Verein
Start
Aktuelles
Veranstaltungen
Vorstand
Übungsangebot
Vereinsgeschichte
Bildergalerie

Abteilungen
Laufen
Volleyball
Tennis
Badminton
Turnen
Duathlon & Triathlon
Radsport
Spieltreff

Interaktiv
Gästebuch
Kontakt
Download-Bereich
Links
Registrierung
Login

 
 
 
Laufen

Abteilungen » Laufen | 01.11.2016 - geschrieben von Armin Hast
Vier glückliche Teilnehmer am Frankfurt-Marathon
Beim ältesten Stadtmarathon Deutschlands, der in diesem Jahr zum 35. Mal stattfand und in dessen Rahmen die Deutschen und Hessischen Marathonmeisterschaften ausgetragen wurden, waren am Sonntag, den 30. Oktober 2016, drei Läufer vom TV 03 Breitenbach und ein weiterer heimischer Teilnehmer am Start. An den zentralen Punkten der Strecke wie beispielsweise der Alten Oper und dem Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle herrschte eine sehr gute Stimmung unter den Zuschauern. Der Zieleinlauf in die Frankfurter Festhalle zählt nach wie vor zu den Highlights des Frankfurt-Marathons und entschädigt für die Anstrengungen des Laufs. Bei Temperaturen um 12 °C und Windstille herrschten ideale Laufbedingungen. Insgesamt erreichten 11.880 Teilnehmer das Ziel.

Daniel Höner vom Team Sonnenei hatte sich sehr zielgerichtet auf die Teilnahme am Frankfurt-Marathon vorbereitet. Die beiden zur Vorbereitung gelaufenen Halbmarathonzeiten bestätigen den guten Trainingszustand. Hoch motiviert stand er an der Startlinie und hatte das Ziel ein gutes Marathondebüt zu geben. Die Halbmarathonzeit von 1:29:17 Stunden ließ die Möglichkeit offen, gleich beim Debüt die 3 Stunden-Marke zu knacken. Diesen Schnitt konnte er auch bis Kilometer 30 halten. Ab diesem Zeitpunkt sollte er die Besonderheiten des Marathons kennenlernen. „Die letzten 12 Kilometer waren hart, aber ich habe es durchgezogen. Mit meiner Zeit von 3:04:56 Stunden bin ich sehr zufrieden. Mal sehen, ob ich beim nächsten Mal die 3 Stunden-Marke unterbieten kann.“, schmiedete er bereits Pläne für den nächsten Marathonstart. Die Zeit bedeutete Platz 278 in der M 30.

Thomas Gleim hatte sich nach seinem erfolgreichen Marathondebüt im letzten Jahr erneut für die Teilnahme am Frankfurt-Marathon entschieden. Ein guter Halbmarathon in Kassel und zahlreiche intensive Trainingseinheiten ließen auf eine Verbesserung seiner letztjährigen Zeit hoffen. Wie im letzten Jahr startete er sehr diszipliniert und erreichte die Halbmarathonmarke nach 1:37:06 Stunden. Auch auf den folgenden Kilometern merkte er keine Schwäche, so dass er viele zu schnell gestartete Läufer überholen konnte, was ihn zunehmend beflügelte. Er konnte die zweite Hälfte zwei Sekunden schneller laufen, was nur den wenigsten Läufern gelingt, und überquerte mit einer Zeit von 3:14:10 Stunden freudestrahlend die Ziellinie in der Frankfurter Festhalle. Mit dieser Zeit belegte er Platz 283 in der M 45. „Ich freue mich riesig, dass ich mich heute für die Anstrengungen des Trainings mit einer Verbesserung meiner letztjährigen Zeit um mehr als neun Minuten belohnt habe.“, waren seine ersten Kommentare zu dem erneut sehr erfolgreichen Marathonlauf.

Georg Dreßler war in der Vorbereitung durch immer wieder auftretende Wadenprobleme gehandicapt. „Trotzdem habe ich die Hoffnung nie aufgegeben, in Frankfurt am Start zu stehen und auch das Ziel unter 4 Stunden zu erreichen.“, mit diesen Worten fasste Georg Dreßler das gelungene Vorhaben „Marathonlauf in Frankfurt“ nach dem Zieleinlauf zusammen. Er lief den ersten Halbmarathon in 1:56:45 Stunden und auch die zweite Hälfte konnte er aufgrund seiner großen Erfahrung nur zwei Sekunden langsamer laufen. Nach 3:53:32 Stunden überquerte er auf Platz 924 der M 45 die Ziellinie in der Frankfurter Festhalle.

Auch die dritte Starterin des TV 03 Breitenbach, Nina Stein, konnte mit ihrem Lauf sehr zufrieden sein. Einer Zeit von 2:07:48 Stunden auf der ersten Hälfte ließ sie eine Zeit von 2:10:57 Stunden für die zweite Hälfte folgen. Mit dieser sehr konstanten Leistung erreichte sie nach 4:18:45 Stunden auf Platz 246 der W 30 das Ziel. „Ich freue mich, dass ich mich gegenüber meinem Marathondebüt im Jahr 2012 in Frankfurt auf der gleichen Strecke um fast 13 Minuten verbessern konnte“, war ihr positives Fazit eines rundum schönen Tages.


counter.de