Verein
Start
Aktuelles
Veranstaltungen
Vorstand
Übungsangebot
Vereinsgeschichte
Bildergalerie

Abteilungen
Laufen
Volleyball
Tennis
Badminton
Turnen
Duathlon & Triathlon
Radsport
Spieltreff

Interaktiv
Gästebuch
Kontakt
Download-Bereich
Links
Registrierung
Login

 
 
 
Radsport

Abteilungen » Radsport | 09.09.2010 - geschrieben von Armin Hast
Breitenbacher Radsportler beim Ötztaler Radmarathon
Am Sonntag, den 29. August 2010, fand der 30. Ötztaler Radmarathon statt. Der Ötztaler Radsportmarathon gilt als einer der härtesten Radmarathons Europas. Sieben Radsportler des TV 03 Breitenbach reisten zu dieser Veranstaltung in das 580 km entfernte Sölden: Kai Hohmann, Marco Heckmann, Michael Wappelhorst, Jörg Hansen, Rolf Buchenau und Andreas Sander als aktive Teilnehmer des Radmarathons; Jörg Becker nutzte die Zeit zum Training und diente als Motivator für die Starter auf der Strecke.
Beim Start um 6.45 Uhr zeigte das Thermometer nur eine Temperatur von 3°C an. So galt es für alle Teilnehmer sich warm einzukleiden, da auch für den überwiegenden Teil des Tages keine extrem hohen Temperaturen vorhergesagt waren. Neben den Wetterbedingungen forderte auch die Strecke mit einer Länge von 238 km und 5.500 Höhenmetern von den knapp 4.200 Teilnehmern alles. Gleich nach dem Start ging es in atemraubendem Tempo in eine 36 km lange Abfahrt in Richtung Ötz, so dass keine Chance bestand richtig warm zu werden. Beim Anstieg zum Kühtai (2.020 m) sollte sich dies jedoch ändern. Die ersten Schweißperlen traten den Startern auf die Stirn. Nach der Abfahrt in Richtung Innsbruck kam der nächste Anstieg, der Brenner (1.377 m). Bei der Abfahrt vom Brenner konnten sich die Teilnehmer erst einmal erholen, bevor der Jaufenpass in Angriff genommen wurde, der in einer Höhe von 2.090 m liegt. Ein Highlight für die Teilnehmer war der 28 km lange Anstieg zum Timmelsjoch. Das Timmelsjoch liegt in einer Höhe von 2.509 m und ist der Knackpunkt des Ötztaler Radmarathons. Hier müssen die letzten Reserven der Radsportler mobilisiert werden. Schließlich lag schon eine Strecke von 180 km mit 4.000 Höhenmetern hinter den Teilnehmern. Insgesamt erreichten 3.941 Radsportler das Ziel.
Mit einer Zeit von 9:16:57 Stunden erzielte in diesem Jahr Kai Hohmann die beste Zeit und konnte sich gegenüber dem Vorjahr um mehr als 20 Minuten verbessern.
Michael Wappelhorst hatte sich sehr gut vorbereitet und konnte sich im Ziel über seine hervorragende Leistung und eine Zeit von 9:22:36 Stunden freuen.
Marco Heckmann hatte sich das Rennen sehr gut eingeteilt und konnte sich beim Anstieg zum Timmelsjoch weit nach vorne fahren. Bei seinem Debüt war er mit seiner Zeit von 9:37:25 Stunden sehr zufrieden.
Jörg Hansen ging bereits zum wiederholten Male an den Start. Diese Mal hatte r im Ziel eine Zeit von 9:52:35 Stunden.
Rolf Buchenau wurde in der zweiten Hälfte des Rennens von Krämpfen geplagt und verfehlte mit einer Zeit von 10:01:28 Stunden die 10 Stunden-Marke nur haarscharf.
Andreas Sander war bereits einige Tage vorher angereist, um den ein oder anderen Pass noch einmal abzufahren. Mit einer Zeit von 11:19:05 Stunden rundete er das gute Ergebnis der Breitenbacher Starter ab.
Trotz der nicht gerade hohen Temperaturen hatten alle Teilnehmer viel Glück, da der große Regen erst nach der Zielankunft einsetzte.

counter.de