Verein
Start
Aktuelles
Veranstaltungen
Vorstand
Übungsangebot
Vereinsgeschichte
Bildergalerie

Abteilungen
Laufen
Volleyball
Tennis
Badminton
Turnen
Duathlon & Triathlon
Radsport
Spieltreff

Interaktiv
Gästebuch
Kontakt
Download-Bereich
Links
Registrierung
Login

 
 
 
Duathlon & Triathlon

Abteilungen » Duathlon & Triathlon | 19.07.2009 - geschrieben von Armin Hast
Uwe Herzig meistert den Ironman in Roth
Am Sonntag, den 12. Juli 2009, standen die Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz in Roth auf dem Programm. Roth gilt nach wie vor neben Frankfurt als das deutsche Mekka im Triathlonsport. Insgesamt mussten 3,8 km geschwommen, 180 km mit 1.750 Höhenmetern auf dem Rad zurückgelegt und zum Abschluss ein Marathon (42,195 km) mit 250 Höhenmetern gelaufen werden. An den Strecken standen nach Angaben des Veranstalters wiederum sehr viele Zuschauer. Der erste Startschuss fiel bereits um 6.00 Uhr morgens, so dass die Nachtruhe der Sportler bereits äußerst früh beendet war und alle aufgeregt ihrem Start entgegen fieberten. Aufgrund der Wettervorhersage waren in diesem Jahr sehr gute Wetterbedingungen zu erwarten, die den Triathleten optimale Bedingungen für gute Leistungen bieten sollten.

Eine gezielte Vorbereitung auf den Ironman war für Uwe Herzig aufgrund einer neuen Arbeitsstelle nur sehr eingeschränkt möglich, so dass es für ihn in diesem Jahr darum ging seine langjährige Ironman-Erfahrung optimal zu nutzen.

Auf der Schwimmstrecke, die im Main-Donau-Kanal absolviert wurde, hatte Uwe Herzig ab Kilometer 2 mit Krämpfen in den Beinen zu kämpfen und erreichte nach 1:15:58 Stunden die erste Wechselzone.

Auf der Radstrecke, die aus zwei Runden bestand, musste Uwe Herzig ab Kilometer 120 den wenigen Trainingskilometern Tribut zollen und benötigte für die anspruchsvolle Strecke trotzdem nur 5:24:18 Stunden. An verschiedenen Punkten der Radstrecke wie beispielsweise dem Solarer Berg in Hilpoltstein und dem Kalvarienberg in Greding herrschte fast Tour de France-Atmosphäre, so dass die Sportler an diesem Berg aufpassen mussten nicht in Euphorie zu verfallen und ein zu hohes Tempo anzuschlagen.

Auf der abschließenden Marathonstrecke machte sich die langjährige Ironmanerfahrung von Uwe Herzig bezahlt. Nachdem er auf den ersten Kilometern nur schwer seinen Rhythmus gefunden hatte, fand er immer besser sein Tempo. Für die Laufstrecke benötigte Uwe Herzig letztlich 3:57:19 Stunden und erreichte mit einer Gesamtzeit von 10:46:24 Stunden (198. Platz M 40; 822. Platz Männer) das Ziel, wo alle Teilnehmer von den Zuschauern begeistert gefeiert wurden. Den Ironman bewältigten insgesamt 2.357 Teilnehmer erfolgreich.

counter.de