des beruflich bedingten Trainingsrückstandes wollte Uwe Herzig aus Traditionsgründen nicht auf die Teilnahme am Supermarathon verzichten. Auf dieser langen und sehr schweren Strecke war er dieses Jahr im Ziel mit einer Zeit von 8:23:01 Stunden (218. Platz M 45) zufrieden.

Anja Schwarz-Granzow und Hartmut Kühl hatten sich in diesem Jahr für die Teilnahme am Marathon, der beim Rennsteiglauf nicht über die klassische Distanz von 42,195 km, sondern über 43,5 km führt, entschieden, der um 9:00 Uhr in Neuhaus gestartet wurde und bei dem 2.805 Starterinnen und Starter das Ziel erreichen sollten. Anja Schwarz-Granzow und Hartmut Kühl liefen den größten Teil der Strecke gemeinsam. Erst auf den letzten Kilometern konnte sich Anja Schwarz-Granzow leicht absetzen. Im Ziel in Schmiedefeld konnte sie sich begleitet von strömenden Regen über eine Zeit von 3:58:24 Stunden und Platz 5 in der W 40 freuen. Hartmut Kühl folgte ihr in 3:58:48 Stunden (111. Platz M 45) und war ebenfalls glücklich die 4-Stunden-Marke unterboten zu haben.

Der Halbmarathon wurde um 7:30 Uhr in Oberhof gestartet und führte über den Rennsteig bis zum Ziel in Schmiedefeld. Der Halbmarathon war wie auch in den letzten Jahren die beliebteste Strecke. In diesem Jahr erreichten 5.880 Läuferinnen und Läufer das Ziel.
Die sportlich wertvollste Leistung erzielte auch in diesem Jahr Liesbeth van Nieuwenhoven, die eine Zeit von 1:39:10 Stunden benötigte und damit ihre Altersklasse W 50 gewinnen konnte.
Doro Heyer lief mit einer Zeit von 1:48:12 Stunden ebenfalls ein sehr gutes Rennen und belegte damit Platz 15 in der W 45.
Bei seiner ersten Teilnahme erreichte Oliver Degenhardt eine Zeit von 1:54:05 Stunden (229. Platz M 45).
Dieter Mahr konnte sich mit einer Zeit von 2:08:35 Stunden auf Platz 49 der M 65 einreihen.

Beim Rennsteiglauf steht neben den sportlichen Aspekten auch die Geselligkeit im Vordergrund steht, was Jahr für Jahr seinen Ausdruck in dem stimmungsvollen bis in die späte Nacht dauerndem Fest in dem Festzelt auf dem Sportplatz in Schmiedefeld findet.

Armin Hast

Hervorragender Teamgeist ermöglicht gute Leistungen

Mit 11 Läuferinnen und Läufern trat der TV 03 Breitenbach die Reise zu den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften nach Griesheim an. Die Breitenbacher Starter hatten sich in den letzten Monaten intensiv vorbereitet und wollten das große und leistungsstarke Starterfeld nutzen, um gute Zeiten zu laufen. Auch die flache Strecke, die als vier Mal zu durchlaufender Rundkurs ausgelegt war, bot ein perfektes Umfeld. Auf der Strecke herrschte Begegnungsverkehr, so dass man selbst als Läufer immer einen Überblick über den Rennverlauf in allen Teilen des Feldes hatte.
Kurz nach 11.30 Uhr fiel der Startschuss und die fast 700 Läuferinnen und Läufer setzten sich bei Temperaturen um die 15°C, leichtem Wind und Sonne, die sich pünktlich zum Startschuss durch die Wolkendecke gekämpft hatte, aber zum Glück nach knapp der Hälfte des Rennens wieder hinter den Wolken verschwand, in Bewegung. Entgegen der ersten Befürchtungen überstanden nahezu alle Läufer das Startgetümmel unbeschadet.

Martin Landau nahm, wie die meisten anderen seiner Vereinskameraden, erstmals an Deutschen Halbmarathonmeisterschaften teil und lief ein sehr gutes Rennen. Mit einer Zeit von 1:19:29 Stunden lief er erstmals unter 1:20 Stunden und belegte damit Platz 98 bei den Männern.
Frank Metzger war in der Vorbereitung durch einen Muskelfaserriss im Fuß gehandicapt, wurde aber wieder rechtzeitig fit und lief ein konstantes Rennen. Nach 1:22:27 Stunden erreichte er das Ziel auf Platz 38 der M 45.
Sandra Barborseck wollte ihre letztjährige Bestzeit, die sie ebenfalls in Griesheim aufgestellt hatte, noch einmal verbessern. Sie fand sehr gut in das Rennen und war während des gesamten Laufs auf Bestzeitkurs. Bereits nach sieben Kilometern konnte sie zu Armin Hast auflaufen. Beide blieben während des gesamten Rennens von da an immer in Sichtweite. Bei den Gegenwindpassagen versuchte Armin Hast das Tempo hoch zu halten. Bei Rückenwind konnte sich Sandra Barborseck immer um einige Meter absetzen. Mit einem starken Endspurt überlief Sandra Barborseck in der neuen persönlichen Bestzeit von 1:23:22 Stunden die Ziellinie. Belohnt wurde ihr hervorragender Lauf mit dem vierten Platz in der W 40. Armin Hast folgte ihr mit einer Zeit von 1:23:31 Stunden auf Platz 32 in der M 40.
Eine sehr starke Vorstellung bot Walter Deist, der erst nach knapp 19 Kilometern von Sandra Barborseck und Armin Hast eingeholt werden konnte. Nach einem couragierten Lauf konnte er seine letztjährige Bestzeit noch einmal um fünf Sekunden verbessern und war mit seiner Zeit von 1:23:46 Stunden und Platz 31 in der M 50 sehr zufrieden.
Nicht seinen besten Tag hatte Michael Rüger erwischt. Bereits kurz vor der Hälfte des Rennens wurde er von drei seiner Vereinskameraden überholt und konnte deren Tempo leider nicht folgen. Dennoch lief er das Rennen zu Ende und belegte mit einer Zeit von 1:25:55 Stunden Platz 38 in der M 40.
Anja Schwarz-Granzow und Hartmut Kühl liefen die ersten 15 Kilometer zusammen. Erst auf den letzten sechs Kilometer trennten sich ihre Wege und Hartmut Kühl konnte noch einige Läuferinnen und Läufer überholen. Mit einer Zeit von 1:35:02 Stunden lief er eine neue persönliche Bestzeit und belegte damit Platz 59 in der M 45. Immer besser in Schwung kommt in diesem Jahr Anja Schwarz-Granzow, die mit ihrer Zeit von 1:36:29 Stunden und Platz 12 in der W 40 sehr zufrieden sein konnte.
Doro Heyer ging das Rennen sehr schnell an und musste diesem Tempo auf der zweiten Hälfte ein wenig Tribut zollen. Sie hatte jedoch Glück, dass ihr Vereinskamerad Wolfgang Fehling sehr gleichmäßig lief und in der zweiten Hälfte zu ihr aufschließen konnte, so dass sie die letzten Kilometer bis zum Zieleinlauf im Stadion gemeinsam zurücklegen konnten. Mit ihren Zeiten von 1:40:29 Stunden belegten sie die Plätze 15 in der W 40 bzw. 62 in der M 45.
Nicht vom Glück begünstigt war an diesem Tag Liesbeth van Nieuwenhoven, die nicht so richtig in das Rennen fand, immer langsamer wurde und nach knapp der Hälfte des Rennens ausstieg.

Nach einem erfolgreichen Tag traten die Breitenbacher Läuferinnen und Läufer um einige Erfahrungen reicher am späten Nachmittag die Heimreise an.

Armin Hast

Oliver Degenhardt wird Dritter in Benrath

Am Samstag, den 16. April 2010, ging Oliver Degenhardt (TV 03 Breitenbach) beim 29. Benrather Volkslauf, der von dem LT Düsseldorf-Süd ausgerichtet wird, an den Start. Die 10 km-Strecke führte durch den Benrather und Hasseler Forst sowie um den Unterbacher See. Trotz seiner Zeit von 41:41 Minuten und Platz 3 in der M 45 war Oliver Degenhardt mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden.
Armin Hast

Manfred Strobel in Hessisch Lichtenau erfolgreich

Der TV Hessisch Lichtenau war Gastgeber für den Auftaktlauf zum Nordhessencup 2011 der Langstreckler. Obwohl einige in der Vergangenheit recht erfolgreichen Waldhessen nicht am Start waren, konnten trotzdem drei Klassenerfolge und gute Platzierungen erreicht werden.
Über 5 Kilometer konnte sich der B-Jugendliche Lukas Gießler vom TV Obersuhl den ersten Rang erkämpfen, wie auch Manfred Strobel vom TV 03 Breitenbach in der M 70. Luise Altmann vom LCM Rotenburg gewann nach einem starken Endspurt knapp die Wertung bei den C-Schülerinnen.

Ergebnisse der TVB-Starter:

400 m, m: 7. Finn Gießler (TVB) 1:58 min.

5 km, W 30: 2. Tanja Gießler, 26:25 min. M 30: 3. Florian Stein, 30:11 min. M 70: 1. Manfred Strobel, 34:04 min.

10 km, W 20: 2. Nina Stein, 57:57 min. M 30: 4. Manuel Unruh, 41:11 min. M 40: 16. Carsten Gießler, 49:10 min.

20 km, W 40: 3. Tanja Allmeroth, 1:38:40 std, 5. Kathrin Kressel, 2:00:27 std.
Thomas Michalke

Nordhessencup: Daniel Blumenstein vorn

Mit tollen Erfolgen konnten die heimischen Langstreckler die Rückfahrt von Wolfhagen antreten. Das dortige Laufteam war Ausrichter für einen weiteren Wertungslauf zum Nordhessencup. Herausragend präsentierte sich Daniel Blumenstein vom TV Breitenbach, der über die Distanz von 5 Kilometer nach 18:11 Minuten überlegener Gesamtsieger wurde und damit auch seine Altersklasse M 30 dominierte.

In guter Form zeigte sich auch Anja Huth vom LCM Rotenburg, die über die gleiche Strecke in der W 20 nach 22:31 Minuten nicht zu schlagen war. Über 10 Kilometer konnte der Jugendliche Elias Jargon vom TV Breitenbach in 43:14 Minuten einen Klassenerfolg verbuchen.

TVB-Starter im Überblick:

5 km, W 30: 2. Tanja Gießler, 27:10 min. M 30: 1. Daniel Blumenstein, 18:11 min.

10 km, MJ: 1. Elias Jargon, 43:14 min. M 40: 8. Thomas Jargon, 46:20 min, 9. Carsten Gießler, 47:05 min.

Thomas Michalke

Dorothea Heyer in Marbach erfolgreich

Rund 250 Läuferinnen und Läufer aus der Region Fulda, teilweise auch weit darüber hinaus, nutzten bei bestem Laufwetter die Angebote des 18. Marbacher Speeketze-Laufes.

Vom TV 03 Breitenbach war Dorothea Heyer über die hügelige Halbmarathonstrecke am Start. Der Lauf diente ihr zur Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften in Griesheim. Sie lief das Rennen sehr gleichmäßig und ver-teidigte von Beginn an den zweiten Gesamtplatz sowie den Erfolg in der Altersklasse W40. Das Ziel am Karl-Trageser-Haus erreichte sie nach 1:43:12 Stunden.
Thomas Michalke

Daniel Blumenstein gewinnt in Ahnatal

Zum Abschluss der 37. Ahnataler Winterlaufserie am Sonntag, den 20. März 2010, herrschten sehr gute äußere Bedingungen, so dass die Voraussetzungen für gute Leistungen geschaffen waren. Daniel Blumenstein vom TV 03 Breitenbach nahm die 5 km-Strecke in Angriff und beherrschte von Beginn an das Rennen. Nach 17:11 Minuten konnte er einen überlegenen Sieg verbuchen.
Armin Hast

Winterlaufserie: Sandra Barborseck zum dritten Mal vorn

Der erste Saisonhöhepunkt der heimischen Leichtathletikszene, die 28. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach, endete wieder mit einem schönen Ergebnis für den Veranstalter. Insgesamt beteiligten sich 796 Aktive an den drei Läufen, von denen 141 Sportler in die Serienwertung kamen. Damit wurden die Teilnehmerzahlen aus den vergangenen Jahren deutlich übertroffen.

Zu der Steigerung hat natürlich auch das überwiegend gute Wetter beigetragen, denn an allen drei Veranstaltungstagen herrschten prima Bedingungen für die Sportler.
Die „Macher“ der Breitenbacher Winterlaufserie unter der Regie von Armin Hast zeigten sich mehr als zufrieden, da auch im organisatorischen Ablauf die Laufserie reibungslos von den routinierten Helfern des TV 03 Breitenbach abgewickelt wurde; ernsthafte Verletzungen der Aktiven - das DRK-Weiterode brauchte nur bei kleineren Blessuren ein-greifen - ausblieben und wie immer das Umfeld stimmte, richtet sich nunmehr das Augenmerk der Verantwortlichen auf den 29. Sommervolkslauf, der am 28. August zur Austragung kommt. Diese Veranstaltung zählt wie in den letzten Jahren zum Nordhessencup. Ausschreibungen können bei Armin Hast, Telefon 06622/9161461, angefordert werden.

Gesamtsieger nach 3 x 10 Kilometern wurde bei den Männern Ybekal Daniel von Freizeitsport Kirchheim, der sich schon beim ersten Lauf an die Spitze setzen konnte. Der Mann aus Eritrea benötigte eine Zeit von 1:34:04 Stunden. Eine Zeit, die in der Vergangenheit noch nie erreicht wurde. Thomas Schönemann vom PSV G/W Kassel wurde Zweiter nach 1:38:33 Stunden vor Philipp Stuckhardt (LG Alheimer), der 1:47:22 Stunden lief und schon einen beträchtlichen Rückstand hatte.

Sandra Barborseck vom TV 03 Breitenbach war nach dreißig Kilometern bei den Damen unangefochten in 1:58:48 Stunden vor der Konkurrenz und konnte wie in den beiden letzten Jahren einen Ehrenpreis mit nach Hause nehmen. Silvia Nierula vom SC Neuenstein lief nach 2:02:38 Stunden auf Rang zwei vor Petra Freudenberger-Lötz von der LG Kaufungen, die als Dritte nach 2:05:19 Stunden das Ziel erreichte.

Überlegener Gesamterfolg nach 3 x 5 Kilometer für Martin Nickel vom SBR Spangenberg in 51:57 Minuten, der damit erstmals in Breitenbach triumphierte. Mit deutlichem Abstand folgte ein Bruderpaar der SG Schlüchtern. Die beiden Schüler Jaakkima und Aleksi Rösler beendeten die Laufserie in ganz starken 56:03 und 56:39 Minuten.

In der Damenwertung setzte sich die Schülerin Johanna Theophel vom Eschweger TSV in 60:06 Minuten sicher durch. Auf den Plätzen folgten die bärenstarke Liesbeth van Nieuwenhoven vom TV 03 Breitenbach, immerhin Startklasse W 50, in 61:14 Minuten und Naima Diesner aus Göttingen in beachtlichen 62:33 Minuten.

In die Siegerliste nach 3 x 1 Kilometer konnten sich Nicolas Nikuradse von der LG Göttingen in 11:20 Minuten und Luisa Barborseck vom TV 03 Breitenbach in 11:44 Minuten eintragen, die mit ihrer Leistung von keinem anderen Jungen bezwungen wurde.

Dazu gesellten sich noch eine erfreulich große Anzahl von Klassenerfolgen und tollen Platzierungen der heimischen Starter, die gegenüber der starken Konkurrenz prächtig mithalten konnten.

Ergebnisübersicht
(Klassensieger und Platzierungen der Aktiven aus Waldhes-sen):
3x1 km, MS B: 1. Nicolas Nikuradse (LG Göttingen) 11:20 min, 2. Erik Lingmann (TVH) 12:49 min, 3. Fabrice Hast (TVB) 13:47 min. MS C: 1. Julian Franke (TVH) 13:20 min, 2. Marian Gießler (LGA) 13:22 min, 3. Moritz Gießler (TVO) 14:00 min, 4. Marius Pfromm (TVH) 14:30 min. MS D: 1. Jan Volkmar (TSV Eschwege) 13:05 min, 3. Jonathan Stumpf (LCM) 13:41 min, 4. David Offer (LCM) 14:50 min, 5. Jan-Luca Heinzerling (TGL) 15:14 min, 6. Luca Engler (TVH) 15:32 min, 7. Leon Franke (TVH) 19:22 min.

3X1 km, WS A: 1. Jana Mrugalla (TVH) 12:10 min. WS B: 1. Marilena Stenzel (TGL) 12:16 min. WS C: Luisa Barborseck (TVB) 11:44 min, 2. Imke Hofmann (TV Hersfeld) 12:09 min, 3. Susan Siebert (TVO) 13:02 min, 4. Elisabeth Rossing (TV Hersfeld) 13:05 min. WS D: 1. Lilli Strohmeyer (TSV Eschwege) 14:01 min.

3x5 km, M 20: 1.Max Feger (MT Melsungen) 57:25 min. M 30: 1. Martin Nickel (SBR Spangenberg) 51:57 min, 2. Marco Schneider (TSV Reilos) 57:43 min, 3. Stefan Band (SV Osterbach) 62:24 min, 4. Steffen Sattler (LCM) 68:58 min, 5. Florian Sein (TVB) 85:38 min. M 40: 1. Ralph Hassenpflug (TSV Remsfeld) 57:44 min, 3. Jens Weishaar (LCM) 69:56 min, 6. Stefan Heußner (LCM) 64:08 min, 8. Carsten Gießler (TVB) 66:54 min, 11. Carsten Balkow (LCM) 76:58 min. M 50: 1. Andreas Fehling (SCM Eschwege) 65:39 min, 3. Peter Beutler (TSV Bebra) 70:50 min. M 60: 1. Reinhardt Gehrmann (SCM Eschwege) 62:50 min. M 80: 1. Arno Habermehl (LCM) 107:17 min. MJ: 1. Lukas Gießler (TVO) 60:24 min. MS: 1. Jaakkima Rösler (SG Schlüchtern) 56:03 min.

3x5 km, W 20: 1. Naima Diesner (Göttingen) 62:33 min. W 30: 1. Christine Feger (RSC Göttingen) 63:10 min, 2. Silke Klauß (TSV Reilos) 69:57 min, 3. Tanja Gießler (Atzelro-de) 78:51 min, 4. Marion Offer (LCM) 80:46 min, 5. Antje Pfromm (TVH) 94:52 min, 6. Anja Engler (TVH) 95:07 min. W 40: 1. Silke Altmann (LCM) 63:31 min, 3. Iris Ort (TVB) 80:47 min, 4. Justina Mrugalla (TVH) 84:03 min, 5. Petra Preisigke (TVH) 84:06 min, 6. Susan Mäder (SCN) 88:16 min, 7. Astrid Schürmann (SCN) 112:08 min. W 50: 1. Lies-beth van Nieuwenhoven, 61:14 min, 2. Beatrix Nöding, 72:22 min, 3. Heidrun Wilhelm, 74:25 min (alle TVB). WJ: 1. Anna Grünewald (LCM) 70:35 min, 2. Penny Moritz (LCM) 75:10 min. WS: 1. Johanna Theophel (TSV Eschwege) 60:06 min, 2. Luise Altmann (LCM) 69:25 min, 4. Carolin Preisinger (TGL) 76:10 min, 5. Amelie Altmann (LCM) 77:12 min.

3x10 km, M 20: 1. Ybekal Daniel (Freizeitsport Kirchheim) 1:34:04 std, 2. Philipp Stuckhardt (LGA) 1:47:22 std, 4. Torben Beck (TVH) 2:19:48 std. M 30: 1. Thomas Schönemann (PSV G/W Kassel) 1:38:33 std, 5. Torsten Schwarz (TVB) 2:00:34 std. M 40: 1. Martin Müller (Galileo Hünfeld) 1:48:05 std, 4. Ulf George (LCM) 1:57:00 std, 8. Wilfried Roß (LCM) 2:09:50 std, 9. Frank Hermstein (TGL) 2:11:45 std, 12. Frank Röhrig (TVB) 2:21:12 std, 15. Thorsten Eckhardt (Freizeitsport Kirchheim) 2:23:28 std. M 50: 1. Bernd Claus (TSV Eschwege) 2:05:52 std, 2. Wieland Schmidt (TuSpo Breitenbach) 2:10:34 std, 3. Rolf Schade (LGA) 2:15:21 std, 4. Gerhard Schenk (LGA) 2:19:42 std, 5. Jürgen Gießler (TVO) 2:25:37 std, 7. Dieter Eisel (TVB) 2:45:16 std. M 60: 1. Bernd Knauff (SC Neukirchen) 2:15:42 std, 2. Heinrich Maleske (SCN) 2:21:27 std, 3. Harald Heyde (TVB) 2:23:27 std, 4. Dieter Mahr (TVB) 2:53:08 std, 5. Reinhard Matthäi (SCN) 3:12:13 std. M 70: 1. Anton Zwischenbrugger (TVB) 2:26:30 std. MJ: 1. Elias Jargon (TVB) 2:08:40 std. MS: 1. Mika Eckhardt (Freizeitsport Kirchheim) 2:36:54 std, 2. Sebastian Vollmer (Bad Hersfeld) 2:37:53 std.

3x10 km, W 20: 1. Nina Stein (TVB) 2:44:25 std. W 30: 1. Sandra Klement (SC Neukirchen) 2:09:39 std. W 40: 1. Sandra Barborseck, 1:58:48 std, 4. Anja Schwarz-Granzow, 2:15:06 std, 5. Regina Wenzel, 2:21:56 std, 6. Tanja Allmeroth, 2:22:07 std (alle TVB), 7. Monika Beck (TVH) 2:38:17 std. W 50: 1. Gisela Schenk (LGA) 2:29:33 std, 2. Silvia Wolf (LCM) 2:40:10 std, 3. Ingrid Schmidt (TuSpo Breitenbach) 2:41:07 std, 4. Elfi Matt-häi (SCN) 3:18:48 std. WJ: 1. Juliane Altmann (LCM) 2:18:55 std.
TVB - TV Breitenbach, LCM – LC Marathon Rotenburg, TVO – TV Obersuhl, TVH – TV Heringen, LGA – LG Alheimer, TGL – TG Lispenhausen.

Thomas Michalke

Thomas Stieglitz gewinnt erstmals die Vereinspokalwertung

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Winterlaufserie fand auf der Bühne der Mehrzweckhalle die Siegerehrung der Vereinspokalwertung statt.

In der Gesamtwertung der Vereinspokalwertung konnten sich 108 Läuferinnen und Läufer mit 658 Starts platzieren.

Bei den Frauen gewann wie in den Vorjahren Sandra Barborseck. Der zweite Platz ging dieses Mal an Regina Wenzel gefolgt von Liesbeth van Nieuwenhoven.

Bei den Männern siegte erstmals Thomas Stieglitz. Die Podestplätze vervollständigten Armin Hast und Carsten Hildebrandt.

Bei den Schülerinnen gewann wie im Vorjahr Luisa Barborseck vor Sophie Grau.

Bei den Schülern konnte Emilio Hast seinen letztjährigen Erfolg wiederholen vor Elias Jargon und Fabrice Hast.

In der ewigen Vereinspokalwertung führt bei den Frauen weiterhin Ilona Michalke vor Hildegard Hoßfeld und Sandra Barborseck, die auf Platz 3 vorgerückt ist.

Bei den Männern belegt Armin Hast Platz 1, gefolgt von Michael Merold und Klaus Heller.

In der Bestenliste 2010 konnte die Laufgruppe 117 Einträge verzeichnen. Im gesamten letzten Jahr wurden 14 neue Vereinsrekorde aufgestellt.

In der Triathlonvereinspokalwertung konnte sich Christian Aue knapp vor Martin Landau behaupten. Auf Rang 3 folgt Uwe Herzig.

Bei den Frauen belgten zwei Debütantinnen die ersten beiden Plätze. Tanja Allmeroth gewann vor Beatrix Nöding. Die Vorjahresgewinnerin Anja Schwarz-Granzow fand sich trotz eines Kreuzbandrisses bereits auf Platz 3 wieder.

Die Statistiken stehen im Downloadbereich zur Verfügung.
Armin Hast

250 Aktive beim Abschluss der 28. Winterlaufserie

Zum Abschluss der 28. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach boten sich den Aktiven optimale Bedingungen bei frühlingshaften Temperaturen auf der Laufstrecke entlang der Fulda. 250 Aktive nahmen die angebotenen die Strecken von einem, fünf oder zehn Kilometer unter die Füße. Viele von ihnen nutzten die optimalen Bedingungen, um neue persönliche Bestleistungen zu erzielen.

Das Organisatorenteam um den TVB-Vorsitzenden Armin Hast hatte für seine Gäste wie gewohnt für ein optimales Umfeld gesorgt und die Veranstaltung mit großer Routine und viel Engagement reibungslos und ohne Probleme vorbildlich über die Runden gebracht.

Bei den Schülerläufen über einen Kilometer gingen Nicolas Nikuradse von der LG Göttingen in 3:40 Minuten und Luisa Barborseck vom TV 03 Breitenbach als Sieger hervor, die nach 3:46 Minuten das Ziel überquerte.

Über die Distanz von 5 Kilometer gewann Niklas Heyser (M 20) vom PSV G/W Kassel sicher nach 16:31 Minuten sicher vor seinem Altersklassenkonkurrenten Matthias Berg vom ESV Jahn Treysa, der 16:51 Minuten benötigte. Rang drei sicherte sich in 17:10 Minuten der Gewinner der M 30, Martin Nickel, von SBR Spangenberg. Bei den Damen setzte sich die Schülerin Johanna Theophel vom TSV Eschwege in 19:48 Minuten durch. Es folgten die Gewinnerin der W 50, Liesbeth van Nieuwenhoven, vom TV 03 Breitenbach in 20:14 Minuten vor Christine Feger vom RSC Göttingen, die in der W 20 nach 20:39 Minuten erfolgreich war.

Knapp ging es bei den Männern über 10 Kilometer zu. Knut Höhler (M 20) von der LG Dortmund lief nach 32:17 Minuten über die Ziellinie und hatte damit eine Sekunde Vorsprung vor dem ehemaligen Breitenbacher Thomas Schönemann, der jetzt für den PSV G/W Kassel an den Start geht. Schönemann wurde damit überlegener Klassensieger der M 30. Den dritten Rang sicherte sich Martin Herbold (M 20) von der LG Reinbek-Ohe in 33:03 Minuten. Die schnellste Dame war Silvia Nierula (W 40) vom SC Neuenstein, die in 40:47 Minuten erfolgreich war. Es folgte ihre Altersklassenkollegin Petra Freudenberger-Lötz von der LG Kaufungen und die Siegerin der W 50, Astrid Bardenheuer, vom PSV G/W Kassel, die 41:26 und 43:49 Minuten benötigten.

Herausragende Leistungen gab es auch beim Lauf der Organisatoren. Ybekal Daniel von Freizeitsport Kirchheim verbesserte seinen Streckenrekord auf glänzende 30:47 Minuten und Sandra Barborseck vom TV 03 Breitenbach steigerte ihre persönliche Bestleistung auf 38:51 Minuten.

Klassensieger und Top-Ten Platzierungen der Aktiven aus Waldhessen:

1 km, MS B: 1. Nicolas Nikuradse (LG Göttingen) 3:40 min, 2. Florian Moritz (LCM) 408 min, 3. Fabrice Hast (TVB) 4:40 min. MS C: 1. Marian Gießler (LGA) 4:13 min, 3. Moritz Gießler (TVO) 4:35 min. MS D: 1. Jonathan Stumpf (LCM) 4:19 min, 4. David Offer (LCM) 4:31 min, 5. Luca Engler (TVH) 4:58 min, 6. Jan-Luca Heinzerling (TGL) 5:03 min, 7. Ole Pfromm (TVH) 6:03 min, 8. Leon Franke (TVH) 6:10 min. WS B: 1. Marilena Stenzel (TGL) 3:52 min, 2. Katharina Becker (RV Bebra) 3:57 min. WS C: 1. Luisa Barborseck (TVB) 3:46 min, 2. Lea Blaschke (LGA) 3:52 min, 3. Imke Hofmann (TV Hersfeld) 3:59 min, 5. Elisabeth Rossing (TV Hersfeld) 4:14 min, 6. Susan Siebert (TVO) 4:15 min. WS D: 1. Lilli Strohmeyer (TSV Eschwege).

5 km, M 20: 1. Niklas Heyser (PSV G/W Kassel) 16:31 min, 7. Lukas Hohmann (SG Breitenbach) 25:57 min. M 30: Martin Nickel (SBR Spangenberg) 17:10 min, 3. Marco Schneider (TSV Reilos) 19:22 min, 4. Stefan Brand (SV Osterbach) 20:44 min, 5. Steffen Sattler (LCM) 21:48 min, 6. Florian Stein (TVB) 28:36 min, 7. Markus Hebel (SCN) 33:39 min. M 40: 1. Peter Roth (SC Neukirchen) 19:07 min, 3. Jens Weishaar (LCM) 19:33 min, 9. Stefan Mahr (Breitenbach) 21:07 min, 10. Dirk Brand (SV Osterbach) 21:09 min. M 50: 1. Andreas Fehling (SCM Eschwege) 21:39 min, 3. Peter Beutler (TSV Bebra) 22:45 min. M 60: 1. Reinhardt Gehrmann (SCM Eschwege) 20:41 min. M 80: 1. Arno Habermehl (LCM) 35:42 min. MJ: 1. Jonathan Keuchel (PSV G/W Kassel) 17:29 min, 3. Lukas Gießler (TVO) 20:39 min, 4. Marvin Röth, 24:59 min, 5. Paul Ochmann, 26:12 min, 6. Matthias Blum, 26:14 min, 7. Dennis Stephan, 28:06 min (alle SG Breitenbach), 8. Maximilian Granzow (TVB) 28:07 min, 28:07 min, 9. Murat Ünsal (SG Breitenbach) 34:49 min. MS: 1. Jaakkima Rösler (SG Schlüchtern) 18:44 min, 10. Meik Villa (SG Breitenbach) 34:48 min. Walking: 1. Gunter Harmens (Freizeitsport Kirchheim) 40:33 min. W 20: 1. Naima Diesner (Göttingen) 21:03 min. W 30: 1. Christina Feger (RSC Göttingen) 20:39 min, 2. Silke Klauß (TSV Reilos) 23:07 min, 3. Tanja Gießler (Atzelrode) 25:43 min, 4. Marion Offer (LCM) 27:03 min, 5. Antje Pfromm (TVH) 30:01 min, 6. Anja Engler (TVH) 30:08 min. W 40: 1. Katja Höhn (TSV Eschwege) 22:37 min, 3. Margret Menk (LCM) 24:29 min, 4. Judith Heinzerling (LCM) 28:32 min, 5. Susan Mäder (SCN) 28:38 min, 6. Astrid Schürmann (SCN) 37:33 min. W 50: 1. Liesbeth van Nieuwenhoven, 20:14 min, 2. Beatrix Nöding, 24:46 min, 3. Margit Bornkessel, 26:37 min (alle TVB). WJ: 1. Anna Grünewald (LCM) 22:45 min, 3. Penny Moritz (LCM) 24:20 min. WS: 1. Johanna Theophel (TSV Eschwege) 19:48 min, 2. Luise Altmann (LCM) 22:16 min, 4. Carolin Preisinger (TGL) 24:21 min, 6. Amelie Altmann (LCM) 26:26 min. Walking: 1. Heidi Jordan (TSG Fürstenhagen) 42:34 min.

10 km, M 20: 1. Knut Höhler (LG Dortmund) 32:17 min, 4. Martin Landau (TVB) und Philipp Stuckhardt (LGA) beide 36:30 min, 8. Torben Beck (TVH) 43:17 min. M 30: 1. Thomas Schönemann (PSV G/W Kassel) 32:18 min, 6. Torsten Schwarz (TVB) 38:28 min, 7. Michael Mitkov (TV Hersfeld) 40:16 min. M 40: 1. Joachim Katzer (LG Fulda) 34:21 min, 6. Ulf George (LCM) 38:44 min, 9. Michael Rüger (TVB) 40:09 min. M 50: 1. Gerhard Peters (TSV Twiste) 39:49 min, 6. Wieland Schmidt (TuSpo Breitenbach) 43:10 min, 7. Rolf Schade (LGA) 44:45 min, 8. Gerhard Schenk (LGA) 46:07 min, 10. Dieter Eisel (TVB) 52:49 min. M 60: 1. Heinrich Maleske (SCN) 46:29 min, 2. Harald Heyde (TVB) 46:51 min, 4. Dieter Mahr (TVB) 55:34 min, 7. Reinhard Matthäi (SCN) 65:30 min. M 70: 1. Anton Zwischenbrugger (TVB) 48:56 min. MJ: 1. Per Heyser (PSV G/W Kassel) 38:48 min, 2. Elias Jargon (TVB) 41:37 min, 3. Johannes Funk (JGS Rotenburg) 48:36 min. MS: 1. Mika Eckhardt (Freizeitsport Kirchheim) 51:15 min, 2. Sebastian Vollmer (Bad Hersfeld) 51:39 min. W 20: 1. Nina Stein (TVB) 54:17 min. W 30: 1. Petra Wiesner (ohne Verein) 49:24 min, 2. Anke Köppen (SCN) 51:40 min. W 40: 1. Silvia Nierula (SCN) 40:47 min, 3. Regina Wenzel (TVB) 47:06 min, 4. Karin Ziehn (SCN) 48:49 min, 6. Monika Beck (TVH) 52:07 min, 10. Gabi Raetzer (LCM) 56:04 min. W 50: 1. Astrid Bardenheuer (PSV G/W Kassel) 43:49 min, 2. Roswitha Selle (LT Haunetal) 48:37 min, 3. Gisela Schenk (LGA) 49:36 min, 4. Silvia Wolf (LCM) 53:38 min, 5. Ingrid Schmidt (TuSpo Breitenbach) 54:13 min, 6. Elfi Matthäi (SCN) 65:47 min. WJ: 1. Juliane Altmann (LCM) 45:49 min.

Organisatorenlauf:
1 km, MS B: Erik Lingmann, 4:13 min. MS C: Julian Franke, 4:29 min, Marius Pfromm, 4:41 min. WS A: Alina Mrugalla, 3:58 min. WS C: Elena Olmedo, 5:54 min (alle TVH).

5 km, M 40: Michael Seese (TGL) 24:04 min, Stephan Frank (TVH) 27:34 min, Jörg Laun (TVH) 28:17 min. M 50: Wolfgang Huth (LCM) 24:55 min. W 20: Anja Huth (LCM) 21:08 min. W 30: Jenny Grunwald (LGA) 26:26 min. W 40: Silke Altmann (LCM) 22:24 min, Iris Ort (TVB) 26:13 min, Justina Mrugalla (TVH) 27:00 min, Petra Preisigke (TVH) 27:00 min. W 50: Heidrun Wilhelm (TVB) 24:38 min.

10 km, M 20: Ybekal Daniel (Freizeitsport Kirchheim) 30:47 min. M 40: Gennadij Petrow (Rotenburg) 38:56 min, Wilfried Roß (LCM) 43:07 min, Hartmut Kühl (TVB) 43:50 min, Thomas Jargon (TVB) 44:00 min. M 50: Jürgen Gießler (TVO)46:57 min. W 40: Sandra Barborseck, 38:51 min, Anja Schwarz-Granzow, 44:33 min, Tanja Allmeroth, 47:15 min (alle TVB).
Vereine:
TVB - TV 03 Breitenbach, LCM - LC Marathon Rotenburg, TGL - TG Lispenhausen, TVO - TV Obersuhl, LGA - LG Alheimer, SCN - SC Neuenstein, TVH - TV Heringen.

Thomas Michalke

Überragender neuer Streckenrekord im Orgalauf

Einen neuen Streckenrekord stellte Ybekal Daniel (Freizeitsport Kirchheim) bereits im Orgalauf auf. Den Hinweg, der zwischen 3 und 5 km stark vom Wind beinflusst wurde, absolvierte er in 15:30 Minuten. Auf dem Weg zum Ziel half der Rückenwind ein wenig. Nach nur 30:47 Minuten überquerte er bereits die Ziellinie und verbesserte seinen eigenen Streckenrekord vom Januar um mehr als eine halbe Minute.
Bei den Frauen zeigte Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) eine überzeugende Leistung. Komplett auf sich allein gestellt lief sie sehr gleichmäßig und konnte sch im Ziel nach einem sehr schnellen letzten Kilometer über eine Zeit von 38:51 Minuten freuen. Damit unterbot sie erstmals in ihrer Karriere die 39 Minuten-Marke.

Die komplette Ergebnisliste ist im Download-Bereich unter "28. Breitenbacher Winterlaufserie" zu finden.
Armin Hast

Zweiter Lauf der 28. Breitenbacher Winterlaufserie: Eine gelungene Veranstaltung

Der zweite Lauf zur 28. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach lockte bei ordentlichen Laufbedingungen, es herrschten beim Start leichte Plusgrade und es wehte nur wenig Wind, 259 Aktive nach Breitenbach. Damit ging wieder ein großes Teilnehmerfeld auf die vom Veranstalter bestens präparierten Strecke entlang der Fulda.

Die „Macher“ der Breitenbacher Winterlaufserie um Armin Hast zeigten sich mit dem Ablauf der Veranstaltung natürlich hoch zufrieden, da auch die Organisation dank der vielen routinierten Helfer wiederum vorzüglich klappte und alle Sportler ohne Probleme das Ziel durchliefen und die Helfer vom DRK Weiterode ohne Arbeit blieben.

Auf dem flachen und und exakt vermessenen Rundkurs entlang der Fulda konnten die Sportler je nach Alter die Strecken von einem, fünf und zehn Kilometer in Angriff nehmen.
Im Hauptlauf über 10 Kilometer dominierte Ybekal Daniel (M 20) von Freizeitsport Kirchheim deutlich. Allerdings verfehlte er sein Ziel, seinen Streckenrekord zu verbessern durch ein Mißgeschick. Er verpasste die Startzeit und lief dem Feld mit einem Rückstand von mehr als einer Minute hinterher, um dann in 31:51 Minuten zu gewinnen. Auf Rang zwei landete sein Altersklassenkamerad Sven Praetorius vom ASV Erfurt nach 32:50 Minuten, vor dem Sieger der M 30, Thomas Schönemann vom PSV Grün-Weiß Kassel, der seine Startklasse in glatten 33 Minuten beherrschte. Bei den Damen setzte sich Christina Merz (W 20) von der DHfK Leipzig in beachtlichen 39:21 Minuten durch. Auf den Rängen zwei und drei folgten aus der W 40 Silvia Nierula vom SC Neuenstein und Petra Freudenberger von der LG Kaufungen, die nach 40:29 und 41:27 Minuten das Ziel durchliefen.

Die fünf Kilometer wurden von Sportlern der Altersklasse M 30 dominiert. Renè Hördemann vom TSV Spangenberg setzte sich in 17:17 Minuten vor Martin Nickel (SBR Spangenberg), der 17:24 Minuten benötigte, und Benjamin Gundelach von der LG Solling, 18:20 Minuten, durch. Bei den Damen siegte Ann-Katrin Arlinghaus (W 20) vom TSV Krofdorf-Gleiberg nach 19:41 Minuten vor der Schülerin Johanna Theophel vom Eschweger TSV durch, die 20:09 Minuten lief. Als Dritte überquerte Naima Madlen Diesner (W 20) den Zielstrich nach 20:19 Minuten. Über diese Distanz hielten Liesbeth van Nieuwenhoven vom TV 03 Breitenbach und Silke Altmann vom LC Marathon Rotenburg aus heimischer Sicht prächtig mit. Van Nieuwenhoven gewann die W 50 in 20:31 Minuten und Altmann folgte mit einer Sekunde Rückstand als Erste der W 40.

Bei den Schülerläufen über einen Kilometer waren Alina Mrugalla vom TV 03 Heringen in 4:00 Minuten und Nicolas Nikuradse von der LG Göttingen in 3:50 Minuten nicht zu schlagen.

Prima Leistungen gab es auch schon im Organisatorenlauf bei wesentlich schlechteren Bedingungen am Vortag zu sehen, in dem überwiegend TVB-Sportler an den Start gingen, da sie am Sonntag als Helfer im Einsatz waren. Überragend lief dabei Sandra Barborseck vom TV 03 Breitenbach, die für die 10 Kilometer 39:39 Minuten benötigte.

Die 28. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach wird am Samstag, den 12. März, mit den dritten Lauf abgeschlossen. Auskunft: Armin Hast, Telefon 06622/9161461. Weitere Infos auf der TVB-Homepage unter www.tv03breitenbach.de. Hier kann auch die Gesamtergebnisliste eingesehen werden.

Ergebnisübersicht
(Klassensieger und Top-Ten Platzierungen der Starter aus dem Kreisgebiet):

1 km, MS B: 1. Nicolas Nikuradse (LG Göttingen) 3:50 min, 2. Marius Möller (TVB) 4:01 min, 3. Erik Lingmann (TVH) 4:18 min, 4. Fabrice Hast (TVB) 4:20 min. MS C: 1. Julian Franke (TVH) 4:14 min, 2. Marian Gießler (LGA) 4:47 min, 3. Moritz Gießler (TVO) 4:47 min, 4. Marius Pfromm (TVH) 4:57 min. MS D: 1. David Höhn (Eschweger TSV) 4:20 min, 4. Johannes Jacob (TVO) 4:27 min, 5. Jonathan Stumpf (LCM) 4:40 min, 6. Robin Linhardt (LCM) 4:42 min, 7. Jan-Luca Heinzerling (TGL) 4:59 min, 8. Luca Engler (TVH) und David Offer (LCM), beide 5:08 min, 10. Leon Franke (TVH) 6:24 min.

1 km, WS A: 1. Alina Mrugalla (TVH) 4:00 min. WS B: 1. Marilena Stenzel (TGL) 4:07 min. WS C: 1. Imke Hofmann (TV Hersfeld) 4:03 min, 3. Susan Siebert (TVO) 4:18 min, 4. Elisabeth Rossing (TV Hersfeld) 3:21 min, 6. Luise Schweitzer (TGL) 4:47 min. WS D: 1. Lilli Strohmeyer (Eschweger TSV) 4:34 min, 2. Lilly Jeppe (TGL) 4:37 min, 3. Paula Herwig (TGL) 5:06 min, 4. Liv Aster (LCM) 5:36 min.

5 km, M 20: 1. Max Feger (MT Melsungen) 19:06 min, 2. Toni Gerlach (JGS) 21:49 min, 3. Christoph Stock (SV Niederjossa) 22:21 min, 4. Daniel Funk (JGS) 22:3w4 min. M 30: 1. Renè Hördemann (TSV Spangenberg) 17:17 min, 4. Marco Schneider (TSV Reilos) 19:10 min, 5. Stefan Brand (SVO) 20:46 min, 6. Mario Schneider (SVO) 22:02 min, 7. Steffen Sattler (LCM) 24:10 min, 8. Thorben Weichgrebe (SVO) 24:27 min, 9. Florian Stein (TVB) 28:54 min. M 40: 1. Ralph Hassenpflug (TSV Remsfeld) 19:04 min, 5. Roland Stauffenberg (TTV Weiterode) 21:06 min, 7. Dirk Brand (SVO) 21:17 min, 8. Stefan Heußner (LCM) 21:19 min. M 50: 1. Andreas Fehling (SCM Eschwege) 21:42 min, 3. Jörg Schadewald (SCN) 26:06 min, 5. Klaus Kallenbach (Friedewald) 29:28 min. M 60: 1. Reinhardt Gehrmann (SCM Eschwege) 21:07 min. M 70: 1. Heinz Sitzmann (TV Bad Brückenau) 27:03 min. M 80: 1. Arno Habermehl (LCM) 36:32 min. MJ: 1. Enrico Oglialoro (MT Melsungen) 19:05 min, 2. Lukas Gießler (TVO) 19:34 min, 5. Falk Körtel (JGS) 28:21 min. MS: 1. Jaakkima Rösler (SG Schlüchtern) 18:38 min.

5 km, W 20: 1. Ann-Katrin Arlinghaus (TSV Krofdorf-Gleiberg) 19:41 min, 3. Janna Schuchhardt (JGS) 29:38 min. W 30: 1. Christine Feger (RSC Göttingen) 21:07 min, 2. Silke Klauß (TSV Reilos) 23:12 min, 3. Tanja Gießler (Atzelrode) 26:12 min, 4. Marion Offer (LCM) 27:28 min, 5. Antje Pfromm (TVH) 31:59 min, 6. Anja Engler (TVH) 32:08 min. 'W 40: 1. Silke Altmann (LCM) 20:32 min, 3. Margret Menk (LCM) 24:27 min, 4. Justina Mrugalla (TVH)27:45 min, 5. Petra Preisigke (TVH) 27:48 min, 6. Judith Heinzerling (LCM) 28:12 min, 7. Susan Mäder (SCN) 29:13 min, 9. Astrid Schürmann (SCN) 37:09 min. W 50: 1. Liesbeth van Nieuwenhoven (TVB) 20:31 min, 2. Beatrix Nöding (TVB) 23:41 min, 3. Margit Bornkessel (TVB) 27:18 min, 4. Margarete Kuhn (SCN) 38:20 min. WJ: 1. Anna Grünewald (LCM) 23:32 min, 2. Penny Moritz (LCM) 24:08 min, 4. Carolin Altmann (LCM) 29:38 min, 5. Louise Nölke (JGS) 30:45 min. WS: 1. Johanna Theophel (Eschweger TSV) 20:09 min, 2. Luise Altmann (LCM) 23:10 min, 5. Amelie Altmann (LCM) 25:10 min, 6. Sina Jacob (Rotenburg) 25:18 min, 7. Kathrin Nikolaus (TVH) 26:33 min, 9. Elisabeth Schenk (LGA) 29:27 min.

10 km, M 20: 1. Ybekal Daniel (Freizeitsport Kirchheim) 31:51 min, 5. Philipp Stuckhardt (LGA) 35:59 min, 6. Martin Landau (TVB) 36:35 min. M 30: 1. Thomas Schönemann (PSV G/W Kassel) 33:00 min, 10. Markus Hebel (SCN) 45:11 min. M 40: 1. Martin Müller (Galileo Hünfeld) 35:57 min, 7. Michael Rüger (TVB) 39:16 min, 8. Ulf George (LCM) 39:37 min, 9. Michael Noll (ESV Weiterode) 40:35 min, 10. Frank Braun (Heinebach) 40:49 min. M 50: 1. Manfred Wiegand (SV Steinbach) 39:34 min, 5. Wieland Schmidt (TuSpo Breitenbach) 43:52 min, 8. Rolf Schade (LGA) 45:24 min, 9. Gerhard Schenk (LGA) 46:17 min. 10. Norbert Schütrumpf (RSV Bad Hersfeld) 47:37 min. M 60: 1. Bernd Knauff (SC Neukirchen) 45:34 min, 2. Heinrich Maleske (SCN) 46:58 min, 5. Dieter Mahr (TVB) 58:20 min, 6. Reinhard Matthäi (SCN) 65:28 min. M 70: 1. Anton Zwischenbrugger (TVB) 47:58 min. MJ: 1. Per Heyser (PSV G/W Kassel 39:25 min, 2. Elias Jargon (TVB) 42:31 min, 3. Tobias Herwig (JGS) 53:39 min. MS: 1. Mika Eckhardt (Freizeitsport Kirchheim) 51:10 min, 2. Sebastian Vollmer (Bad Hersfeld) 51:46 min.

10 km, W 20: 1. Christina Merz (DHFK Leipzig) 39:21 min, 2. Nina Stein (TVB) 55:01 min. W 30: 1. Sandra Klement (SC Neukirchen) 43:47 min, 2. Katharina Schimmelpfeng (SCN) 48:27 min, 3. Anke Köppen (SCN) 52:07 min. W 40: 1. Silvia Nierula (SCN) 40:29 min, 5. Monika Beck (TVH) 52:20 min, 7. Martina Schmidt (SCN) 53:40 min, 9. Ulrike Reitermayer (KWH Bad Hersfeld) 57:18 min. W 50: 1. Gisela Schenk (LGA) 49:40 min, 3. Silvia Wolf (LCM) 52:44 min, 4. Ingrid Schmidt (TuSpo Breitenbach) 53:38 min, 6. Elfi Matthäi (SCN) 65:39 min. WJ: 1. Juliane Altmann (LCM) 45:45 min.

Organisatorenlauf:

1 km, MS C: Luise Barborseck (TVB) 45:03 min, Sophie Grau (TVB) 4:24 min.

5 km, M 40: Jens Weishaar (LCM) 20:29 min, Michael Seese (TGL) 25:03 min. M 50: Peter Beutler (TSV Bebra) 24:02 min, Wolfgang Huth (LCM) 26:59 min. W 20: Anja Huth (LCM) 24:58 min. W 40: Iris Ort (TVB) 26:59 min. W 50: Heidrun Wilhelm (TVB) 25:04 min. WS: Carolin Preisinger (TGL)24:58 min.

10 km, M 20: Lars Röhrig (TVB) 44:29 min. M 30: Torsten Schwarz (TVB) 39:39 min. M 40: Frank Metzger (TVB) 37:55 min, Armin Hast (TVB) 37:59 min, Johannes Rahner (SCN) 38:26 min, Hartmut Kühl, 44:30 min, Thomas Jargon, 45:33 min, Frank Röhrig, 47:16 min (alle TVB). M 60: Harald Heyde (TVB) 49:03 min. W 40: Sandra Barborseck, 39:39 min, Anja Schwarz-Granzow , 44:30 min, Tanja Allmeroth, 47:36 min, Regina Wenzel, 47:45 min (alle TVB).

Abkürzungen: TVH - TV Heringen, TVO - TV Obersuhl, TGL - TG Lispenhausen, TVB - TV Breitenbach, LCM - LC Marathon Rotenburg, LGA - LG Alheimer, SVO - SV Osterbach, JGS - Jakob-Grimm-Schule Rotenburg.

Thomas Michalke

Orgaläufer zeigen gute Leistungen trotz nicht optimaler Bedingungen

Zum Glück beeinträchtigte der Schneefall, der im Laufe des Samstagvormittag einsetzte, die Laufleistungen der 23 Orgaläufer nicht. Die Ergebnisse sind im Downloadbereich unter der Rubrik "28. Breitenbacher Winterlaufserie 2011" zu finden.
Auf der Strecke befand sich nur stellenweise eine kleine Schmierschicht. Da der Schneefall mittlerweile aufgehört hat und die Temperaturen noch immer über 0°C liegen, hoffen wir auf eine schnee- und frostfreie Nacht, damit rechtzeitig zum ersten Start um 10.00 Uhr sehr gute Laufbedingungen herrschen und einem Start und guten Zeiten nichts im Wege stehen sollte.
Armin Hast

Seniorenbestenliste: TVB-Sportler gut behauptet

In der vom Hessischen Leichtathletik-Verband herausgegebenen Bestenliste für Senioren und Seniorinnen für das Jahr 2010 finden sich auch Aktive aus der Langlaufgarde des TV 03 Breitenbach. Insgesamt brachten es die TVB-Sportler auf 40 Nennungen.

Zehn Platzierungen gab es auf den Podesträngen zu feiern: Überragend waren Sandra Barborseck mit vier Einträgen auf den Rängen eins bis drei und Daniel Blumenstein, der sich dreimal auf den Spitzenplätzen behaupten konnte. Unter den ersten Drei konnten sich noch Ute Kern, Liesbeth van Nieuwenhoven und Thomas Schönemann jeweils einmal durchsetzen. Für die Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften in der Halle und im Freien konnte sich Daniel Blumenstein über 800 Meter qualifizieren, der mit den Rängen acht und sieben die Heimreise antreten konnte.


Platzierungen in der Hessischen Seniorenbestenliste 2010:

M 30, Daniel Blumenstein: 2. 800 m, 2. 1.000 m, 2. 1.500 m, 6. 3.000 m. Thomas Schönemann: 5. 5.000 m, 3. 10.000 m, 7. 10 km (Straße), 15. Halbmarathon. Sven Bücher: 9. Marathon. Halbmarathon-Mannschaft: 8. (Schwarz/Wolf/Rehn). 10 km Mannschaft: 10. (Schönemann/Hildebrandt/Seidel).

W 35, Tanja Allmeroth: 5. 5.000 m, 16. Halbmarathon.

M 40, Armin Hast: 11. 3.000 m. Frank Metzger: 8. 10.000 m. Marathon-Mannschaft: 8. (Deist/Rüger/Aue).

W 40, Sandra Barborseck: 2. 3.000 m, 4. 5.000 m, 3. 10 km (Straße), 3. Halbmarathon, 3. Marathon. Anja Schwarz-Granzow: 11. 5.000 m, 17. 10 km (Straße). Regina Wenzel: 17. Halbmarathon, 13. Marathon.

M 45, Thomas Stieglitz: 10. 3.000 m. Andreas Patzwa: 15. 3.000 m.

W 45, Ute Kern: 13. 10 km (Straße), 2. Marathon. Dorothea Heyer: 14. Halbmarathon. Heike Eckert: 16. Marathon.

M 50, Dieter Eisel: 11. 3.000 m. Walter Deist: 10. Halbmarathon, 10. Marathon.

W 50, Liesbeth van Nieuwenhoven: 3. 10 km (Straße), Heidrun Wilhelm: 15. 10 km (Straße), 16. Halbmarathon.

M 65, Anton Zwischenbrugger: 16. 10 km (Straße).

M 70, Manfred Strobel: 4. 3.000 m.

Thomas Michalke

28. Breitenbacher Winterlaufserie: Neuer Streckenrekord über 10 Kilometer

Der Auftaktlauf zur 28. Winterlaufserie des TV 03 Breitenbach lockte bei traumhaften Bedingungen, die Sonne schien bei acht Grad und es gab kaum störenden Wind, 287 Sportler in den Bebraer Stadtteil, die auf dem flachen Rundkurs entlang der Fulda die offiziell vermessenen Wendepunktstrecken von einem, fünf und zehn Kilometer unter die Füße nahmen. Dem Veranstalterteam bereitete nur die hochwasserführende Fulda Sorge, die ab Kilometer 3,8 eine andere Streckenführung notwendig machte. Aber auch dafür war Vorsorge getroffen, denn auch die veränderte Streckenführung ist amtlich vermessen und daher bestenlistenfähig.

Da aufgrund der unerwartet tollen Wetterlage die erwartete Teilnehmerzahl erreicht wurde und die Aktiven prima Leistungen auf dem Kurs boten, sah sich das Organisatorenteam mit Armin Hast an der Spitze in seiner umfangreichen Arbeit bestätigt. Erfreulich, dass sich auch einige Sportler erstmals in Breitenbach an einem Volkslauf beteiligten und durchweg gut durchkamen. Die Organisation mit dem eingespielten Helferteam klappte wie gewohnt vorzüglich. Betreut wurde die Veranstaltung wiederum vom DRK-Ortsverband Weiterode. Vorbildlich war die Auswertung der Läufe trotz des großen Teilnehmerfeldes, denn nach weniger als zwei Stunden nach dem letzten Start waren die Ergebnisse ausgewertet, die Urkunden gedruckt und die Ehrung der Sieger in der Mehrzweckhalle beendet. Das EDV-Team hatte ganze Arbeit geleistet. Fortgesetzt wird die 28. Winterlaufserie mit dem zweiten Lauf am 13. Februar über die gleichen Distanzen. Mitmachen lohnt sich auch für diejenigen die am ersten Lauf verhindert waren, denn neben der Serienwertung gibt es für jeden Lauf auch eine Einzelwertung mit Siegerehrung und Urkunden.

Für die Spitzenleistung an diesem Tag sorgte Daniel Ybekal (M 20) von Freizeitsport Kirchheim, der über 10 Kilometer in 31:26 Minuten den Streckenrekord des Breitenbachers Andreas Hildebrandt aus dem Jahr 1997 um fast 30 Sekunden verbessern konnte. Es folgten aus der M 30 Rico Schwarz (ASV Erfurt) und Knut Höhler (LG Olympia Dortmund) nach 32:14 und 33:04 Minuten auf den Rängen zwei und drei im Gesamteinlauf. Thomas Schönemann vom TV 03 Breitenbach, der seit Januar für den PSV Grün-Weiß Kassel an den Start geht, folgte als Gewinner der M 30 in 33:15 Minuten. Pech für ihn, dass er nach etwas sechs Kilometern mit einem anderen Läufer kollidierte und stürzte und dabei einige Sekunden verlor. Bei den Damen setzte sich nach 41:22 Minuten Silvia Nierula (W 40) vom SC Neuenstein vor ihrer Altersklassenkonkurrentin Petra Lotz-Freudenberger von der LG Kaufungen durch, die 42:26 Minuten benötigte. Den dritten Rang sicherte sich die Siegerin der W 30, Sandra Klement vom SC Neukirchen, nach 42:51 Minuten.

Über 5 km gewann Daniel Blumenstein (M 30) vom TV 03 Breitenbach in glänzenden 17:16 Minuten die Gesamtwertung. Die tolle Leistung war auch nötig, denn Verfolger Martin Nickel von SBR Spangenberg lag nur sieben Sekunden zurück. Beeindruckend auch der Gesamtdritte Jaakkima Rösler von der SG Schlüchtern, der die Schülerwertung in 18:41 Minuten in einem ganz stark besetzten Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Beatrice Decker (W 20) vom ASV Erfurt dominierte die Damenkonkurrenz in 19:27 Minuten recht deutlich vor der Schülerin Johanna Theophel vom Eschweger TSV, die nach 20:09 Minuten über die Ziellinie lief. Gut drauf war auch die Gewinnerin der W 50, Liesbeth van Nieuwenhoven vom TV 03 Breitenbach, die mit 20:29 Minuten nur knapp über ihrer persönlichen Streckenbestleistung blieb und auf Gesamtrang drei einlief.

Zum Auftakt zur 28. Winterlaufserie gingen vor den Hauptläufen über 5 und 10 Kilometer die Schüler in den Wettkampf über die 1 km-Distanz. In zwei Läufen liefen 15 Mädchen und 21 Jungen an den Start. Die Schülerinnen und Schüler wurden von den anderen Teilnehmern, die später auf die Strecke gingen, prächtig angefeuert. Bei den Mädchen gewann Luisa Barborseck vom TV 03 Breitenbach, die in 3:55 Minuten erstmals die "Schallmauer" von vier Minuten knacken konnte. Bei den Jungen lief Nicolas Nikuradse von der LG Göttingen in einer Zeit von 3:50 Minuten zum Erfolg.

Im Organisatorenlauf traten die meisten TVB-Aktive an und überzeugten mit guten Leistungen mit Blickrichtung für die Serienwertung, da sie am Veranstaltungstag als Helfer im Einsatz waren. Herausragend hier Sandra Barborseck, die ihre beachtliche Frühform über 10 Kilometer in 40:18 Minuten bestätigen konnte und damit auch im Hauptlauf nicht zu bezwingen gewesen wäre.

Ergebnisübersicht (Klassensieger und Platzierungen im Vorderfeld aus heimischer Sicht):

1 km, MS B: 1. Nicolas Nikuradse (LG Göttingen) 3:50 min, 2. Jakob Ritter (TVB) 4:07 min, 3. Erik Lingmann (TVH) 4:18 min, 4. Fabrice Hast (TVB) 4:47 min. MS C: 1. Johannes Ritter (TVB) 4:17 min, 2. Marian Gießler (LGA) 4:22 min, 3. Moritz Rimbach (LGA) 4:28 min, 4. Julian Franke (TVH) 4:37 min, 5. Moritz Gießler (TV0) 4:38 min. MS D: 1. Johannes Jacob (TV0) 4:19 min, 5. Jonathan Stumpf (LCM) 4:42 min, 6. David Offer (LCM) 5:11 min, 7. Jan-Luca Heinzerling (TGL) 5:12 min.

1 km, WS A: 1. Alina Mrugalla (TVH) 4:12 min. WS B. 1. Christin Jacob (TV0) 4:09 min, 2. Marilena Stenzel (TGL) 4:17 min, 3. Raven Gnilka (Bebra) 4:42 min. WS C: 1. Luisa Barbor-seck (TVB) 3:55 min, 2. Imke Hofmann (TV Hersfeld) 4:07 min, 3. Susan Siebert (TVO) 4:29 min, 4:29 min, 4. Elisabeth Rossing (TV Hersfeld) 4:30 min. WS D: 1. Lilli Strohmeyer (TSV Eschwege) 4:45 min.

5 km, M 20: 1. Max Feger (MT Melsungen) 19:28 min, 2. Dirk Holzhauer (Breitenbach) 20:34 min. M 30: 1. Daniel Blumenstein (TVB) 17:16 min, 4. Marco Schneider (TSVR) 19:11 min, 5. Stefan Brand (SVO) 20:54 min. M 40: 1. Ralph Hassenpflug (TSV Remsfeld) 19:08 min, 8. Stefan Heußner (LCM) 21:38 min. M 50: 1.Andreas Fehling (SCM Eschwege) 22:18 min. M 60: 1. Reinhardt Gehrmann (SCM Eschwege) 21:02 min. M 80: 1. Arno Habermehl (LCM) 35:03 min. MJ:1. Dominik Zaba (SG Wildeck) 18:51 min, 4. Lukas Gießler (TVO) 20:11 min. MS: 1. Jaakkima Rösler (SG Schlüchtern) 18:41 min. Walking: 1. Helmut Huk (Waldkappel) 35:18 min.

5 km, W 20: 1. Beatrice Decker (ASV Erfurt) 19:27 min, 3. Janna Schuchhardt (JGS) 28:56 min. W 30: 1. Christine Feger (LG Verden) 21:24 min, 2. Silke Klauß (TSVR) 23:38 min, 3. Marion Offer (LCM) 26:15 min, 4. Tanja Gießler (Atzelrode) 26:56 min. W 40: 1. Silke Altmann (LCM) 20:35 min, 3. Anke Malsch (TVO) 25:16 min, 4. Simone Mentel (TVO) 25:58 min, 5. Justina Mrugalla (TVH) 29:18 min, 6. Petra Preisigke (TVH) 29:18 min, 7. Susan Mäder (SCN) 30:25 min. W 50: 1. Liesbeth van Nieuwenhoven (TVB) 2:29 min, 2. Beatrix Nö-ding (TVB) 23:55 min. WJ: 1. Penny Moritz (LCM) 23:43 min, 2. Anna Grünewald (LCM) 24:18 min, 3. Carolin Altmann (LCM) 25:37 min. WS: 1. Johanna Theophel (TSV Eschwege) 20:09 min, 3. Wiebke Hofmann (SC Bad Hersfeld) 23:48 min, 4. Luise Altmann (LCM) 23:59, 5. Lea Scheuermann (SVN) 24:43 min. Walking: 1. Andrea Huk (TSV Waldkappel) 41:55 min.

10 km, M 20: 1. Daniel Ybekal (FZ Kirchheim) 31:26 min, 5. Philipp Stuckhardt (LGA) 34:53 min. M 30: 1. Thomas Schönemann (PSV G/W Kassel) 33:15 min, 3. Karsten Röth (SV Niederaula) 38:52 min, 6. Michael Mitkov (TV Hersfeld) 39:21 min, , 10. Markus Hebel (SVN) 44:39 min. M 40: 1. Joachim Katzer (LG Fulda) 33:54 min, 9. Andrea Schürmann (SCN) 38:38 min, 10. Ulf George (LCM) 38:39 min, 11. Johannes Rahner (SCN) 38:55 min, 12. Gennadij Petrow (Rotenburg) 39:25 min, 14. Michael Noll (ESV Weiterode) 40:45 min, 15. Frank Braun (Heinebach) 40:46 min, 17. Thomas Stieglitz (TVB) 41:07 min 18. Jürgen Viet (TVB) 41:39 min, 21. Norbert Schmidt (SCN) 42:58 min, 24. Stefan Rehn (TVB) 43:57 min. M 50. 1. Manfred Wiegand (SV Steinbach) 40:25 min, 5. Wieland Schmidt (TuSpo Breiten-bach) 43:32 min, 7. Rolf Schade (LGA) 45:52 min, 8. Gerhard Schenk (LGA) 47:18 min. M 60: 1. Rüdiger Ulrich (LG Kreis Verden) 43:09 min, 3. Heinrich Maleske (SCN) 48:00 min. M 70: 1. Anton Zwischenbrugger (TVB) 49:36 min. MJ: 1. Elias Jargon (TVB) 44:32 min. MS: 1. Max Hengstenberg (Galileo Hünfeld) 52:01 min.

10 km, W 20: 1. Claudia Blum (SV Hünfeld) 48:58 min, 2. Nina Stein (TVB) 55:07 min. W 30: 1. Sandra Klement (SC Neukirchen) 42:51 min, 4. Anke Köppen (SCN) 54:35 min. W 40: 1. Silvia Nierula (SCN) 41:22 min, 4. Karin Ziehn (SCN) 48:20 min. W 50: 1. Gisela Schenk (LGA) 50:17 min, 3. Ingrid Schmidt (TuSpo Breitenbach) 53:16 min, 4. Silvia Wolf (LCM) 53:48 min. WJ: 1. Juliane Altmann (LCM) 47:21 min.

Organisatorenlauf:

5 km, M 20: Daniel Funk (JGS) 23:29 min. M 40: Jens Weishaar (LCM) 19:54 min, Nejat Sunel (Bebra) 24:26 min. M 50: Peter Beutler (TSV Bebra) 24:03 min. MJ: Johannes Funk (JGS) 23:29 min, Falk Körtel (JGS) 26:48 min. W 20: Julia Freibach (JGS) 35:40 min. W 40: Jutta Buchenau (TVB) 25:09 min, Iris Ort (TVB) 27:35 min. W 50: Heidrun Wilhelm (TVB) 24:43 min. WJ: Louise Nölke (JGS) 30:53 min, Madleen Heinzeroth (JGS) 35:40 min, Laura Mühlhausen (JGS) 35:40 min.

10 km, M 20: M 20: Lars Röhrig (TVB) 42:17 min, Rudi Schmidt (TSV Kirchheim) 53:55 min. M 30: Torsten Schwarz (TVB) 42:27 min. M 40: Armin Hast (TVB) 37:59 min, Frank Metzger (TVB) 39:15 min, Wilfried Roß (LCM) 43:42 min, Frank Röhrig (TVB) 49:08 min. M 60: Harald Heyde (TVB) 47:33 min, Heinrich Mausehund (DAV Bad Hersfeld) 56:50 min. W 40: Sandra Barborseck, 40:18 min, Anja Schwarz-Granzow, 46:03 min, Regina Wenzel, 47:05 min, Tanja Allmeroth, 47:16 min (alle TVB). W 50: Vera Röhrig (TVB) 49:08 min.
Die Gesamtergebnisliste, wie auch die aktuellen Streckenrekorde, können auf der Homepage des TV Breitenbach unter „www.tv03breitenbach.de“ eingesehen werden.

TVB - TV Breitenbach, TVH - TV Heringen, TVO - TV Obersuhl, TGL - TG Lispenhausen, LCM - LC Marathon Rotenburg, SCN - SC Neuenstein, SVO - SV Osterbach, TSV – TSV Reilos, LGA - LG Alheimer, JGS - Jakob-Grimm-Schule Rotenburg).

Thomas Michalke

28. Breitenbacher Winterlaufserie - Ausweichstrecke besteht Premiere

Am heutigen Samstag konnte im Rahmen des Orgalaufs die Ausweichstrecke getestet werden. Wie die Ergebnisse des Orgalaufs (Ergebnisliste steht im Downloadbereich zur Verfügung) zeigen, wurden recht ansprechende Leistungen gezeigt, was wiederum beweist, dass die Strecke ruhigen Gewissens als sehr schnell bezeichnet werden kann. Einem erfolgreichen Lauf am Sonntag steht somit nichts mehr im Wege.
Armin Hast

NHC 2010: Sandra Barborseck mit 4. Gesamterfolg

Die Siegerehrung im diesjährigem Nordhessencup der Langstreckler/Innen fand in Sandershausen statt. Dicht gedrängt warteten die Aktiven mit ihrem Anhang auf die Übergabe der Pokale und Urkunden. Armin Hast vom TV Breitenbach, gleichzeitig Chef des Nordhesencup-Vereins, nahm die Siegerehrung für die Aktiven vor, die die Anzahl der erforderlichen acht Wertungsläufe über 1, 5, 10 und 20 Kilometer, wie auch in der Kombinationswertung, absolvierten.

Vor dem Feiern mußten die Ausdauersportler in den Monaten von März bis September Leistung zeigen. Es wurden 18 Wertungsläufe zwischen Warburg im Norden und Bebra-Breitenbach im Süden angeboten. Erfolgreich teilgenommen haben auch die Sportler aus dem Kreisgebiet. 52 Aktive kamen in die Wertung: 21 Starter vom TV Breitenbach beendeten die Serie. Auf 17 Sportler kam der LCM Rotenburg und 5 Aktive stellte die TG Lispenhausen. Die restlichen Starter verteilen sich auf vier Vereine aus dem Kreisgebiet.

Siebzehn Platzierungen – eine weniger als im Vorjahr - auf dem Siegerpodest waren die stolze Ausbeute der heimischen Starter. Für die absoluten Topresultate sorgten Sandra Barborseck vom TV Breitenbach, die zum vierten Mal ohne Unterbrechung die Laufserie über 10 Kilometer gewinnen konnte und dabei ungeschlagen blieb, sowie Silke Altmann vom LCM Rotenburg, die in der Kombinationswertung über 5, 10 und 20 Kilometer ganz oben landete.

Elias Jargon vom TV Breitenbach war bei den A-Schülern über zehn Kilometer nicht zu schlagen und über zwanzig Kilometer lag Walter Deist vom TV Breitenbach in der M 50 auf dem ersten Rang.
Eine besondere Ehrung erhielten Manfrd Strobel und Klaus Heller vom TV Breitenbach und Anja Huth vom LCM Rotenburg, die seit 25, 20 und 15 Jahren der Laufserie die Treue halten.

Ergebnisübersicht der TVB-Starter:
1 km, M 11: 8. Fabrice Hast. M 9: 9. Emilio Hast. W 10: 4. Luisa Barborseck. W 9: 7. Sophie Grau.

5 km, M 20: 10. Florian Stein. M 40: 9. Carsten Gießler. M 70: 5. Manfred Strobel. W 35: 2. Sandra Hast . W 45: 6. Iris Ort. W 50: 6. Elke Heller.

10 km, MS A: 1. Elias Jargon. M 40: 3. Armin Hast , 8. Carsten Hildebrandt. M 45: 5. Thomas Stieglitz. M 50: 21. Dieter Eisel. M 55: 4. Klaus Heller. W 20: 3. Nina Stein. W 40: 1. Sandra Barborseck.

20 km, M 50: 1. Walter Deist.
Kombiwertung, M 45 und jünger: 2. Manuel Unruh.

Thomas Michalke

Vier Marathondebütanten in Berlin

Beim 37. Berliner Marathon wagten sich am Sonntag, den 26. September 2010, gleich vier heimische Läufer erstmals auf die Marathondistanz. Die Teilnahme resultierte aus einer typischen Männerwette, aus der es kein Entrinnen mehr gab. So mussten alle vier Läufer einiges an Zeit für ihr Training aufbringen, um das Ziel kurz hinter dem Brandenburger Tor wohlbehalten zu erreichen.
Das Wetter war in diesem Jahr nicht gerade auf den Seiten der Läufer. Bei Temperaturen um 10°C fiel nahezu kontinuierlich Regen. Dies sollte jedoch sehr gute Zeiten in allen Leistungsbereichen der knapp 34.000 Läuferinnen und Läufer nicht verhindern.
Die Strecke führte vom Start am Tiergarten, vorbei an der Siegessäule und dem Reichstag über den Alexanderplatz, durch Kreuzberg, vorbei am Rathaus Schöneberg und dem Wilden Eber, bevor die letzten Kilometer auf der Straße „Unter den Linden“ zurückgelegt werden mussten. Gekrönt wurde der Zieleinlauf durch die Passage des Brandenburger Tores knapp 400 m vor dem Marathonziel.
Harald Kaufmann aus Wildeck hatte sich den Marathon sehr gut eingeteilt. Nach verhaltenen Beginn lief er die zweite Hälfte knapp sechs Minuten schneller und überquerte überglücklich die Ziellinie nach 3:38:10 Stunden (1957. Platz M 40).
Thomas Gräf, der der Laufgruppe des TV 03 Breitenbach angehört, hatte nur eine sehr kurze Vorbereitungszeit, was sich vor allen Dingen auf den letzten sieben Kilometern bemerkbar machen sollte. Mit einer Zeit von 3:54:00 Stunden (3017. Platz M 40) war aber auch er sehr zufrieden.
Jörg Hansen, der bisher eher als Tischtennisspieler des TTV Weiterode und als Radfahrer des TV 03 Breitenbach in Erscheinung getreten war, war ebenso wie Thomas Hollstein aus Wildeck gespannt, was ihn auf der Marathonstrecke erwarten würde. Mit dem nötigen Respekt vor der Streckenlänge gingen beide ins Rennen, was sich am Ende sehr positiv bemerkbar machen sollte. Nach zwei für Debütanten sehr gleichmäßigen Hälften konnten sie den Zieleinlauf am Brandenburger Tor genießen. Jörg Hansen benötigte 4:22:44 Stunden und belegte damit Platz 4448 in der M 40. Nur knapp zwei Minuten später folgte Thomas Hollstein mit einer Zeit von 4:24:54 Stunden auf Platz 4527 der M 40.
Um viele neue Erfahrungen reicher feierten alle vier ihr erfolgreiches Marathondebüt.
Armin Hast

Liesbeth van Nieuwenhoven gewinnt in Treffurt und Eisenach

Am Samstag, den 11. September 2010, nahm Liesbeth van Nieuwenhoven (TV 03 Breitenbach) am 7. Treffurter Stadtlauf, der zum Werracup zählt, teil. Für den 10,6 km langen Geländelauf mit zum Teil sehr schlammigem Untergrund benötigte sie 49:57 Minuten und gewann damit die Altersklasse W 50.
Auch der 31. Wartburglauf in Eisenach, der am Sonntag, den 26. September 2010, ausgetragen wurde, zählt zum Werracup. Die anspruchsvolle 12,5 km lange Strecke, die ausschließlich über Waldwege führte, hatte Liesbeth van Nieuwenhoven nach 57:31 Minuten absolviert und konnte erneut die Altersklasse W 50 gewinnen.
Armin Hast

Starke heimische Läuferinnen beim Herkules-Berglauf

Am Samstag, den 25. September 2010, fand bei läuferfreundlichen Bedingungen (12°C) der 21. Herkules-Berglauf in Kassel statt. Nachdem es Anfang des Tages noch stark und kontinuierlich geregnet hatte, war die Strecke rechtzeitig zum Start abgetrocknet. Die meisten der 198 Teilnehmer gingen gut vorbereitet und motiviert auf die anspruchsvolle 6,2 km lange Strecke, bei der vorbei an der Löwenburg durch den Bergpark bis hinauf zum Herkules, dem Kasseler Wahrzeichen, 370 Höhenmeter zurückgelegt werden mussten. In diesem Jahr bereicherte Dieter Baumann, der Olympiasieger über 5.000 m von 1992, das Teilnehmerfeld. Er stellte seine immer noch vorhandene Form eindrucksvoll unter Beweis, in dem er den Berglauf mit einer Zeit von 24:31 Minuten in überzeugender Manier gegen die teilweise mehr als 20 Jahre jüngere Konkurrenz gewann.

In hervorragender Form präsentierten sich die heimischen Läuferinnen. Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach), die bereits über einige Herkules-Erfahrung verfügt, hörte von Beginn an auf ihren Körper und bestritt den Lauf sehr kontrolliert. In 31:09 Minuten lief sie an ihre letztjährige Bestzeit heran, wurde Zweite im Gesamteinlauf und gewann die Altersklasse W 40. Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) war mit ihrer Leistung ebenfalls sehr zufrieden. Sie benötigte 32:50 Minuten und belegte damit den zweiten Platz in der W 40. Ihre Tochter Juliane gewann die weibliche Jugend B mit einer Zeit von 36:58 Minuten. Auch Carolin Altmann konnte sich in einer Zeit von 40:59 Minuten einen Podestplatz erlaufen. Sie wurde Zweite in der weiblichen Jugend A.

Armin Hast (TV 03 Breitenbach) lief den gesamten Lauf sehr konstant und konnte in den steileren Bergaufpassagen nach und nach einige Läufer überholen. Im Ziel hatte er sich bis auf Platz 10 im Gesamteinlauf nach vorne gearbeitet. In der Altersklasse M 40 bedeutete die Zeit von 28:41 Minuten Platz 4.
Armin Hast

Thomas Schönemann und Frank Metzger zeigen sehr gute Leistungen über 10.000 m

Zum Abschluss der 25. Heiligenröder Bahnlaufserie stand der 10.000 m-Lauf auf dem Programm. Bei sehr guten Laufbedingungen gingen am Mittwoch, den 22. September 2010, 55 Läufer und Läuferinnen aufgeteilt nach Leistungsstärke in drei Läufen an den Start.
Frank Metzger (TV 03 Breitenbach) startete bei seinem ersten Laufwettkampf in diesem Jahr in dem zweitschnellsten Lauf. In seinem Lauf musste er nahezu die komplette Führungsarbeit allein verrichten und lief trotzdem sehr gleichmäßig. Mit einer Zeit von 37:36,75 Minuten belegte er Platz 4 in der M 40 und war mit seiner Leistung sehr zufrieden.
Nach dem sehr guten 5.000 m-Lauf eine Woche zuvor hatte Thomas Schönemann (TV 03 Breitenbach) eine neue persönliche Bestzeit auf der Bahn angepeilt. Von Beginn des Rennens an konnte er sich in einer drei Mann starken Gruppe behaupten, die sich in der Führungsarbeit abwechselte. Bei Kilometer 5 lag die Gruppe noch voll im Plan. Erst auf den letzten 2 Kilometern musste Thomas Schönemann den Kontakt abreißen lassen. Im Ziel konnte er sich dennoch über eine Zeit von 33:32,49 Minuten und Platz 2 in der M 30 freuen.
Armin Hast

Gute Ergebnisse der heimischen Teilnehmer beim Meißner-Berglauf

Am Sonntag, den 19.09.2010, fanden im Rahmen des 13. Meißner-Berglaufs die Hessischen Berglaufmeisterschaften statt. Bei Temperaturen um 12°C zur Startzeit um 11:30 Uhr herrschten optimale Bedingungen für den bevorstehenden anstrengenden Lauf. Auf einer Strecke von 7,4 km mussten 470 Höhenmeter zurückgelegt werden, so dass vor allen Dingen eine geschickte Laufeinteilung erforderlich war. Vom Start in Abterode verliefen die ersten 2,5 km relativ flach, bevor 4 km mit einer durchschnittlichen Steigung von 10 % folgten. Die letzten 900 m bis zum Zieleinlauf auf dem Meißner-Hochplateau verliefen wieder nahezu eben. Unter den insgesamt 104 Teilnehmern stellten sich sieben Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach und drei Läufer des LC Marathon Rotenburg der Herausforderung.

Bei den Frauen lief Sandra Barborseck ein sehr starkes Rennen. Sie konnte ihre bisherige Bestzeit um über eine Minute verbessern und erreichte mit einer Zeit von 38:24 Minuten als dritte Frau im Gesamteinlauf und der Altersklasse W 40 das Ziel auf dem Meißnerplateau. Mit 42:32 Minuten belegte Anja Schwarz-Granzow, die rechtzeitig nach ihrem Kreuzbandriss wieder in Form gekommen ist, den vierten Platz in der W 40. Liesbeth van Nieuwenhoven, die als Holländerin die Berge normalerweise nicht so gewohnt ist, stellte sich ganz in den Dienst der Mannschaft und nahm erstmals an einem Berglauf teil. Sie teilte sich ihre Kräfte sehr gut ein und belegte im Ziel mit einer Zeit von 44:42 Minuten den vierten Platz in der W 50.
In der Addition der Einzelzeiten konnten die drei Breitenbacher Läuferinnen mit einer Zeit von 2:05:38 Stunden den ersten Platz bei den Frauen belegen.

Bei den Männern lief Armin Hast erwartungsgemäß die schnellste Zeit. Nach einem verhaltenen Beginn konnte er sich noch um mehr als 10 Plätze nach vorn arbeiten. In 35:08 Minuten belegte er im Ziel den dritten Platz in der M 40. Torsten Schwarz konnte auf die Erfahrung der letzten Jahre zurückgreifen und zeigte eine ganz starke Leistung. Mit einer Zeit von 36:05 Minuten verbesserte er sich um fast zwei Minuten und belegte damit Platz 2 in der M 30. Auch Hartmut Kühl hatte den Meißner bereits mehrfach bezwungen, so dass er die Strecke gleichmäßig lief. Im Ziel blieben die Uhren nach 42:39 Minuten stehen. Mit dieser Zeit belegte er Platz 11 in der M 45.
In der Mannschaftswertung belegte der TV 03 Breitenbach mit einer Zeit von 1:53:52 Stunden den siebten Platz.
Carsten Gießler gab sein Debüt am Meißner und erreichte nach 44:01 Minuten das Ziel auf dem Meißner-Hochplateau.

Vom LC Marathon Rotenburg waren Oliver Weber, Stefan Heußner und Steffen Sattler am Start und durften ihre eigenen Erfahrungen am Meißner sammeln. Die beste Zeit erzielte Oliver Weber, der mit 43:35 Minuten Platz 6 in der M 35 belegte. Stefan Heußner folgte in 46:10 Minuten auf Platz 8 der M 35. Steffen Sattler komplettierte nach 51:28 Minuten das Rotenburger Trio auf Platz 4 der M 30. Mit einer Gesamtzeit von 2:21:13 Stunden belegte der LC Marathon Rotenburg in Mannschaft M 30/35 den zweiten Platz.

Am parallel stattfindenden Bergzeitfahren, das auf der gleichen Strecke ausgetragen wurde, war Marco Heckmann von der Radsportgruppe des TV 03 Breitenbach am Start. Bis zum ersten Berg bei Kilometer 2,5 wurde ein sehr hohes Tempo gefahren. Das Feld riss bereits an dieser Steigung weit auseinander, so dass jeder seinen eigenen Rhythmus finden musste. Mit einer Zeit von 24:43 Minuten gewann Marco Heckmann die Altersklasse der Senioren 1.
Armin Hast

Dieter Eisel verbessert sich um fast sechs Minuten

Am Sonntag, den 19. September 2010, vertrat Dieter Eisel beim 28. Baden-Marathon in Karlsruhe über die Halbmarathondistanz die Farben des TV 03 Breitenbach. Bei sehr guten äußeren Bedingungen lief Dieter Eisel ein sehr gleichmäßiges Rennen und konnte seine Bestzeit aus dem Jahr 2006 um fast sechs Minuten auf 1:53:56 Stunden steigern. Mit dieser Zeit belegte er Platz 216 in der M 50 und war im Ziel überglücklich über seine eigene Leistung.
Armin Hast

Wolfgang Fehling läuft Bestzeit in Hannover

Am Freitag, den 17.09.2010, fand der 8. Nachtlauf in der Innenstadt von Hannover statt. Angeboten wurden Laufstrecken von 5 und 10 km, wobei die 10 km identisch waren, aber über zwei Runden führten und später gestartet wurden. Über beide Strecken starteten jeweils fast 3000 Teilnehmer. Dadurch war der sehr enge und eckige Citykurs an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Alle Teilnehmer starteten im identischen orangefarbenen Sponsor-Trikot, dies hatte entsprechend eine starke optische Wirkung in den Straßen und der Fußgängerzone. Wolfgang Fehling (TV 03 Breitenbach) hatte sich zum Glück beim Start sehr weit vorne aufgestellt und wurde daher nur auf den ersten 300 m etwas ausgebremst. Die Laufstrecke erforderte im Halbdunkel eine sehr hohe Konzentration, wichtig war es, an den 90 und 180 Grad-Kurven immer auf der Ideallinie zu bleiben und den zahlreichen Hindernissen bzw. Bordsteinkanten auszuweichen. Die Stimmung an der Strecke war hervorragend, die Innenstadt war kurz nach Geschäftsschluss noch gut mit Zuschauern und Fans gefüllt. Mit einer Temperatur von 12°C und trockener Strecke herrschten auch ideale Wetterverhältnisse.
Das Rennen lief optimal für Wolfgang Fehling, er konnte seine bisherige 5 km-Bestzeit um über eine Minute verbessern. Mit 20:42 Minuten belegte er Platz 14 von 204 Startern in der M45 und wurde insgesamt 147. von allen 2913 Finishern über 5 km.
Armin Hast

Thomas Schönemann läuft neue persönliche Bestzeit über 5.000 m

Bei relativ guten Laufbedingungen nutzten die heimischen Starter beim 5.000 m-Lauf der 25. Heiligenröder Bahnlaufserie, der am Mittwoch, den 15.09.2010, stattfand, zu guten Leistungen. Die 88 Läufer und Läuferinnen wurden je nach Leistungsstärke auf sechs verschiedene Läufe aufgeteilt.
Thomas Schönemann (TV 03 Breitenbach) sowie Philipp Stuckhardt (LG Alheimer) starteten in dem schnellsten Lauf, der durch das Flutlicht eine besonders motivierende Atmosphäre bot, und konnten sich während des Laufs aufgrund des ausgeglichen besetzten Teilnehmerfeldes immer wieder an anderen Startern orientieren.
Thomas Schönemann, dessen Trainingsleistungen ein sehr gutes Rennen erwarten ließen, lief von Beginn an sehr couragiert und konstant. Mit einer Zeit von 16:04,40 Minuten war eer sehr zufrieden, konnte seine bisherige Bestmarke um einige Zehntelsekunden verbessern und gewann die Altersklasse M 30 souverän.
Philipp Stuckhardt zeigte ebenfalls ein sehr gutes Rennen. Mit einer Zeit von 16:36,75 Minuten lief er erstmals in seiner Karriere unter 17 Minuten und belegte damit den zweiten Platz in der männlichen Jugend A.
Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) konnte sich mit einer Zeit von 20:54,77 Minuten den dritten Platz bei den Frauen sichern.
Steffen Sattler (LC Marathon Rotenburg) lief nach 22:03,24 Minuten auf Platz 4 der M 30 über die Ziellinie.
Platz 2 in der W 50 belegte mit einer Zeit von 25:28,54 Minuten Bettina Huth (LC Marathon Rotenburg).
Armin Hast

Breitenbacher Starter zeigen Kampfgeist

Frohen Mutes traten Sandra Barborseck, Thomas Schönemann und Armin Hast (alle TV 03 Breitenbach) am Samstag, den 11. September 2010, die Reise zu den Deutschen 10 km-Straßenlaufmeisterschaften in das thüringische Ohrdruf an, konnte man doch in einem guten Feld schnelle Zeiten erwarten. Nachdem man sich jedoch die Strecke vor Ort angesehen hatte, wich der Optimismus und man war sich einig, dass man für diese Strecke großes Durchhaltevermögen aufbringen musste. Ging man davon aus, dass man eine flache, durchgehend asphaltierte Strecke mit wenig Kurven erwarten konnte, so wurde man bitter enttäuscht. Der drei Mal zu durchlaufende Rundkurs durch die Innenstadt Ohrdrufs beinhaltete ca. 400 m Kopfsteinpflaster und ca. 200 m Schotteruntergrund mit etlichen Richtungswechseln.
Bei spätsommerlichen Temperaturen von knapp 25°C konnte sich Sandra Barborseck im Rennen der Frauen von Beginn an im Mittelfeld einreihen. Nachdem sie im Mittelteil der Strecke einen kleinen Durchhänger hatte, ging es darum eine Zeit von unter 40 Minuten zu laufen, was ihr schließlich gelingen sollte. Mit einer Zeit von 39:52 Minuten konnte sie den achten Platz in der W 40 belegen.
Im Rennen der Männer gingen über 250 Läufer an den Start, was dazu führte, dass es auf den beiden Einführungsrunden im Stadion ein großes Gedränge gab, bei dem jeder Läufer versuchte seine Position zu behaupten. Thomas Schönemann konnte sich das ganze Rennen über im Mittelfeld behaupten. Nach einem konzentrierten Lauf konnte er mit einer Zeit von 34:03 Minuten Platz 82 bei den Männern belegen.
Sein Vereinskamerad Armin Hast ging ohne große Ambitionen an den Start. Wie gewohnt lief er ein sehr gleichmäßiges Rennen und überquerte die Ziellinie nach 38:29 Minuten auf Platz 27 der M 40.
Armin Hast

Thomas Schönemann läuft neue Halbmarathonbestzeit

Als einziger heimischer Starter ging Thomas Schönemann (TV 03 Breitenbach) am Freitag, den 27. August 2010, beim 13. Stauseelauf in Schotten an den Start. Obwohl sein Training momentan sehr stark auf die 10 km-Distanz ausgerichtet ist, hatte sich Thomas Schönemann entschieden nach fast drei Jahren wieder bei einem Halbmarathon an den Start zu gehen. Bei stark wechselhaften Wetterbedingungen mit zum Teil starken Regen konnte er sich auf den vier Runden um den Stausee relativ schnell im Vorderfeld unter den knapp 200 Startern einreihen. Die Ziellinie überquerte er in der neuen persönlichen Bestzeit von 1:16:45 Stunden, mit der er seine alte Marke um nahezu drei Minuten steigern, den zweiten Platz im Gesamteinlauf belegen und die Altersklasse M 30 souverän gewinnen konnte.
Armin Hast

Daniel Blumenstein verbessert seinen eigenen Vereinsrekord über 1.000 m

Im Rahmen des Herbstsportfestes der MT Melsungen erzielten die heimischen Aktiven am Samstag, den 04. September 2010, über die Distanzen von 800 und 1.000 m einige sehr gute Leistungen.
Beim 800 m-Lauf setzte sich Anja Huth (LC Marathon Rotenburg) in der neuen persönlichen Bestzeit und dem neuen Vereinsrekord von 2:33,39 Minuten gegen ihre Vereinskameradin und alte Rekordinhaberin Silke Altmann durch, die ihrerseits 2:39,32 Minuten benötigte. Die beiden Töchter von Silke Altmann, Amelie und Luise, lieferten sich ein spannendes Rennen, bei dem sich die zwei Jahre ältere Amelie letztlich mit einer Zeit von 3:04,60 Minuten gegen Luise, die nach 3:06,13 Minuten die Ziellinie überquerte, durchsetzte.
Über die 1.000 m lief Daniel Blumenstein (TV 03 Breitenbach) ein einsames Rennen. Nach einer Durchgangszeit von 60 Sekunden für die ersten 400 Meter musste er dem hohen Tempo ein wenig Tribut zollen. Jedoch konnte er trotz eines böigen Windes auf der Zielgeraden seinen erst knapp vier Wochen alten Vereinsrekord von Uslar auf 2:38,96 Minuten verbessern. Auch Jens Weishaar (LC Marathon Rotenburg) zeigte eine gute Leistung und konnte mit seiner Zeit von 3:04,84 Minute zufrieden sein.
Armin Hast

Anja Huth und Daniel Blumenstein laufen neue Vereinsrekorde über 800 m

Am Sonntag, den 29. August 2010, nahmen Anja Huth und Jens Weishaar vom LC Marathon Rotenburg sowie Daniel Blumenstein vom TV 03 Breitenbach an den 800 m-Läufen im Rahmen der Nordhessischen Meisterschaften, die in Hofgeismar ausgetragen wurden, teil. Bei Regen und Wind gingen die 47 Starter und Starterinnen in vier Läufen auf die Zwei Runden-Distanz.
Im schnellsten Lauf war Daniel Blumenstein am Start. Nach einer Durchgangszeit von 58 Sekunden für die ersten 400 m lag eine neue Bestzeit im Bereich des Möglichen. In einem sehr kompakten Feld konnte sich Daniel Blumenstein auf den letzten 100 Metern noch von Platz 7 auf Platz 4 im Gesamteinlauf nach vorne arbeiten. Mit einer Zeit von 2:00,5 Minuten konnte er seine persönliche Bestzeit steigern, einen neuen Vereinsrekord aufstellen und den Titel in der M 30 gewinnen.
Jens Weishaar konnte seine gute Form auf der Mittelstrecke bestätigen und belegte mit einer Zeit von 2:24,4 Minuten den zweiten Platz in der M 40.
Anja Huth belegte mit einer Zeit von 2:34,7 Minuten den dritten Platz bei den Frauen, nur um 0,8 Sekunden vom zweiten Platz getrennt. Mit dieser Zeit verbesserte sie den über acht Jahre alten Vereinsrekord von Silke Altmann um mehr als drei Sekunden.
Armin Hast

Meist überlegene Siege auf den verschiedenen Strecken des Breitenbacher Sommervolkslaufs

Bei trüben, herbstlichen Wetter und Temperaturen von nur noch knapp 15°C fand am Sonntag, den 29.08.2010, der 28. Breitenbacher Sommervolkslauf statt. Mit 256 Teilnehmern beim Hauptlauf war gegenüber dem Vorjahr ein deutlicher Teilnehmerrückgang zu verzeichnen.

Über 5 km dominierte von Beginn an Johannes Wennmacher (LG Baunatal). Mit einer Zeit von 16:53 Minuten landete er mit über zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Holger Gumbel (TSV Obervorschütz), der 18:54 Minuten benötigte, einen überlegenen Sieg. Daniel Köntopf (Laufteam Wolfhagen) in 19:25 Minuten und Tibor Giesen (TSV Waldkappel) in 19:44 Minuten blieben ebenso wie der 14-jährige Lars Walter (FTSV Heckershausen) und der 51-jährige Andreas Hartmann (TG Wehlheiden), die beide nach 19:57 Minuten die Ziellinie überquerten, noch unter der 20 Minuten-Marke.
Bei den Frauen landete die Senioren-Europameisterin Tanja Ruppert, die noch am Vortag den Werraman in Eschwege gewonnen hatte, ohne an ihre Leistungsgrenze gehen zu müssen, in 21:07 Minuten einen souveränen Sieg. Ihr relativ nahe kam Amelie Zimmermann (LG Baunatal), die nach 21:33 Minuten die Ziellinie passierte. Luise Zieba (Spangenberg) und die erst 12-jährige Wiebke Hofmann (RSV Bad Hersfeld) mussten mit 23:12 Minuten bzw. 23:16 Minuten bereits einen deutlichen Rückstand in Kauf nehmen.

Den ersten Sieg im Nordhessencup ließ sich Thomas Bayer (TSV Rot-Weiß Körle) nicht nehmen. Mit 45 Sekunden Vorsprung im Rücken konnte er nach 37:55 Minuten als Gesamtsieger ins Ziel einlaufen. In 38:40 Minuten folgte René Wildner (MT Melsungen) auf Platz 2. Auch Reiner Brüßler (PSV Grün-Weiß Kassel) blieb in 39:21 Minuten noch unter 40 Minuten. Thomas Stieglitz (TV 03 Breitenbach) lieferte sich mal wieder ein spannendes Duell mit Gennadij Petrow aus dem benachbarten Rotenburg. Letztlich konnte sich Thomas Stieglitz in 40:41 Minuten mit sechs Sekunden Vorsprung durchsetzen und belegte den vierten Platz. Interessant war, dass die fünf Erstplatzierten alle der Altersklasse M 40 angehörten.
Bei den Frauen konnte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) in 44:24 Minuten einen souveränen Sieg herauslaufen. Rang 2 hingegen war hart umkämpft. Durchsetzen konnte sich schließlich Claudia Kisling (FTSV Heckershausen), die 48:11 Minuten für die stark profilierte Strecke benötigte. Nur sieben Sekunden später überquerte Gabriela Meinig (LG Gelstertal) die Ziellinie. Als Viertplatzierte erreichte Sandra Schröder (LG Baunatal) nach 49:51 Minutendie Ziellinie.

Über die 18,8 km lange anspruchsvolle, aber abwechslungsreiche Strecke durch den Breitenbacher Wald landete Florian Heckmann (FSK Vollmarshausen) einen sehr beeindruckenden Erfolg. Nach 1:09:46 Stunden mussten alle Zuschauer fast sieben Minuten auf das Eintreffen des nächsten Läufers warten. Platz 2 ging an Timo Eschstruth (Wichmannshausen), der 1:16:34 Stunden benötigte. Beim Duell um die nächsten drei Plätze ging es wesentlich enger zu. Im Ziel konnte sich schließlich Walter Deist (TV 03 Breitenbach) mit 1:18:13 Stunden gegen Marco Kramer (Guxhagen), der nach 1:18:15 Stunden die Ziellinie passierte, und den 56-jährigen Manfred Wiegand (SV Steinbach), der seinerseits 1:18:50 Stunden benötigte, durchsetzen.
Bei den Frauen war der Gesamtsieg wie in den letzten Jahren eine sichere Beute der Seriensiegerin Katja Funck (MT Melsungen), die dieses Mal eine Zeit von 1:26:21 Stunden benötigte. Mit weniger als einer Minute war jedoch der Vorsprung auf die Zweite, Petra Freudenberger-Lötz (LG Kaufungen), die ihrerseits nach 1:27:10 Stunden das Ziel erreicht hatte, nicht so komfortabel wie sonst. Mit den Plätzen drei und vier, die Heidrun Meissner (LG Kaufungen) in 1:27:44 Stunden und Katrin Streeß (Laufline-Team Göttingen) in 1:29:00 Stunden belegten, waren beide Läuferinnen sehr zufrieden.

Leider gingen über die 500 m und 1 km-Distanz nur 48 Schülerinnen und Schüler an den Start gingen, die trotzdem viel Spaß am Laufen hatten und von den anderen Läufern und Zuschauern angefeuert wurden.

An den abschließenden Staffelläufen nahmen insgesamt 5 Staffeln teil.

Die Auswertung erfolgte sehr zügig, so dass die Siegerehrung noch bei voller Halle durchgeführt werden konnte. Bereits um 12:15 Uhr waren alle Preise und Urkunden verteilt.

Am Donnerstag zuvor sind bei angenehmen Temperaturen 91 Starter im Rahmen des Orgalaufs auf die Strecke gegangen.

Die kompletten Ergebnislisten stehen im Downloadbereich zur Verfügung. Dort sind auch die aktuellen Streckenrekorde zu finden.
Armin Hast

Hitzeschlacht beim Tunnelrun

Am Sonntag, den 22. August 2010, haben Wolfgang Fehling und Dieter Eisel als Vertreter des TV 03 Breitenbach am Tunnelrun des TV Petersberg in Fulda teilgenommen.
Da es sich um eine Punkt-zu-Punkt Strecke handelte, wurden die Läuferinnen und Läufer zunächst mit Bussen von Petersberg nach Oberbernhards am Fuß der Milseburg gefahren.
Auf der langen Strecke über 23 km waren insgesamt 76 Teilnehmer am Start. Bereits nach einem Kilometer kamen die Läufer auf den durchgehend asphaltierten Milseburgradweg. Die Strecke führte gleich am Anfang immer leicht bergab durch den Milseburgtunnel. Das Thermometer zeigte schon am frühen Morgen bei intensiver Sonne 25°C an. Die Strecke hatte eher den Charakter eines Landschaftslaufs mit herrlichen Panoramablicken in die Rhön. Durch eine lange Schleife ging es um Schloss Bieberstein herum, die 10 km-Marke passierte Wolfgang Fehling bereits nach 44:50 Minuten. Leider gab es Getränke erst bei 11 km in Langenbieber, viel zu spät für die hohen Temperaturen. So musste Wolfgang Fehling nach 17 km sein Tempo deutlich reduzieren. Bis dahin hatte er noch ein Tempo von 4:35 min/km halten können. Durch das hohe Anfangstempo, die Hitze und mangelnde Flüssigkeit wurden seine Beine schwer wie Blei. Nach 20 km ging es dann auch noch einmal steil bergauf und Wolfgang Fehling fühlte sich am Ende seiner Kräfte. Im Ziel hatte Wolfgang Fehling eine Zeit von 1:51:50 Stunden und wurde damit Fünfter der M 45. Auch Dieter Eisel sammelte ähnliche Erfahrungen und war im Ziel ebenfalls ziemlich erschöpft. Mit einer Zeit von 2:13:14 Stunden belegte er Platz 4 in der M 50.
Armin Hast

Oliver Degenhardt vertritt den TV 03 Breitenbach beim Altstadtlauf in Köln

Am Donnerstag, den 19. August 2010, nahm Oliver Degenhardt (TV 03 Breitenbach), der bereits seit vielen Jahren im Rheinland lebt, zusammen mit knapp über 1.000 anderen Läuferinnen und Läufern am 1. Kölner Altstadtlauf teil.
Die Strecke führte als 5 km-Rundkurs, der zwei Mal zu durchlaufen war, überwiegend flach durch die Kölner Altstadt und das Geländes des Rheinauhafengebiets. Mit einer Zeit von 45:07 Minuten belegte Oliver Degenhardt Platz 20 in der M 45.
Armin Hast

Christian Aue läuft in ungeliebten Terrain

Am Samstag, den 21. August 2010, nahm Christian Aue am 4. Gobert-Lauf, einer familiär ausgerichteten kleinen Veranstaltung, in der Hessischen Schweiz teil. Der Start für die 9,1 km lange, sehr anspruchsvolle Laufstrecke erfolgte am Dorfgemeinschaftshaus in Hitzelrode. Im Feld der 31 Teilnehmer belegte Christian Aue in einer Zeit von 38:00 Minuten den fünften Platz in der M 40.
Armin Hast

Daniel Blumenstein gewinnt über 800 m in Uslar

Daniel Blumenstein (TV 03 Breitenbach) nahm am Freitag, den 13. August 2010, am Feriensportfest der LG Solling in Uslar über 800 m teil. In einem dicht gedrängten Teilnehmerfeld wurde auf den ersten 200 m bei nicht allzu hohem Tempo um eine gute Position gerangelt. Nach 300 m ergriff Daniel Blumenstein die Initiative, um noch eine gute Zeit laufen zu können. Nur ein Läufer konnte ihm folgen. Eingangs der Zielgeraden versuchte dieser Läufer Daniel Blumenstein zu überholen. Diesen Angriff konterte Daniel Blumenstein jedoch souverän und konnte sich durch seinen bekannt starken Schlussspurt in einer Zeit von 2:03,1 Minuten mit 0,1 Sekunden Vorsprung durchsetzen und sich den Gesamtsieg sichern.
Armin Hast

Daniel Blumenstein verbessert seinen eigenen Vereinsrekord über 1.000 m

Daniel Blumenstein (TV 03 Breitenbach) nahm am Samstag, den 31. Juli 2010, am Feriensportfest der LG Solling über 1.000 m teil. In einem gut besetzten Teilnehmerfeld leistete Daniel Blumenstein auf den ersten 300 m Führungsarbeit in der Verfolgergruppe. Auf den nächsten 300 m wurde er von einem Mitläufer abgelöst, bevor er dann in der Schlussrunde seine vorhandene Endschnelligkeit ausspielen konnte. Nach einem sehr gleichmäßigen Lauf konnte er mit einer Zeit von 2:40,99 Minuten seinen eigenen im letzten Jahr aufgestellten Vereinsrekord um über eine Sekunde verbessern.
Armin Hast

Manuel Unruh wird Dritter beim Ohratalsperrenlauf

Am Samstag, den 31.07.2010, trat Manuel Unruh (TV 03 Breitenbach) die Reise zum 24. Ohratalsperrenlauf nach Thüringen an. Start und Ziel der sehr anspruchsvollen 12,3 km-Strecke war die Biathlon-Arena auf dem Streitberg. Bei sehr gutem Laufwetter ging Manuel Unruh aufgrund des unbekannten Streckenverlaufs nicht an seine Leistungsgrenze und lief ein sehr kontrolliertes Rennen. Im Feld der 185 Starter belegte Manuel Unruh mit einer Zeit von 53:06 Minuten den 13. Platz im Gesamteinlauf. In der M 35 reichte diese Zeit sogar für den dritten Platz.
Armin Hast

Fünf Podestplätze für die „Altmänner“ in Heiligenhafen

Am Freitag, den 30.07.2010, gingen sechs heimische Läuferinnen und Läufer beim 22. Heiligenhafener Mitternachtslauf an den Start. Aufgrund der eindrucksvollen Atmosphäre beim Hauptlauf über 10 km, der erst um 23 Uhr gestartet wird und durch die nächtlich beleuchtete Altstadt, Wohnbaugebiete und auf einen gepflasterten Strandweg entlang führt, hatten sich fünf Läuferinnen der Familie Altmann (LC Marathon Rotenburg) und Armin Hast (TV 03 Breitenbach) im Rahmen ihres Ostseeurlaubs vorgenommen an dem Laufevent teilzunehmen. Über die unterschiedlichen Strecken erreichten insgesamt 1.072 Läuferinnen und Läufer das Ziel auf dem Sportplatz in Heiligenhafen.
Über die Distanz von 1 km belegte Amelie Altmann mit einer Zeit von 4:20 Minuten den dritten Platz in der W 11. Ihre Schwester Luise war nur um die Winzigkeit von einer Sekunde langsamer und reihte sich damit auf dem zweiten Platz in der W 9 ein.
Beim Hauptlauf, der gerade auf den ersten 4,5 Kilometern relativ wellig und mit Kopfsteinpflasterpassagen durchsetzt durch Heiligenhafen führte, wurden die Teilnehmer durch zahlreiche Zuschauer am Streckenrand, die für eine prächtige Atmosphäre sorgten, immer wieder angefeuert.
Nach einem gleichmäßigen Lauf erreichte Silke Altmann nach 42:53 Minuten mit mehr als 40 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte das Ziel im Stadion und gewann damit die Altersklasse W 40 (5. Platz Frauen). Ihre Tochter Juliane belegte mit einer Zeit von 48:29 Minuten den zweiten Platz in der WJB (24. Platz Frauen). Schwester Caroline vervollständigte das Quintett auf dem Siegerpodest mit einer Zeit von 51:06 Minuten und dem dritten Platz in der WJA (56. Platz Frauen). Armin Hast lief wie gewohnt ein relativ konstantes Tempo und konnte sich im Laufe des Rennens Platz um Platz nach vorne arbeiten. Mit einer Endzeit von 39:04 Minuten belegte er schließlich Platz 7 in der M 40 (33. Platz Männer).
Armin Hast

Oliver Degenhardt vertritt den TV 03 Breitenbach in Himmelgeist

Am Samstag, den 03. Juli 2010, nahm Oliver Degenhardt (TV 03 Breitenbach), der bereits seit vielen Jahren im Rheinland lebt, zusammen mit knapp 650 anderen Läuferinnen und Läufern am 7. Himmelgeister Halbmarathon teil. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es ihm auf dem flachen parallel zum Rhein verlaufenden Rundkurs darum gesund und munter das Ziel zu erreichen. Trotz des nur eingeschränkten Trainings nach einer längeren Verletzungspause erreichte er eine Zeit von 2:01:29 Stunden und belegte damit Platz 72 in der M 45.
Armin Hast

Tanja Allmeroth wird Deutsche Zollmeisterin

Am Samstag, den 19. Juni 2010, nahm Tanja Allmeroth (TV 03 Breitenbach) an den 6. Deutschen Zollmeisterschaften in pfälzischen Edenkoben teil. Die anspruchsvolle 10 km-Strecke mit über 200 Höhenmetern führte auf Schotter- und Waldwegen gespickt mit einigen steilen Anstiegen und ebensolchen Gefällestrecken durch die Gegend rund um Edenkoben. Die ersten fünf Kilometer führten nahezu kontinuierlich bergauf. Trotz eines relativ verhaltenen Anfangstempos auf der unbekannten Strecke übernahm Tanja Allmeroth von Beginn an die Führung im Rennen der Frauen, die sie bis ins Ziel auch nicht mehr abgeben sollte. Mit einer Zeit von 49:53 Minuten und 20 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten sicherte sie sich den Titel der Deutschen Zollmeisterin.
Armin Hast

Daniel Blumenstein vertritt die Farben des TV 03 Breitenbach bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften

Am Samstag, den 26. Juni 2010, durfte Daniel Blumenstein (TV 03 Breitenbach) über 800 m bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Kaiserslautern starten. Die Meisterschaften wurden im Leichtathletikstadion unterhalb des berühmten Betzenberges ausgetragen. Bei über 30°C wehte kein Lüftchen. In der M 30 fanden zwei Zeitläufe statt, so dass man eigentlich nicht taktieren konnte, sondern auf Zeit laufen musste. In dem Lauf von Daniel Blumenstein wurde jedoch trotzdem das Tempo auf den ersten 200 Metern verschleppt, da keiner der Aktiven die Führungsarbeit übernehmen wollte. In der Schlusskurve fand sich Daniel Blumenstein auf Platz 4 wieder, von wo aus er durch ein starkes Finish noch bis auf Platz 2 in 2:02,20 Minuten vorlaufen konnte. In der Addition der beiden Läufe reichte diese Zeit schließlich für Platz 7 in seiner Altersklasse.
Armin Hast

Thomas Schönemann wird Dritter in Viernheim

Am Samstag, den 12. Juni 2010, ging Thomas Schönemann (TV 03 Breitenbach) beim 13. Brundtland-Citylauf im südhessischen Viernheim an den Start. Die Laufstrecke über exakt vermessene 10.000 Meter führte mitten durch die Innenstadt und die Fußgängerzone. Ein nicht ganz flaches Streckenprofil und einige "kantige" Richtungswechsel machten den Reiz der vier Runden auf asphaltierter Strecke aus. Die Läufer auf der Strecke wurden von den vielen Zuschauern an der Strecke bei noch angenehmen Lauftemperaturen mit viel Applaus bedacht. Thomas Schönemann konnte sich von Beginn an auf Platz 3 in dem gut besetzten Feld einreihen. Bereits ab knapp der Hälfte der Strecke war er komplett auf sich allein gestellt, so dass er diesen Platz auch unbedrängt bis in das Ziel, das er nach 34:17 Minuten erreichte, mit deutlichem Vorsprung behaupten konnte.
Armin Hast

Erster Wettkampf nach erneuter Knieoperation

Am Sonntag, den 13. Juni 2010, absolvierte Oliver Degenhardt (TV 03 Breitenbach) den ersten Lauf nach einer erneuten Knieoperation, bei der ihm ein Schleimbeutel entfernt wurde. Beim 2. Benrather Schlosslauf, der vom Lauftreff Düsseldorf-Süd ausgerichtet wurde, wagte er sich erstmals wieder an die 10 km-Distanz. Für die 10 km waren vier Runden durch den Ort, die dicht von Zuschauern gesäumt waren, zurückzulegen. Mit seiner Zeit von 47:47 Minuten und Platz 21 in der M 45 war Oliver Degenhardt nach seiner langen Wettkampfpause sehr zufrieden.
Armin Hast

Thomas Schönemann und Daniel Blumenstein werden Hessische Seniorenmeister

Zwei Hessische Meistertitel konnte der TV 03 Breitenbach am vergangenen Wochenende bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften in Fulda erringen. Auch der LC Marathon Rotenburg konnte sich über eine Bronzemedaille freuen.
Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen war das Wetter an diesem Wochenende sommerlich warm, was insbesondere den Aktiven auf den längeren Laufdistanzen körperlich einiges abverlangte.
Am Samstag, den 05. Juni 2010, war Thomas Schönemann (TV 03 Breitenbach) über die 5.000 m-Distanz am Start. Bereits von Beginn an konnte er sich in der Führungsgruppe gut behaupten. Nach einem relativ konstanten Lauf beschleunigte er auf der Schlussrunde noch einmal richtig und vergrößerte seinen Vorsprung auf seinen unmittelbaren Konkurrenten auf über 15 Sekunden. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 16:04,81 Minuten wurde er für sein konsequentes Training belohnte und konnte sich über seinen ersten Hessischen Meistertitel in der M 30 freuen.
Am Sonntag, den 06. Juni 2010, gingen dann zwei weitere Aktive aus dem Kreisgebiet an den Start. Daniel Blumenstein (TV 03 Breitenbach) hatte sich über die 800 m einen Platz auf dem Podest ausgerechnet. Da das Starterfeld mit 15 Läufern der Altersklassen M 30-45 sehr groß war, wurde von Beginn an ein hohes Tempo gelaufen, um seine eigene Position zu finden. Nach 550 Metern fand sich Daniel Blumenstein plötzlich nur noch an fünfter Stelle wieder. Gut 150 Meter vor dem Ziel konnte er jedoch seinerseits zu einem fulminanten Endspurt ansetzen, der ihn an die Spitze des Feldes führte. Mit einer Zeit von 2:01,88 Minuten erzielte er nicht nur eine neue persönliche Bestzeit, sondern gewann auch noch seinen ersten Hessischen Meistertitel in der M 30, über den er mehr als glücklich war.
Jens Weishaar (LC Marathon Rotenburg) bestritt den ersten 1.500 m-Lauf seiner Karriere. Somit ging es bei ihm in erster Linie darum Erfahrung zu sammeln und das Flair von Hessischen Meisterschaften kennenzulernen. Nach einem für ihn sehr gleichmäßigen Rennen konnte er sich im Ziel mit einer Zeit von 5:01,23 Minuten sogar über den dritten Platz in der M 40 und somit einen Podestplatz freuen.
Armin Hast

Daniel Blumenstein wird Zweiter in Höxter

Daniel Blumenstein (TV 03 Breitenbach) nahm am Mittwoch, den 02. Juni 2010, am Bahnlauf über 1.500 m in Höxter teil. Starker Wind und Allergieprobleme ließen keine sehr schnelle Zeit erwarten. Auch war die erste Runde sehr schnell, da Daniel Blumenstein dem späteren Sieger so lange wie möglich folgen wollte. 300 m vor dem Ziel reduzierte er angesichts der bevorstehenden Hessischen Seniorenmeisterschaften sein Tempo und lief mit einer zeit von 4:22,99 Minuten als Gesamtzweiter und Sieger der M 30 über die Ziellinie.
Armin Hast

Ein perfekter Lauf, eine hervorragende neue Bestzeit und Platz 3 in Hessen

Als einzige heimische Läuferin trat Sandra Barborseck (TV 03 Breitenbach) die weite Reise zu den Hessischen Halbmarathonmeisterschaften an, die am Sonntag, den 30. Mai 2010, im Rahmen des 39. Griesheimer Straßenlaufs stattfanden. Über die Halbmarathondistanz erreichten insgesamt 485 Starter das Ziel. Die flache Strecke bestand aus einer Einführungsrunde und einer drei Mal zu durchlaufenden Wendepunktstrecke, so dass man häufig Blickkontakt zu den Mitläufern haben sollte. Nachdem sie in den letzten beiden Monaten schon drei neue Bestzeiten auf verschiedenen Strecken (10 km, Halbmarathon und Marathon) aufgestellt hatte, hatte sie sich, mental und körperlich sehr gut vorbereitet, vorgenommen, das Rennen von Beginn an mit einer Zeit von knapp vier Minuten pro Kilometer zu laufen, um sich noch einmal zu verbessern. Am Start um 10.00 Uhr war es mit Temperaturen um 18°C schwülwarm. Dunkle Wolken am Himmel ließen jedoch befürchten, dass der Lauf nicht vollständig ohne Regen ablaufen sollte. Sandra Barborseck fand sehr gut in ihren Lauf und bereits bei Kilometer 10, den sie mit einer Zeit von 39:40 Minuten passierte, erahnte sie, dass sie an diesem Tag ein hervorragendes Rennen laufen sollte. Bei Kilometer 14 wurde das gesamte Läuferfeld von einem Platzregen mit heftigen Windböen heimgesucht, der jedoch zum Glück nicht allzu lange andauerte. Auch hiervon ließ sich Sandra Barborseck nicht beirren und lief ihr hohes Tempo weiter. Auf dem letzten Kilometer konnte sie ihr Tempo sogar noch einmal steigern und lief freudestrahlend die lange Gerade in Richtung Ziel. Die Uhren blieben schließlich bei einer Zeit von 1:23:44 Stunden stehen, einer Zeit mit der sie in keinster Weise gerechnet hatte, zumal sie damit ihre alte Bestzeit um mehr als 2:20 Minuten unterbot. Belohnt wurde ihr hervorragender Lauf mit dem dritten Platz aller Frauen in Hessen und dem zweiten Platz in der W 40.
Armin Hast

Erfolgreiche heimische Starter beim Kassel-Marathon

Bei der vierten Auflage des Kassel-Marathons gingen zahlreiche heimische Läuferinnen und Läufer erfolgreich an den Start. Nach den gelungenen Veranstaltungen der letzten Jahre fand der Lauf dieses Mal am Sonntag, den 16. Mai 2010, statt. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren herrschte in diesem Jahr bis auf einen teilweise sehr böigen Wind bei Temperaturen um 12°C läuferfreundliches Wetter. Auf der Strecke wurden die Starter von knapp 50.000 Zuschauern immer wieder angefeuert.
Die Halbmarathonstrecke führte auf einer großen mit einigen Steigungen versehenen Runde mit Start am Messegelände durch Waldau, die Wolfhager Straße, über die Friedrich-Ebert-Straße, am Rathaus und dem Staatstheater vorbei, entlang des Auedamms zum Zieleinlauf in am Messegelände. Die Marathonläufer gingen erstmals auf eine neue Strecke, die um einige Höhenmeter entschärft worden war und als große Schleife durch die Stadt führte.

Unter den 706 Marathonläufern, die im Ziel von den Zuschauern bejubelt wurden, waren auch Walter Deist und Heiko Wassermann (beide TV 03 Breitenbach). Walter Deist hatte sich konsequent auf den Marathon vorbereitet und eine Zeit von knapp unter drei Stunden angepeilt. Bis Kilometer 25 lief alles nach Plan. Danach musste er sein Tempo jedoch deutlich reduzieren, so dass sein großes Ziel schnell außer Reichweite geriet. Trotzdem kämpfte er sich bis ins Ziel mit einer Zeit von 3:08:28 Stunden durch und wurde mit Platz 3 in der M 50 belohnt.
Heiko Wassermann hatte sich im Dezember entscheiden erstmals die Marathondistanz in Angriff zu nehmen. Trotz des langen und kalten Winters zog er seine Vorbereitung durch und ging erwartungsfroh an den Start. Nach einer für seine Verhältnisse sehr schnellen ersten Hälfte lernte er auf dem zweiten Teilabschnitt die Anstrengungen des Marathons kennen. Mit einer Zeit von 3:49:45 Stunden (37. Platz M 35) lief er überglücklich ins Ziel ein und sagte im Überschwang der Gefühle, dass es mit Sicherheit nicht sein letzter Marathon gewesen wäre.

Mit 2.670 Läuferinnen und Läufern nahm der überwiegende Teil der Starter die Halbmarathonstrecke unter die Füße. Nahezu alle 14 Starter des TV 03 Breitenbach konnten sowohl im Gesamteinlauf als auch in ihren Altersklassen gute Platzierungen erreichen.
Den stärksten Eindruck hinterließ Artur Pankratz. Er lief ein sehr gleichmäßiges Rennen und konnte auf dem langen Auedamm sogar noch einmal ein wenig beschleunigen, so dass er sich mit einer Zeit von 1:23:40 Stunden auf Platz 9 in der M 20 einreihen konnte.
Torsten Schwarz hatte sich ebenfalls gezielt auf den Halbmarathon vorbereitet und konnte mit seiner Zeit von 1:26:12 Stunden, einer Verbesserung von mehr als zwei Minuten gegenüber dem Vorjahr und Platz 7 in der M 30 sehr zufrieden sein.
Ohne großartige Vorbereitung ging wie im vergangenen Jahr Carsten Wolf an den Start. Nach einer Zeit von 1:31:31 Stunden hatte er auf Platz 22 der M 40 das Ziel erreicht.
Ralph Bardt (Lüdersdorf) hatte in diesem Jahr noch gezielter als bei seinem Debüt im vergangenen Jahr trainiert. So konnte er sich trotz leichter Oberschenkelprobleme um mehr als vier Minuten auf eine Zeit von 1:32:11 Stunden verbessern und belegte damit Platz 18 in der M 45.
Routinier Uwe Herzig lief mit einer Zeit von 1:35:05 Stunden auf Platz 36 der M 45 ins Ziel.
Stefan Rehn nahm erstmals nach seinem Wiedereinstieg in die Laufszene die Halbmarathondistanz in Angriff. Mit seiner Leistung und der Zeit von 1:36:28 Stunden (Platz 44 in der M 40) konnte er zufrieden sein.
Bei Kilometer 5 lief Hartmut Kühl zu Wolfgang Fehling auf. Wolfgang Fehling hatte geplant seine Zeit von Paderborn noch einmal zu verbessern und unter 1:40 Stunden zu laufen. Beide liefen zusammen und hatten immer das Ziel von Wolfgang Fehling im Visier. Bereits bei Kilometer 15 war erkennbar, dass sie dieses Ziel problemlos erreichen sollten. So liefen beide bis ins Ziel gemeinsam und unterschieden sich nur in ihren Nettozeiten. Hartmut Kühl benötigte 1:39:04 Stunden. Für Wolfgang Fehling blieben die Uhren bei 1:39:21 Stunden stehen.
Auch Thomas Gräf lief in 1:39:53 Stunden bei seinem Halbmarathondebüt für den TV 03 Breitenbach ein gutes Rennen und belegte damit Platz 59 in der M 40.
Klaus Heller belegte nach 1:41:42 Stunden Platz 17 in der M 55.
Tanja Allmeroth konnte sich gegenüber dem Vorjahr um 10 Sekunden auf eine Zeit von 1:44:37 Stunden (6. Platz W 35) verbessern.
Heidrun Wilhelm hatte sich gezielt auf den Halbmarathon in Kassel vorbereitet. Mit einer Zeit von 1:47:12 Stunden (Platz 5 W 50) lief sie nur um sieben Sekunden an ihrer bisherigen Bestzeit aus dem Jahr 2008 vorbei.
Erfolgreich vertrat Gisela Schenk mit einer Zeit von 1:49:30 Stunden und Platz 8 in der W 50 die Farben der LG Alheimer.
Heike Eckert konnte beruflich bedingt nicht sonderlich viel trainieren, so dass sie mit ihrer Zeit von 1:53:35 Stunden und Platz 20 in der W 45 mehr als zufrieden sein konnte.
Zum wiederholten Male ging Kathrin Kressel in Kassel an den Start. Sie erreichte das Ziel mit einer Zeit von 2:03:14 Stunden auf Platz 67 der W 40.
Elke Heller rundete die guten Leistungen der Breitenbacher Starter mit einer Zeit von 2:07:25 Stunden auf Platz 36 der W 50 ab.
Armin Hast

Regina Wenzel und Harald Heyde laufen erfolgreich in Westfalen

Am Sonntag, den 09. Mai 2010, starteten Regina Wenzel und Harald Heyde (beide TV 03 Breitenbach) beim 39. Internationalen Hörsterberg-Lauf in der Nähe von Lage. Die Halbmarathonstrecke hat ein sehr anspruchsvolles Streckenprofil, bei dem vom tiefsten zum höchsten Punkt Höhenunterschiede von über 120 m überwunden werden müssen. Regina Wenzel gewann den Halbmarathon bei den Frauen in einer Zeit von 1:48:43 Stunden. Mit einer Zeit von 1:51:30 Stunden belegte Harald Heyde den zweiten Platz in der M 60.
Armin Hast

Carsten Gießler startete in den Niederlanden

Am Samstag, den 08. Mai 2010, nahm Carsten Gießler (TV 03 Breitenbach), der sich zurzeit beruflich bedingt in den Niederlanden aufhält, am 8. Kaaienloop in Oosterhout teil. Der 5 km-Lauf führte in mehreren Runden durch die Innenstadt. Nach seiner langen Verletzungspause war er mit einer Zeit von 21:27 Minuten und Platz 25 in seiner Altersklasse sehr zufrieden.
Armin Hast

Sven Bücher verbessert sich um fast 10 Minuten

Am Sonntag, den 09. Mai 2010, nahm Sven Bücher (TV 03 Breitenbach) an den Deutschen Marathonmeisterschaften, die im Rahmen des 11. Mainz-Marathons ausgetragen wurden, teil. Die Strecke führte auf einen Rundkurs, der in großen Teilen zwei Mal durchlaufen werden musste, durch die Mainzer Innenstadt. Der einzig nennenswerte Höhenunterschied musste beim Überlaufen der Theodor-Heuss-Brücke überwunden werden.
Kurz vor dem Start begann es bei Temperaturen von weniger als 10°C stark zu regnen. Der Regen sollte im Laufe des Rennens immerhin ein wenig nachlassen. Trotz des schlechten Wetters hatten immerhin 50.000 bis 60.000 Zuschauer den Weg an die Strecke gefunden.
Sven Bücher hatte sich über mehrere Monate sehr akribisch auf den Marathon vorbereitet und peilte bei seinem dritten Marathon erstmals in seiner noch sehr jungen Laufkarriere eine Zeit von unter drei Stunden an. Bei der Halbmarathondistanz hatte er eine Zeit von 1:26:30 Stunden, so dass bis dahin alles nach Plan lief. Auch auf der zweiten Hälfte erlitt er keinen Leistungseinbruch und konnte das Rennen nahezu auf einem Niveau durchlaufen. Schon einige Kilometer vor dem Ziel war klar, dass er sein großes Ziel ohne Probleme realisieren würde. Im Ziel machte ihn der Blick auf seine Uhr mehr als glücklich: Er konnte dort eine Zeit von 2:54:44 Stunden ablesen, einer Zeit, mit der er definitiv nicht gerechnet hatte. Mit dieser sehr beeindruckenden Leistung belegte er Platz 14 in der M 30 (99. Platz Männer).
Insgesamt erreichten über die Marathondistanz 1.408 Läuferinnen und Läufer das Ziel.
Armin Hast

Liesbeth van Nieuwenhoven gewinnt erneut ihre Altersklasse beim Rennsteiglauf

Bereits zum 38. Mal fand am Samstag, den 08. Mai 2010, der Rennsteiglauf statt. Auch in diesem Jahr herrschte „echtes“ Rennsteigwetter. Aufgrund der Regenfälle in den letzten Tagen war die Strecke feucht und teilweise schlammig, so dass ein echter Crosscharakter gegeben war. Die Temperaturen kamen während des ganzen Laufs nicht in den zweistelligen Bereich und auch die Sonne hielt sich meist dezent zurück, so dass trotz allem gute Laufbedingungen herrschten.

Vom TV 03 Breitenbach waren in diesem Jahr vier Läuferinnen und Läufer am Start, die schon seit vielen Jahren regelmäßig am Rennsteiglauf teilnehmen.

Bereits um 6.00 Uhr begaben sich auf dem Marktplatz in Eisenach über 1.800 Läuferinnen und Läufer auf den Weg über die 72,7 Kilometer des Supermarathons zum Ziel auf dem Sportplatz in Schmiedefeld. Trotz des beruflich bedingten Trainingsrückstandes wollte Uwe Herzig aus Traditionsgründen nicht auf die Teilnahme am Supermarathon verzichten. Auf dieser langen und sehr schweren Strecke war er dieses Jahr im Ziel mit einer Zeit von 7:53:49 Stunden (145. Platz M 45) zufrieden.

Hartmut Kühl hatte sich in diesem Jahr für die Teilnahme am Marathon, der beim Rennsteiglauf nicht über die klassische Distanz von 42,195 km, sondern über 43,5 km führt, entschieden, der um 9:00 Uhr in Neuhaus gestartet wurde und bei dem 2.791 Starterinnen und Starter das Ziel erreichen sollten. Im Ziel in Schmiedefeld konnte sich Hartmut Kühl über eine