Verein
Start
Aktuelles
Veranstaltungen
Vorstand
Übungsangebot
Vereinsgeschichte
Bildergalerie

Abteilungen
Laufen
Volleyball
Tennis
Badminton
Turnen
Duathlon & Triathlon
Radsport
Spieltreff

Interaktiv
Gästebuch
Kontakt
Download-Bereich
Links
Registrierung
Login

 
 
 
Duathlon & Triathlon

Abteilungen » Duathlon & Triathlon | 23.08.2011 - geschrieben von Armin Hast
Einfach ist anders ...
Bereits zum vierten Mal in Folge nahm Martin Landau vom TV 03 Breitenbach am 14. August am Ironman 70.3 Germany in Wiesbaden teil. Von der TG 08 Lispenhausen waren Arnd Hanstein und Frank Hermstein am Start. Dieser Triathlon über die Distanzen 1,9 km schwimmen, 90 km Rad fahren und 21,1 km laufen gilt aufgrund der sehr anspruchsvollen Strecken als eine der härtesten Mitteldistanzen im Triathlonzirkus. In diesem Jahr sollte dieser Triathlon aber noch etwas schwerer werden als in den Vorjahren. Aufgrund der sehr schlechten Wasserqualität im Schiersteiner Hafenbecken war der Veranstalter gezwungen ein neues Gewässer für die Schwimmdisziplin zu finden. Aus diesem Grund fand das Schwimmen erstmals im Waldsee Raunheim statt. Die neue Schwimmstrecke hatte auch eine neue Radstrecke zur Folge. Die Organisatoren haben es tatsächlich geschafft den ohnehin schon sehr anspruchsvollen Radkurs noch einmal zu toppen.

Der Schwimmstart erfolgte wie in den letzten Jahren in Wellen mit ca. 200 – 400 Sportlern.
Für Martin Landau, der dieses Jahr das letzte Jahr in der Altersklasse M 18-24 Jahre startet, erfolgte der Startschuss morgens um 7:35 Uhr. Optimistisch reihte er sich beim Landstart in der ersten Reihe ein und sprintete beim Startschuss Richtung Wasser. Aufgrund der Tiefe des Sees betrug die Wassertemperatur kühle 18°C. Beim Schwimmausstieg blieb die Uhr für Martin Landau bei akzeptablen 29:33 min stehen. Arnd Hanstein benötigte 40:52 min. Frank Hermstein folgte mit einer Zeit von 44:58 min. Nach einem routinierten Wechsel aufs Rad sollte die schwierigste Disziplin des Tages kommen. Denn der Radkurs hatte es wirklich in sich. Nach fünf Kilometern wunderte sich Martin Landau sehr, denn er wurde von Sebastian Küfner, dem Gewinner der AK 18-24 des letzten Jahres, überholt. Davon motiviert heftete sich Martin Landau in regelkonformen Abstand an sein Hinterrad. Als es bei Kilometer 40 die Wiesbadener Platte hinaufging, musste er aber abreißen lassen. Martin Landau war für den Rest der Radstrecke weitgehend allein. Von Kilometer 65 bis 80 hatte Martin Landau sehr zu kämpfen, denn es ging nur bergauf, bevor es dann die letzten 10 km die Platte wieder in Richtung Wiesbaden hinunterging. Hier erreichte Martin Landau eine Maximalgeschwindigkeit jenseits der 80 km/h. Für die 90 anspruchsvollen Radkilometer benötigte er 2:43:40 h. Arnd Hanstein hatte die Radstrecke nach 3:18:34 h absolviert. Nach 3:25:21 h blieben die Uhren für Frank Hermstein stehen.
Bereits gezeichnet vom Radfahren begab sich Martin Landau auf die Laufstrecke. Diese führte genau wie in den letzten Jahren vier Runden durch den Kurpark. Trotz der Strapazen auf der Radstrecke lief Martin einen kontrollierten Halbmarathon. Im Ziel blieb die Uhr für den Lauf bei 1:31:52 h stehen. Die Gesamtzeit betrug 4:49:41 h. Diese Zeit bedeutete am Ende des Tages einen 56. Gesamtplatz und einen 7. Altersklassenplatz.
Für den abschließenden Lauf benötigte Arnd Hanstein 1:52:17 h und blieb mit einer Zeit von 5:59:17 h knapp unter der 6 h-Marke. Diese Leistung reichte für Platz 117 in der Altersklasse M 40-44.
Frank Hermstein verfehlte die 6 h-Marke, lief eine Zeit von 1:58:55 h und erreichte das Ziel nach 6:16:33 h auf Platz 168 der M 40-44.

counter.de