Verein
Start
Aktuelles
Veranstaltungen
Vorstand
Übungsangebot
Vereinsgeschichte
Bildergalerie

Abteilungen
Laufen
Volleyball
Tennis
Badminton
Turnen
Duathlon & Triathlon
Radsport
Spieltreff

Interaktiv
Gästebuch
Kontakt
Download-Bereich
Links
Registrierung
Login

 
 
 
Radsport

Abteilungen » Radsport | 05.09.2008 - geschrieben von Armin Hast
Breitenbacher Radsportler beim Ötztaler Radmarathon
Bei anfangs besten Wetterbedingungen und Temperaturen von bis zu 30°C fand am Sonntag, dem 31. August 2008, der Ötztaler Radmarathon statt. Fünf Radsportler des TV 03 Breitenbach reisten zu dieser Veranstaltung in das 580 km entfernte Sölden: Jörg Hansen, Joachim Gebhardt und Kai Hohmann als aktive Teilnehmer des Radmarathons; Jörg Becker und Andreas Sander nutzten die Zeit zum Training.
Der Start um 6.45 Uhr war sehr früh, aber die Strecke von 238 km und 5.500 Höhenmetern forderte von den 4.000 Teilnehmern alles. Um „warm“ zu werden, ging es gleich nach dem Start in eine 36 km lange Abfahrt in Richtung Ötz. Beim Anstieg zum Kühtai (2.020 m) wurden die Teilnehmer schon am frühen Morgen richtig gefordert. Nach der Abfahrt in Richtung Innsbruck kam der nächste Anstieg, der Brenner (1.377 m). Bei der Abfahrt vom Brenner konnten sich die Teilnehmer erst einmal erholen, bevor der Jaufenpass in Angriff genommen wurde, der in einer Höhe von 2.090 m liegt. Ein Highlight für die Teilnehmer war der 28 km lange Anstieg zum Timmelsjoch. Das Timmelsjoch liegt in einer Höhe von 2.509 m und ist der Knackpunkt des Ötztaler Radmarathons. Hier werden die letzten Reserven der Radsportler gefordert. Schließlich lag schon eine Strecke von 180 km mit 4000 Höhenmetern hinter den Teilnehmern. Insgesamt erreichten 3.449 Radsportler das Ziel. Die Breitenbacher Radsportfreunde erzielten beachtliche Ergebnisse. Joachim Gebhardt erreichte das Ziel mit einer Zeit von 9:14:20 Stunden und belegte damit einen sehr guten 699. Platz. Seine Zeit aus dem vergangenen Jahr konnte er nicht ganz erreichen. Jörg Hansen gelangte kurz vor dem Ortseingang Sölden in einen Schauer und erreichte das Ziel mit einer Zeit von 10:17:18 Stunden und einem 1.526. Platz. Gegenüber dem Vorjahr verbesserte er sich damit um über 30 Minuten. Kai Hohmann hatte ab dem Timmelsjoch den Regen als ständigen Begleiter. Um einen Sturz zu vermeiden, musste er die Abfahrt nach Sölden vorsichtig fahren. Seine Zeit lag bei 11:04:31 Stunden. Er belegte damit den 2.186. Platz. Der Ötztaler Radsportmarathon ist einer der härtesten Radmarathons Europas. Deshalb können alle Teilnehmer mit Stolz sagen: „Wir sind gesund ins Ziel gekommen und haben allen Anstrengungen getrotzt“. Jörg Becker und Andreas Sander nutzten die Tage in Sölden, um zu trainieren und ihre Form zu steigern. Sie fuhren einige Pässe wie den Kühtai (2.020 m), den Rettenbachgletscher (2.800 m) und durch das Timmelsjoch (2.509 m) sowie zum Alpendorf Vent (2.040 m). Dabei legten sie insgesamt eine Strecke von 350 km und knapp 7.000 Höhenmeter zurück.
Nach einem gemütlichen Abschlussabend heißt es für die Fünf: „Wir kommen als Mannschaft wieder nach Sölden zum Ötztaler Radmarathon 2009“.
Ein Bild von Andreas und Jörg ist in der Bildergalerie unter „Ötztaler Radmarathon“ zu sehen.

counter.de