Verein
Start
Aktuelles
Veranstaltungen
Vorstand
Übungsangebot
Vereinsgeschichte
Bildergalerie

Abteilungen
Laufen
Volleyball
Tennis
Badminton
Turnen
Duathlon & Triathlon
Radsport
Spieltreff

Interaktiv
Gästebuch
Kontakt
Download-Bereich
Links
Registrierung
Login

 
 
 
Laufen

Abteilungen » Laufen | 19.05.2015 - geschrieben von Armin Hast
Heimische Starter überzeugen beim Marathon in Kassel
Bei der neunten Auflage des Kassel-Marathons gingen am Sonntag, den 17. Mai 2015, zehn Läuferinnen und Läufer des TV 03 Breitenbach sowie weitere heimische Aktive erfolgreich an den Start. In diesem Jahr herrschten bei Temperaturen um 10°C nahezu ideale Bedingungen für die Teilnehmer.

Die Strecke führte auf einer großen mit einigen Steigungen versehenen Runde mit Start in der Nähe des Auestadions durch Waldau, Forstfeld, Bettenhausen, die Wolfhager Straße, den Vorderen Westen über die Friedrich-Ebert-Straße, die Wilhelmshöher Allee, die Kohlenstraße und parallel zur Frankfurter Straße zum stimmungsvollen Zieleinlauf im Auestadion.
Die Marathonstrecke verlief nahezu identisch, jedoch mussten auf dieser Strecke immer wieder zusätzliche Schleifen gelaufen werden, um auf die benötigten Kilometer zu kommen.

Beim Silvesterlauf in Kaufungen hatte sich Sandra Barborseck zu einer Teilnahme am Marathon überreden lassen und sich wie auch Heike Eckert gezielt auf die Teilnahme vorbereitet. Timo Eschtruth, der erst vor einer Woche erfolgreich die Langdistanz von 73 km am Rennsteig bewältigt hatte, hatte sich bereits im Vorfeld bereit erklärt, Sandra Barborseck als „Hase“ zu begleiten, um der Einsamkeit der Marathonstrecke in Kassel zu entgehen. Dieses Versprechen erfüllte er auf hervorragende Weise. Er versorgte Sandra Barborseck an den Verpflegungsstellen und animierte immer wieder die Zuschauer zur Anfeuerung. Dadurch verging für Sandra Barborseck die Strecke wie im Flug und sie konnte sich der Anfeuerung der vielen Bekannten an der Strecke gewiss sein. Sie lief ein sehr gleichmäßiges Rennen, überholte auf dem letzten Kilometer noch eine Teilnehmerin, so dass sie mit der sehr guten Zeit von 3:03:32 Stunden den fünften Platz im Gesamteinlauf belegte und die Altersklasse W45 gewinnen konnte. Timo Eschtruth lief nach 3:03:28 Stunden auf Gesamtplatz 32 (5. Platz M 45) ins Ziel.
Heike Eckert wurde für ihr konsequentes Training der letzten Monate mit einer Verbesserung ihrer bisherigen Bestzeit um mehr als neun Minuten belohnt. Nach 3:35:12 Stunden überquerte sie voller Freude als Zwölfte aller Frauen und Zweite der W 50 die Ziellinie im Auestadion.
Seinen ersten Marathon beendete Bernd Eisel (ESV Weiterode) erfolgreich. Mit einer Zeit von 3:54:13 Stunden (56. Platz M 45) konnte er sein persönliches Ziel deutlich unterbieten und war sehr glücklich über seine Leistung.
Leider erreichten nur 443 Läuferinnen und Läufer das Ziel.

Mit 2.567 Läuferinnen und Läufern nahm der überwiegende Teil der Starter die Halbmarathonstrecke unter die Füße.
Thomas Gleim erreichte das Ziel nach einer Zeit von 1:32:45 Stunden (18. Platz M 40) und war im Ziel mit seiner Leistung sehr zufrieden.
Sein Vereinskamerad Stefan Rehn hatte sich intensiv auf den Halbmarathon vorbereitet und war über seine Zeit von 1:34:31 Stunden (27. Platz M 45) hoch erfreut.
Einen sehr guten Lauf zeigte Gisela Schenk (LG Alheimer), die mit einer Zeit von 1:45:38 Stunden den zweiten Platz in der W 55 belegte.
Jutta Buchenau, die den Startplatz gewonnen hatte und sich aufgrund dieses Gewinns gezielt auf den Halbmarathon vorbereitete, blieb unter der anvisierten Zeit von 1:50 Stunden. Im Ziel zeigte die Uhr eine Zeit von 1:48:54 Stunden, mit der sie Platz 14 der W 45 belegte.
1:50:08 Stunden benötigte Peter Wlodarczak (LST Waldhessen) und belegte damit Platz 37 der M 55.
Heiko Wassermann ließ es in diesem Jahr ein wenig ruhiger als in den vergangenen Jahren angehen und lief eine Zeit von 1:52:18 Stunden (111. Platz M 40).
Jürgen Wilhelm konnte sich bei seinem vierten Halbmarathon erneut über eine Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit auf 1:53:35 Stunden (52. M 55) freuen.
Simone König (Ronshausen), die den Startplatz ebenfalls gewonnen hatte, startete gut vorbereitet in ihren ersten Halbmarathon und erreichte nach einer Zeit von 1:55:20 Stunden (25. Platz W 45) mehr als glücklich das Ziel.
Auch Nina Stein blieb in 1:56:34 Stunden (32. Platz W 30) unter der Marke von zwei Stunden.
Nach langer Pause nahm Thorben Weichgrebe (SV Osterbach) wieder einen Halbmarathon in Angriff und konnte sich über eine Zeit von 1:57:04 Stunden (130. Platz M 35) freuen.
Klaus-Dieter Haßt (FFW Obergude) konnte trotz eines Sturzes über eine Teilnehmerin und damit verbundener Blessuren eine Zeit von 1:58:13 Stunden (15. Platz M 65) erzielen.
Iris Ort war froh ohne Beschwerden die Halbmarathondistanz mit ihrer Zeit von 2:03:52 Stunden (47. Platz W 50) erfolgreich absolviert zu haben.

Zum Schluss waren sich alle heimischen Finisher einig, dass Kassel an diesem schönen Frühlingstag eine Reise wert war und sie durch ihre Ergebnisse für ihren Trainingsaufwand mehr als entschädigt wurden.


counter.de