Verein
Start
Aktuelles
Veranstaltungen
Vorstand
Übungsangebot
Vereinsgeschichte
Bildergalerie

Abteilungen
Laufen
Volleyball
Tennis
Badminton
Turnen
Duathlon & Triathlon
Radsport
Spieltreff

Interaktiv
Gästebuch
Kontakt
Download-Bereich
Links
Registrierung
Login

 
 
 
Laufen

Abteilungen » Laufen | 06.07.2016 - geschrieben von Armin Hast
Neue persönliche Bestzeit am schönsten Berg der Welt
Am Samstag, den 02.07.2016, startete Timo Eschtruth vom TV 03 Breitenbach zum dritten Mal beim Zermatt Ultra-Marathon über 45,6 km und 2.600 Höhenmeter.
Start war auf 1.119 m Höhe im Ort St. Niklaus. Dann gingt es über 500 Höhenmeter Anstieg, bereits gespickt mit einigen Trails, in den Kurort Zermatt zur Halbmarathonzwischenzeit. Nach einer kleinen Runde um Zermatt wartete dann der erste große Anstieg von 670 Höhenmeter empor zur Sunnegga auf 2.280 m ü.NN. Der Gant wurde auf einem schmalen Trail überschritten und dann ging es vorbei am Grünsee hinab zur Riffelalp auf 2.222 m ü.NN. Nach dieser Erholung erfolgte dann der Aufstieg auf 2.585 m ü.NN zum Riffelberg und dann weiter zum Ziel auf den Gornergrat bei 3.089 m ü.NN. In 2013 schaffte Timo Eschtruth diese Strecke in 5:16 Stunden und in 2014 in 4:59 Stunden, das war der 18. Platz in der Gesamtwertung und der 3. Platz in der AK M45.
Aufgrund von fehlendem Bergtraining war in diesem Jahr die Devise, möglichst flott in den flachen Passagen laufen und beim Wandern in den Steilstücken nicht mehr verlieren als nötig.
Der Plan ging auf, nach nur 1:41 Stunden war der Halbmarathon in Zermatt geschafft und auch die nächsten Zwischenzeiten waren deutlich besser als gedacht. Allerdings forderten die extremen Anstiege von fast 900 Höhenmeter auf den letzten 7 km ihren Tribut. Der sehr steile Schlussanstieg durch ein Schneefeld und über den Grat hin zum Ziel an der Bergstation der Gornergratbahn war dann bei einem imposanten Ausblick auf 29 Viertausender-Gipfel der Abschluss. Hier trafen sich dann zwei Nordhessen wieder, denn kurz vor Timo Eschtruth lief Alexander Edelhofer vom VfB Witzenhausen ins Ziel. In der Gesamtabrechnung war mit 4:54 Stunden der Plan aufgegangen, die Bestzeit um 5 Minuten verbessert und der 3. Platz in der AK M45 bzw. der 23 Platz in der Gesamtwertung von 800 Startern erreicht.


counter.de