Verein
Start
Aktuelles
Veranstaltungen
Vorstand
Übungsangebot
Vereinsgeschichte
Bildergalerie

Abteilungen
Laufen
Volleyball
Tennis
Badminton
Turnen
Duathlon & Triathlon
Radsport
Spieltreff

Interaktiv
Gästebuch
Kontakt
Download-Bereich
Links
Registrierung
Login

 
 
 
Duathlon & Triathlon

Abteilungen » Duathlon & Triathlon | 24.07.2010 - geschrieben von Armin Hast
Uwe Herzig und Hartmut Kühl meistern erfolgreich den Ironman in Roth
Am Sonntag, den 18. Juli 2010, standen die Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz in Roth auf dem Programm. Roth gilt nach wie vor neben Frankfurt als das deutsche Mekka im Triathlonsport. Insgesamt mussten 3,8 km geschwommen, 180 km mit 1.750 Höhenmetern auf dem Rad zurückgelegt und zum Abschluss ein Marathon (42,195 km) mit 250 Höhenmetern gelaufen werden. An den Strecken standen wie immer sehr viele Zuschauer. Der erste Startschuss fiel bereits um 6.00 Uhr morgens, so dass die Nachtruhe der Sportler bereits äußerst früh beendet war und alle aufgeregt ihrem Start entgegen fieberten. Im Gegensatz zu der großen Hitze der vorangegangenen Tage sollten am Veranstaltungstag noch akzeptable Wetterbedingungen herrschen, die den Triathleten Raum für gute Leistungen lassen sollten.

In diesem Jahr hatten die beiden Starter des TV 03 Breitenbach Uwe Herzig und Hartmut Kühl ihre eigenen Fans (Anja Schwarz-Granzow, Petra Herzig, Evelyn Mey und Yvonne Grzeschik) mitgebracht.

Auf der 3,8 km langen Schwimmstrecke, die im Main-Donau-Kanal absolviert wurde, zeigte Hartmut Kühl mit einer Zeit von 1:10:51 Stunden eine sehr gute Leistung. Uwe Herzig erreichte nach 1:16:45 Stunden die erste Wechselzone. Nach einem kurzen Aufenthalt im Wechselzelt wurde auf das Rad umgestiegen.

Auf der Radstrecke, die aus zwei Runden bestand und durch die wunderschöne fränkische Landschaft führte, lieferte Uwe Herzig eine ganz starke Vorstellung. An verschiedenen Punkten der Radstrecke wie beispielsweise dem Solarer Berg in Hilpoltstein und dem Kalvarienberg in Greding herrschte fast Tour de France-Atmosphäre, so dass die Sportler an diesem Berg aufpassen mussten nicht in Euphorie zu verfallen und ein zu hohes Tempo anzuschlagen. Nach nur 5:13:24 Stunden auf dem Rad erreichte Uwe Herzig die zweite Wechselzone. Hartmut Kühl ließ es nach einer zügigen ersten Runde ein wenig ruhiger angehen, um ein paar Körner für den abschließenden Marathon zu sparen. Nach einer Radzeit von 5:48:42 Stunden begab er sich auf die abschließende Laufstrecke.

Auf der Marathonstrecke, die entlang des Main-Donau-Kanals führte, machte sich die langjährige Ironmanerfahrung von Uwe Herzig bezahlt. Er lief ein sehr gleichmäßiges Rennen. Neu in den Streckenverlauf war eine Abschlussrunde durch die leicht wellige Innenstadt von Roth. Für die Laufstrecke benötigte Uwe Herzig letztlich 3:51:58 Stunden und erreichte mit einer beachtlichen Gesamtzeit von 10:28:20 Stunden (73. Platz M 45, 827. Platz Männer, 21. Platz M45 Deutsche Meisterschaften) das Ziel. Hartmut Kühl ging mit einem recht hohen Anfangstempo auf die Laufstrecke in Richtung Schwanstetten. Die Stimmungsnester entlang der Strecke haben anfangs zu dem hohen Tempo beigetragen und sollten bis zum Ende als Unterstützung eines jeden Athleten wirken. Nach der Halbmarathonmarke hat sich das Tempo etwas verlangsamt, so dass er das Ziel nach einer Laufzeit von 4:11:03 Stunden erreichte. Mit einer Gesamtzeit von 11:15:01 Stunden (161. Platz M 45, 1234. Platz Männer, 35. Platz M 45 Deutsche Meisterschaften) verbesserte er sich gegenüber seiner bisherigen Bestzeit um mehr als 45 Minuten und war glücklich und zufrieden, erstmals in seiner Karriere das Ziel, wo alle Teilnehmer von den Zuschauern begeistert gefeiert wurden, ohne technische und körperliche Probleme zu erreichen.

Den Ironman bewältigten insgesamt 2.677 Teilnehmer erfolgreich.

counter.de